News

x

Ehrung Thorsten Bechtel

15.05.2022Gesellschaftliche Verantwortung

Gelebte Inklusion
Seit Ende des Jahres 2011 ist Thorsten Bechtel Mitglied des VfL Essingen. Für den Verein war es selbstverständlich den Beinamputierten eine „Heimstätte“ zu geben.
Seit 2012 unterstützt Thorsten seinen VfL als Platzkassierer bei den Heimspielen. „Er kann gut mit Menschen umgehen und geht verantwortlich mit dem ihm anvertrauten Geld um“ so Vereinsvorsitzender Thomas Frey.
Thorsten kümmert sich auch um Genesungswünsche in Form von kleinen Karten und/oder Geschenken für verletzte Spieler. Im Team der Aktiven ist er voll integriert und so etwas wie der 12. Mann. Für seinen Einsatz erhielt er vom Team ein Trikot mit der Nummer 12.
Er trägt trotz seines Handicaps entscheidend dazu bei, dass die Kameradschaft beim VfL Essingen so gut ist.
Im Namen des DFB wurde Thorsten Bechtel vom Kreisvorsitzenden Südpfalz Karl Schlimmer am 11.Mai 2022 geehrt. Neben der Urkunde erhielt er auch eine Armbanduhr mit DFB-Emblem.

15. Mai 2022
Gesellschaftliche Verantwortung
x

Ehrung Thorsten Bechtel

15.05.2022Gesellschaftliche Verantwortung

Gelebte Inklusion
Seit Ende des Jahres 2011 ist Thorsten Bechtel Mitglied des VfL Essingen. Für den Verein war es selbstverständlich den Beinamputierten eine „Heimstätte“ zu geben.
Seit 2012 unterstützt Thorsten seinen VfL als Platzkassierer bei den Heimspielen. „Er kann gut mit Menschen umgehen und geht verantwortlich mit dem ihm anvertrauten Geld um“ so Vereinsvorsitzender Thomas Frey.
Thorsten kümmert sich auch um Genesungswünsche in Form von kleinen Karten und/oder Geschenken für verletzte Spieler. Im Team der Aktiven ist er voll integriert und so etwas wie der 12. Mann. Für seinen Einsatz erhielt er vom Team ein Trikot mit der Nummer 12.
Er trägt trotz seines Handicaps entscheidend dazu bei, dass die Kameradschaft beim VfL Essingen so gut ist.
Im Namen des DFB wurde Thorsten Bechtel vom Kreisvorsitzenden Südpfalz Karl Schlimmer am 11.Mai 2022 geehrt. Neben der Urkunde erhielt er auch eine Armbanduhr mit DFB-Emblem.

Gelebte Inklusion Seit Ende des Jahres 2011 ist Thorsten Bechtel Mitglied des VfL Essingen. Für den Verein war es selbstverständlich den…
x

Ehrung Thorsten Bechtel

15. Mai 2022Gesellschaftliche Verantwortung

Gelebte Inklusion
Seit Ende des Jahres 2011 ist Thorsten Bechtel Mitglied des VfL Essingen. Für den Verein war es selbstverständlich den Beinamputierten eine „Heimstätte“ zu geben.
Seit 2012 unterstützt Thorsten seinen VfL als Platzkassierer bei den Heimspielen. „Er kann gut mit Menschen umgehen und geht verantwortlich mit dem ihm anvertrauten Geld um“ so Vereinsvorsitzender Thomas Frey.
Thorsten kümmert sich auch um Genesungswünsche in Form von kleinen Karten und/oder Geschenken für verletzte Spieler. Im Team der Aktiven ist er voll integriert und so etwas wie der 12. Mann. Für seinen Einsatz erhielt er vom Team ein Trikot mit der Nummer 12.
Er trägt trotz seines Handicaps entscheidend dazu bei, dass die Kameradschaft beim VfL Essingen so gut ist.
Im Namen des DFB wurde Thorsten Bechtel vom Kreisvorsitzenden Südpfalz Karl Schlimmer am 11.Mai 2022 geehrt. Neben der Urkunde erhielt er auch eine Armbanduhr mit DFB-Emblem.

x

Bitburger Pokalendspiel

05.05.2022Spielbetrieb

Der TUS 08 Schaidt und die SG Klingenmünster/Göcklingen bestreiten das Endspiel des Bitburger Kreispokals
Die Schaidter besiegten in der ersten Runde die Spielgemeinschaft Freckenfeld/Winden in der Verlängerung mit 4:2. Nick Strasser brachte die Schaidter in der 9. Minute in Führung. Daniel Renner glich in der 62. Minute für die Gastgeber aus. Bis zum Ende der normalen Spielzeit war Spannung aber keine Tore angesagt. Die fielen erst in der Verlängerung. 1:2 Raphael Martzolff, 2:2 Patrick Göltz, 2:3 und 2:4 Nico Rinck. In der zweiten Runde mussten die Schaidter zum FSV Steinweiler fahren. Dort siegte man mit 2:1 Toren. Den Führungstreffer der Gastgeber egalisierten Christian Heil und Tim Gaab noch vor der Halbzeit. In der zweiten Halbzeit tat sich nicht mehr viel und so hatte der Halbzeitstand auch am Ende Bestand.In der dritten Runde das dritte Auswärtsspiel für die TUS Schaidt. Gegen die zwei Klassen tiefer angesiedelte Spielgemeinschaft Schweighofen/Kapsweyer hatte man vor ca. 250 Zuschauern viel Glück und siegte am Ende mit 7:6 nach Elfmeterschießen. Tim Gaab erzielte die Führung, die Dennis Bohlen ausglich. Bohlen markierte den 2:1 Führungstreffer für die Gastgeben. In der 3. Minute der Nachspielzeit glich Nick Strasser für den A-Ligisten aus. Spannung auch in der Verlängerung. Die Gastgeber gingen durch Demiral Alparsan wieder in Führung, die Daniel Gärtner kurz vor Spielende ausglich. Im Elfmeterschießen hatte die Schaidter dann die besseren Nerven.Im Viertelfinale musste der TUS nach Schwanheim reisen. Der Gastgeber, Tabellenführer der B-Klasse West, dominierten das Spiel und ging völlig verdient durch Yannik Stolzer in der 37. Minute in Führung. Weitere hochkarätige Chancen wurde nicht genutzt. In der 45. Minute dann plötzlich überraschende der 1:1-Ausgleich durch Christian Heil. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Die Gastgeber drängten, die Gäste verteidigten und hatten zudem noch einen überragenden Torhüter in der Kiste. Am Ende verlor der Tabellenführer die Geduld und vernachlässigte die eigene Deckung. Dies nutzten Timm Gaab (73.) und Dominik Koch (82.) zu 1:3 Endstand. Trotz großem Einsatz musste der souveräne Schiedsrichter Dorian Schurer lediglich eine Gelbe Karte zeigen.
Im Halbfinale konnte Schaidt die Ausfälle von Stammspielern besser kompensieren als die Gäste aus Bellheim und übernahm von Beginn an das Kommando im Heimspiel gegen den Ligakonkurrenten. In der 10. Minute konnte Gästekeeper Nils Gehrlein den Kopfball von Adnan Rrahmani noch entschärfen, beim Doppelschlag von Dominik Koch (15. und 22.) war er machtlos. Beide Treffer bereitete Rrahmani vor. Nach dem Wiederanpfiff des souveränen Referees Niklas Eberle (Kandel) hatten die Gäste ihre stärkste Phase. Der eingewechselte Mounir Habbouchi traf die Latte (54.). Doch nach einer Stunde Hatte die Phoenix bereits ihr Pulver verschossen. Philippe Buschmann im Mittelfeld der TUS übernahm wieder das Komando. Seine Freistoßflanke köpfte Rrahmani aus der Hocke zum 3:0 ein (75.). Nach einem Foul an Dominik Koch verwandelte Jeremy Kraemer den fälligen Strafstoß (88.). Lulzim Musa gelang mit dem Schlusspfiff der Ehrentreffer in einer fairen Partie.
Die SG Klingenmünster/Göcklingen schoß in der ersten Runde gegen den Nachbarn aus Heuchelheim/Klingen einen Kantersieg heraus. Der völlig überforderte C-Ligist erlebte ein Debakel. Schon zur Halbzeit stand es 0:10. In die Torschützenliste der SG trugen sich bei einem Eigentor der Gastgeber Martin Klein (4), Eric Heidenreich (3), Kai-Lukas Bressler (2), Yannik Heil, Moritz Eckhardt und Philipp Moch (alle je 1) bei. In der nächsten Runde musste die SG beim VfB Annweiler antreten. Relativ routiniert spulte die SG das Spiel ab und gewann mit 3:0. Tim Fischer und Martin Klein erzielten die Halbzeitführung, die Kai-Lukas Bressler 20 Minuten vor dem Spielende ausbaute. In der dritten Runde gewann die SG Klingenmünster/Göcklingen bei der SG Vorderweidenthal/Birkenhördt der mit 4:2 Toren. Wegen des überraschenden Todesfalles des ehemaligen Vorderweidenthaler Spielleiters Roland Hartmann wurde das Spiel vorverlegt und eröffnete den Reigen der Runde. Die ca. 200 Zuschauer sahen in Vorderweidenthal ein spannendes Spiel in dem der Gastgeber gegen die eine Klasse höher spielenden Gäste das Spiel lange offen gestalteten. Die Gäste begannen überlegen und mussten wie aus heiterem Himmel in der 30. Minute das 1:0 durch Patrick Schmidt hinnehmen. Noch vor der Halbzeit der Ausgleich durch Martin Klein in der 45. Minute nachdem die Gäste einen Elfmeter verschossen hatten. Der Tabellenführer der A-Klasse West zeigte nach dem Wechsel seine Klasse und ging durch die Tore von Jonas Huth und Fabian Buckel bis zur 54. Minute mit 3:1 in Führung. Die nachfolgenden Spielerwechsel taten den Gästen nicht gut und so konnte Schmidt in der 66. Minute das 2:3 erzielen. Danach hatte Schmidt eine große Chance, bei der er aber am Gästetorhüter Klein scheiterte. Nach dem 2:4 durch Eric Heidenreich in der 70.- Minute war das Spiel aber entschieden. Die Gäste spielten jetzt den Sieg souverän nach Hause. Eine einwandfreie Leistung zeigte Schiedsrichter Thomas Schulz.Im Viertelfinale sahen sich in Klingenmünster die Tabellenführer der A-Klassen Ost und West gegenüber. Es war ein gutes spannendes und ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die SG Klingenmünster/Göcklingen. Kai-Lukas Bressler erzielte in der 78. Minute die Führung für die SG, die Mircea-Olivin Vacaru kurz vor dem Spielende ausglich. In der Verlängerung markierte Bressler die erneute SG-Führung, die Florian Guth mit einem Sonntagsschuss drei Minuten vor Spielende ausglich. Torhüter Andreas Klein war für die Gastgeber der Held als er den letzten Elfmeter der Gäste zunichte machte. Im Halbfinale siegte die SG Klingenmünster/Göcklingen gegen die Gastgeber des TSV Landau. Zum Schreckgespenst der Gastgeber avancierte Felix Moch. Er nutzte teils katastrophale Fehler der Gastgeberdefensive zu vier Treffern aus. Nach dem frühen 1:0 durch Müslüm Talsik mit einem Distanzschuss aus 35 Metern (3.) gelang dem 23-jährigen Blondschopf ein Hattrick in fünf Minuten. Zunächst verwertete er am langen Eck eine Linksflanke von Eric Heidenreich (7.). Dann erlief er mit einem Spurt aus der eigenen Hälfte ein Zuspiel von Martin Klein, die komplette TSV-Defensive war in die gegnerische Hälfte aufgerückt. Beim dritten Tor spielte ihm Landaus Rechtsverteidiger das Leder unbedrängt in die Füße. In der 39. Minute prallte Talsiks Schuss aus 30 Metern von der Latte vor die Füße von Denis Thomas. Der verkürzte auf 2:3. Doch eine Minute später stellte Klein nach Moch-Pass den alten Abstand wieder her. Auch nach dem fünften SG-Tor durch Martin Klein nach Vorarbeit von Moch gaben die Rot-Weißen nicht auf. Ogün Yurdakul verkürzte auf 3:5 (65.). Das sechste Gästetor nach einem Konter von Eric Heidenreich (68.) beantwortete Serkan Sendar fünf Minuten später nach Talsik-Flanke mit dem 4:6. Der eingewechselte Spielertrainer Tim Fischer setzte in der 80. Minute den Schlusspunkt. Sein Freistoß aus 40 Metern flog an Freund und Feind vorbei ins Tor.
Das Bitburger-Kreispokalendspiel wird am Mittwoch, 25. Mai, 19:30 Uhr auf der Anlage der Spielvereinigung Bad Bergzabern ausgetragen. Damit richten die Gastgeber in ihrer 102jährigen Geschichte erstmals ein Pokalendspiel aus. Es werden zwei Eingänge geöffnet sein. Sowohl der offizielle Eingang in der Theodor-Heuss-Straße als auch ein Eingang in der Pestalozzistraße neben der Verbandsgemeinde-Halle wird geöffnet sein. Parkplätze sind im Bereich des Schulzentrums reichlich vorhanden.
Als Schiedsrichter ist Marco Hirsch (SV Germania Winden) vorgesehen, als Assistenten Timo Sitzenstuhl (SV Landau-West) und Kacper Spychale (SV Völkersweiler).

05. Mai 2022
Spielbetrieb
x

Bitburger Pokalendspiel

05.05.2022Spielbetrieb

Der TUS 08 Schaidt und die SG Klingenmünster/Göcklingen bestreiten das Endspiel des Bitburger Kreispokals
Die Schaidter besiegten in der ersten Runde die Spielgemeinschaft Freckenfeld/Winden in der Verlängerung mit 4:2. Nick Strasser brachte die Schaidter in der 9. Minute in Führung. Daniel Renner glich in der 62. Minute für die Gastgeber aus. Bis zum Ende der normalen Spielzeit war Spannung aber keine Tore angesagt. Die fielen erst in der Verlängerung. 1:2 Raphael Martzolff, 2:2 Patrick Göltz, 2:3 und 2:4 Nico Rinck. In der zweiten Runde mussten die Schaidter zum FSV Steinweiler fahren. Dort siegte man mit 2:1 Toren. Den Führungstreffer der Gastgeber egalisierten Christian Heil und Tim Gaab noch vor der Halbzeit. In der zweiten Halbzeit tat sich nicht mehr viel und so hatte der Halbzeitstand auch am Ende Bestand.In der dritten Runde das dritte Auswärtsspiel für die TUS Schaidt. Gegen die zwei Klassen tiefer angesiedelte Spielgemeinschaft Schweighofen/Kapsweyer hatte man vor ca. 250 Zuschauern viel Glück und siegte am Ende mit 7:6 nach Elfmeterschießen. Tim Gaab erzielte die Führung, die Dennis Bohlen ausglich. Bohlen markierte den 2:1 Führungstreffer für die Gastgeben. In der 3. Minute der Nachspielzeit glich Nick Strasser für den A-Ligisten aus. Spannung auch in der Verlängerung. Die Gastgeber gingen durch Demiral Alparsan wieder in Führung, die Daniel Gärtner kurz vor Spielende ausglich. Im Elfmeterschießen hatte die Schaidter dann die besseren Nerven.Im Viertelfinale musste der TUS nach Schwanheim reisen. Der Gastgeber, Tabellenführer der B-Klasse West, dominierten das Spiel und ging völlig verdient durch Yannik Stolzer in der 37. Minute in Führung. Weitere hochkarätige Chancen wurde nicht genutzt. In der 45. Minute dann plötzlich überraschende der 1:1-Ausgleich durch Christian Heil. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Die Gastgeber drängten, die Gäste verteidigten und hatten zudem noch einen überragenden Torhüter in der Kiste. Am Ende verlor der Tabellenführer die Geduld und vernachlässigte die eigene Deckung. Dies nutzten Timm Gaab (73.) und Dominik Koch (82.) zu 1:3 Endstand. Trotz großem Einsatz musste der souveräne Schiedsrichter Dorian Schurer lediglich eine Gelbe Karte zeigen.
Im Halbfinale konnte Schaidt die Ausfälle von Stammspielern besser kompensieren als die Gäste aus Bellheim und übernahm von Beginn an das Kommando im Heimspiel gegen den Ligakonkurrenten. In der 10. Minute konnte Gästekeeper Nils Gehrlein den Kopfball von Adnan Rrahmani noch entschärfen, beim Doppelschlag von Dominik Koch (15. und 22.) war er machtlos. Beide Treffer bereitete Rrahmani vor. Nach dem Wiederanpfiff des souveränen Referees Niklas Eberle (Kandel) hatten die Gäste ihre stärkste Phase. Der eingewechselte Mounir Habbouchi traf die Latte (54.). Doch nach einer Stunde Hatte die Phoenix bereits ihr Pulver verschossen. Philippe Buschmann im Mittelfeld der TUS übernahm wieder das Komando. Seine Freistoßflanke köpfte Rrahmani aus der Hocke zum 3:0 ein (75.). Nach einem Foul an Dominik Koch verwandelte Jeremy Kraemer den fälligen Strafstoß (88.). Lulzim Musa gelang mit dem Schlusspfiff der Ehrentreffer in einer fairen Partie.
Die SG Klingenmünster/Göcklingen schoß in der ersten Runde gegen den Nachbarn aus Heuchelheim/Klingen einen Kantersieg heraus. Der völlig überforderte C-Ligist erlebte ein Debakel. Schon zur Halbzeit stand es 0:10. In die Torschützenliste der SG trugen sich bei einem Eigentor der Gastgeber Martin Klein (4), Eric Heidenreich (3), Kai-Lukas Bressler (2), Yannik Heil, Moritz Eckhardt und Philipp Moch (alle je 1) bei. In der nächsten Runde musste die SG beim VfB Annweiler antreten. Relativ routiniert spulte die SG das Spiel ab und gewann mit 3:0. Tim Fischer und Martin Klein erzielten die Halbzeitführung, die Kai-Lukas Bressler 20 Minuten vor dem Spielende ausbaute. In der dritten Runde gewann die SG Klingenmünster/Göcklingen bei der SG Vorderweidenthal/Birkenhördt der mit 4:2 Toren. Wegen des überraschenden Todesfalles des ehemaligen Vorderweidenthaler Spielleiters Roland Hartmann wurde das Spiel vorverlegt und eröffnete den Reigen der Runde. Die ca. 200 Zuschauer sahen in Vorderweidenthal ein spannendes Spiel in dem der Gastgeber gegen die eine Klasse höher spielenden Gäste das Spiel lange offen gestalteten. Die Gäste begannen überlegen und mussten wie aus heiterem Himmel in der 30. Minute das 1:0 durch Patrick Schmidt hinnehmen. Noch vor der Halbzeit der Ausgleich durch Martin Klein in der 45. Minute nachdem die Gäste einen Elfmeter verschossen hatten. Der Tabellenführer der A-Klasse West zeigte nach dem Wechsel seine Klasse und ging durch die Tore von Jonas Huth und Fabian Buckel bis zur 54. Minute mit 3:1 in Führung. Die nachfolgenden Spielerwechsel taten den Gästen nicht gut und so konnte Schmidt in der 66. Minute das 2:3 erzielen. Danach hatte Schmidt eine große Chance, bei der er aber am Gästetorhüter Klein scheiterte. Nach dem 2:4 durch Eric Heidenreich in der 70.- Minute war das Spiel aber entschieden. Die Gäste spielten jetzt den Sieg souverän nach Hause. Eine einwandfreie Leistung zeigte Schiedsrichter Thomas Schulz.Im Viertelfinale sahen sich in Klingenmünster die Tabellenführer der A-Klassen Ost und West gegenüber. Es war ein gutes spannendes und ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die SG Klingenmünster/Göcklingen. Kai-Lukas Bressler erzielte in der 78. Minute die Führung für die SG, die Mircea-Olivin Vacaru kurz vor dem Spielende ausglich. In der Verlängerung markierte Bressler die erneute SG-Führung, die Florian Guth mit einem Sonntagsschuss drei Minuten vor Spielende ausglich. Torhüter Andreas Klein war für die Gastgeber der Held als er den letzten Elfmeter der Gäste zunichte machte. Im Halbfinale siegte die SG Klingenmünster/Göcklingen gegen die Gastgeber des TSV Landau. Zum Schreckgespenst der Gastgeber avancierte Felix Moch. Er nutzte teils katastrophale Fehler der Gastgeberdefensive zu vier Treffern aus. Nach dem frühen 1:0 durch Müslüm Talsik mit einem Distanzschuss aus 35 Metern (3.) gelang dem 23-jährigen Blondschopf ein Hattrick in fünf Minuten. Zunächst verwertete er am langen Eck eine Linksflanke von Eric Heidenreich (7.). Dann erlief er mit einem Spurt aus der eigenen Hälfte ein Zuspiel von Martin Klein, die komplette TSV-Defensive war in die gegnerische Hälfte aufgerückt. Beim dritten Tor spielte ihm Landaus Rechtsverteidiger das Leder unbedrängt in die Füße. In der 39. Minute prallte Talsiks Schuss aus 30 Metern von der Latte vor die Füße von Denis Thomas. Der verkürzte auf 2:3. Doch eine Minute später stellte Klein nach Moch-Pass den alten Abstand wieder her. Auch nach dem fünften SG-Tor durch Martin Klein nach Vorarbeit von Moch gaben die Rot-Weißen nicht auf. Ogün Yurdakul verkürzte auf 3:5 (65.). Das sechste Gästetor nach einem Konter von Eric Heidenreich (68.) beantwortete Serkan Sendar fünf Minuten später nach Talsik-Flanke mit dem 4:6. Der eingewechselte Spielertrainer Tim Fischer setzte in der 80. Minute den Schlusspunkt. Sein Freistoß aus 40 Metern flog an Freund und Feind vorbei ins Tor.
Das Bitburger-Kreispokalendspiel wird am Mittwoch, 25. Mai, 19:30 Uhr auf der Anlage der Spielvereinigung Bad Bergzabern ausgetragen. Damit richten die Gastgeber in ihrer 102jährigen Geschichte erstmals ein Pokalendspiel aus. Es werden zwei Eingänge geöffnet sein. Sowohl der offizielle Eingang in der Theodor-Heuss-Straße als auch ein Eingang in der Pestalozzistraße neben der Verbandsgemeinde-Halle wird geöffnet sein. Parkplätze sind im Bereich des Schulzentrums reichlich vorhanden.
Als Schiedsrichter ist Marco Hirsch (SV Germania Winden) vorgesehen, als Assistenten Timo Sitzenstuhl (SV Landau-West) und Kacper Spychale (SV Völkersweiler).

Der TUS 08 Schaidt und die SG Klingenmünster/Göcklingen bestreiten das Endspiel des Bitburger Kreispokals Die Schaidter besiegten in der ersten Runde…
x

Bitburger Pokalendspiel

05. Mai 2022Spielbetrieb

Der TUS 08 Schaidt und die SG Klingenmünster/Göcklingen bestreiten das Endspiel des Bitburger Kreispokals
Die Schaidter besiegten in der ersten Runde die Spielgemeinschaft Freckenfeld/Winden in der Verlängerung mit 4:2. Nick Strasser brachte die Schaidter in der 9. Minute in Führung. Daniel Renner glich in der 62. Minute für die Gastgeber aus. Bis zum Ende der normalen Spielzeit war Spannung aber keine Tore angesagt. Die fielen erst in der Verlängerung. 1:2 Raphael Martzolff, 2:2 Patrick Göltz, 2:3 und 2:4 Nico Rinck. In der zweiten Runde mussten die Schaidter zum FSV Steinweiler fahren. Dort siegte man mit 2:1 Toren. Den Führungstreffer der Gastgeber egalisierten Christian Heil und Tim Gaab noch vor der Halbzeit. In der zweiten Halbzeit tat sich nicht mehr viel und so hatte der Halbzeitstand auch am Ende Bestand.In der dritten Runde das dritte Auswärtsspiel für die TUS Schaidt. Gegen die zwei Klassen tiefer angesiedelte Spielgemeinschaft Schweighofen/Kapsweyer hatte man vor ca. 250 Zuschauern viel Glück und siegte am Ende mit 7:6 nach Elfmeterschießen. Tim Gaab erzielte die Führung, die Dennis Bohlen ausglich. Bohlen markierte den 2:1 Führungstreffer für die Gastgeben. In der 3. Minute der Nachspielzeit glich Nick Strasser für den A-Ligisten aus. Spannung auch in der Verlängerung. Die Gastgeber gingen durch Demiral Alparsan wieder in Führung, die Daniel Gärtner kurz vor Spielende ausglich. Im Elfmeterschießen hatte die Schaidter dann die besseren Nerven.Im Viertelfinale musste der TUS nach Schwanheim reisen. Der Gastgeber, Tabellenführer der B-Klasse West, dominierten das Spiel und ging völlig verdient durch Yannik Stolzer in der 37. Minute in Führung. Weitere hochkarätige Chancen wurde nicht genutzt. In der 45. Minute dann plötzlich überraschende der 1:1-Ausgleich durch Christian Heil. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Die Gastgeber drängten, die Gäste verteidigten und hatten zudem noch einen überragenden Torhüter in der Kiste. Am Ende verlor der Tabellenführer die Geduld und vernachlässigte die eigene Deckung. Dies nutzten Timm Gaab (73.) und Dominik Koch (82.) zu 1:3 Endstand. Trotz großem Einsatz musste der souveräne Schiedsrichter Dorian Schurer lediglich eine Gelbe Karte zeigen.
Im Halbfinale konnte Schaidt die Ausfälle von Stammspielern besser kompensieren als die Gäste aus Bellheim und übernahm von Beginn an das Kommando im Heimspiel gegen den Ligakonkurrenten. In der 10. Minute konnte Gästekeeper Nils Gehrlein den Kopfball von Adnan Rrahmani noch entschärfen, beim Doppelschlag von Dominik Koch (15. und 22.) war er machtlos. Beide Treffer bereitete Rrahmani vor. Nach dem Wiederanpfiff des souveränen Referees Niklas Eberle (Kandel) hatten die Gäste ihre stärkste Phase. Der eingewechselte Mounir Habbouchi traf die Latte (54.). Doch nach einer Stunde Hatte die Phoenix bereits ihr Pulver verschossen. Philippe Buschmann im Mittelfeld der TUS übernahm wieder das Komando. Seine Freistoßflanke köpfte Rrahmani aus der Hocke zum 3:0 ein (75.). Nach einem Foul an Dominik Koch verwandelte Jeremy Kraemer den fälligen Strafstoß (88.). Lulzim Musa gelang mit dem Schlusspfiff der Ehrentreffer in einer fairen Partie.
Die SG Klingenmünster/Göcklingen schoß in der ersten Runde gegen den Nachbarn aus Heuchelheim/Klingen einen Kantersieg heraus. Der völlig überforderte C-Ligist erlebte ein Debakel. Schon zur Halbzeit stand es 0:10. In die Torschützenliste der SG trugen sich bei einem Eigentor der Gastgeber Martin Klein (4), Eric Heidenreich (3), Kai-Lukas Bressler (2), Yannik Heil, Moritz Eckhardt und Philipp Moch (alle je 1) bei. In der nächsten Runde musste die SG beim VfB Annweiler antreten. Relativ routiniert spulte die SG das Spiel ab und gewann mit 3:0. Tim Fischer und Martin Klein erzielten die Halbzeitführung, die Kai-Lukas Bressler 20 Minuten vor dem Spielende ausbaute. In der dritten Runde gewann die SG Klingenmünster/Göcklingen bei der SG Vorderweidenthal/Birkenhördt der mit 4:2 Toren. Wegen des überraschenden Todesfalles des ehemaligen Vorderweidenthaler Spielleiters Roland Hartmann wurde das Spiel vorverlegt und eröffnete den Reigen der Runde. Die ca. 200 Zuschauer sahen in Vorderweidenthal ein spannendes Spiel in dem der Gastgeber gegen die eine Klasse höher spielenden Gäste das Spiel lange offen gestalteten. Die Gäste begannen überlegen und mussten wie aus heiterem Himmel in der 30. Minute das 1:0 durch Patrick Schmidt hinnehmen. Noch vor der Halbzeit der Ausgleich durch Martin Klein in der 45. Minute nachdem die Gäste einen Elfmeter verschossen hatten. Der Tabellenführer der A-Klasse West zeigte nach dem Wechsel seine Klasse und ging durch die Tore von Jonas Huth und Fabian Buckel bis zur 54. Minute mit 3:1 in Führung. Die nachfolgenden Spielerwechsel taten den Gästen nicht gut und so konnte Schmidt in der 66. Minute das 2:3 erzielen. Danach hatte Schmidt eine große Chance, bei der er aber am Gästetorhüter Klein scheiterte. Nach dem 2:4 durch Eric Heidenreich in der 70.- Minute war das Spiel aber entschieden. Die Gäste spielten jetzt den Sieg souverän nach Hause. Eine einwandfreie Leistung zeigte Schiedsrichter Thomas Schulz.Im Viertelfinale sahen sich in Klingenmünster die Tabellenführer der A-Klassen Ost und West gegenüber. Es war ein gutes spannendes und ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die SG Klingenmünster/Göcklingen. Kai-Lukas Bressler erzielte in der 78. Minute die Führung für die SG, die Mircea-Olivin Vacaru kurz vor dem Spielende ausglich. In der Verlängerung markierte Bressler die erneute SG-Führung, die Florian Guth mit einem Sonntagsschuss drei Minuten vor Spielende ausglich. Torhüter Andreas Klein war für die Gastgeber der Held als er den letzten Elfmeter der Gäste zunichte machte. Im Halbfinale siegte die SG Klingenmünster/Göcklingen gegen die Gastgeber des TSV Landau. Zum Schreckgespenst der Gastgeber avancierte Felix Moch. Er nutzte teils katastrophale Fehler der Gastgeberdefensive zu vier Treffern aus. Nach dem frühen 1:0 durch Müslüm Talsik mit einem Distanzschuss aus 35 Metern (3.) gelang dem 23-jährigen Blondschopf ein Hattrick in fünf Minuten. Zunächst verwertete er am langen Eck eine Linksflanke von Eric Heidenreich (7.). Dann erlief er mit einem Spurt aus der eigenen Hälfte ein Zuspiel von Martin Klein, die komplette TSV-Defensive war in die gegnerische Hälfte aufgerückt. Beim dritten Tor spielte ihm Landaus Rechtsverteidiger das Leder unbedrängt in die Füße. In der 39. Minute prallte Talsiks Schuss aus 30 Metern von der Latte vor die Füße von Denis Thomas. Der verkürzte auf 2:3. Doch eine Minute später stellte Klein nach Moch-Pass den alten Abstand wieder her. Auch nach dem fünften SG-Tor durch Martin Klein nach Vorarbeit von Moch gaben die Rot-Weißen nicht auf. Ogün Yurdakul verkürzte auf 3:5 (65.). Das sechste Gästetor nach einem Konter von Eric Heidenreich (68.) beantwortete Serkan Sendar fünf Minuten später nach Talsik-Flanke mit dem 4:6. Der eingewechselte Spielertrainer Tim Fischer setzte in der 80. Minute den Schlusspunkt. Sein Freistoß aus 40 Metern flog an Freund und Feind vorbei ins Tor.
Das Bitburger-Kreispokalendspiel wird am Mittwoch, 25. Mai, 19:30 Uhr auf der Anlage der Spielvereinigung Bad Bergzabern ausgetragen. Damit richten die Gastgeber in ihrer 102jährigen Geschichte erstmals ein Pokalendspiel aus. Es werden zwei Eingänge geöffnet sein. Sowohl der offizielle Eingang in der Theodor-Heuss-Straße als auch ein Eingang in der Pestalozzistraße neben der Verbandsgemeinde-Halle wird geöffnet sein. Parkplätze sind im Bereich des Schulzentrums reichlich vorhanden.
Als Schiedsrichter ist Marco Hirsch (SV Germania Winden) vorgesehen, als Assistenten Timo Sitzenstuhl (SV Landau-West) und Kacper Spychale (SV Völkersweiler).

x

Landesverdienstnadel für Kreisvorsitzenden

30.04.2022Ehrenamt

Verleihung des Landesverdienstordens RLP durch Staatsminister Alexander Schweitzer an den Vorsitzenden des Fußballkreises Karl Schlimmer
Eigentlich begann ja alles schon in Gymnasium Bad Bergzabern. Dort war er Klassen- und Mittelstufensprecher und setzte sich für seine Mitschüler ein. Er war maßgeblich daran beteiligt, dass es die Turniere gab, bei denen Klassenmannschaften im Fußball ihren Stufenmeister ausspielten.
Sein ehrenamtliches Engagement setzte sich später fort. Sowohl beim SV Klingenmünster als auch im Fußballkreis Südliche Weinstraße, bzw. beim Südwestdeutschen Fußballverband war er und ist er auch heute noch tätig.
Als Jugend- und Aktiventrainer feierte er viele Erfolge. Sowohl mit der SpVgg Bad Bergzabern als auch mit dem SV RW Göcklingen konnte er den Kreispokal SÜW gewinnen. Mit Bad Bergzabern feierte er Meisterschaften. Viele Erfolge konnte er auch mit seinen Jugendmannschaften feiern.
Auch als Kreisauswahltrainer war er mit seinen Mannschaften sehr erfolgreich.
Beim SV Klingenmünster war er Stammspieler der Gipfelstürmer und stieg mit seiner Mannschaft Anfang der 80er-Jahren erst in die A- und dann in die Bezirksliga auf. Auch hier war er als Mannschaftssprecher im Vereins-Ausschuss tätig. 1987 begann seine „Karriere“ beim Südwestdeutschen Fußballverband: Kreisauswahltrainer. Mitglied des Verbandsauswahlteams, Kreisjugendwart SÜW- und Bezirksjugendwart Vorderpfalz bis zur Auflösung der Bezirke, Verbandsehrenbeauftragter oder Kreisvorsitzender sind nur einige Ämter, die er inne hatte, bzw. noch inne hat.
Sportkreisjugendleiter bei der Sportjugend Pfalz war er von 1998-2004. Dort machte er mit seiner Aktion „Tausend Briefe gegen Hass und Gewalt“ bundesweit auf diese Problematik aufmerksam.
In dieser Funktion war Schlimmer auch Mitglied des Kreisjugendausschusses und des Jugendhilfeausschusses.
Hier war er maßgeblich verantwortlich für die Einführung der Jugendleitercard (Juleica) im Kreis Südliche Weinstraße.
Seit dem Gründungsjahr war er Mitglied des grenzüberschreitenden PAMINA-Fußballausschuss. Dieses Gremium führte er auch drei Jahre und ist „Antreiber“ für neue Ideen, die zur Zeit umgesetzt werden.
Sein Engagement galt immer dem Fair-Play. Er setzte sich auch immer für die Schwächeren in der Gesellschaft ein. Die Organisation von mehreren Festivals gegen Hass und Gewalt, für die Ruanda-Hilfe oder Benefizveranstaltungen zu Gunsten eines Leukämiekranken, eines schwer verletzten Fußballspielers o.a. stehen immer im Zusammenhang mit seinem Wirken.
Dazu kommt das Engagement im Tennisclub Klingenmünster und bei den Hutschelhexen Bad Bergzabern.
Am 27. April 2022 war es dann so weit! Karl Schlimmer wurde eine ganz besondere Auszeichnung zuteil. Zusammen mit einer kleinen Delegation aus seinem Heimatort Klingenmünster, ging es nach Mainz zum Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung. Staatsminister Alexander Schweitzer freute sich sehr, die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz an Herrn Karl Schlimmer, 68 Jahre, zu überreichen.
„Lieber Herr Schlimmer, es ist mir eine Ehre, Sie hier begrüßen zu dürfen. Ich darf Sie so ansprechen, weil wir uns persönlich kennen. Einen Anruf aus dem Ministerium mit dieser freudigen Nachricht der Ehrung hatten Sie wohl nicht erwartet. Umso schöner, dass Sie nun für diesen Anlass bei uns vor Ort sind. Der Name Schlimmer und Sie ganz persönlich sind in der Pfalz als engagierte Persönlichkeit bekannt. Sie sind in diversen Vereinen und Institutionen seit 40 Jahren ehrenamtlich tätig. Vor allem Ihr Engagement im sportlichen Bereich und in der deutsch-französischen Zusammenarbeit ist sehr vorbildlich. Sie haben keine Scheu davor, klare Stellung gegen Hass, Gewalt und Fremdenfeindlichkeit zu beziehen. All Ihre Aktivitäten aufzuzählen, würde den heutigen Rahmen sprengen. Deshalb bitte ich um Verständnis, dass ich mich auf einige, meines Erachtens wesentliche, Verdienste beschränke. Beim südwestdeutschen Fußballverband sind Sie Präsidiumsmitglied und Mitglied des Ehrenausschusses. Innerhalb des Verbandes waren Sie bereits in diversen Funktionen tätig, wie beispielsweise Kreisjugendwart bei dem Kreis Südliche Weinstraße, Bezirksjugendwart der Vorderpfalz, Kreisvorsitzender des Kreises Südliche Weinstraße und
Kreisehrenamtsbeauftragter. Das zeigt, dass Ihnen das ehrenamtliche Engagement sehr am Herzen liegt! Sie sind Gründungsmitglied im PAMINA-Ausschuss. Dieser grenzüberschreitende Fußballaustausch kooperiert mit anderen Fußballverbänden, um die deutsch-französische Zusammenarbeit zu fördern. Der Austausch besteht aus regelmäßigen Treffen der Ausschussmitglieder und der Organisation grenzüberschreitender Projekte und Turniere. Diese Maßnahmen verfolgen unter anderem das Ziel, persönliche Kontakte und Freundschaften zu knüpfen und so eine nachhaltige Völkerverständigung zu schaffen.Drei Jahre lang leiteten Sie den PAMINA-Ausschuss als Vorsitzender und sind insgesamt schon über 10 Jahre darin aktiv tätig. Im Ihrem Verein SV Klingenmünster ren Sie als Ausschussmitglied zuständig für die Pressearbeit. Daneben waren Sie noch Jugend- und Organisationsleiter sowie Jugend- und Aktiventrainer. Im Jahr 2021 waren Sie Vorsitzender des Festausschusses 75 Jahre SV Klingenmünster und erstellten die Chronik 75 Jahre SV Klingenmünster. Ich bin immer wieder erstaunt zu sehen und zu erleben, was Persönlichkeiten, wie Sie, im Ehrenamt zum Wohle ihrer Mitmenschen und der Gesellschaft leisten. Es verdient große Anerkennung, dass Sie und die unzähligen anderen ehrenamtlich tätigen Menschen solche ehrenamtlichen Leistungen erbringen. Für Ihr überaus umfassendes Engagement danke ich Ihnen persönlich und im Namen der Ministerpräsidentin. Sie dankt Ihnen mit der Verleihung der Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz und ich freue mich, dass ich Ihnen diese Auszeichnung nun aushändigen darf.“
Auf dem Bild zu sehen sind von links: Landrat Südliche Weinstraße Dietmar Seefeldt, Minister Alexander Schweitzer, Bürgermeisterin der Ortsgemeinde Klingenmünster Kathrin Flory, Kreisvorsitzender Karl Schlimmer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern
 

30. Apr. 2022
Ehrenamt
x

Landesverdienstnadel für Kreisvorsitzenden

30.04.2022Ehrenamt

Verleihung des Landesverdienstordens RLP durch Staatsminister Alexander Schweitzer an den Vorsitzenden des Fußballkreises Karl Schlimmer
Eigentlich begann ja alles schon in Gymnasium Bad Bergzabern. Dort war er Klassen- und Mittelstufensprecher und setzte sich für seine Mitschüler ein. Er war maßgeblich daran beteiligt, dass es die Turniere gab, bei denen Klassenmannschaften im Fußball ihren Stufenmeister ausspielten.
Sein ehrenamtliches Engagement setzte sich später fort. Sowohl beim SV Klingenmünster als auch im Fußballkreis Südliche Weinstraße, bzw. beim Südwestdeutschen Fußballverband war er und ist er auch heute noch tätig.
Als Jugend- und Aktiventrainer feierte er viele Erfolge. Sowohl mit der SpVgg Bad Bergzabern als auch mit dem SV RW Göcklingen konnte er den Kreispokal SÜW gewinnen. Mit Bad Bergzabern feierte er Meisterschaften. Viele Erfolge konnte er auch mit seinen Jugendmannschaften feiern.
Auch als Kreisauswahltrainer war er mit seinen Mannschaften sehr erfolgreich.
Beim SV Klingenmünster war er Stammspieler der Gipfelstürmer und stieg mit seiner Mannschaft Anfang der 80er-Jahren erst in die A- und dann in die Bezirksliga auf. Auch hier war er als Mannschaftssprecher im Vereins-Ausschuss tätig. 1987 begann seine „Karriere“ beim Südwestdeutschen Fußballverband: Kreisauswahltrainer. Mitglied des Verbandsauswahlteams, Kreisjugendwart SÜW- und Bezirksjugendwart Vorderpfalz bis zur Auflösung der Bezirke, Verbandsehrenbeauftragter oder Kreisvorsitzender sind nur einige Ämter, die er inne hatte, bzw. noch inne hat.
Sportkreisjugendleiter bei der Sportjugend Pfalz war er von 1998-2004. Dort machte er mit seiner Aktion „Tausend Briefe gegen Hass und Gewalt“ bundesweit auf diese Problematik aufmerksam.
In dieser Funktion war Schlimmer auch Mitglied des Kreisjugendausschusses und des Jugendhilfeausschusses.
Hier war er maßgeblich verantwortlich für die Einführung der Jugendleitercard (Juleica) im Kreis Südliche Weinstraße.
Seit dem Gründungsjahr war er Mitglied des grenzüberschreitenden PAMINA-Fußballausschuss. Dieses Gremium führte er auch drei Jahre und ist „Antreiber“ für neue Ideen, die zur Zeit umgesetzt werden.
Sein Engagement galt immer dem Fair-Play. Er setzte sich auch immer für die Schwächeren in der Gesellschaft ein. Die Organisation von mehreren Festivals gegen Hass und Gewalt, für die Ruanda-Hilfe oder Benefizveranstaltungen zu Gunsten eines Leukämiekranken, eines schwer verletzten Fußballspielers o.a. stehen immer im Zusammenhang mit seinem Wirken.
Dazu kommt das Engagement im Tennisclub Klingenmünster und bei den Hutschelhexen Bad Bergzabern.
Am 27. April 2022 war es dann so weit! Karl Schlimmer wurde eine ganz besondere Auszeichnung zuteil. Zusammen mit einer kleinen Delegation aus seinem Heimatort Klingenmünster, ging es nach Mainz zum Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung. Staatsminister Alexander Schweitzer freute sich sehr, die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz an Herrn Karl Schlimmer, 68 Jahre, zu überreichen.
„Lieber Herr Schlimmer, es ist mir eine Ehre, Sie hier begrüßen zu dürfen. Ich darf Sie so ansprechen, weil wir uns persönlich kennen. Einen Anruf aus dem Ministerium mit dieser freudigen Nachricht der Ehrung hatten Sie wohl nicht erwartet. Umso schöner, dass Sie nun für diesen Anlass bei uns vor Ort sind. Der Name Schlimmer und Sie ganz persönlich sind in der Pfalz als engagierte Persönlichkeit bekannt. Sie sind in diversen Vereinen und Institutionen seit 40 Jahren ehrenamtlich tätig. Vor allem Ihr Engagement im sportlichen Bereich und in der deutsch-französischen Zusammenarbeit ist sehr vorbildlich. Sie haben keine Scheu davor, klare Stellung gegen Hass, Gewalt und Fremdenfeindlichkeit zu beziehen. All Ihre Aktivitäten aufzuzählen, würde den heutigen Rahmen sprengen. Deshalb bitte ich um Verständnis, dass ich mich auf einige, meines Erachtens wesentliche, Verdienste beschränke. Beim südwestdeutschen Fußballverband sind Sie Präsidiumsmitglied und Mitglied des Ehrenausschusses. Innerhalb des Verbandes waren Sie bereits in diversen Funktionen tätig, wie beispielsweise Kreisjugendwart bei dem Kreis Südliche Weinstraße, Bezirksjugendwart der Vorderpfalz, Kreisvorsitzender des Kreises Südliche Weinstraße und
Kreisehrenamtsbeauftragter. Das zeigt, dass Ihnen das ehrenamtliche Engagement sehr am Herzen liegt! Sie sind Gründungsmitglied im PAMINA-Ausschuss. Dieser grenzüberschreitende Fußballaustausch kooperiert mit anderen Fußballverbänden, um die deutsch-französische Zusammenarbeit zu fördern. Der Austausch besteht aus regelmäßigen Treffen der Ausschussmitglieder und der Organisation grenzüberschreitender Projekte und Turniere. Diese Maßnahmen verfolgen unter anderem das Ziel, persönliche Kontakte und Freundschaften zu knüpfen und so eine nachhaltige Völkerverständigung zu schaffen.Drei Jahre lang leiteten Sie den PAMINA-Ausschuss als Vorsitzender und sind insgesamt schon über 10 Jahre darin aktiv tätig. Im Ihrem Verein SV Klingenmünster ren Sie als Ausschussmitglied zuständig für die Pressearbeit. Daneben waren Sie noch Jugend- und Organisationsleiter sowie Jugend- und Aktiventrainer. Im Jahr 2021 waren Sie Vorsitzender des Festausschusses 75 Jahre SV Klingenmünster und erstellten die Chronik 75 Jahre SV Klingenmünster. Ich bin immer wieder erstaunt zu sehen und zu erleben, was Persönlichkeiten, wie Sie, im Ehrenamt zum Wohle ihrer Mitmenschen und der Gesellschaft leisten. Es verdient große Anerkennung, dass Sie und die unzähligen anderen ehrenamtlich tätigen Menschen solche ehrenamtlichen Leistungen erbringen. Für Ihr überaus umfassendes Engagement danke ich Ihnen persönlich und im Namen der Ministerpräsidentin. Sie dankt Ihnen mit der Verleihung der Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz und ich freue mich, dass ich Ihnen diese Auszeichnung nun aushändigen darf.“
Auf dem Bild zu sehen sind von links: Landrat Südliche Weinstraße Dietmar Seefeldt, Minister Alexander Schweitzer, Bürgermeisterin der Ortsgemeinde Klingenmünster Kathrin Flory, Kreisvorsitzender Karl Schlimmer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern
 

Verleihung des Landesverdienstordens RLP durch Staatsminister Alexander Schweitzer an den Vorsitzenden des Fußballkreises Karl Schlimmer Eigentlich…
x

Landesverdienstnadel für Kreisvorsitzenden

30. Apr. 2022Ehrenamt

Verleihung des Landesverdienstordens RLP durch Staatsminister Alexander Schweitzer an den Vorsitzenden des Fußballkreises Karl Schlimmer
Eigentlich begann ja alles schon in Gymnasium Bad Bergzabern. Dort war er Klassen- und Mittelstufensprecher und setzte sich für seine Mitschüler ein. Er war maßgeblich daran beteiligt, dass es die Turniere gab, bei denen Klassenmannschaften im Fußball ihren Stufenmeister ausspielten.
Sein ehrenamtliches Engagement setzte sich später fort. Sowohl beim SV Klingenmünster als auch im Fußballkreis Südliche Weinstraße, bzw. beim Südwestdeutschen Fußballverband war er und ist er auch heute noch tätig.
Als Jugend- und Aktiventrainer feierte er viele Erfolge. Sowohl mit der SpVgg Bad Bergzabern als auch mit dem SV RW Göcklingen konnte er den Kreispokal SÜW gewinnen. Mit Bad Bergzabern feierte er Meisterschaften. Viele Erfolge konnte er auch mit seinen Jugendmannschaften feiern.
Auch als Kreisauswahltrainer war er mit seinen Mannschaften sehr erfolgreich.
Beim SV Klingenmünster war er Stammspieler der Gipfelstürmer und stieg mit seiner Mannschaft Anfang der 80er-Jahren erst in die A- und dann in die Bezirksliga auf. Auch hier war er als Mannschaftssprecher im Vereins-Ausschuss tätig. 1987 begann seine „Karriere“ beim Südwestdeutschen Fußballverband: Kreisauswahltrainer. Mitglied des Verbandsauswahlteams, Kreisjugendwart SÜW- und Bezirksjugendwart Vorderpfalz bis zur Auflösung der Bezirke, Verbandsehrenbeauftragter oder Kreisvorsitzender sind nur einige Ämter, die er inne hatte, bzw. noch inne hat.
Sportkreisjugendleiter bei der Sportjugend Pfalz war er von 1998-2004. Dort machte er mit seiner Aktion „Tausend Briefe gegen Hass und Gewalt“ bundesweit auf diese Problematik aufmerksam.
In dieser Funktion war Schlimmer auch Mitglied des Kreisjugendausschusses und des Jugendhilfeausschusses.
Hier war er maßgeblich verantwortlich für die Einführung der Jugendleitercard (Juleica) im Kreis Südliche Weinstraße.
Seit dem Gründungsjahr war er Mitglied des grenzüberschreitenden PAMINA-Fußballausschuss. Dieses Gremium führte er auch drei Jahre und ist „Antreiber“ für neue Ideen, die zur Zeit umgesetzt werden.
Sein Engagement galt immer dem Fair-Play. Er setzte sich auch immer für die Schwächeren in der Gesellschaft ein. Die Organisation von mehreren Festivals gegen Hass und Gewalt, für die Ruanda-Hilfe oder Benefizveranstaltungen zu Gunsten eines Leukämiekranken, eines schwer verletzten Fußballspielers o.a. stehen immer im Zusammenhang mit seinem Wirken.
Dazu kommt das Engagement im Tennisclub Klingenmünster und bei den Hutschelhexen Bad Bergzabern.
Am 27. April 2022 war es dann so weit! Karl Schlimmer wurde eine ganz besondere Auszeichnung zuteil. Zusammen mit einer kleinen Delegation aus seinem Heimatort Klingenmünster, ging es nach Mainz zum Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung. Staatsminister Alexander Schweitzer freute sich sehr, die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz an Herrn Karl Schlimmer, 68 Jahre, zu überreichen.
„Lieber Herr Schlimmer, es ist mir eine Ehre, Sie hier begrüßen zu dürfen. Ich darf Sie so ansprechen, weil wir uns persönlich kennen. Einen Anruf aus dem Ministerium mit dieser freudigen Nachricht der Ehrung hatten Sie wohl nicht erwartet. Umso schöner, dass Sie nun für diesen Anlass bei uns vor Ort sind. Der Name Schlimmer und Sie ganz persönlich sind in der Pfalz als engagierte Persönlichkeit bekannt. Sie sind in diversen Vereinen und Institutionen seit 40 Jahren ehrenamtlich tätig. Vor allem Ihr Engagement im sportlichen Bereich und in der deutsch-französischen Zusammenarbeit ist sehr vorbildlich. Sie haben keine Scheu davor, klare Stellung gegen Hass, Gewalt und Fremdenfeindlichkeit zu beziehen. All Ihre Aktivitäten aufzuzählen, würde den heutigen Rahmen sprengen. Deshalb bitte ich um Verständnis, dass ich mich auf einige, meines Erachtens wesentliche, Verdienste beschränke. Beim südwestdeutschen Fußballverband sind Sie Präsidiumsmitglied und Mitglied des Ehrenausschusses. Innerhalb des Verbandes waren Sie bereits in diversen Funktionen tätig, wie beispielsweise Kreisjugendwart bei dem Kreis Südliche Weinstraße, Bezirksjugendwart der Vorderpfalz, Kreisvorsitzender des Kreises Südliche Weinstraße und
Kreisehrenamtsbeauftragter. Das zeigt, dass Ihnen das ehrenamtliche Engagement sehr am Herzen liegt! Sie sind Gründungsmitglied im PAMINA-Ausschuss. Dieser grenzüberschreitende Fußballaustausch kooperiert mit anderen Fußballverbänden, um die deutsch-französische Zusammenarbeit zu fördern. Der Austausch besteht aus regelmäßigen Treffen der Ausschussmitglieder und der Organisation grenzüberschreitender Projekte und Turniere. Diese Maßnahmen verfolgen unter anderem das Ziel, persönliche Kontakte und Freundschaften zu knüpfen und so eine nachhaltige Völkerverständigung zu schaffen.Drei Jahre lang leiteten Sie den PAMINA-Ausschuss als Vorsitzender und sind insgesamt schon über 10 Jahre darin aktiv tätig. Im Ihrem Verein SV Klingenmünster ren Sie als Ausschussmitglied zuständig für die Pressearbeit. Daneben waren Sie noch Jugend- und Organisationsleiter sowie Jugend- und Aktiventrainer. Im Jahr 2021 waren Sie Vorsitzender des Festausschusses 75 Jahre SV Klingenmünster und erstellten die Chronik 75 Jahre SV Klingenmünster. Ich bin immer wieder erstaunt zu sehen und zu erleben, was Persönlichkeiten, wie Sie, im Ehrenamt zum Wohle ihrer Mitmenschen und der Gesellschaft leisten. Es verdient große Anerkennung, dass Sie und die unzähligen anderen ehrenamtlich tätigen Menschen solche ehrenamtlichen Leistungen erbringen. Für Ihr überaus umfassendes Engagement danke ich Ihnen persönlich und im Namen der Ministerpräsidentin. Sie dankt Ihnen mit der Verleihung der Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz und ich freue mich, dass ich Ihnen diese Auszeichnung nun aushändigen darf.“
Auf dem Bild zu sehen sind von links: Landrat Südliche Weinstraße Dietmar Seefeldt, Minister Alexander Schweitzer, Bürgermeisterin der Ortsgemeinde Klingenmünster Kathrin Flory, Kreisvorsitzender Karl Schlimmer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern
 

SWFV Meldungen

x

Fritz-Walter-Stiftung und Lotto-Elf in Herxheim

Gesellschaftliche Verantwortung
Lotto-Elf in Herxheim

Wenn am 10.05.2022 in Herxheim der Ball rollt, dann für den guten Zweck. Denn die Prominentenmannschaft von Lotto Rheinland-Pfalz startet in ihre 24. Benefizspielsaison, die bereits seit 23 Jahren unter dem Motto „Fußball spielen und helfen“, auf- sowie neben dem grünen Rasen für wunderbare Geschichten sorgt. Neben dem Austräger „Lotto Rheinland-Pfalz“ wird dieses karikative Event auch von der Fritz-Walter-Stiftung getragen und organisiert.

So wurden bei der Pressekonferenz zuletzt in Herxheim, bei der von der Stiftung Koordinator Bernd Rieder, Werner Schmalz und David Spitzfaden teilgenommen hatten, hinsichtlich des Lotto-Elf Spiels am 10. Mai noch einmal die wichtigsten Informationen ausgetauscht und noch einmal zurückgeschaut auf die letzten Auftritte der Lotto-Elf, unterschiedlichste Torstatistiken präsentiert, Rekordspendensummen und die jeweiligen Mannschaftskader bekanntgegeben. Die Fritz-Walter-Stiftung, deren Arbeit aufgrund der Corona Pandemie in den vergangenen beiden Jahren stark eingeschränkt war, nimmt jetzt wieder so richtig Fahrt auf. Mit der Planung verschiedenster Veranstaltungen und Projekte beschäftigt man sich bereits auf Hochtouren. Und genau dazu gehört eben auch das Spiel der Lotto-Elf, die zuletzt am 15.10.2021 in Neustadt auflief und damit Spenden für die Aktionsgruppe „Kinder in Not“ sammelte. Mit dort dabei waren wie jedes Jahr viele bekannte Gesichter aus dem Sport.

Aber auch in diesem Jahr ist der Spielkader der Lotto-Elf gespickt mit Weltmeistern, deutschen Meistern, Europameistern und Olympiasiegern. Ein Erlebnis für die ganze Familie, bei dem klein und groß Fotos und Autogramme ihrer Stars ergattern können. Gerade wenn es um die kleinen geht, leistet die Fritz-Walter-Stiftung einen wichtigen Beitrag. In vielen Bereichen der Stiftungsarbeit werden Kindern Werte in Sinne Fritz Walters vermittelt. Ein Beispiel dafür ist „Kanälchers Straßenfußball“, bei dem Kinder den Fair Play Gedanken des Fritz Walter erlernen und weitergeben. Ein Faires Spiel und die Einhaltung der Regeln stehen hierbei an oberster Stelle.

Aber auch neben dem Fußball, der am 10.05. in Herxheim im Vordergrund steht, gibt es ein umfangreiches Programm für die Kleinen auch neben dem Platz. Neben einem Schnuppertraining mit Torwartlegende Wolfgang Kleff und Ex-Nationalspieler Dariusz Wosz wird es einen Workshop „Rhythmische Sportgymnastik“ und ein Cheerleader-Training mit Trainerin Nika Krosny-Wosz geben. Mit ihrem Engagement agiert die Fritz-Walter-Stiftung nicht nur mit Kinder- und Jugendfördernden Programmen. Denn sie hat einen erheblichen Anteil daran, dass jedes Jahr auf´s Neue viele Prominente ihre Fußballschuhe für den guten Zweck schnüren und damit gleichzeitig für einen gelungenen Tag im Namen des karikativen Zwecks sorgen.

Gesellschaftliche Verantwortung
Fritz-Walter-Stiftung und Lotto-Elf in Herxheim
Wenn am 10.05.2022 in Herxheim der Ball rollt, dann für den guten Zweck. Denn die Prominentenmannschaft von Lotto Rheinland-Pfalz startet in ihre 24. Benefizspielsaison, die bereits seit 23 Jahren unter dem Motto „Fußball spielen und helfen“, auf- sowie neben dem grünen Rasen für wunderbare Geschichten sorgt. Neben dem Austräger „Lotto Rheinland ...
x

Fritz-Walter-Stiftung und Lotto-Elf in Herxheim

Gesellschaftliche Verantwortung
Lotto-Elf in Herxheim

Wenn am 10.05.2022 in Herxheim der Ball rollt, dann für den guten Zweck. Denn die Prominentenmannschaft von Lotto Rheinland-Pfalz startet in ihre 24. Benefizspielsaison, die bereits seit 23 Jahren unter dem Motto „Fußball spielen und helfen“, auf- sowie neben dem grünen Rasen für wunderbare Geschichten sorgt. Neben dem Austräger „Lotto Rheinland-Pfalz“ wird dieses karikative Event auch von der Fritz-Walter-Stiftung getragen und organisiert.

So wurden bei der Pressekonferenz zuletzt in Herxheim, bei der von der Stiftung Koordinator Bernd Rieder, Werner Schmalz und David Spitzfaden teilgenommen hatten, hinsichtlich des Lotto-Elf Spiels am 10. Mai noch einmal die wichtigsten Informationen ausgetauscht und noch einmal zurückgeschaut auf die letzten Auftritte der Lotto-Elf, unterschiedlichste Torstatistiken präsentiert, Rekordspendensummen und die jeweiligen Mannschaftskader bekanntgegeben. Die Fritz-Walter-Stiftung, deren Arbeit aufgrund der Corona Pandemie in den vergangenen beiden Jahren stark eingeschränkt war, nimmt jetzt wieder so richtig Fahrt auf. Mit der Planung verschiedenster Veranstaltungen und Projekte beschäftigt man sich bereits auf Hochtouren. Und genau dazu gehört eben auch das Spiel der Lotto-Elf, die zuletzt am 15.10.2021 in Neustadt auflief und damit Spenden für die Aktionsgruppe „Kinder in Not“ sammelte. Mit dort dabei waren wie jedes Jahr viele bekannte Gesichter aus dem Sport.

Aber auch in diesem Jahr ist der Spielkader der Lotto-Elf gespickt mit Weltmeistern, deutschen Meistern, Europameistern und Olympiasiegern. Ein Erlebnis für die ganze Familie, bei dem klein und groß Fotos und Autogramme ihrer Stars ergattern können. Gerade wenn es um die kleinen geht, leistet die Fritz-Walter-Stiftung einen wichtigen Beitrag. In vielen Bereichen der Stiftungsarbeit werden Kindern Werte in Sinne Fritz Walters vermittelt. Ein Beispiel dafür ist „Kanälchers Straßenfußball“, bei dem Kinder den Fair Play Gedanken des Fritz Walter erlernen und weitergeben. Ein Faires Spiel und die Einhaltung der Regeln stehen hierbei an oberster Stelle.

Aber auch neben dem Fußball, der am 10.05. in Herxheim im Vordergrund steht, gibt es ein umfangreiches Programm für die Kleinen auch neben dem Platz. Neben einem Schnuppertraining mit Torwartlegende Wolfgang Kleff und Ex-Nationalspieler Dariusz Wosz wird es einen Workshop „Rhythmische Sportgymnastik“ und ein Cheerleader-Training mit Trainerin Nika Krosny-Wosz geben. Mit ihrem Engagement agiert die Fritz-Walter-Stiftung nicht nur mit Kinder- und Jugendfördernden Programmen. Denn sie hat einen erheblichen Anteil daran, dass jedes Jahr auf´s Neue viele Prominente ihre Fußballschuhe für den guten Zweck schnüren und damit gleichzeitig für einen gelungenen Tag im Namen des karikativen Zwecks sorgen.

x

Angebot für Trainer*innen: Bundesweiter DFB-Trainingsdialog am 9.5.

Qualifizierung
DFB-Trainingsdialog

Trainer*innen an der Basis, aufgepasst: Am Montag, 9. Mai, laden das Talentförderprogramm und die Stützpunkttrainer*innen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) alle interessierten Trainer*innen zum 1. DFB-Trainingsdialog ein.

Dabei wird zunächst bundesweit an den 363 DFB-Stützpunkten zeitgleich um 18 Uhr eine moderierte Trainingseinheit durchgeführt. Bei der anschließenden Nachbesprechung haben die Teilnehmer*innen die Gelegenheit, mit den Stützpunkttrainer*innen ins Gespräch über die Inhalte zu kommen. Das Thema des 1. DFB-Trainingsdialogs lautet: „Bolzplatzmentalität fördern.“

Anmeldung und Infos

Eine Anmeldung ist unter www.anmeldung.swfv.de (Kategorie „DFB-Stützpunkte“) erforderlich!

Die Teilnahme ist für alle Interessierten kostenfrei.

Damir Dugandzic, Sportlicher Leiter des DFB-Talentförderprogramms, sagt: „Mit unserem bundesweiten 1. DFB-Trainingsdialog möchten wir allen Fußballbegeisterten die positiven Aspekte des freien Spielens auf dem Bolzplatz näherbringen und aufzeigen, wie man sie in das heutige Fußballtraining im Verein übertragen kann. Ich hoffe, dass viele Trainer*innen ihre Erfahrungen mit uns teilen möchten und mit uns gemeinsam auf dem Platz stehen.“

Das deutschlandweite Event schließt an die bisherigen DFB-Infoabende an, welche in den vergangenen 20 Jahren zweimal jährlich durchgeführt wurden. Durch den Trainingsdialog sollen die Stützpunktkoordinator*innen weiterhin mit Vereinstrainer*innen auf Augenhöhe zusammenkommen. Auch die Trainer*innen der deutschen U-Nationalmannschaften werden an einigen Standorten vor Ort sein.

Wie bereits bei den DFB-Infoabenden wird beim Trainingsdialog eine Online-Broschüre mit den dazugehörigen Lehrinhalten zur Verfügung gestellt.

Die DFB-Stützpunkte im SWFV

Stützpunkt Datum Uhrzeit Ort
RuchheimMo., 09.05.202218.00 UhrSV Ruchheim
GöllheimMo., 09.05.202218.00 UhrTuS Göllheim
HettenrodtMo., 09.05.202218.00 UhrTV Hettenrodt
KandelMo., 09.05.202218.00 UhrMinderslachen
LandstuhlMo., 09.05.202218.00 UhrSSC Landstuhl
MaikammerMo., 09.05.202218.00 UhrTuS Maikammer
Mainz-DraisMo., 09.05.202218.00 UhrTSG Drais
PirmasensMo., 09.05.202218.00 UhrSV Ruhbank
WinzenheimMo., 09.05.202218.00 UhrTuS Winzenheim
WormsMo., 09.05.202218.00 UhrFT Alem. Worms

 

Qualifizierung
Angebot für Trainer*innen: Bundesweiter DFB-Trainingsdialog am 9.5.
Trainer*innen an der Basis, aufgepasst: Am Montag, 9. Mai, laden das Talentförderprogramm und die Stützpunkttrainer*innen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) alle interessierten Trainer*innen zum 1. DFB-Trainingsdialog ein. Dabei wird zunächst bundesweit an den 363 DFB-Stützpunkten zeitgleich um 18 Uhr eine moderierte Trainingseinheit durchgeführt. ...
x

Angebot für Trainer*innen: Bundesweiter DFB-Trainingsdialog am 9.5.

Qualifizierung
DFB-Trainingsdialog

Trainer*innen an der Basis, aufgepasst: Am Montag, 9. Mai, laden das Talentförderprogramm und die Stützpunkttrainer*innen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) alle interessierten Trainer*innen zum 1. DFB-Trainingsdialog ein.

Dabei wird zunächst bundesweit an den 363 DFB-Stützpunkten zeitgleich um 18 Uhr eine moderierte Trainingseinheit durchgeführt. Bei der anschließenden Nachbesprechung haben die Teilnehmer*innen die Gelegenheit, mit den Stützpunkttrainer*innen ins Gespräch über die Inhalte zu kommen. Das Thema des 1. DFB-Trainingsdialogs lautet: „Bolzplatzmentalität fördern.“

Anmeldung und Infos

Eine Anmeldung ist unter www.anmeldung.swfv.de (Kategorie „DFB-Stützpunkte“) erforderlich!

Die Teilnahme ist für alle Interessierten kostenfrei.

Damir Dugandzic, Sportlicher Leiter des DFB-Talentförderprogramms, sagt: „Mit unserem bundesweiten 1. DFB-Trainingsdialog möchten wir allen Fußballbegeisterten die positiven Aspekte des freien Spielens auf dem Bolzplatz näherbringen und aufzeigen, wie man sie in das heutige Fußballtraining im Verein übertragen kann. Ich hoffe, dass viele Trainer*innen ihre Erfahrungen mit uns teilen möchten und mit uns gemeinsam auf dem Platz stehen.“

Das deutschlandweite Event schließt an die bisherigen DFB-Infoabende an, welche in den vergangenen 20 Jahren zweimal jährlich durchgeführt wurden. Durch den Trainingsdialog sollen die Stützpunktkoordinator*innen weiterhin mit Vereinstrainer*innen auf Augenhöhe zusammenkommen. Auch die Trainer*innen der deutschen U-Nationalmannschaften werden an einigen Standorten vor Ort sein.

Wie bereits bei den DFB-Infoabenden wird beim Trainingsdialog eine Online-Broschüre mit den dazugehörigen Lehrinhalten zur Verfügung gestellt.

Die DFB-Stützpunkte im SWFV

Stützpunkt Datum Uhrzeit Ort
RuchheimMo., 09.05.202218.00 UhrSV Ruchheim
GöllheimMo., 09.05.202218.00 UhrTuS Göllheim
HettenrodtMo., 09.05.202218.00 UhrTV Hettenrodt
KandelMo., 09.05.202218.00 UhrMinderslachen
LandstuhlMo., 09.05.202218.00 UhrSSC Landstuhl
MaikammerMo., 09.05.202218.00 UhrTuS Maikammer
Mainz-DraisMo., 09.05.202218.00 UhrTSG Drais
PirmasensMo., 09.05.202218.00 UhrSV Ruhbank
WinzenheimMo., 09.05.202218.00 UhrTuS Winzenheim
WormsMo., 09.05.202218.00 UhrFT Alem. Worms

 

x

Innovative Ideen für die Vereinsarbeit

Ehrenamt
Praxisprofi

Euer Verein hat Probleme, neue Schiedsrichter*innen zu finden? Es wird für euch immer schwieriger, ehrenamtliche Unterstützer*innen oder neue Spieler*innen zu gewinnen? Für diese und weitere Alltagssorgen der Amateurvereine gibt es ab sofort die passende Lösung, den Praxisprofi. 

 

Im neuen Tool auf FUSSBALL.DE werden wirksame Best-Practice-Beispiele von Amateurvereinen vorgestellt, die sich vor Ort bereits bewährt haben. Praxisnah und mit konkreten Erläuterungen, was bei der eigenen Umsetzung zu beachten ist. Hilfreiche Unterstützung von Vereinen für Vereine – das ist der Praxisprofi.

 

Erfahrungen teilen, voneinander lernen und den Amateurfußball in Deutschland stärken – getreu diesem Motto erhalten Amateurvereine im Praxisprofi die Möglichkeit, ihre eigenen Aktivitäten und Maßnahmen zu beschreiben, um als Inspiration für knapp 25.000 weitere Fußballklubs zu dienen. 

 

Wie zum Beispiel die Heavy Kickers vom PSV Bork. Die Mannschaft um Teammanager Mike Kraus wurde im Juli 2019 ins Leben gerufen.  "Die Idee ist es, Fußballbegeisterte, die zu viel Speck auf den Rippen haben, wieder von der Couch zu holen", erklärt der Initiator. Dafür werden neben gemeinsamen Spielen auch Aktionen gestartet, wie das erste Turnier für übergewichtige Fußballmannschaften in Deutschland. Mit diesem Turnier löste Kraus große Begeisterung aus. Weitere Teams gründeten sich und orientierten sich am Best-Practice der "Heavy Kickers".

 

Geburtsstunde auf dem Amateurfußball-Kongress

Der Startschuss für das Best-Practice-Tool ging vom Amateurfußball-Kongress 2019 in Kassel aus, auf dem rund 450 Teilnehmer*innen aus DFB, Landesverbänden, Fußballkreisen und Vereinen über fünf Handlungsfelder diskutierten: Vereinsfußball 2024, Rahmenbedingungen für Vereine, Verband 2024, Bildung/Qualifizierung 2024 und Digitalisierung. 
Acht der 17 priorisierten Handlungsempfehlungen beinhalteten den Ausbau der digitalen Angebote und Möglichkeiten für den Amateurfußball. Unter anderem wünschten sich die Teilnehmenden eine Plattform, auf der sich interessante Ideen für die Vereinsarbeit finden lassen. Ein digitaler Markt der Ideen – von Vereinen für Vereine. Mit dem Praxisprofi kommt diese Idee nun in die Umsetzung. 

 

Noch vor dem Start im März hatten zahlreiche Amateurvereine ihr Wissen geteilt, Details zu ihren Aktivitäten vor Ort übermittelt und damit den Praxisprofi befüllt. Doch das Best-Practice-Tool verfolgt einen interaktiven Ansatz. Der Praxisprofi dient nicht nur Vereinen, die den drängendsten Herausforderungen in ihrem Alltag begegnen möchten, als ein wertvoller Erfahrungsschatz. Auch Amateurvereine, die Probleme vor Ort erfolgreich gelöst haben, sind aufgerufen, ihre wirkungsvollen Lösungsansätze mit anderen Klubs zu teilen.
Nachdem ein Best-Practice-Beispiel unter FUSSBALL.DE/Praxisprofi.einreichen hochgeladen wurde, werden die eingereichten Informationen von Fachexpert*innen innerhalb des DFB geprüft und gegebenenfalls weitere Details von den einreichenden Vereinen abgefragt. Im Anschluss werden die Aktivitäten vor Ort für die Veröffentlichung aufbereitet, damit andere Vereine die Lösungsansätze schnell verstehen und im Falle einer eigenen Umsetzung möglichst keine Fragen offenbleiben.

Sinnvolle Ergänzung zu persönlichem Austausch

Mit dem neuen digitalen Tool erweitern der DFB und seine Landesverbände ihre Beratungsangebote für Amateurklubs. Neben den Vereinsdialogen, die in den 21 Landesverbänden bereits seit vielen Jahren ausgerichtet werden, starteten die Verbände im vergangenen Jahr das Projekt "Club-Berater*innen". Als Teil des Masterplan 2024 und von DFB-Partner Volkswagen unterstützt, sollen die Club-Berater*innen die Vereinsqualität verbessern und den Vereinsfußball stabilisieren, indem sie eine persönliche Beziehung zu den Klubs aufbauen, deren Problemstellungen noch besser verstehen und auf Angebote innerhalb der Verbände hinweisen.

 

In ihrer beratenden Funktion können sie auf die zahlreichen Best-Practice-Beispiele im Praxisprofi zurückgreifen, um den Vereinen wertvolle Tipps an die Hand zu geben. Als persönliche Schnittstelle zwischen Verband und Verein werden die Club-Berater*innen zudem sehr früh auf erfolgreiche Maßnahmen und Aktivitäten in den Amateurklubs aufmerksam, die den Praxisprofi perspektivisch bereichern werden.

 

In einigen Best-Practice-Beispielen gelingt es kreativen Köpfen aus dem Amateurfußball sogar, mehrere Ziele parallel zu erreichen. Der TSV Trillfingen zum Beispiel, der mit einem nachhaltigen Klubheim nicht nur wirksamen Umweltschutz betreibt, spart durch eine Photovoltaik-Anlage und Erdwärme langfristig Geld. Ein weiteres eindrucksvolles Beispiel ist die DJK TuS Hordel. Der Klub generiert durch ein digitales Marketingkonzept zum einen höhere Einnahmen, bindet aber auch seine Mitglieder noch enger an den Verein.  
Voneinander lernen und den Amateurfußball in Deutschland stärken – der Praxisprofi ermöglicht den Amateurklubs das einfache Teilen ihres wertvollen Erfahrungsschatzes. Er macht erfolgreiche Lösungsansätze der gesamten Fußballbasis zugänglich und unterstützt die Vereine, sich gegenseitig zu helfen. 

 

Dein Verein sucht kreative Lösungen? 

Dann findest du im Praxisprofi zahlreiche, interessante Best-Practice-Beispiele. Klick dich rein!

 

Ehrenamt
Innovative Ideen für die Vereinsarbeit
Euer Verein hat Probleme, neue Schiedsrichter*innen zu finden? Es wird für euch immer schwieriger, ehrenamtliche Unterstützer*innen oder neue Spieler*innen zu gewinnen? Für diese und weitere Alltagssorgen der Amateurvereine gibt es ab sofort die passende Lösung, den Praxisprofi.    Im neuen Tool auf FUSSBALL.DE werden wirksame Best-Practice ...
x

Innovative Ideen für die Vereinsarbeit

Ehrenamt
Praxisprofi

Euer Verein hat Probleme, neue Schiedsrichter*innen zu finden? Es wird für euch immer schwieriger, ehrenamtliche Unterstützer*innen oder neue Spieler*innen zu gewinnen? Für diese und weitere Alltagssorgen der Amateurvereine gibt es ab sofort die passende Lösung, den Praxisprofi. 

 

Im neuen Tool auf FUSSBALL.DE werden wirksame Best-Practice-Beispiele von Amateurvereinen vorgestellt, die sich vor Ort bereits bewährt haben. Praxisnah und mit konkreten Erläuterungen, was bei der eigenen Umsetzung zu beachten ist. Hilfreiche Unterstützung von Vereinen für Vereine – das ist der Praxisprofi.

 

Erfahrungen teilen, voneinander lernen und den Amateurfußball in Deutschland stärken – getreu diesem Motto erhalten Amateurvereine im Praxisprofi die Möglichkeit, ihre eigenen Aktivitäten und Maßnahmen zu beschreiben, um als Inspiration für knapp 25.000 weitere Fußballklubs zu dienen. 

 

Wie zum Beispiel die Heavy Kickers vom PSV Bork. Die Mannschaft um Teammanager Mike Kraus wurde im Juli 2019 ins Leben gerufen.  "Die Idee ist es, Fußballbegeisterte, die zu viel Speck auf den Rippen haben, wieder von der Couch zu holen", erklärt der Initiator. Dafür werden neben gemeinsamen Spielen auch Aktionen gestartet, wie das erste Turnier für übergewichtige Fußballmannschaften in Deutschland. Mit diesem Turnier löste Kraus große Begeisterung aus. Weitere Teams gründeten sich und orientierten sich am Best-Practice der "Heavy Kickers".

 

Geburtsstunde auf dem Amateurfußball-Kongress

Der Startschuss für das Best-Practice-Tool ging vom Amateurfußball-Kongress 2019 in Kassel aus, auf dem rund 450 Teilnehmer*innen aus DFB, Landesverbänden, Fußballkreisen und Vereinen über fünf Handlungsfelder diskutierten: Vereinsfußball 2024, Rahmenbedingungen für Vereine, Verband 2024, Bildung/Qualifizierung 2024 und Digitalisierung. 
Acht der 17 priorisierten Handlungsempfehlungen beinhalteten den Ausbau der digitalen Angebote und Möglichkeiten für den Amateurfußball. Unter anderem wünschten sich die Teilnehmenden eine Plattform, auf der sich interessante Ideen für die Vereinsarbeit finden lassen. Ein digitaler Markt der Ideen – von Vereinen für Vereine. Mit dem Praxisprofi kommt diese Idee nun in die Umsetzung. 

 

Noch vor dem Start im März hatten zahlreiche Amateurvereine ihr Wissen geteilt, Details zu ihren Aktivitäten vor Ort übermittelt und damit den Praxisprofi befüllt. Doch das Best-Practice-Tool verfolgt einen interaktiven Ansatz. Der Praxisprofi dient nicht nur Vereinen, die den drängendsten Herausforderungen in ihrem Alltag begegnen möchten, als ein wertvoller Erfahrungsschatz. Auch Amateurvereine, die Probleme vor Ort erfolgreich gelöst haben, sind aufgerufen, ihre wirkungsvollen Lösungsansätze mit anderen Klubs zu teilen.
Nachdem ein Best-Practice-Beispiel unter FUSSBALL.DE/Praxisprofi.einreichen hochgeladen wurde, werden die eingereichten Informationen von Fachexpert*innen innerhalb des DFB geprüft und gegebenenfalls weitere Details von den einreichenden Vereinen abgefragt. Im Anschluss werden die Aktivitäten vor Ort für die Veröffentlichung aufbereitet, damit andere Vereine die Lösungsansätze schnell verstehen und im Falle einer eigenen Umsetzung möglichst keine Fragen offenbleiben.

Sinnvolle Ergänzung zu persönlichem Austausch

Mit dem neuen digitalen Tool erweitern der DFB und seine Landesverbände ihre Beratungsangebote für Amateurklubs. Neben den Vereinsdialogen, die in den 21 Landesverbänden bereits seit vielen Jahren ausgerichtet werden, starteten die Verbände im vergangenen Jahr das Projekt "Club-Berater*innen". Als Teil des Masterplan 2024 und von DFB-Partner Volkswagen unterstützt, sollen die Club-Berater*innen die Vereinsqualität verbessern und den Vereinsfußball stabilisieren, indem sie eine persönliche Beziehung zu den Klubs aufbauen, deren Problemstellungen noch besser verstehen und auf Angebote innerhalb der Verbände hinweisen.

 

In ihrer beratenden Funktion können sie auf die zahlreichen Best-Practice-Beispiele im Praxisprofi zurückgreifen, um den Vereinen wertvolle Tipps an die Hand zu geben. Als persönliche Schnittstelle zwischen Verband und Verein werden die Club-Berater*innen zudem sehr früh auf erfolgreiche Maßnahmen und Aktivitäten in den Amateurklubs aufmerksam, die den Praxisprofi perspektivisch bereichern werden.

 

In einigen Best-Practice-Beispielen gelingt es kreativen Köpfen aus dem Amateurfußball sogar, mehrere Ziele parallel zu erreichen. Der TSV Trillfingen zum Beispiel, der mit einem nachhaltigen Klubheim nicht nur wirksamen Umweltschutz betreibt, spart durch eine Photovoltaik-Anlage und Erdwärme langfristig Geld. Ein weiteres eindrucksvolles Beispiel ist die DJK TuS Hordel. Der Klub generiert durch ein digitales Marketingkonzept zum einen höhere Einnahmen, bindet aber auch seine Mitglieder noch enger an den Verein.  
Voneinander lernen und den Amateurfußball in Deutschland stärken – der Praxisprofi ermöglicht den Amateurklubs das einfache Teilen ihres wertvollen Erfahrungsschatzes. Er macht erfolgreiche Lösungsansätze der gesamten Fußballbasis zugänglich und unterstützt die Vereine, sich gegenseitig zu helfen. 

 

Dein Verein sucht kreative Lösungen? 

Dann findest du im Praxisprofi zahlreiche, interessante Best-Practice-Beispiele. Klick dich rein!

 

Sponsoren