News

x

Vorstandstreff

17.02.2020Spielbetrieb

Vorstandstreff - Gewallt auf Sportplätzen                                                                                                         Am 13. Februar 2020 trafen sich 10 Vereinsvorsitzende, 3 Jugendleiter, 3 Spielleiter, 2 Trainer, 4 Schiedsrichter, das geschäftsführende Präsidium, der Geschäftsführer, und 9 Kreisvorsitzende unter der Regie von Christof Seibel zum Vorstandstreff unter dem Thema "Gewalt auf Sportplätzen" in Waldleiningen. Aus dem Fußballkreis Südpfalz waren Markus Degen, TSV Fortuna Billigheim/Mühlhofen, und der Kreisvorsitzende Karl Schlimmer anwesend. Schon vor der offiziellen Begrüßung durch Seibel und dem Präsidenten Dr. Drewitz befanden sich die Anwesenden in einem regen Meinungsaustausch. Nach einem kurzem Imbiss und der Vorstellung des Ablaufes ging es in die Arbeitsphase. Im ersten Schritt mussten die Teilnehmer an den verschieden Tischen die nach ihrer Meinung zutreffenden Gründe für die Gewalt benennen, darüber diskutieren, und dann abschließend den anderen Teilnehmern im Raum mitteilen. Das Ergebnis in den einzelnen Gruppen zeigte, dass viele Gründe als ursächlich angesehen werden. Nach einer kurzen Pause sollten jetzt Lösungsansätze aufgezeigt werden. Auch hier war die Gruppenarbeit sehr spannend und die Ergebnisse zeigten, dass die Teilnehmer sich ernsthaft mit dem Problem auseinander gesetzt hatten. Der Verband hat schon  einige Maßnahmen getroffen, die zielführend sein könnten. Die Teilnehmer betonten aber auch die Verantwortung der Vereine. Hier müsse mehr Zivilcourage an den Tag gelegt werden. Auch ein Sportplatzverbot oder ein Vereinsausschluss für ein "negativ auftretendes" Vereinsmitglied darf kein Tabu mehr sein. Die bessere Ausbildung der Schiedsrichter war ebenfalls ein Thema. Auch die Spieler, Vorstandsmitglieder und die Fans sollten mehr in eine solche Maßnahme einbezogen werden. Insgesamt muss die Kommunikation zwischen den einzelnen Ebenen verbessert werden. Reklamationen beim Schiedsrichter sollten ausschließlich dem Mannschaftskapitän vorbehalten sein. Rudelbildung und Proteste beim Schiedsrichter sollten härter bestraft werden. Die Einführung der Zeitstrafe (mindestens 15 Minuten) sollte laut vielen Teilnehmer wieder eingeführt werden. Auch ein Grätschverbot sollte laut einem Teilnehmer in Erwägung gezogen werden. Dies wäre allerdings eine Maßnahme, die den Charakter des Spiels erheblich verändern und nicht unbedingt zielführend sein könnte. Die Teilnehmer waren von der Veranstaltung begeistert. Viele neuen Ideen und Gedanken wurden erläutert. Hoffen wir, dass einige der angedachten Maßnahmen umgesetzt  und die Gewalt auf den Sportplätzen wesentlich reduziert werden kann.

17. Febr. 2020
Spielbetrieb
x

Vorstandstreff

17.02.2020Spielbetrieb

Vorstandstreff - Gewallt auf Sportplätzen                                                                                                         Am 13. Februar 2020 trafen sich 10 Vereinsvorsitzende, 3 Jugendleiter, 3 Spielleiter, 2 Trainer, 4 Schiedsrichter, das geschäftsführende Präsidium, der Geschäftsführer, und 9 Kreisvorsitzende unter der Regie von Christof Seibel zum Vorstandstreff unter dem Thema "Gewalt auf Sportplätzen" in Waldleiningen. Aus dem Fußballkreis Südpfalz waren Markus Degen, TSV Fortuna Billigheim/Mühlhofen, und der Kreisvorsitzende Karl Schlimmer anwesend. Schon vor der offiziellen Begrüßung durch Seibel und dem Präsidenten Dr. Drewitz befanden sich die Anwesenden in einem regen Meinungsaustausch. Nach einem kurzem Imbiss und der Vorstellung des Ablaufes ging es in die Arbeitsphase. Im ersten Schritt mussten die Teilnehmer an den verschieden Tischen die nach ihrer Meinung zutreffenden Gründe für die Gewalt benennen, darüber diskutieren, und dann abschließend den anderen Teilnehmern im Raum mitteilen. Das Ergebnis in den einzelnen Gruppen zeigte, dass viele Gründe als ursächlich angesehen werden. Nach einer kurzen Pause sollten jetzt Lösungsansätze aufgezeigt werden. Auch hier war die Gruppenarbeit sehr spannend und die Ergebnisse zeigten, dass die Teilnehmer sich ernsthaft mit dem Problem auseinander gesetzt hatten. Der Verband hat schon  einige Maßnahmen getroffen, die zielführend sein könnten. Die Teilnehmer betonten aber auch die Verantwortung der Vereine. Hier müsse mehr Zivilcourage an den Tag gelegt werden. Auch ein Sportplatzverbot oder ein Vereinsausschluss für ein "negativ auftretendes" Vereinsmitglied darf kein Tabu mehr sein. Die bessere Ausbildung der Schiedsrichter war ebenfalls ein Thema. Auch die Spieler, Vorstandsmitglieder und die Fans sollten mehr in eine solche Maßnahme einbezogen werden. Insgesamt muss die Kommunikation zwischen den einzelnen Ebenen verbessert werden. Reklamationen beim Schiedsrichter sollten ausschließlich dem Mannschaftskapitän vorbehalten sein. Rudelbildung und Proteste beim Schiedsrichter sollten härter bestraft werden. Die Einführung der Zeitstrafe (mindestens 15 Minuten) sollte laut vielen Teilnehmer wieder eingeführt werden. Auch ein Grätschverbot sollte laut einem Teilnehmer in Erwägung gezogen werden. Dies wäre allerdings eine Maßnahme, die den Charakter des Spiels erheblich verändern und nicht unbedingt zielführend sein könnte. Die Teilnehmer waren von der Veranstaltung begeistert. Viele neuen Ideen und Gedanken wurden erläutert. Hoffen wir, dass einige der angedachten Maßnahmen umgesetzt  und die Gewalt auf den Sportplätzen wesentlich reduziert werden kann.

Vorstandstreff - Gewallt auf Sportplätzen                                                                                                         Am…
x

Vorstandstreff

17. Febr. 2020Spielbetrieb

Vorstandstreff - Gewallt auf Sportplätzen                                                                                                         Am 13. Februar 2020 trafen sich 10 Vereinsvorsitzende, 3 Jugendleiter, 3 Spielleiter, 2 Trainer, 4 Schiedsrichter, das geschäftsführende Präsidium, der Geschäftsführer, und 9 Kreisvorsitzende unter der Regie von Christof Seibel zum Vorstandstreff unter dem Thema "Gewalt auf Sportplätzen" in Waldleiningen. Aus dem Fußballkreis Südpfalz waren Markus Degen, TSV Fortuna Billigheim/Mühlhofen, und der Kreisvorsitzende Karl Schlimmer anwesend. Schon vor der offiziellen Begrüßung durch Seibel und dem Präsidenten Dr. Drewitz befanden sich die Anwesenden in einem regen Meinungsaustausch. Nach einem kurzem Imbiss und der Vorstellung des Ablaufes ging es in die Arbeitsphase. Im ersten Schritt mussten die Teilnehmer an den verschieden Tischen die nach ihrer Meinung zutreffenden Gründe für die Gewalt benennen, darüber diskutieren, und dann abschließend den anderen Teilnehmern im Raum mitteilen. Das Ergebnis in den einzelnen Gruppen zeigte, dass viele Gründe als ursächlich angesehen werden. Nach einer kurzen Pause sollten jetzt Lösungsansätze aufgezeigt werden. Auch hier war die Gruppenarbeit sehr spannend und die Ergebnisse zeigten, dass die Teilnehmer sich ernsthaft mit dem Problem auseinander gesetzt hatten. Der Verband hat schon  einige Maßnahmen getroffen, die zielführend sein könnten. Die Teilnehmer betonten aber auch die Verantwortung der Vereine. Hier müsse mehr Zivilcourage an den Tag gelegt werden. Auch ein Sportplatzverbot oder ein Vereinsausschluss für ein "negativ auftretendes" Vereinsmitglied darf kein Tabu mehr sein. Die bessere Ausbildung der Schiedsrichter war ebenfalls ein Thema. Auch die Spieler, Vorstandsmitglieder und die Fans sollten mehr in eine solche Maßnahme einbezogen werden. Insgesamt muss die Kommunikation zwischen den einzelnen Ebenen verbessert werden. Reklamationen beim Schiedsrichter sollten ausschließlich dem Mannschaftskapitän vorbehalten sein. Rudelbildung und Proteste beim Schiedsrichter sollten härter bestraft werden. Die Einführung der Zeitstrafe (mindestens 15 Minuten) sollte laut vielen Teilnehmer wieder eingeführt werden. Auch ein Grätschverbot sollte laut einem Teilnehmer in Erwägung gezogen werden. Dies wäre allerdings eine Maßnahme, die den Charakter des Spiels erheblich verändern und nicht unbedingt zielführend sein könnte. Die Teilnehmer waren von der Veranstaltung begeistert. Viele neuen Ideen und Gedanken wurden erläutert. Hoffen wir, dass einige der angedachten Maßnahmen umgesetzt  und die Gewalt auf den Sportplätzen wesentlich reduziert werden kann.

x

Ehrungsveranstaltung

14.02.2020Gesellschaftliche Verantwortung

An nahezu jedem Wochenende finden im SWFV 2.000 organisierte Fußballspiele statt. Mädchen und Jungs, Frauen und Männer. Von der C-Klasse bis zur Verbandsliga. Alle verbindet die Leidenschaft für den Fußball Sport. Doch wer kümmert sich um die Organisation der Spieltage? Wer sorgt dafür, dass stets ein Schiedsrichter vor Ort ist? Wer ist dafür verantwortlich, dass jede Jugendmannschaft einen Trainer hat? Wer bereitet die Sportanlage vor? Wer kümmert sich darum, dass alle Eltern und Freunde mit Essen und Trinken versorgt werden können? In den bundesweit knapp 25.000 Fußballvereinen bekleiden etwa 400.000 Menschen eine ehrenamtliche Position, weitere 1,3 Millionen freiwillig engagierte Helfer kommen dazu. Ohne sie könnte kein Spiel stattfinden, kein Verein funktionieren.
Deshalb veranstaltete der Südwestdeutsche Fußballverband zum dritten Mal eine Festveranstaltung, den „Tag des Ehrenamts“. Im Rahmen der Ehrungsveranstaltung wurden die Kreissieger der DFB-Aktion „Ehrenamtspreis 2019“ sowie die „Fußballhelden – Junges Ehrenamt“ ausgezeichnet. Unter Anwesenheit des SWFV-Präsidenten, Dr. Hans-Dieter Drewitz, würdigte der Südwestdeutsche Fußballverband das ehrenamtliche Engagement der Preisträger. Rund um den Tag des Ehrenamts besuchten unsere Preisträger das Spiel des 1. FC Kaiserslautern gegen Preußen Münster. Eine Stadionführung und eine Führung durch das FCK-Museum durften natürlich nicht fehlen. Ein besonderes Highlight für alle Preisträger war das Betreten des Spielertunnels. Einmal auf der Trainerbank der Roten Teufel Platz nehmen, das ließ sich natürlich ebenfalls niemand nehmen.
„Das Ehrenamt ist die Basis des Fußballs und des Vereinslebens. Mit diesem Tag möchten wir unsere Anerkennung ausdrücken und Danke an die vielen Menschen im Ehrenamt sagen.“, so Jürgen Veth, 1. Vizepräsident und Landesehrenamtsbeauftragter des SWFV, der betonte, wie wichtig Wertschätzung des Engagements ist.
Die Ehrenamtspreisträger erhielten DFB-Ehrenamts-Urkunden sowie -Uhren und wurden zum Dankeschön-Wochenende eingeladen, welches vom 24.04. – 26.04.2020 im Verbandsgebiet des SWFV stattfindet. Vier dieser zehn Kreissieger wurden in den "Club 100" des DFB aufgenommen. Diese erwartet neben der Einladung zur offiziellen DFB-Ehrungsveranstaltung auch der Besuch eines Länderspiels der A-Nationalmannschaft. Zudem werden die Mitglieder des "Club 100" nochmals gesondert innerhalb des eigenen Vereins – dort, wo das tägliche Engagement auch stattfindet und Anerkennung besonders wichtig ist – ausgezeichnet. Im Rahmen dieser Ehrung auf Vereinsebene werden dem Verein zwei Mini-Tore, adidas-Fußbälle und eine symbolische Ehrungsplakette übergeben.
Die Laudatio für die Fußballheldin Christina Ferrini, FC Bavaria Wörth, und den Ehrenamtspreisträger und Club 100-Mitglied Hans Peter Herberger, SV Landau-West, sprach Kreisvorsitzender Karl Schlimmer.
Christian ist seit Jahren Trainerin zweier Jugendmannschaften und ist sich nicht zu schade auch andere Mannschaften zu trainieren wenn es an Trainern fehlt. Sie geht regelmäßig auf Fortbildungsveranstaltungen und gibt die neuen Erkenntnisse an die Betreuer und Jugendlichen weiter. Bei den Festen und Veranstaltungen  der Bavaria ist sie stets vor Ort und eine verlässliche Partnerin.
Han Peter ist seit 31 Jahren ehrenamtlich tätig. Er trainierte mehrere Jugendmannschaften. Er war Jahre für die internationale Jugendbegegnung zwischen Landsau und Olesno/Polen verantwortlich. Er organisierte regelmäßig internationale Jugendturniere und Fußballcamps mit über 100 Teilnehmern. Er war hauptverantwortlich für das Jugendkonzept seines Vereines. Der Umbau des Sportheimes trägt seine Handschrift. Dank seines Engagements ist das Sportheim zwischenzeitlich ein beliebter Treff im Landauer Ortsteil.
Der Fußballkreis Südpfalz ist stolz solche Ehrenmtler in seinen Reihen zu haben.

14. Febr. 2020
Gesellschaftliche Verantwortung
x

Ehrungsveranstaltung

14.02.2020Gesellschaftliche Verantwortung

An nahezu jedem Wochenende finden im SWFV 2.000 organisierte Fußballspiele statt. Mädchen und Jungs, Frauen und Männer. Von der C-Klasse bis zur Verbandsliga. Alle verbindet die Leidenschaft für den Fußball Sport. Doch wer kümmert sich um die Organisation der Spieltage? Wer sorgt dafür, dass stets ein Schiedsrichter vor Ort ist? Wer ist dafür verantwortlich, dass jede Jugendmannschaft einen Trainer hat? Wer bereitet die Sportanlage vor? Wer kümmert sich darum, dass alle Eltern und Freunde mit Essen und Trinken versorgt werden können? In den bundesweit knapp 25.000 Fußballvereinen bekleiden etwa 400.000 Menschen eine ehrenamtliche Position, weitere 1,3 Millionen freiwillig engagierte Helfer kommen dazu. Ohne sie könnte kein Spiel stattfinden, kein Verein funktionieren.
Deshalb veranstaltete der Südwestdeutsche Fußballverband zum dritten Mal eine Festveranstaltung, den „Tag des Ehrenamts“. Im Rahmen der Ehrungsveranstaltung wurden die Kreissieger der DFB-Aktion „Ehrenamtspreis 2019“ sowie die „Fußballhelden – Junges Ehrenamt“ ausgezeichnet. Unter Anwesenheit des SWFV-Präsidenten, Dr. Hans-Dieter Drewitz, würdigte der Südwestdeutsche Fußballverband das ehrenamtliche Engagement der Preisträger. Rund um den Tag des Ehrenamts besuchten unsere Preisträger das Spiel des 1. FC Kaiserslautern gegen Preußen Münster. Eine Stadionführung und eine Führung durch das FCK-Museum durften natürlich nicht fehlen. Ein besonderes Highlight für alle Preisträger war das Betreten des Spielertunnels. Einmal auf der Trainerbank der Roten Teufel Platz nehmen, das ließ sich natürlich ebenfalls niemand nehmen.
„Das Ehrenamt ist die Basis des Fußballs und des Vereinslebens. Mit diesem Tag möchten wir unsere Anerkennung ausdrücken und Danke an die vielen Menschen im Ehrenamt sagen.“, so Jürgen Veth, 1. Vizepräsident und Landesehrenamtsbeauftragter des SWFV, der betonte, wie wichtig Wertschätzung des Engagements ist.
Die Ehrenamtspreisträger erhielten DFB-Ehrenamts-Urkunden sowie -Uhren und wurden zum Dankeschön-Wochenende eingeladen, welches vom 24.04. – 26.04.2020 im Verbandsgebiet des SWFV stattfindet. Vier dieser zehn Kreissieger wurden in den "Club 100" des DFB aufgenommen. Diese erwartet neben der Einladung zur offiziellen DFB-Ehrungsveranstaltung auch der Besuch eines Länderspiels der A-Nationalmannschaft. Zudem werden die Mitglieder des "Club 100" nochmals gesondert innerhalb des eigenen Vereins – dort, wo das tägliche Engagement auch stattfindet und Anerkennung besonders wichtig ist – ausgezeichnet. Im Rahmen dieser Ehrung auf Vereinsebene werden dem Verein zwei Mini-Tore, adidas-Fußbälle und eine symbolische Ehrungsplakette übergeben.
Die Laudatio für die Fußballheldin Christina Ferrini, FC Bavaria Wörth, und den Ehrenamtspreisträger und Club 100-Mitglied Hans Peter Herberger, SV Landau-West, sprach Kreisvorsitzender Karl Schlimmer.
Christian ist seit Jahren Trainerin zweier Jugendmannschaften und ist sich nicht zu schade auch andere Mannschaften zu trainieren wenn es an Trainern fehlt. Sie geht regelmäßig auf Fortbildungsveranstaltungen und gibt die neuen Erkenntnisse an die Betreuer und Jugendlichen weiter. Bei den Festen und Veranstaltungen  der Bavaria ist sie stets vor Ort und eine verlässliche Partnerin.
Han Peter ist seit 31 Jahren ehrenamtlich tätig. Er trainierte mehrere Jugendmannschaften. Er war Jahre für die internationale Jugendbegegnung zwischen Landsau und Olesno/Polen verantwortlich. Er organisierte regelmäßig internationale Jugendturniere und Fußballcamps mit über 100 Teilnehmern. Er war hauptverantwortlich für das Jugendkonzept seines Vereines. Der Umbau des Sportheimes trägt seine Handschrift. Dank seines Engagements ist das Sportheim zwischenzeitlich ein beliebter Treff im Landauer Ortsteil.
Der Fußballkreis Südpfalz ist stolz solche Ehrenmtler in seinen Reihen zu haben.

An nahezu jedem Wochenende finden im SWFV 2.000 organisierte Fußballspiele statt. Mädchen und Jungs, Frauen und Männer. Von der C-Klasse bis zur…
x

Ehrungsveranstaltung

14. Febr. 2020Gesellschaftliche Verantwortung

An nahezu jedem Wochenende finden im SWFV 2.000 organisierte Fußballspiele statt. Mädchen und Jungs, Frauen und Männer. Von der C-Klasse bis zur Verbandsliga. Alle verbindet die Leidenschaft für den Fußball Sport. Doch wer kümmert sich um die Organisation der Spieltage? Wer sorgt dafür, dass stets ein Schiedsrichter vor Ort ist? Wer ist dafür verantwortlich, dass jede Jugendmannschaft einen Trainer hat? Wer bereitet die Sportanlage vor? Wer kümmert sich darum, dass alle Eltern und Freunde mit Essen und Trinken versorgt werden können? In den bundesweit knapp 25.000 Fußballvereinen bekleiden etwa 400.000 Menschen eine ehrenamtliche Position, weitere 1,3 Millionen freiwillig engagierte Helfer kommen dazu. Ohne sie könnte kein Spiel stattfinden, kein Verein funktionieren.
Deshalb veranstaltete der Südwestdeutsche Fußballverband zum dritten Mal eine Festveranstaltung, den „Tag des Ehrenamts“. Im Rahmen der Ehrungsveranstaltung wurden die Kreissieger der DFB-Aktion „Ehrenamtspreis 2019“ sowie die „Fußballhelden – Junges Ehrenamt“ ausgezeichnet. Unter Anwesenheit des SWFV-Präsidenten, Dr. Hans-Dieter Drewitz, würdigte der Südwestdeutsche Fußballverband das ehrenamtliche Engagement der Preisträger. Rund um den Tag des Ehrenamts besuchten unsere Preisträger das Spiel des 1. FC Kaiserslautern gegen Preußen Münster. Eine Stadionführung und eine Führung durch das FCK-Museum durften natürlich nicht fehlen. Ein besonderes Highlight für alle Preisträger war das Betreten des Spielertunnels. Einmal auf der Trainerbank der Roten Teufel Platz nehmen, das ließ sich natürlich ebenfalls niemand nehmen.
„Das Ehrenamt ist die Basis des Fußballs und des Vereinslebens. Mit diesem Tag möchten wir unsere Anerkennung ausdrücken und Danke an die vielen Menschen im Ehrenamt sagen.“, so Jürgen Veth, 1. Vizepräsident und Landesehrenamtsbeauftragter des SWFV, der betonte, wie wichtig Wertschätzung des Engagements ist.
Die Ehrenamtspreisträger erhielten DFB-Ehrenamts-Urkunden sowie -Uhren und wurden zum Dankeschön-Wochenende eingeladen, welches vom 24.04. – 26.04.2020 im Verbandsgebiet des SWFV stattfindet. Vier dieser zehn Kreissieger wurden in den "Club 100" des DFB aufgenommen. Diese erwartet neben der Einladung zur offiziellen DFB-Ehrungsveranstaltung auch der Besuch eines Länderspiels der A-Nationalmannschaft. Zudem werden die Mitglieder des "Club 100" nochmals gesondert innerhalb des eigenen Vereins – dort, wo das tägliche Engagement auch stattfindet und Anerkennung besonders wichtig ist – ausgezeichnet. Im Rahmen dieser Ehrung auf Vereinsebene werden dem Verein zwei Mini-Tore, adidas-Fußbälle und eine symbolische Ehrungsplakette übergeben.
Die Laudatio für die Fußballheldin Christina Ferrini, FC Bavaria Wörth, und den Ehrenamtspreisträger und Club 100-Mitglied Hans Peter Herberger, SV Landau-West, sprach Kreisvorsitzender Karl Schlimmer.
Christian ist seit Jahren Trainerin zweier Jugendmannschaften und ist sich nicht zu schade auch andere Mannschaften zu trainieren wenn es an Trainern fehlt. Sie geht regelmäßig auf Fortbildungsveranstaltungen und gibt die neuen Erkenntnisse an die Betreuer und Jugendlichen weiter. Bei den Festen und Veranstaltungen  der Bavaria ist sie stets vor Ort und eine verlässliche Partnerin.
Han Peter ist seit 31 Jahren ehrenamtlich tätig. Er trainierte mehrere Jugendmannschaften. Er war Jahre für die internationale Jugendbegegnung zwischen Landsau und Olesno/Polen verantwortlich. Er organisierte regelmäßig internationale Jugendturniere und Fußballcamps mit über 100 Teilnehmern. Er war hauptverantwortlich für das Jugendkonzept seines Vereines. Der Umbau des Sportheimes trägt seine Handschrift. Dank seines Engagements ist das Sportheim zwischenzeitlich ein beliebter Treff im Landauer Ortsteil.
Der Fußballkreis Südpfalz ist stolz solche Ehrenmtler in seinen Reihen zu haben.

x

DFB - Sonderehrung 2019

27.01.2020Ehrenamt

Alle Jahre wieder nutzt der Fußballkreis Südpfalz die Möglichkeit besonders verdiente Frauen und Männer aus den Vereinen mit der DFB-Sonderehrung auszuzeichnen. Im Jahre 2019 wurde den Vereinen die Ausschreibung unter dem Motto „Organisationstalente in den Vereinen“ zugeleitet. Das ehemalige Ausschussmitglied Nicola Vaccarelli stellte wie in den letzten Jahren die Räumlichkeiten seiner Gaststätte „Zum Weinschlössel“ in Bad Bergzabern zur Verfügung und so konnte in einem würdigen Rahmen die Ehrung durchgeführt werden. Dr. Hans-Dieter Drewitz, Päsident des Südwestdeutschen Fußballverbandes sprach die Laudatio. Kreisvorsitzender Karl Schlimmer stellte die einzelnen Personen und ihre Tätigkeiten vor. Sein Stellvertreter Dieter Bäcker überreichte die Urkunde des DFB und eine Uhr aus der DFB-Sonderedition. Untereinander gab es viel zu erzählen und so war es nicht verwunderlich, dass die Letzten bis lange nach dem offiziellen Teil in gemütlicher Runde beisammen saßen. Folgende Personen wurden geehrt:
 

Patricia Schwarz, FSV Steinweiler

Sie leitet ehrenamtlich den Wirtschaftsbetrieb und kümmert sich darum, dass die Spieler jeden Donnerstag nach dem Training etwas warmes zu Essen bekommen. Sie organisiert zudem den Thekendienst bei Heimspielen, Schlachtfesten und kümmert sich um die Dekoration bei der jährlichen Weihnachtsfeier im Klubhaus des FSV. Auch wenn das Klubhaus für andere Veranstaltungen genutzt wird, was oft der Fall ist, steht Sie mit ihrem Team hinter der Theke und kümmert sich um das Wohlbefinden der Gäste. Auch der inzwischen traditionelle Schnitzel-Abend, der einmal am letzten Donnerstag des Monats stattfindet, hat Patricia ins Leben gerufen. Ohne Patricia würde beim FSV vieles im Wirtschaftsbetrieb nicht so gut laufen wie bisher. Sie ist so etwas wie die „gute Fee" des FSV.

Uwe Pilz, SV Viktoria Kapsweyer

Seit gut 25 Jahren ist er für die weit über die Dorfgrenze hinaus bekannten Schlachtfeste der Viktoria verantwortlich. Die für den Verein überlebensnotwendigen Schlachtfeste haben durch sein Engagement und sein Können als Metzger einen ausgezeichneten Ruf. Seit 8 Jahre hat er bei der Viktoria auch die Position des zweiten Vorsitzenden inne. Auch für das alle zwei Jahre stattfindende Grenzlandfest ist er Hauptverantwortlich für die Bewirtung im „Fussballerhof“. Nebenbei mäht er noch gelegentlich den Rasen der Zwei-Felder-Anlage und verköstigt die Fußballer nach dem Training. Er ist für die Viktoria unverzichtbar.

Patrik Hust, SpVgg Rohrbach

Seit 2009 ist er der Chef-Organisator der Dorfmeisterschaft, die zwischenzeitlich unter dem Namen „Fußball-Oscar“ läuft. 2016 war er der Initiator der „Rohrbacher Olympiade“, bei der sich Sportler bei den Sportarten Fußball, Tennis, Schießen und Beachvolleyball messen und vor allem die Sportarten zueinander gefunden haben. Diese Veranstaltung hat dank seines Engagement einen überregionalen Bekanntheitsgrad erreicht. 2012 wurde er in den Vereinsausschuss und 2016 zum zweiten Vorsitzenden gewählt. Seit dieser Zeit hat er unter anderem die Renovierung des Sportheimes und des Klein-Spielfeldes voran getrieben. Als „Vereinshaus-Techniker“ ist er für den Verein unersetzlich

Albrecht Kaufmann, SV Erlenbach

Bis zum Jahr 2015 war Albrecht Kaufmann als Vorstand Sport und zuvor als Spielleiter mehr als zwei Jahrzehnte für den Verein tätig. Nach seinem Ausscheiden zog er sich aber nicht aus dem Vereinsleben zurück, sondern begleitet weiter das sportliche Geschehen im Verein und stand auch bei Bedarf seinen Nachfolgern stets mit Rat und Tat zur Seite.
Als im Verein die Helfer an der Theke, besonders zu den unbeliebten Dienstzeiten wie zum Beispiel während Auswärtsspielen, immer weniger wurden und Schließzeiten drohten, versammelte er eine Mannschaft um sich und kümmerte sich so darum, dass das Clubhaus als Anlauf- und Treffpunkt weiter geöffnet bleibt. Nach dem Tod von Wolfgang Schlutius, der Woche für Woche Mittwochs das Clubhaus geöffnet hatte, übernahm er zudem auch die Organisation des Dienstplans für den beliebten Mittwoch Vor- und Nachmittag und hielt so diesen beliebten Treffpunkt am Leben.

Reinhold Walther, SV Schweigen-Rechtenbach

Er ist seit 2006 in der Vorstandschaft. Er ist der Mann für alle Fälle. Er war schon in seiner Zeit als Spieler immer zur Stelle wenn er gebraucht wurde. Das ist auch nach über einem dutzend Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit der Fall Ohne ihn wäre die Errichtung des Rasensportfeldes und der Zisterne nicht möglich gewesen. Egal ob Feste oder Bauangelegenheiten mit seinem Fleiß und seiner Zuverlässigkeit ist er ein Vorbild vor allem für die junge Generation. Er hat die meisten Helferstunden im Jahr und organisiert so nebenbei auch die Dienste für den Wirtschaftsdienst während der Heimspiele. Eine wahre Stütze des Vereins.

Nadine Müller, Fußball-Frauen-Verein Fortuna Göcklingen

Seit sich die Frauenteams im Sommer 2013 vom Stammverein SV RW Göcklingen getrennt und selbstständig gemacht haben, gehört sie der erweiterten Vorstandschaft als Beisitzerin an. Sie war viele Jahre Spielführerin der ersten Frauenmannschaft und ist auch heute noch je nach Bedarf in beiden Frauenteams aktiv. Für den Verein äußerst wichtig ist die Tatsache, dass sie seit der Gründung des FFV mit großer Zuverlässigkeit den Wirtschaftsdienst organisiert und damit einen wichtigen Beitrag zum finanziellen Überleben des Vereines geleistet hat. Hierbei hat sie auch die undankbare Aufgabe der Helfer-Einteilung mit Geschick und Souveränität gemeistert.

Andrea Ehrhardt, SV Gossersweiler-Stein

Sie managt seit über 10 Jahren den Wirtschaftsbetrieb des Vereines. Sie ist zuständig für den Einkauf. Sie erstellt alle Dienstpläne für die Kerwe, das Maibock- und Oktoberfest, für die Sportfeste, Schlachfeste, für die vereinsinternen Weihnachtsfeiern etc. etc.
Für die Abläufe in der Küche ist sie verantwortlich. Für sämtliche Heimspiele erstellt sie die Dienstpläne und kümmert sich um das Essen. Sie ist die gute Seele im Wirtschaftsbetrieb. 2019 richteten der SVGossersweiler-Stein das Verbandsgemeindeturnier aus. Sieben Tage musste der Wirtschaftsbetrieb aufrecht erhalten werden. Sie war jeden Tag am Morgen auf dem Vereinsgelände und räumte auf und am Abend stand sie hinter der Theke.

Ludwig Mühl, VfL Essingen

Lui war in den 90er-JahrenAH-Betreuer und ist heute noch Torwarttrainer der Aktiven und der Jugend. Seit Jahren ist er der „Donnerstagkoch“, der sich Woche für Woche um das leibliche Wohl der Spieler und Gäste des VfL kümmert. Seit über zwei Jahrzehnten ist er der „Schlachtfest-König“ des Vereines. Hier wird noch geschlachtet wie zu alten Zeiten. Handarbeit ist angesagt und das Ergebnis lässt keine Wünsche übrig was die sensationelle Verkaufsquote zum Wohle des Vereins zeigt. Er organisiert immer wieder „kleine Feste“ bei Life-Übertragungen von DFB-Pokal- und Länderspielen und trägt so zur Kameradschaftspflege im Verein bei.

(Ehepaar) Ursula und Christian Gröber, TUS Knittelsheim

Seit 2009 sind Ursula und Christian Gröber in der Vorstandschaft des aufstrebenden Vereins und kümmern sich seither gemeinsam um den Wirtschaftsbetrieb und alle Vereinsveranstaltungen der TUS. Da alles in Eigenregie gestemmt wird, geht mit dem Aufschwung und starken Wachstum des Vereins ein enormer organisatorischer Aufwand einher um den Wirtschaftsbetrieb aufrechtzuerhalten. Verantwortlich dafür: Ursula und Christian Gröber. Es sind immer genügend Getränke vorhanden und das Essensangebot steht bei den Heimspielen aller drei Teams. Dass der Verein einen solchen Aufschwung erlebt hat, dass mittlerweile sehr viele Spieler auch von außerhalb im Verein eine zweite Heimat gefunden haben, dass sich die Fußballer auf das sportliche konzentrieren können und damit extrem erfolgreich in den vergangen 10 Jahren waren, ist nicht zuletzt auch ein Verdienst von unseren "Helden im Hintergrund" zu denen Urs und Chris wesentlich beigetragen haben. Neben dem enormen Aufwand, den die Bewirtschaftung rund um den Spielbetrieb mit sich bringt, stemmt der Verein mittlerweile auch zahlreiche Events abseits des Platzes. Ob alle zwei Jahre die komplette Bewirtschaftung der Knittelsheimer Kerwe, das alle zwei Jahre stattfindenden Oktoberfest des Vereins, die jährlichen Schlachtfeste und Aufführungen der Theatergruppe, dem immer größer werdenden Jugendturnier, dem Gartenmarkt oder seit diesem Jahr dem "Spanischen Abend", stets sind es Urs und Chris Gröber die einen Großteil der Organisation Rund um das Thema "Essen und Trinken" stemmen. Sie kümmern sich um die Beschaffung von Speisen und Getränken, die Koordination mit Caterern, Brauerei, Getränkehändlern, Winzern und die Besetzung der Dienstpläne. Außerdem sind es die beiden Konstanten in der Vorstandschaft die ausnahmslos bei jedem Auf- und Abbau bei jedem Event mit anpacken und sich auch nicht zu schade sind spätabends oder frühmorgens noch einmal wegzufahren und für Nachschub zu sorgen, wenn es erforderlich ist.
Geehrt werden sollten auch Christian Lorenz, TSG Jockgrim und Sven Schicho, SV Oberotterbach. Sie konnten aus privaten Gründen nicht anwesend sein. Sie werden zu einem späteren Zweitpunkt gesondert geehrt.

27. Jan. 2020
Ehrenamt
x

DFB - Sonderehrung 2019

27.01.2020Ehrenamt

Alle Jahre wieder nutzt der Fußballkreis Südpfalz die Möglichkeit besonders verdiente Frauen und Männer aus den Vereinen mit der DFB-Sonderehrung auszuzeichnen. Im Jahre 2019 wurde den Vereinen die Ausschreibung unter dem Motto „Organisationstalente in den Vereinen“ zugeleitet. Das ehemalige Ausschussmitglied Nicola Vaccarelli stellte wie in den letzten Jahren die Räumlichkeiten seiner Gaststätte „Zum Weinschlössel“ in Bad Bergzabern zur Verfügung und so konnte in einem würdigen Rahmen die Ehrung durchgeführt werden. Dr. Hans-Dieter Drewitz, Päsident des Südwestdeutschen Fußballverbandes sprach die Laudatio. Kreisvorsitzender Karl Schlimmer stellte die einzelnen Personen und ihre Tätigkeiten vor. Sein Stellvertreter Dieter Bäcker überreichte die Urkunde des DFB und eine Uhr aus der DFB-Sonderedition. Untereinander gab es viel zu erzählen und so war es nicht verwunderlich, dass die Letzten bis lange nach dem offiziellen Teil in gemütlicher Runde beisammen saßen. Folgende Personen wurden geehrt:
 

Patricia Schwarz, FSV Steinweiler

Sie leitet ehrenamtlich den Wirtschaftsbetrieb und kümmert sich darum, dass die Spieler jeden Donnerstag nach dem Training etwas warmes zu Essen bekommen. Sie organisiert zudem den Thekendienst bei Heimspielen, Schlachtfesten und kümmert sich um die Dekoration bei der jährlichen Weihnachtsfeier im Klubhaus des FSV. Auch wenn das Klubhaus für andere Veranstaltungen genutzt wird, was oft der Fall ist, steht Sie mit ihrem Team hinter der Theke und kümmert sich um das Wohlbefinden der Gäste. Auch der inzwischen traditionelle Schnitzel-Abend, der einmal am letzten Donnerstag des Monats stattfindet, hat Patricia ins Leben gerufen. Ohne Patricia würde beim FSV vieles im Wirtschaftsbetrieb nicht so gut laufen wie bisher. Sie ist so etwas wie die „gute Fee" des FSV.

Uwe Pilz, SV Viktoria Kapsweyer

Seit gut 25 Jahren ist er für die weit über die Dorfgrenze hinaus bekannten Schlachtfeste der Viktoria verantwortlich. Die für den Verein überlebensnotwendigen Schlachtfeste haben durch sein Engagement und sein Können als Metzger einen ausgezeichneten Ruf. Seit 8 Jahre hat er bei der Viktoria auch die Position des zweiten Vorsitzenden inne. Auch für das alle zwei Jahre stattfindende Grenzlandfest ist er Hauptverantwortlich für die Bewirtung im „Fussballerhof“. Nebenbei mäht er noch gelegentlich den Rasen der Zwei-Felder-Anlage und verköstigt die Fußballer nach dem Training. Er ist für die Viktoria unverzichtbar.

Patrik Hust, SpVgg Rohrbach

Seit 2009 ist er der Chef-Organisator der Dorfmeisterschaft, die zwischenzeitlich unter dem Namen „Fußball-Oscar“ läuft. 2016 war er der Initiator der „Rohrbacher Olympiade“, bei der sich Sportler bei den Sportarten Fußball, Tennis, Schießen und Beachvolleyball messen und vor allem die Sportarten zueinander gefunden haben. Diese Veranstaltung hat dank seines Engagement einen überregionalen Bekanntheitsgrad erreicht. 2012 wurde er in den Vereinsausschuss und 2016 zum zweiten Vorsitzenden gewählt. Seit dieser Zeit hat er unter anderem die Renovierung des Sportheimes und des Klein-Spielfeldes voran getrieben. Als „Vereinshaus-Techniker“ ist er für den Verein unersetzlich

Albrecht Kaufmann, SV Erlenbach

Bis zum Jahr 2015 war Albrecht Kaufmann als Vorstand Sport und zuvor als Spielleiter mehr als zwei Jahrzehnte für den Verein tätig. Nach seinem Ausscheiden zog er sich aber nicht aus dem Vereinsleben zurück, sondern begleitet weiter das sportliche Geschehen im Verein und stand auch bei Bedarf seinen Nachfolgern stets mit Rat und Tat zur Seite.
Als im Verein die Helfer an der Theke, besonders zu den unbeliebten Dienstzeiten wie zum Beispiel während Auswärtsspielen, immer weniger wurden und Schließzeiten drohten, versammelte er eine Mannschaft um sich und kümmerte sich so darum, dass das Clubhaus als Anlauf- und Treffpunkt weiter geöffnet bleibt. Nach dem Tod von Wolfgang Schlutius, der Woche für Woche Mittwochs das Clubhaus geöffnet hatte, übernahm er zudem auch die Organisation des Dienstplans für den beliebten Mittwoch Vor- und Nachmittag und hielt so diesen beliebten Treffpunkt am Leben.

Reinhold Walther, SV Schweigen-Rechtenbach

Er ist seit 2006 in der Vorstandschaft. Er ist der Mann für alle Fälle. Er war schon in seiner Zeit als Spieler immer zur Stelle wenn er gebraucht wurde. Das ist auch nach über einem dutzend Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit der Fall Ohne ihn wäre die Errichtung des Rasensportfeldes und der Zisterne nicht möglich gewesen. Egal ob Feste oder Bauangelegenheiten mit seinem Fleiß und seiner Zuverlässigkeit ist er ein Vorbild vor allem für die junge Generation. Er hat die meisten Helferstunden im Jahr und organisiert so nebenbei auch die Dienste für den Wirtschaftsdienst während der Heimspiele. Eine wahre Stütze des Vereins.

Nadine Müller, Fußball-Frauen-Verein Fortuna Göcklingen

Seit sich die Frauenteams im Sommer 2013 vom Stammverein SV RW Göcklingen getrennt und selbstständig gemacht haben, gehört sie der erweiterten Vorstandschaft als Beisitzerin an. Sie war viele Jahre Spielführerin der ersten Frauenmannschaft und ist auch heute noch je nach Bedarf in beiden Frauenteams aktiv. Für den Verein äußerst wichtig ist die Tatsache, dass sie seit der Gründung des FFV mit großer Zuverlässigkeit den Wirtschaftsdienst organisiert und damit einen wichtigen Beitrag zum finanziellen Überleben des Vereines geleistet hat. Hierbei hat sie auch die undankbare Aufgabe der Helfer-Einteilung mit Geschick und Souveränität gemeistert.

Andrea Ehrhardt, SV Gossersweiler-Stein

Sie managt seit über 10 Jahren den Wirtschaftsbetrieb des Vereines. Sie ist zuständig für den Einkauf. Sie erstellt alle Dienstpläne für die Kerwe, das Maibock- und Oktoberfest, für die Sportfeste, Schlachfeste, für die vereinsinternen Weihnachtsfeiern etc. etc.
Für die Abläufe in der Küche ist sie verantwortlich. Für sämtliche Heimspiele erstellt sie die Dienstpläne und kümmert sich um das Essen. Sie ist die gute Seele im Wirtschaftsbetrieb. 2019 richteten der SVGossersweiler-Stein das Verbandsgemeindeturnier aus. Sieben Tage musste der Wirtschaftsbetrieb aufrecht erhalten werden. Sie war jeden Tag am Morgen auf dem Vereinsgelände und räumte auf und am Abend stand sie hinter der Theke.

Ludwig Mühl, VfL Essingen

Lui war in den 90er-JahrenAH-Betreuer und ist heute noch Torwarttrainer der Aktiven und der Jugend. Seit Jahren ist er der „Donnerstagkoch“, der sich Woche für Woche um das leibliche Wohl der Spieler und Gäste des VfL kümmert. Seit über zwei Jahrzehnten ist er der „Schlachtfest-König“ des Vereines. Hier wird noch geschlachtet wie zu alten Zeiten. Handarbeit ist angesagt und das Ergebnis lässt keine Wünsche übrig was die sensationelle Verkaufsquote zum Wohle des Vereins zeigt. Er organisiert immer wieder „kleine Feste“ bei Life-Übertragungen von DFB-Pokal- und Länderspielen und trägt so zur Kameradschaftspflege im Verein bei.

(Ehepaar) Ursula und Christian Gröber, TUS Knittelsheim

Seit 2009 sind Ursula und Christian Gröber in der Vorstandschaft des aufstrebenden Vereins und kümmern sich seither gemeinsam um den Wirtschaftsbetrieb und alle Vereinsveranstaltungen der TUS. Da alles in Eigenregie gestemmt wird, geht mit dem Aufschwung und starken Wachstum des Vereins ein enormer organisatorischer Aufwand einher um den Wirtschaftsbetrieb aufrechtzuerhalten. Verantwortlich dafür: Ursula und Christian Gröber. Es sind immer genügend Getränke vorhanden und das Essensangebot steht bei den Heimspielen aller drei Teams. Dass der Verein einen solchen Aufschwung erlebt hat, dass mittlerweile sehr viele Spieler auch von außerhalb im Verein eine zweite Heimat gefunden haben, dass sich die Fußballer auf das sportliche konzentrieren können und damit extrem erfolgreich in den vergangen 10 Jahren waren, ist nicht zuletzt auch ein Verdienst von unseren "Helden im Hintergrund" zu denen Urs und Chris wesentlich beigetragen haben. Neben dem enormen Aufwand, den die Bewirtschaftung rund um den Spielbetrieb mit sich bringt, stemmt der Verein mittlerweile auch zahlreiche Events abseits des Platzes. Ob alle zwei Jahre die komplette Bewirtschaftung der Knittelsheimer Kerwe, das alle zwei Jahre stattfindenden Oktoberfest des Vereins, die jährlichen Schlachtfeste und Aufführungen der Theatergruppe, dem immer größer werdenden Jugendturnier, dem Gartenmarkt oder seit diesem Jahr dem "Spanischen Abend", stets sind es Urs und Chris Gröber die einen Großteil der Organisation Rund um das Thema "Essen und Trinken" stemmen. Sie kümmern sich um die Beschaffung von Speisen und Getränken, die Koordination mit Caterern, Brauerei, Getränkehändlern, Winzern und die Besetzung der Dienstpläne. Außerdem sind es die beiden Konstanten in der Vorstandschaft die ausnahmslos bei jedem Auf- und Abbau bei jedem Event mit anpacken und sich auch nicht zu schade sind spätabends oder frühmorgens noch einmal wegzufahren und für Nachschub zu sorgen, wenn es erforderlich ist.
Geehrt werden sollten auch Christian Lorenz, TSG Jockgrim und Sven Schicho, SV Oberotterbach. Sie konnten aus privaten Gründen nicht anwesend sein. Sie werden zu einem späteren Zweitpunkt gesondert geehrt.

Alle Jahre wieder nutzt der Fußballkreis Südpfalz die Möglichkeit besonders verdiente Frauen und Männer aus den Vereinen mit der DFB-Sonderehrung…
x

DFB - Sonderehrung 2019

27. Jan. 2020Ehrenamt

Alle Jahre wieder nutzt der Fußballkreis Südpfalz die Möglichkeit besonders verdiente Frauen und Männer aus den Vereinen mit der DFB-Sonderehrung auszuzeichnen. Im Jahre 2019 wurde den Vereinen die Ausschreibung unter dem Motto „Organisationstalente in den Vereinen“ zugeleitet. Das ehemalige Ausschussmitglied Nicola Vaccarelli stellte wie in den letzten Jahren die Räumlichkeiten seiner Gaststätte „Zum Weinschlössel“ in Bad Bergzabern zur Verfügung und so konnte in einem würdigen Rahmen die Ehrung durchgeführt werden. Dr. Hans-Dieter Drewitz, Päsident des Südwestdeutschen Fußballverbandes sprach die Laudatio. Kreisvorsitzender Karl Schlimmer stellte die einzelnen Personen und ihre Tätigkeiten vor. Sein Stellvertreter Dieter Bäcker überreichte die Urkunde des DFB und eine Uhr aus der DFB-Sonderedition. Untereinander gab es viel zu erzählen und so war es nicht verwunderlich, dass die Letzten bis lange nach dem offiziellen Teil in gemütlicher Runde beisammen saßen. Folgende Personen wurden geehrt:
 

Patricia Schwarz, FSV Steinweiler

Sie leitet ehrenamtlich den Wirtschaftsbetrieb und kümmert sich darum, dass die Spieler jeden Donnerstag nach dem Training etwas warmes zu Essen bekommen. Sie organisiert zudem den Thekendienst bei Heimspielen, Schlachtfesten und kümmert sich um die Dekoration bei der jährlichen Weihnachtsfeier im Klubhaus des FSV. Auch wenn das Klubhaus für andere Veranstaltungen genutzt wird, was oft der Fall ist, steht Sie mit ihrem Team hinter der Theke und kümmert sich um das Wohlbefinden der Gäste. Auch der inzwischen traditionelle Schnitzel-Abend, der einmal am letzten Donnerstag des Monats stattfindet, hat Patricia ins Leben gerufen. Ohne Patricia würde beim FSV vieles im Wirtschaftsbetrieb nicht so gut laufen wie bisher. Sie ist so etwas wie die „gute Fee" des FSV.

Uwe Pilz, SV Viktoria Kapsweyer

Seit gut 25 Jahren ist er für die weit über die Dorfgrenze hinaus bekannten Schlachtfeste der Viktoria verantwortlich. Die für den Verein überlebensnotwendigen Schlachtfeste haben durch sein Engagement und sein Können als Metzger einen ausgezeichneten Ruf. Seit 8 Jahre hat er bei der Viktoria auch die Position des zweiten Vorsitzenden inne. Auch für das alle zwei Jahre stattfindende Grenzlandfest ist er Hauptverantwortlich für die Bewirtung im „Fussballerhof“. Nebenbei mäht er noch gelegentlich den Rasen der Zwei-Felder-Anlage und verköstigt die Fußballer nach dem Training. Er ist für die Viktoria unverzichtbar.

Patrik Hust, SpVgg Rohrbach

Seit 2009 ist er der Chef-Organisator der Dorfmeisterschaft, die zwischenzeitlich unter dem Namen „Fußball-Oscar“ läuft. 2016 war er der Initiator der „Rohrbacher Olympiade“, bei der sich Sportler bei den Sportarten Fußball, Tennis, Schießen und Beachvolleyball messen und vor allem die Sportarten zueinander gefunden haben. Diese Veranstaltung hat dank seines Engagement einen überregionalen Bekanntheitsgrad erreicht. 2012 wurde er in den Vereinsausschuss und 2016 zum zweiten Vorsitzenden gewählt. Seit dieser Zeit hat er unter anderem die Renovierung des Sportheimes und des Klein-Spielfeldes voran getrieben. Als „Vereinshaus-Techniker“ ist er für den Verein unersetzlich

Albrecht Kaufmann, SV Erlenbach

Bis zum Jahr 2015 war Albrecht Kaufmann als Vorstand Sport und zuvor als Spielleiter mehr als zwei Jahrzehnte für den Verein tätig. Nach seinem Ausscheiden zog er sich aber nicht aus dem Vereinsleben zurück, sondern begleitet weiter das sportliche Geschehen im Verein und stand auch bei Bedarf seinen Nachfolgern stets mit Rat und Tat zur Seite.
Als im Verein die Helfer an der Theke, besonders zu den unbeliebten Dienstzeiten wie zum Beispiel während Auswärtsspielen, immer weniger wurden und Schließzeiten drohten, versammelte er eine Mannschaft um sich und kümmerte sich so darum, dass das Clubhaus als Anlauf- und Treffpunkt weiter geöffnet bleibt. Nach dem Tod von Wolfgang Schlutius, der Woche für Woche Mittwochs das Clubhaus geöffnet hatte, übernahm er zudem auch die Organisation des Dienstplans für den beliebten Mittwoch Vor- und Nachmittag und hielt so diesen beliebten Treffpunkt am Leben.

Reinhold Walther, SV Schweigen-Rechtenbach

Er ist seit 2006 in der Vorstandschaft. Er ist der Mann für alle Fälle. Er war schon in seiner Zeit als Spieler immer zur Stelle wenn er gebraucht wurde. Das ist auch nach über einem dutzend Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit der Fall Ohne ihn wäre die Errichtung des Rasensportfeldes und der Zisterne nicht möglich gewesen. Egal ob Feste oder Bauangelegenheiten mit seinem Fleiß und seiner Zuverlässigkeit ist er ein Vorbild vor allem für die junge Generation. Er hat die meisten Helferstunden im Jahr und organisiert so nebenbei auch die Dienste für den Wirtschaftsdienst während der Heimspiele. Eine wahre Stütze des Vereins.

Nadine Müller, Fußball-Frauen-Verein Fortuna Göcklingen

Seit sich die Frauenteams im Sommer 2013 vom Stammverein SV RW Göcklingen getrennt und selbstständig gemacht haben, gehört sie der erweiterten Vorstandschaft als Beisitzerin an. Sie war viele Jahre Spielführerin der ersten Frauenmannschaft und ist auch heute noch je nach Bedarf in beiden Frauenteams aktiv. Für den Verein äußerst wichtig ist die Tatsache, dass sie seit der Gründung des FFV mit großer Zuverlässigkeit den Wirtschaftsdienst organisiert und damit einen wichtigen Beitrag zum finanziellen Überleben des Vereines geleistet hat. Hierbei hat sie auch die undankbare Aufgabe der Helfer-Einteilung mit Geschick und Souveränität gemeistert.

Andrea Ehrhardt, SV Gossersweiler-Stein

Sie managt seit über 10 Jahren den Wirtschaftsbetrieb des Vereines. Sie ist zuständig für den Einkauf. Sie erstellt alle Dienstpläne für die Kerwe, das Maibock- und Oktoberfest, für die Sportfeste, Schlachfeste, für die vereinsinternen Weihnachtsfeiern etc. etc.
Für die Abläufe in der Küche ist sie verantwortlich. Für sämtliche Heimspiele erstellt sie die Dienstpläne und kümmert sich um das Essen. Sie ist die gute Seele im Wirtschaftsbetrieb. 2019 richteten der SVGossersweiler-Stein das Verbandsgemeindeturnier aus. Sieben Tage musste der Wirtschaftsbetrieb aufrecht erhalten werden. Sie war jeden Tag am Morgen auf dem Vereinsgelände und räumte auf und am Abend stand sie hinter der Theke.

Ludwig Mühl, VfL Essingen

Lui war in den 90er-JahrenAH-Betreuer und ist heute noch Torwarttrainer der Aktiven und der Jugend. Seit Jahren ist er der „Donnerstagkoch“, der sich Woche für Woche um das leibliche Wohl der Spieler und Gäste des VfL kümmert. Seit über zwei Jahrzehnten ist er der „Schlachtfest-König“ des Vereines. Hier wird noch geschlachtet wie zu alten Zeiten. Handarbeit ist angesagt und das Ergebnis lässt keine Wünsche übrig was die sensationelle Verkaufsquote zum Wohle des Vereins zeigt. Er organisiert immer wieder „kleine Feste“ bei Life-Übertragungen von DFB-Pokal- und Länderspielen und trägt so zur Kameradschaftspflege im Verein bei.

(Ehepaar) Ursula und Christian Gröber, TUS Knittelsheim

Seit 2009 sind Ursula und Christian Gröber in der Vorstandschaft des aufstrebenden Vereins und kümmern sich seither gemeinsam um den Wirtschaftsbetrieb und alle Vereinsveranstaltungen der TUS. Da alles in Eigenregie gestemmt wird, geht mit dem Aufschwung und starken Wachstum des Vereins ein enormer organisatorischer Aufwand einher um den Wirtschaftsbetrieb aufrechtzuerhalten. Verantwortlich dafür: Ursula und Christian Gröber. Es sind immer genügend Getränke vorhanden und das Essensangebot steht bei den Heimspielen aller drei Teams. Dass der Verein einen solchen Aufschwung erlebt hat, dass mittlerweile sehr viele Spieler auch von außerhalb im Verein eine zweite Heimat gefunden haben, dass sich die Fußballer auf das sportliche konzentrieren können und damit extrem erfolgreich in den vergangen 10 Jahren waren, ist nicht zuletzt auch ein Verdienst von unseren "Helden im Hintergrund" zu denen Urs und Chris wesentlich beigetragen haben. Neben dem enormen Aufwand, den die Bewirtschaftung rund um den Spielbetrieb mit sich bringt, stemmt der Verein mittlerweile auch zahlreiche Events abseits des Platzes. Ob alle zwei Jahre die komplette Bewirtschaftung der Knittelsheimer Kerwe, das alle zwei Jahre stattfindenden Oktoberfest des Vereins, die jährlichen Schlachtfeste und Aufführungen der Theatergruppe, dem immer größer werdenden Jugendturnier, dem Gartenmarkt oder seit diesem Jahr dem "Spanischen Abend", stets sind es Urs und Chris Gröber die einen Großteil der Organisation Rund um das Thema "Essen und Trinken" stemmen. Sie kümmern sich um die Beschaffung von Speisen und Getränken, die Koordination mit Caterern, Brauerei, Getränkehändlern, Winzern und die Besetzung der Dienstpläne. Außerdem sind es die beiden Konstanten in der Vorstandschaft die ausnahmslos bei jedem Auf- und Abbau bei jedem Event mit anpacken und sich auch nicht zu schade sind spätabends oder frühmorgens noch einmal wegzufahren und für Nachschub zu sorgen, wenn es erforderlich ist.
Geehrt werden sollten auch Christian Lorenz, TSG Jockgrim und Sven Schicho, SV Oberotterbach. Sie konnten aus privaten Gründen nicht anwesend sein. Sie werden zu einem späteren Zweitpunkt gesondert geehrt.

SWFV Meldungen

x

Vereinsdialog des SWFV bei der SpVgg Bad Bergzabern (Kreis Südpfalz)

Vereinsdialog
Vereinsdialog

Am Dienstag,  03.12.2019, fand im Rahmen der Amateurfußballkampagne der insgesamt 71. Vereinsdialog des Südwestdeutschen Fußballverbandes und der insgesamt 13. Vereinsdialog im Kalenderjahr 2019 statt. Das geschäftsführende Präsidium des SWFV war zu Gast im Vereinsheim der SpVgg Bad Bergzabern. Inhalte des knapp 120-minütigen, informativen Austausches waren Themen rund um die Säulen „Spielbetrieb“, „Finanzen“, „Ehrenamt“, „Kommunikation“ und „Schiedsrichter“.

Einleitend stellte Präsident Dr. Hans Dieter Drewitz die Inhalte der Amateurfußballkampagne kurz vor. In seinen Ausführungen sprach er über die Flexibilisierungsgedanken im Kinder- und Jugendfußball, dem Baustein der Digitalisierung, den jährlichen Führungsspielertreff beim SWFV sowie den geplanten Änderungen im Spielbetrieb. Zurzeit wird beispielsweise über den Gedanken einer möglichen vierten Auswechslung im aktiven Herrenbereich gesprochen, welcher auch in Bad Bergzabern sehr begrüßt werden würde.

Die SpVgg Bad Bergzabern ist in dieser Saison mit insgesamt 14 Mannschaften im Herren-, Jugend- und Frauenspielbetrieb aktiv. In der Jugendabteilung zudem in einer Spielgemeinschaft mit dem SV SF 1923 Steinfeld, dem SV 1959 Schweighofen und dem FV 26 Viktoria Kapsweyer. Bemerkenswert zeigt sich der Verein zum einen in seiner Mitgliederentwicklung, welche seit dem Jahr 2013 von knapp 280 auf 400 Mitglieder angewachsen ist und zum anderen im Bereich des Ehrenamtes. Mit dem letztjährigen „Fair ist mehr“ Sieger des Südwestdeutschen Fußballverbandes Torsten Trösch und mit Andreas Füß sowie Alexander Buhrhardt als Klub-100-Mitglieder im DFB ist der Verein absolutes Vorbild in der Würdigung des ehrenamtlichen Engagements.

Jürgen Veth informierte dahingehend weiterhin über die zurzeit laufenden Ausschreibungen der Sepp-Herberger-Urkunden. Ausgezeichnet werden herausragende Aktivitäten aus dem Behindertenfußball, der Resozialisierung von Strafgefangenen sowie in der Kooperation zwischen Schulen und Vereinen. Zusätzlich wird zusammen mit dem Softwarekonzern SAP die Kategorie „Fußball Digital“ ausgelobt. Hier werden besonders kreative Ideen bei der Nutzung von neuen Technologien und Möglichkeiten prämiert. In der Kategorie „Sozialwerk“ wird gemeinsam mit der Horst-Eckel-Stiftung der „Horst-Eckel-Preis“ verliehen, mit dem ein Engagement für in Not geratene Fußballerinnen und Fußballer geehrt wird. In den Kategorien Behindertenfußball, Resozialisierung, Schule und Verein sowie „Fußball Digital“ werden je drei ausgewählte Vorschläge mit einem Geldpreis prämiert (1. Platz/5.000 Euro, 2. Platz/3.000 Euro, 3. Platz/2.000 Euro). In der Kategorie "Sozialwerk" wird der mit 5.000 Euro dotierte „Horst-Eckel-Preis“ vergeben. Bewerbungen sind noch bis 03.01.2020 möglich.

Großer Gesprächsinhalt war zudem der komplette Bereich des Schiedsrichterwesens. Dabei ging es um die Funktion und Möglichkeit der Schiedsrichter-Paten, Unklarheiten seitens des Vereins im Schiedsrichter-Soll sowie mögliche Neuregelungen im SR-Bereich. So kam beispielsweise seitens des Vereins der Wunsch auf, Neuschiedsrichtern durch das Patensystem die Möglichkeit zu bieten, Freundschaftsspiele des eigenen Vereins zu leiten oder erste Erfahrungen bei E-Jugend-Turnieren zu sammeln.

Neben den schon genannten Themen ging es weiterhin um die Finanzen des Vereins, Möglichkeiten von Kooperationen zwischen Vereinen und Kindergärten sowie dem im nächsten Jahr stattfindenden 100-jährigem Jubiläum der SpVgg.

Der SWFV bedankt sich bei der SpVgg Bad Bergzabern für den sehr konstruktiven und angenehmen Dialog und wünscht dem Verein für die Zukunft alles Gute. Auch im kommenden Jahr werden die erfolgreichen Vereinsdialoge im Rahmen der Amateurfußballkampagne weiter fortgeführt. Der erste Dialog im Jahr 2020 findet am 28.01.2020 beim SV Gommersheim (Kreis Rhein-Mittelhaardt) statt.

 

Vereinsdialog
Vereinsdialog des SWFV bei der SpVgg Bad Bergzabern (Kreis Südpfalz)
Am Dienstag,  03.12.2019, fand im Rahmen der Amateurfußballkampagne der insgesamt 71. Vereinsdialog des Südwestdeutschen Fußballverbandes und der insgesamt 13. Vereinsdialog im Kalenderjahr 2019 statt. Das geschäftsführende Präsidium des SWFV war zu Gast im Vereinsheim der SpVgg Bad Bergzabern. Inhalte des knapp 120-minütigen, informativen ...
x

Vereinsdialog des SWFV bei der SpVgg Bad Bergzabern (Kreis Südpfalz)

Vereinsdialog
Vereinsdialog

Am Dienstag,  03.12.2019, fand im Rahmen der Amateurfußballkampagne der insgesamt 71. Vereinsdialog des Südwestdeutschen Fußballverbandes und der insgesamt 13. Vereinsdialog im Kalenderjahr 2019 statt. Das geschäftsführende Präsidium des SWFV war zu Gast im Vereinsheim der SpVgg Bad Bergzabern. Inhalte des knapp 120-minütigen, informativen Austausches waren Themen rund um die Säulen „Spielbetrieb“, „Finanzen“, „Ehrenamt“, „Kommunikation“ und „Schiedsrichter“.

Einleitend stellte Präsident Dr. Hans Dieter Drewitz die Inhalte der Amateurfußballkampagne kurz vor. In seinen Ausführungen sprach er über die Flexibilisierungsgedanken im Kinder- und Jugendfußball, dem Baustein der Digitalisierung, den jährlichen Führungsspielertreff beim SWFV sowie den geplanten Änderungen im Spielbetrieb. Zurzeit wird beispielsweise über den Gedanken einer möglichen vierten Auswechslung im aktiven Herrenbereich gesprochen, welcher auch in Bad Bergzabern sehr begrüßt werden würde.

Die SpVgg Bad Bergzabern ist in dieser Saison mit insgesamt 14 Mannschaften im Herren-, Jugend- und Frauenspielbetrieb aktiv. In der Jugendabteilung zudem in einer Spielgemeinschaft mit dem SV SF 1923 Steinfeld, dem SV 1959 Schweighofen und dem FV 26 Viktoria Kapsweyer. Bemerkenswert zeigt sich der Verein zum einen in seiner Mitgliederentwicklung, welche seit dem Jahr 2013 von knapp 280 auf 400 Mitglieder angewachsen ist und zum anderen im Bereich des Ehrenamtes. Mit dem letztjährigen „Fair ist mehr“ Sieger des Südwestdeutschen Fußballverbandes Torsten Trösch und mit Andreas Füß sowie Alexander Buhrhardt als Klub-100-Mitglieder im DFB ist der Verein absolutes Vorbild in der Würdigung des ehrenamtlichen Engagements.

Jürgen Veth informierte dahingehend weiterhin über die zurzeit laufenden Ausschreibungen der Sepp-Herberger-Urkunden. Ausgezeichnet werden herausragende Aktivitäten aus dem Behindertenfußball, der Resozialisierung von Strafgefangenen sowie in der Kooperation zwischen Schulen und Vereinen. Zusätzlich wird zusammen mit dem Softwarekonzern SAP die Kategorie „Fußball Digital“ ausgelobt. Hier werden besonders kreative Ideen bei der Nutzung von neuen Technologien und Möglichkeiten prämiert. In der Kategorie „Sozialwerk“ wird gemeinsam mit der Horst-Eckel-Stiftung der „Horst-Eckel-Preis“ verliehen, mit dem ein Engagement für in Not geratene Fußballerinnen und Fußballer geehrt wird. In den Kategorien Behindertenfußball, Resozialisierung, Schule und Verein sowie „Fußball Digital“ werden je drei ausgewählte Vorschläge mit einem Geldpreis prämiert (1. Platz/5.000 Euro, 2. Platz/3.000 Euro, 3. Platz/2.000 Euro). In der Kategorie "Sozialwerk" wird der mit 5.000 Euro dotierte „Horst-Eckel-Preis“ vergeben. Bewerbungen sind noch bis 03.01.2020 möglich.

Großer Gesprächsinhalt war zudem der komplette Bereich des Schiedsrichterwesens. Dabei ging es um die Funktion und Möglichkeit der Schiedsrichter-Paten, Unklarheiten seitens des Vereins im Schiedsrichter-Soll sowie mögliche Neuregelungen im SR-Bereich. So kam beispielsweise seitens des Vereins der Wunsch auf, Neuschiedsrichtern durch das Patensystem die Möglichkeit zu bieten, Freundschaftsspiele des eigenen Vereins zu leiten oder erste Erfahrungen bei E-Jugend-Turnieren zu sammeln.

Neben den schon genannten Themen ging es weiterhin um die Finanzen des Vereins, Möglichkeiten von Kooperationen zwischen Vereinen und Kindergärten sowie dem im nächsten Jahr stattfindenden 100-jährigem Jubiläum der SpVgg.

Der SWFV bedankt sich bei der SpVgg Bad Bergzabern für den sehr konstruktiven und angenehmen Dialog und wünscht dem Verein für die Zukunft alles Gute. Auch im kommenden Jahr werden die erfolgreichen Vereinsdialoge im Rahmen der Amateurfußballkampagne weiter fortgeführt. Der erste Dialog im Jahr 2020 findet am 28.01.2020 beim SV Gommersheim (Kreis Rhein-Mittelhaardt) statt.

 

x

100 Jahre Elsässischer Fußballverband: SWFV überbringt Glückwünsche

Sonstiges
Elsässischer Fußballverband

Am Samstag, 23.11.2019 feierte der elsässische Fußballverband seinen 100 Geburtstag. In Selestat, wo vor 100 Jahren alles begann, fanden sich die Vereinsvertreter und jede Menge Prominenz ein. Unter anderem war auch Robert Würtz anwesend, der 1978 bei der Weltmeisterschaft in Argentinien zum besten Schiedsrichter des Turniers gewählt worden war.

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten des Districtes Elsass René Marbach gab es einen kurzweiligen Rückblick in die Geschichte des elsässischen Fußballs. Ehemalige Nationalspieler gaben ihr Statement ebenso ab wie ehemalige Funktionäre. Dazwischen gab es immer wieder Filmsequenzen der sportlichen Highlights unter anderem auch des UEFA-Pokal-Triumphes von Racing Straßburg. Die Glückwünsche des SWFV überbrachte Präsidiumsmitglied Karl Schlimmer.

Auf dem Bild sind zu sehen (von links): Pascal Fritz (Lafa), Peter Cleiß (Südbaden), René Marbach (Präsident Distrkt Elsass), Karl Schlimmer (SWFV), Francis Willig (Lafa).

Sonstiges
100 Jahre Elsässischer Fußballverband: SWFV überbringt Glückwünsche
Am Samstag, 23.11.2019 feierte der elsässische Fußballverband seinen 100 Geburtstag. In Selestat, wo vor 100 Jahren alles begann, fanden sich die Vereinsvertreter und jede Menge Prominenz ein. Unter anderem war auch Robert Würtz anwesend, der 1978 bei der Weltmeisterschaft in Argentinien zum besten Schiedsrichter des Turniers gewählt worden war. N ...
x

100 Jahre Elsässischer Fußballverband: SWFV überbringt Glückwünsche

Sonstiges
Elsässischer Fußballverband

Am Samstag, 23.11.2019 feierte der elsässische Fußballverband seinen 100 Geburtstag. In Selestat, wo vor 100 Jahren alles begann, fanden sich die Vereinsvertreter und jede Menge Prominenz ein. Unter anderem war auch Robert Würtz anwesend, der 1978 bei der Weltmeisterschaft in Argentinien zum besten Schiedsrichter des Turniers gewählt worden war.

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten des Districtes Elsass René Marbach gab es einen kurzweiligen Rückblick in die Geschichte des elsässischen Fußballs. Ehemalige Nationalspieler gaben ihr Statement ebenso ab wie ehemalige Funktionäre. Dazwischen gab es immer wieder Filmsequenzen der sportlichen Highlights unter anderem auch des UEFA-Pokal-Triumphes von Racing Straßburg. Die Glückwünsche des SWFV überbrachte Präsidiumsmitglied Karl Schlimmer.

Auf dem Bild sind zu sehen (von links): Pascal Fritz (Lafa), Peter Cleiß (Südbaden), René Marbach (Präsident Distrkt Elsass), Karl Schlimmer (SWFV), Francis Willig (Lafa).

x

SpVgg Bad Bergzabern gewinnt Bitburger-Trikotsatz

Partner
Gewinner des Bitburger Trikotsatzes 2019 - SpVgg Bad Bergzabern

Am 30.09.2019 fand die Herbstsitzung des Kreises Südpfalz im Sportheim der Spielvereinigung Bad Bergzabern statt. Nach dem Gedenken an die vor wenigen Tagen verstorbenen Sportkameraden Karlheinz Brödel, langjähriger Vorsitzender des TSV Wilgartswiesen, und Günter Jansen, Verbandssportlehrer, ging  es im wesentlichen um den laufenden Spielbetrieb und um die Aufgaben der Staffelleiter.

 

Zweites Hauptthema waren die Aktionen "Ehrenamtspreis" (Sieger: Hans-Peter Herberger, SV West Landau) und "Junges Ehrenamt" (Siegerein Christin Ferrini, FC Bavaria Wörth).

 

Zum Abschluss der Sitzung übergab Kreisvorsitzender Karl Schlimmer den im Bitburger-Pokalwettbewerb gewonnen Trikotsatz an den Spielleiter der Spielvereinigung, Thorsten Trösch. Dieser Trikotsatz wurde im Rahmen des Bitburger-Kreispokalendspiels 2019 (Mittwoch, 22.05.2019; VTG Queichhambach - SV Minfeld 2:1 (2:0)) gewonnen, bei dem in der Halbzeitpause unter allen anwesendenen Mannschaften der Gewinner gezogen wurde. Herzlichen Glückwunsch.

Partner
SpVgg Bad Bergzabern gewinnt Bitburger-Trikotsatz
Am 30.09.2019 fand die Herbstsitzung des Kreises Südpfalz im Sportheim der Spielvereinigung Bad Bergzabern statt. Nach dem Gedenken an die vor wenigen Tagen verstorbenen Sportkameraden Karlheinz Brödel, langjähriger Vorsitzender des TSV Wilgartswiesen, und Günter Jansen, Verbandssportlehrer, ging  es im wesentlichen um den laufenden Spielbetrieb ...
x

SpVgg Bad Bergzabern gewinnt Bitburger-Trikotsatz

Partner
Gewinner des Bitburger Trikotsatzes 2019 - SpVgg Bad Bergzabern

Am 30.09.2019 fand die Herbstsitzung des Kreises Südpfalz im Sportheim der Spielvereinigung Bad Bergzabern statt. Nach dem Gedenken an die vor wenigen Tagen verstorbenen Sportkameraden Karlheinz Brödel, langjähriger Vorsitzender des TSV Wilgartswiesen, und Günter Jansen, Verbandssportlehrer, ging  es im wesentlichen um den laufenden Spielbetrieb und um die Aufgaben der Staffelleiter.

 

Zweites Hauptthema waren die Aktionen "Ehrenamtspreis" (Sieger: Hans-Peter Herberger, SV West Landau) und "Junges Ehrenamt" (Siegerein Christin Ferrini, FC Bavaria Wörth).

 

Zum Abschluss der Sitzung übergab Kreisvorsitzender Karl Schlimmer den im Bitburger-Pokalwettbewerb gewonnen Trikotsatz an den Spielleiter der Spielvereinigung, Thorsten Trösch. Dieser Trikotsatz wurde im Rahmen des Bitburger-Kreispokalendspiels 2019 (Mittwoch, 22.05.2019; VTG Queichhambach - SV Minfeld 2:1 (2:0)) gewonnen, bei dem in der Halbzeitpause unter allen anwesendenen Mannschaften der Gewinner gezogen wurde. Herzlichen Glückwunsch.

Sponsoren