News

x

Staffeleinteilung

14.07.2021Spielbetrieb

Zwei Westpfälzer Teams im Kreis Südpfalz
116 Mannschaften starten im Fußballkreis Südpfalz am ersten Augustwochenende in die Spielzeit 2021/22. Vier mehr als im Vorjahr. Befürchtungen, Corona sorgt für ein Mannschaftssterben, sind nicht wahr geworden. Ganz neu im Kreis sind der TuS Rumbach II und die SG Bruchweiler II aus dem Kreis Pirmasens/Zweibrücken.
Die Teams aus dem Kreis PS/ZW haben wegen wesentlich kürzerer Anfahrtswege den Antrag auf Aufnahme in die Südpfalz gestellt. Die SpVgg Bad Bergzabern und die Spfr Steinfeld sowie der TSV 08 Freckenfeld und die Spfr Germania Winden sind wegen Spielermangels bzw. da sie bereits im Jugendbereich zusammen arbeiten Spielgemeinschaften eingegangen. Der FSV Offenbach und der FV Türkgücü Germersheim haben erstmals seit Jahren wieder zwei Mannschaften, der ASV Lug/Schwanheim hat wieder eine dritte Mannschaft. Der FV Pfortz Maxmilinasau hat so9viele junge Spieler, dass er ebenfalls eine dritte Mannschaft meldete. Die Möglichkeit, eine Neunermannschaft zu stellen, nutzt nur die SG Mörzheim/Eschbach II.
Die SG Hördt/Leimersheim II geht freiwillig von der C- in die D-Klasse. Bei den zweiten Mannschaften gibt es zwei Spielgemeinschaften: die SG Schweigen/Rechtenbach/Oberotterbach mit der SG Schweighofen/Kapsweyer und der SV Wernersberg/Spirkelbach mit dem SV Gossersweiler/Stein. Der TSV Venningen/Fischlingen tritt mit seiner „Zweiten“ gemeinsam mit Herta Kirrweiler im Kreis Rhein-Mittelhaardt an.
Innerhalb der Staffeln kam es zu wenigen Verschiebungen. „Entweder wurde dem Wunsch der Vereine entsprochen, oder es war geografisch einfach sinnvoll eine Korrektur gegenüber dem Vorjahr vorzunehmen. Im Osten der A-Klasse spielen künftig der VfR Sondernheim und der SV Rülzheim II, sie haben mit dem FC Phönix Bellheim und dem TuS Schaidt getauscht. Der TSV Venningen/Fischlingen ist von der B-Klasse Ost/Ost in die Ost/West gewechselt, die SG Bad Bergzabern/Steinfeld tritt künftig in der B-Klasse West/West an. Der TV Hayna ist die einzige erste Mannschaft in der C-Klasse Ost Ost, er hat mit Phönix Bellheim II getauscht. Neu in der C-Klasse West/Ost sind der TuS Schaidt II und der SV Landau Südwest, in der C-Klasse West/West der SV Kapellen/Drusweiler und die TSG Godramstein.
Die zahlenmäßig stärkste Staffel ist die D-Klasse Ost/Ost mit zehn Teams, darunter sind drei Neulinge: SG Hördt/Leimersheim II, FV Türkgücü Germersheim II und TuS Knittelsheim III. Die D-Klasse Ost/West hat auch drei neue Teams: FSV Offenbach II, VfB Hochstadt II und SV Dammheim II. Der SV Heuchelheim/Klingen stellt die einzige erste Mannschaft in der D-Klasse. Er spielt wie die SG Klingenmünster/Göcklingen II und die SG Rohrbach/Impflingen II in der C-Klasse West/Ost. Die meisten „Neuen“, nämlich vier, gibt es in der D-Klasse West/West: ASV Lug/Schwanheim III, SG Bad Bergzabern/Steinfeld II und die Pirmasenser Gäste. 
Auf Grund von Problemen mit der „Schlüsselzuteilung“ beim 8er-Schlüssel gegenüber den 10er-Schlüssel kann es sein, dass sich der Kreisausschuss genötigt sieht aus den 4 B-Klassengruppen drei Staffeln zu machen. Sollte dies der Fall sein werden die Vereine schnellstmöglich informiert.
 

14. Juli 2021
Spielbetrieb
x

Staffeleinteilung

14.07.2021Spielbetrieb

Zwei Westpfälzer Teams im Kreis Südpfalz
116 Mannschaften starten im Fußballkreis Südpfalz am ersten Augustwochenende in die Spielzeit 2021/22. Vier mehr als im Vorjahr. Befürchtungen, Corona sorgt für ein Mannschaftssterben, sind nicht wahr geworden. Ganz neu im Kreis sind der TuS Rumbach II und die SG Bruchweiler II aus dem Kreis Pirmasens/Zweibrücken.
Die Teams aus dem Kreis PS/ZW haben wegen wesentlich kürzerer Anfahrtswege den Antrag auf Aufnahme in die Südpfalz gestellt. Die SpVgg Bad Bergzabern und die Spfr Steinfeld sowie der TSV 08 Freckenfeld und die Spfr Germania Winden sind wegen Spielermangels bzw. da sie bereits im Jugendbereich zusammen arbeiten Spielgemeinschaften eingegangen. Der FSV Offenbach und der FV Türkgücü Germersheim haben erstmals seit Jahren wieder zwei Mannschaften, der ASV Lug/Schwanheim hat wieder eine dritte Mannschaft. Der FV Pfortz Maxmilinasau hat so9viele junge Spieler, dass er ebenfalls eine dritte Mannschaft meldete. Die Möglichkeit, eine Neunermannschaft zu stellen, nutzt nur die SG Mörzheim/Eschbach II.
Die SG Hördt/Leimersheim II geht freiwillig von der C- in die D-Klasse. Bei den zweiten Mannschaften gibt es zwei Spielgemeinschaften: die SG Schweigen/Rechtenbach/Oberotterbach mit der SG Schweighofen/Kapsweyer und der SV Wernersberg/Spirkelbach mit dem SV Gossersweiler/Stein. Der TSV Venningen/Fischlingen tritt mit seiner „Zweiten“ gemeinsam mit Herta Kirrweiler im Kreis Rhein-Mittelhaardt an.
Innerhalb der Staffeln kam es zu wenigen Verschiebungen. „Entweder wurde dem Wunsch der Vereine entsprochen, oder es war geografisch einfach sinnvoll eine Korrektur gegenüber dem Vorjahr vorzunehmen. Im Osten der A-Klasse spielen künftig der VfR Sondernheim und der SV Rülzheim II, sie haben mit dem FC Phönix Bellheim und dem TuS Schaidt getauscht. Der TSV Venningen/Fischlingen ist von der B-Klasse Ost/Ost in die Ost/West gewechselt, die SG Bad Bergzabern/Steinfeld tritt künftig in der B-Klasse West/West an. Der TV Hayna ist die einzige erste Mannschaft in der C-Klasse Ost Ost, er hat mit Phönix Bellheim II getauscht. Neu in der C-Klasse West/Ost sind der TuS Schaidt II und der SV Landau Südwest, in der C-Klasse West/West der SV Kapellen/Drusweiler und die TSG Godramstein.
Die zahlenmäßig stärkste Staffel ist die D-Klasse Ost/Ost mit zehn Teams, darunter sind drei Neulinge: SG Hördt/Leimersheim II, FV Türkgücü Germersheim II und TuS Knittelsheim III. Die D-Klasse Ost/West hat auch drei neue Teams: FSV Offenbach II, VfB Hochstadt II und SV Dammheim II. Der SV Heuchelheim/Klingen stellt die einzige erste Mannschaft in der D-Klasse. Er spielt wie die SG Klingenmünster/Göcklingen II und die SG Rohrbach/Impflingen II in der C-Klasse West/Ost. Die meisten „Neuen“, nämlich vier, gibt es in der D-Klasse West/West: ASV Lug/Schwanheim III, SG Bad Bergzabern/Steinfeld II und die Pirmasenser Gäste. 
Auf Grund von Problemen mit der „Schlüsselzuteilung“ beim 8er-Schlüssel gegenüber den 10er-Schlüssel kann es sein, dass sich der Kreisausschuss genötigt sieht aus den 4 B-Klassengruppen drei Staffeln zu machen. Sollte dies der Fall sein werden die Vereine schnellstmöglich informiert.
 

Zwei Westpfälzer Teams im Kreis Südpfalz 116 Mannschaften starten im Fußballkreis Südpfalz am ersten Augustwochenende in die Spielzeit 2021/22. Vier…
x

Staffeleinteilung

14. Juli 2021Spielbetrieb

Zwei Westpfälzer Teams im Kreis Südpfalz
116 Mannschaften starten im Fußballkreis Südpfalz am ersten Augustwochenende in die Spielzeit 2021/22. Vier mehr als im Vorjahr. Befürchtungen, Corona sorgt für ein Mannschaftssterben, sind nicht wahr geworden. Ganz neu im Kreis sind der TuS Rumbach II und die SG Bruchweiler II aus dem Kreis Pirmasens/Zweibrücken.
Die Teams aus dem Kreis PS/ZW haben wegen wesentlich kürzerer Anfahrtswege den Antrag auf Aufnahme in die Südpfalz gestellt. Die SpVgg Bad Bergzabern und die Spfr Steinfeld sowie der TSV 08 Freckenfeld und die Spfr Germania Winden sind wegen Spielermangels bzw. da sie bereits im Jugendbereich zusammen arbeiten Spielgemeinschaften eingegangen. Der FSV Offenbach und der FV Türkgücü Germersheim haben erstmals seit Jahren wieder zwei Mannschaften, der ASV Lug/Schwanheim hat wieder eine dritte Mannschaft. Der FV Pfortz Maxmilinasau hat so9viele junge Spieler, dass er ebenfalls eine dritte Mannschaft meldete. Die Möglichkeit, eine Neunermannschaft zu stellen, nutzt nur die SG Mörzheim/Eschbach II.
Die SG Hördt/Leimersheim II geht freiwillig von der C- in die D-Klasse. Bei den zweiten Mannschaften gibt es zwei Spielgemeinschaften: die SG Schweigen/Rechtenbach/Oberotterbach mit der SG Schweighofen/Kapsweyer und der SV Wernersberg/Spirkelbach mit dem SV Gossersweiler/Stein. Der TSV Venningen/Fischlingen tritt mit seiner „Zweiten“ gemeinsam mit Herta Kirrweiler im Kreis Rhein-Mittelhaardt an.
Innerhalb der Staffeln kam es zu wenigen Verschiebungen. „Entweder wurde dem Wunsch der Vereine entsprochen, oder es war geografisch einfach sinnvoll eine Korrektur gegenüber dem Vorjahr vorzunehmen. Im Osten der A-Klasse spielen künftig der VfR Sondernheim und der SV Rülzheim II, sie haben mit dem FC Phönix Bellheim und dem TuS Schaidt getauscht. Der TSV Venningen/Fischlingen ist von der B-Klasse Ost/Ost in die Ost/West gewechselt, die SG Bad Bergzabern/Steinfeld tritt künftig in der B-Klasse West/West an. Der TV Hayna ist die einzige erste Mannschaft in der C-Klasse Ost Ost, er hat mit Phönix Bellheim II getauscht. Neu in der C-Klasse West/Ost sind der TuS Schaidt II und der SV Landau Südwest, in der C-Klasse West/West der SV Kapellen/Drusweiler und die TSG Godramstein.
Die zahlenmäßig stärkste Staffel ist die D-Klasse Ost/Ost mit zehn Teams, darunter sind drei Neulinge: SG Hördt/Leimersheim II, FV Türkgücü Germersheim II und TuS Knittelsheim III. Die D-Klasse Ost/West hat auch drei neue Teams: FSV Offenbach II, VfB Hochstadt II und SV Dammheim II. Der SV Heuchelheim/Klingen stellt die einzige erste Mannschaft in der D-Klasse. Er spielt wie die SG Klingenmünster/Göcklingen II und die SG Rohrbach/Impflingen II in der C-Klasse West/Ost. Die meisten „Neuen“, nämlich vier, gibt es in der D-Klasse West/West: ASV Lug/Schwanheim III, SG Bad Bergzabern/Steinfeld II und die Pirmasenser Gäste. 
Auf Grund von Problemen mit der „Schlüsselzuteilung“ beim 8er-Schlüssel gegenüber den 10er-Schlüssel kann es sein, dass sich der Kreisausschuss genötigt sieht aus den 4 B-Klassengruppen drei Staffeln zu machen. Sollte dies der Fall sein werden die Vereine schnellstmöglich informiert.
 

x

Pokalendspiel 2020/21

07.07.2021Spielbetrieb

Pokalendspiel 2020/21
 
Das Endspiel des Bitburger Kreispokals kann stattfinden.
Entgegen den Bestimmungen bei der Meisterschaft muss im Pokal nicht am 30.06. Schluss sein. Nicht in allen Kreisen des Verbandsgebietes ist dies auf Grund der ausstehenden Spiele noch möglich.
Pokalspielleiter Dieter Bäcker hatte die Runden in unserem Kreis so angesetzt, dass das letzte Halbfinalspiel zwischen dem SV Mörlheim und den SV Olympia Rheinzabern, einen Tag bevor die Landesregierung den Spielbetrieb untersagte, stattfinden konnte. Man darf auch einmal Glück haben.
Nach der Aufhebung des lockdowns haben sich die Spielpartner auf die Austragung des Endspieles geeinigt.
500 Zuschauer dürfen dieses Spiel zwischen den Traditionsvereinen sehen. Die Zuschauer müssen geimpft, genesen oder negativ getestet sein. Der entsprechende Nachweis ist an der Kasse vorzulegen. Zuschauer, die diese Kriterien nicht erfüllen haben kein Recht auf eine Eintritt.
Bitte rechtzeitig anreisen, da mit „Staus“ an der Kasse zu rechnen ist.
 
Endspiel
Bitburger Kreispokal Südpfalz
Sonntag, 18.07.2021, 18:00 Uhr
Stadion FV Neuburg
FC Bavaria Wörth – SV Olympia Rheinzabern

07. Juli 2021
Spielbetrieb
x

Pokalendspiel 2020/21

07.07.2021Spielbetrieb

Pokalendspiel 2020/21
 
Das Endspiel des Bitburger Kreispokals kann stattfinden.
Entgegen den Bestimmungen bei der Meisterschaft muss im Pokal nicht am 30.06. Schluss sein. Nicht in allen Kreisen des Verbandsgebietes ist dies auf Grund der ausstehenden Spiele noch möglich.
Pokalspielleiter Dieter Bäcker hatte die Runden in unserem Kreis so angesetzt, dass das letzte Halbfinalspiel zwischen dem SV Mörlheim und den SV Olympia Rheinzabern, einen Tag bevor die Landesregierung den Spielbetrieb untersagte, stattfinden konnte. Man darf auch einmal Glück haben.
Nach der Aufhebung des lockdowns haben sich die Spielpartner auf die Austragung des Endspieles geeinigt.
500 Zuschauer dürfen dieses Spiel zwischen den Traditionsvereinen sehen. Die Zuschauer müssen geimpft, genesen oder negativ getestet sein. Der entsprechende Nachweis ist an der Kasse vorzulegen. Zuschauer, die diese Kriterien nicht erfüllen haben kein Recht auf eine Eintritt.
Bitte rechtzeitig anreisen, da mit „Staus“ an der Kasse zu rechnen ist.
 
Endspiel
Bitburger Kreispokal Südpfalz
Sonntag, 18.07.2021, 18:00 Uhr
Stadion FV Neuburg
FC Bavaria Wörth – SV Olympia Rheinzabern

Pokalendspiel 2020/21   Das Endspiel des Bitburger Kreispokals kann stattfinden. Entgegen den Bestimmungen bei der Meisterschaft muss im Pokal nicht…
x

Pokalendspiel 2020/21

07. Juli 2021Spielbetrieb

Pokalendspiel 2020/21
 
Das Endspiel des Bitburger Kreispokals kann stattfinden.
Entgegen den Bestimmungen bei der Meisterschaft muss im Pokal nicht am 30.06. Schluss sein. Nicht in allen Kreisen des Verbandsgebietes ist dies auf Grund der ausstehenden Spiele noch möglich.
Pokalspielleiter Dieter Bäcker hatte die Runden in unserem Kreis so angesetzt, dass das letzte Halbfinalspiel zwischen dem SV Mörlheim und den SV Olympia Rheinzabern, einen Tag bevor die Landesregierung den Spielbetrieb untersagte, stattfinden konnte. Man darf auch einmal Glück haben.
Nach der Aufhebung des lockdowns haben sich die Spielpartner auf die Austragung des Endspieles geeinigt.
500 Zuschauer dürfen dieses Spiel zwischen den Traditionsvereinen sehen. Die Zuschauer müssen geimpft, genesen oder negativ getestet sein. Der entsprechende Nachweis ist an der Kasse vorzulegen. Zuschauer, die diese Kriterien nicht erfüllen haben kein Recht auf eine Eintritt.
Bitte rechtzeitig anreisen, da mit „Staus“ an der Kasse zu rechnen ist.
 
Endspiel
Bitburger Kreispokal Südpfalz
Sonntag, 18.07.2021, 18:00 Uhr
Stadion FV Neuburg
FC Bavaria Wörth – SV Olympia Rheinzabern

x

Pokal 2021/22

07.07.2021Spielbetrieb

Bitburger Kreispokal 20221/22
Die erste Runde ist am 1. August 2021 wie folgt gesetzt.

01SV Gossersweiler/Stein-SG Völkersweiler/Silz
02SG Freckenfeld/Winden-TUS Schaidt
03SV Landau Südwest-FV Queichheim
04SV Herxheimweyher-SV Erlenbach
05TSV Hayna-SG Rohrbach/Impflingen
06SG Bad Bergzabern/Steinfeld-SV Landau West
07TSV Landau-TUS Wollmesheim
08SG Mörzheim/Eschbach-Spfr Dierbach
09TSG Godramstein-VfL Essingen
10SG Hagenbach/Scheibenhardt-FV Pfortz Maximiliansau
11SV Heuchelheim/Klingen-SG Klingenmünster/Göcklingen
12SG Hördt/Leimersheim-VfR Sondernheim
13SV Dammheim-FSV Freimersheim
14FC Berg-FV Neuburg
15SV Kapellen/Drusweiler SpVgg Oberhausen/Barbelroth
16SG Schweighofen/Kapsweyer-SG Schweigen/Re/Oob
17TSV Venningen/Fischlingen-FC Phoenix Bellheim
18FC Insheim-SV Hatzenbühl

die viele Lokalderbys versprechen gleich zahlreiche spannende Spiele. Keiner der höherklassigen Vereine kann sich seiner Sache sicher sein. Die Zuschauer dürften die ersten Gewinner sein.
Seit diesem Jahr ist Rüdiger Werling für den Kreispokal verantwortlich.
 
 

07. Juli 2021
Spielbetrieb
x

Pokal 2021/22

07.07.2021Spielbetrieb

Bitburger Kreispokal 20221/22
Die erste Runde ist am 1. August 2021 wie folgt gesetzt.

01SV Gossersweiler/Stein-SG Völkersweiler/Silz
02SG Freckenfeld/Winden-TUS Schaidt
03SV Landau Südwest-FV Queichheim
04SV Herxheimweyher-SV Erlenbach
05TSV Hayna-SG Rohrbach/Impflingen
06SG Bad Bergzabern/Steinfeld-SV Landau West
07TSV Landau-TUS Wollmesheim
08SG Mörzheim/Eschbach-Spfr Dierbach
09TSG Godramstein-VfL Essingen
10SG Hagenbach/Scheibenhardt-FV Pfortz Maximiliansau
11SV Heuchelheim/Klingen-SG Klingenmünster/Göcklingen
12SG Hördt/Leimersheim-VfR Sondernheim
13SV Dammheim-FSV Freimersheim
14FC Berg-FV Neuburg
15SV Kapellen/Drusweiler SpVgg Oberhausen/Barbelroth
16SG Schweighofen/Kapsweyer-SG Schweigen/Re/Oob
17TSV Venningen/Fischlingen-FC Phoenix Bellheim
18FC Insheim-SV Hatzenbühl

die viele Lokalderbys versprechen gleich zahlreiche spannende Spiele. Keiner der höherklassigen Vereine kann sich seiner Sache sicher sein. Die Zuschauer dürften die ersten Gewinner sein.
Seit diesem Jahr ist Rüdiger Werling für den Kreispokal verantwortlich.
 
 

Bitburger Kreispokal 20221/22 Die erste Runde ist am 1. August 2021 wie folgt gesetzt. 01 SV Gossersweiler/Stein - SG Völkersweiler/Silz 02…
x

Pokal 2021/22

07. Juli 2021Spielbetrieb

Bitburger Kreispokal 20221/22
Die erste Runde ist am 1. August 2021 wie folgt gesetzt.

01SV Gossersweiler/Stein-SG Völkersweiler/Silz
02SG Freckenfeld/Winden-TUS Schaidt
03SV Landau Südwest-FV Queichheim
04SV Herxheimweyher-SV Erlenbach
05TSV Hayna-SG Rohrbach/Impflingen
06SG Bad Bergzabern/Steinfeld-SV Landau West
07TSV Landau-TUS Wollmesheim
08SG Mörzheim/Eschbach-Spfr Dierbach
09TSG Godramstein-VfL Essingen
10SG Hagenbach/Scheibenhardt-FV Pfortz Maximiliansau
11SV Heuchelheim/Klingen-SG Klingenmünster/Göcklingen
12SG Hördt/Leimersheim-VfR Sondernheim
13SV Dammheim-FSV Freimersheim
14FC Berg-FV Neuburg
15SV Kapellen/Drusweiler SpVgg Oberhausen/Barbelroth
16SG Schweighofen/Kapsweyer-SG Schweigen/Re/Oob
17TSV Venningen/Fischlingen-FC Phoenix Bellheim
18FC Insheim-SV Hatzenbühl

die viele Lokalderbys versprechen gleich zahlreiche spannende Spiele. Keiner der höherklassigen Vereine kann sich seiner Sache sicher sein. Die Zuschauer dürften die ersten Gewinner sein.
Seit diesem Jahr ist Rüdiger Werling für den Kreispokal verantwortlich.
 
 

SWFV Meldungen

x

Barometer fordert klar: Sportbetrieb im Verein aufrechterhalten!

Spielbetrieb
Fußball-Barometer Ergebnisse

Die Vereine und ihre Vertreter*innen hätten mehrheitlich kein Verständnis für einen neuerlichen Lockdown im Amateurfußball. Drei Viertel der befragten Personen befürworten, dass sich der DFB und seine Landesverbände gegen weitere Einschränkungen für den Breitensport einsetzen. Das sind die Ergebnisse der aktuellen Umfrage im Amateurfußball-Barometer, die in den vergangenen Tagen durchgeführt wurde. Mehr als 6.200 Personen aus dem Amateurfußball haben im Zeitraum vom 17. bis 22. November daran teilgenommen.

 

Die Sorge vor gravierenden Einschnitten für das organisierte Sporttreiben in den Vereinen ist groß. Angesichts der bundesweit deutlich gestiegenen Infektionszahlen befürchten 85 Prozent der Befragten weitere Einschränkungen auch für den Freiluftsport.

 

Deutlich zu erkennen ist der Wunsch, weiterhin ein Sportangebot im Verein bieten und wahrnehmen zu können. Eine Einstellung des Trainingsbetriebs würden 75 Prozent klar ablehnen, eine flächendeckende Aussetzung des Spielbetriebs würde bei 62 Prozent auf kein Verständnis stoßen,

 

Hier geht es zu allen Ergebnissen der Umfrage auf dfb.de

 

Anders verhält es sich in Bezug auf die gesellschaftlichen Aktivitäten im Vereinsleben. Hier signalisieren 68 Prozent der Umfrageteilnehmer*innen Verständnis, sollten diese mit Blick auf die Corona-Entwicklung bis auf Weiteres eingestellt werden.

 

Die Frage, ob sich der DFB und seine Landesverbände gegenüber der Politik gegen weitere Einschränkungen für den Amateurfußball einsetzen sollten, beantworten 75 Prozent der befragten Personen mit Ja. Gewichtigste Argumente für den Sport sind aus ihrer Sicht die geringe Ansteckungsgefahr beim Fußballspielen an der frischen Luft, untermauert durch eine wissenschaftliche Studie der Universität des Saarlandes, sowie die potenziellen Gesundheitsrisiken, die durch Bewegungsmangel entstehen.

 

Größtes Problem für Vereine: Häufige Änderungen der Corona-Verordnungen

Der Aussage, dass Kinder und Jugendliche im Falle eines neuerlichen Lockdowns für den Amateursport die größten Verlierer wären, stimmen 91 Prozent der Befragten zu. 85 Prozent halten es für wichtig, dauerhaft zumindest einen Trainingsbetrieb anbieten zu können. Dass ihr Verein eine erneute Aussetzung des Spiel- und Trainingsbetriebs aufgrund fehlender Einnahmen finanziell nicht überstehen würde, glauben 23 Prozent der Umfrageteilnehmer*innen.

 

Gleichzeitig sagen 34 Prozent auch, dass die finanzielle Situation ihrem Klub in den vergangenen Lockdowns die größten Schwierigkeiten bereitet habe. Ähnlich herausfordernd gestaltete sich die Organisation des Trainingsbetriebs (31 Prozent). Mit Abstand größtes Problem aber waren laut Umfrage die häufigen Änderungen der Verordnungen und Vorgaben in der Pandemie. Angeführt wird dies von 62 Prozent der Befragten.

 

Hier für das Amateurfußball-Barometer registrieren.

 

Der DFB und seine Landesverbände haben im Oktober das Amateurfußball-Barometer ins Leben gerufen. Wir wollen damit Deine Meinung erfahren. Die Einrichtung des Barometers folgt einer Handlungsempfehlung des Amateurfußball-Kongresses 2019, auf dem die Amateurvertreter*innen unter anderem den Wunsch nach mehr Kommunikation und Beteiligung geäußert hatten. Angesprochen sind vor allem diejenigen, die sich in Fußballvereinen und -abteilungen engagieren - von Vorsitzenden über Schatzmeister*innen bis hin zu Jugendleiter*innen, Trainer*innen, Spieler*innen oder auch Eltern von Nachwuchsspieler*innen.

 

Mehr als 10.000 Personen bereits registriert

Mehr als 10.000 Menschen haben sich bereits angemeldet, um regelmäßig an den Umfragen zu den wichtigen Themen des Amateurfußballs teilzunehmen und mitzureden. Technisch umgesetzt und inhaltlich begleitet wird das Amateurfußball-Barometer von der SLC Management GmbH, die mit dem Bundesliga-Barometer eines der renommiertesten deutschen Sport-Panels betreibt.

 

Du bist noch nicht dabei? Dann registriere dich jetzt hier für das Amateurfußball-Barometer und schon gehörst du zu unserem Pool an Expert*innen. Alle Registrierten erhalten immer eine direkte Benachrichtigung, wenn eine neue Umfrage ansteht.

 

Die Ergebnisse sämtlicher Umfragen des Amateurfußball-Barometers werden bei DFB.de und FUSSBALL.DE auf einer eigenen Unterseite fortlaufend veröffentlicht und gesammelt.

 

 

Spielbetrieb
Barometer fordert klar: Sportbetrieb im Verein aufrechterhalten!
Die Vereine und ihre Vertreter*innen hätten mehrheitlich kein Verständnis für einen neuerlichen Lockdown im Amateurfußball. Drei Viertel der befragten Personen befürworten, dass sich der DFB und seine Landesverbände gegen weitere Einschränkungen für den Breitensport einsetzen. Das sind die Ergebnisse der aktuellen Umfrage im Amateurfußball ...
x

Barometer fordert klar: Sportbetrieb im Verein aufrechterhalten!

Spielbetrieb
Fußball-Barometer Ergebnisse

Die Vereine und ihre Vertreter*innen hätten mehrheitlich kein Verständnis für einen neuerlichen Lockdown im Amateurfußball. Drei Viertel der befragten Personen befürworten, dass sich der DFB und seine Landesverbände gegen weitere Einschränkungen für den Breitensport einsetzen. Das sind die Ergebnisse der aktuellen Umfrage im Amateurfußball-Barometer, die in den vergangenen Tagen durchgeführt wurde. Mehr als 6.200 Personen aus dem Amateurfußball haben im Zeitraum vom 17. bis 22. November daran teilgenommen.

 

Die Sorge vor gravierenden Einschnitten für das organisierte Sporttreiben in den Vereinen ist groß. Angesichts der bundesweit deutlich gestiegenen Infektionszahlen befürchten 85 Prozent der Befragten weitere Einschränkungen auch für den Freiluftsport.

 

Deutlich zu erkennen ist der Wunsch, weiterhin ein Sportangebot im Verein bieten und wahrnehmen zu können. Eine Einstellung des Trainingsbetriebs würden 75 Prozent klar ablehnen, eine flächendeckende Aussetzung des Spielbetriebs würde bei 62 Prozent auf kein Verständnis stoßen,

 

Hier geht es zu allen Ergebnissen der Umfrage auf dfb.de

 

Anders verhält es sich in Bezug auf die gesellschaftlichen Aktivitäten im Vereinsleben. Hier signalisieren 68 Prozent der Umfrageteilnehmer*innen Verständnis, sollten diese mit Blick auf die Corona-Entwicklung bis auf Weiteres eingestellt werden.

 

Die Frage, ob sich der DFB und seine Landesverbände gegenüber der Politik gegen weitere Einschränkungen für den Amateurfußball einsetzen sollten, beantworten 75 Prozent der befragten Personen mit Ja. Gewichtigste Argumente für den Sport sind aus ihrer Sicht die geringe Ansteckungsgefahr beim Fußballspielen an der frischen Luft, untermauert durch eine wissenschaftliche Studie der Universität des Saarlandes, sowie die potenziellen Gesundheitsrisiken, die durch Bewegungsmangel entstehen.

 

Größtes Problem für Vereine: Häufige Änderungen der Corona-Verordnungen

Der Aussage, dass Kinder und Jugendliche im Falle eines neuerlichen Lockdowns für den Amateursport die größten Verlierer wären, stimmen 91 Prozent der Befragten zu. 85 Prozent halten es für wichtig, dauerhaft zumindest einen Trainingsbetrieb anbieten zu können. Dass ihr Verein eine erneute Aussetzung des Spiel- und Trainingsbetriebs aufgrund fehlender Einnahmen finanziell nicht überstehen würde, glauben 23 Prozent der Umfrageteilnehmer*innen.

 

Gleichzeitig sagen 34 Prozent auch, dass die finanzielle Situation ihrem Klub in den vergangenen Lockdowns die größten Schwierigkeiten bereitet habe. Ähnlich herausfordernd gestaltete sich die Organisation des Trainingsbetriebs (31 Prozent). Mit Abstand größtes Problem aber waren laut Umfrage die häufigen Änderungen der Verordnungen und Vorgaben in der Pandemie. Angeführt wird dies von 62 Prozent der Befragten.

 

Hier für das Amateurfußball-Barometer registrieren.

 

Der DFB und seine Landesverbände haben im Oktober das Amateurfußball-Barometer ins Leben gerufen. Wir wollen damit Deine Meinung erfahren. Die Einrichtung des Barometers folgt einer Handlungsempfehlung des Amateurfußball-Kongresses 2019, auf dem die Amateurvertreter*innen unter anderem den Wunsch nach mehr Kommunikation und Beteiligung geäußert hatten. Angesprochen sind vor allem diejenigen, die sich in Fußballvereinen und -abteilungen engagieren - von Vorsitzenden über Schatzmeister*innen bis hin zu Jugendleiter*innen, Trainer*innen, Spieler*innen oder auch Eltern von Nachwuchsspieler*innen.

 

Mehr als 10.000 Personen bereits registriert

Mehr als 10.000 Menschen haben sich bereits angemeldet, um regelmäßig an den Umfragen zu den wichtigen Themen des Amateurfußballs teilzunehmen und mitzureden. Technisch umgesetzt und inhaltlich begleitet wird das Amateurfußball-Barometer von der SLC Management GmbH, die mit dem Bundesliga-Barometer eines der renommiertesten deutschen Sport-Panels betreibt.

 

Du bist noch nicht dabei? Dann registriere dich jetzt hier für das Amateurfußball-Barometer und schon gehörst du zu unserem Pool an Expert*innen. Alle Registrierten erhalten immer eine direkte Benachrichtigung, wenn eine neue Umfrage ansteht.

 

Die Ergebnisse sämtlicher Umfragen des Amateurfußball-Barometers werden bei DFB.de und FUSSBALL.DE auf einer eigenen Unterseite fortlaufend veröffentlicht und gesammelt.

 

 

x

Barometer: Deine Einschätzung zur Corona-Lage im Amateurfußball

Sonstiges
Amateurfußball-Barometer des DFB - Cornaeinschärnkungen Befragung

Die aktuelle Corona-Entwicklung wirft auch wieder Schatten auf den Amateurfußball. Der DFB und seine Landesverbände möchten Deine Meinung und Einschätzung. Fürchtest Du weitere gravierende Einschränkungen für den Breitensport? Hättest Du Verständnis für einen neuerlichen Lockdown im Amateurfußball? Welche Auswirkungen hätte das auf Deinen Verein? Sollen sich die Verbände gegen weitere Einschränkungen für den Sport einsetzen? Gebe jetzt Deine Stimme zu diesem wichtigen Thema ab und nehme an der neuen Umfrage im Amateurfußball-Barometer  teil.

Hier für das Amateurfußball-Barometer registrieren.

Die Umfrage läuft bis nächsten Montag, 22. November. Die Ergebnisse werden anschließend vom DFB veröffentlicht.

So funktioniert das Mitmachen

So kannst Du mitmachen: Registriere Dich hier für das Amateurfußball-Barometer und schon gehörst Du zu unserem Pool an Expert*innen, der regelmäßig zu Themen zum und aus dem Amateurfußball befragt wird. Diejenigen, die schon für das Barometer registriert sind, haben bereits eine direkte Benachrichtigung zur neuen Umfrage erhalten und können über den Link in der Benachrichtigungsmail oder über ihr Profil an der Befragung teilnehmen.

 

Der DFB und seine Landesverbände sind mit der Einrichtung des Barometers einer Handlungsempfehlung des Amateurfußball-Kongresses 2019 nachgekommen, auf dem die Amateurvertreter*innen unter anderem den Wunsch nach mehr Kommunikation und Beteiligung geäußert hatten. Die Ergebnisse der Umfragen sollen bei Entscheidungen in zentralen Fragen des Amateurfußballs helfen.

 

Mehr als 6.000 Menschen sind schon dabei

Rund 6.100 Personen haben sich in den vergangenen Wochen für das Amateurfußball-Barometer registriert. Mit dem Angebot wollen der DFB und seine Landesverbände die Menschen abholen, die den Sport tragen. Angesprochen sind vor allem diejenigen, die sich in Fußballvereinen und -abteilungen engagieren - Ehrenamtliche von Vorsitzenden über Schatzmeister*innen bis hin zu Jugendleiter*innen, Trainer*innen, Spieler*innen oder auch Eltern von Nachwuchsspieler*innen.

 

Zuletzt war im Barometer eine Umfrage zum Impfen im Amateurfußball durchgeführt worden. Die Ergebnisse sind hier alle zu finden und in dieser Meldung zusammengefasst.

 

Technisch umgesetzt und inhaltlich begleitet wird das Amateurfußball-Barometer von der SLC Management GmbH, die ein ähnliches Projekt bereits erfolgreich mit dem Bayerischen Fußball-Verband durchführt und darüber hinaus mit dem Bundesliga-Barometer eines der renommiertesten deutschen Sport-Panels betreibt.

Du kannst dich jederzeit hier registrieren.

 

Sonstiges
Barometer: Deine Einschätzung zur Corona-Lage im Amateurfußball
Die aktuelle Corona-Entwicklung wirft auch wieder Schatten auf den Amateurfußball. Der DFB und seine Landesverbände möchten Deine Meinung und Einschätzung. Fürchtest Du weitere gravierende Einschränkungen für den Breitensport? Hättest Du Verständnis für einen neuerlichen Lockdown im Amateurfußball? Welche Auswirkungen hätte das auf Deinen Verein? ...
x

Barometer: Deine Einschätzung zur Corona-Lage im Amateurfußball

Sonstiges
Amateurfußball-Barometer des DFB - Cornaeinschärnkungen Befragung

Die aktuelle Corona-Entwicklung wirft auch wieder Schatten auf den Amateurfußball. Der DFB und seine Landesverbände möchten Deine Meinung und Einschätzung. Fürchtest Du weitere gravierende Einschränkungen für den Breitensport? Hättest Du Verständnis für einen neuerlichen Lockdown im Amateurfußball? Welche Auswirkungen hätte das auf Deinen Verein? Sollen sich die Verbände gegen weitere Einschränkungen für den Sport einsetzen? Gebe jetzt Deine Stimme zu diesem wichtigen Thema ab und nehme an der neuen Umfrage im Amateurfußball-Barometer  teil.

Hier für das Amateurfußball-Barometer registrieren.

Die Umfrage läuft bis nächsten Montag, 22. November. Die Ergebnisse werden anschließend vom DFB veröffentlicht.

So funktioniert das Mitmachen

So kannst Du mitmachen: Registriere Dich hier für das Amateurfußball-Barometer und schon gehörst Du zu unserem Pool an Expert*innen, der regelmäßig zu Themen zum und aus dem Amateurfußball befragt wird. Diejenigen, die schon für das Barometer registriert sind, haben bereits eine direkte Benachrichtigung zur neuen Umfrage erhalten und können über den Link in der Benachrichtigungsmail oder über ihr Profil an der Befragung teilnehmen.

 

Der DFB und seine Landesverbände sind mit der Einrichtung des Barometers einer Handlungsempfehlung des Amateurfußball-Kongresses 2019 nachgekommen, auf dem die Amateurvertreter*innen unter anderem den Wunsch nach mehr Kommunikation und Beteiligung geäußert hatten. Die Ergebnisse der Umfragen sollen bei Entscheidungen in zentralen Fragen des Amateurfußballs helfen.

 

Mehr als 6.000 Menschen sind schon dabei

Rund 6.100 Personen haben sich in den vergangenen Wochen für das Amateurfußball-Barometer registriert. Mit dem Angebot wollen der DFB und seine Landesverbände die Menschen abholen, die den Sport tragen. Angesprochen sind vor allem diejenigen, die sich in Fußballvereinen und -abteilungen engagieren - Ehrenamtliche von Vorsitzenden über Schatzmeister*innen bis hin zu Jugendleiter*innen, Trainer*innen, Spieler*innen oder auch Eltern von Nachwuchsspieler*innen.

 

Zuletzt war im Barometer eine Umfrage zum Impfen im Amateurfußball durchgeführt worden. Die Ergebnisse sind hier alle zu finden und in dieser Meldung zusammengefasst.

 

Technisch umgesetzt und inhaltlich begleitet wird das Amateurfußball-Barometer von der SLC Management GmbH, die ein ähnliches Projekt bereits erfolgreich mit dem Bayerischen Fußball-Verband durchführt und darüber hinaus mit dem Bundesliga-Barometer eines der renommiertesten deutschen Sport-Panels betreibt.

Du kannst dich jederzeit hier registrieren.

 

x

COMEBACK – Förderprogramme der Sportbünde

Gesellschaftliche Verantwortung
Landessportbund Rheinland-Pfalz

Gemeinsam für #SPORTRheinlandPfalz lautet der Slogan, unter dem die rheinland-pfälzischen Sportorganisationen ihre gemeinsame Beteiligung an der vom DOSB initiierten Kampagne COMEBACK ausrufen.

 

Nachdem wegen der Corona Pandemie im Laufe des Jahres 2020 mehr als 53.000 Mitglieder die rheinlandpfälzischen Sportvereine verlassen haben bzw. deutlich weniger neue Mitglieder als in den Vorjahren eingetreten sind, möchte der organisierte Sport – auch mit Unterstützung des Ministerium des Innern und für Sport – nun mit allen Verbänden und Vereinen zum gemeinsamen Sporttreiben im Verein aufrufen. Insbesondere Kinder und Jugendliche sollen pünktlich zum Start ins neue Schuljahr wieder für den Vereinssport gewonnen werden.

 

Die Botschaft der DOSB-Kampagne COMEBACK der Gemeinschaft wurde in den ersten Wochen bereits deutlich: Heimspiele statt Home Office. Hoch von der Couch rein ins Trikot. Jeder für jeden statt jeder für sich. Endlich wieder gemeinsamer Sport in unseren Vereinen. Auch in Rheinland-Pfalz haben die meisten Sportvereine schnell wieder ihre Tore geöffnet und den Sportbetrieb verantwortungsbewusst und pandemiegerecht aufgenommen.

 

Beteiligung über Social Media

Um eine rheinland-pfälzische Wiedererkennung mit dem einheitlichen Claim „Gemeinsam für #SPORTRheinland-Pfalz“ zu gewährleisten und die bereits bestehenden Vorlagen des DOSB zu vereinfachen, wurde eine vereinfachte Toolbox vorbereitet, die Vorlagen zum Bewerben der Angebote beinhaltet. Diese können Fachverbände und Vereine insbesondere für die Social Media-Kanäle nutzen und gemeinsam mit den Sportorganisationen im Land nach den Sommerferien über alle Kanäle veröffentlichen.

 

Fördertöpfe im Rahmen der Kampagne

Darüber hinaus haben die Sportbünde in Rheinland-Pfalz die Kommunikations-Kampagne des DOSB erweitert und regionalspezifische Fördertöpfe für den Bereich Mitgliedergewinnung und -bindung eingerichtet. Nachfolgend werden diese näher erläutert.

 

Möglichkeit 1

Für alle Kinder im Alter zwischen 0 bis 10 Jahren, die in der Zeit vom 01.09.2021 bis 30.11.2021 im Verein Mitglied geworden sind, erhält der Verein eine Prämie in Höhe von 15,00 €. Kinder, die schon einmal Mitglied im Verein waren und wiedergewonnen werden konnten, müssen vor dem 01.01.2021 ausgetreten sein (diese Kinder dürfen im Jahr 2021 nicht schon einmal Mitglied im jeweiligen Sportverein gewesen sein.). Der Antrag muss bis spätestens 3. Dezember bei uns eingehen.

Das Antragsformular für Mitglieder des Sportbundes Rheinhessen findet ihr hier.

Das Antragsformular für Mitglieder des Sportbundes Pfalz findet ihr hier.

 

Möglichkeit 2

Neben der ehrenamtlichen Arbeit im Sportverein ist Geld ein wichtiger Faktor für die Erstellung und Umsetzung von Angeboten. Mit diesem niedrigschwelligen Förderprogramm können Vereine für verschiedene Formate, die der Mitgliedergewinnung dienen, einen Zuschuss in Höhe von 400,00 € beantragen. Neben einem Tag der Offenen Tür, Sport- und Bewegungstagen, Gründung neuer Vereinsangebote, Umsetzung kommunikativer Maßnahmen zur Gewinnung neuer Mitglieder bis hin zu Begrüßungsgeschenken für Neumitglieder oder das Ausleihen von Großspielgeräten und Spielmobilen für eigene Veranstaltungen. Die Aktion muss im Zeitraum vom 01.09.2021 bis 30.11.2021 stattgefunden haben.

Das Antragsformular für Mitglieder des Sportbundes Rheinhessen findet ihr hier.

Das Antragsformular für Mitglieder des Sportbundes Pfalz findet ihr hier.

 

Möglichkeit 3

Veranstaltungen der Vereine und Verbände, die an den Sportschulen rheinland-pfälzischer Sportorganisationen durchgeführt werden, können finanziell bezuschusst werden. Der antragstellende Verein erhält eine Förderung von 10,00 € pro Person pro Nacht während des Aufenthalts.

Das Antragsformular für Mitglieder des Sportbundes Rheinhessen findet ihr hier.

Das Antragsformular für Mitglieder des Sportbundes Pfalz findet ihr hier.

 

Gemeinsam für den Sport
Gemeinsam für den Sport

Die Vorlagen für euren Verein könnt ihr hier herunterladen.

Gesellschaftliche Verantwortung
COMEBACK – Förderprogramme der Sportbünde
Gemeinsam für #SPORTRheinlandPfalz lautet der Slogan, unter dem die rheinland-pfälzischen Sportorganisationen ihre gemeinsame Beteiligung an der vom DOSB initiierten Kampagne COMEBACK ausrufen.   Nachdem wegen der Corona Pandemie im Laufe des Jahres 2020 mehr als 53.000 Mitglieder die rheinlandpfälzischen Sportvereine verlassen haben bzw. deutlich ...
x

COMEBACK – Förderprogramme der Sportbünde

Gesellschaftliche Verantwortung
Landessportbund Rheinland-Pfalz

Gemeinsam für #SPORTRheinlandPfalz lautet der Slogan, unter dem die rheinland-pfälzischen Sportorganisationen ihre gemeinsame Beteiligung an der vom DOSB initiierten Kampagne COMEBACK ausrufen.

 

Nachdem wegen der Corona Pandemie im Laufe des Jahres 2020 mehr als 53.000 Mitglieder die rheinlandpfälzischen Sportvereine verlassen haben bzw. deutlich weniger neue Mitglieder als in den Vorjahren eingetreten sind, möchte der organisierte Sport – auch mit Unterstützung des Ministerium des Innern und für Sport – nun mit allen Verbänden und Vereinen zum gemeinsamen Sporttreiben im Verein aufrufen. Insbesondere Kinder und Jugendliche sollen pünktlich zum Start ins neue Schuljahr wieder für den Vereinssport gewonnen werden.

 

Die Botschaft der DOSB-Kampagne COMEBACK der Gemeinschaft wurde in den ersten Wochen bereits deutlich: Heimspiele statt Home Office. Hoch von der Couch rein ins Trikot. Jeder für jeden statt jeder für sich. Endlich wieder gemeinsamer Sport in unseren Vereinen. Auch in Rheinland-Pfalz haben die meisten Sportvereine schnell wieder ihre Tore geöffnet und den Sportbetrieb verantwortungsbewusst und pandemiegerecht aufgenommen.

 

Beteiligung über Social Media

Um eine rheinland-pfälzische Wiedererkennung mit dem einheitlichen Claim „Gemeinsam für #SPORTRheinland-Pfalz“ zu gewährleisten und die bereits bestehenden Vorlagen des DOSB zu vereinfachen, wurde eine vereinfachte Toolbox vorbereitet, die Vorlagen zum Bewerben der Angebote beinhaltet. Diese können Fachverbände und Vereine insbesondere für die Social Media-Kanäle nutzen und gemeinsam mit den Sportorganisationen im Land nach den Sommerferien über alle Kanäle veröffentlichen.

 

Fördertöpfe im Rahmen der Kampagne

Darüber hinaus haben die Sportbünde in Rheinland-Pfalz die Kommunikations-Kampagne des DOSB erweitert und regionalspezifische Fördertöpfe für den Bereich Mitgliedergewinnung und -bindung eingerichtet. Nachfolgend werden diese näher erläutert.

 

Möglichkeit 1

Für alle Kinder im Alter zwischen 0 bis 10 Jahren, die in der Zeit vom 01.09.2021 bis 30.11.2021 im Verein Mitglied geworden sind, erhält der Verein eine Prämie in Höhe von 15,00 €. Kinder, die schon einmal Mitglied im Verein waren und wiedergewonnen werden konnten, müssen vor dem 01.01.2021 ausgetreten sein (diese Kinder dürfen im Jahr 2021 nicht schon einmal Mitglied im jeweiligen Sportverein gewesen sein.). Der Antrag muss bis spätestens 3. Dezember bei uns eingehen.

Das Antragsformular für Mitglieder des Sportbundes Rheinhessen findet ihr hier.

Das Antragsformular für Mitglieder des Sportbundes Pfalz findet ihr hier.

 

Möglichkeit 2

Neben der ehrenamtlichen Arbeit im Sportverein ist Geld ein wichtiger Faktor für die Erstellung und Umsetzung von Angeboten. Mit diesem niedrigschwelligen Förderprogramm können Vereine für verschiedene Formate, die der Mitgliedergewinnung dienen, einen Zuschuss in Höhe von 400,00 € beantragen. Neben einem Tag der Offenen Tür, Sport- und Bewegungstagen, Gründung neuer Vereinsangebote, Umsetzung kommunikativer Maßnahmen zur Gewinnung neuer Mitglieder bis hin zu Begrüßungsgeschenken für Neumitglieder oder das Ausleihen von Großspielgeräten und Spielmobilen für eigene Veranstaltungen. Die Aktion muss im Zeitraum vom 01.09.2021 bis 30.11.2021 stattgefunden haben.

Das Antragsformular für Mitglieder des Sportbundes Rheinhessen findet ihr hier.

Das Antragsformular für Mitglieder des Sportbundes Pfalz findet ihr hier.

 

Möglichkeit 3

Veranstaltungen der Vereine und Verbände, die an den Sportschulen rheinland-pfälzischer Sportorganisationen durchgeführt werden, können finanziell bezuschusst werden. Der antragstellende Verein erhält eine Förderung von 10,00 € pro Person pro Nacht während des Aufenthalts.

Das Antragsformular für Mitglieder des Sportbundes Rheinhessen findet ihr hier.

Das Antragsformular für Mitglieder des Sportbundes Pfalz findet ihr hier.

 

Gemeinsam für den Sport
Gemeinsam für den Sport

Die Vorlagen für euren Verein könnt ihr hier herunterladen.

Sponsoren