News

x

neuer Kreisschiedsrichterausschuss gewählt

03.03.2020Schiedsrichter

Am heutigen Abend hat der Kreis Rhein-Pfalz einen neuen Kreisschiedsrichterausschuss gewählt.
Als neuer Obmann wurde Jens Schmidt gewählt, dessen Stellvertreter ist Adrian Kokott. Neuer Lehrwart ist Tom Bauer. Die Beisitzer sind Nicole Maurer, Daniel Heil und Sven Tritt.
Der neue Kreisschiedsrichterausschuss muss noch am Kreistag bestätigt werden und tritt dann ab 01.07.2020 seine Ämter an.
Ausdrücklicher Dank ergeht an den bisherigen Kreisschiedsrichterausschuss für alles Geleistete.
Dem neuen Ausschuss wird viel Erfolg gewünscht.

03. März 2020
Schiedsrichter
x

neuer Kreisschiedsrichterausschuss gewählt

03.03.2020Schiedsrichter

Am heutigen Abend hat der Kreis Rhein-Pfalz einen neuen Kreisschiedsrichterausschuss gewählt.
Als neuer Obmann wurde Jens Schmidt gewählt, dessen Stellvertreter ist Adrian Kokott. Neuer Lehrwart ist Tom Bauer. Die Beisitzer sind Nicole Maurer, Daniel Heil und Sven Tritt.
Der neue Kreisschiedsrichterausschuss muss noch am Kreistag bestätigt werden und tritt dann ab 01.07.2020 seine Ämter an.
Ausdrücklicher Dank ergeht an den bisherigen Kreisschiedsrichterausschuss für alles Geleistete.
Dem neuen Ausschuss wird viel Erfolg gewünscht.

Am heutigen Abend hat der Kreis Rhein-Pfalz einen neuen Kreisschiedsrichterausschuss gewählt. Als neuer Obmann wurde Jens Schmidt gewählt, dessen…
x

neuer Kreisschiedsrichterausschuss gewählt

03. März 2020Schiedsrichter

Am heutigen Abend hat der Kreis Rhein-Pfalz einen neuen Kreisschiedsrichterausschuss gewählt.
Als neuer Obmann wurde Jens Schmidt gewählt, dessen Stellvertreter ist Adrian Kokott. Neuer Lehrwart ist Tom Bauer. Die Beisitzer sind Nicole Maurer, Daniel Heil und Sven Tritt.
Der neue Kreisschiedsrichterausschuss muss noch am Kreistag bestätigt werden und tritt dann ab 01.07.2020 seine Ämter an.
Ausdrücklicher Dank ergeht an den bisherigen Kreisschiedsrichterausschuss für alles Geleistete.
Dem neuen Ausschuss wird viel Erfolg gewünscht.

x

KREISJUGENDTAG

02.03.2020Sonstiges

Liebe Jugendleiterinnen und Jugendleiter im Kreis Rhein-Pfalz,
hiermit laden wir Sie recht herzlich zum Kreisjugendtag, am 16.03.2020, um 19:00 Uhr, beim VFR Hettenleidelheim ein.
 
Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Grußworte 
  3. Totenehrung
  4. Bericht des Vorsitzenden des Kreisjugendausschusses
  5. Aussprache über die Berichte
  6. Ehrungen
  7. Wahl eines Versammlungsleiters und der Wahlkommission
  8. Neuwahl des Kreisjugendausschusses
    a) des/der Vorsitzenden des Kreisjugendausschusses
    b) des/der stellv. Vorsitzenden des Kreisjugendausschusses
    c) der Staffelleiter
  9. Schlusswort

Wir wünschen allen eine gute Anreise und hoffen auf zahlreiches Erscheinen.
Kreisjugendausschuss Kreis Rhein-Pfalz

02. März 2020
Sonstiges
x

KREISJUGENDTAG

02.03.2020Sonstiges

Liebe Jugendleiterinnen und Jugendleiter im Kreis Rhein-Pfalz,
hiermit laden wir Sie recht herzlich zum Kreisjugendtag, am 16.03.2020, um 19:00 Uhr, beim VFR Hettenleidelheim ein.
 
Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Grußworte 
  3. Totenehrung
  4. Bericht des Vorsitzenden des Kreisjugendausschusses
  5. Aussprache über die Berichte
  6. Ehrungen
  7. Wahl eines Versammlungsleiters und der Wahlkommission
  8. Neuwahl des Kreisjugendausschusses
    a) des/der Vorsitzenden des Kreisjugendausschusses
    b) des/der stellv. Vorsitzenden des Kreisjugendausschusses
    c) der Staffelleiter
  9. Schlusswort

Wir wünschen allen eine gute Anreise und hoffen auf zahlreiches Erscheinen.
Kreisjugendausschuss Kreis Rhein-Pfalz

Liebe Jugendleiterinnen und Jugendleiter im Kreis Rhein-Pfalz, hiermit laden wir Sie recht herzlich zum Kreisjugendtag, am 16.03.2020, um 19:00 Uhr,…
x

KREISJUGENDTAG

02. März 2020Sonstiges

Liebe Jugendleiterinnen und Jugendleiter im Kreis Rhein-Pfalz,
hiermit laden wir Sie recht herzlich zum Kreisjugendtag, am 16.03.2020, um 19:00 Uhr, beim VFR Hettenleidelheim ein.
 
Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Grußworte 
  3. Totenehrung
  4. Bericht des Vorsitzenden des Kreisjugendausschusses
  5. Aussprache über die Berichte
  6. Ehrungen
  7. Wahl eines Versammlungsleiters und der Wahlkommission
  8. Neuwahl des Kreisjugendausschusses
    a) des/der Vorsitzenden des Kreisjugendausschusses
    b) des/der stellv. Vorsitzenden des Kreisjugendausschusses
    c) der Staffelleiter
  9. Schlusswort

Wir wünschen allen eine gute Anreise und hoffen auf zahlreiches Erscheinen.
Kreisjugendausschuss Kreis Rhein-Pfalz

x

Anstoß in ein neues Leben: Resozialisierung durch den Fussball

12.02.2020Schiedsrichter

Die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Pfalz im Südwestdeutscher Fußballverband e. V. hat zum fünften Mal eine Schiedsrichter-Ausbildung in der Justizvollzugsanstalt Frankenthal (Pfalz) durchgeführt. Zur Übergabe der Zertifikate an die Teilnehmenden kam der dreimalige Welt-Schiedsrichter Dr. Markus Merk. Der 57-Jährige berichtete über seine Schiedsrichter-Laufbahn, die besonderen Momente in seiner Karriere und sein heutiges Engagement für den 1. FC Kaiserslautern.
Wir wünschen allen Absolventen viel Erfolg! ⚽️

12. Febr. 2020
Schiedsrichter
x

Anstoß in ein neues Leben: Resozialisierung durch den Fussball

12.02.2020Schiedsrichter

Die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Pfalz im Südwestdeutscher Fußballverband e. V. hat zum fünften Mal eine Schiedsrichter-Ausbildung in der Justizvollzugsanstalt Frankenthal (Pfalz) durchgeführt. Zur Übergabe der Zertifikate an die Teilnehmenden kam der dreimalige Welt-Schiedsrichter Dr. Markus Merk. Der 57-Jährige berichtete über seine Schiedsrichter-Laufbahn, die besonderen Momente in seiner Karriere und sein heutiges Engagement für den 1. FC Kaiserslautern.
Wir wünschen allen Absolventen viel Erfolg! ⚽️

Die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Pfalz im Südwestdeutscher Fußballverband e. V. hat zum fünften Mal eine Schiedsrichter-Ausbildung in der…
x

Anstoß in ein neues Leben: Resozialisierung durch den Fussball

12. Febr. 2020Schiedsrichter

Die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Pfalz im Südwestdeutscher Fußballverband e. V. hat zum fünften Mal eine Schiedsrichter-Ausbildung in der Justizvollzugsanstalt Frankenthal (Pfalz) durchgeführt. Zur Übergabe der Zertifikate an die Teilnehmenden kam der dreimalige Welt-Schiedsrichter Dr. Markus Merk. Der 57-Jährige berichtete über seine Schiedsrichter-Laufbahn, die besonderen Momente in seiner Karriere und sein heutiges Engagement für den 1. FC Kaiserslautern.
Wir wünschen allen Absolventen viel Erfolg! ⚽️

SWFV Meldungen

x

Die Brücke zurück: Markus Merk besucht die JVA Ludwigshafen

Gesellschaftliche Verantwortung
Markus Merk, JVA

Sepp Herberger, der legendäre Fußball-Bundestrainer, hat in seinem Testament verfügt, dass sich seine Stiftung für die Resozialisierung Strafgefangener engagiert. Am Mittwoch besuchte Ex-FIFA-Referee Markus Merk die JVA Ludwigshafen. Horst Konzok, Sportchef der Tageszeitung "Die Rheinpfalz", war mit dabei.

Die Justizvollzugsanstalt (JVA) Ludwigshafen ist eine Einrichtung für die sozialtherapeutische Behandlung von Straftätern. Als Botschafter der DFB-Stiftung Sepp Herberger waren der dreimalige Weltschiedsrichter Merk, Tobias Wrzesinski, der Geschäftsführer der Stiftung, Jürgen Veth, der 1. Vizepräsident des Südwestdeutschen Fußballverbandes (SWFV), und Timm Ritterböck, der beim SWFV den Bereich "Gesellschaftliche Verantwortung" betreut, zu Gast in der JVA. Dort spielt der Sport, dort spielt der Fußball, auf dem Weg zurück in die Gesellschaft, auf dem Weg zurück in das normale Leben, eine Hauptrolle.

Verwaltungschef Werner Volk und Sozialarbeiter Rainer Herbold, die Stellvertreter des erkrankten JVA-Chefs, stellten das Haus vor. 66 Plätze sind vorhanden, neun davon sind für Inhaftierte im freien Vollzug vorgesehen. Derzeit sind rund 95 Prozent der Strafgefangenen in Arbeit, die zuvor in anderen Gefängnissen einsaßen und dann zur therapeutischen Behandlung nach Ludwigshafen kamen.

"Ohne die Familie schafft man das nicht"

"Für mich ist das hier ein Glücksfall", sagt Joachim (44), Handballer aus der Südpfalz, dankbar. Er war vorher in Wittlich inhaftiert, verurteilt wegen einer Beziehungstat. "Im Dorf kennt man meine Geschichte - ich war psychisch krank. Meine Frau auch." Eine Familien-Tragödie, fünf Kinder. "Ihr geht es wieder besser, habe ich erfahren", sagt der Betriebswirt, der über das Jugendamt Kontakt zu den Kindern sucht. Drei Jahre ist er nun schon im Gefängnis in der Wittelsbachstraße 10, spürt den Rückhalt der Mutter, der Schwester. Drei Besuchsstunden gibt's in der Woche, die Mutter kommt immer. "Ohne die Familie schafft man das nicht", sagt Joachim. "Ich habe eine günstige Prognose und kann vielleicht nächstes Jahr raus - zwei Jahre auf Bewährung. Ich weiß, dass ich dafür noch viel tun muss, dass es nie wieder passiert", sagt er - und freut sich auf einige Stunden an Weihnachten daheim.

Sport spielt für ihn eine große Rolle. Die neue Sport-Konzeption stellten Antonio Sperduto und Michael Stork vor, die "auf Augenhöhe" mit den Häftlingen auch Sport treiben. "Im Sport ist die Nähe größer als die Distanz", betont Stork. Das Programm ist künftig über sieben Stunden am Tag ausgelegt. Es wird viel geboten: die Ballsportarten, Breiten- und Seniorensport, Fitnesstraining.

Markus Merk, beeindruckt von Konzept und Angebot, überbrachte im Dienst der Stiftung zehn adidas-Bälle und einen Trikotsatz. Jürgen Veth erklärte die Bereitschaft des Verbandes - wie in der JVA Frankenthal - Schiris auszubilden. Merks Besuch und seine freundlichen Worte kamen gut an. Zumal Joachim ein weiteres Ziel hat - er will sich in der neuen Gefängniszeitung engagieren. Er liest viel - vor allem den Sportteil. Rheinpfalz-Fotograf Bernhard Kunz ist auch für den Handballer ein Begriff: "Sie haben doch dieses Bild von Usain Bolt gemacht." Sport verbindet. Sport baut Brücken.

Quelle: Die Rheinpfalz / dfb.de / Foto Kunz

Gesellschaftliche Verantwortung
Die Brücke zurück: Markus Merk besucht die JVA Ludwigshafen
Sepp Herberger, der legendäre Fußball-Bundestrainer, hat in seinem Testament verfügt, dass sich seine Stiftung für die Resozialisierung Strafgefangener engagiert. Am Mittwoch besuchte Ex-FIFA-Referee Markus Merk die JVA Ludwigshafen. Horst Konzok, Sportchef der Tageszeitung "Die Rheinpfalz", war mit dabei. Die Justizvollzugsanstalt (JVA) ...
x

Die Brücke zurück: Markus Merk besucht die JVA Ludwigshafen

Gesellschaftliche Verantwortung
Markus Merk, JVA

Sepp Herberger, der legendäre Fußball-Bundestrainer, hat in seinem Testament verfügt, dass sich seine Stiftung für die Resozialisierung Strafgefangener engagiert. Am Mittwoch besuchte Ex-FIFA-Referee Markus Merk die JVA Ludwigshafen. Horst Konzok, Sportchef der Tageszeitung "Die Rheinpfalz", war mit dabei.

Die Justizvollzugsanstalt (JVA) Ludwigshafen ist eine Einrichtung für die sozialtherapeutische Behandlung von Straftätern. Als Botschafter der DFB-Stiftung Sepp Herberger waren der dreimalige Weltschiedsrichter Merk, Tobias Wrzesinski, der Geschäftsführer der Stiftung, Jürgen Veth, der 1. Vizepräsident des Südwestdeutschen Fußballverbandes (SWFV), und Timm Ritterböck, der beim SWFV den Bereich "Gesellschaftliche Verantwortung" betreut, zu Gast in der JVA. Dort spielt der Sport, dort spielt der Fußball, auf dem Weg zurück in die Gesellschaft, auf dem Weg zurück in das normale Leben, eine Hauptrolle.

Verwaltungschef Werner Volk und Sozialarbeiter Rainer Herbold, die Stellvertreter des erkrankten JVA-Chefs, stellten das Haus vor. 66 Plätze sind vorhanden, neun davon sind für Inhaftierte im freien Vollzug vorgesehen. Derzeit sind rund 95 Prozent der Strafgefangenen in Arbeit, die zuvor in anderen Gefängnissen einsaßen und dann zur therapeutischen Behandlung nach Ludwigshafen kamen.

"Ohne die Familie schafft man das nicht"

"Für mich ist das hier ein Glücksfall", sagt Joachim (44), Handballer aus der Südpfalz, dankbar. Er war vorher in Wittlich inhaftiert, verurteilt wegen einer Beziehungstat. "Im Dorf kennt man meine Geschichte - ich war psychisch krank. Meine Frau auch." Eine Familien-Tragödie, fünf Kinder. "Ihr geht es wieder besser, habe ich erfahren", sagt der Betriebswirt, der über das Jugendamt Kontakt zu den Kindern sucht. Drei Jahre ist er nun schon im Gefängnis in der Wittelsbachstraße 10, spürt den Rückhalt der Mutter, der Schwester. Drei Besuchsstunden gibt's in der Woche, die Mutter kommt immer. "Ohne die Familie schafft man das nicht", sagt Joachim. "Ich habe eine günstige Prognose und kann vielleicht nächstes Jahr raus - zwei Jahre auf Bewährung. Ich weiß, dass ich dafür noch viel tun muss, dass es nie wieder passiert", sagt er - und freut sich auf einige Stunden an Weihnachten daheim.

Sport spielt für ihn eine große Rolle. Die neue Sport-Konzeption stellten Antonio Sperduto und Michael Stork vor, die "auf Augenhöhe" mit den Häftlingen auch Sport treiben. "Im Sport ist die Nähe größer als die Distanz", betont Stork. Das Programm ist künftig über sieben Stunden am Tag ausgelegt. Es wird viel geboten: die Ballsportarten, Breiten- und Seniorensport, Fitnesstraining.

Markus Merk, beeindruckt von Konzept und Angebot, überbrachte im Dienst der Stiftung zehn adidas-Bälle und einen Trikotsatz. Jürgen Veth erklärte die Bereitschaft des Verbandes - wie in der JVA Frankenthal - Schiris auszubilden. Merks Besuch und seine freundlichen Worte kamen gut an. Zumal Joachim ein weiteres Ziel hat - er will sich in der neuen Gefängniszeitung engagieren. Er liest viel - vor allem den Sportteil. Rheinpfalz-Fotograf Bernhard Kunz ist auch für den Handballer ein Begriff: "Sie haben doch dieses Bild von Usain Bolt gemacht." Sport verbindet. Sport baut Brücken.

Quelle: Die Rheinpfalz / dfb.de / Foto Kunz

x

„Fritz Walter Abend“ des Fördervereins der Fritz Walter Stiftung

Gesellschaftliche Verantwortung
Fritz Walter Abend

Am Donnerstag, 14. November, findet in der Vereinshalle des TV Ellerstadt ein „Fritz Walter Abend“ zu Gunsten des Fördervereins der Fritz Walter Stiftung statt.

Durch den Abend, der ganz im Zeichen Fritz Walters und des 1. FC Kaiserslautern steht, führt SWR-Moderator Torben Degen. Talkgäste sind unter anderem die ehemaligen Schiedsrichter Markus Merk und Werner Föckler, der ehemalige Nationalspieler Hans-Peter Briegel sowie der Vorsitzende des Fördervereins der Fritz Walter Stiftung, Rainer Keßler.

Das Programm startet um 18.30 Uhr. Für das leibliche Wohl ist gesorgt; musikalische Einlagen gibt es vom pfälzer Mundart-Duo „Dubbeglas-Brieder“. Der Eintritt zum „Fritz Walter Abend“ beträgt 5,- Euro.

Gesellschaftliche Verantwortung
„Fritz Walter Abend“ des Fördervereins der Fritz Walter Stiftung
Am Donnerstag, 14. November, findet in der Vereinshalle des TV Ellerstadt ein „Fritz Walter Abend“ zu Gunsten des Fördervereins der Fritz Walter Stiftung statt. Durch den Abend, der ganz im Zeichen Fritz Walters und des 1. FC Kaiserslautern steht, führt SWR-Moderator Torben Degen. Talkgäste sind unter anderem die ehemaligen Schiedsrichter Markus ...
x

„Fritz Walter Abend“ des Fördervereins der Fritz Walter Stiftung

Gesellschaftliche Verantwortung
Fritz Walter Abend

Am Donnerstag, 14. November, findet in der Vereinshalle des TV Ellerstadt ein „Fritz Walter Abend“ zu Gunsten des Fördervereins der Fritz Walter Stiftung statt.

Durch den Abend, der ganz im Zeichen Fritz Walters und des 1. FC Kaiserslautern steht, führt SWR-Moderator Torben Degen. Talkgäste sind unter anderem die ehemaligen Schiedsrichter Markus Merk und Werner Föckler, der ehemalige Nationalspieler Hans-Peter Briegel sowie der Vorsitzende des Fördervereins der Fritz Walter Stiftung, Rainer Keßler.

Das Programm startet um 18.30 Uhr. Für das leibliche Wohl ist gesorgt; musikalische Einlagen gibt es vom pfälzer Mundart-Duo „Dubbeglas-Brieder“. Der Eintritt zum „Fritz Walter Abend“ beträgt 5,- Euro.

x

Vereinsdialog beim FV 1924/50 Freinsheim (Kreis Rhein-Pfalz)

Vereinsdialog
SWFV-Vereinsdialog beim FV Freinsheim

Am vergangenen Dienstag, dem 22.10.2019, fand im Rahmen der Amateurfußballkampagne der insgesamt elfte Vereinsdialog des Jahres 2019 statt. Das geschäftsführende Präsidium des Südwestdeutschen Fußballverbandes war zu Gast in der Clubgaststätte „Harmonie“ des FV Freinsheim. Inhalte des knapp 150-minütigen, interessanten Austausches waren Themen rund um die Säulen „Spielbetrieb“, „Finanzen“, „Ehrenamt“ und „Kommunikation“.

 

Zu Beginn stellte Präsident Dr. Hans Dieter Drewitz die Inhalte der Amateurfußballkampagne kurz vor. In seinen Ausführungen sprach er unter anderem über die „Piloten“ im Kinder- und Jugendspielbetrieb, den Qualifizierungsmöglichkeiten im SWFV sowie der Wichtigkeit des Livetickers über die Plattform Fußball.de.

 

Der FV Freinsheim nimmt zurzeit mit insgesamt 18 Mannschaften im Herren-, sowie Frauenspielbetreib teil. Mit zehn Jugendmannschaften in der Spielgemeinschaft mit Weisenheim/Sand, ist der Verein in jeder Altersklasse mit mindestens einer Mannschaft vertreten und legt somit einen guten Grundbaustein um die Jugend gezielt aufzubauen und anschließend in die Herren-Teams einzugliedern. Gesprächsinhalte waren dahingehend auch die Umstrukturierungsgedanken im Kinderspielbetrieb sowie im A-Juniorenspielbetrieb. Das Pilotprojekt im höchsten Jugendbereich, den A-Junioren, wird vom Verein noch mit geteilter Meinung betrachtet. Vor allem die körperlichen Unterschiede eines jungen A-Junioren- und eines U-21-Spielers werden als mögliches Problem erachtet. Es bleibt dahingehend die zweijährige Pilotphase abzuwarten und anschließend ein gemeinsames Resümee zu ziehen. Denn immerhin knapp 70% der A-Jugenden, welche die Möglichkeit der Nutzung auf Kreisebene besitzen, nehmen den Piloten der U21-Teams an und zeigen sich zum jetzigen Zeitpunkt sehr zufrieden.

 

Im Anschluss daran ging es um die finanzielle Situation und die Zuschussmöglichkeiten des Vereins. Im Allgemeinen zeigen sich die Finanzen in Freinsheim sehr stabil, welche hauptsächlich durch Sponsoring, Mitgliedsbeiträge und große Veranstaltungen erwirtschaftet werden. Trotz 100% eigener Sportanlage und Gebäuden können somit die laufenden Kosten gut bewerkstelligt werden. Durch diese sehr gute finanzielle und organisatorische Planung, konnte im Jahr 2011 ein neuer Kunstrasenplatz und 2018 eine neue LED-Flutlichtanlage mit jeweils unterstützenden Zuschüssen und Spenden bewältigt werden. Erst vor Kurzem konnten Teile der Kabinen und die Toilettenanlagen aufgefrischt und erneuert werden.

 

Engagierter Verein nicht nur im Schiedsrichterwesen

Im Bereich des Schiedsrichterwesens zeigt sich der Verein vorbildlich und stetig bemüht für entsprechenden Nachwuchs zu sorgen. Der SWFV informierte dahingehend über die Angebote der Neulingslehrgänge sowie die Schiedsrichter-Patensysteme und appellierte an den Verein, sich dahingehend weiterhin zu engagieren.

 

Im Themenfeld des Ehrenamtes informierte der 1. Vizepräsident des SWFV, Jürgen Veth, den Verein über die unterschiedlichen Möglichkeiten der Gewinnung und Wertschätzung der tragenden Rolle des Ehrenamtlers im Fußball. In Zusammenarbeit mit dem DFB zeichnet der SWFV beispielsweise jährlich einen „jungen Fußballhelden“ mit besonderen ehrenamtlichen Leistungen aus. Diese werden vom DFB und seinem Kooperationspartner „KOMM MIT“ auf eine fünftägige Bildungsreise nach Barcelona eingeladen. Dort erhalten sie, neben einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm, wertvolle theoretische und praktische Kenntnisse an einem ganz besonderen Lernort. Nennenswert dabei ist, dass der FV Freinsheim eine vereinseigene Ehrungsordnung besitzt und mit einem jährlichen großen Helferessen seinen Ehrenamtlern besonders dankt.

 

Neben den schon genannten Themen ging es ebenfalls um die Finanzierung und Strafordnung des SWFV, dem Passwesen sowie weiteren Zuschussmöglichkeiten hinsichtlich anstehenden Projekten.

 

Der SWFV bedankt sich beim FV Freinsheim für den sehr kommunikativen und angenehmen Dialog und wünscht dem Verein für die Zukunft alles Gute. Der nächste Vereinsdialog findet am 12.11.2019 beim SV Schwarz-Weiß Mauchenheim (Kreis Alzey-Worms) statt. Es wird im 70. Jubiläumsjahr des SWFV auch der insgesamt 70. Vereinsdialog seit 2013 sein!

 

Vereinsdialog
Vereinsdialog beim FV 1924/50 Freinsheim (Kreis Rhein-Pfalz)
Am vergangenen Dienstag, dem 22.10.2019, fand im Rahmen der Amateurfußballkampagne der insgesamt elfte Vereinsdialog des Jahres 2019 statt. Das geschäftsführende Präsidium des Südwestdeutschen Fußballverbandes war zu Gast in der Clubgaststätte „Harmonie“ des FV Freinsheim. Inhalte des knapp 150-minütigen, interessanten Austausches waren Themen rund ...
x

Vereinsdialog beim FV 1924/50 Freinsheim (Kreis Rhein-Pfalz)

Vereinsdialog
SWFV-Vereinsdialog beim FV Freinsheim

Am vergangenen Dienstag, dem 22.10.2019, fand im Rahmen der Amateurfußballkampagne der insgesamt elfte Vereinsdialog des Jahres 2019 statt. Das geschäftsführende Präsidium des Südwestdeutschen Fußballverbandes war zu Gast in der Clubgaststätte „Harmonie“ des FV Freinsheim. Inhalte des knapp 150-minütigen, interessanten Austausches waren Themen rund um die Säulen „Spielbetrieb“, „Finanzen“, „Ehrenamt“ und „Kommunikation“.

 

Zu Beginn stellte Präsident Dr. Hans Dieter Drewitz die Inhalte der Amateurfußballkampagne kurz vor. In seinen Ausführungen sprach er unter anderem über die „Piloten“ im Kinder- und Jugendspielbetrieb, den Qualifizierungsmöglichkeiten im SWFV sowie der Wichtigkeit des Livetickers über die Plattform Fußball.de.

 

Der FV Freinsheim nimmt zurzeit mit insgesamt 18 Mannschaften im Herren-, sowie Frauenspielbetreib teil. Mit zehn Jugendmannschaften in der Spielgemeinschaft mit Weisenheim/Sand, ist der Verein in jeder Altersklasse mit mindestens einer Mannschaft vertreten und legt somit einen guten Grundbaustein um die Jugend gezielt aufzubauen und anschließend in die Herren-Teams einzugliedern. Gesprächsinhalte waren dahingehend auch die Umstrukturierungsgedanken im Kinderspielbetrieb sowie im A-Juniorenspielbetrieb. Das Pilotprojekt im höchsten Jugendbereich, den A-Junioren, wird vom Verein noch mit geteilter Meinung betrachtet. Vor allem die körperlichen Unterschiede eines jungen A-Junioren- und eines U-21-Spielers werden als mögliches Problem erachtet. Es bleibt dahingehend die zweijährige Pilotphase abzuwarten und anschließend ein gemeinsames Resümee zu ziehen. Denn immerhin knapp 70% der A-Jugenden, welche die Möglichkeit der Nutzung auf Kreisebene besitzen, nehmen den Piloten der U21-Teams an und zeigen sich zum jetzigen Zeitpunkt sehr zufrieden.

 

Im Anschluss daran ging es um die finanzielle Situation und die Zuschussmöglichkeiten des Vereins. Im Allgemeinen zeigen sich die Finanzen in Freinsheim sehr stabil, welche hauptsächlich durch Sponsoring, Mitgliedsbeiträge und große Veranstaltungen erwirtschaftet werden. Trotz 100% eigener Sportanlage und Gebäuden können somit die laufenden Kosten gut bewerkstelligt werden. Durch diese sehr gute finanzielle und organisatorische Planung, konnte im Jahr 2011 ein neuer Kunstrasenplatz und 2018 eine neue LED-Flutlichtanlage mit jeweils unterstützenden Zuschüssen und Spenden bewältigt werden. Erst vor Kurzem konnten Teile der Kabinen und die Toilettenanlagen aufgefrischt und erneuert werden.

 

Engagierter Verein nicht nur im Schiedsrichterwesen

Im Bereich des Schiedsrichterwesens zeigt sich der Verein vorbildlich und stetig bemüht für entsprechenden Nachwuchs zu sorgen. Der SWFV informierte dahingehend über die Angebote der Neulingslehrgänge sowie die Schiedsrichter-Patensysteme und appellierte an den Verein, sich dahingehend weiterhin zu engagieren.

 

Im Themenfeld des Ehrenamtes informierte der 1. Vizepräsident des SWFV, Jürgen Veth, den Verein über die unterschiedlichen Möglichkeiten der Gewinnung und Wertschätzung der tragenden Rolle des Ehrenamtlers im Fußball. In Zusammenarbeit mit dem DFB zeichnet der SWFV beispielsweise jährlich einen „jungen Fußballhelden“ mit besonderen ehrenamtlichen Leistungen aus. Diese werden vom DFB und seinem Kooperationspartner „KOMM MIT“ auf eine fünftägige Bildungsreise nach Barcelona eingeladen. Dort erhalten sie, neben einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm, wertvolle theoretische und praktische Kenntnisse an einem ganz besonderen Lernort. Nennenswert dabei ist, dass der FV Freinsheim eine vereinseigene Ehrungsordnung besitzt und mit einem jährlichen großen Helferessen seinen Ehrenamtlern besonders dankt.

 

Neben den schon genannten Themen ging es ebenfalls um die Finanzierung und Strafordnung des SWFV, dem Passwesen sowie weiteren Zuschussmöglichkeiten hinsichtlich anstehenden Projekten.

 

Der SWFV bedankt sich beim FV Freinsheim für den sehr kommunikativen und angenehmen Dialog und wünscht dem Verein für die Zukunft alles Gute. Der nächste Vereinsdialog findet am 12.11.2019 beim SV Schwarz-Weiß Mauchenheim (Kreis Alzey-Worms) statt. Es wird im 70. Jubiläumsjahr des SWFV auch der insgesamt 70. Vereinsdialog seit 2013 sein!

 

Sponsoren