Home | Sitemap | Suche | Impressum | Drucken
Sie befinden sich hier:   Inklusion  Werkstaettenfussball  

Meisterschaft der Werkstätten für behinderte Menschen

Ähnlich aufregend wie  beim spannenden Wettbewerb im letzten Jahr verlief die Entscheidung um den Titel des Rheinland-Pfalz-Meisters der Werkstätten für behinderte Menschen. Das  von der Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen Rheinland-Pfalz mit großzügiger Unterstützung des 1. FC Kaiserslautern und des Südwestdeutschen Fußballverbandes organisierte Turnier fand bereits zum 12. Mal in Folge auf dem Trainingsgelände des 1. FC Kaiserslautern im Sportpark „Rote Teufel“ in Mehlingen statt. Bei guten Witterungsbedingungen entwickelte sich  wieder eine tolle Veranstaltung mit vielen engagiert geführten, aber dennoch fairen und spannenden Spielen.

 

Insgesamt acht Mannschaften aus rheinland-pfälzischen Werkstätten hatten sich in den regionalen Vorrunden für dieses Turnier qualifiziert. Der Sieger konnte sich zum einen  mit dem Titel des Rheinland-Pfalz-Meisters der WfbM schmücken. Zum anderen qualifizierte er sich auch für die im September in Duisburg von der BAG WfbM durchgeführten Deutschen Meisterschaften der WfbM, an der die jeweiligen Sieger aus den 16 Bundesländern teilnehmen.

 

Die Mannschaft der Westpfalzwerkstätten Landstuhl konnte  nach einem wahren Herzschlagfinale erstmals seit dem Jahr 2000 wieder den Titel eines Rheinland-Pfalzmeisters der WfbM erringen. Zweiter wurde wie im letzten Jahr die Spielgemeinschaft des Evangelischen Diakoniewerkes Zoar, die sich aus Spielern der Werkstätten Kaiserlautern/Heidesheim und Alzey zusammen- setzte; die SG Zoar wies am Schluss die gleiche Punktzahl (17 Punkte nach 7 Spielen) und eine nur um ein Tor schlechtere Tordifferenz (+ 17 Tore) wie der Sieger Landstuhl  (17 Punkte, +18 Tore)  auf. So hat die SG Zoar zum zweiten Mal hintereinander den Turniersieg um nur ein Tor verpasst.


1

Das Siegerteam aus Landstuhl


Die weiteren Platzierungen:

3. St. Josef Werkstätten Barmherzige Brüder Saffig             13 Punkte

4. Pirminiuswerkstätten Pirmasens/Zweibrücken                  12 Punkte

5. Rhein- Moselwerkstatt Kastellaun                                     8 Punkt

6. Südpfalzwerkstätten Offenbach                                        5 Punkte

7. LmB Meisenheim                                                                3 Punkte

8. Caritas Sinzig St. Raphael                                                 1 Punkt        

 

Die Freude beim Siegerteam und den  Trainern Jürgen Loepp  und Uli Katzenberger war riesengroß, als der Siegerpokal und die Siegerurkunde vom Geschäftsführer der Landesarbeitsgemeinschaft der WfbM Rheinland-Pfalz, Thomas Umsonst, der in Vertretung des verhinderten Vorsitzenden der LAG-WfbM RLP, Marco Dobrani, an der Veranstaltung teilnahm, überreicht wurde.

 

Der Koordinator der Veranstaltung, Thomas  Meyer, Psychologe in der Heinrich Kimmle Stiftung Pirmasens, bedankte sich in seiner kurzen Rede ausdrücklich bei allen  Teilnehmern/Innen und Verantwortlichen für ihren Einsatz und  ihr Engagement und   würdigte – auch an die Adresse des ebenfalls bei der Veranstaltung anwesenden Organisatorischen Leiters  des Sportpark „Rote Teufel“, Dirk Walter, gerichtet –  den nun schon seit Jahren vom 1. FCK geleisteten Beitrag für die Rheinland-Pfalzmeisterschaft der WfbM. Ebenso bedankte er sich beim anwesenden 1. Vizepräsident des Südwestdeutschen Fußballverbandes, Jürgen Veth, für die wieder großartige Unterstützung durch den SWFV.  Die vom  SWFV bereitgestellten Schiedsrichter Dirk Kalllmeyer, Peter Dillenkofer und Hermann Grad leiteten die insgesamt 28 Spiele. Darüber hinaus erhielt jede Mannschaft aus den Händen von Jürgen Veth einen Spielball und eine Urkunde.

 

Von den anwesenden Fußballern/Innen aus den Werkstätten mit Jubel und Beifall willkommen geheißen  wurde auch der langjährige Spieler des 1. FC Kaiserslautern  Alexander Bugera, der für ein  Interview zur Verfügung stand und die  Pokale an die beiden besten Torschützen des Turniers, Bekim Bistricar (Saffig, 10 Tore) und  Daniel Kollodzieski (SG Zoar, 9 Tore) überreichte.

 

Ebenfalls als  Ehrengast anwesend war Herr Frank Dirschus, Landestrainer Fußball im  BSV Rheinland-Pfalz. Die Pokale für die teilnehmenden Mannschaften wurden freundlicherweise gestiftet von der Fa. Kamp, Beförderungsdienste Ludwigshafen.