News

x

Trauer um Otto Rassenfoß

19.06.2020Sonstiges

Am 17. Juni mussten wir erfahren, dass unser Kreisausschussmitglied Otto Rassenfoß an den Folgen seines Gehirntumors verstorben ist. Nach einer Operation war zuerst Zuversicht. Dann verschlechterte sich sein Zustand zunehmend. Tröstlich zu wissen, dass er friedlich entschlafen ist.
Otto war im Kreis Südpfalz eine anerkannter Sportsmann mit einer außergewöhnlichen Vita. Sowohl als Spieler bei seinem Heimatverein als auch als Spielertrainer beim SV Hagenbach zeichnete er sich durch sein sportliches Verhalten aus. Er wendete sich 1974 der Schiedsrichterei zu und war auch dort sehr erfolgreich. Er pfiff Spiele bis zur Oberliga, der damals dritthöchsten Spielkasse im DFB.
Schon 1980 übernahm er Verantwortung bei der Schiedsrichtervereinigung Germersheim, war dort von 1980-1984 stellvertretender Obmann, ehe er dann die Funktion des Obmanns übernahm. Diese Position hatte er bis 2008 inne. In dieser Zeit prägte er sowohl die Vereinigung als auch viele Schiedsrichter.  Nicolas Winter und Timo Gerach sind heute in der Bundesliga tätig. Ohne ihn  als treibende Kraft wäre dies nicht möglich gewesen. Nach seiner Zeit als Obmann war er im Fußball-Ausschuss des Kreises Südpfalz tätig.
Bedingt durch seinen Operation gab er sein Amt als Staffelleiter der B- und der D-Klasse Ost im Herbst 2019 ab, Wegen seines Engagements erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Sowohl als Schiedsrichter als auch als Funktionär erhielt er die höchsten Auszeichnungen des Südwestdeutschen Fußballverbandes. Bei der Aktion "Danke Schieri" wurde er 2018 landesweit auf den ersten Platz gewählt; ein Lohn für ein beispielloses Fußballleben. Der Tod des gradlinigen und fairen Sportsmann müssen wir hinnehmen. Auf den Sportplätzen des Kreises wird er von jetzt an fehlen. Er hinterlässt eine große Lücke. Sein Engagement, seine manchmal kauziges aber immer offenes und ehrliches Wesen wird uns immer in Erinnerung bleiben.
Otto, wir werden dich nie vergessen!
Karl Schlimmer, Kreisvorsitzender
 

19. Juni 2020
Sonstiges
x

Trauer um Otto Rassenfoß

19.06.2020Sonstiges

Am 17. Juni mussten wir erfahren, dass unser Kreisausschussmitglied Otto Rassenfoß an den Folgen seines Gehirntumors verstorben ist. Nach einer Operation war zuerst Zuversicht. Dann verschlechterte sich sein Zustand zunehmend. Tröstlich zu wissen, dass er friedlich entschlafen ist.
Otto war im Kreis Südpfalz eine anerkannter Sportsmann mit einer außergewöhnlichen Vita. Sowohl als Spieler bei seinem Heimatverein als auch als Spielertrainer beim SV Hagenbach zeichnete er sich durch sein sportliches Verhalten aus. Er wendete sich 1974 der Schiedsrichterei zu und war auch dort sehr erfolgreich. Er pfiff Spiele bis zur Oberliga, der damals dritthöchsten Spielkasse im DFB.
Schon 1980 übernahm er Verantwortung bei der Schiedsrichtervereinigung Germersheim, war dort von 1980-1984 stellvertretender Obmann, ehe er dann die Funktion des Obmanns übernahm. Diese Position hatte er bis 2008 inne. In dieser Zeit prägte er sowohl die Vereinigung als auch viele Schiedsrichter.  Nicolas Winter und Timo Gerach sind heute in der Bundesliga tätig. Ohne ihn  als treibende Kraft wäre dies nicht möglich gewesen. Nach seiner Zeit als Obmann war er im Fußball-Ausschuss des Kreises Südpfalz tätig.
Bedingt durch seinen Operation gab er sein Amt als Staffelleiter der B- und der D-Klasse Ost im Herbst 2019 ab, Wegen seines Engagements erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Sowohl als Schiedsrichter als auch als Funktionär erhielt er die höchsten Auszeichnungen des Südwestdeutschen Fußballverbandes. Bei der Aktion "Danke Schieri" wurde er 2018 landesweit auf den ersten Platz gewählt; ein Lohn für ein beispielloses Fußballleben. Der Tod des gradlinigen und fairen Sportsmann müssen wir hinnehmen. Auf den Sportplätzen des Kreises wird er von jetzt an fehlen. Er hinterlässt eine große Lücke. Sein Engagement, seine manchmal kauziges aber immer offenes und ehrliches Wesen wird uns immer in Erinnerung bleiben.
Otto, wir werden dich nie vergessen!
Karl Schlimmer, Kreisvorsitzender
 

Am 17. Juni mussten wir erfahren, dass unser Kreisausschussmitglied Otto Rassenfoß an den Folgen seines Gehirntumors verstorben ist. Nach einer…
x

Trauer um Otto Rassenfoß

19. Juni 2020Sonstiges

Am 17. Juni mussten wir erfahren, dass unser Kreisausschussmitglied Otto Rassenfoß an den Folgen seines Gehirntumors verstorben ist. Nach einer Operation war zuerst Zuversicht. Dann verschlechterte sich sein Zustand zunehmend. Tröstlich zu wissen, dass er friedlich entschlafen ist.
Otto war im Kreis Südpfalz eine anerkannter Sportsmann mit einer außergewöhnlichen Vita. Sowohl als Spieler bei seinem Heimatverein als auch als Spielertrainer beim SV Hagenbach zeichnete er sich durch sein sportliches Verhalten aus. Er wendete sich 1974 der Schiedsrichterei zu und war auch dort sehr erfolgreich. Er pfiff Spiele bis zur Oberliga, der damals dritthöchsten Spielkasse im DFB.
Schon 1980 übernahm er Verantwortung bei der Schiedsrichtervereinigung Germersheim, war dort von 1980-1984 stellvertretender Obmann, ehe er dann die Funktion des Obmanns übernahm. Diese Position hatte er bis 2008 inne. In dieser Zeit prägte er sowohl die Vereinigung als auch viele Schiedsrichter.  Nicolas Winter und Timo Gerach sind heute in der Bundesliga tätig. Ohne ihn  als treibende Kraft wäre dies nicht möglich gewesen. Nach seiner Zeit als Obmann war er im Fußball-Ausschuss des Kreises Südpfalz tätig.
Bedingt durch seinen Operation gab er sein Amt als Staffelleiter der B- und der D-Klasse Ost im Herbst 2019 ab, Wegen seines Engagements erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Sowohl als Schiedsrichter als auch als Funktionär erhielt er die höchsten Auszeichnungen des Südwestdeutschen Fußballverbandes. Bei der Aktion "Danke Schieri" wurde er 2018 landesweit auf den ersten Platz gewählt; ein Lohn für ein beispielloses Fußballleben. Der Tod des gradlinigen und fairen Sportsmann müssen wir hinnehmen. Auf den Sportplätzen des Kreises wird er von jetzt an fehlen. Er hinterlässt eine große Lücke. Sein Engagement, seine manchmal kauziges aber immer offenes und ehrliches Wesen wird uns immer in Erinnerung bleiben.
Otto, wir werden dich nie vergessen!
Karl Schlimmer, Kreisvorsitzender
 

x

Auf das es nicht vergessen wird...

05.06.2020Fairplay

Am 03.11.2019 trat der Tabellenführer SV Erlenbach beim VfL Essingen zum fälligen Meisterschaftsspiel an. In der 39. Spielminute beim Stand von 2:0 für den SV gab es vor dem Strafraum von Essingen ein Kopfballduell zwischen einem Spieler des VfL und dem Spieler Christian Cenusa, SV Erlenbach. Als der Spieler von Essingen den Boden berührte verdrehte er sich ohne Einwirkung des Gegenspielers das linke Knie und blieb verletzt liegen. Der Spieler Cenusa war in Ballbesitz und war gerade dabei den Torhüter auszuspielen als er bemerkte, dass der Gegenspieler auf dem Platz lag und nicht mehr eingreifen konnte. Cenusa beendete seine Aktion und schob den Ball ins Seitenaus. Der Torschützenkönig seiner Mannschaft  verzichtete bewusst auf die Möglichkeit ein Tor zu erzielen. Das war aller Ehren wert und er wurde deswegen auch vom SWFV zum Fair-Play-Sieger des Monats November gekürt. Vom Kreisvorsitzenden Karl Schlimmer erhielt er im Beisein seiner Mannschaftskameraden die Dankes-Urkunde und die Geschenke.

05. Juni 2020
Fairplay
x

Auf das es nicht vergessen wird...

05.06.2020Fairplay

Am 03.11.2019 trat der Tabellenführer SV Erlenbach beim VfL Essingen zum fälligen Meisterschaftsspiel an. In der 39. Spielminute beim Stand von 2:0 für den SV gab es vor dem Strafraum von Essingen ein Kopfballduell zwischen einem Spieler des VfL und dem Spieler Christian Cenusa, SV Erlenbach. Als der Spieler von Essingen den Boden berührte verdrehte er sich ohne Einwirkung des Gegenspielers das linke Knie und blieb verletzt liegen. Der Spieler Cenusa war in Ballbesitz und war gerade dabei den Torhüter auszuspielen als er bemerkte, dass der Gegenspieler auf dem Platz lag und nicht mehr eingreifen konnte. Cenusa beendete seine Aktion und schob den Ball ins Seitenaus. Der Torschützenkönig seiner Mannschaft  verzichtete bewusst auf die Möglichkeit ein Tor zu erzielen. Das war aller Ehren wert und er wurde deswegen auch vom SWFV zum Fair-Play-Sieger des Monats November gekürt. Vom Kreisvorsitzenden Karl Schlimmer erhielt er im Beisein seiner Mannschaftskameraden die Dankes-Urkunde und die Geschenke.

Am 03.11.2019 trat der Tabellenführer SV Erlenbach beim VfL Essingen zum fälligen Meisterschaftsspiel an. In der 39. Spielminute beim Stand von 2:0…
x

Auf das es nicht vergessen wird...

05. Juni 2020Fairplay

Am 03.11.2019 trat der Tabellenführer SV Erlenbach beim VfL Essingen zum fälligen Meisterschaftsspiel an. In der 39. Spielminute beim Stand von 2:0 für den SV gab es vor dem Strafraum von Essingen ein Kopfballduell zwischen einem Spieler des VfL und dem Spieler Christian Cenusa, SV Erlenbach. Als der Spieler von Essingen den Boden berührte verdrehte er sich ohne Einwirkung des Gegenspielers das linke Knie und blieb verletzt liegen. Der Spieler Cenusa war in Ballbesitz und war gerade dabei den Torhüter auszuspielen als er bemerkte, dass der Gegenspieler auf dem Platz lag und nicht mehr eingreifen konnte. Cenusa beendete seine Aktion und schob den Ball ins Seitenaus. Der Torschützenkönig seiner Mannschaft  verzichtete bewusst auf die Möglichkeit ein Tor zu erzielen. Das war aller Ehren wert und er wurde deswegen auch vom SWFV zum Fair-Play-Sieger des Monats November gekürt. Vom Kreisvorsitzenden Karl Schlimmer erhielt er im Beisein seiner Mannschaftskameraden die Dankes-Urkunde und die Geschenke.

x

ASV Eschbach wird Verein des Monats

03.05.2020Sonstiges

Zuschuss für den Bau des neuen Vereinsheimes
Das Vereinsheim des ASV Eschbach ist am 3. Mai 2019 vollständig abgebrannt. Dabei wurden nicht nur zahlreiche Sportgeräte und Trikots, sondern auch der Mittelpunkt des gesamten Trainings- und Spielbetriebs zerstört. Was leider nicht mehr ersetzt werden kann, sind die vielen Erinnerungen. Das Sportheim muss dringend für die 400 Mitglieder des Vereins, davon mehr als 110 Jungen und Mädchen, wieder aufgebaut werden. Die Planung steht mittlerweile, aber es fehlen noch Gelder. Die Brandversicherung ersetzt nämlich nur einen Teil der Abrisskosten (inklusive Sondermüllentsorgung) und des anschließenden Wiederaufbaus. Nachdem von den umliegenden Vereinen, Betrieben, Organisationen und Privatpersonen, sowie dem DFB und dem SWFV schon zahlreiche Spenden und viele Hilfsangebote gesammelt werden konnten, fehlen immer noch 20.000-30.000 Euro, da sich die Kosten erhöht haben. Der Wiederaufbau wurde nämlich als Neubau eingestuft. Bodenplatte und Fundamente des alten Vereinsheimes müssen entfernt werden. Trotz Corona-Pandemie hoffen die Verantwortlichen des ASV, dass mit den Arbeiten in diesem Monat begonnen werden kann. Das neue Vereinsheim soll eine Nutzfläche von 250 qm haben. Der Verein hat sich bei der Aktion von Vereinsleben, Verein des Monats, beteiligt. Diese Aktion hat als Parrtner u.a. Lotto RLP, den Sportbund Pfalz und Radio RPR. Der ASV Eschbach konnte sich auf zahlreiche Unterstützer beim Voting zum Verein des Monats verlassen und erhielt die meisten Stimmen. Die 13 000 Stimmen, die der ASV erhalten hat, sind ein Rekordergebnis. Es zeugt von der großartigen Solidarität unserer Vereine. Da kann man als Kreisvorsitzender stolz sein. Herzlichen Glückwunsch nach Eschbach zum Gewinn der 10 000 Euro.
Karl Schlimmer

03. Mai 2020
Sonstiges
x

ASV Eschbach wird Verein des Monats

03.05.2020Sonstiges

Zuschuss für den Bau des neuen Vereinsheimes
Das Vereinsheim des ASV Eschbach ist am 3. Mai 2019 vollständig abgebrannt. Dabei wurden nicht nur zahlreiche Sportgeräte und Trikots, sondern auch der Mittelpunkt des gesamten Trainings- und Spielbetriebs zerstört. Was leider nicht mehr ersetzt werden kann, sind die vielen Erinnerungen. Das Sportheim muss dringend für die 400 Mitglieder des Vereins, davon mehr als 110 Jungen und Mädchen, wieder aufgebaut werden. Die Planung steht mittlerweile, aber es fehlen noch Gelder. Die Brandversicherung ersetzt nämlich nur einen Teil der Abrisskosten (inklusive Sondermüllentsorgung) und des anschließenden Wiederaufbaus. Nachdem von den umliegenden Vereinen, Betrieben, Organisationen und Privatpersonen, sowie dem DFB und dem SWFV schon zahlreiche Spenden und viele Hilfsangebote gesammelt werden konnten, fehlen immer noch 20.000-30.000 Euro, da sich die Kosten erhöht haben. Der Wiederaufbau wurde nämlich als Neubau eingestuft. Bodenplatte und Fundamente des alten Vereinsheimes müssen entfernt werden. Trotz Corona-Pandemie hoffen die Verantwortlichen des ASV, dass mit den Arbeiten in diesem Monat begonnen werden kann. Das neue Vereinsheim soll eine Nutzfläche von 250 qm haben. Der Verein hat sich bei der Aktion von Vereinsleben, Verein des Monats, beteiligt. Diese Aktion hat als Parrtner u.a. Lotto RLP, den Sportbund Pfalz und Radio RPR. Der ASV Eschbach konnte sich auf zahlreiche Unterstützer beim Voting zum Verein des Monats verlassen und erhielt die meisten Stimmen. Die 13 000 Stimmen, die der ASV erhalten hat, sind ein Rekordergebnis. Es zeugt von der großartigen Solidarität unserer Vereine. Da kann man als Kreisvorsitzender stolz sein. Herzlichen Glückwunsch nach Eschbach zum Gewinn der 10 000 Euro.
Karl Schlimmer

Zuschuss für den Bau des neuen Vereinsheimes Das Vereinsheim des ASV Eschbach ist am 3. Mai 2019 vollständig abgebrannt. Dabei wurden nicht nur…
x

ASV Eschbach wird Verein des Monats

03. Mai 2020Sonstiges

Zuschuss für den Bau des neuen Vereinsheimes
Das Vereinsheim des ASV Eschbach ist am 3. Mai 2019 vollständig abgebrannt. Dabei wurden nicht nur zahlreiche Sportgeräte und Trikots, sondern auch der Mittelpunkt des gesamten Trainings- und Spielbetriebs zerstört. Was leider nicht mehr ersetzt werden kann, sind die vielen Erinnerungen. Das Sportheim muss dringend für die 400 Mitglieder des Vereins, davon mehr als 110 Jungen und Mädchen, wieder aufgebaut werden. Die Planung steht mittlerweile, aber es fehlen noch Gelder. Die Brandversicherung ersetzt nämlich nur einen Teil der Abrisskosten (inklusive Sondermüllentsorgung) und des anschließenden Wiederaufbaus. Nachdem von den umliegenden Vereinen, Betrieben, Organisationen und Privatpersonen, sowie dem DFB und dem SWFV schon zahlreiche Spenden und viele Hilfsangebote gesammelt werden konnten, fehlen immer noch 20.000-30.000 Euro, da sich die Kosten erhöht haben. Der Wiederaufbau wurde nämlich als Neubau eingestuft. Bodenplatte und Fundamente des alten Vereinsheimes müssen entfernt werden. Trotz Corona-Pandemie hoffen die Verantwortlichen des ASV, dass mit den Arbeiten in diesem Monat begonnen werden kann. Das neue Vereinsheim soll eine Nutzfläche von 250 qm haben. Der Verein hat sich bei der Aktion von Vereinsleben, Verein des Monats, beteiligt. Diese Aktion hat als Parrtner u.a. Lotto RLP, den Sportbund Pfalz und Radio RPR. Der ASV Eschbach konnte sich auf zahlreiche Unterstützer beim Voting zum Verein des Monats verlassen und erhielt die meisten Stimmen. Die 13 000 Stimmen, die der ASV erhalten hat, sind ein Rekordergebnis. Es zeugt von der großartigen Solidarität unserer Vereine. Da kann man als Kreisvorsitzender stolz sein. Herzlichen Glückwunsch nach Eschbach zum Gewinn der 10 000 Euro.
Karl Schlimmer

SWFV Meldungen

x

PAMINA-Ü40 Cup im elsässischen Gundershoffen

Spielbetrieb
PAMINA Ü40

Das Wetter meinte es gut mit den Akteuren beim PAMINA-Ü40 Cup im elsässischen Gundershoffen. Nach den Eröffnungsreden von Bruno Sahner (Vors. Fußballausschuss PAMINA/Südbaden) und Remi Bertrand, (Präsident PAMINA) wurden die Nationalhymnen abgespielt. Danach stand das runde Leder im Mittelpunkt.

Die Mannschaften des SV LAUF (Südbaden), AS Gundershoffen und FC Schweighouse (Elsass) sowie SV Olympia Rheinzabern und VfL Essingen zeigten gute und spannende Spiele. Bei fast allen Mannschaften überragten die Torhüterleistungen; es gab nur wenige Tore in den einzelnen Spielen: Fünf der zehn Spiele endeten mit jeweils nur einem Tor Unterschied.

Die Vertreter des SWFV schlugen sich gut. Die Olympia war wohl die beste Mannschaft, vergab aber viele hochkarätige Chancen und mussten sich am Ende punktgleich mit dem FC Schweighouse und nur einem Tor weniger mit dem zweiten Platz begnügen. Dritter wurde der SV Lauf, Vierter der VfL Essingen und fünfter die Gastgeber. Der 2. Programmpunkt des Tages war eine Walking-Football Vorführung des Elsässischen Fußballverbandes. Im Anschluss gab es eine Tombola-Aktion zu Gunsten des Rollstuhlfahrers Alex, der sich nichts sehnlicher wünscht als ein Erstligaspiel seines Lieblingsvereines Olympic Marseille zu besuchen. Nachdem die Verantwortlichen des VfL Essingen bei der Siegerehrung, die von Bruno Sahner, Karl Schlimmer und Patrice Zindy durchgeführt worden war, ihr Fahrtgeld in Höhe von 150.- Euro für diesen Zweck spendeten, taten dies später auch die Spieler von Olympia Rheinzabern. Auch die anderen Teams schlossen sich an, so dass die Reise nach Marseille gesichert war. Dieser Tag war eine gelungene Werbung für den grenzüberschreitenden Fußballsport in der PAMINA-Region.

Spielbetrieb
PAMINA-Ü40 Cup im elsässischen Gundershoffen
Das Wetter meinte es gut mit den Akteuren beim PAMINA-Ü40 Cup im elsässischen Gundershoffen. Nach den Eröffnungsreden von Bruno Sahner (Vors. Fußballausschuss PAMINA/Südbaden) und Remi Bertrand, (Präsident PAMINA) wurden die Nationalhymnen abgespielt. Danach stand das runde Leder im Mittelpunkt. Die Mannschaften des SV LAUF (Südbaden), AS ...
x

PAMINA-Ü40 Cup im elsässischen Gundershoffen

Spielbetrieb
PAMINA Ü40

Das Wetter meinte es gut mit den Akteuren beim PAMINA-Ü40 Cup im elsässischen Gundershoffen. Nach den Eröffnungsreden von Bruno Sahner (Vors. Fußballausschuss PAMINA/Südbaden) und Remi Bertrand, (Präsident PAMINA) wurden die Nationalhymnen abgespielt. Danach stand das runde Leder im Mittelpunkt.

Die Mannschaften des SV LAUF (Südbaden), AS Gundershoffen und FC Schweighouse (Elsass) sowie SV Olympia Rheinzabern und VfL Essingen zeigten gute und spannende Spiele. Bei fast allen Mannschaften überragten die Torhüterleistungen; es gab nur wenige Tore in den einzelnen Spielen: Fünf der zehn Spiele endeten mit jeweils nur einem Tor Unterschied.

Die Vertreter des SWFV schlugen sich gut. Die Olympia war wohl die beste Mannschaft, vergab aber viele hochkarätige Chancen und mussten sich am Ende punktgleich mit dem FC Schweighouse und nur einem Tor weniger mit dem zweiten Platz begnügen. Dritter wurde der SV Lauf, Vierter der VfL Essingen und fünfter die Gastgeber. Der 2. Programmpunkt des Tages war eine Walking-Football Vorführung des Elsässischen Fußballverbandes. Im Anschluss gab es eine Tombola-Aktion zu Gunsten des Rollstuhlfahrers Alex, der sich nichts sehnlicher wünscht als ein Erstligaspiel seines Lieblingsvereines Olympic Marseille zu besuchen. Nachdem die Verantwortlichen des VfL Essingen bei der Siegerehrung, die von Bruno Sahner, Karl Schlimmer und Patrice Zindy durchgeführt worden war, ihr Fahrtgeld in Höhe von 150.- Euro für diesen Zweck spendeten, taten dies später auch die Spieler von Olympia Rheinzabern. Auch die anderen Teams schlossen sich an, so dass die Reise nach Marseille gesichert war. Dieser Tag war eine gelungene Werbung für den grenzüberschreitenden Fußballsport in der PAMINA-Region.

x

„Fritz Walter Abend“ des Fördervereins der Fritz Walter Stiftung

Gesellschaftliche Verantwortung

Am Donnerstag, 12. September, findet in Schickes Lädel in Zeiskam (Im Häg, 67378 Zeiskam) ein „Fritz Walter Abend“ zu Gunsten des Fördervereins der Fritz Walter Stiftung statt.

Durch den Abend, der ganz im Zeichen Fritz Walters und des 1. FC Kaiserslautern steht, führt SWR-Moderator Torben Degen. Talkgäste sind unter anderem Paul Wüst (FCK-Aufsichtsrat) der ehemalige Nationalspieler Martin Wagner sowie Hans-Peter Schössler, der langjährige Wegbegleiter Fritz Walters.

Das Programm startet um 19.00 Uhr. Für das leibliche Wohl in einer tollen Location ist gesorgt, auf die Gäste wartet ebenso eine Tombola. Der Eintritt zum „Fritz Walter Abend“ beträgt 5,- Euro zu Gunsten des Fördervereins der Fritz Walter Stiftung.

 

Gesellschaftliche Verantwortung
„Fritz Walter Abend“ des Fördervereins der Fritz Walter Stiftung
Am Donnerstag, 12. September, findet in Schickes Lädel in Zeiskam (Im Häg, 67378 Zeiskam) ein „Fritz Walter Abend“ zu Gunsten des Fördervereins der Fritz Walter Stiftung statt. Durch den Abend, der ganz im Zeichen Fritz Walters und des 1. FC Kaiserslautern steht, führt SWR-Moderator Torben Degen. Talkgäste sind unter anderem Paul Wüst (FCK ...
x

„Fritz Walter Abend“ des Fördervereins der Fritz Walter Stiftung

Gesellschaftliche Verantwortung

Am Donnerstag, 12. September, findet in Schickes Lädel in Zeiskam (Im Häg, 67378 Zeiskam) ein „Fritz Walter Abend“ zu Gunsten des Fördervereins der Fritz Walter Stiftung statt.

Durch den Abend, der ganz im Zeichen Fritz Walters und des 1. FC Kaiserslautern steht, führt SWR-Moderator Torben Degen. Talkgäste sind unter anderem Paul Wüst (FCK-Aufsichtsrat) der ehemalige Nationalspieler Martin Wagner sowie Hans-Peter Schössler, der langjährige Wegbegleiter Fritz Walters.

Das Programm startet um 19.00 Uhr. Für das leibliche Wohl in einer tollen Location ist gesorgt, auf die Gäste wartet ebenso eine Tombola. Der Eintritt zum „Fritz Walter Abend“ beträgt 5,- Euro zu Gunsten des Fördervereins der Fritz Walter Stiftung.

 

x

Südwestmeisterschaft der Ü40-Senioren

Spielbetrieb
Pokal Ü40

Am Samstag, 07. September 2019, findet auf dem Sportgelände der SpVgg. Oberhausen/Barbelroth (Jahnstraße 18, 76889 Barbelroth) die Südwestmeisterschaft der Ü40-Senioren statt. Gespielt wird auf Kleinfeld.

Teilnehmer sind die Ü40-Kreismeister des SWFV: SG Erfweiler/Hinterweidenthal, SV Leiselheim, SV Schauernheim, TSG Idar-Oberstein, SG Weiler/Bingerbrück, FC Viktoria Merxheim, SG Gäu, SG Lug/Schwanheim.              

Beginn der Südwestmeisterschaft ist um 12.30 Uhr, das Endspiel findet um 16.30 Uhr statt.

Spielbetrieb
Südwestmeisterschaft der Ü40-Senioren
Am Samstag, 07. September 2019, findet auf dem Sportgelände der SpVgg. Oberhausen/Barbelroth (Jahnstraße 18, 76889 Barbelroth) die Südwestmeisterschaft der Ü40-Senioren statt. Gespielt wird auf Kleinfeld. Teilnehmer sind die Ü40-Kreismeister des SWFV: SG Erfweiler/Hinterweidenthal, SV Leiselheim, SV Schauernheim, TSG Idar-Oberstein, SG Weiler ...
x

Südwestmeisterschaft der Ü40-Senioren

Spielbetrieb
Pokal Ü40

Am Samstag, 07. September 2019, findet auf dem Sportgelände der SpVgg. Oberhausen/Barbelroth (Jahnstraße 18, 76889 Barbelroth) die Südwestmeisterschaft der Ü40-Senioren statt. Gespielt wird auf Kleinfeld.

Teilnehmer sind die Ü40-Kreismeister des SWFV: SG Erfweiler/Hinterweidenthal, SV Leiselheim, SV Schauernheim, TSG Idar-Oberstein, SG Weiler/Bingerbrück, FC Viktoria Merxheim, SG Gäu, SG Lug/Schwanheim.              

Beginn der Südwestmeisterschaft ist um 12.30 Uhr, das Endspiel findet um 16.30 Uhr statt.

Sponsoren