News

x

Schiedsrichter

26.05.2021Schiedsrichter

Einblicke in eine andere Sportart

Auf der monatlichen Pflichtsitzung am 10. Mai durfte die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt Fabian Schwarz als Gast begrüßen.
Fabian ist ein 19 Jahre junger Handball Schiedsrichter. Dort kommt er trotz seines jungen Alters bereits bei Spielleitungen in der Herren Pfalzliga und der Junioren Oberliga zum Einsatz.
Ziel seines Besuches war es, Einblicke in die Spielleitungen einer anderen Sportart zu erhalten, eventuelle Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten und zu schauen, in welchen Bereichen die Schiedsrichter im Fußball und im Handball etwas voneinander lernen könnten.
Hierfür erklärter der junge Dahner den ca. 35 anwesenden Fußballschiedsrichtern zunächst kurz die allgemeinen Handballregeln. Danach ging Fabian auf verschiedene Punkte im Regelwerk ein, bei denen gewisse Gemeinsamkeiten zum Fußball bestehen. Diese Gemeinsamkeiten wurden gemeinsam mit Kreislehrwart Julian Kuhn erarbeitet. Hierbei entstand eine offene Diskussionsrunde, bei der sich die anwesenden Fußballschiedsrichter aktiv beteiligten.
Besprochen wurden unter anderem die Themen: Persönliche Strafen, der Umgang mit Spielern und Offiziellen, Meckern und Zeitspiel, die Arbeit im Team und die Frage, wann die Unparteiischen in der jeweiligen Sportart Handspiel bzw. „Fuß“ pfeifen. Bei dieser Diskussions- und Fragerunde stellten alle Beteiligten fest, dass die Herangehensweise der Unparteiischen und das Regelwerk beider Sportarten gar nicht so weit voneinander abweichen, wie man auf den ersten Blick vermuten könnte.
Man fand z.B. Gemeinsamkeiten bei der Aussprache von persönlichen Strafen. Viele Begrifflichkeiten wie „unsportlich“ und „grob“ finden in beiden Sportarten Anwendung. Einigkeit beider Lager bestand auch bei der Frage, ob jeder Fuß- bzw. Handkontakt abgepfiffen werden sollte, um regeltechnische Unklarheiten und Grauzonenentscheidungen zu verhindern. Auf diese Frage sagte Fabian: „Das würde als taktisches Mittel missbraucht werden. Außerdem würde es dem Spielfluss und damit der Attraktivität der Sportarten schaden.“ Dies sahen auch die anwesenden Fußballschiedsrichter so und man kam zu dem Entschluss, dass gerade im Fußball ein klareres Regelwerk benötigt wird.
Ein weiteres Thema war die öffentliche Wahrnehmung der Schiedsrichter. Hier waren sich beide Seiten einig, dass es Fußballschiedsrichter in der Öffentlichkeit etwas schwerer haben als die Kollegen vom Handball. Dies liege daran, dass Fußball als Nummer 1 Sport in Deutschland mehr mediale Aufmerksamkeit bekomme und dadurch die Entscheidungen öffentlich diskutiert werden und Fehlentscheidungen mehr mediale Präsenz erhalten. Allerdings waren sich alle einig, dass dies wenig Einfluss auf die Leitungen in den unteren Klassen habe, da man hier in beiden Sportarten Laien in den Zuschauerrängen sitzen hat, die meinen alles besser zu wissen…
Rege diskutiert wurde auch die Frage nach der Möglichkeit, Teile des Regelwerks in das der anderen Sportart zu integrieren. Beispielsweise wurde diskutiert, ob es sinnvoll wäre, die Regel aus dem Handball zu übernehmen, dass der Ball nach dem Pfiff liegen gelassen werden muss. Geschieht dies im Handball nicht, bekommt ein Spieler 2-Minuten-Zeitstrafe. Im Fußball gibt es in diesen Fällen, trotz erst kürzlich erfolgter Regelverschärfung, viel Auslegungsspielraum und auch nur eine Gelbe Karte. Fußballschiedsrichter Jochen Julino meinte dazu, dass nur die Gelbe Karte, gerade dann, wenn kurz vor Ende des Spiels auf Zeit gespielt wird, einfach nicht abschreckend genug ist und dies im Handball mit einer 2-minütigen Zeitstrafe und der dadurch deutlich größeren Schwächung des eigenen Teams viel abschreckender sei und die Möglichkeit einer Zeitstrafe ist im Senioren-Fußball nun mal nicht gegeben. Auch wenn einige Fußballschiedsrichter die Einführung dieser im Fußball nicht abgeneigt wären. Auf der Gegenseite regte Handballreferee Schwarz an, dass der Handball beim Videobeweis vom Fußball lernen könne, alleine vom Einsatz in den höchsten deutschen Spielklassen. 
Nach einem Austausch über die Möglichkeiten und Ideen zur Nachwuchsgewinnung und die Beantwortung der Frage, wie in den jeweiligen Sportarten die Nachwuchsförderung von statten gehe, wurde die rege geführte Diskussionsrunde und ein interessanter Austausch mit der Frage an Fabian beendet, ob er sich den auch vorstellen könne, mal ein Fußballspiel leiten zu können. Eine klare Absage gab es seinerseits nicht…
Julian Kuhn
Kreislehrwart Rhein-Mittelhaardt

26. Mai 2021
Schiedsrichter
x

Schiedsrichter

26.05.2021Schiedsrichter

Einblicke in eine andere Sportart

Auf der monatlichen Pflichtsitzung am 10. Mai durfte die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt Fabian Schwarz als Gast begrüßen.
Fabian ist ein 19 Jahre junger Handball Schiedsrichter. Dort kommt er trotz seines jungen Alters bereits bei Spielleitungen in der Herren Pfalzliga und der Junioren Oberliga zum Einsatz.
Ziel seines Besuches war es, Einblicke in die Spielleitungen einer anderen Sportart zu erhalten, eventuelle Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten und zu schauen, in welchen Bereichen die Schiedsrichter im Fußball und im Handball etwas voneinander lernen könnten.
Hierfür erklärter der junge Dahner den ca. 35 anwesenden Fußballschiedsrichtern zunächst kurz die allgemeinen Handballregeln. Danach ging Fabian auf verschiedene Punkte im Regelwerk ein, bei denen gewisse Gemeinsamkeiten zum Fußball bestehen. Diese Gemeinsamkeiten wurden gemeinsam mit Kreislehrwart Julian Kuhn erarbeitet. Hierbei entstand eine offene Diskussionsrunde, bei der sich die anwesenden Fußballschiedsrichter aktiv beteiligten.
Besprochen wurden unter anderem die Themen: Persönliche Strafen, der Umgang mit Spielern und Offiziellen, Meckern und Zeitspiel, die Arbeit im Team und die Frage, wann die Unparteiischen in der jeweiligen Sportart Handspiel bzw. „Fuß“ pfeifen. Bei dieser Diskussions- und Fragerunde stellten alle Beteiligten fest, dass die Herangehensweise der Unparteiischen und das Regelwerk beider Sportarten gar nicht so weit voneinander abweichen, wie man auf den ersten Blick vermuten könnte.
Man fand z.B. Gemeinsamkeiten bei der Aussprache von persönlichen Strafen. Viele Begrifflichkeiten wie „unsportlich“ und „grob“ finden in beiden Sportarten Anwendung. Einigkeit beider Lager bestand auch bei der Frage, ob jeder Fuß- bzw. Handkontakt abgepfiffen werden sollte, um regeltechnische Unklarheiten und Grauzonenentscheidungen zu verhindern. Auf diese Frage sagte Fabian: „Das würde als taktisches Mittel missbraucht werden. Außerdem würde es dem Spielfluss und damit der Attraktivität der Sportarten schaden.“ Dies sahen auch die anwesenden Fußballschiedsrichter so und man kam zu dem Entschluss, dass gerade im Fußball ein klareres Regelwerk benötigt wird.
Ein weiteres Thema war die öffentliche Wahrnehmung der Schiedsrichter. Hier waren sich beide Seiten einig, dass es Fußballschiedsrichter in der Öffentlichkeit etwas schwerer haben als die Kollegen vom Handball. Dies liege daran, dass Fußball als Nummer 1 Sport in Deutschland mehr mediale Aufmerksamkeit bekomme und dadurch die Entscheidungen öffentlich diskutiert werden und Fehlentscheidungen mehr mediale Präsenz erhalten. Allerdings waren sich alle einig, dass dies wenig Einfluss auf die Leitungen in den unteren Klassen habe, da man hier in beiden Sportarten Laien in den Zuschauerrängen sitzen hat, die meinen alles besser zu wissen…
Rege diskutiert wurde auch die Frage nach der Möglichkeit, Teile des Regelwerks in das der anderen Sportart zu integrieren. Beispielsweise wurde diskutiert, ob es sinnvoll wäre, die Regel aus dem Handball zu übernehmen, dass der Ball nach dem Pfiff liegen gelassen werden muss. Geschieht dies im Handball nicht, bekommt ein Spieler 2-Minuten-Zeitstrafe. Im Fußball gibt es in diesen Fällen, trotz erst kürzlich erfolgter Regelverschärfung, viel Auslegungsspielraum und auch nur eine Gelbe Karte. Fußballschiedsrichter Jochen Julino meinte dazu, dass nur die Gelbe Karte, gerade dann, wenn kurz vor Ende des Spiels auf Zeit gespielt wird, einfach nicht abschreckend genug ist und dies im Handball mit einer 2-minütigen Zeitstrafe und der dadurch deutlich größeren Schwächung des eigenen Teams viel abschreckender sei und die Möglichkeit einer Zeitstrafe ist im Senioren-Fußball nun mal nicht gegeben. Auch wenn einige Fußballschiedsrichter die Einführung dieser im Fußball nicht abgeneigt wären. Auf der Gegenseite regte Handballreferee Schwarz an, dass der Handball beim Videobeweis vom Fußball lernen könne, alleine vom Einsatz in den höchsten deutschen Spielklassen. 
Nach einem Austausch über die Möglichkeiten und Ideen zur Nachwuchsgewinnung und die Beantwortung der Frage, wie in den jeweiligen Sportarten die Nachwuchsförderung von statten gehe, wurde die rege geführte Diskussionsrunde und ein interessanter Austausch mit der Frage an Fabian beendet, ob er sich den auch vorstellen könne, mal ein Fußballspiel leiten zu können. Eine klare Absage gab es seinerseits nicht…
Julian Kuhn
Kreislehrwart Rhein-Mittelhaardt

Einblicke in eine andere Sportart Auf der monatlichen Pflichtsitzung am 10. Mai durfte die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt Fabian…
x

Schiedsrichter

26. Mai 2021Schiedsrichter

Einblicke in eine andere Sportart

Auf der monatlichen Pflichtsitzung am 10. Mai durfte die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt Fabian Schwarz als Gast begrüßen.
Fabian ist ein 19 Jahre junger Handball Schiedsrichter. Dort kommt er trotz seines jungen Alters bereits bei Spielleitungen in der Herren Pfalzliga und der Junioren Oberliga zum Einsatz.
Ziel seines Besuches war es, Einblicke in die Spielleitungen einer anderen Sportart zu erhalten, eventuelle Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten und zu schauen, in welchen Bereichen die Schiedsrichter im Fußball und im Handball etwas voneinander lernen könnten.
Hierfür erklärter der junge Dahner den ca. 35 anwesenden Fußballschiedsrichtern zunächst kurz die allgemeinen Handballregeln. Danach ging Fabian auf verschiedene Punkte im Regelwerk ein, bei denen gewisse Gemeinsamkeiten zum Fußball bestehen. Diese Gemeinsamkeiten wurden gemeinsam mit Kreislehrwart Julian Kuhn erarbeitet. Hierbei entstand eine offene Diskussionsrunde, bei der sich die anwesenden Fußballschiedsrichter aktiv beteiligten.
Besprochen wurden unter anderem die Themen: Persönliche Strafen, der Umgang mit Spielern und Offiziellen, Meckern und Zeitspiel, die Arbeit im Team und die Frage, wann die Unparteiischen in der jeweiligen Sportart Handspiel bzw. „Fuß“ pfeifen. Bei dieser Diskussions- und Fragerunde stellten alle Beteiligten fest, dass die Herangehensweise der Unparteiischen und das Regelwerk beider Sportarten gar nicht so weit voneinander abweichen, wie man auf den ersten Blick vermuten könnte.
Man fand z.B. Gemeinsamkeiten bei der Aussprache von persönlichen Strafen. Viele Begrifflichkeiten wie „unsportlich“ und „grob“ finden in beiden Sportarten Anwendung. Einigkeit beider Lager bestand auch bei der Frage, ob jeder Fuß- bzw. Handkontakt abgepfiffen werden sollte, um regeltechnische Unklarheiten und Grauzonenentscheidungen zu verhindern. Auf diese Frage sagte Fabian: „Das würde als taktisches Mittel missbraucht werden. Außerdem würde es dem Spielfluss und damit der Attraktivität der Sportarten schaden.“ Dies sahen auch die anwesenden Fußballschiedsrichter so und man kam zu dem Entschluss, dass gerade im Fußball ein klareres Regelwerk benötigt wird.
Ein weiteres Thema war die öffentliche Wahrnehmung der Schiedsrichter. Hier waren sich beide Seiten einig, dass es Fußballschiedsrichter in der Öffentlichkeit etwas schwerer haben als die Kollegen vom Handball. Dies liege daran, dass Fußball als Nummer 1 Sport in Deutschland mehr mediale Aufmerksamkeit bekomme und dadurch die Entscheidungen öffentlich diskutiert werden und Fehlentscheidungen mehr mediale Präsenz erhalten. Allerdings waren sich alle einig, dass dies wenig Einfluss auf die Leitungen in den unteren Klassen habe, da man hier in beiden Sportarten Laien in den Zuschauerrängen sitzen hat, die meinen alles besser zu wissen…
Rege diskutiert wurde auch die Frage nach der Möglichkeit, Teile des Regelwerks in das der anderen Sportart zu integrieren. Beispielsweise wurde diskutiert, ob es sinnvoll wäre, die Regel aus dem Handball zu übernehmen, dass der Ball nach dem Pfiff liegen gelassen werden muss. Geschieht dies im Handball nicht, bekommt ein Spieler 2-Minuten-Zeitstrafe. Im Fußball gibt es in diesen Fällen, trotz erst kürzlich erfolgter Regelverschärfung, viel Auslegungsspielraum und auch nur eine Gelbe Karte. Fußballschiedsrichter Jochen Julino meinte dazu, dass nur die Gelbe Karte, gerade dann, wenn kurz vor Ende des Spiels auf Zeit gespielt wird, einfach nicht abschreckend genug ist und dies im Handball mit einer 2-minütigen Zeitstrafe und der dadurch deutlich größeren Schwächung des eigenen Teams viel abschreckender sei und die Möglichkeit einer Zeitstrafe ist im Senioren-Fußball nun mal nicht gegeben. Auch wenn einige Fußballschiedsrichter die Einführung dieser im Fußball nicht abgeneigt wären. Auf der Gegenseite regte Handballreferee Schwarz an, dass der Handball beim Videobeweis vom Fußball lernen könne, alleine vom Einsatz in den höchsten deutschen Spielklassen. 
Nach einem Austausch über die Möglichkeiten und Ideen zur Nachwuchsgewinnung und die Beantwortung der Frage, wie in den jeweiligen Sportarten die Nachwuchsförderung von statten gehe, wurde die rege geführte Diskussionsrunde und ein interessanter Austausch mit der Frage an Fabian beendet, ob er sich den auch vorstellen könne, mal ein Fußballspiel leiten zu können. Eine klare Absage gab es seinerseits nicht…
Julian Kuhn
Kreislehrwart Rhein-Mittelhaardt

x

Schiedsrichtersitzung 10.05.2021

04.05.2021Schiedsrichter

Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt
  
Obmann: F. Roß, Stellv. Obmann: S. Rüdiger, Lehrwart: J. Kuhn  
Beisitzer: C. Gassmann, M. Laque´, J. Julino
 
Liebe Schiedsrichterinnen, liebe Schiedsrichter,
hiermit möchten wir Euch recht herzlich zur Online-Schiedsrichtersitzung im Mai einladen.
Datum und Uhrzeit: Montag, 10.05.2021 um 19.30 Uhr
 
Die Zugangsdaten zur Sitzung habt ihr bereits per Mail erhalten.
Sollte das nicht geklappt haben, schreibt bitte eine E-Mail an: schiri-rheinmittelhaardt@kabelmail.de

 
Tagesordnungspunkte:

  1. Neues vom Obmann
  2. Der Kreisvorsitzende
  3. Lehrwart
  4. Punkt „Verschiedenes“

 
 i.A. der Vorstandschaft
Frank Roß
Kreisschiedsrichterobmann

04. Mai 2021
Schiedsrichter
x

Schiedsrichtersitzung 10.05.2021

04.05.2021Schiedsrichter

Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt
  
Obmann: F. Roß, Stellv. Obmann: S. Rüdiger, Lehrwart: J. Kuhn  
Beisitzer: C. Gassmann, M. Laque´, J. Julino
 
Liebe Schiedsrichterinnen, liebe Schiedsrichter,
hiermit möchten wir Euch recht herzlich zur Online-Schiedsrichtersitzung im Mai einladen.
Datum und Uhrzeit: Montag, 10.05.2021 um 19.30 Uhr
 
Die Zugangsdaten zur Sitzung habt ihr bereits per Mail erhalten.
Sollte das nicht geklappt haben, schreibt bitte eine E-Mail an: schiri-rheinmittelhaardt@kabelmail.de

 
Tagesordnungspunkte:

  1. Neues vom Obmann
  2. Der Kreisvorsitzende
  3. Lehrwart
  4. Punkt „Verschiedenes“

 
 i.A. der Vorstandschaft
Frank Roß
Kreisschiedsrichterobmann

Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt   Obmann: F. Roß, Stellv. Obmann: S. Rüdiger, Lehrwart: J. Kuhn  Beisitzer: C. Gassmann, M. Laque´, J.…
x

Schiedsrichtersitzung 10.05.2021

04. Mai 2021Schiedsrichter

Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt
  
Obmann: F. Roß, Stellv. Obmann: S. Rüdiger, Lehrwart: J. Kuhn  
Beisitzer: C. Gassmann, M. Laque´, J. Julino
 
Liebe Schiedsrichterinnen, liebe Schiedsrichter,
hiermit möchten wir Euch recht herzlich zur Online-Schiedsrichtersitzung im Mai einladen.
Datum und Uhrzeit: Montag, 10.05.2021 um 19.30 Uhr
 
Die Zugangsdaten zur Sitzung habt ihr bereits per Mail erhalten.
Sollte das nicht geklappt haben, schreibt bitte eine E-Mail an: schiri-rheinmittelhaardt@kabelmail.de

 
Tagesordnungspunkte:

  1. Neues vom Obmann
  2. Der Kreisvorsitzende
  3. Lehrwart
  4. Punkt „Verschiedenes“

 
 i.A. der Vorstandschaft
Frank Roß
Kreisschiedsrichterobmann

x

Ehrungen

28.04.2021Ehrenamt

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die geleistete Arbeit und das Engagement.
Auch Ehrungen standen auf der Tagesordnung des virtuellen Kreistages 2021 des Kreises Rhein-Mittelhaardt.
Helmut Scheurer, der sich aus dem SWFV zurückzieht, wurde für sein langjähriges Engagement mit der goldenen Ehrennadel des Verbands ausgezeichnet.
Horst Rudolf, Andreas Scherer und Bernd Wagner erhielten die Bronzene Ehrennadel des SWFV.

28. Apr. 2021
Ehrenamt
x

Ehrungen

28.04.2021Ehrenamt

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die geleistete Arbeit und das Engagement.
Auch Ehrungen standen auf der Tagesordnung des virtuellen Kreistages 2021 des Kreises Rhein-Mittelhaardt.
Helmut Scheurer, der sich aus dem SWFV zurückzieht, wurde für sein langjähriges Engagement mit der goldenen Ehrennadel des Verbands ausgezeichnet.
Horst Rudolf, Andreas Scherer und Bernd Wagner erhielten die Bronzene Ehrennadel des SWFV.

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die geleistete Arbeit und das Engagement. Auch Ehrungen standen auf der Tagesordnung des virtuellen…
x

Ehrungen

28. Apr. 2021Ehrenamt

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die geleistete Arbeit und das Engagement.
Auch Ehrungen standen auf der Tagesordnung des virtuellen Kreistages 2021 des Kreises Rhein-Mittelhaardt.
Helmut Scheurer, der sich aus dem SWFV zurückzieht, wurde für sein langjähriges Engagement mit der goldenen Ehrennadel des Verbands ausgezeichnet.
Horst Rudolf, Andreas Scherer und Bernd Wagner erhielten die Bronzene Ehrennadel des SWFV.

SWFV Meldungen

x

Nachberichte zu den Bitburger Kreispokalendspielen 2021/2022

Spielbetrieb
Platzhaltebild Kreispokalsieger

In allen zehn Fußballkreisen des SWFV wurden auch in der abgelaufenen Saison 2021/22 die Kreispokalsieger ausgespielt. In spannenden, aber auch einseitigen Kreispokalendspielen wurden 10 neue Kreispokalsieger gekürt. Die folgende Übersicht haben wir für euch zusammen gestellt. 

 

Rhein-Pfalz (16.04.2022)

Knapp 250 Zuschauer sahen von Anfang an ein recht ausgeglichenes Spiel der beiden Mannschaften, die auch im Ligabetrieb noch aufeinandertreffen werden. 
Erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gelang es der Mannschaft aus Frankenthal durch Alessio Giganti in Führung zu gehen. Der DJK SW Frankenthal erwischte auch den besseren Start in der zweiten Halbzeit, sodass sie die Führung in der 50. Spielminute auf 2:0 ausbauen konnte. Maximilian Josef Haltenberg schien mit seinem Doppelpack zum 3:0 (58.) und 4:0 (65.) schon vorzeitig für die Entscheidung gesorgt zu haben.

Die TSG Eisenberg gab sich allerdings noch nicht auf und verkürzte in Person von David Frank Schäfer auf 4:1 (70.) und durch Antonio Stark auf 4:2 (87.). Durch zwei Platzverweise auf Seiten der Frankenthaler kam noch einmal etwas Spannung im Kampf um den Bitburger Kreispokal auf. Der TSG Eisenberg blieb aber nichtmehr genug Zeit, um dem Sieg des DJK SW Frankenthal noch gefährlich werden zu können. 


Pirmasens Zweibrücken (16.04.2022)

Einen denkwürdigen Tag erlebte Felix Burkhard, als er dem SC Busenberg vor 650 Zuschauern mit seinem Tor im Bitburger Kreispokalendspiel des Kreises Pirmasens-Zweibrücken den Sieg und somit den Titel zum Bitburger Kreispokalsieger 2021/2022 bescherte. Mit seinem 1:0 in der 65. Spielminute sorgte er für die Führung des SC Busenberg, welche auch der Endstand der Partie war. 


Kaiserslautern Donnersberg (16.04.2022)

Die rund 370 Zuschauer sahen in Winnweiler ein insgesamt ruhiges Spiel. Erst in der zweiten Halbzeit erhöhten beide Mannschaften den Druck, weshalb der Schiedsrichter auf beiden Seiten mehrere gelbe Karten zeigen musste. 
Ein Tor gelang nach 90. Minuten allerdings keiner Mannschaft, weshalb die Entscheidung im Bitburger Kreispokalendspiel auf die Verlängerung oder das Elfmeterschießen verschoben wurde. 
Bis zur 118. Spielminute ließ sich Kadir Dogan, welcher erst zur zweiten Hälfte der Verlängerung eingewechselt wurde, Zeit, um den Führungstreffer zum 1:0 zu erzielen. 
Damit erwischte er die Spieler des SV Otterberg eiskalt, welche mit den Gedanken vermutlich schon im Elfmeterschießen waren. 
Somit krönte der TuS Göllheim eine gute Saison mit dem Titel zum Bitburger Kreispokalsieger 2021/2022


Alzey-Worms (18.04.2022)

Das Endspiel im Kreis Alzey-Worms brachte den Zuschauern einen spannenden und unterhaltsamen Fußballnachmittag. 
Ging der TuS Neuhausen in der 30. Spielminute mit 1:0 in Führung, so konnte die SG Schornsheim/Undenheim nur vier Minuten später ausgleichen. 
Noch vor der Halbzeit brachte Jona Aiglstorfer seine Mannschaft mit dem 2:1 (45.) Halbzeitstand wieder in Führung bringen. 
Die lauten Jubelgesänge der neuhausener Fans beim 3:1 in der 52. Spielminute verstummten zwei Minuten später wieder, als Torben Dilg durch seinen Doppelpack das Ergebnis wieder ins Gleichgewicht brachte. Durch seine Tore zum 3:2 (54.) und 3:3 (64.) hatten nun auch die Fans der SG Schornsheim/Undenheim wieder Hoffnung auf den Sieg. 
Lange sah es danach aus, als würde das Spiel in die Verlängerung gehen. Doch in der zweiten Minute der Nachspielzeit schockte Daniel Zolotarev alle mitgereisten Fans und natürlich auch Spieler und Trainer der SG Schornsheim/Undenheim. Mit seinem Treffer zum 4:3 (92.) schwand die Hoffnung auf den Titel bei seinen Gegnern. 
Diese warfen allerdings noch einmal alles nach vorne, um sich in die Verlängerung zu retten. Aufgrund der Umstellung schaffte es der TuS Neuhausen durch einen Konter noch das 5:3 in Person von Kevin Bernhardt zu erzielen und sich somit den Titel zum Bitburger Kreispokalsieger 2021/2022 zu sichern. 


Kusel-Kaiserslautern (18.04.2022)

Ein mit 800 Zuschauern gut besuchtes Endspiel zwischen dem FV Kindsbach und dem FV Ramstein war lange ereignislos, am Schluss aber umso dramatischer. 
Nachdem eine lange Zeit nicht viel Sehenswertes geschah, geriet der FV Kindsbach in der 82. Spielminute in Unterzahl, woraufhin der Trainer zweimal wechselte. Kaum in Überzahl, erzielte Stefan Bosle, welcher noch keine 30 Minuten auf dem Platz stand, das 0:1 für den FV Ramstein in der 90. Minute. 
Als der Schiedsrichter eine Nachspielzeit von fünf Minuten anzeigte, wussten die niedergeschlagenen Spieler des FV Kindsbach, dass sie nun alles nach vorne werfen mussten. Diesen Druck wussten die Spieler des FV Ramstein auszunutzen und erzielten in letzter Sekunde noch das 0:2 durch Jonas Jung, wodurch das Endspiel endgültig zugunsten des FV Ramstein entschieden war. 


Rhein-Mittelhaardt (18.05.2022)

Bei strahlendem Sonnenschein trafen die beiden A-Klassisten FV Berghausen und TSG 1849 Deidesheim vor rund 350 Zuschauern aufeinander. 
Bereits in der 5. Spielminute brachte Paul Gerbes den FV Berghausen mit 1:0 in Führung. 
Es dauerte bis zur 38. Minute, bis die TSG Deidesheim ihre Überlegenheit in Person des überragenden Florian Dick`s ausgleichen konnte. 
Nino Schlosser brachte die TSG kurz vor der Pause noch in Führung. 
Mit der Führung im Rücken kam die TSG aktiv aus der Kabine und erzielte das 1:3 (50.) durch Christian Schubing und das 1:4 (65.) durch Florian Dick. 
Alle Bemühungen des FV Berghausen, den Sieg noch an sich zu reißen, endeten mit dem 2:4 in der 90. Spielminute durch Steven Skalitz. 
Die TSG Deidesheim feiert somit nach einem holprigen Start, den am Ende auch in der Höhe verdienten Sieg des Bitburger Kreispokals 2021/2022. 


Südpfalz (25.05.2022)

Den besseren Start im Bitburger Kreispokalendspiel Südpfalz erwischte der leichte Favorit SG Klingenmünster/Göcklingen. Kai-Lukas Bressler brachte seine Mannschaft in der 21. Minute in Führung, ehe Tim Fischer auf 0:2 für die SG erhöhen konnte. 
In der zweiten Halbzeit drängte der TuS Schaidt auf den Anschlusstreffer, welcher in der 66. Minute in Person von Dominik Koch erzielt werden konnte. 
Die SG Klingenmünster/Göcklingen konnte sich allerdings aus dem Druck auf die Abwehrreihen befreien und erhöhte die Führung auf 1:3 (82.). Dies war auch der Endstand der Partie. 


Bad Kreuznach (25.05.2022)

Spannender konnte das Endspiel zwischen der SG Soonwald und dem TuS 06 Roxheim kaum sein. 
Nachdem sowohl Leon Keller (50.) als auch Martin Barth (82.) jeweils für ihre Mannschaft getroffen hatten, mussten beide Mannschaften noch 30 weitere Minuten auf dem Platz alles geben. Doch auch in der Verlängerung gelang es keiner Mannschaft, den Sieg einzufahren. 
Die 700 Zuschauer erwartete also ein spannendes Finale in der Entscheidung im Bitburger Kreispokalendspiel. Am Ende gelang es der SG Soowald, sich im Elfmeterschießen mit 7:6 durchzusetzen und sich den Titel des Bitburger Kreispokals zu sichern.


Birkenfeld (26.05.2022)

Die frühe Führung ebnete den Weg zum erfolgreichen Endspiel für die FSG ASV/FCH Oberstein. Nachdem David Heringer das 0:1 (5.) und Niklas Schindler das 0:2 (26.) erzielten, reichte es für die FSG, keine Chancen für die SG Kirschweiler/Hettenrodt zuzulassen. 
Somit konnte die Führung gefahrlos gehalten und der Sieg eingefahren werden. 


Mainz-Bingen (16.06.2022)

Als die SG Bingerbrück/Weiler den Ball im Vorwärtsmarsch verlor, konnte Steven Knoll den schön ausgespielten Konter eiskalt vollenden und seine Mannschaft mit 1:0 in Führung bringen. 
Die Führung konnte allerdings nach einem Eckball durch ein Kopfballtor von Bastian Theis egalisiert werden. 
Bastian Theis stand wenige Minuten später wieder im Fokus, als er die SG Bingerbrück/Weiler zur Halbzeit mit 1:2 in Führung brachte (35.). 
Allerdings kam die Mannschaft des TSV Mommenheim wesentlich besser aus der Kabine und erzielte folgerichtig in der 62. Minute den Ausgleich zum 2:2. 
Die Halbzeitansprache in der Kabine des TSV Mommenheim scheinte nun Wirkung zu zeigen. Bereits in der 66. Minute brachte Sascha Stüber die Mommenheimer wieder in Führung. 
Dem Dauerdruck konnte die SG Bingerbrück/Weiler kaum entfliehen, sodass der TSV Mommenheim in der 73. Minute durch einen Strafstoß auf 4:2 erhöhen. In der Schlussphase wurden noch die Tore zum 5:2 und 6:2 erzielt.

Spielbetrieb
Nachberichte zu den Bitburger Kreispokalendspielen 2021/2022
In allen zehn Fußballkreisen des SWFV wurden auch in der abgelaufenen Saison 2021/22 die Kreispokalsieger ausgespielt. In spannenden, aber auch einseitigen Kreispokalendspielen wurden 10 neue Kreispokalsieger gekürt. Die folgende Übersicht haben wir für euch zusammen gestellt.    Rhein-Pfalz (16.04.2022) Knapp 250 Zuschauer sahen von Anfang an ein ...
x

Nachberichte zu den Bitburger Kreispokalendspielen 2021/2022

Spielbetrieb
Platzhaltebild Kreispokalsieger

In allen zehn Fußballkreisen des SWFV wurden auch in der abgelaufenen Saison 2021/22 die Kreispokalsieger ausgespielt. In spannenden, aber auch einseitigen Kreispokalendspielen wurden 10 neue Kreispokalsieger gekürt. Die folgende Übersicht haben wir für euch zusammen gestellt. 

 

Rhein-Pfalz (16.04.2022)

Knapp 250 Zuschauer sahen von Anfang an ein recht ausgeglichenes Spiel der beiden Mannschaften, die auch im Ligabetrieb noch aufeinandertreffen werden. 
Erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gelang es der Mannschaft aus Frankenthal durch Alessio Giganti in Führung zu gehen. Der DJK SW Frankenthal erwischte auch den besseren Start in der zweiten Halbzeit, sodass sie die Führung in der 50. Spielminute auf 2:0 ausbauen konnte. Maximilian Josef Haltenberg schien mit seinem Doppelpack zum 3:0 (58.) und 4:0 (65.) schon vorzeitig für die Entscheidung gesorgt zu haben.

Die TSG Eisenberg gab sich allerdings noch nicht auf und verkürzte in Person von David Frank Schäfer auf 4:1 (70.) und durch Antonio Stark auf 4:2 (87.). Durch zwei Platzverweise auf Seiten der Frankenthaler kam noch einmal etwas Spannung im Kampf um den Bitburger Kreispokal auf. Der TSG Eisenberg blieb aber nichtmehr genug Zeit, um dem Sieg des DJK SW Frankenthal noch gefährlich werden zu können. 


Pirmasens Zweibrücken (16.04.2022)

Einen denkwürdigen Tag erlebte Felix Burkhard, als er dem SC Busenberg vor 650 Zuschauern mit seinem Tor im Bitburger Kreispokalendspiel des Kreises Pirmasens-Zweibrücken den Sieg und somit den Titel zum Bitburger Kreispokalsieger 2021/2022 bescherte. Mit seinem 1:0 in der 65. Spielminute sorgte er für die Führung des SC Busenberg, welche auch der Endstand der Partie war. 


Kaiserslautern Donnersberg (16.04.2022)

Die rund 370 Zuschauer sahen in Winnweiler ein insgesamt ruhiges Spiel. Erst in der zweiten Halbzeit erhöhten beide Mannschaften den Druck, weshalb der Schiedsrichter auf beiden Seiten mehrere gelbe Karten zeigen musste. 
Ein Tor gelang nach 90. Minuten allerdings keiner Mannschaft, weshalb die Entscheidung im Bitburger Kreispokalendspiel auf die Verlängerung oder das Elfmeterschießen verschoben wurde. 
Bis zur 118. Spielminute ließ sich Kadir Dogan, welcher erst zur zweiten Hälfte der Verlängerung eingewechselt wurde, Zeit, um den Führungstreffer zum 1:0 zu erzielen. 
Damit erwischte er die Spieler des SV Otterberg eiskalt, welche mit den Gedanken vermutlich schon im Elfmeterschießen waren. 
Somit krönte der TuS Göllheim eine gute Saison mit dem Titel zum Bitburger Kreispokalsieger 2021/2022


Alzey-Worms (18.04.2022)

Das Endspiel im Kreis Alzey-Worms brachte den Zuschauern einen spannenden und unterhaltsamen Fußballnachmittag. 
Ging der TuS Neuhausen in der 30. Spielminute mit 1:0 in Führung, so konnte die SG Schornsheim/Undenheim nur vier Minuten später ausgleichen. 
Noch vor der Halbzeit brachte Jona Aiglstorfer seine Mannschaft mit dem 2:1 (45.) Halbzeitstand wieder in Führung bringen. 
Die lauten Jubelgesänge der neuhausener Fans beim 3:1 in der 52. Spielminute verstummten zwei Minuten später wieder, als Torben Dilg durch seinen Doppelpack das Ergebnis wieder ins Gleichgewicht brachte. Durch seine Tore zum 3:2 (54.) und 3:3 (64.) hatten nun auch die Fans der SG Schornsheim/Undenheim wieder Hoffnung auf den Sieg. 
Lange sah es danach aus, als würde das Spiel in die Verlängerung gehen. Doch in der zweiten Minute der Nachspielzeit schockte Daniel Zolotarev alle mitgereisten Fans und natürlich auch Spieler und Trainer der SG Schornsheim/Undenheim. Mit seinem Treffer zum 4:3 (92.) schwand die Hoffnung auf den Titel bei seinen Gegnern. 
Diese warfen allerdings noch einmal alles nach vorne, um sich in die Verlängerung zu retten. Aufgrund der Umstellung schaffte es der TuS Neuhausen durch einen Konter noch das 5:3 in Person von Kevin Bernhardt zu erzielen und sich somit den Titel zum Bitburger Kreispokalsieger 2021/2022 zu sichern. 


Kusel-Kaiserslautern (18.04.2022)

Ein mit 800 Zuschauern gut besuchtes Endspiel zwischen dem FV Kindsbach und dem FV Ramstein war lange ereignislos, am Schluss aber umso dramatischer. 
Nachdem eine lange Zeit nicht viel Sehenswertes geschah, geriet der FV Kindsbach in der 82. Spielminute in Unterzahl, woraufhin der Trainer zweimal wechselte. Kaum in Überzahl, erzielte Stefan Bosle, welcher noch keine 30 Minuten auf dem Platz stand, das 0:1 für den FV Ramstein in der 90. Minute. 
Als der Schiedsrichter eine Nachspielzeit von fünf Minuten anzeigte, wussten die niedergeschlagenen Spieler des FV Kindsbach, dass sie nun alles nach vorne werfen mussten. Diesen Druck wussten die Spieler des FV Ramstein auszunutzen und erzielten in letzter Sekunde noch das 0:2 durch Jonas Jung, wodurch das Endspiel endgültig zugunsten des FV Ramstein entschieden war. 


Rhein-Mittelhaardt (18.05.2022)

Bei strahlendem Sonnenschein trafen die beiden A-Klassisten FV Berghausen und TSG 1849 Deidesheim vor rund 350 Zuschauern aufeinander. 
Bereits in der 5. Spielminute brachte Paul Gerbes den FV Berghausen mit 1:0 in Führung. 
Es dauerte bis zur 38. Minute, bis die TSG Deidesheim ihre Überlegenheit in Person des überragenden Florian Dick`s ausgleichen konnte. 
Nino Schlosser brachte die TSG kurz vor der Pause noch in Führung. 
Mit der Führung im Rücken kam die TSG aktiv aus der Kabine und erzielte das 1:3 (50.) durch Christian Schubing und das 1:4 (65.) durch Florian Dick. 
Alle Bemühungen des FV Berghausen, den Sieg noch an sich zu reißen, endeten mit dem 2:4 in der 90. Spielminute durch Steven Skalitz. 
Die TSG Deidesheim feiert somit nach einem holprigen Start, den am Ende auch in der Höhe verdienten Sieg des Bitburger Kreispokals 2021/2022. 


Südpfalz (25.05.2022)

Den besseren Start im Bitburger Kreispokalendspiel Südpfalz erwischte der leichte Favorit SG Klingenmünster/Göcklingen. Kai-Lukas Bressler brachte seine Mannschaft in der 21. Minute in Führung, ehe Tim Fischer auf 0:2 für die SG erhöhen konnte. 
In der zweiten Halbzeit drängte der TuS Schaidt auf den Anschlusstreffer, welcher in der 66. Minute in Person von Dominik Koch erzielt werden konnte. 
Die SG Klingenmünster/Göcklingen konnte sich allerdings aus dem Druck auf die Abwehrreihen befreien und erhöhte die Führung auf 1:3 (82.). Dies war auch der Endstand der Partie. 


Bad Kreuznach (25.05.2022)

Spannender konnte das Endspiel zwischen der SG Soonwald und dem TuS 06 Roxheim kaum sein. 
Nachdem sowohl Leon Keller (50.) als auch Martin Barth (82.) jeweils für ihre Mannschaft getroffen hatten, mussten beide Mannschaften noch 30 weitere Minuten auf dem Platz alles geben. Doch auch in der Verlängerung gelang es keiner Mannschaft, den Sieg einzufahren. 
Die 700 Zuschauer erwartete also ein spannendes Finale in der Entscheidung im Bitburger Kreispokalendspiel. Am Ende gelang es der SG Soowald, sich im Elfmeterschießen mit 7:6 durchzusetzen und sich den Titel des Bitburger Kreispokals zu sichern.


Birkenfeld (26.05.2022)

Die frühe Führung ebnete den Weg zum erfolgreichen Endspiel für die FSG ASV/FCH Oberstein. Nachdem David Heringer das 0:1 (5.) und Niklas Schindler das 0:2 (26.) erzielten, reichte es für die FSG, keine Chancen für die SG Kirschweiler/Hettenrodt zuzulassen. 
Somit konnte die Führung gefahrlos gehalten und der Sieg eingefahren werden. 


Mainz-Bingen (16.06.2022)

Als die SG Bingerbrück/Weiler den Ball im Vorwärtsmarsch verlor, konnte Steven Knoll den schön ausgespielten Konter eiskalt vollenden und seine Mannschaft mit 1:0 in Führung bringen. 
Die Führung konnte allerdings nach einem Eckball durch ein Kopfballtor von Bastian Theis egalisiert werden. 
Bastian Theis stand wenige Minuten später wieder im Fokus, als er die SG Bingerbrück/Weiler zur Halbzeit mit 1:2 in Führung brachte (35.). 
Allerdings kam die Mannschaft des TSV Mommenheim wesentlich besser aus der Kabine und erzielte folgerichtig in der 62. Minute den Ausgleich zum 2:2. 
Die Halbzeitansprache in der Kabine des TSV Mommenheim scheinte nun Wirkung zu zeigen. Bereits in der 66. Minute brachte Sascha Stüber die Mommenheimer wieder in Führung. 
Dem Dauerdruck konnte die SG Bingerbrück/Weiler kaum entfliehen, sodass der TSV Mommenheim in der 73. Minute durch einen Strafstoß auf 4:2 erhöhen. In der Schlussphase wurden noch die Tore zum 5:2 und 6:2 erzielt.

x

1. und 2. Runde im Bitburger Verbandspokal 2022/23 gesetzt

Verbandspokal
Bitburger Verbandspokal

Seit Freitagabend, 24.06.2022, sind die 1. & 2. Runde des Bitburger Verbandspokals Südwest für die Saison 2022/23 im Fussball.de eingepflegt. 

Die Begegnungen findet ihr hier. 

Das Teilnehmerfeld des Bitburger Verbandspokals Südwest 2022/23 umfasst 168 Mannschaften (1x Regionalliga Südwest, 9x Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, 16x Verbandsliga, 31x Landesliga, 65x Bezirksliga, 43x A-Klasse und 3x B-Klasse).

In der 1. & 2. Runde treten die Qualifikanten aus den Kreispokalen sowie die Bezirks- und Landesligisten gegeneinander an. In der 4. Runde steigen die Verbandsligisten in den Wettbewerb ein und in der 5. Runde komplettieren die Ober- und Regionalligisten den Bitburger Verbandspokal Südwest.

Verbandspokal
1. und 2. Runde im Bitburger Verbandspokal 2022/23 gesetzt
Seit Freitagabend, 24.06.2022, sind die 1. & 2. Runde des Bitburger Verbandspokals Südwest für die Saison 2022/23 im Fussball.de eingepflegt.  Die Begegnungen findet ihr hier.  Das Teilnehmerfeld des Bitburger Verbandspokals Südwest 2022/23 umfasst 168 Mannschaften (1x Regionalliga Südwest, 9x Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, 16x Verbandsliga, 31x ...
x

1. und 2. Runde im Bitburger Verbandspokal 2022/23 gesetzt

Verbandspokal
Bitburger Verbandspokal

Seit Freitagabend, 24.06.2022, sind die 1. & 2. Runde des Bitburger Verbandspokals Südwest für die Saison 2022/23 im Fussball.de eingepflegt. 

Die Begegnungen findet ihr hier. 

Das Teilnehmerfeld des Bitburger Verbandspokals Südwest 2022/23 umfasst 168 Mannschaften (1x Regionalliga Südwest, 9x Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, 16x Verbandsliga, 31x Landesliga, 65x Bezirksliga, 43x A-Klasse und 3x B-Klasse).

In der 1. & 2. Runde treten die Qualifikanten aus den Kreispokalen sowie die Bezirks- und Landesligisten gegeneinander an. In der 4. Runde steigen die Verbandsligisten in den Wettbewerb ein und in der 5. Runde komplettieren die Ober- und Regionalligisten den Bitburger Verbandspokal Südwest.

x

IAKS Fachseminar „Infrastruktur moderner Sportplätze“

Partner
IAKS Fachseminar

Gerne informieren wir über ein am 05. und 06. Juli 2022 stattfindendes Fachseminar der IAKS Deutschland „Infrastruktur moderner Sportplätze“ als Präsenzveranstaltung in Sinsheim mit dem Thema „Klima, Umwelt, Nachhaltigkeit“.

 

Der Veranstaltungsfokus liegt in diesem Jahr auf dem wohl -im wahrsten Sinne des Wortes brennendsten Thema unserer Zeit: Der zukunftsgerechten Ausgestaltung unserer Sportstätten unter besonderer Berücksichtigung von Lösungen in Bezug auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Vor dem Hintergrund des Klimawandels steht nicht nur der Sport mit seiner gesellschaftlichen Bedeutung und dem Wunsch vielfältiger, nachhaltiger Angebote im Fokus, sondern auch die Sportstätten selbst - mit bislang noch ungenutzten Potentialen.

 

Fortschritt kann nur gemeinsam passieren – deshalb richtet sich das Seminar an Sie, die sich beruflich oder ehrenamtlich mit der Planung, der Gestaltung, der Finanzierung und dem Unterhalt von Sportstätten, Sport- und Freizeitanlagen beschäftigen.

 

Das Seminar richtet sich an Architekturbüros, Vereine und Verbände, Vertreter*innen aus der Industrie und besonders aus der kommunalen Verwaltung, die überwiegende Zahl der Sportstätten in Deutschland verantwortlich sind.

 

Das Programm ist ab sofort einsehbar. Anmeldung unter möglich: https://anmeldung.germany.iaks.org/de/events/IAKS-Fachseminar-Outdoor-in-Sinsheim-2022/166/

Partner
IAKS Fachseminar „Infrastruktur moderner Sportplätze“
Gerne informieren wir über ein am 05. und 06. Juli 2022 stattfindendes Fachseminar der IAKS Deutschland „Infrastruktur moderner Sportplätze“ als Präsenzveranstaltung in Sinsheim mit dem Thema „Klima, Umwelt, Nachhaltigkeit“.   Der Veranstaltungsfokus liegt in diesem Jahr auf dem wohl -im wahrsten Sinne des Wortes brennendsten Thema unserer Zeit: ...
x

IAKS Fachseminar „Infrastruktur moderner Sportplätze“

Partner
IAKS Fachseminar

Gerne informieren wir über ein am 05. und 06. Juli 2022 stattfindendes Fachseminar der IAKS Deutschland „Infrastruktur moderner Sportplätze“ als Präsenzveranstaltung in Sinsheim mit dem Thema „Klima, Umwelt, Nachhaltigkeit“.

 

Der Veranstaltungsfokus liegt in diesem Jahr auf dem wohl -im wahrsten Sinne des Wortes brennendsten Thema unserer Zeit: Der zukunftsgerechten Ausgestaltung unserer Sportstätten unter besonderer Berücksichtigung von Lösungen in Bezug auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Vor dem Hintergrund des Klimawandels steht nicht nur der Sport mit seiner gesellschaftlichen Bedeutung und dem Wunsch vielfältiger, nachhaltiger Angebote im Fokus, sondern auch die Sportstätten selbst - mit bislang noch ungenutzten Potentialen.

 

Fortschritt kann nur gemeinsam passieren – deshalb richtet sich das Seminar an Sie, die sich beruflich oder ehrenamtlich mit der Planung, der Gestaltung, der Finanzierung und dem Unterhalt von Sportstätten, Sport- und Freizeitanlagen beschäftigen.

 

Das Seminar richtet sich an Architekturbüros, Vereine und Verbände, Vertreter*innen aus der Industrie und besonders aus der kommunalen Verwaltung, die überwiegende Zahl der Sportstätten in Deutschland verantwortlich sind.

 

Das Programm ist ab sofort einsehbar. Anmeldung unter möglich: https://anmeldung.germany.iaks.org/de/events/IAKS-Fachseminar-Outdoor-in-Sinsheim-2022/166/

Sponsoren