Home | Sitemap | Suche | Impressum | Drucken
Sie befinden sich hier:   Aktuelles  

Kreis Südpfalz: FSV Freimersheim gewinnt Bitburger Kreispokalendspiel

Im Finale des Bitburger Kreispokals (Kreis Südpfalz) setzte sich der FSV Freimersheim gegen den ASV Landau verdient mit 6:0 in Essingen durch. Zwei Spieltage vor Schluss der A-Klasse liegt der FSV mit sieben Punkten Vorsprung und einem Nachholspiel an der Spitze und mit dem Pokalgewinn ist das Double nun perfekt. 


Die knapp 550 Zuschauer in Essingen sahen ein von Beginn an dominierendes Team aus Freimersheim. Der ASV, zurzeit mitten im Abstiegskampf der A-Klasse, lag bereits nach fünfzehn Minuten mit 0:1 zurück, Nicolas Freymeyer markierte den ersten Treffern für den FSV. Kurz vor der Halbzeit sorgte Denis Thomas dann für das 2:0 (44‘). Nach der Pause dauerte es nicht lange, bis Thomas erneut einen Treffer und damit das 3:0 erzielen konnte (46‘). Den fast lupenreinen Hattrick konnte er durch das Tor zum 4:0 und damit zur Vorentscheidung der 55. Minute besorgen. Der Pokalheld wurde dann wenige Minuten später (60‘) durch Sebastian Brauch ersetzt und unter tosendem Applaus verabschiedet. Die Mannschaft aus Freimersheim dominierte weiterhin das Geschehen und Markus Waldschmitt traf zum 5:0 in der 72. Minute, bevor der eingewechselte Brauch fünf Minuten später den 6:0 Endstand erzielte. Bei der abschließenden Siegerehrung inklusive Bierdusche bejubelte das Team aus Freimersheim den verdienten Gewinn des Bitburger Kreispokals.

 

1

Das Team des FSV Freimersheim feiert den Gewinn des Bitburger Kreispokals


TSV Landau gewinnt Bitburger Trikotsatz

In der Halbzeitpause wurde traditionell auch ein Bitburger Trikotsatz unter allen teilnehmenden und anwesenden Mannschaften des Bitburger Kreispokals verlost. Das Los fiel dabei auf den TSV Landau, welcher einen neuen Trikotsatz bejubeln durfte.

1

Dieter Bäcker (links), Pokalspielleiter, gratuliert dem Vertreter des TSV Landau  (rechts), zum Gewinn des Bitburger Trikotsatzes im Beisein der Staffelleiterin der A-Klasse Südpfalz, Monika Zluga (2.v.l.), sowie der Frauen und Mädchenbeauftragten Angelika Schermer (mitte).