Home | Sitemap | Suche | Impressum | Drucken
Sie befinden sich hier: 

10. Vereinsdialog 2016 beim SV Lemberg

Am Dienstag, 25.10.2016 fand der zehnte SWFV-Vereinsdialog 2016 statt. Das geschäftsführende Präsidium um Dr. Hans-Dieter Drewitz besuchte den Mehrspartenverein SV Lemberg im vereinseigenen Clubheim. Während des mehr als zweistündigen Dialoges standen vor allem der Spielbetrieb, die Finanzierung der Sportanlage und die Jugendarbeit des Vereins im Mittelpunkt.

 

Vereinsdialog Lemberg

Die Herrenmannschaft des SV Lemberg spielt in der laufenden Saison in der B-Klasse Pirmasens-Zweibrücken und belegt als Aufsteiger aktuell den zweiten Tabellenplatz (Stand: 27.10.2016). Die A-Junioren sind ebenfalls als Aufsteiger in der Landesliga Westpfalz vertreten. Darunter sind alle Jungendmannschaften, teilweise in Spielgemeinschaften, jedoch in Federführung des SV Lemberg, besetzt. Sehr erfreulich ist auch, dass alle Juniorinnen-Mannschaften im Verein besetzt sind.

 

Der 2004 neu zusammengesetzte Vorstand stellte einen langfristigen Plan auf, um die Jugend beim SV Lemberg zu stärken. In dieser Zeit konnten mehr als 150 Jugendliche für den Verein gewonnen werden und alle Jugendmannschaften durchgängig besetzt werden. Der Großteil des Vorstandes ist seit dieser Zeit im Verein aktiv. Vereinzelt gab es Nachrücker bzw. die Arbeit der Jugendabteilung wurde auf mehrere Schultern verteilt.  

 

Nach der Kurzvorstellung des Vereins durch den 2. Vorsitzenden Oliver Samsel stellte Dr. Hans-Dieter Drewitz die Amateurfußballkampagne vor. Zu Beginn ging es darum, welche Finanzierungsmöglichkeiten es für den Verein gibt, da dieser plant seine vier Tennisplätze in ein (ggf. Klein-)Spielfeld umzuwandeln. Die Tennisabteilung wurde erst vor kurzem geschlossen, weil kaum noch aktive Mitglieder in der Tennisabteilung vorhanden waren. Vor allem die große Anzahl der Mannschaften benötigen Ausweichmöglichkeiten, wenn bspw. ein Nachholspiel angesetzt wird, um den Trainingsbetrieb aufrechterhalten zu können. Auch die Platzbelegung wurde von Seiten des Vereines angesprochen, da die beiden Plätze nahezu täglich hoher Belastung ausgesetzt sind. Hier würde ein weiterer, wenn auch kleinerer Ausweichplatz, Abhilfe schaffen.

 

 Vereinsdialog Lemberg

Ein weiteres Thema während des Dialoges waren die Schiedsrichter-Einteilungen gerade in den unteren Klassen und im Jugendbereich. Hier wurde von Seiten des Vereins angeregt, dass ortsnahe Schiedsrichter eher zu den Spielen eingeteilt werden, als Schiedsrichter, die einen längeren Anfahrtsweg haben. Die Schiedsrichter-Ansetzer versuchen dies zu berücksichtigen, stoßen jedoch an Grenzen, bspw. wenn Ihnen zu wenig Schiedsrichter aus einem Gebiet an einem Wochenende zur Verfügung stehen, oder ein Austausch mit einem anderen Kreis geplant ist. Dennoch sollten „die Ansetzer auf gebietsnahe Ansetzungen achten“, so Thomas Bergmann. Abschließend gab es für die Qualität der Schiedsrichter im SWFV ein Lob von den Vereinsvertretern.

 

Der Jugendleiter des SV Lemberg brachte gegen Ende des Vereinsdialoges den Vorschlag, dass die „Halbjahres-Frist“, nach der ein Spieler wechseln kann, wenn dieser kein Spiel für den Verein gemacht hat, zu verlängern.

 

Abschließend ging es um die Neueinteilung der Landesligen im A-Junioren-Bereich. Die jetzige Regelung mit vier Landesligen bevorzugt der Verein, da die Anfahrtswege nicht zu weit sind und deshalb auch noch der eine oder andere Zuschauer mehr kommt. Aufgrund der Mannschaftszahlen unterhalb der Landesliga Westpfalz und Nahe wurde eine Zusammenlegung diskutiert und durch den Verbandsjugendausschuss für sinnvoll erachtet.


Im Zuge des Vereinsdialoges wurde der Verein auch für seine Flüchtlingsarbeit mit einem Scheck in Höhe von 500,- Euro ausgezeichnet. „1:0 für ein Willkommen“ wird auch in Lemberg groß geschrieben.

 

Der SWFV bedankt sich bei dem Dialog und wünscht dem Verein für die Zukunft alles Gute. Der nächste Vereinsdialog findet am 08. November beim SV Obersülzen (Kreis Rhein-Pfalz) statt.



Vereinsdialog Lemberg

Edenkoben, 27.10.2016
Bilder und Text: Marc Staiger