News

x

DFB Sonderpreis Ehrenamt

16.01.2021Ehrenamt

DFB-Sonderpreis
Das Corona-Virus stellte die Bedingungen im Jahr 2020. Zwei Mal mussten auch die Amateurvereine in den Lock-Down. Erst wurde die Saison 2019/20 unterbrochen und dann auf Wunsch der Mehrheit der Vereine im Südwestdeutschen Fußballverband ganz ausgesetzt. Unter erschwerten Voraussetzungen wurde dann im August die Saison 2020/21 mit einem geänderten Modus gestartet. Am Anfang sah das ganz gut aus. Doch die zweite Corona-Welle machte allen einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Auch diese Saison musste unterbrochen werden. Wie es weiter geht hängt vom Zeitpunkt eines möglichen Starts in die Restsaison ab. Vieles kam zum Erliegen. Im Kreis Südpfalz hatten die Verantwortliche beschlossen die Möglichkeit der DFB-Sonderehrung Ehrenamt zu nutzen und Vereinsmitglieder zu ehren, die sich in der Corona-Pandemie vorbildlich für ihren Verein einzusetzen, bzw mit ihrem Vereine sich um Personen zu kümmern, die der Hilfe bedurften. Folgende Personen wurde nach der Ausschreibung von den Vereinen gemeldet: Bülent Öktem - VfR Sondernheim, Tülin Pfeifer - FV Germersheim, Christine Herberger – FV Germersheim, Jens Gurk – SV Olympia Rheinzabern, Patrick Richter – TUS Knittelsheim, Moritz Finke – VfL Essingen, Markus Treuling – FC Insheim, Peter Schilinski – SV West Landau, Heiko Herzenstiel – TSV Freckenfeld. Und werden mit dem DFB-Sonderpreis Ehrenamt belohnt.
Das Spektrum der Tätigkeiten ist weit gestreut.
Tülin Pfeifer und Christine Herberger vom FV Germersheim gestalteten individuelle Plakaten zur Hygieneeinhaltung. Beide schlugen „ihre“ Zelte im Eingangsbereich des Stadions auf. Dort trafen die beiden Freundinnen den ankommenden Zuschauern in Kontakt. Mit ihrer freundlichen Art wiesen sie die Besucher ein. Desinfizieren der Hände, Ausfüllen der Besucherzettel, Abrechnung des Eintrittsgeldes und ein coronakonformer Verkauf von Getränken. Sie desinfizierten auch die ausgelegten Kulis. Im Stadion selbst wiesen sie immer wieder Zuschauer auf die Einhaltung der Coronabestimmungen hin. Eine sicherlich nicht einfache Angelegenheit. Desweiteren wurden zusammen mir der Gasthauswirtin ca. 600 Stoffmasken genäht, die anschließend kostenlos an öffentliche Einrichtungen wie die Asklesiop-Südpfalzklinik, die Kreisverwaltung Germersheim und an ältere hilfsbedürftige Bürger verteilt wurden. Ein Glück für den Verein FV Germersheim, dass solche Frauen in diesem Verein ehrenamtlich tätig sind.
Bülent Öktem ist beim VfR Sondernheim der Mann der tausend Ideen: Auch in der Corona-Pandemie war er aktiv und startete die „Wir-bleiben-zu-Hause-Aktion“. Für über 200 Jugendspieler wurden Trainingspläne für zu Hause entwickelt und über die Trainer an die jeweiligen Teams verteilt. Die Einkaufsaktion des Bistums Speyer wurde unterstützt. Bülent organisierte in Sondernheim und speziell beim VfR Helfer, die Einkäufe für hilsfbedürftige Bürger im Germersheimer Ortsteil und in der Umgebung vornahmen.
Jens Gurk, SV Olympia Rheinzabern erstellte das komplette Videokonzept seines Vereines für das Sportheim, den Kunst- und den Rasenplatz. Außerdem drehte er Videos, die den Jugendspielern zum selbstständigen Training zu Hause zur Verfügung gestellt wurden. Eine Aktion, auf die auch Vereine in der Umgebung zugriffen.
Patrick Richter, TUS Knittrelsheimrief die Aktion „TUS gegen Corona“ ins Leben. Bei dieser wurde unter Corona-Bedingungen u.a. ein zweiwöchiger Wettkampf mit Mitgliedern, Fans und Spielern veranstaltet. Der Obulus der Teilnehmer wurde anschließend einer sozialen Einrichtung zugeführt.
Moritz Finke, VfL Essingen, erarbeitete ganz alleine alle Hygienekonzepte für den VfL Essingen. Sowohl für den Spielbetrieb (Platz und Halle) als auch für den Clubhausbetrieb organisierte er alle notwendigen Utensilien.
Auch Markus Treiling, FC Insheim, tat sich weit über das normale Maß hinaus in der Corona-Pandemie ehrenamtlich hervor. Unter anderem organisierte er im Sportheim des FC „Essen to go“ für die Bürger aus Insheim. Das brachte Einnahmen für den Verein, die er dringend zum Überleben benötigte.
Peter Schilinski, SV West Landau, organisierte nicht nur einen Einkaufsservice für die Bürger des Stadteils Landau-West sondern initiierte auch einen Gutscheinblock im Rahmen der Aktion „Landau hilft Landau“. Dazu kümmerte er sich akribisch um das Hygienekonzept seines Vereines. Dieses wurde von vielen Verein im Stadtgebiet ein zu eins übernommen.
Heiko Herzenstiel, TSV Freckenfeld, war der Initiator der Aktion "Essen to go“. Mit seinen Spielern unterstützte bzw. unterstützt der Trainer des Vereins den neuen Pächter des Vereinslokals. Er übernahm mit seinen Spielern und Teilen der Vorstandschaft den kompletten Fahrdienst. Die Maßnahme wurde sehr gut angenommen. Auch Bürger aus den benachbarten Ortschaften wie Schaidt oder Winden profitierten von diesem Essenangebot. Eine typische "Win-Win-Situation" für den Wirt, den Verein und die Bürger. Die Rheinpfalz berichtete in einem schönen Artikel über dieses Engagement.
Normalerweise wird dieser Preis in einer kleinen Feierstunde überreicht. Da dies in absehbarer Zeit  nicht möglich sein wird, bereist Kreisvorsitzender Karl Schlimmer den Kreis und wird die Urkunde und die Chronometer der DFB-Sonderediton „peu a peu“ den „Siegern“ persönlich überreichen.

16. Jan. 2021
Ehrenamt
x

DFB Sonderpreis Ehrenamt

16.01.2021Ehrenamt

DFB-Sonderpreis
Das Corona-Virus stellte die Bedingungen im Jahr 2020. Zwei Mal mussten auch die Amateurvereine in den Lock-Down. Erst wurde die Saison 2019/20 unterbrochen und dann auf Wunsch der Mehrheit der Vereine im Südwestdeutschen Fußballverband ganz ausgesetzt. Unter erschwerten Voraussetzungen wurde dann im August die Saison 2020/21 mit einem geänderten Modus gestartet. Am Anfang sah das ganz gut aus. Doch die zweite Corona-Welle machte allen einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Auch diese Saison musste unterbrochen werden. Wie es weiter geht hängt vom Zeitpunkt eines möglichen Starts in die Restsaison ab. Vieles kam zum Erliegen. Im Kreis Südpfalz hatten die Verantwortliche beschlossen die Möglichkeit der DFB-Sonderehrung Ehrenamt zu nutzen und Vereinsmitglieder zu ehren, die sich in der Corona-Pandemie vorbildlich für ihren Verein einzusetzen, bzw mit ihrem Vereine sich um Personen zu kümmern, die der Hilfe bedurften. Folgende Personen wurde nach der Ausschreibung von den Vereinen gemeldet: Bülent Öktem - VfR Sondernheim, Tülin Pfeifer - FV Germersheim, Christine Herberger – FV Germersheim, Jens Gurk – SV Olympia Rheinzabern, Patrick Richter – TUS Knittelsheim, Moritz Finke – VfL Essingen, Markus Treuling – FC Insheim, Peter Schilinski – SV West Landau, Heiko Herzenstiel – TSV Freckenfeld. Und werden mit dem DFB-Sonderpreis Ehrenamt belohnt.
Das Spektrum der Tätigkeiten ist weit gestreut.
Tülin Pfeifer und Christine Herberger vom FV Germersheim gestalteten individuelle Plakaten zur Hygieneeinhaltung. Beide schlugen „ihre“ Zelte im Eingangsbereich des Stadions auf. Dort trafen die beiden Freundinnen den ankommenden Zuschauern in Kontakt. Mit ihrer freundlichen Art wiesen sie die Besucher ein. Desinfizieren der Hände, Ausfüllen der Besucherzettel, Abrechnung des Eintrittsgeldes und ein coronakonformer Verkauf von Getränken. Sie desinfizierten auch die ausgelegten Kulis. Im Stadion selbst wiesen sie immer wieder Zuschauer auf die Einhaltung der Coronabestimmungen hin. Eine sicherlich nicht einfache Angelegenheit. Desweiteren wurden zusammen mir der Gasthauswirtin ca. 600 Stoffmasken genäht, die anschließend kostenlos an öffentliche Einrichtungen wie die Asklesiop-Südpfalzklinik, die Kreisverwaltung Germersheim und an ältere hilfsbedürftige Bürger verteilt wurden. Ein Glück für den Verein FV Germersheim, dass solche Frauen in diesem Verein ehrenamtlich tätig sind.
Bülent Öktem ist beim VfR Sondernheim der Mann der tausend Ideen: Auch in der Corona-Pandemie war er aktiv und startete die „Wir-bleiben-zu-Hause-Aktion“. Für über 200 Jugendspieler wurden Trainingspläne für zu Hause entwickelt und über die Trainer an die jeweiligen Teams verteilt. Die Einkaufsaktion des Bistums Speyer wurde unterstützt. Bülent organisierte in Sondernheim und speziell beim VfR Helfer, die Einkäufe für hilsfbedürftige Bürger im Germersheimer Ortsteil und in der Umgebung vornahmen.
Jens Gurk, SV Olympia Rheinzabern erstellte das komplette Videokonzept seines Vereines für das Sportheim, den Kunst- und den Rasenplatz. Außerdem drehte er Videos, die den Jugendspielern zum selbstständigen Training zu Hause zur Verfügung gestellt wurden. Eine Aktion, auf die auch Vereine in der Umgebung zugriffen.
Patrick Richter, TUS Knittrelsheimrief die Aktion „TUS gegen Corona“ ins Leben. Bei dieser wurde unter Corona-Bedingungen u.a. ein zweiwöchiger Wettkampf mit Mitgliedern, Fans und Spielern veranstaltet. Der Obulus der Teilnehmer wurde anschließend einer sozialen Einrichtung zugeführt.
Moritz Finke, VfL Essingen, erarbeitete ganz alleine alle Hygienekonzepte für den VfL Essingen. Sowohl für den Spielbetrieb (Platz und Halle) als auch für den Clubhausbetrieb organisierte er alle notwendigen Utensilien.
Auch Markus Treiling, FC Insheim, tat sich weit über das normale Maß hinaus in der Corona-Pandemie ehrenamtlich hervor. Unter anderem organisierte er im Sportheim des FC „Essen to go“ für die Bürger aus Insheim. Das brachte Einnahmen für den Verein, die er dringend zum Überleben benötigte.
Peter Schilinski, SV West Landau, organisierte nicht nur einen Einkaufsservice für die Bürger des Stadteils Landau-West sondern initiierte auch einen Gutscheinblock im Rahmen der Aktion „Landau hilft Landau“. Dazu kümmerte er sich akribisch um das Hygienekonzept seines Vereines. Dieses wurde von vielen Verein im Stadtgebiet ein zu eins übernommen.
Heiko Herzenstiel, TSV Freckenfeld, war der Initiator der Aktion "Essen to go“. Mit seinen Spielern unterstützte bzw. unterstützt der Trainer des Vereins den neuen Pächter des Vereinslokals. Er übernahm mit seinen Spielern und Teilen der Vorstandschaft den kompletten Fahrdienst. Die Maßnahme wurde sehr gut angenommen. Auch Bürger aus den benachbarten Ortschaften wie Schaidt oder Winden profitierten von diesem Essenangebot. Eine typische "Win-Win-Situation" für den Wirt, den Verein und die Bürger. Die Rheinpfalz berichtete in einem schönen Artikel über dieses Engagement.
Normalerweise wird dieser Preis in einer kleinen Feierstunde überreicht. Da dies in absehbarer Zeit  nicht möglich sein wird, bereist Kreisvorsitzender Karl Schlimmer den Kreis und wird die Urkunde und die Chronometer der DFB-Sonderediton „peu a peu“ den „Siegern“ persönlich überreichen.

DFB-Sonderpreis Das Corona-Virus stellte die Bedingungen im Jahr 2020. Zwei Mal mussten auch die Amateurvereine in den Lock-Down. Erst wurde die…
x

DFB Sonderpreis Ehrenamt

16. Jan. 2021Ehrenamt

DFB-Sonderpreis
Das Corona-Virus stellte die Bedingungen im Jahr 2020. Zwei Mal mussten auch die Amateurvereine in den Lock-Down. Erst wurde die Saison 2019/20 unterbrochen und dann auf Wunsch der Mehrheit der Vereine im Südwestdeutschen Fußballverband ganz ausgesetzt. Unter erschwerten Voraussetzungen wurde dann im August die Saison 2020/21 mit einem geänderten Modus gestartet. Am Anfang sah das ganz gut aus. Doch die zweite Corona-Welle machte allen einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Auch diese Saison musste unterbrochen werden. Wie es weiter geht hängt vom Zeitpunkt eines möglichen Starts in die Restsaison ab. Vieles kam zum Erliegen. Im Kreis Südpfalz hatten die Verantwortliche beschlossen die Möglichkeit der DFB-Sonderehrung Ehrenamt zu nutzen und Vereinsmitglieder zu ehren, die sich in der Corona-Pandemie vorbildlich für ihren Verein einzusetzen, bzw mit ihrem Vereine sich um Personen zu kümmern, die der Hilfe bedurften. Folgende Personen wurde nach der Ausschreibung von den Vereinen gemeldet: Bülent Öktem - VfR Sondernheim, Tülin Pfeifer - FV Germersheim, Christine Herberger – FV Germersheim, Jens Gurk – SV Olympia Rheinzabern, Patrick Richter – TUS Knittelsheim, Moritz Finke – VfL Essingen, Markus Treuling – FC Insheim, Peter Schilinski – SV West Landau, Heiko Herzenstiel – TSV Freckenfeld. Und werden mit dem DFB-Sonderpreis Ehrenamt belohnt.
Das Spektrum der Tätigkeiten ist weit gestreut.
Tülin Pfeifer und Christine Herberger vom FV Germersheim gestalteten individuelle Plakaten zur Hygieneeinhaltung. Beide schlugen „ihre“ Zelte im Eingangsbereich des Stadions auf. Dort trafen die beiden Freundinnen den ankommenden Zuschauern in Kontakt. Mit ihrer freundlichen Art wiesen sie die Besucher ein. Desinfizieren der Hände, Ausfüllen der Besucherzettel, Abrechnung des Eintrittsgeldes und ein coronakonformer Verkauf von Getränken. Sie desinfizierten auch die ausgelegten Kulis. Im Stadion selbst wiesen sie immer wieder Zuschauer auf die Einhaltung der Coronabestimmungen hin. Eine sicherlich nicht einfache Angelegenheit. Desweiteren wurden zusammen mir der Gasthauswirtin ca. 600 Stoffmasken genäht, die anschließend kostenlos an öffentliche Einrichtungen wie die Asklesiop-Südpfalzklinik, die Kreisverwaltung Germersheim und an ältere hilfsbedürftige Bürger verteilt wurden. Ein Glück für den Verein FV Germersheim, dass solche Frauen in diesem Verein ehrenamtlich tätig sind.
Bülent Öktem ist beim VfR Sondernheim der Mann der tausend Ideen: Auch in der Corona-Pandemie war er aktiv und startete die „Wir-bleiben-zu-Hause-Aktion“. Für über 200 Jugendspieler wurden Trainingspläne für zu Hause entwickelt und über die Trainer an die jeweiligen Teams verteilt. Die Einkaufsaktion des Bistums Speyer wurde unterstützt. Bülent organisierte in Sondernheim und speziell beim VfR Helfer, die Einkäufe für hilsfbedürftige Bürger im Germersheimer Ortsteil und in der Umgebung vornahmen.
Jens Gurk, SV Olympia Rheinzabern erstellte das komplette Videokonzept seines Vereines für das Sportheim, den Kunst- und den Rasenplatz. Außerdem drehte er Videos, die den Jugendspielern zum selbstständigen Training zu Hause zur Verfügung gestellt wurden. Eine Aktion, auf die auch Vereine in der Umgebung zugriffen.
Patrick Richter, TUS Knittrelsheimrief die Aktion „TUS gegen Corona“ ins Leben. Bei dieser wurde unter Corona-Bedingungen u.a. ein zweiwöchiger Wettkampf mit Mitgliedern, Fans und Spielern veranstaltet. Der Obulus der Teilnehmer wurde anschließend einer sozialen Einrichtung zugeführt.
Moritz Finke, VfL Essingen, erarbeitete ganz alleine alle Hygienekonzepte für den VfL Essingen. Sowohl für den Spielbetrieb (Platz und Halle) als auch für den Clubhausbetrieb organisierte er alle notwendigen Utensilien.
Auch Markus Treiling, FC Insheim, tat sich weit über das normale Maß hinaus in der Corona-Pandemie ehrenamtlich hervor. Unter anderem organisierte er im Sportheim des FC „Essen to go“ für die Bürger aus Insheim. Das brachte Einnahmen für den Verein, die er dringend zum Überleben benötigte.
Peter Schilinski, SV West Landau, organisierte nicht nur einen Einkaufsservice für die Bürger des Stadteils Landau-West sondern initiierte auch einen Gutscheinblock im Rahmen der Aktion „Landau hilft Landau“. Dazu kümmerte er sich akribisch um das Hygienekonzept seines Vereines. Dieses wurde von vielen Verein im Stadtgebiet ein zu eins übernommen.
Heiko Herzenstiel, TSV Freckenfeld, war der Initiator der Aktion "Essen to go“. Mit seinen Spielern unterstützte bzw. unterstützt der Trainer des Vereins den neuen Pächter des Vereinslokals. Er übernahm mit seinen Spielern und Teilen der Vorstandschaft den kompletten Fahrdienst. Die Maßnahme wurde sehr gut angenommen. Auch Bürger aus den benachbarten Ortschaften wie Schaidt oder Winden profitierten von diesem Essenangebot. Eine typische "Win-Win-Situation" für den Wirt, den Verein und die Bürger. Die Rheinpfalz berichtete in einem schönen Artikel über dieses Engagement.
Normalerweise wird dieser Preis in einer kleinen Feierstunde überreicht. Da dies in absehbarer Zeit  nicht möglich sein wird, bereist Kreisvorsitzender Karl Schlimmer den Kreis und wird die Urkunde und die Chronometer der DFB-Sonderediton „peu a peu“ den „Siegern“ persönlich überreichen.

x

PAMINA

02.12.2020Gesellschaftliche Verantwortung

PAMINA-Fußballausschuss - Vergangenheit und Zukunft
Am Donnerstag, 6. November, fand eine Video-Konferenz des PAMINA-Fußballausschusses statt. Die Teilnehmer des Badischen, Südbadischen, Elsässischen und des Südwestdeutschen Fußballverbandes Christian Hermann, Johannes Restle, Peter Cleiss, Pascal Fritz, Patrice Zindy, Thomas Rössler, Jürgen Veth, Michael Monath, Karl Schlimmer und Victoria Hansen (PAMINA-Verwaltung) bedauerten unisono, dass keine Präsenzsitzung stattfinden konnte. Das persönliche Zusammentreffen ist gerade bei diesem Ausschuss von großer Bedeutung.
TOP 1    Das Protokoll der letzten Videokonferenz wurde anstandslos verabschiedet.
TOP 2    Hier ging es um die Federführung des Ausschusses. Normalerweise hätte der Elsässische Fußballverband diese zum Ende des Jahres übernehmen müssen. Die dortigen Neuwahlen stehen erst zum Ende des Jahres an. Gewählt werden nicht einzelne Personen sondern Listen. Gegen die Ablehnung einer Liste wurde geklagt. Die Gerichte entscheiden  jetzt über die Zulassung/Ablehnung. Nach der  dann stattfindenden Wahl werden die Personen bestimmt, die zukünftig zum PAMINA-Fußballausschuss delegiert werden.
Schnell war man sich einig, aus diesem Grund und weil 2020 wegen der Pandemie fast alle Aktion ausgefallen waren, die Führung des Ausschusses für ein weiteres Jahr beim Südbadischen Fußballverband zu belassen.
TOP 3    Außer dem Tag der offenen Tür und dem dazu gehörenden Jugendturnier konnten wegen der Corona-Pandemie keine Aktivitäten im Jahre 2020 durchgeführt werden. Es wurde beschlossen die Turniere 2021, sofern sie durchgeführt werden können, bei den jeweiligen Verbänden zu belassen, die für die Turnier 2020 zuständig gewesen wären. Das bedeutet, dass der SV Olympia Rheinzabern als Gastgeber für das Ü40-Turnier vorgesehen ist. Der Südbadische Fußballverband wird den Supercup (Turnier der Pokalsieger)  und der Elsässische Fußballverband den Futsal-Cup austragen. Bei diesem Cup kann es zu einer Änderung der Zielgruppe kommen. Eventuell wird das Turnier nicht mehr mit aktiven Auswahlmannschaften durchgeführt sondern mit U19/ U18-Teams. Dies hängt aber von der noch anstehenden Entscheidungsfindung des DFB ab.                                          Die Termine für die Turniere werden im kommenden Jahr festgelegt.
TOP 4    Der PAMINA-Fußballausschuss möchte seine bisherige Aktionen auf Nachhaltigkeit überprüfen und seine zukünftige Ausrichtung eventuell neu definieren. Aus diesem Grund wird zeitnahe eine Befragung der Ausschuss-Mitglieder durchgeführt. Über das Ergebnis wird dann in einer Klausurtagung Anfang Januar gesprochen.
TOP 5    Der PAMINA-Ausschuss besteht am 25 Januar 2021 zehn Jahre. Dies soll entsprechend der Corona-Bestimmungen gefeiert werden. Unter anderem ist am Jubiläumstag eine digitale Pressekonferenz mit einer Online-Diskussion geplant. Zur Vorbereitung soll über die einzelnen durchgeführten Aktionen ein Bericht verfasst werden. Der SWFV wird dazu das Thema Ü40-Turniere vorbereiten.
TOP 6     Als Termin für die nächste Sitzung wurde der 17. Januar 2021, 18:00 Uhr fe3stgelegt

02. Dez. 2020
Gesellschaftliche Verantwortung
x

PAMINA

02.12.2020Gesellschaftliche Verantwortung

PAMINA-Fußballausschuss - Vergangenheit und Zukunft
Am Donnerstag, 6. November, fand eine Video-Konferenz des PAMINA-Fußballausschusses statt. Die Teilnehmer des Badischen, Südbadischen, Elsässischen und des Südwestdeutschen Fußballverbandes Christian Hermann, Johannes Restle, Peter Cleiss, Pascal Fritz, Patrice Zindy, Thomas Rössler, Jürgen Veth, Michael Monath, Karl Schlimmer und Victoria Hansen (PAMINA-Verwaltung) bedauerten unisono, dass keine Präsenzsitzung stattfinden konnte. Das persönliche Zusammentreffen ist gerade bei diesem Ausschuss von großer Bedeutung.
TOP 1    Das Protokoll der letzten Videokonferenz wurde anstandslos verabschiedet.
TOP 2    Hier ging es um die Federführung des Ausschusses. Normalerweise hätte der Elsässische Fußballverband diese zum Ende des Jahres übernehmen müssen. Die dortigen Neuwahlen stehen erst zum Ende des Jahres an. Gewählt werden nicht einzelne Personen sondern Listen. Gegen die Ablehnung einer Liste wurde geklagt. Die Gerichte entscheiden  jetzt über die Zulassung/Ablehnung. Nach der  dann stattfindenden Wahl werden die Personen bestimmt, die zukünftig zum PAMINA-Fußballausschuss delegiert werden.
Schnell war man sich einig, aus diesem Grund und weil 2020 wegen der Pandemie fast alle Aktion ausgefallen waren, die Führung des Ausschusses für ein weiteres Jahr beim Südbadischen Fußballverband zu belassen.
TOP 3    Außer dem Tag der offenen Tür und dem dazu gehörenden Jugendturnier konnten wegen der Corona-Pandemie keine Aktivitäten im Jahre 2020 durchgeführt werden. Es wurde beschlossen die Turniere 2021, sofern sie durchgeführt werden können, bei den jeweiligen Verbänden zu belassen, die für die Turnier 2020 zuständig gewesen wären. Das bedeutet, dass der SV Olympia Rheinzabern als Gastgeber für das Ü40-Turnier vorgesehen ist. Der Südbadische Fußballverband wird den Supercup (Turnier der Pokalsieger)  und der Elsässische Fußballverband den Futsal-Cup austragen. Bei diesem Cup kann es zu einer Änderung der Zielgruppe kommen. Eventuell wird das Turnier nicht mehr mit aktiven Auswahlmannschaften durchgeführt sondern mit U19/ U18-Teams. Dies hängt aber von der noch anstehenden Entscheidungsfindung des DFB ab.                                          Die Termine für die Turniere werden im kommenden Jahr festgelegt.
TOP 4    Der PAMINA-Fußballausschuss möchte seine bisherige Aktionen auf Nachhaltigkeit überprüfen und seine zukünftige Ausrichtung eventuell neu definieren. Aus diesem Grund wird zeitnahe eine Befragung der Ausschuss-Mitglieder durchgeführt. Über das Ergebnis wird dann in einer Klausurtagung Anfang Januar gesprochen.
TOP 5    Der PAMINA-Ausschuss besteht am 25 Januar 2021 zehn Jahre. Dies soll entsprechend der Corona-Bestimmungen gefeiert werden. Unter anderem ist am Jubiläumstag eine digitale Pressekonferenz mit einer Online-Diskussion geplant. Zur Vorbereitung soll über die einzelnen durchgeführten Aktionen ein Bericht verfasst werden. Der SWFV wird dazu das Thema Ü40-Turniere vorbereiten.
TOP 6     Als Termin für die nächste Sitzung wurde der 17. Januar 2021, 18:00 Uhr fe3stgelegt

PAMINA-Fußballausschuss - Vergangenheit und Zukunft Am Donnerstag, 6. November, fand eine Video-Konferenz des PAMINA-Fußballausschusses statt. Die…
x

PAMINA

02. Dez. 2020Gesellschaftliche Verantwortung

PAMINA-Fußballausschuss - Vergangenheit und Zukunft
Am Donnerstag, 6. November, fand eine Video-Konferenz des PAMINA-Fußballausschusses statt. Die Teilnehmer des Badischen, Südbadischen, Elsässischen und des Südwestdeutschen Fußballverbandes Christian Hermann, Johannes Restle, Peter Cleiss, Pascal Fritz, Patrice Zindy, Thomas Rössler, Jürgen Veth, Michael Monath, Karl Schlimmer und Victoria Hansen (PAMINA-Verwaltung) bedauerten unisono, dass keine Präsenzsitzung stattfinden konnte. Das persönliche Zusammentreffen ist gerade bei diesem Ausschuss von großer Bedeutung.
TOP 1    Das Protokoll der letzten Videokonferenz wurde anstandslos verabschiedet.
TOP 2    Hier ging es um die Federführung des Ausschusses. Normalerweise hätte der Elsässische Fußballverband diese zum Ende des Jahres übernehmen müssen. Die dortigen Neuwahlen stehen erst zum Ende des Jahres an. Gewählt werden nicht einzelne Personen sondern Listen. Gegen die Ablehnung einer Liste wurde geklagt. Die Gerichte entscheiden  jetzt über die Zulassung/Ablehnung. Nach der  dann stattfindenden Wahl werden die Personen bestimmt, die zukünftig zum PAMINA-Fußballausschuss delegiert werden.
Schnell war man sich einig, aus diesem Grund und weil 2020 wegen der Pandemie fast alle Aktion ausgefallen waren, die Führung des Ausschusses für ein weiteres Jahr beim Südbadischen Fußballverband zu belassen.
TOP 3    Außer dem Tag der offenen Tür und dem dazu gehörenden Jugendturnier konnten wegen der Corona-Pandemie keine Aktivitäten im Jahre 2020 durchgeführt werden. Es wurde beschlossen die Turniere 2021, sofern sie durchgeführt werden können, bei den jeweiligen Verbänden zu belassen, die für die Turnier 2020 zuständig gewesen wären. Das bedeutet, dass der SV Olympia Rheinzabern als Gastgeber für das Ü40-Turnier vorgesehen ist. Der Südbadische Fußballverband wird den Supercup (Turnier der Pokalsieger)  und der Elsässische Fußballverband den Futsal-Cup austragen. Bei diesem Cup kann es zu einer Änderung der Zielgruppe kommen. Eventuell wird das Turnier nicht mehr mit aktiven Auswahlmannschaften durchgeführt sondern mit U19/ U18-Teams. Dies hängt aber von der noch anstehenden Entscheidungsfindung des DFB ab.                                          Die Termine für die Turniere werden im kommenden Jahr festgelegt.
TOP 4    Der PAMINA-Fußballausschuss möchte seine bisherige Aktionen auf Nachhaltigkeit überprüfen und seine zukünftige Ausrichtung eventuell neu definieren. Aus diesem Grund wird zeitnahe eine Befragung der Ausschuss-Mitglieder durchgeführt. Über das Ergebnis wird dann in einer Klausurtagung Anfang Januar gesprochen.
TOP 5    Der PAMINA-Ausschuss besteht am 25 Januar 2021 zehn Jahre. Dies soll entsprechend der Corona-Bestimmungen gefeiert werden. Unter anderem ist am Jubiläumstag eine digitale Pressekonferenz mit einer Online-Diskussion geplant. Zur Vorbereitung soll über die einzelnen durchgeführten Aktionen ein Bericht verfasst werden. Der SWFV wird dazu das Thema Ü40-Turniere vorbereiten.
TOP 6     Als Termin für die nächste Sitzung wurde der 17. Januar 2021, 18:00 Uhr fe3stgelegt

x

Heimat-Jahrbuch

15.11.2020Sonstiges

Heimat-Jahrbuch SÜW 
Das Heimat-Jahrbuch 2021 des Kreises Südliche Weinstraße ist erschienen. Dieses Buch erscheint seit 43 Jahren und hat immer einen bestimmten Schwerpunkt. In dieser Ausgabe ist es das Motto "Kleider machen Leute - Leute machen Kleider. In 107 DIN A5-Seiten erfährt der Leser vieles über das o.a. Thema. Dazu kommen weitere Beiträge unter Vermischtes, darunter auch die Chronik des Landkreises SÜW und den entsprechenden Verbandsgemeinden. Insgesamt hat das Jahrbuch 296 Seiten.
Unter Vermischtes ist auch ein siebenseitiger Beitrag des Kreisvorsitzenden zum Thema Fußballgeschichte. Unter anderem wird hier die "Sportplatz-Geschichte" der Spielvereinigung Bad Bergzabern behandelt. Es gibt interessante Einblicke aus der 100jährigen Geschichte zu diesem Thema. Die Geschichte soll auch in der Chronik der Spielvereinigung ausführlich behandelt werden. Das kann ein äußerst interessanten Lesestoff sein. Wir werden an dieser Stelle informieren,wann die Festschrift zur Verfügung steht.
Das Heimat-Jahrbuch ist im Buchhandel oder bei der Kreisverwaltung für 7,50 Euro erhältlich.

15. Nov. 2020
Sonstiges
x

Heimat-Jahrbuch

15.11.2020Sonstiges

Heimat-Jahrbuch SÜW 
Das Heimat-Jahrbuch 2021 des Kreises Südliche Weinstraße ist erschienen. Dieses Buch erscheint seit 43 Jahren und hat immer einen bestimmten Schwerpunkt. In dieser Ausgabe ist es das Motto "Kleider machen Leute - Leute machen Kleider. In 107 DIN A5-Seiten erfährt der Leser vieles über das o.a. Thema. Dazu kommen weitere Beiträge unter Vermischtes, darunter auch die Chronik des Landkreises SÜW und den entsprechenden Verbandsgemeinden. Insgesamt hat das Jahrbuch 296 Seiten.
Unter Vermischtes ist auch ein siebenseitiger Beitrag des Kreisvorsitzenden zum Thema Fußballgeschichte. Unter anderem wird hier die "Sportplatz-Geschichte" der Spielvereinigung Bad Bergzabern behandelt. Es gibt interessante Einblicke aus der 100jährigen Geschichte zu diesem Thema. Die Geschichte soll auch in der Chronik der Spielvereinigung ausführlich behandelt werden. Das kann ein äußerst interessanten Lesestoff sein. Wir werden an dieser Stelle informieren,wann die Festschrift zur Verfügung steht.
Das Heimat-Jahrbuch ist im Buchhandel oder bei der Kreisverwaltung für 7,50 Euro erhältlich.

Heimat-Jahrbuch SÜW  Das Heimat-Jahrbuch 2021 des Kreises Südliche Weinstraße ist erschienen. Dieses Buch erscheint seit 43 Jahren und hat immer…
x

Heimat-Jahrbuch

15. Nov. 2020Sonstiges

Heimat-Jahrbuch SÜW 
Das Heimat-Jahrbuch 2021 des Kreises Südliche Weinstraße ist erschienen. Dieses Buch erscheint seit 43 Jahren und hat immer einen bestimmten Schwerpunkt. In dieser Ausgabe ist es das Motto "Kleider machen Leute - Leute machen Kleider. In 107 DIN A5-Seiten erfährt der Leser vieles über das o.a. Thema. Dazu kommen weitere Beiträge unter Vermischtes, darunter auch die Chronik des Landkreises SÜW und den entsprechenden Verbandsgemeinden. Insgesamt hat das Jahrbuch 296 Seiten.
Unter Vermischtes ist auch ein siebenseitiger Beitrag des Kreisvorsitzenden zum Thema Fußballgeschichte. Unter anderem wird hier die "Sportplatz-Geschichte" der Spielvereinigung Bad Bergzabern behandelt. Es gibt interessante Einblicke aus der 100jährigen Geschichte zu diesem Thema. Die Geschichte soll auch in der Chronik der Spielvereinigung ausführlich behandelt werden. Das kann ein äußerst interessanten Lesestoff sein. Wir werden an dieser Stelle informieren,wann die Festschrift zur Verfügung steht.
Das Heimat-Jahrbuch ist im Buchhandel oder bei der Kreisverwaltung für 7,50 Euro erhältlich.

SWFV Meldungen

x

Großer Sport lebt von kleinen Gesten

Spielbetrieb
Fair ist mehr

Der DFB möchte gemeinsam mit seinen Regional- und Landesverbänden beispielhaftes faires Verhalten auszeichnen. Deshalb haben der Deutsche Fußball-Bund (DFB) sowie seine Regional- und Landesverbände unter dem Motto "Fair ist mehr" eine Fair Play Aktion ins Leben gerufen.

 

Innerhalb dieser Aktion fordern wir alle Freunde des Fußballs, egal ob Schiedsrichter, Spieler, Trainer oder Fans dazu auf, uns faire Aktionen zu melden. Dem Fair Play im Fußball soll so wieder mehr Gewicht verliehen werden, denn Fair Play soll Anerkennung auslösen, nicht Unverständnis!

 

Vereine besitzen soziale Kompetenz, gerade das Mannschaftsspiel Fußball prägt die Entwicklung junger Menschen. Daraus erwächst die Verantwortung, die ethischen Werte des Spiels nicht kurzfristigem Erfolg zu opfern. Diese ethische Seite des Fußballs wollen der DFB sowie die Regional- und Landesverbände stärken. Durch die Initiative soll erreicht werden, dass faires Verhalten nicht als erfolgshemmendes Element des Spiels bewertet, sondern positiv gesehen wird.

 

Melden Sie faires Verhalten und hofft gemeinsam mit dem Gemeldeten auf attraktive Preise

 

Kurzanleitung Fair-ist-mehr Meldung

 

Spielbetrieb
Großer Sport lebt von kleinen Gesten
Der DFB möchte gemeinsam mit seinen Regional- und Landesverbänden beispielhaftes faires Verhalten auszeichnen. Deshalb haben der Deutsche Fußball-Bund (DFB) sowie seine Regional- und Landesverbände unter dem Motto "Fair ist mehr" eine Fair Play Aktion ins Leben gerufen.   Innerhalb dieser Aktion fordern wir alle Freunde des Fußballs, egal ob ...
x

Großer Sport lebt von kleinen Gesten

Spielbetrieb
Fair ist mehr

Der DFB möchte gemeinsam mit seinen Regional- und Landesverbänden beispielhaftes faires Verhalten auszeichnen. Deshalb haben der Deutsche Fußball-Bund (DFB) sowie seine Regional- und Landesverbände unter dem Motto "Fair ist mehr" eine Fair Play Aktion ins Leben gerufen.

 

Innerhalb dieser Aktion fordern wir alle Freunde des Fußballs, egal ob Schiedsrichter, Spieler, Trainer oder Fans dazu auf, uns faire Aktionen zu melden. Dem Fair Play im Fußball soll so wieder mehr Gewicht verliehen werden, denn Fair Play soll Anerkennung auslösen, nicht Unverständnis!

 

Vereine besitzen soziale Kompetenz, gerade das Mannschaftsspiel Fußball prägt die Entwicklung junger Menschen. Daraus erwächst die Verantwortung, die ethischen Werte des Spiels nicht kurzfristigem Erfolg zu opfern. Diese ethische Seite des Fußballs wollen der DFB sowie die Regional- und Landesverbände stärken. Durch die Initiative soll erreicht werden, dass faires Verhalten nicht als erfolgshemmendes Element des Spiels bewertet, sondern positiv gesehen wird.

 

Melden Sie faires Verhalten und hofft gemeinsam mit dem Gemeldeten auf attraktive Preise

 

Kurzanleitung Fair-ist-mehr Meldung

 

x

34. DFB-Info-Abend an den DFB-Stützpunkten

Qualifizierung
34. DFB-Info-Abend an den DFB-Stützpunkten

„Tore vorbereiten und erzielen mit Individualität“, lautet das Thema des 34. DFB-Info-Abends an den DFB-Stützpunkten. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) führt seit mehreren Jahren an seinen Talentförderstützpunkten Info-Abende für Vereinstrainer durch. Pro Jahr finden zwei dieser Kurzschulungen mit jeweils einem speziellen sportpraktischen Schwerpunkt statt.

Ziel ist es, gerade die Nachwuchstrainer der Stützpunktspieler im Rahmen des DFB-Talentförderprogramms besser zu schulen und ihnen, im Sinne ihrer Schützlinge, hilfreiche Tipps und Tricks an die Hand zu geben. Das Thema der Trainerfortbildung lautet „Tore vorbereiten und erzielen mit Individualität“. Bei dieser Trainer-Fortbildung leiten Stützpunkttrainer eine exemplarische Trainingseinheit, während ein weiterer Stützpunkttrainer den anwesenden Vereinstrainern die Trainingsinhalte und -abläufe moderiert.

Alle Teilnehmer erhalten am Ende der Kurzschulung eine Infobroschüre, die die Trainingseinheit detailliert beschreibt. Die Teilnahme an den Infoabenden ist kostenfrei und zählt mit 3 LE auch zur Verlängerung der Trainer-C-Lizenz. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, jedoch ist die Anwesenheitsliste vollständig auszufüllen.

Ansprechpartner: Andreas Hölscher, DFB-Stützpunkt-Koordinator Südwestdeutscher Fußballverband, Tel.: 06323 / 94 03 333, Mobil: 0170 – 483 15 87, andreas.hoelscher@swfv.de

 

StützpunktDatumUhrzeitOrt
RuchheimMo., 21.09.202018.00 UhrSV Ruchheim
GöllheimMo., 21.09.202018.00 UhrTuS Göllheim
HettenrodtMo., 21.09.202017.30 UhrTV Hettenrodt
KandelMo., 21.09.202018.30 UhrMinderslachen
LandstuhlMo., 14.09.202018.00 UhrSSC Landstuhl
MaikammerMo., 14.09.202018.00 UhrTuS Maikammer
Mainz-DraisMo., 14.09.202018.00 UhrTSG Drais
PirmasensMo., 21.09.202018.00 UhrSV Ruhbank
WinzenheimMo., 14.09.202018.00 UhrTuS Winzenheim
WormsMo., 14.09.202018.00 UhrBIZ Worms

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Qualifizierung
34. DFB-Info-Abend an den DFB-Stützpunkten
„Tore vorbereiten und erzielen mit Individualität“, lautet das Thema des 34. DFB-Info-Abends an den DFB-Stützpunkten. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) führt seit mehreren Jahren an seinen Talentförderstützpunkten Info-Abende für Vereinstrainer durch. Pro Jahr finden zwei dieser Kurzschulungen mit jeweils einem speziellen sportpraktischen Schwerpunkt ...
x

34. DFB-Info-Abend an den DFB-Stützpunkten

Qualifizierung
34. DFB-Info-Abend an den DFB-Stützpunkten

„Tore vorbereiten und erzielen mit Individualität“, lautet das Thema des 34. DFB-Info-Abends an den DFB-Stützpunkten. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) führt seit mehreren Jahren an seinen Talentförderstützpunkten Info-Abende für Vereinstrainer durch. Pro Jahr finden zwei dieser Kurzschulungen mit jeweils einem speziellen sportpraktischen Schwerpunkt statt.

Ziel ist es, gerade die Nachwuchstrainer der Stützpunktspieler im Rahmen des DFB-Talentförderprogramms besser zu schulen und ihnen, im Sinne ihrer Schützlinge, hilfreiche Tipps und Tricks an die Hand zu geben. Das Thema der Trainerfortbildung lautet „Tore vorbereiten und erzielen mit Individualität“. Bei dieser Trainer-Fortbildung leiten Stützpunkttrainer eine exemplarische Trainingseinheit, während ein weiterer Stützpunkttrainer den anwesenden Vereinstrainern die Trainingsinhalte und -abläufe moderiert.

Alle Teilnehmer erhalten am Ende der Kurzschulung eine Infobroschüre, die die Trainingseinheit detailliert beschreibt. Die Teilnahme an den Infoabenden ist kostenfrei und zählt mit 3 LE auch zur Verlängerung der Trainer-C-Lizenz. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, jedoch ist die Anwesenheitsliste vollständig auszufüllen.

Ansprechpartner: Andreas Hölscher, DFB-Stützpunkt-Koordinator Südwestdeutscher Fußballverband, Tel.: 06323 / 94 03 333, Mobil: 0170 – 483 15 87, andreas.hoelscher@swfv.de

 

StützpunktDatumUhrzeitOrt
RuchheimMo., 21.09.202018.00 UhrSV Ruchheim
GöllheimMo., 21.09.202018.00 UhrTuS Göllheim
HettenrodtMo., 21.09.202017.30 UhrTV Hettenrodt
KandelMo., 21.09.202018.30 UhrMinderslachen
LandstuhlMo., 14.09.202018.00 UhrSSC Landstuhl
MaikammerMo., 14.09.202018.00 UhrTuS Maikammer
Mainz-DraisMo., 14.09.202018.00 UhrTSG Drais
PirmasensMo., 21.09.202018.00 UhrSV Ruhbank
WinzenheimMo., 14.09.202018.00 UhrTuS Winzenheim
WormsMo., 14.09.202018.00 UhrBIZ Worms

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

x

Vereinsdialog des SWFV bei der SpVgg Bad Bergzabern (Kreis Südpfalz)

Vereinsdialog
Vereinsdialog

Am Dienstag,  03.12.2019, fand im Rahmen der Amateurfußballkampagne der insgesamt 71. Vereinsdialog des Südwestdeutschen Fußballverbandes und der insgesamt 13. Vereinsdialog im Kalenderjahr 2019 statt. Das geschäftsführende Präsidium des SWFV war zu Gast im Vereinsheim der SpVgg Bad Bergzabern. Inhalte des knapp 120-minütigen, informativen Austausches waren Themen rund um die Säulen „Spielbetrieb“, „Finanzen“, „Ehrenamt“, „Kommunikation“ und „Schiedsrichter“.

Einleitend stellte Präsident Dr. Hans Dieter Drewitz die Inhalte der Amateurfußballkampagne kurz vor. In seinen Ausführungen sprach er über die Flexibilisierungsgedanken im Kinder- und Jugendfußball, dem Baustein der Digitalisierung, den jährlichen Führungsspielertreff beim SWFV sowie den geplanten Änderungen im Spielbetrieb. Zurzeit wird beispielsweise über den Gedanken einer möglichen vierten Auswechslung im aktiven Herrenbereich gesprochen, welcher auch in Bad Bergzabern sehr begrüßt werden würde.

Die SpVgg Bad Bergzabern ist in dieser Saison mit insgesamt 14 Mannschaften im Herren-, Jugend- und Frauenspielbetrieb aktiv. In der Jugendabteilung zudem in einer Spielgemeinschaft mit dem SV SF 1923 Steinfeld, dem SV 1959 Schweighofen und dem FV 26 Viktoria Kapsweyer. Bemerkenswert zeigt sich der Verein zum einen in seiner Mitgliederentwicklung, welche seit dem Jahr 2013 von knapp 280 auf 400 Mitglieder angewachsen ist und zum anderen im Bereich des Ehrenamtes. Mit dem letztjährigen „Fair ist mehr“ Sieger des Südwestdeutschen Fußballverbandes Torsten Trösch und mit Andreas Füß sowie Alexander Buhrhardt als Klub-100-Mitglieder im DFB ist der Verein absolutes Vorbild in der Würdigung des ehrenamtlichen Engagements.

Jürgen Veth informierte dahingehend weiterhin über die zurzeit laufenden Ausschreibungen der Sepp-Herberger-Urkunden. Ausgezeichnet werden herausragende Aktivitäten aus dem Behindertenfußball, der Resozialisierung von Strafgefangenen sowie in der Kooperation zwischen Schulen und Vereinen. Zusätzlich wird zusammen mit dem Softwarekonzern SAP die Kategorie „Fußball Digital“ ausgelobt. Hier werden besonders kreative Ideen bei der Nutzung von neuen Technologien und Möglichkeiten prämiert. In der Kategorie „Sozialwerk“ wird gemeinsam mit der Horst-Eckel-Stiftung der „Horst-Eckel-Preis“ verliehen, mit dem ein Engagement für in Not geratene Fußballerinnen und Fußballer geehrt wird. In den Kategorien Behindertenfußball, Resozialisierung, Schule und Verein sowie „Fußball Digital“ werden je drei ausgewählte Vorschläge mit einem Geldpreis prämiert (1. Platz/5.000 Euro, 2. Platz/3.000 Euro, 3. Platz/2.000 Euro). In der Kategorie "Sozialwerk" wird der mit 5.000 Euro dotierte „Horst-Eckel-Preis“ vergeben. Bewerbungen sind noch bis 03.01.2020 möglich.

Großer Gesprächsinhalt war zudem der komplette Bereich des Schiedsrichterwesens. Dabei ging es um die Funktion und Möglichkeit der Schiedsrichter-Paten, Unklarheiten seitens des Vereins im Schiedsrichter-Soll sowie mögliche Neuregelungen im SR-Bereich. So kam beispielsweise seitens des Vereins der Wunsch auf, Neuschiedsrichtern durch das Patensystem die Möglichkeit zu bieten, Freundschaftsspiele des eigenen Vereins zu leiten oder erste Erfahrungen bei E-Jugend-Turnieren zu sammeln.

Neben den schon genannten Themen ging es weiterhin um die Finanzen des Vereins, Möglichkeiten von Kooperationen zwischen Vereinen und Kindergärten sowie dem im nächsten Jahr stattfindenden 100-jährigem Jubiläum der SpVgg.

Der SWFV bedankt sich bei der SpVgg Bad Bergzabern für den sehr konstruktiven und angenehmen Dialog und wünscht dem Verein für die Zukunft alles Gute. Auch im kommenden Jahr werden die erfolgreichen Vereinsdialoge im Rahmen der Amateurfußballkampagne weiter fortgeführt. Der erste Dialog im Jahr 2020 findet am 28.01.2020 beim SV Gommersheim (Kreis Rhein-Mittelhaardt) statt.

 

Vereinsdialog
Vereinsdialog des SWFV bei der SpVgg Bad Bergzabern (Kreis Südpfalz)
Am Dienstag,  03.12.2019, fand im Rahmen der Amateurfußballkampagne der insgesamt 71. Vereinsdialog des Südwestdeutschen Fußballverbandes und der insgesamt 13. Vereinsdialog im Kalenderjahr 2019 statt. Das geschäftsführende Präsidium des SWFV war zu Gast im Vereinsheim der SpVgg Bad Bergzabern. Inhalte des knapp 120-minütigen, informativen ...
x

Vereinsdialog des SWFV bei der SpVgg Bad Bergzabern (Kreis Südpfalz)

Vereinsdialog
Vereinsdialog

Am Dienstag,  03.12.2019, fand im Rahmen der Amateurfußballkampagne der insgesamt 71. Vereinsdialog des Südwestdeutschen Fußballverbandes und der insgesamt 13. Vereinsdialog im Kalenderjahr 2019 statt. Das geschäftsführende Präsidium des SWFV war zu Gast im Vereinsheim der SpVgg Bad Bergzabern. Inhalte des knapp 120-minütigen, informativen Austausches waren Themen rund um die Säulen „Spielbetrieb“, „Finanzen“, „Ehrenamt“, „Kommunikation“ und „Schiedsrichter“.

Einleitend stellte Präsident Dr. Hans Dieter Drewitz die Inhalte der Amateurfußballkampagne kurz vor. In seinen Ausführungen sprach er über die Flexibilisierungsgedanken im Kinder- und Jugendfußball, dem Baustein der Digitalisierung, den jährlichen Führungsspielertreff beim SWFV sowie den geplanten Änderungen im Spielbetrieb. Zurzeit wird beispielsweise über den Gedanken einer möglichen vierten Auswechslung im aktiven Herrenbereich gesprochen, welcher auch in Bad Bergzabern sehr begrüßt werden würde.

Die SpVgg Bad Bergzabern ist in dieser Saison mit insgesamt 14 Mannschaften im Herren-, Jugend- und Frauenspielbetrieb aktiv. In der Jugendabteilung zudem in einer Spielgemeinschaft mit dem SV SF 1923 Steinfeld, dem SV 1959 Schweighofen und dem FV 26 Viktoria Kapsweyer. Bemerkenswert zeigt sich der Verein zum einen in seiner Mitgliederentwicklung, welche seit dem Jahr 2013 von knapp 280 auf 400 Mitglieder angewachsen ist und zum anderen im Bereich des Ehrenamtes. Mit dem letztjährigen „Fair ist mehr“ Sieger des Südwestdeutschen Fußballverbandes Torsten Trösch und mit Andreas Füß sowie Alexander Buhrhardt als Klub-100-Mitglieder im DFB ist der Verein absolutes Vorbild in der Würdigung des ehrenamtlichen Engagements.

Jürgen Veth informierte dahingehend weiterhin über die zurzeit laufenden Ausschreibungen der Sepp-Herberger-Urkunden. Ausgezeichnet werden herausragende Aktivitäten aus dem Behindertenfußball, der Resozialisierung von Strafgefangenen sowie in der Kooperation zwischen Schulen und Vereinen. Zusätzlich wird zusammen mit dem Softwarekonzern SAP die Kategorie „Fußball Digital“ ausgelobt. Hier werden besonders kreative Ideen bei der Nutzung von neuen Technologien und Möglichkeiten prämiert. In der Kategorie „Sozialwerk“ wird gemeinsam mit der Horst-Eckel-Stiftung der „Horst-Eckel-Preis“ verliehen, mit dem ein Engagement für in Not geratene Fußballerinnen und Fußballer geehrt wird. In den Kategorien Behindertenfußball, Resozialisierung, Schule und Verein sowie „Fußball Digital“ werden je drei ausgewählte Vorschläge mit einem Geldpreis prämiert (1. Platz/5.000 Euro, 2. Platz/3.000 Euro, 3. Platz/2.000 Euro). In der Kategorie "Sozialwerk" wird der mit 5.000 Euro dotierte „Horst-Eckel-Preis“ vergeben. Bewerbungen sind noch bis 03.01.2020 möglich.

Großer Gesprächsinhalt war zudem der komplette Bereich des Schiedsrichterwesens. Dabei ging es um die Funktion und Möglichkeit der Schiedsrichter-Paten, Unklarheiten seitens des Vereins im Schiedsrichter-Soll sowie mögliche Neuregelungen im SR-Bereich. So kam beispielsweise seitens des Vereins der Wunsch auf, Neuschiedsrichtern durch das Patensystem die Möglichkeit zu bieten, Freundschaftsspiele des eigenen Vereins zu leiten oder erste Erfahrungen bei E-Jugend-Turnieren zu sammeln.

Neben den schon genannten Themen ging es weiterhin um die Finanzen des Vereins, Möglichkeiten von Kooperationen zwischen Vereinen und Kindergärten sowie dem im nächsten Jahr stattfindenden 100-jährigem Jubiläum der SpVgg.

Der SWFV bedankt sich bei der SpVgg Bad Bergzabern für den sehr konstruktiven und angenehmen Dialog und wünscht dem Verein für die Zukunft alles Gute. Auch im kommenden Jahr werden die erfolgreichen Vereinsdialoge im Rahmen der Amateurfußballkampagne weiter fortgeführt. Der erste Dialog im Jahr 2020 findet am 28.01.2020 beim SV Gommersheim (Kreis Rhein-Mittelhaardt) statt.

 

Sponsoren