Home | Sitemap | Suche | Impressum | Drucken
Sie befinden sich hier: 

Ein Werbetag für den Jugendfußball

Nach Herzenslust Fußball gespielt wurde beim Jugendtag des Südwestdeutschen Fußballverbandes. Der ging am Samstag bei herrlich blauem Himmel auf dem Sportgelände des SV Morlautern über die Bühne und erlebte bereits seine zehnte Auflage.

Quelle: Die Rheinpfalz, 21.08.2017, von Peter Knick

An die 400 Jugendspieler kickten mit ihren Teams vom Vormittag bis in den Nachmittag in verschiedenen Turnieren und ließen den Jugendtag, bei dem auch Hans-Dieter Drewitz, der Präsident des SWFV, zugegen war, zu einem Erfolg werden. „Es ist toll, dass so viele Jungen und Mädchen gekommen sind und Spaß am Fußballspielen haben“, erklärte der Verbandspräsident, erfreut über die große Beteiligung am Jugendtag, der diesmal vom Fußballkreis Kaiserslautern-Donnersberg ausgerichtet wurde. Als Austragungsort hatte der Verband die schöne Anlage des Kaiserslauterer Stadtteilklubs SV Morlautern ausgewählt. Eine gute Wahl, fand der Kreisvorsitzende Udo Schöneberger und lobte die vorzügliche Organisation.

1
Daumen hoch für den Jugendfußball: Dr Hans-Dieter Drewitz (links) und Jürgen Schäfer (rechts) mit SWFV-Maskottchen Eddy.

Die Nachwuchsspieler konnten sich also ganz auf ihre Lieblingsbeschäftigung konzentrieren und mit Freude und Spaß am Ball sein. So waren auf dem Naturrasenplatz, auf dem am späten Nachmittag die Oberligapartie zwischen dem SV Morlautern und dem SC Idar-Oberstein stattfand, vier Kleinspielfelder angelegt, auf denen zuerst das F- und später das D-Jugend-Turnier gespielt wurde. Das Besondere dabei: Die Partien wurden von keinem Schiedsrichter geleitet und auch nicht punktmäßig ausgewertet. Am Ende gab es nur Sieger. So fühlte sich auch der elfjährige Lennox, der im D-Juniorenteam des FV Rockenhausen kickte und, wie er stolz erzählte, „zwei Tore geschossen hat“. Wie seinen Mitspielern und den Kickern der anderen neun Teams wurden dem jungem Stürmer eine Medaille sowie eine Urkunde und ein Ball vom Präsidenten überreicht. „Die Jungs waren traurig, als das Turnier zu Ende war“, sagte Michael Bräuer, der Trainer der Rockenhauser Mannschaft, und berichtete von der guten Jugendarbeit seines Vereins, der 120 Nachwuchsspieler zählt und acht Jugendteams gemeldet hat.

Überaus zufrieden wirkte auch Jürgen Schäfer. Seit den frühen 1970er-Jahren engagiert er sich schon in Sachen Jugendfußball und bekleidet seit vielen Jahren das Amt des Vorsitzenden des Verbandsjugendausschusses. „Es ist ein hervorragender Werbetag für den Jugendfußball“, fasste der Ende dieses Monats 65 Jahre alt werdende Vorsitzende seine Eindrücke zusammen und betonte noch einmal den Leitgedanken des Jugendtages: „Jeder Spieler soll sich als Gewinner fühlen.“

1
Champions-Cup-Sieger: Die E-Junioren des FC Speyer 09.

Aber es wurde nicht nur Fußball um des Fußballspielens willen gespielt, es gab auch ein klassisches Turnier, das in zwei Fünfergruppen auf dem Kunstrasenplatz ausgetragen wurde und das in Morlautern seine Premiere erlebte: den Champions-Cup der E-Junioren. Im Finale standen sich der FC Speyer 09 und Hassia Bingen gegenüber. Mit 4:1 triumphierte am Ende das Speyerer Team, das von Peter Hohmann betreut wurde. „Es waren sehr gute Mannschaften dabei“, erklärte Hohmann und freute sich mit seinen Schützlingen, die mit dem Pokal in Händen einen Freudentanz aufführten.