News

x

Ü32 Futsal-Meisterschaft

30.12.2019Spielbetrieb

VFR Sondernheim - .Neuer Ü32 Futsal-Kreismeister 2019
Der Titelverteidiger und Gastgeber FSV Offenbach musste sich in diesem spannenden Turnier nur wegen des schlechteren Torverhältnisses dem VFR Sondernheim geschlagen geben.  Den dritten Platz belegte die Mannschaft der VTG Queichhambach. Durch das bessere Torverhältnis wurde der VFL Essingen vor SpVgg Rohrbach Vierter. Der FSV Offenbach stellte mit Jörg Bühler den besten Torschützen (15 Treffer) vor dem Rohrbacher Spieler Ivanescu Claudiu mit 12 Toren. Die Zuschauer sahen sehr interessante Spiele, wobei insgesamt in den 15 Spielen 100 Toren geschossen wurden. Bei der Siegerehrung bedankte sich der verantwortliche Kreis-Spielleiter Werner Gilb bei  allen Mannschaften für die Teilnahme iund dem FSV Offenbach für die einwandfreie Turnierleitung. Er überreichte dem VFR Sonderheim die Urkunde und Siegerball des SWFV, so wie den vom FSV Offenbach gespendete Wanderpokal. Der einzige Wermutstropfen dieser Futsal-Meisterschaft war die kurzfristige Absage der SG  SV Rülzheim/Kandel und des Gastes aus dem Kreis Rhein-Mittelhaardt, dem TUS Niederkirchen.
 

30. Dez. 2019
Spielbetrieb
x

Ü32 Futsal-Meisterschaft

30.12.2019Spielbetrieb

VFR Sondernheim - .Neuer Ü32 Futsal-Kreismeister 2019
Der Titelverteidiger und Gastgeber FSV Offenbach musste sich in diesem spannenden Turnier nur wegen des schlechteren Torverhältnisses dem VFR Sondernheim geschlagen geben.  Den dritten Platz belegte die Mannschaft der VTG Queichhambach. Durch das bessere Torverhältnis wurde der VFL Essingen vor SpVgg Rohrbach Vierter. Der FSV Offenbach stellte mit Jörg Bühler den besten Torschützen (15 Treffer) vor dem Rohrbacher Spieler Ivanescu Claudiu mit 12 Toren. Die Zuschauer sahen sehr interessante Spiele, wobei insgesamt in den 15 Spielen 100 Toren geschossen wurden. Bei der Siegerehrung bedankte sich der verantwortliche Kreis-Spielleiter Werner Gilb bei  allen Mannschaften für die Teilnahme iund dem FSV Offenbach für die einwandfreie Turnierleitung. Er überreichte dem VFR Sonderheim die Urkunde und Siegerball des SWFV, so wie den vom FSV Offenbach gespendete Wanderpokal. Der einzige Wermutstropfen dieser Futsal-Meisterschaft war die kurzfristige Absage der SG  SV Rülzheim/Kandel und des Gastes aus dem Kreis Rhein-Mittelhaardt, dem TUS Niederkirchen.
 

VFR Sondernheim - .Neuer Ü32 Futsal-Kreismeister 2019 Der Titelverteidiger und Gastgeber FSV Offenbach musste sich in diesem spannenden Turnier nur…
x

Ü32 Futsal-Meisterschaft

30. Dez. 2019Spielbetrieb

VFR Sondernheim - .Neuer Ü32 Futsal-Kreismeister 2019
Der Titelverteidiger und Gastgeber FSV Offenbach musste sich in diesem spannenden Turnier nur wegen des schlechteren Torverhältnisses dem VFR Sondernheim geschlagen geben.  Den dritten Platz belegte die Mannschaft der VTG Queichhambach. Durch das bessere Torverhältnis wurde der VFL Essingen vor SpVgg Rohrbach Vierter. Der FSV Offenbach stellte mit Jörg Bühler den besten Torschützen (15 Treffer) vor dem Rohrbacher Spieler Ivanescu Claudiu mit 12 Toren. Die Zuschauer sahen sehr interessante Spiele, wobei insgesamt in den 15 Spielen 100 Toren geschossen wurden. Bei der Siegerehrung bedankte sich der verantwortliche Kreis-Spielleiter Werner Gilb bei  allen Mannschaften für die Teilnahme iund dem FSV Offenbach für die einwandfreie Turnierleitung. Er überreichte dem VFR Sonderheim die Urkunde und Siegerball des SWFV, so wie den vom FSV Offenbach gespendete Wanderpokal. Der einzige Wermutstropfen dieser Futsal-Meisterschaft war die kurzfristige Absage der SG  SV Rülzheim/Kandel und des Gastes aus dem Kreis Rhein-Mittelhaardt, dem TUS Niederkirchen.
 

x

Sepp-Herberger-Preis geht an Karl- Heinz Eberle

24.12.2019Gesellschaftliche Verantwortung

Ein Kämpfer unter Gottes Himmel
Karl-Heinz Eberle - viele Ämter hatte er im Laufe seines ehrenamtlichen Engagements inne und alle erfüllt er mit viel viel Leben. Staffelleiter im Kreis Bad Bergzabern/SÜW, Ehrenamtsbeauftragter des Kreises, Mädchen- und Frauenwart im Kreis und in diesem Bereich auch beim SWFV tätig usw. usw.. Dazu kommt noch seine jahrzehnte lange Laufbahn als Schiedsrichter. Nicht umsonst hat er dafür auch einige Ehrungen erhalten. Nach einem Herzinfarkt zog er sich ein Stück weit aus vielen Ämtern zurück; nur sein Engagement für die Behinderten blieb. Dort ist er seit 2005  als  Trainer der Fußballkooperation FSV 1920 Offenbach mit der Südpfalzwerkstatt Offenbach tätig und nahm mit seiner Mannschaft sowohl bei der Rheinland-Pfalz- als auch bei den Deutschen Meisterschaften mit Erfolg teil. Von 2009 bis 2019  organisierte er die Offenbacher  Kleinfeldturniere mit "Werkstätten für behinderte Menschen". 2014 gründete er  im Auftrag der Sepp-Herberger-Stifung acht Fußball-AG`s nach der Initiative SSV ( Grund-Schule, Förder-Schule, Verein ) in Rheinland-Pfalz. Seit 2011  ist er  Mitglied im Organisations-Team der Sepp-Herberger-Stiftung, verantwortlich für den Spielbetrieb bei den deutschen Meisterschaften mit "Werkstätten für behinderte Menschen". Viele bewegende Momente gab es im Lauf der Jahre für seine von ihm betreuten Spieler, jetzt auch für ihn bei der Ehrung anlässlich der Sepp-Herberger-Preisverleihung 2019. Dies ist der Dank für seinen unermüdlichen Einsatz für die Behinderten - gelebte Inklusion. Der Fußballkreis Südpfalz ist stolz einen solchen Sportkameraden in seinen Reihen zu haben. Karl-Heinz, mach weiter so.

24. Dez. 2019
Gesellschaftliche Verantwortung
x

Sepp-Herberger-Preis geht an Karl- Heinz Eberle

24.12.2019Gesellschaftliche Verantwortung

Ein Kämpfer unter Gottes Himmel
Karl-Heinz Eberle - viele Ämter hatte er im Laufe seines ehrenamtlichen Engagements inne und alle erfüllt er mit viel viel Leben. Staffelleiter im Kreis Bad Bergzabern/SÜW, Ehrenamtsbeauftragter des Kreises, Mädchen- und Frauenwart im Kreis und in diesem Bereich auch beim SWFV tätig usw. usw.. Dazu kommt noch seine jahrzehnte lange Laufbahn als Schiedsrichter. Nicht umsonst hat er dafür auch einige Ehrungen erhalten. Nach einem Herzinfarkt zog er sich ein Stück weit aus vielen Ämtern zurück; nur sein Engagement für die Behinderten blieb. Dort ist er seit 2005  als  Trainer der Fußballkooperation FSV 1920 Offenbach mit der Südpfalzwerkstatt Offenbach tätig und nahm mit seiner Mannschaft sowohl bei der Rheinland-Pfalz- als auch bei den Deutschen Meisterschaften mit Erfolg teil. Von 2009 bis 2019  organisierte er die Offenbacher  Kleinfeldturniere mit "Werkstätten für behinderte Menschen". 2014 gründete er  im Auftrag der Sepp-Herberger-Stifung acht Fußball-AG`s nach der Initiative SSV ( Grund-Schule, Förder-Schule, Verein ) in Rheinland-Pfalz. Seit 2011  ist er  Mitglied im Organisations-Team der Sepp-Herberger-Stiftung, verantwortlich für den Spielbetrieb bei den deutschen Meisterschaften mit "Werkstätten für behinderte Menschen". Viele bewegende Momente gab es im Lauf der Jahre für seine von ihm betreuten Spieler, jetzt auch für ihn bei der Ehrung anlässlich der Sepp-Herberger-Preisverleihung 2019. Dies ist der Dank für seinen unermüdlichen Einsatz für die Behinderten - gelebte Inklusion. Der Fußballkreis Südpfalz ist stolz einen solchen Sportkameraden in seinen Reihen zu haben. Karl-Heinz, mach weiter so.

Ein Kämpfer unter Gottes Himmel Karl-Heinz Eberle - viele Ämter hatte er im Laufe seines ehrenamtlichen Engagements inne und alle erfüllt er mit viel…
x

Sepp-Herberger-Preis geht an Karl- Heinz Eberle

24. Dez. 2019Gesellschaftliche Verantwortung

Ein Kämpfer unter Gottes Himmel
Karl-Heinz Eberle - viele Ämter hatte er im Laufe seines ehrenamtlichen Engagements inne und alle erfüllt er mit viel viel Leben. Staffelleiter im Kreis Bad Bergzabern/SÜW, Ehrenamtsbeauftragter des Kreises, Mädchen- und Frauenwart im Kreis und in diesem Bereich auch beim SWFV tätig usw. usw.. Dazu kommt noch seine jahrzehnte lange Laufbahn als Schiedsrichter. Nicht umsonst hat er dafür auch einige Ehrungen erhalten. Nach einem Herzinfarkt zog er sich ein Stück weit aus vielen Ämtern zurück; nur sein Engagement für die Behinderten blieb. Dort ist er seit 2005  als  Trainer der Fußballkooperation FSV 1920 Offenbach mit der Südpfalzwerkstatt Offenbach tätig und nahm mit seiner Mannschaft sowohl bei der Rheinland-Pfalz- als auch bei den Deutschen Meisterschaften mit Erfolg teil. Von 2009 bis 2019  organisierte er die Offenbacher  Kleinfeldturniere mit "Werkstätten für behinderte Menschen". 2014 gründete er  im Auftrag der Sepp-Herberger-Stifung acht Fußball-AG`s nach der Initiative SSV ( Grund-Schule, Förder-Schule, Verein ) in Rheinland-Pfalz. Seit 2011  ist er  Mitglied im Organisations-Team der Sepp-Herberger-Stiftung, verantwortlich für den Spielbetrieb bei den deutschen Meisterschaften mit "Werkstätten für behinderte Menschen". Viele bewegende Momente gab es im Lauf der Jahre für seine von ihm betreuten Spieler, jetzt auch für ihn bei der Ehrung anlässlich der Sepp-Herberger-Preisverleihung 2019. Dies ist der Dank für seinen unermüdlichen Einsatz für die Behinderten - gelebte Inklusion. Der Fußballkreis Südpfalz ist stolz einen solchen Sportkameraden in seinen Reihen zu haben. Karl-Heinz, mach weiter so.

x

Fair-Play-Tabellen

19.12.2019Spielbetrieb

Fair-Play im Abseits?
Auch im Spielbetrieb des Kreises gab es ein paar Aktionen, die den allgemeinen bundesweiten Trend bestätigten, dass es immer mehr am nötigen Respekt gegenüber den gegnerischen Spielern und vor allem den Schiedsrichtern fehlt. Eine Tätlichkeit (Backpfeife) gegen einen Schiedsrichter in der Meisterschaft und ein Stoßen gegen die Brust des Schiedsrichters in einem Pokalspiel führten zu zwei einjährigen Sperren und erheichen Geldstrafen für die Vereine. Ein abgebrochenes Meisterschaftsspiel wird noch von der Bezirksspruchkammer Vorderpfalz abgeurteilt. da könnte es ev. sogar zu einer Neuansetzung kommen. Solche Vorfälle brauchen wir nicht. Deswegen sind viele Vereine aufgefordert das Thema mit und bei ihren Spielern aufzuarbeiten. Abgesehen von diesen Einzeltaten gibt es wenig Auffälliges im Fair-Play-Verhalten in den einzelnen Klassen. In  den acht Ligen fällt auf, dass die Erstplatzierten keine Roten Karten erhalten haben. In den unteren Klassen sind einige Mannschaften am Tabellenende weil sie wegen der Nichtantritte Minuspunkte gesammelt haben. Man muss die einzelnen Tabellen deswegen schon genau unter die Lupe nehmen.
In der A-Klasse fällt auf, dass die Spitzenmannschaften SV Rülzheim II, VfB Hochstadt und der SV Minfeld an der Spitze der Fair-play-Tabelle stehen. Am Ende sind die Sportfreunde Dierbach (Neuling) und der SV Hatzenbühl platziert, der mit 54 Gelbe Karten die meisten im Kreis erhalten hat.               Bei den B-Klassen hat der VfL Essingen mit einem Quotient von 1,05 den besten Wert alle B-Klassen in der Vorderpfalz. Die schlechtesten Kreiswerte haben die C-Ligisten SV Südwest Landau (4,76) und die SG Albersweiler/Eußerthal (5,06). Beide Mannschaften hatten jeweils einen Spielabbruch zu verantworten. Den besten Wert aller Vereine in der Vorderpfalz hat der FSV Steinweiler II aus der D-Klasse Ost mit einem Quotient von 0,26. In 15 Spielen gab es gerade mal 4 Gelbe Karten. Da können sich doch einige Vereine eine Scheibe davon abschneiden. Chapeau!
 

19. Dez. 2019
Spielbetrieb
x

Fair-Play-Tabellen

19.12.2019Spielbetrieb

Fair-Play im Abseits?
Auch im Spielbetrieb des Kreises gab es ein paar Aktionen, die den allgemeinen bundesweiten Trend bestätigten, dass es immer mehr am nötigen Respekt gegenüber den gegnerischen Spielern und vor allem den Schiedsrichtern fehlt. Eine Tätlichkeit (Backpfeife) gegen einen Schiedsrichter in der Meisterschaft und ein Stoßen gegen die Brust des Schiedsrichters in einem Pokalspiel führten zu zwei einjährigen Sperren und erheichen Geldstrafen für die Vereine. Ein abgebrochenes Meisterschaftsspiel wird noch von der Bezirksspruchkammer Vorderpfalz abgeurteilt. da könnte es ev. sogar zu einer Neuansetzung kommen. Solche Vorfälle brauchen wir nicht. Deswegen sind viele Vereine aufgefordert das Thema mit und bei ihren Spielern aufzuarbeiten. Abgesehen von diesen Einzeltaten gibt es wenig Auffälliges im Fair-Play-Verhalten in den einzelnen Klassen. In  den acht Ligen fällt auf, dass die Erstplatzierten keine Roten Karten erhalten haben. In den unteren Klassen sind einige Mannschaften am Tabellenende weil sie wegen der Nichtantritte Minuspunkte gesammelt haben. Man muss die einzelnen Tabellen deswegen schon genau unter die Lupe nehmen.
In der A-Klasse fällt auf, dass die Spitzenmannschaften SV Rülzheim II, VfB Hochstadt und der SV Minfeld an der Spitze der Fair-play-Tabelle stehen. Am Ende sind die Sportfreunde Dierbach (Neuling) und der SV Hatzenbühl platziert, der mit 54 Gelbe Karten die meisten im Kreis erhalten hat.               Bei den B-Klassen hat der VfL Essingen mit einem Quotient von 1,05 den besten Wert alle B-Klassen in der Vorderpfalz. Die schlechtesten Kreiswerte haben die C-Ligisten SV Südwest Landau (4,76) und die SG Albersweiler/Eußerthal (5,06). Beide Mannschaften hatten jeweils einen Spielabbruch zu verantworten. Den besten Wert aller Vereine in der Vorderpfalz hat der FSV Steinweiler II aus der D-Klasse Ost mit einem Quotient von 0,26. In 15 Spielen gab es gerade mal 4 Gelbe Karten. Da können sich doch einige Vereine eine Scheibe davon abschneiden. Chapeau!
 

Fair-Play im Abseits? Auch im Spielbetrieb des Kreises gab es ein paar Aktionen, die den allgemeinen bundesweiten Trend bestätigten, dass es immer…
x

Fair-Play-Tabellen

19. Dez. 2019Spielbetrieb

Fair-Play im Abseits?
Auch im Spielbetrieb des Kreises gab es ein paar Aktionen, die den allgemeinen bundesweiten Trend bestätigten, dass es immer mehr am nötigen Respekt gegenüber den gegnerischen Spielern und vor allem den Schiedsrichtern fehlt. Eine Tätlichkeit (Backpfeife) gegen einen Schiedsrichter in der Meisterschaft und ein Stoßen gegen die Brust des Schiedsrichters in einem Pokalspiel führten zu zwei einjährigen Sperren und erheichen Geldstrafen für die Vereine. Ein abgebrochenes Meisterschaftsspiel wird noch von der Bezirksspruchkammer Vorderpfalz abgeurteilt. da könnte es ev. sogar zu einer Neuansetzung kommen. Solche Vorfälle brauchen wir nicht. Deswegen sind viele Vereine aufgefordert das Thema mit und bei ihren Spielern aufzuarbeiten. Abgesehen von diesen Einzeltaten gibt es wenig Auffälliges im Fair-Play-Verhalten in den einzelnen Klassen. In  den acht Ligen fällt auf, dass die Erstplatzierten keine Roten Karten erhalten haben. In den unteren Klassen sind einige Mannschaften am Tabellenende weil sie wegen der Nichtantritte Minuspunkte gesammelt haben. Man muss die einzelnen Tabellen deswegen schon genau unter die Lupe nehmen.
In der A-Klasse fällt auf, dass die Spitzenmannschaften SV Rülzheim II, VfB Hochstadt und der SV Minfeld an der Spitze der Fair-play-Tabelle stehen. Am Ende sind die Sportfreunde Dierbach (Neuling) und der SV Hatzenbühl platziert, der mit 54 Gelbe Karten die meisten im Kreis erhalten hat.               Bei den B-Klassen hat der VfL Essingen mit einem Quotient von 1,05 den besten Wert alle B-Klassen in der Vorderpfalz. Die schlechtesten Kreiswerte haben die C-Ligisten SV Südwest Landau (4,76) und die SG Albersweiler/Eußerthal (5,06). Beide Mannschaften hatten jeweils einen Spielabbruch zu verantworten. Den besten Wert aller Vereine in der Vorderpfalz hat der FSV Steinweiler II aus der D-Klasse Ost mit einem Quotient von 0,26. In 15 Spielen gab es gerade mal 4 Gelbe Karten. Da können sich doch einige Vereine eine Scheibe davon abschneiden. Chapeau!
 

SWFV Meldungen

x

Vereinsdialog des SWFV bei der SpVgg Bad Bergzabern (Kreis Südpfalz)

Vereinsdialog
Vereinsdialog

Am Dienstag,  03.12.2019, fand im Rahmen der Amateurfußballkampagne der insgesamt 71. Vereinsdialog des Südwestdeutschen Fußballverbandes und der insgesamt 13. Vereinsdialog im Kalenderjahr 2019 statt. Das geschäftsführende Präsidium des SWFV war zu Gast im Vereinsheim der SpVgg Bad Bergzabern. Inhalte des knapp 120-minütigen, informativen Austausches waren Themen rund um die Säulen „Spielbetrieb“, „Finanzen“, „Ehrenamt“, „Kommunikation“ und „Schiedsrichter“.

Einleitend stellte Präsident Dr. Hans Dieter Drewitz die Inhalte der Amateurfußballkampagne kurz vor. In seinen Ausführungen sprach er über die Flexibilisierungsgedanken im Kinder- und Jugendfußball, dem Baustein der Digitalisierung, den jährlichen Führungsspielertreff beim SWFV sowie den geplanten Änderungen im Spielbetrieb. Zurzeit wird beispielsweise über den Gedanken einer möglichen vierten Auswechslung im aktiven Herrenbereich gesprochen, welcher auch in Bad Bergzabern sehr begrüßt werden würde.

Die SpVgg Bad Bergzabern ist in dieser Saison mit insgesamt 14 Mannschaften im Herren-, Jugend- und Frauenspielbetrieb aktiv. In der Jugendabteilung zudem in einer Spielgemeinschaft mit dem SV SF 1923 Steinfeld, dem SV 1959 Schweighofen und dem FV 26 Viktoria Kapsweyer. Bemerkenswert zeigt sich der Verein zum einen in seiner Mitgliederentwicklung, welche seit dem Jahr 2013 von knapp 280 auf 400 Mitglieder angewachsen ist und zum anderen im Bereich des Ehrenamtes. Mit dem letztjährigen „Fair ist mehr“ Sieger des Südwestdeutschen Fußballverbandes Torsten Trösch und mit Andreas Füß sowie Alexander Buhrhardt als Klub-100-Mitglieder im DFB ist der Verein absolutes Vorbild in der Würdigung des ehrenamtlichen Engagements.

Jürgen Veth informierte dahingehend weiterhin über die zurzeit laufenden Ausschreibungen der Sepp-Herberger-Urkunden. Ausgezeichnet werden herausragende Aktivitäten aus dem Behindertenfußball, der Resozialisierung von Strafgefangenen sowie in der Kooperation zwischen Schulen und Vereinen. Zusätzlich wird zusammen mit dem Softwarekonzern SAP die Kategorie „Fußball Digital“ ausgelobt. Hier werden besonders kreative Ideen bei der Nutzung von neuen Technologien und Möglichkeiten prämiert. In der Kategorie „Sozialwerk“ wird gemeinsam mit der Horst-Eckel-Stiftung der „Horst-Eckel-Preis“ verliehen, mit dem ein Engagement für in Not geratene Fußballerinnen und Fußballer geehrt wird. In den Kategorien Behindertenfußball, Resozialisierung, Schule und Verein sowie „Fußball Digital“ werden je drei ausgewählte Vorschläge mit einem Geldpreis prämiert (1. Platz/5.000 Euro, 2. Platz/3.000 Euro, 3. Platz/2.000 Euro). In der Kategorie "Sozialwerk" wird der mit 5.000 Euro dotierte „Horst-Eckel-Preis“ vergeben. Bewerbungen sind noch bis 03.01.2020 möglich.

Großer Gesprächsinhalt war zudem der komplette Bereich des Schiedsrichterwesens. Dabei ging es um die Funktion und Möglichkeit der Schiedsrichter-Paten, Unklarheiten seitens des Vereins im Schiedsrichter-Soll sowie mögliche Neuregelungen im SR-Bereich. So kam beispielsweise seitens des Vereins der Wunsch auf, Neuschiedsrichtern durch das Patensystem die Möglichkeit zu bieten, Freundschaftsspiele des eigenen Vereins zu leiten oder erste Erfahrungen bei E-Jugend-Turnieren zu sammeln.

Neben den schon genannten Themen ging es weiterhin um die Finanzen des Vereins, Möglichkeiten von Kooperationen zwischen Vereinen und Kindergärten sowie dem im nächsten Jahr stattfindenden 100-jährigem Jubiläum der SpVgg.

Der SWFV bedankt sich bei der SpVgg Bad Bergzabern für den sehr konstruktiven und angenehmen Dialog und wünscht dem Verein für die Zukunft alles Gute. Auch im kommenden Jahr werden die erfolgreichen Vereinsdialoge im Rahmen der Amateurfußballkampagne weiter fortgeführt. Der erste Dialog im Jahr 2020 findet am 28.01.2020 beim SV Gommersheim (Kreis Rhein-Mittelhaardt) statt.

 

Vereinsdialog
Vereinsdialog des SWFV bei der SpVgg Bad Bergzabern (Kreis Südpfalz)
Am Dienstag,  03.12.2019, fand im Rahmen der Amateurfußballkampagne der insgesamt 71. Vereinsdialog des Südwestdeutschen Fußballverbandes und der insgesamt 13. Vereinsdialog im Kalenderjahr 2019 statt. Das geschäftsführende Präsidium des SWFV war zu Gast im Vereinsheim der SpVgg Bad Bergzabern. Inhalte des knapp 120-minütigen, informativen ...
x

Vereinsdialog des SWFV bei der SpVgg Bad Bergzabern (Kreis Südpfalz)

Vereinsdialog
Vereinsdialog

Am Dienstag,  03.12.2019, fand im Rahmen der Amateurfußballkampagne der insgesamt 71. Vereinsdialog des Südwestdeutschen Fußballverbandes und der insgesamt 13. Vereinsdialog im Kalenderjahr 2019 statt. Das geschäftsführende Präsidium des SWFV war zu Gast im Vereinsheim der SpVgg Bad Bergzabern. Inhalte des knapp 120-minütigen, informativen Austausches waren Themen rund um die Säulen „Spielbetrieb“, „Finanzen“, „Ehrenamt“, „Kommunikation“ und „Schiedsrichter“.

Einleitend stellte Präsident Dr. Hans Dieter Drewitz die Inhalte der Amateurfußballkampagne kurz vor. In seinen Ausführungen sprach er über die Flexibilisierungsgedanken im Kinder- und Jugendfußball, dem Baustein der Digitalisierung, den jährlichen Führungsspielertreff beim SWFV sowie den geplanten Änderungen im Spielbetrieb. Zurzeit wird beispielsweise über den Gedanken einer möglichen vierten Auswechslung im aktiven Herrenbereich gesprochen, welcher auch in Bad Bergzabern sehr begrüßt werden würde.

Die SpVgg Bad Bergzabern ist in dieser Saison mit insgesamt 14 Mannschaften im Herren-, Jugend- und Frauenspielbetrieb aktiv. In der Jugendabteilung zudem in einer Spielgemeinschaft mit dem SV SF 1923 Steinfeld, dem SV 1959 Schweighofen und dem FV 26 Viktoria Kapsweyer. Bemerkenswert zeigt sich der Verein zum einen in seiner Mitgliederentwicklung, welche seit dem Jahr 2013 von knapp 280 auf 400 Mitglieder angewachsen ist und zum anderen im Bereich des Ehrenamtes. Mit dem letztjährigen „Fair ist mehr“ Sieger des Südwestdeutschen Fußballverbandes Torsten Trösch und mit Andreas Füß sowie Alexander Buhrhardt als Klub-100-Mitglieder im DFB ist der Verein absolutes Vorbild in der Würdigung des ehrenamtlichen Engagements.

Jürgen Veth informierte dahingehend weiterhin über die zurzeit laufenden Ausschreibungen der Sepp-Herberger-Urkunden. Ausgezeichnet werden herausragende Aktivitäten aus dem Behindertenfußball, der Resozialisierung von Strafgefangenen sowie in der Kooperation zwischen Schulen und Vereinen. Zusätzlich wird zusammen mit dem Softwarekonzern SAP die Kategorie „Fußball Digital“ ausgelobt. Hier werden besonders kreative Ideen bei der Nutzung von neuen Technologien und Möglichkeiten prämiert. In der Kategorie „Sozialwerk“ wird gemeinsam mit der Horst-Eckel-Stiftung der „Horst-Eckel-Preis“ verliehen, mit dem ein Engagement für in Not geratene Fußballerinnen und Fußballer geehrt wird. In den Kategorien Behindertenfußball, Resozialisierung, Schule und Verein sowie „Fußball Digital“ werden je drei ausgewählte Vorschläge mit einem Geldpreis prämiert (1. Platz/5.000 Euro, 2. Platz/3.000 Euro, 3. Platz/2.000 Euro). In der Kategorie "Sozialwerk" wird der mit 5.000 Euro dotierte „Horst-Eckel-Preis“ vergeben. Bewerbungen sind noch bis 03.01.2020 möglich.

Großer Gesprächsinhalt war zudem der komplette Bereich des Schiedsrichterwesens. Dabei ging es um die Funktion und Möglichkeit der Schiedsrichter-Paten, Unklarheiten seitens des Vereins im Schiedsrichter-Soll sowie mögliche Neuregelungen im SR-Bereich. So kam beispielsweise seitens des Vereins der Wunsch auf, Neuschiedsrichtern durch das Patensystem die Möglichkeit zu bieten, Freundschaftsspiele des eigenen Vereins zu leiten oder erste Erfahrungen bei E-Jugend-Turnieren zu sammeln.

Neben den schon genannten Themen ging es weiterhin um die Finanzen des Vereins, Möglichkeiten von Kooperationen zwischen Vereinen und Kindergärten sowie dem im nächsten Jahr stattfindenden 100-jährigem Jubiläum der SpVgg.

Der SWFV bedankt sich bei der SpVgg Bad Bergzabern für den sehr konstruktiven und angenehmen Dialog und wünscht dem Verein für die Zukunft alles Gute. Auch im kommenden Jahr werden die erfolgreichen Vereinsdialoge im Rahmen der Amateurfußballkampagne weiter fortgeführt. Der erste Dialog im Jahr 2020 findet am 28.01.2020 beim SV Gommersheim (Kreis Rhein-Mittelhaardt) statt.

 

x

100 Jahre Elsässischer Fußballverband: SWFV überbringt Glückwünsche

Sonstiges
Elsässischer Fußballverband

Am Samstag, 23.11.2019 feierte der elsässische Fußballverband seinen 100 Geburtstag. In Selestat, wo vor 100 Jahren alles begann, fanden sich die Vereinsvertreter und jede Menge Prominenz ein. Unter anderem war auch Robert Würtz anwesend, der 1978 bei der Weltmeisterschaft in Argentinien zum besten Schiedsrichter des Turniers gewählt worden war.

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten des Districtes Elsass René Marbach gab es einen kurzweiligen Rückblick in die Geschichte des elsässischen Fußballs. Ehemalige Nationalspieler gaben ihr Statement ebenso ab wie ehemalige Funktionäre. Dazwischen gab es immer wieder Filmsequenzen der sportlichen Highlights unter anderem auch des UEFA-Pokal-Triumphes von Racing Straßburg. Die Glückwünsche des SWFV überbrachte Präsidiumsmitglied Karl Schlimmer.

Auf dem Bild sind zu sehen (von links): Pascal Fritz (Lafa), Peter Cleiß (Südbaden), René Marbach (Präsident Distrkt Elsass), Karl Schlimmer (SWFV), Francis Willig (Lafa).

Sonstiges
100 Jahre Elsässischer Fußballverband: SWFV überbringt Glückwünsche
Am Samstag, 23.11.2019 feierte der elsässische Fußballverband seinen 100 Geburtstag. In Selestat, wo vor 100 Jahren alles begann, fanden sich die Vereinsvertreter und jede Menge Prominenz ein. Unter anderem war auch Robert Würtz anwesend, der 1978 bei der Weltmeisterschaft in Argentinien zum besten Schiedsrichter des Turniers gewählt worden war. N ...
x

100 Jahre Elsässischer Fußballverband: SWFV überbringt Glückwünsche

Sonstiges
Elsässischer Fußballverband

Am Samstag, 23.11.2019 feierte der elsässische Fußballverband seinen 100 Geburtstag. In Selestat, wo vor 100 Jahren alles begann, fanden sich die Vereinsvertreter und jede Menge Prominenz ein. Unter anderem war auch Robert Würtz anwesend, der 1978 bei der Weltmeisterschaft in Argentinien zum besten Schiedsrichter des Turniers gewählt worden war.

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten des Districtes Elsass René Marbach gab es einen kurzweiligen Rückblick in die Geschichte des elsässischen Fußballs. Ehemalige Nationalspieler gaben ihr Statement ebenso ab wie ehemalige Funktionäre. Dazwischen gab es immer wieder Filmsequenzen der sportlichen Highlights unter anderem auch des UEFA-Pokal-Triumphes von Racing Straßburg. Die Glückwünsche des SWFV überbrachte Präsidiumsmitglied Karl Schlimmer.

Auf dem Bild sind zu sehen (von links): Pascal Fritz (Lafa), Peter Cleiß (Südbaden), René Marbach (Präsident Distrkt Elsass), Karl Schlimmer (SWFV), Francis Willig (Lafa).

x

SpVgg Bad Bergzabern gewinnt Bitburger-Trikotsatz

Partner
Gewinner des Bitburger Trikotsatzes 2019 - SpVgg Bad Bergzabern

Am 30.09.2019 fand die Herbstsitzung des Kreises Südpfalz im Sportheim der Spielvereinigung Bad Bergzabern statt. Nach dem Gedenken an die vor wenigen Tagen verstorbenen Sportkameraden Karlheinz Brödel, langjähriger Vorsitzender des TSV Wilgartswiesen, und Günter Jansen, Verbandssportlehrer, ging  es im wesentlichen um den laufenden Spielbetrieb und um die Aufgaben der Staffelleiter.

 

Zweites Hauptthema waren die Aktionen "Ehrenamtspreis" (Sieger: Hans-Peter Herberger, SV West Landau) und "Junges Ehrenamt" (Siegerein Christin Ferrini, FC Bavaria Wörth).

 

Zum Abschluss der Sitzung übergab Kreisvorsitzender Karl Schlimmer den im Bitburger-Pokalwettbewerb gewonnen Trikotsatz an den Spielleiter der Spielvereinigung, Thorsten Trösch. Dieser Trikotsatz wurde im Rahmen des Bitburger-Kreispokalendspiels 2019 (Mittwoch, 22.05.2019; VTG Queichhambach - SV Minfeld 2:1 (2:0)) gewonnen, bei dem in der Halbzeitpause unter allen anwesendenen Mannschaften der Gewinner gezogen wurde. Herzlichen Glückwunsch.

Partner
SpVgg Bad Bergzabern gewinnt Bitburger-Trikotsatz
Am 30.09.2019 fand die Herbstsitzung des Kreises Südpfalz im Sportheim der Spielvereinigung Bad Bergzabern statt. Nach dem Gedenken an die vor wenigen Tagen verstorbenen Sportkameraden Karlheinz Brödel, langjähriger Vorsitzender des TSV Wilgartswiesen, und Günter Jansen, Verbandssportlehrer, ging  es im wesentlichen um den laufenden Spielbetrieb ...
x

SpVgg Bad Bergzabern gewinnt Bitburger-Trikotsatz

Partner
Gewinner des Bitburger Trikotsatzes 2019 - SpVgg Bad Bergzabern

Am 30.09.2019 fand die Herbstsitzung des Kreises Südpfalz im Sportheim der Spielvereinigung Bad Bergzabern statt. Nach dem Gedenken an die vor wenigen Tagen verstorbenen Sportkameraden Karlheinz Brödel, langjähriger Vorsitzender des TSV Wilgartswiesen, und Günter Jansen, Verbandssportlehrer, ging  es im wesentlichen um den laufenden Spielbetrieb und um die Aufgaben der Staffelleiter.

 

Zweites Hauptthema waren die Aktionen "Ehrenamtspreis" (Sieger: Hans-Peter Herberger, SV West Landau) und "Junges Ehrenamt" (Siegerein Christin Ferrini, FC Bavaria Wörth).

 

Zum Abschluss der Sitzung übergab Kreisvorsitzender Karl Schlimmer den im Bitburger-Pokalwettbewerb gewonnen Trikotsatz an den Spielleiter der Spielvereinigung, Thorsten Trösch. Dieser Trikotsatz wurde im Rahmen des Bitburger-Kreispokalendspiels 2019 (Mittwoch, 22.05.2019; VTG Queichhambach - SV Minfeld 2:1 (2:0)) gewonnen, bei dem in der Halbzeitpause unter allen anwesendenen Mannschaften der Gewinner gezogen wurde. Herzlichen Glückwunsch.

Sponsoren