Home | Sitemap | Suche | Impressum | Drucken
Sie befinden sich hier:   Aktuelles  

6. Vereinsdialog 2015 beim SV Enkenbach

Am vergangenen Dienstag, 30.06.2015, fand der sechste SWFV-Vereinsdialog im Jahr 2015 statt. Das geschäftsführende Präsidium um Dr. Hans-Dieter Drewitz besuchte den SV Enkenbach im verpachteten Vereinsheim. Der Sportverein bietet seinen Mitgliedern neben Fußball, auch Tennis an und stellt seine Räumlichkeiten einer Behindertensportgruppe zur Verfügung. Während des zweieinhalb-stündigen Dialoges wurden diverse Themen besprochen.

 

Nach der Vorstellungsrunde der Vereins- und Verbandsvertreter stellte der SWFV-Präsident Dr. Hans-Dieter Drewitz wie gewohnt die Amateurfußballkampagne mit den drei Säulen vor. Der SV Enkenbach hat derzeit ca. 550 Mitglieder, davon gehören gut 450 Mitglieder der Fußballabteilung an. Die erste Herrenmannschaft spielt in der Saison 2015/16 in der A-Klasse KL-Donnersberg und die zweite Herrenmannschaft in der C-Klasse KL-Donersberg Mitte. Darüber hinaus ist jede Altersklasse im Jugendbereich mit mind. einer Mannschaft besetzt und die Ü32, Ü40 und Ü50 Senioren spielen Freundschaftsspiele. 

 

Bereits vor dem Vereinsdialog kamen die Vertreter untereinander ins Gespräch. Hier ging es um die große Anlage und deren Problemen, mit denen der Verein zu kämpfen hat. Der Tennenplatz macht dabei die größten Sorgen, da er von einer Spezialfirma saniert werden müsste. Zu Beginn des Dialoges ging es um Alkoholwerbung im Sport. „Im Jugendbereich ist die Alkoholwerbung ein absolutes No-Go“, so Dr. Drewitz.

 

Ein weiteres Thema waren die Ablösesummen im Jugendbereich. Hiermit wird sich schon intern befasst und im dafür zuständigen Ausschuss diskutiert. Im Jugendbereich waren die Jugendfördervereine ebenfalls ein Thema. Geht es bei diesem Konstrukt ausschließlich um den ursprünglichen Gedanken der Leistungsförderung, oder ist der Jugendförderverein nicht eher ein Überlebenskonstrukt für die Vereine? Der Rat der Verbandsvertreter war, dass man eine aktive Jugendabteilung, wie sie beim SV Enkenbach besteht, fortführen soll.

Außerdem ging es im Jugendbereich noch um die Fair-Play Liga. Die Akzeptanz bei den Eltern und Trainern sollte mittels einer Kampagne erreicht und erweitert werden. Hier müssen die Trainer aber auch die Eltern die Vorbildfunktion übernehmen.

Nach der Fair-Play Liga sprachen die Vereinsvertreter eine Strafe an, gegen die der Verein Berufung eingelegt hat. Hier wurde der Verein gestraft, da er anscheinend eine Pflichtangabe im Spielbericht nicht tätigte, dies aber nachweisen konnte. Dies kann mittlerweile aber nachvollzogen werden (jedoch nicht vom Staffelleiter – Datenschutz) und somit wurde die Strafe zurückgenommen, da der Verein keinen Fehler begangen hat.

 

Abschließend ging es noch um die (Hallen)-turniere, bei denen es lt. Herbert Schäffler eine Mindestspielzeit von 10 Minuten geben sollte und eine Gesamtdauer von ca. 3,5 Stunden nicht überschritten werden sollte. Diese beiden Bedingungen werden seitens des Vereins meist gestellt, andernfalls nimmt die Jugendmannschaft an dem Turnier nicht teil.

 

Der SWFV bedankt sich für den konstruktiven Vereinsdialog und wünscht dem SV Enkenbach für die Zukunft alles Gute. Außerdem freut sich der SWFV weiterhin über die gute Zusammenarbeit und verabschiedete sich mit der Geschenkübergabe nach dem zweieinhalb-stündigen Dialog.


Vereinsdialog Enkenbach
Teilnehmer des Veineinsdialoges in Enkenbach (v.l.n.r.): Herbert Schäffler (1. Vorsitzender SV Enkenbach), Dr. Hans-Dieter Drewitz (Präsident SWFV), Jochen Schäffler (stellv. Vorsitzender-Finanzen SV Enkenbach), Jürgen Veth (Vizepräsident SWFV), Udo Schöneberger (Kreisvorsitzender KL-Donnersberg SWFV), Michael Monath (Geschäftsführer SWFV), Axel Becker (stellv. Vorsitzender - Liegenschaften und Öffentlichkeitsarbeit SV Enkenbach), Hartmut Emrich (1. Vizepräsident SWFV)
Foto: Marc Staiger SWFV

Edenkoben, 07.06.2015
Marc Staiger