News

x

Nachruf Norbert Weinheimer

07.12.2021Schiedsrichter

07. Dez. 2021
Schiedsrichter
x

Nachruf Norbert Weinheimer

07.12.2021Schiedsrichter

x

Nachruf Norbert Weinheimer

07. Dez. 2021Schiedsrichter

x

Ehrung Andreas Scherer

05.11.2021Ehrenamt

Anfang September wurde Herr Andreas Scherer mit der Bronzenen Ehrennadel für seiner langjährige ehrenamtliche Tätigkeit ausgezeichnet. 
Danke Andreas.

05. Nov. 2021
Ehrenamt
x

Ehrung Andreas Scherer

05.11.2021Ehrenamt

Anfang September wurde Herr Andreas Scherer mit der Bronzenen Ehrennadel für seiner langjährige ehrenamtliche Tätigkeit ausgezeichnet. 
Danke Andreas.

Anfang September wurde Herr Andreas Scherer mit der Bronzenen Ehrennadel für seiner langjährige ehrenamtliche Tätigkeit ausgezeichnet.  Danke Andreas.
x

Ehrung Andreas Scherer

05. Nov. 2021Ehrenamt

Anfang September wurde Herr Andreas Scherer mit der Bronzenen Ehrennadel für seiner langjährige ehrenamtliche Tätigkeit ausgezeichnet. 
Danke Andreas.

x

Schiedsrichtersitzung 08.11.2021

05.11.2021Schiedsrichter

Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt
  
Obmann: F. Roß, Stellv. Obmann: S. Rüdiger, Lehrwart: J. Kuhn  
Beisitzer: C. Gassmann, M. Laque´, J. Julino                                                                                                                                                                                
 
Liebe Schiedsrichterinnen,
liebe Schiedsrichter,
 
hiermit möchten wir Euch recht herzlich zur Schiedsrichtersitzung im November einladen.
Datum und Uhrzeit: Montag, 8.11.2021 um 19.30 Uhr beim SV Geinsheim.
 
 Die Sitzung wird unter Einhaltung der staatlichen Verfügungen (Sechsundzwanzigste Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 21.8.2021) SV Geinsheim stattfinden und unterliegt nach Rücksprache mit dem Verein der 3G-Regel.
Zutritt haben damit nur geimpfte, nachweislich genesene oder Personen mit einem tageaktuellen Coronatestnachweis.
Die Erfassung der Kontaktdaten der anwesenden Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen ist daher zwingend notwendig (Unterschrift in der Anwesenheitsliste beim Zutritt zum Sitzungsort und Vorlage der entsprechenden Nachweise)!
Weiterhin ist darauf zu achten, dass das Clubhaus und der Veranstaltungsort innerhalb des Clubhauses nur mit einem Mund-Nasenschutz zu betreten und dieser bis zum Sitzplatz zwingend zu tragen ist!
Am Sitzplatz darf der Mund-Nasenschutz unter Wahrung des Abstandsgebots abgelegt werden!
Sollten sich die staatlichen Verfügungen innerhalb der nächsten Woche ändern und zur Anwendung kommen, würden wir dies in einer separaten Mail mitteilen!
Hier nun die Tagesordnungspunkte der Sitzung:                                                                                                                                                                              
 
Top:

  1. Neues vom Obmann
  2. Lehrvortrag/Regelkunde
  3. Punkt „Verschiedenes“ 

I.A. der Vorstandschaft
Frank Roß
Kreisschiedsrichterobmann

 

05. Nov. 2021
Schiedsrichter
x

Schiedsrichtersitzung 08.11.2021

05.11.2021Schiedsrichter

Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt
  
Obmann: F. Roß, Stellv. Obmann: S. Rüdiger, Lehrwart: J. Kuhn  
Beisitzer: C. Gassmann, M. Laque´, J. Julino                                                                                                                                                                                
 
Liebe Schiedsrichterinnen,
liebe Schiedsrichter,
 
hiermit möchten wir Euch recht herzlich zur Schiedsrichtersitzung im November einladen.
Datum und Uhrzeit: Montag, 8.11.2021 um 19.30 Uhr beim SV Geinsheim.
 
 Die Sitzung wird unter Einhaltung der staatlichen Verfügungen (Sechsundzwanzigste Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 21.8.2021) SV Geinsheim stattfinden und unterliegt nach Rücksprache mit dem Verein der 3G-Regel.
Zutritt haben damit nur geimpfte, nachweislich genesene oder Personen mit einem tageaktuellen Coronatestnachweis.
Die Erfassung der Kontaktdaten der anwesenden Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen ist daher zwingend notwendig (Unterschrift in der Anwesenheitsliste beim Zutritt zum Sitzungsort und Vorlage der entsprechenden Nachweise)!
Weiterhin ist darauf zu achten, dass das Clubhaus und der Veranstaltungsort innerhalb des Clubhauses nur mit einem Mund-Nasenschutz zu betreten und dieser bis zum Sitzplatz zwingend zu tragen ist!
Am Sitzplatz darf der Mund-Nasenschutz unter Wahrung des Abstandsgebots abgelegt werden!
Sollten sich die staatlichen Verfügungen innerhalb der nächsten Woche ändern und zur Anwendung kommen, würden wir dies in einer separaten Mail mitteilen!
Hier nun die Tagesordnungspunkte der Sitzung:                                                                                                                                                                              
 
Top:

  1. Neues vom Obmann
  2. Lehrvortrag/Regelkunde
  3. Punkt „Verschiedenes“ 

I.A. der Vorstandschaft
Frank Roß
Kreisschiedsrichterobmann

 

Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt   Obmann: F. Roß, Stellv. Obmann: S. Rüdiger, Lehrwart: J. Kuhn  Beisitzer: C. Gassmann, M. Laque´, J.…
x

Schiedsrichtersitzung 08.11.2021

05. Nov. 2021Schiedsrichter

Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt
  
Obmann: F. Roß, Stellv. Obmann: S. Rüdiger, Lehrwart: J. Kuhn  
Beisitzer: C. Gassmann, M. Laque´, J. Julino                                                                                                                                                                                
 
Liebe Schiedsrichterinnen,
liebe Schiedsrichter,
 
hiermit möchten wir Euch recht herzlich zur Schiedsrichtersitzung im November einladen.
Datum und Uhrzeit: Montag, 8.11.2021 um 19.30 Uhr beim SV Geinsheim.
 
 Die Sitzung wird unter Einhaltung der staatlichen Verfügungen (Sechsundzwanzigste Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 21.8.2021) SV Geinsheim stattfinden und unterliegt nach Rücksprache mit dem Verein der 3G-Regel.
Zutritt haben damit nur geimpfte, nachweislich genesene oder Personen mit einem tageaktuellen Coronatestnachweis.
Die Erfassung der Kontaktdaten der anwesenden Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen ist daher zwingend notwendig (Unterschrift in der Anwesenheitsliste beim Zutritt zum Sitzungsort und Vorlage der entsprechenden Nachweise)!
Weiterhin ist darauf zu achten, dass das Clubhaus und der Veranstaltungsort innerhalb des Clubhauses nur mit einem Mund-Nasenschutz zu betreten und dieser bis zum Sitzplatz zwingend zu tragen ist!
Am Sitzplatz darf der Mund-Nasenschutz unter Wahrung des Abstandsgebots abgelegt werden!
Sollten sich die staatlichen Verfügungen innerhalb der nächsten Woche ändern und zur Anwendung kommen, würden wir dies in einer separaten Mail mitteilen!
Hier nun die Tagesordnungspunkte der Sitzung:                                                                                                                                                                              
 
Top:

  1. Neues vom Obmann
  2. Lehrvortrag/Regelkunde
  3. Punkt „Verschiedenes“ 

I.A. der Vorstandschaft
Frank Roß
Kreisschiedsrichterobmann

 

SWFV Meldungen

x

Bellinghoff neuer Vorsitzender des DFB-Jugendausschusses

Sonstiges
DFB-Zentrale

Der DFB-Bundesjugendtag hat Holger Bellinghoff zum neuen Vorsitzenden des DFB-Jugendausschusses gewählt. Der 50-Jährige setzte sich in der Abstimmung gegen den Mitbewerber Jurij Zigon durch und tritt damit die Nachfolge von Walter Fricke (Niedersachsen) an, der nach zweieinhalbjähriger Amtszeit als Leiter des Ausschusses nicht mehr kandidiert hatte. 

 

Bellinghoff ist gleichzeitig Vizepräsident Jugend im Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) sowie Vorsitzender des Jugendausschusses im Westdeutschen Fußballverband (WDFV). Darüber hinaus ist er auch als Jugendtrainer aktiv.

 

Ebenfalls neu in den DFB-Jugendausschuss berufen wurden Laura Hayen (Niederrhein) und Moritz Detrois (Rheinland). Hayen folgt auf Michael Kurtz, der nach drei Legislaturperioden nicht mehr angetreten war. Detrois ersetzt Luca Bahne, der aus beruflichen Gründen nicht zur Wiederwahl stand. Der DFB-Bundesjugendtag dankte im Rahmen der Verabschiedung sowohl Walter Fricke als auch Michael Kurtz und Luca Bahne für ihr Engagement und die geleistete Arbeit. 

 

Ein weiteres neues Mitglied im DFB-Jugendausschuss ist Markus Hirte, Leiter Talentförderung beim Deutschen Fußball-Bund. Erstmals gehört damit ein Vertreter der sportlichen Leitung des DFB dem DFB-Jugendausschuss an.

 

Die formelle Bestätigung der Wahlergebnisse obliegt nun dem DFB-Bundestag am 11. März 2022.

 

Die gewählten Vertreter*innen im DFB-Jugendausschuss im Überblick:

Vorsitzender: Holger Bellinghoff
Nord: Jurij Zigon
Nordost: Andreas Kupper
Süd: Florian Weißmann
Südwest: Peter Lipkowski
West: Laura Hayen
Vertreterin Mädchenfußball: Daniela Quintana (Süd)
Beisitzer: Carsten Well (Süd)
Vertreter der jungen Generation: Moritz Detrois (Südwest)
Vertreter sportliche Leitung: Markus Hirte
 

 

Peter Lipkowski wieder im DFB-Jugendausschuss

Der Fußball-Regionalverband "Südwest" war dabei mit einer siebenköpfigen Delegation unter der Führung von dem Vorsitzenden des Verbandsjugendausschusses Peter Lipkowski (FV Rheinland) vertreten. 

 

Peter Lipkowski wurde in Duisburg in seinem Amt als Mitglied des DFB-Jugendausschusses bestätigt. Neu im DFB-Jugendausschuss ist Moritz Detrois vom FV Rheinland als Vertreter der Jungen Generation. Jörg Müller vom FV Rheinland vertritt den FRV "Südwest" weiterhin im DFB-Schulfußballausschuss. Jürgen Schäfer und Rainer Bernhardt vom Südwestdeutschen FV, Rainer Laufer vom Saarländischen FV sowie Helmut Hohl vom FV Rheinland sind neben Peter Lipkowski die Vertreter im Jugendbeirat. Ina Hobracht (FV Rheinland) ist weiterhin die FRV-Vertreterin im DFB-Ausschusses für Frauen- und Mädchenfußball.

 

(v.l.n.r. Jörg Müller (Rheinland), Peter Lipkowski (Rheinland), Moritz Detrois (Rheinland), Rainer Bernhardt (Südwest), Jürgen Schäfer (Südwest), Rainer Laufer (Saarland) und Helmut Hohl (Rheinland)) 

Sonstiges
Bellinghoff neuer Vorsitzender des DFB-Jugendausschusses
Der DFB-Bundesjugendtag hat Holger Bellinghoff zum neuen Vorsitzenden des DFB-Jugendausschusses gewählt. Der 50-Jährige setzte sich in der Abstimmung gegen den Mitbewerber Jurij Zigon durch und tritt damit die Nachfolge von Walter Fricke (Niedersachsen) an, der nach zweieinhalbjähriger Amtszeit als Leiter des Ausschusses nicht mehr kandidiert hatte ...
x

Bellinghoff neuer Vorsitzender des DFB-Jugendausschusses

Sonstiges
DFB-Zentrale

Der DFB-Bundesjugendtag hat Holger Bellinghoff zum neuen Vorsitzenden des DFB-Jugendausschusses gewählt. Der 50-Jährige setzte sich in der Abstimmung gegen den Mitbewerber Jurij Zigon durch und tritt damit die Nachfolge von Walter Fricke (Niedersachsen) an, der nach zweieinhalbjähriger Amtszeit als Leiter des Ausschusses nicht mehr kandidiert hatte. 

 

Bellinghoff ist gleichzeitig Vizepräsident Jugend im Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) sowie Vorsitzender des Jugendausschusses im Westdeutschen Fußballverband (WDFV). Darüber hinaus ist er auch als Jugendtrainer aktiv.

 

Ebenfalls neu in den DFB-Jugendausschuss berufen wurden Laura Hayen (Niederrhein) und Moritz Detrois (Rheinland). Hayen folgt auf Michael Kurtz, der nach drei Legislaturperioden nicht mehr angetreten war. Detrois ersetzt Luca Bahne, der aus beruflichen Gründen nicht zur Wiederwahl stand. Der DFB-Bundesjugendtag dankte im Rahmen der Verabschiedung sowohl Walter Fricke als auch Michael Kurtz und Luca Bahne für ihr Engagement und die geleistete Arbeit. 

 

Ein weiteres neues Mitglied im DFB-Jugendausschuss ist Markus Hirte, Leiter Talentförderung beim Deutschen Fußball-Bund. Erstmals gehört damit ein Vertreter der sportlichen Leitung des DFB dem DFB-Jugendausschuss an.

 

Die formelle Bestätigung der Wahlergebnisse obliegt nun dem DFB-Bundestag am 11. März 2022.

 

Die gewählten Vertreter*innen im DFB-Jugendausschuss im Überblick:

Vorsitzender: Holger Bellinghoff
Nord: Jurij Zigon
Nordost: Andreas Kupper
Süd: Florian Weißmann
Südwest: Peter Lipkowski
West: Laura Hayen
Vertreterin Mädchenfußball: Daniela Quintana (Süd)
Beisitzer: Carsten Well (Süd)
Vertreter der jungen Generation: Moritz Detrois (Südwest)
Vertreter sportliche Leitung: Markus Hirte
 

 

Peter Lipkowski wieder im DFB-Jugendausschuss

Der Fußball-Regionalverband "Südwest" war dabei mit einer siebenköpfigen Delegation unter der Führung von dem Vorsitzenden des Verbandsjugendausschusses Peter Lipkowski (FV Rheinland) vertreten. 

 

Peter Lipkowski wurde in Duisburg in seinem Amt als Mitglied des DFB-Jugendausschusses bestätigt. Neu im DFB-Jugendausschuss ist Moritz Detrois vom FV Rheinland als Vertreter der Jungen Generation. Jörg Müller vom FV Rheinland vertritt den FRV "Südwest" weiterhin im DFB-Schulfußballausschuss. Jürgen Schäfer und Rainer Bernhardt vom Südwestdeutschen FV, Rainer Laufer vom Saarländischen FV sowie Helmut Hohl vom FV Rheinland sind neben Peter Lipkowski die Vertreter im Jugendbeirat. Ina Hobracht (FV Rheinland) ist weiterhin die FRV-Vertreterin im DFB-Ausschusses für Frauen- und Mädchenfußball.

 

(v.l.n.r. Jörg Müller (Rheinland), Peter Lipkowski (Rheinland), Moritz Detrois (Rheinland), Rainer Bernhardt (Südwest), Jürgen Schäfer (Südwest), Rainer Laufer (Saarland) und Helmut Hohl (Rheinland)) 

x

Weiteres Stellenangebot des BDFL auf unserer Homepage

Sonstiges
Platzhaltebild

Neben den beiden Stellenangeboten des SWFV hat auch der Bund Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL) eine vakante Stelle. Die Kolleg:innen suchen eine/n Assistent:in der Bundesgeschäftsstelle in Teilzeit (25-30 Stunden pro Woche). 

 

Der BUND DEUTSCHER FUSSBALLLEHRER (BDFL) ist der Berufsverband der deutschen Fußballtrainer:innen. Aufgabenschwerpunkt ist die Trainerfortbildung der Trainer:innen mit Fußball-Lehrer-Lizenz und Trainer A-Lizenz. Der BDFL hat zur  Zeit rund 5.200 Mitglieder. 

 

Neben der ausgeschriebenen Stelle für die Kollegen des BDFL suchen wir gemeinsam mit der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement zum 01.08.2022 im Rahmen eines dualen Studiums die Stelle Bachelor of Arts Sportökonomie. Außerdem besetzen wir zum 01.04.2022 eine Stelle im BFD - Bundesfreiwilligendienst (m, w, d). Die Stelle ist befristet für ein Jahr bis zum 31.03.2023.

 

Auf unserer Stellenangebot-Unterseite unserer Homepage findet ihr alle aktuellen Stellenangebote.  

Sonstiges
Weiteres Stellenangebot des BDFL auf unserer Homepage
Neben den beiden Stellenangeboten des SWFV hat auch der Bund Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL) eine vakante Stelle. Die Kolleg:innen suchen eine/n Assistent:in der Bundesgeschäftsstelle in Teilzeit (25-30 Stunden pro Woche).    Der BUND DEUTSCHER FUSSBALLLEHRER (BDFL) ist der Berufsverband der deutschen Fußballtrainer:innen. Aufgabenschwerpunkt ist ...
x

Weiteres Stellenangebot des BDFL auf unserer Homepage

Sonstiges
Platzhaltebild

Neben den beiden Stellenangeboten des SWFV hat auch der Bund Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL) eine vakante Stelle. Die Kolleg:innen suchen eine/n Assistent:in der Bundesgeschäftsstelle in Teilzeit (25-30 Stunden pro Woche). 

 

Der BUND DEUTSCHER FUSSBALLLEHRER (BDFL) ist der Berufsverband der deutschen Fußballtrainer:innen. Aufgabenschwerpunkt ist die Trainerfortbildung der Trainer:innen mit Fußball-Lehrer-Lizenz und Trainer A-Lizenz. Der BDFL hat zur  Zeit rund 5.200 Mitglieder. 

 

Neben der ausgeschriebenen Stelle für die Kollegen des BDFL suchen wir gemeinsam mit der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement zum 01.08.2022 im Rahmen eines dualen Studiums die Stelle Bachelor of Arts Sportökonomie. Außerdem besetzen wir zum 01.04.2022 eine Stelle im BFD - Bundesfreiwilligendienst (m, w, d). Die Stelle ist befristet für ein Jahr bis zum 31.03.2023.

 

Auf unserer Stellenangebot-Unterseite unserer Homepage findet ihr alle aktuellen Stellenangebote.  

x

Das sind die Sorgen im Kinder- und Jugendfußball

Spielbetrieb

Im Kinder- und Jugendfußball ist eine Menge zu tun. Vor allem für die Verbände. Das unterstreichen die Ergebnisse der aktuellen Umfrage im Amateurfußball-Barometer kurz vor dem DFB-Bundesjugendtag am Freitag und Samstag. Mehr als 5.100 Personen aus dem Amateurfußball haben an der Befragung teilgenommen.

 

Sie stellen dem DFB und den Landesverbänden derzeit ein verbesserungsfähiges Zeugnis aus. 42 Prozent der Befragten bezeichnen das Engagement des DFB für den Kinderfußball als ausreichend oder mangelhaft, 25 Prozent halten es für gut oder sehr gut. Die Landesverbände schneiden etwas besser ab. 37 Prozent halten deren Engagement im G- bis E-Jugendbereich für gut oder sehr gut, 30 Prozent für ausreichend oder mangelhaft. Im Durchschnitt kommen die Verbände auf der Skala zwischen 1 (sehr gut) und 5 (mangelhaft) auf die Note 3,02 (Landesverbände) bzw. 3,39 (DFB). 

 

Hier alle Ergebnisse der Umfrage im Überblick

 

Noch einen Tick kritischer fällt die Bestandsaufnahme im Jugendfußball (D- bis A-Jugend) aus. Hier kommt der DFB auf 3,41 als Durchschnittsbewertung, bei den Landesverbänden beträgt der Wert 3,13.  

 

99 Prozent sagen: Wichtigstes Ziel ist der Spaß am Fußball

Ein wichtiges Thema beim anstehenden DFB-Bundesjugendtag sind die neuen Spielformen im Kinderfußball. Welche der damit verfolgten Ziele sind am wichtigsten? Auch das wollte das Amateurfußball-Barometer wissen. Den Wunsch, dass Kinder Spaß am Spiel haben sollen, teilen dabei nahezu alle Umfrage-Teilnehmer*innen. Mehr als 99 Prozent halten dies für wichtig oder sehr wichtig. Ähnlich stark gewichtet werden die Vorhaben, dass Kinder Fairplay erleben (95 Prozent), möglichst viele Ballaktionen haben sollen (93 Prozent) und möglichst altersgerecht Fußball spielen (90 Prozent). Dass der Nachwuchs durch Zwischenrufe der Eltern weniger gestört werden soll, beurteilen 89 Prozent als wichtig oder sehr wichtig. 

 

Die größten Herausforderungen für den Kinderfußball, auch bedingt durch die Corona-Pandemie, sehen die Befragten bei den Erwachsenen. Eine sinkende Zahl an Ehrenamtlichen und Trainer*innen gehört laut Barometer zu den größten Befürchtungen für die Zukunft. 80 Prozent halten dies für wahrscheinlich oder sehr wahrscheinlich. Sogar knapp 81 Prozent bezeichnen einen Rückgang an Schiedsrichter*innen als größte Herausforderung für den Kinderfußball – obwohl in der G- und F-Jugend in der Regel keine Schiedsrichter*innen zum Einsatz kommen. 

 

Deutlich geringer ausgeprägt sind Sorgen um zu wenig Trainings- und Spielmöglichkeiten im Kinderfußball (40 Prozent). Auch Schwierigkeiten bei der Materialbeschaffung sehen die Befragten eher nicht.

 

85 Prozent fürchten zurückgehende Zahl an Jugendspieler*innen

Noch größer sind die Bedenken im Jugendfußball. 85 Prozent sehen die größte Gefahr darin, dass die Anzahl der Spieler*innen bei den 10- bis 18-Jährigen weiter zurückgeht. 74 Prozent bezeichnen eine Gefährdung des Spielbetriebs aufgrund weniger Mannschaften als wahrscheinlich oder sehr wahrscheinlich. Latent sind auch im Jugendfußball die Sorgen um weniger Schiedsrichter*innen (82 Prozent), weniger Ehrenamtliche und weniger Trainer*innen (jeweils 80 Prozent). Dass sich Jugendliche künftig weniger für Fußball interessieren, halten 74 Prozent der Befragten für wahrscheinlich oder sehr wahrscheinlich.

 

Bei der Frage, welche Maßnahmen den Fußballsport im Verein für den Nachwuchs attraktiver machen könnten, werden vereinsübergreifende Angebote von 62 Prozent der Umfrage-Teilnehmer*innen genannt. Das Angebot eines flexiblen, unverbindlichen Spielbetriebs durch die Verbände, ergänzend zum klassischen Wettbewerbsangebot, sehen 53 Prozent als Möglichkeit. Auf einen ähnlichen Wert (52 Prozent) kommt die Maßnahme, den Trainings-/Spielbetrieb altersklassenübergreifend zu gestalten.

 

Rund 50 Teilnehmer*innen werden sich am Freitag und Samstag in Duisburg mit wichtigen Zukunftsthemen und der weiteren Ausrichtung im Amateurfußball auf Nachwuchsebene auseinandersetzen. Dabei sollen einige Weichen gestellt werden.

 

Das ist das Amateurfußball-Barometer: Registriere Dich jetzt

Das Amateurfußball-Barometer ist im Oktober vom DFB und seinen Landesverbänden ins Leben gerufen worden. Wir wollen damit Deine Meinung erfahren. Angesprochen sind vor allem diejenigen, die sich in Fußballvereinen und -abteilungen engagieren - von Vorsitzenden über Schatzmeister*innen bis hin zu Jugendleiter*innen, Trainer*innen, Spieler*innen oder auch Eltern von Nachwuchsspieler*innen. Knapp 13.000 Menschen haben sich schon angemeldet, um regelmäßig an den Umfragen zu den wichtigen Themen des Amateurfußballs teilzunehmen und mitzureden.

 

Du bist noch nicht dabei? Dann registriere dich jetzt hier für das Amateurfußball-Barometer und schon gehörst du zu unserem Pool an Expert*innen. Alle Registrierten erhalten immer eine direkte Benachrichtigung, wenn eine neue Umfrage ansteht.

 

Die Ergebnisse sämtlicher Umfragen werden bei DFB.de und FUSSBALL.DE auf einer eigenen Unterseite fortlaufend veröffentlicht und gesammelt.
 

Spielbetrieb
Das sind die Sorgen im Kinder- und Jugendfußball
Im Kinder- und Jugendfußball ist eine Menge zu tun. Vor allem für die Verbände. Das unterstreichen die Ergebnisse der aktuellen Umfrage im Amateurfußball-Barometer kurz vor dem DFB-Bundesjugendtag am Freitag und Samstag. Mehr als 5.100 Personen aus dem Amateurfußball haben an der Befragung teilgenommen.   Sie stellen dem DFB und den Landesverbänden ...
x

Das sind die Sorgen im Kinder- und Jugendfußball

Spielbetrieb

Im Kinder- und Jugendfußball ist eine Menge zu tun. Vor allem für die Verbände. Das unterstreichen die Ergebnisse der aktuellen Umfrage im Amateurfußball-Barometer kurz vor dem DFB-Bundesjugendtag am Freitag und Samstag. Mehr als 5.100 Personen aus dem Amateurfußball haben an der Befragung teilgenommen.

 

Sie stellen dem DFB und den Landesverbänden derzeit ein verbesserungsfähiges Zeugnis aus. 42 Prozent der Befragten bezeichnen das Engagement des DFB für den Kinderfußball als ausreichend oder mangelhaft, 25 Prozent halten es für gut oder sehr gut. Die Landesverbände schneiden etwas besser ab. 37 Prozent halten deren Engagement im G- bis E-Jugendbereich für gut oder sehr gut, 30 Prozent für ausreichend oder mangelhaft. Im Durchschnitt kommen die Verbände auf der Skala zwischen 1 (sehr gut) und 5 (mangelhaft) auf die Note 3,02 (Landesverbände) bzw. 3,39 (DFB). 

 

Hier alle Ergebnisse der Umfrage im Überblick

 

Noch einen Tick kritischer fällt die Bestandsaufnahme im Jugendfußball (D- bis A-Jugend) aus. Hier kommt der DFB auf 3,41 als Durchschnittsbewertung, bei den Landesverbänden beträgt der Wert 3,13.  

 

99 Prozent sagen: Wichtigstes Ziel ist der Spaß am Fußball

Ein wichtiges Thema beim anstehenden DFB-Bundesjugendtag sind die neuen Spielformen im Kinderfußball. Welche der damit verfolgten Ziele sind am wichtigsten? Auch das wollte das Amateurfußball-Barometer wissen. Den Wunsch, dass Kinder Spaß am Spiel haben sollen, teilen dabei nahezu alle Umfrage-Teilnehmer*innen. Mehr als 99 Prozent halten dies für wichtig oder sehr wichtig. Ähnlich stark gewichtet werden die Vorhaben, dass Kinder Fairplay erleben (95 Prozent), möglichst viele Ballaktionen haben sollen (93 Prozent) und möglichst altersgerecht Fußball spielen (90 Prozent). Dass der Nachwuchs durch Zwischenrufe der Eltern weniger gestört werden soll, beurteilen 89 Prozent als wichtig oder sehr wichtig. 

 

Die größten Herausforderungen für den Kinderfußball, auch bedingt durch die Corona-Pandemie, sehen die Befragten bei den Erwachsenen. Eine sinkende Zahl an Ehrenamtlichen und Trainer*innen gehört laut Barometer zu den größten Befürchtungen für die Zukunft. 80 Prozent halten dies für wahrscheinlich oder sehr wahrscheinlich. Sogar knapp 81 Prozent bezeichnen einen Rückgang an Schiedsrichter*innen als größte Herausforderung für den Kinderfußball – obwohl in der G- und F-Jugend in der Regel keine Schiedsrichter*innen zum Einsatz kommen. 

 

Deutlich geringer ausgeprägt sind Sorgen um zu wenig Trainings- und Spielmöglichkeiten im Kinderfußball (40 Prozent). Auch Schwierigkeiten bei der Materialbeschaffung sehen die Befragten eher nicht.

 

85 Prozent fürchten zurückgehende Zahl an Jugendspieler*innen

Noch größer sind die Bedenken im Jugendfußball. 85 Prozent sehen die größte Gefahr darin, dass die Anzahl der Spieler*innen bei den 10- bis 18-Jährigen weiter zurückgeht. 74 Prozent bezeichnen eine Gefährdung des Spielbetriebs aufgrund weniger Mannschaften als wahrscheinlich oder sehr wahrscheinlich. Latent sind auch im Jugendfußball die Sorgen um weniger Schiedsrichter*innen (82 Prozent), weniger Ehrenamtliche und weniger Trainer*innen (jeweils 80 Prozent). Dass sich Jugendliche künftig weniger für Fußball interessieren, halten 74 Prozent der Befragten für wahrscheinlich oder sehr wahrscheinlich.

 

Bei der Frage, welche Maßnahmen den Fußballsport im Verein für den Nachwuchs attraktiver machen könnten, werden vereinsübergreifende Angebote von 62 Prozent der Umfrage-Teilnehmer*innen genannt. Das Angebot eines flexiblen, unverbindlichen Spielbetriebs durch die Verbände, ergänzend zum klassischen Wettbewerbsangebot, sehen 53 Prozent als Möglichkeit. Auf einen ähnlichen Wert (52 Prozent) kommt die Maßnahme, den Trainings-/Spielbetrieb altersklassenübergreifend zu gestalten.

 

Rund 50 Teilnehmer*innen werden sich am Freitag und Samstag in Duisburg mit wichtigen Zukunftsthemen und der weiteren Ausrichtung im Amateurfußball auf Nachwuchsebene auseinandersetzen. Dabei sollen einige Weichen gestellt werden.

 

Das ist das Amateurfußball-Barometer: Registriere Dich jetzt

Das Amateurfußball-Barometer ist im Oktober vom DFB und seinen Landesverbänden ins Leben gerufen worden. Wir wollen damit Deine Meinung erfahren. Angesprochen sind vor allem diejenigen, die sich in Fußballvereinen und -abteilungen engagieren - von Vorsitzenden über Schatzmeister*innen bis hin zu Jugendleiter*innen, Trainer*innen, Spieler*innen oder auch Eltern von Nachwuchsspieler*innen. Knapp 13.000 Menschen haben sich schon angemeldet, um regelmäßig an den Umfragen zu den wichtigen Themen des Amateurfußballs teilzunehmen und mitzureden.

 

Du bist noch nicht dabei? Dann registriere dich jetzt hier für das Amateurfußball-Barometer und schon gehörst du zu unserem Pool an Expert*innen. Alle Registrierten erhalten immer eine direkte Benachrichtigung, wenn eine neue Umfrage ansteht.

 

Die Ergebnisse sämtlicher Umfragen werden bei DFB.de und FUSSBALL.DE auf einer eigenen Unterseite fortlaufend veröffentlicht und gesammelt.
 

Sponsoren