News

x

Schiedsrichter

26.05.2021Schiedsrichter

Einblicke in eine andere Sportart

Auf der monatlichen Pflichtsitzung am 10. Mai durfte die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt Fabian Schwarz als Gast begrüßen.
Fabian ist ein 19 Jahre junger Handball Schiedsrichter. Dort kommt er trotz seines jungen Alters bereits bei Spielleitungen in der Herren Pfalzliga und der Junioren Oberliga zum Einsatz.
Ziel seines Besuches war es, Einblicke in die Spielleitungen einer anderen Sportart zu erhalten, eventuelle Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten und zu schauen, in welchen Bereichen die Schiedsrichter im Fußball und im Handball etwas voneinander lernen könnten.
Hierfür erklärter der junge Dahner den ca. 35 anwesenden Fußballschiedsrichtern zunächst kurz die allgemeinen Handballregeln. Danach ging Fabian auf verschiedene Punkte im Regelwerk ein, bei denen gewisse Gemeinsamkeiten zum Fußball bestehen. Diese Gemeinsamkeiten wurden gemeinsam mit Kreislehrwart Julian Kuhn erarbeitet. Hierbei entstand eine offene Diskussionsrunde, bei der sich die anwesenden Fußballschiedsrichter aktiv beteiligten.
Besprochen wurden unter anderem die Themen: Persönliche Strafen, der Umgang mit Spielern und Offiziellen, Meckern und Zeitspiel, die Arbeit im Team und die Frage, wann die Unparteiischen in der jeweiligen Sportart Handspiel bzw. „Fuß“ pfeifen. Bei dieser Diskussions- und Fragerunde stellten alle Beteiligten fest, dass die Herangehensweise der Unparteiischen und das Regelwerk beider Sportarten gar nicht so weit voneinander abweichen, wie man auf den ersten Blick vermuten könnte.
Man fand z.B. Gemeinsamkeiten bei der Aussprache von persönlichen Strafen. Viele Begrifflichkeiten wie „unsportlich“ und „grob“ finden in beiden Sportarten Anwendung. Einigkeit beider Lager bestand auch bei der Frage, ob jeder Fuß- bzw. Handkontakt abgepfiffen werden sollte, um regeltechnische Unklarheiten und Grauzonenentscheidungen zu verhindern. Auf diese Frage sagte Fabian: „Das würde als taktisches Mittel missbraucht werden. Außerdem würde es dem Spielfluss und damit der Attraktivität der Sportarten schaden.“ Dies sahen auch die anwesenden Fußballschiedsrichter so und man kam zu dem Entschluss, dass gerade im Fußball ein klareres Regelwerk benötigt wird.
Ein weiteres Thema war die öffentliche Wahrnehmung der Schiedsrichter. Hier waren sich beide Seiten einig, dass es Fußballschiedsrichter in der Öffentlichkeit etwas schwerer haben als die Kollegen vom Handball. Dies liege daran, dass Fußball als Nummer 1 Sport in Deutschland mehr mediale Aufmerksamkeit bekomme und dadurch die Entscheidungen öffentlich diskutiert werden und Fehlentscheidungen mehr mediale Präsenz erhalten. Allerdings waren sich alle einig, dass dies wenig Einfluss auf die Leitungen in den unteren Klassen habe, da man hier in beiden Sportarten Laien in den Zuschauerrängen sitzen hat, die meinen alles besser zu wissen…
Rege diskutiert wurde auch die Frage nach der Möglichkeit, Teile des Regelwerks in das der anderen Sportart zu integrieren. Beispielsweise wurde diskutiert, ob es sinnvoll wäre, die Regel aus dem Handball zu übernehmen, dass der Ball nach dem Pfiff liegen gelassen werden muss. Geschieht dies im Handball nicht, bekommt ein Spieler 2-Minuten-Zeitstrafe. Im Fußball gibt es in diesen Fällen, trotz erst kürzlich erfolgter Regelverschärfung, viel Auslegungsspielraum und auch nur eine Gelbe Karte. Fußballschiedsrichter Jochen Julino meinte dazu, dass nur die Gelbe Karte, gerade dann, wenn kurz vor Ende des Spiels auf Zeit gespielt wird, einfach nicht abschreckend genug ist und dies im Handball mit einer 2-minütigen Zeitstrafe und der dadurch deutlich größeren Schwächung des eigenen Teams viel abschreckender sei und die Möglichkeit einer Zeitstrafe ist im Senioren-Fußball nun mal nicht gegeben. Auch wenn einige Fußballschiedsrichter die Einführung dieser im Fußball nicht abgeneigt wären. Auf der Gegenseite regte Handballreferee Schwarz an, dass der Handball beim Videobeweis vom Fußball lernen könne, alleine vom Einsatz in den höchsten deutschen Spielklassen. 
Nach einem Austausch über die Möglichkeiten und Ideen zur Nachwuchsgewinnung und die Beantwortung der Frage, wie in den jeweiligen Sportarten die Nachwuchsförderung von statten gehe, wurde die rege geführte Diskussionsrunde und ein interessanter Austausch mit der Frage an Fabian beendet, ob er sich den auch vorstellen könne, mal ein Fußballspiel leiten zu können. Eine klare Absage gab es seinerseits nicht…
Julian Kuhn
Kreislehrwart Rhein-Mittelhaardt

26. Mai 2021
Schiedsrichter
x

Schiedsrichter

26.05.2021Schiedsrichter

Einblicke in eine andere Sportart

Auf der monatlichen Pflichtsitzung am 10. Mai durfte die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt Fabian Schwarz als Gast begrüßen.
Fabian ist ein 19 Jahre junger Handball Schiedsrichter. Dort kommt er trotz seines jungen Alters bereits bei Spielleitungen in der Herren Pfalzliga und der Junioren Oberliga zum Einsatz.
Ziel seines Besuches war es, Einblicke in die Spielleitungen einer anderen Sportart zu erhalten, eventuelle Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten und zu schauen, in welchen Bereichen die Schiedsrichter im Fußball und im Handball etwas voneinander lernen könnten.
Hierfür erklärter der junge Dahner den ca. 35 anwesenden Fußballschiedsrichtern zunächst kurz die allgemeinen Handballregeln. Danach ging Fabian auf verschiedene Punkte im Regelwerk ein, bei denen gewisse Gemeinsamkeiten zum Fußball bestehen. Diese Gemeinsamkeiten wurden gemeinsam mit Kreislehrwart Julian Kuhn erarbeitet. Hierbei entstand eine offene Diskussionsrunde, bei der sich die anwesenden Fußballschiedsrichter aktiv beteiligten.
Besprochen wurden unter anderem die Themen: Persönliche Strafen, der Umgang mit Spielern und Offiziellen, Meckern und Zeitspiel, die Arbeit im Team und die Frage, wann die Unparteiischen in der jeweiligen Sportart Handspiel bzw. „Fuß“ pfeifen. Bei dieser Diskussions- und Fragerunde stellten alle Beteiligten fest, dass die Herangehensweise der Unparteiischen und das Regelwerk beider Sportarten gar nicht so weit voneinander abweichen, wie man auf den ersten Blick vermuten könnte.
Man fand z.B. Gemeinsamkeiten bei der Aussprache von persönlichen Strafen. Viele Begrifflichkeiten wie „unsportlich“ und „grob“ finden in beiden Sportarten Anwendung. Einigkeit beider Lager bestand auch bei der Frage, ob jeder Fuß- bzw. Handkontakt abgepfiffen werden sollte, um regeltechnische Unklarheiten und Grauzonenentscheidungen zu verhindern. Auf diese Frage sagte Fabian: „Das würde als taktisches Mittel missbraucht werden. Außerdem würde es dem Spielfluss und damit der Attraktivität der Sportarten schaden.“ Dies sahen auch die anwesenden Fußballschiedsrichter so und man kam zu dem Entschluss, dass gerade im Fußball ein klareres Regelwerk benötigt wird.
Ein weiteres Thema war die öffentliche Wahrnehmung der Schiedsrichter. Hier waren sich beide Seiten einig, dass es Fußballschiedsrichter in der Öffentlichkeit etwas schwerer haben als die Kollegen vom Handball. Dies liege daran, dass Fußball als Nummer 1 Sport in Deutschland mehr mediale Aufmerksamkeit bekomme und dadurch die Entscheidungen öffentlich diskutiert werden und Fehlentscheidungen mehr mediale Präsenz erhalten. Allerdings waren sich alle einig, dass dies wenig Einfluss auf die Leitungen in den unteren Klassen habe, da man hier in beiden Sportarten Laien in den Zuschauerrängen sitzen hat, die meinen alles besser zu wissen…
Rege diskutiert wurde auch die Frage nach der Möglichkeit, Teile des Regelwerks in das der anderen Sportart zu integrieren. Beispielsweise wurde diskutiert, ob es sinnvoll wäre, die Regel aus dem Handball zu übernehmen, dass der Ball nach dem Pfiff liegen gelassen werden muss. Geschieht dies im Handball nicht, bekommt ein Spieler 2-Minuten-Zeitstrafe. Im Fußball gibt es in diesen Fällen, trotz erst kürzlich erfolgter Regelverschärfung, viel Auslegungsspielraum und auch nur eine Gelbe Karte. Fußballschiedsrichter Jochen Julino meinte dazu, dass nur die Gelbe Karte, gerade dann, wenn kurz vor Ende des Spiels auf Zeit gespielt wird, einfach nicht abschreckend genug ist und dies im Handball mit einer 2-minütigen Zeitstrafe und der dadurch deutlich größeren Schwächung des eigenen Teams viel abschreckender sei und die Möglichkeit einer Zeitstrafe ist im Senioren-Fußball nun mal nicht gegeben. Auch wenn einige Fußballschiedsrichter die Einführung dieser im Fußball nicht abgeneigt wären. Auf der Gegenseite regte Handballreferee Schwarz an, dass der Handball beim Videobeweis vom Fußball lernen könne, alleine vom Einsatz in den höchsten deutschen Spielklassen. 
Nach einem Austausch über die Möglichkeiten und Ideen zur Nachwuchsgewinnung und die Beantwortung der Frage, wie in den jeweiligen Sportarten die Nachwuchsförderung von statten gehe, wurde die rege geführte Diskussionsrunde und ein interessanter Austausch mit der Frage an Fabian beendet, ob er sich den auch vorstellen könne, mal ein Fußballspiel leiten zu können. Eine klare Absage gab es seinerseits nicht…
Julian Kuhn
Kreislehrwart Rhein-Mittelhaardt

Einblicke in eine andere Sportart Auf der monatlichen Pflichtsitzung am 10. Mai durfte die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt Fabian…
x

Schiedsrichter

26. Mai 2021Schiedsrichter

Einblicke in eine andere Sportart

Auf der monatlichen Pflichtsitzung am 10. Mai durfte die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt Fabian Schwarz als Gast begrüßen.
Fabian ist ein 19 Jahre junger Handball Schiedsrichter. Dort kommt er trotz seines jungen Alters bereits bei Spielleitungen in der Herren Pfalzliga und der Junioren Oberliga zum Einsatz.
Ziel seines Besuches war es, Einblicke in die Spielleitungen einer anderen Sportart zu erhalten, eventuelle Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten und zu schauen, in welchen Bereichen die Schiedsrichter im Fußball und im Handball etwas voneinander lernen könnten.
Hierfür erklärter der junge Dahner den ca. 35 anwesenden Fußballschiedsrichtern zunächst kurz die allgemeinen Handballregeln. Danach ging Fabian auf verschiedene Punkte im Regelwerk ein, bei denen gewisse Gemeinsamkeiten zum Fußball bestehen. Diese Gemeinsamkeiten wurden gemeinsam mit Kreislehrwart Julian Kuhn erarbeitet. Hierbei entstand eine offene Diskussionsrunde, bei der sich die anwesenden Fußballschiedsrichter aktiv beteiligten.
Besprochen wurden unter anderem die Themen: Persönliche Strafen, der Umgang mit Spielern und Offiziellen, Meckern und Zeitspiel, die Arbeit im Team und die Frage, wann die Unparteiischen in der jeweiligen Sportart Handspiel bzw. „Fuß“ pfeifen. Bei dieser Diskussions- und Fragerunde stellten alle Beteiligten fest, dass die Herangehensweise der Unparteiischen und das Regelwerk beider Sportarten gar nicht so weit voneinander abweichen, wie man auf den ersten Blick vermuten könnte.
Man fand z.B. Gemeinsamkeiten bei der Aussprache von persönlichen Strafen. Viele Begrifflichkeiten wie „unsportlich“ und „grob“ finden in beiden Sportarten Anwendung. Einigkeit beider Lager bestand auch bei der Frage, ob jeder Fuß- bzw. Handkontakt abgepfiffen werden sollte, um regeltechnische Unklarheiten und Grauzonenentscheidungen zu verhindern. Auf diese Frage sagte Fabian: „Das würde als taktisches Mittel missbraucht werden. Außerdem würde es dem Spielfluss und damit der Attraktivität der Sportarten schaden.“ Dies sahen auch die anwesenden Fußballschiedsrichter so und man kam zu dem Entschluss, dass gerade im Fußball ein klareres Regelwerk benötigt wird.
Ein weiteres Thema war die öffentliche Wahrnehmung der Schiedsrichter. Hier waren sich beide Seiten einig, dass es Fußballschiedsrichter in der Öffentlichkeit etwas schwerer haben als die Kollegen vom Handball. Dies liege daran, dass Fußball als Nummer 1 Sport in Deutschland mehr mediale Aufmerksamkeit bekomme und dadurch die Entscheidungen öffentlich diskutiert werden und Fehlentscheidungen mehr mediale Präsenz erhalten. Allerdings waren sich alle einig, dass dies wenig Einfluss auf die Leitungen in den unteren Klassen habe, da man hier in beiden Sportarten Laien in den Zuschauerrängen sitzen hat, die meinen alles besser zu wissen…
Rege diskutiert wurde auch die Frage nach der Möglichkeit, Teile des Regelwerks in das der anderen Sportart zu integrieren. Beispielsweise wurde diskutiert, ob es sinnvoll wäre, die Regel aus dem Handball zu übernehmen, dass der Ball nach dem Pfiff liegen gelassen werden muss. Geschieht dies im Handball nicht, bekommt ein Spieler 2-Minuten-Zeitstrafe. Im Fußball gibt es in diesen Fällen, trotz erst kürzlich erfolgter Regelverschärfung, viel Auslegungsspielraum und auch nur eine Gelbe Karte. Fußballschiedsrichter Jochen Julino meinte dazu, dass nur die Gelbe Karte, gerade dann, wenn kurz vor Ende des Spiels auf Zeit gespielt wird, einfach nicht abschreckend genug ist und dies im Handball mit einer 2-minütigen Zeitstrafe und der dadurch deutlich größeren Schwächung des eigenen Teams viel abschreckender sei und die Möglichkeit einer Zeitstrafe ist im Senioren-Fußball nun mal nicht gegeben. Auch wenn einige Fußballschiedsrichter die Einführung dieser im Fußball nicht abgeneigt wären. Auf der Gegenseite regte Handballreferee Schwarz an, dass der Handball beim Videobeweis vom Fußball lernen könne, alleine vom Einsatz in den höchsten deutschen Spielklassen. 
Nach einem Austausch über die Möglichkeiten und Ideen zur Nachwuchsgewinnung und die Beantwortung der Frage, wie in den jeweiligen Sportarten die Nachwuchsförderung von statten gehe, wurde die rege geführte Diskussionsrunde und ein interessanter Austausch mit der Frage an Fabian beendet, ob er sich den auch vorstellen könne, mal ein Fußballspiel leiten zu können. Eine klare Absage gab es seinerseits nicht…
Julian Kuhn
Kreislehrwart Rhein-Mittelhaardt

x

Schiedsrichtersitzung 10.05.2021

04.05.2021Schiedsrichter

Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt
  
Obmann: F. Roß, Stellv. Obmann: S. Rüdiger, Lehrwart: J. Kuhn  
Beisitzer: C. Gassmann, M. Laque´, J. Julino
 
Liebe Schiedsrichterinnen, liebe Schiedsrichter,
hiermit möchten wir Euch recht herzlich zur Online-Schiedsrichtersitzung im Mai einladen.
Datum und Uhrzeit: Montag, 10.05.2021 um 19.30 Uhr
 
Die Zugangsdaten zur Sitzung habt ihr bereits per Mail erhalten.
Sollte das nicht geklappt haben, schreibt bitte eine E-Mail an: schiri-rheinmittelhaardt@kabelmail.de

 
Tagesordnungspunkte:

  1. Neues vom Obmann
  2. Der Kreisvorsitzende
  3. Lehrwart
  4. Punkt „Verschiedenes“

 
 i.A. der Vorstandschaft
Frank Roß
Kreisschiedsrichterobmann

04. Mai 2021
Schiedsrichter
x

Schiedsrichtersitzung 10.05.2021

04.05.2021Schiedsrichter

Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt
  
Obmann: F. Roß, Stellv. Obmann: S. Rüdiger, Lehrwart: J. Kuhn  
Beisitzer: C. Gassmann, M. Laque´, J. Julino
 
Liebe Schiedsrichterinnen, liebe Schiedsrichter,
hiermit möchten wir Euch recht herzlich zur Online-Schiedsrichtersitzung im Mai einladen.
Datum und Uhrzeit: Montag, 10.05.2021 um 19.30 Uhr
 
Die Zugangsdaten zur Sitzung habt ihr bereits per Mail erhalten.
Sollte das nicht geklappt haben, schreibt bitte eine E-Mail an: schiri-rheinmittelhaardt@kabelmail.de

 
Tagesordnungspunkte:

  1. Neues vom Obmann
  2. Der Kreisvorsitzende
  3. Lehrwart
  4. Punkt „Verschiedenes“

 
 i.A. der Vorstandschaft
Frank Roß
Kreisschiedsrichterobmann

Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt   Obmann: F. Roß, Stellv. Obmann: S. Rüdiger, Lehrwart: J. Kuhn  Beisitzer: C. Gassmann, M. Laque´, J.…
x

Schiedsrichtersitzung 10.05.2021

04. Mai 2021Schiedsrichter

Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt
  
Obmann: F. Roß, Stellv. Obmann: S. Rüdiger, Lehrwart: J. Kuhn  
Beisitzer: C. Gassmann, M. Laque´, J. Julino
 
Liebe Schiedsrichterinnen, liebe Schiedsrichter,
hiermit möchten wir Euch recht herzlich zur Online-Schiedsrichtersitzung im Mai einladen.
Datum und Uhrzeit: Montag, 10.05.2021 um 19.30 Uhr
 
Die Zugangsdaten zur Sitzung habt ihr bereits per Mail erhalten.
Sollte das nicht geklappt haben, schreibt bitte eine E-Mail an: schiri-rheinmittelhaardt@kabelmail.de

 
Tagesordnungspunkte:

  1. Neues vom Obmann
  2. Der Kreisvorsitzende
  3. Lehrwart
  4. Punkt „Verschiedenes“

 
 i.A. der Vorstandschaft
Frank Roß
Kreisschiedsrichterobmann

x

Ehrungen

28.04.2021Ehrenamt

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die geleistete Arbeit und das Engagement.
Auch Ehrungen standen auf der Tagesordnung des virtuellen Kreistages 2021 des Kreises Rhein-Mittelhaardt.
Helmut Scheurer, der sich aus dem SWFV zurückzieht, wurde für sein langjähriges Engagement mit der goldenen Ehrennadel des Verbands ausgezeichnet.
Horst Rudolf, Andreas Scherer und Bernd Wagner erhielten die Bronzene Ehrennadel des SWFV.

28. Apr. 2021
Ehrenamt
x

Ehrungen

28.04.2021Ehrenamt

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die geleistete Arbeit und das Engagement.
Auch Ehrungen standen auf der Tagesordnung des virtuellen Kreistages 2021 des Kreises Rhein-Mittelhaardt.
Helmut Scheurer, der sich aus dem SWFV zurückzieht, wurde für sein langjähriges Engagement mit der goldenen Ehrennadel des Verbands ausgezeichnet.
Horst Rudolf, Andreas Scherer und Bernd Wagner erhielten die Bronzene Ehrennadel des SWFV.

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die geleistete Arbeit und das Engagement. Auch Ehrungen standen auf der Tagesordnung des virtuellen…
x

Ehrungen

28. Apr. 2021Ehrenamt

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die geleistete Arbeit und das Engagement.
Auch Ehrungen standen auf der Tagesordnung des virtuellen Kreistages 2021 des Kreises Rhein-Mittelhaardt.
Helmut Scheurer, der sich aus dem SWFV zurückzieht, wurde für sein langjähriges Engagement mit der goldenen Ehrennadel des Verbands ausgezeichnet.
Horst Rudolf, Andreas Scherer und Bernd Wagner erhielten die Bronzene Ehrennadel des SWFV.

SWFV Meldungen

x

Aktuelle Corona-Informationen

Gesellschaftliche Verantwortung

Wir haben für euch die aktuellen Corona-Informationen zusammen gefasst und auf unserer Unterseite veröffentlicht. Schaut unter der Rubrik Spielbetrieb -> Corona-Info nach, oder klickt auf folgenden Link. https://swfv.de/Spielbetrieb/Corona-Info

 

Die 29. Corona-Bekämpfungsverordnung findet ihr auch auf der Unterseite. 

Gesellschaftliche Verantwortung
Aktuelle Corona-Informationen
Wir haben für euch die aktuellen Corona-Informationen zusammen gefasst und auf unserer Unterseite veröffentlicht. Schaut unter der Rubrik Spielbetrieb -> Corona-Info nach, oder klickt auf folgenden Link. https://swfv.de/Spielbetrieb/Corona-Info   Die 29. Corona-Bekämpfungsverordnung findet ihr auch auf der Unterseite. 
x

Aktuelle Corona-Informationen

Gesellschaftliche Verantwortung

Wir haben für euch die aktuellen Corona-Informationen zusammen gefasst und auf unserer Unterseite veröffentlicht. Schaut unter der Rubrik Spielbetrieb -> Corona-Info nach, oder klickt auf folgenden Link. https://swfv.de/Spielbetrieb/Corona-Info

 

Die 29. Corona-Bekämpfungsverordnung findet ihr auch auf der Unterseite. 

x

Frohes neues Jahr 2022 - Wir wünschen nur das Beste!

Sonstiges
Happy New Year 2022 vom SWFV

Der SWFV wünscht allen Vereinsmitgliedern einen guten Start ins neue Jahr.

 

Wir sind wieder ab Montag, 03.01.2022 für euch in der Geschäftsstelle zu erreichen.

Sonstiges
Frohes neues Jahr 2022 - Wir wünschen nur das Beste!
Der SWFV wünscht allen Vereinsmitgliedern einen guten Start ins neue Jahr.   Wir sind wieder ab Montag, 03.01.2022 für euch in der Geschäftsstelle zu erreichen.
x

Frohes neues Jahr 2022 - Wir wünschen nur das Beste!

Sonstiges
Happy New Year 2022 vom SWFV

Der SWFV wünscht allen Vereinsmitgliedern einen guten Start ins neue Jahr.

 

Wir sind wieder ab Montag, 03.01.2022 für euch in der Geschäftsstelle zu erreichen.

x

Tag des Mädchenfußballs in Niederkirchen

Spielbetrieb
Tag des Mädchenfußballs

Gemeinsam mit dem Kreis Rhein-Mittelhaardt veranstaltete der 1. FFC Niederkirchen auf seinem Sportgelände einen Tag des Mädchenfußballs. Die Intention war es, Mädchen, die noch keinem Verein angehören, mit Aktionen rund um den Ball den Spaß am Fußball näher zu bringen und in einer ungezwungenen Atmosphäre erste Bewegungserfahrungen mit dem Ball am Fuß zu ermöglichen.

 

Los ging es mit einem lockeren Aufwärmprogramm, geleitet von Jasmin Mackert und Kristin Götz, die in Niederkirchen bereits jahrelange Erfahrung in der 2. Frauen-Bundesliga gesammelt haben. Weiter ging es mit Ballgewöhnungs- und Passübungen sowie kleinen Spielen zur Förderung der Koordination.

 

Ein Fußball-Parcours stand ebenso auf dem abwechslungsreichen Programm wie die Schussgeschwindigkeitsanlage und selbstverständlich ein kleines Abschlussturnier mit „Changing-Teams“. Ein gelungener Tag, bei dem am Ende jedes Mädchen noch mit einem kleinen Preis beschenkt wurde.

 

Spielbetrieb
Tag des Mädchenfußballs in Niederkirchen
Gemeinsam mit dem Kreis Rhein-Mittelhaardt veranstaltete der 1. FFC Niederkirchen auf seinem Sportgelände einen Tag des Mädchenfußballs. Die Intention war es, Mädchen, die noch keinem Verein angehören, mit Aktionen rund um den Ball den Spaß am Fußball näher zu bringen und in einer ungezwungenen Atmosphäre erste Bewegungserfahrungen mit dem Ball am ...
x

Tag des Mädchenfußballs in Niederkirchen

Spielbetrieb
Tag des Mädchenfußballs

Gemeinsam mit dem Kreis Rhein-Mittelhaardt veranstaltete der 1. FFC Niederkirchen auf seinem Sportgelände einen Tag des Mädchenfußballs. Die Intention war es, Mädchen, die noch keinem Verein angehören, mit Aktionen rund um den Ball den Spaß am Fußball näher zu bringen und in einer ungezwungenen Atmosphäre erste Bewegungserfahrungen mit dem Ball am Fuß zu ermöglichen.

 

Los ging es mit einem lockeren Aufwärmprogramm, geleitet von Jasmin Mackert und Kristin Götz, die in Niederkirchen bereits jahrelange Erfahrung in der 2. Frauen-Bundesliga gesammelt haben. Weiter ging es mit Ballgewöhnungs- und Passübungen sowie kleinen Spielen zur Förderung der Koordination.

 

Ein Fußball-Parcours stand ebenso auf dem abwechslungsreichen Programm wie die Schussgeschwindigkeitsanlage und selbstverständlich ein kleines Abschlussturnier mit „Changing-Teams“. Ein gelungener Tag, bei dem am Ende jedes Mädchen noch mit einem kleinen Preis beschenkt wurde.

 

Sponsoren