Home | Sitemap | Suche | Impressum | Drucken
Sie befinden sich hier: 

Ehrungsveranstaltungen Fair ist mehr / Sepp-Herberger-Urkunde

Jährlich ehrt der Südwestdeutsche Fußballverband mit der Aktion „Fair ist mehr“ Spieler, Schiedsrichter und Funktionäre für besonders faire Gesten rund um Fußballspiele im Verbandsgebiet. Es geht dabei nicht um spektakuläre Aktionen, der Gedanke und die Tat zählen.


Im Rahmen der Veranstaltung wurde Melanie Radtke mit ihrer außerordentlich fairen Geste zur Landesverbandssiegerin geehrt. In der 16. Minute beim Spielstand von 2:0 für Ihre Mannschaft zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Dies hätte eine klare Vorentscheidung der wichtigen Partie sein können. Doch die vermeintlich gefoulte Melanie Radtke ging zum Schiedsrichter und erklärte ihm, dass es zu keiner Berührung zwischen ihr und der Gegenspielerin kam und Fabian Stassek entschied auf Torabstoß. Die Aktion war spielentscheidend, denn das Spiel endete noch unentschieden. Für sie war das Verhalten selbstverständlich, denn so wolle sie nicht gewinnen, erzählte Radtke auf Nachfrage.


Ehrung

Lars Flommersfeld (Mitte) wurde vom Präsidenten des SWFV, Dr. Hans-Dieter Drewitz (rechts) und dem 1. Vizepräsidenten, Jürgen Veth (links), ausgezeichnet


Besonders erwähnenswert ist auch Lars Flommersfeld, welcher zwei Mal für sein faires Verhalten gemeldet wurde. Zunächst gab er ein bereits zugesprochenes „Handtor“ zu, um dann vier Wochen später einen Elfmeter annullieren zu lassen. „Im Amateursport geht es nicht ums Geld verdienen“ unterstrich Flommersfeld im Vorhinein im Interview mit der AZ, „hier zählen andere Werte“.


Nur eine von vielen Fair Play Meldungen im SWFV, die bei der Abschlussveranstaltung im Rahmen des Europa League Spiels 1. FSV Mainz 05 – RSC Anderlecht gewürdigt wurden.


Ein weiterer Anlass der Veranstaltung ist die Preisverleihung der Sepp Herberger Urkunde innerhalb der DFB-Stiftung Sepp Herberger. Die Schwerpunkte der Stiftungsarbeit dienen der Entwicklung, Förderung und dem Ansehen des Fußballsports sowie der sozialen Betreuung der durch ihn Geschädigten. Urkunden werden in den Bereichen Behindertenfußball, Resozialisierung, Schule und Vereine, Fußball digital und Resozialisierung/Sonderpreis überreicht. Ab dem Jahr 2016 werden erstmals auch Vereine ausgezeichnet, die sich im Bereich “Fußball digital” engagieren und “Neue Medien” gezielt für ihre Arbeit einsetzen.


Ehrung

Ein Teil des geschäftsführenden Präsidiums des SWFV rund um Präsident Dr. Hans-Dieter Drewitz (1. v.l.), den 1. Vizepräsidenten Jürgen Veth (3. v.l.) und den Vizepräsidenten Thomas Bergmann (1. v.r.) zeichnete ausgewählte Fair ist mehr Sieger aus


Dabei wurde die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Pfalz für Verdienste in der Resozialisierung ausgezeichnet. Für die Inhaftierten werden Schiedsrichterkurse angeboten. Einige Häftlinge wurden im Zuge dieses Projekts bei Vereinen aufgenommen und regelmäßig als Schiedsrichter in der Umgebung Frankenthal und Ludwigshafen eingesetzt, um so eine gute Perspektive für die Zukunft und einen abwechslungsreichen Alltag zu erhalten.


In der Kategorie Schule und Vereine wurde der SV Niederhambach ausgezeichnet. Der Sportverein und die Grundschule Niederbrombach pflegen seit mehreren Jahren eine Kooperation im Bereich Fußball für Jungen und Mädchen. Dabei wird eine Fußball-AG unter der Leitung des 1. Vorsitzenden Lothar Weber für die Schüler angeboten. Durch die Aktivitäten des SV Niederhambach wird eine Brücke vom Schul- zum Vereinssport geschlagen, um Kindern erweiterte Sportmöglichkeiten aufzuzeigen.


In der Kategorie Sozialwerk/Sonderpreis wurde der SV 05 Göttschied e.V. ausgezeichnet. Der Verein führt und organisiert die Versantaltung der HELP-Benefiz-Live-Rock-Konzerte. Die Erlöse werden dabei immer zu 100 % an gemeinnützigen Institutionen gespendet. Seit vielen Jahren werden dadurch hilfsbedürfige Menschen unterstüzt.


Edenkoben, 21.10.2016

Fotos und Text: A. Beuerle

-------------------------------


Oddset

Den Leitfaden Internationale Erstausstellung und internationaler Vereinswechsel