Home | Sitemap | Suche | Impressum | Drucken
Sie befinden sich hier: 

Landesfinale Fritz-Walter-Cup 2016

Seit dem 30.11.2015 nahmen fast 4000 Schülerinnen und Schüler von Gymnasien, Gesamtschulen, Realschulen, Realschulen Plus und Förderschulen mit 471 Mannschaften an 67 Vorrunden-Turnieren am 16. Fritz-Walter-Cup in ganz Rheinland-Pfalz teil. Am Montag, 14. März 2016, fand die 16. Auflage des Landesfinales des Fritz-Walter-Cups statt. In der Barbarossahalle in Kaiserslautern trafen die sechs besten Mädchen- und Jungenmannschaften aus Rheinland-Pfalz aufeinander.

 

Für die Endrunde um den Gewinn des Fritz-Walter-Cups – ausgerichtet durch die Fritz-Walter-Stiftung – hatten sich von den anfänglichen 471 Mannschaften, jeweils sechs Mädchen- und Jungenteams in Vor-, Zwischenrunde sowie Regionalentscheid für das Landesfinale qualifiziert.

 

Bei den Mädchen spielten das Gymnasium Maxdorf, das Stefan-Andres-Gymnasium Schweich und das Gymnasium auf der Karthause Koblenz in der Gruppe A um den Einzug ins Halbfinale. In der Mädchen-Gruppe B standen sich das Heinrich-Heine Gymnasium Kaiserslautern, das Are-Gymnasium Bad Neuenahr-Ahrweiler und die Stefan-Andres-RS PLUS Schweich gegenüber. Das waren die besten Mädchenmannschaften von 137 in der Vorrunde angetretenen Teams.


1


Auch für die Jungs ging es zunächst in zwei Gruppen um den Halbfinaleinzug. Gruppe A bildeten das Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach, das Auguste-Viktoria Gymnasium Trier sowie das Heinrich-Heine Gymnasium - Elite-Schule des Sports aus Kaiserslautern. Letztere konnten bereits fünfmal das Turnier gewinnen und zählten als Titelverteidiger auch in diesem Jahr zu den Favoriten. Das Max-Planck Gymnasium Trier bildete gemeinsam mit dem Gymnasium Nieder-Olm und dem Gymnasium a. d. Asterstein Koblenz die zweite Gruppe im Jungenturnier. Das waren die besten Jungenmannschaften von 334 in der Vorrunde angetretenen Teams.


Mit von der Partie war auch Betzi, das Maskottchen der Roten Teufel, der bei den Schülerinnen und Schülern für große Begeisterung sorgte und nicht nur fleißig Autogramme verteilte und für Erinnerungsfotos bereitstand, sondern auch selbst gegen den Ball trat. In diesem Jahr lag die Altersgrenze für den Fritz-Walter-Cup bei Jahrgang 2003 oder jünger.

Welche Reichweite und Begeisterung das Turnier in Rheinland-Pfalz hervorruft, zeigt die weiterhin hohe Teilnehmerzahl trotz rückläufiger Schülerzahlen. Erfreulich auch die erneute Teilnahme einer Schülermannschaft aus Ungarn, die in diesem Jahr zum vierten Mal in der Vorrunde an den Start ging.


Ehrengast war Weltmeister Horst Eckel. Er war bislang bei allen Landesfinals dabei und ließ es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen, wieder persönlich der Fußballveranstaltung beizuwohnen. Aber dem war an Prominenz von FCK-Seite noch nicht genug, auch der Vorstandsvorsitzende Stefan Kuntz ließ es sich die Gelegenheit nicht entgehen, einen Blick auf den Fußballnachwuchs zu nehmen.

Bei den Mädchenmannschaften konnte sich im Finale das Gymnasium auf der Karthause Koblenz gegen die Schülerinnen des Stefan-Andres-Gymnasium aus Schweich mit 2:0 durchsetzen und den Pokal in die Höhe stemmen.

 

Bei den Jungs kam es im Finale, wie im vergangenen Jahr, zum Duell des Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern und des Max-Planck-Gymnasium Trier. Wieder konnte das Spiel nicht in der regulären Spielzeit entschieden werden (1:1). Das diesjährige Finale wurde erstmals durch Golden Goal entschieden. Wie im vergangenen Jahr siegten die Lokalmatadoren des Heinrich-Heine-Gymnasiums aus Kaiserslautern (2:1).

 

Nach 22 Spielen, 266 gespielten Minuten mit 66 Toren standen die Sieger fest. 54er-Weltmeister Horst Eckel und der ehemalige FCK-Spieler und Europameister Stefan Kuntz übernahmen nach den spannenden Endspielen die Siegerehrung mit dem Präsidenten des FV Rheinland Walter Desch, Ottmar Frenger, Peter Krietemeyer (Leiter des Referates Schulen der Stadt Kaiserslautern) sowie den Schulsportreferenten/innen Birgit Feilen (ADD Trier), Stefan Kölsch (ADD Koblenz) und Rudolf Stork (ADD Neustadt).

 

 

Abschlusstabelle FWC 2016

 

MÄDCHEN
1. Gymnasium auf der Karthause Koblenz

2. Stefan-Andres-RS PLUS Schweich

3. Stefan-Andres-Gymnasium Schweich

4. Heinrich-Heine Gym. Kaiserslautern

5. Are-Gymnasium Bad Neuenahr-Ahrweiler

6. Gymnasium Maxdorf

 

JUNGEN
1. Heinrich-Heine Gymnasium Kaiserslautern

2. Max-Planck-Gymnasium Trier

3. Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach

4. Gymnasium a. d. Asterstein Koblenz

5. Gymnasium Nieder-Olm

6. Auguste-Viktoria Gymnasium Trier

-------------------------------


Oddset

Den Leitfaden Internationale Erstausstellung und internationaler Vereinswechsel