News

x

Klaus Kuhn und Lothar Renz geehrt

28.09.2021Ehrenamt

Im Rahmen des Oberliga-Derbys zwischen Wormatia Worms und der TSG Pfeddersheim ehrte der Kreisausschuss zwei verdiente Mitglieder für ihre langjährige Tätigkeit.
Klaus Kuhn war über 50 Jahre ehrenamtlich für den SWFV tätig, nebenbei auch immer ehrenamtlich engagiert bei der TSG Pfeddersheim. In seiner langen Zeit war er auch über die Kreis- und Verbandsgrenzen hinaus bekannt insbesondere in seiner Zeit als Verantwortlicher des Auswahlspielbetriebes in der Jugend hat er große Verdienste erworben. "Er ist als zuverlässiger und verantwortungsbewusster Sportsmann seit dieser Zeit bei allen Weggefährten und Vereinen geschätzt und hoch angesehen. Er hatte beim letzten Kreistag nicht mehr kandidiert und möchte für Jüngere Platz machen und seine ehrenamtliche Tätigkeiten beim SWFV beenden. Wir alle sind Klaus Kuhn für seine jahrzehntelange Arbeit zum Wohle unseres Fußballsports und unserer Vereine unendlich dankbar", so Kalli Appelmann und Lothar Renz. Bei der TSG Pfeddersheim war er von 1962 bis 1971 als Jugendleiter und von 1972 bis 1978 als Fußballabteilungsleiter tätig. Von 1969 bis 1977 war er stellvertretender Kreisjugendausschussvorsitzender, ehe er von 1977 bis 1982 den KJA-Vorsitz inne hatte. Als Bezirksjugendwart und Verantwortlicher für die Auswahlmannschaften war er 12 Jahre bis 1994 tätig. Zuletzt war Klaus Kuhn seit 1994 bis 2021 im Kreisausschuss in unterschiedlichen Positionen tätig. Für seine langjährige Tätigkeit erhält er die Verbandsehrennadel in Gold.
 
Lothar Renz wurde als Beisitzer in den Kreisausschuss gewählt und wurde 2004 aufgrund des plötzlichen Tods des damaligen Kreisvorsitzenden zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt. Er hat diese Funktion in all den Jahren immer mit viel Herzblut und Freude erfüllt. Seit dem Verbandstag diesen Jahres ist Lothar Renz der neue Verbandsspielausschuss-Vorsitzende.
Bild (v.l.n.r.): Otmar Müller, Niklas Lippold, Lothar Renz, Kalli Appelmann, Klaus Kuhn, Carmen Dehm, Michael Speier

28. Sep 2021
Ehrenamt
x

Klaus Kuhn und Lothar Renz geehrt

28.09.2021Ehrenamt

Im Rahmen des Oberliga-Derbys zwischen Wormatia Worms und der TSG Pfeddersheim ehrte der Kreisausschuss zwei verdiente Mitglieder für ihre langjährige Tätigkeit.
Klaus Kuhn war über 50 Jahre ehrenamtlich für den SWFV tätig, nebenbei auch immer ehrenamtlich engagiert bei der TSG Pfeddersheim. In seiner langen Zeit war er auch über die Kreis- und Verbandsgrenzen hinaus bekannt insbesondere in seiner Zeit als Verantwortlicher des Auswahlspielbetriebes in der Jugend hat er große Verdienste erworben. "Er ist als zuverlässiger und verantwortungsbewusster Sportsmann seit dieser Zeit bei allen Weggefährten und Vereinen geschätzt und hoch angesehen. Er hatte beim letzten Kreistag nicht mehr kandidiert und möchte für Jüngere Platz machen und seine ehrenamtliche Tätigkeiten beim SWFV beenden. Wir alle sind Klaus Kuhn für seine jahrzehntelange Arbeit zum Wohle unseres Fußballsports und unserer Vereine unendlich dankbar", so Kalli Appelmann und Lothar Renz. Bei der TSG Pfeddersheim war er von 1962 bis 1971 als Jugendleiter und von 1972 bis 1978 als Fußballabteilungsleiter tätig. Von 1969 bis 1977 war er stellvertretender Kreisjugendausschussvorsitzender, ehe er von 1977 bis 1982 den KJA-Vorsitz inne hatte. Als Bezirksjugendwart und Verantwortlicher für die Auswahlmannschaften war er 12 Jahre bis 1994 tätig. Zuletzt war Klaus Kuhn seit 1994 bis 2021 im Kreisausschuss in unterschiedlichen Positionen tätig. Für seine langjährige Tätigkeit erhält er die Verbandsehrennadel in Gold.
 
Lothar Renz wurde als Beisitzer in den Kreisausschuss gewählt und wurde 2004 aufgrund des plötzlichen Tods des damaligen Kreisvorsitzenden zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt. Er hat diese Funktion in all den Jahren immer mit viel Herzblut und Freude erfüllt. Seit dem Verbandstag diesen Jahres ist Lothar Renz der neue Verbandsspielausschuss-Vorsitzende.
Bild (v.l.n.r.): Otmar Müller, Niklas Lippold, Lothar Renz, Kalli Appelmann, Klaus Kuhn, Carmen Dehm, Michael Speier

Im Rahmen des Oberliga-Derbys zwischen Wormatia Worms und der TSG Pfeddersheim ehrte der Kreisausschuss zwei verdiente Mitglieder für ihre…
x

Klaus Kuhn und Lothar Renz geehrt

28. Sep 2021Ehrenamt

Im Rahmen des Oberliga-Derbys zwischen Wormatia Worms und der TSG Pfeddersheim ehrte der Kreisausschuss zwei verdiente Mitglieder für ihre langjährige Tätigkeit.
Klaus Kuhn war über 50 Jahre ehrenamtlich für den SWFV tätig, nebenbei auch immer ehrenamtlich engagiert bei der TSG Pfeddersheim. In seiner langen Zeit war er auch über die Kreis- und Verbandsgrenzen hinaus bekannt insbesondere in seiner Zeit als Verantwortlicher des Auswahlspielbetriebes in der Jugend hat er große Verdienste erworben. "Er ist als zuverlässiger und verantwortungsbewusster Sportsmann seit dieser Zeit bei allen Weggefährten und Vereinen geschätzt und hoch angesehen. Er hatte beim letzten Kreistag nicht mehr kandidiert und möchte für Jüngere Platz machen und seine ehrenamtliche Tätigkeiten beim SWFV beenden. Wir alle sind Klaus Kuhn für seine jahrzehntelange Arbeit zum Wohle unseres Fußballsports und unserer Vereine unendlich dankbar", so Kalli Appelmann und Lothar Renz. Bei der TSG Pfeddersheim war er von 1962 bis 1971 als Jugendleiter und von 1972 bis 1978 als Fußballabteilungsleiter tätig. Von 1969 bis 1977 war er stellvertretender Kreisjugendausschussvorsitzender, ehe er von 1977 bis 1982 den KJA-Vorsitz inne hatte. Als Bezirksjugendwart und Verantwortlicher für die Auswahlmannschaften war er 12 Jahre bis 1994 tätig. Zuletzt war Klaus Kuhn seit 1994 bis 2021 im Kreisausschuss in unterschiedlichen Positionen tätig. Für seine langjährige Tätigkeit erhält er die Verbandsehrennadel in Gold.
 
Lothar Renz wurde als Beisitzer in den Kreisausschuss gewählt und wurde 2004 aufgrund des plötzlichen Tods des damaligen Kreisvorsitzenden zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt. Er hat diese Funktion in all den Jahren immer mit viel Herzblut und Freude erfüllt. Seit dem Verbandstag diesen Jahres ist Lothar Renz der neue Verbandsspielausschuss-Vorsitzende.
Bild (v.l.n.r.): Otmar Müller, Niklas Lippold, Lothar Renz, Kalli Appelmann, Klaus Kuhn, Carmen Dehm, Michael Speier

x

Fairplay-Prämien an Tafel und Förderverein der Schiedsrichter gespendet

28.09.2021Fairplay

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Saison 2019/2020 nicht beendet werden. Somit war eine sportliche Wertung und ein korrektes Ranking der Fair-Play Tabelle nicht möglich. "Da die Prämie des Vorjahres nicht ausgezahlt werden konnte, kommt sie nun einem guten Zweck zugute“, erklärt der Kreisvorsitzende Kalli Appelmann, der zusammen mit seinem Vorgänger und jetzigem Verbandsspielausschussvorsitzenden Lothar Renz die Spenden im Rahmen des Oberliga-Derbys zwischen Wormatia Worms und der TSG Pfeddersheim an die Wormser und Alzeyer Tafel und den Förderverein der Schiedsrichter mit je 750 Euro übergeben konnte. Er dankte auch der Sparkasse, die seit über 30 Jahren die Fairplay-Aktion des Kreises unterstützt.
 
Bild (v.l.n.r.): Lothar Renz (ehemaliger Kreisvorsitzender), Jürgen Sehrt (Wormser Tafel), Kalli Appelmann (Kreisvorsitzender), Sigrid Kormannshaus (Alzeyer Tafel), Michael Speier (Kreisschiedsrichterobmann Alzey-Worms) und Steffen Burdack (Sparkasse Worms-Alzey-Ried)

28. Sep 2021
Fairplay
x

Fairplay-Prämien an Tafel und Förderverein der Schiedsrichter gespendet

28.09.2021Fairplay

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Saison 2019/2020 nicht beendet werden. Somit war eine sportliche Wertung und ein korrektes Ranking der Fair-Play Tabelle nicht möglich. "Da die Prämie des Vorjahres nicht ausgezahlt werden konnte, kommt sie nun einem guten Zweck zugute“, erklärt der Kreisvorsitzende Kalli Appelmann, der zusammen mit seinem Vorgänger und jetzigem Verbandsspielausschussvorsitzenden Lothar Renz die Spenden im Rahmen des Oberliga-Derbys zwischen Wormatia Worms und der TSG Pfeddersheim an die Wormser und Alzeyer Tafel und den Förderverein der Schiedsrichter mit je 750 Euro übergeben konnte. Er dankte auch der Sparkasse, die seit über 30 Jahren die Fairplay-Aktion des Kreises unterstützt.
 
Bild (v.l.n.r.): Lothar Renz (ehemaliger Kreisvorsitzender), Jürgen Sehrt (Wormser Tafel), Kalli Appelmann (Kreisvorsitzender), Sigrid Kormannshaus (Alzeyer Tafel), Michael Speier (Kreisschiedsrichterobmann Alzey-Worms) und Steffen Burdack (Sparkasse Worms-Alzey-Ried)

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Saison 2019/2020 nicht beendet werden. Somit war eine sportliche Wertung und ein korrektes Ranking der Fair-…
x

Fairplay-Prämien an Tafel und Förderverein der Schiedsrichter gespendet

28. Sep 2021Fairplay

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Saison 2019/2020 nicht beendet werden. Somit war eine sportliche Wertung und ein korrektes Ranking der Fair-Play Tabelle nicht möglich. "Da die Prämie des Vorjahres nicht ausgezahlt werden konnte, kommt sie nun einem guten Zweck zugute“, erklärt der Kreisvorsitzende Kalli Appelmann, der zusammen mit seinem Vorgänger und jetzigem Verbandsspielausschussvorsitzenden Lothar Renz die Spenden im Rahmen des Oberliga-Derbys zwischen Wormatia Worms und der TSG Pfeddersheim an die Wormser und Alzeyer Tafel und den Förderverein der Schiedsrichter mit je 750 Euro übergeben konnte. Er dankte auch der Sparkasse, die seit über 30 Jahren die Fairplay-Aktion des Kreises unterstützt.
 
Bild (v.l.n.r.): Lothar Renz (ehemaliger Kreisvorsitzender), Jürgen Sehrt (Wormser Tafel), Kalli Appelmann (Kreisvorsitzender), Sigrid Kormannshaus (Alzeyer Tafel), Michael Speier (Kreisschiedsrichterobmann Alzey-Worms) und Steffen Burdack (Sparkasse Worms-Alzey-Ried)

x

Ehrungen im Kreisjugendausschuss

24.09.2021Ehrenamt

Im letzten Jugendleitertreff konnten lange fällige Ehrungen, die immer wieder wegen Corona bedingter, fehlender Treffs nicht möglich waren, vorgenommen werden.
Der Vorsitzende im Kreisjugendausschuss, Karlheinz Best, konnte an diesem Tag den Stellvertretenden Vorsitzenden im Kreisjugendausschuss Dieter Wolf, den ehemaligen D-Junioren Staffelleiter Harald Goland  sowie den Sportkameraden Sascha Merz vom TSV Gau-Odernheim für ihre langjährige, verdienstvolle Tätigkeit in der Vereinsjugendarbeit als auch in der Verbandsjugendarbeit die Ehrenurkunde sowie die Verbandsehrennadel des Südwestdeutschen Fußballverbandes (SWFV) überreichen. Es gratulieren auch die Mitglieder des Kreisjugendausschuss Alzey-Worms.
 
 

24. Sep 2021
Ehrenamt
x

Ehrungen im Kreisjugendausschuss

24.09.2021Ehrenamt

Im letzten Jugendleitertreff konnten lange fällige Ehrungen, die immer wieder wegen Corona bedingter, fehlender Treffs nicht möglich waren, vorgenommen werden.
Der Vorsitzende im Kreisjugendausschuss, Karlheinz Best, konnte an diesem Tag den Stellvertretenden Vorsitzenden im Kreisjugendausschuss Dieter Wolf, den ehemaligen D-Junioren Staffelleiter Harald Goland  sowie den Sportkameraden Sascha Merz vom TSV Gau-Odernheim für ihre langjährige, verdienstvolle Tätigkeit in der Vereinsjugendarbeit als auch in der Verbandsjugendarbeit die Ehrenurkunde sowie die Verbandsehrennadel des Südwestdeutschen Fußballverbandes (SWFV) überreichen. Es gratulieren auch die Mitglieder des Kreisjugendausschuss Alzey-Worms.
 
 

Im letzten Jugendleitertreff konnten lange fällige Ehrungen, die immer wieder wegen Corona bedingter, fehlender Treffs nicht möglich waren,…
x

Ehrungen im Kreisjugendausschuss

24. Sep 2021Ehrenamt

Im letzten Jugendleitertreff konnten lange fällige Ehrungen, die immer wieder wegen Corona bedingter, fehlender Treffs nicht möglich waren, vorgenommen werden.
Der Vorsitzende im Kreisjugendausschuss, Karlheinz Best, konnte an diesem Tag den Stellvertretenden Vorsitzenden im Kreisjugendausschuss Dieter Wolf, den ehemaligen D-Junioren Staffelleiter Harald Goland  sowie den Sportkameraden Sascha Merz vom TSV Gau-Odernheim für ihre langjährige, verdienstvolle Tätigkeit in der Vereinsjugendarbeit als auch in der Verbandsjugendarbeit die Ehrenurkunde sowie die Verbandsehrennadel des Südwestdeutschen Fußballverbandes (SWFV) überreichen. Es gratulieren auch die Mitglieder des Kreisjugendausschuss Alzey-Worms.
 
 

SWFV Meldungen

x

LSB und Gesundheitsministerium starten Impfkampagne für 12- bis 17-Jährige

Gesellschaftliche Verantwortung
Impfbus Land Rheinland-Pfalz

Der Landessportbund (LSB) und die regionalen Sportbünde starten gemeinsam mit dem Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit (MWG) eine Impfkampagne – insbesondere für die Zielgruppe der 12- bis 17-jährigen Sportler*innen. Ziel der Kampagne ist es, die Infrastruktur der rheinland-pfälzischen Sportlandschaft zu nutzen, um Vereinsmitgliedern und anderen Interessierten ein sehr einfaches und unbürokratisches Impfangebot auf dem Gelände eines regionalen Sportvereins anbieten zu können. Die gemeinsame Aktion unter Federführung der LSB-Sportjugend soll die Impfquote der 12- bis 17-Jährigen weiter steigern und auch Begleitpersonen der jungen Sportler*innen mit einem niedrigschwelligen Angebot ohne Terminbuchung von der Bedeutung der Impfung auch fürs künftige uneingeschränkte Sporttreiben überzeugen.

 

Ab dem 9. Oktober werden im Rahmen der gemeinsamen Impfkampagne der rheinland-pfälzischen Sportorganisationen und des MWG die ersten Impfstationen der beteiligten Sportvereine an den Start gehen. Über das ganze Land verteilt werden auf den Anlagen der rheinland-pfälzischen Vereine aus den Sportbünden Rheinland, Pfalz und Rheinhessen schnelle Corona-Impfungen angeboten. Die gemeinsame Kampagne ist ein Ergebnis der guten und vertrauensvollen Gespräche zwischen Vertreter*innen aus dem Sport und dem Gesundheitsministerium im Rahmen der Anpassungen der Corona-Warnstufen der 26. Corona-Bekämpfungsverordnung für Kinder und Jugendliche.

 

„Eine hohe Impfquote ist die beste Voraussetzung, die Corona-Pandemie langfristig zu kontrollieren und den geregelten Freizeit- und Amateursportbetrieb, insbesondere für die junge Altersgruppe, zu sichern“, freut sich LSB-Präsident Wolfgang Bärnwick über den Startschuss zur gemeinsamen Impfkampagne. „Wie schon in den Nachverhandlungen zur aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung betont, muss insbesondere den Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren nach der späten Impf-Empfehlung durch die STIKO ein schnelles und unkompliziertes Impfangebot gemacht werden, damit ihre Teilhabe am sozialen Leben gewährleistet wird und sie in ihrer Entwicklung nicht weiter eingeschränkt werden“, hebt auch LSB-Hauptgeschäftsführer Christof Palm die Bedeutung der Impf-Kooperation hervor. Der rheinland-pfälzische Sport bietet mit seinen knapp 6.000 Sportvereinen und den vielen jungen Vereinsmitgliedern die ideale Infrastruktur für ein solches Impfangebot. „Wir sind froh, das Gesundheitsministerium mit unserem Netzwerk unterstützen zu können und stehen bei dieser gesamtgesellschaftlichen Aufgabe gerne an der Seite des Gesundheitsministers Clemens Hoch und Impfkoordinator Daniel Stich.“

 

Landesimpfkoordinator Daniel Stich: „Impfen wie Teamsport für die ganze Gesellschaft. Diesen Mannschaftsgeist braucht es beim Impfen, denn jede Impfung hilft – die Pandemie ist noch nicht vorüber. Wir freuen uns über die gemeinsame Aktion mit dem Landessportbund, denn unser Ziel ist es, die Impfquote weiter voranzubringen. Die Impfbusse kommen zu den Menschen und so kann auch einfach und flexibel am Spielfeldrand geimpft werden.“

 

Bei der Impfung von Jugendlichen bis einschließlich 15 Jahre sind an den Impfstationen der Sportvereine das Einverständnis der Impflinge sowie die Begleitung von mindestens einer sorgeberechtigten Person nötig. Bei Jugendlichen ab 16 Jahren ist eine schriftliche Einwilligung der Eltern notwendig. An den Impfstationen wird für die 12- bis 17-Jährigen ausschließlich der mRNA-Impfstoff von BioNTech verabreicht, der entsprechend für diese Altersgruppe von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) zugelassen ist. Interessierte müssen keinen Termin vereinbaren und können zu den jeweils angegebenen Zeiten an die Stationen kommen, Personalausweis und entsprechende Einverständnisse müssen vorgezeigt werden, um die Impfung zu erhalten. Auch für ältere Personen wird es ein Impfangebot an den Stationen geben. In den kommenden Tagen werden weitere Termine und Stationen der Impfkampagne bekannt geben.

 

Impfbus

 

An folgenden Impfstationen können sich Interessierte impfen lassen

 

Region Pfalz

  • SV Geinsheim, Am Wäldchen, 67435 Neustadt

             9.10.2021, 11 bis 19 Uhr

 

  • VfB Reichenbach-Steegen, Schulstraße 11, 66879 Reichenbach-Steegen

             9.10.2021, 10 bis 18 Uhr

 

  • Ludwigshafener SC, Abteistraße 10, 67065 Ludwigshafen

             12.10.2021, 8 bis 17 Uhr

 

  • VfL Neuhofen, Partnerschaftsplatz / Einfahrt Rehbachstraße, 67141 Neuhofen

             16.10.2021, 10 bis 17 Uhr

 

  • TSG Kaiserslautern, Hermann-Löns-Straße 25, 67663 Kaiserslautern

             19.10.2021, 8 bis 17 Uhr

 

  • SC Siegelbach, Sportheimstraße 33, 67661 Kaiserslautern (Siegelbach)

             21.10.2021, 10 bis 19 Uhr

 

  • TB Jahn Zeiskam, Bahnhofstraße 37, 67378 Zeiskam

             23.10.2021, 14 bis 19 Uhr

 

  • FV Hanhofen, Harthauser Str., 67374 Hanhofen

             28.10.2021, 8 bis 17 Uhr

 

  • SV Ixheim, Römerstraße 35, 66482 Zweibrücken

             28.10.2021, 10 bis 18 Uhr

 

  • SV Weingarten, Zum Sportplatz 6, 67366 Weingarten

             29.10.2021, 12 bis 19 Uhr

 

Region Rheinhessen

 

  • SV Gumbsheim, Wöllsteiner Straße 6, 55597 Gumbsheim

             30.10.2021, 12 bis 19 Uhr

 

Region Rheinland

  • Sportverein Norken, Am Sportplatz, 57629 Norken

             13.10.2021, 9 bis 14 Uhr

 

  • Trimmelter SV, Kohlestraße 25, 54296 Trier

             15.10.2021, 15 bis 19 Uhr

 

  • SV Gehlert, Hachenburger Str. 1, 57627 Gehlert

             18.10.2021, 14 bis 18 Uhr

 

  • TSV Bullay-Alf, Moselplatz / Fährstraße, 56859 Bullay-Alf

             23.10.2021, 9 bis 15 Uhr

 

Vereine, die sich an der Impfkampagne des LSB und dem Gesundheitsministerium beteiligen möchten, sind herzlich eingeladen, Kontakt aufzunehmen. Sie können als Verein noch Termine des Impfbusses buchen. Melden Sie sich jetzt bei Martin Hämmerle (siehe unten).

 

Ansprechpartner für Rückfragen

Sportjugend des Landessportbund Rheinland-Pfalz

Martin Hämmerle

Tel.: 06131/2814-311

E-Mail: haemmerle@sportjugend.de

 

Weitere Infos zur Impfkampagne unter www.lsb-rlp.de/impfenistdiebesteverteidigung.

Gesellschaftliche Verantwortung
LSB und Gesundheitsministerium starten Impfkampagne für 12- bis 17-Jährige
Der Landessportbund (LSB) und die regionalen Sportbünde starten gemeinsam mit dem Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit (MWG) eine Impfkampagne – insbesondere für die Zielgruppe der 12- bis 17-jährigen Sportler*innen. Ziel der Kampagne ist es, die Infrastruktur der rheinland-pfälzischen Sportlandschaft zu nutzen, um Vereinsmitgliedern und ...
x

LSB und Gesundheitsministerium starten Impfkampagne für 12- bis 17-Jährige

Gesellschaftliche Verantwortung
Impfbus Land Rheinland-Pfalz

Der Landessportbund (LSB) und die regionalen Sportbünde starten gemeinsam mit dem Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit (MWG) eine Impfkampagne – insbesondere für die Zielgruppe der 12- bis 17-jährigen Sportler*innen. Ziel der Kampagne ist es, die Infrastruktur der rheinland-pfälzischen Sportlandschaft zu nutzen, um Vereinsmitgliedern und anderen Interessierten ein sehr einfaches und unbürokratisches Impfangebot auf dem Gelände eines regionalen Sportvereins anbieten zu können. Die gemeinsame Aktion unter Federführung der LSB-Sportjugend soll die Impfquote der 12- bis 17-Jährigen weiter steigern und auch Begleitpersonen der jungen Sportler*innen mit einem niedrigschwelligen Angebot ohne Terminbuchung von der Bedeutung der Impfung auch fürs künftige uneingeschränkte Sporttreiben überzeugen.

 

Ab dem 9. Oktober werden im Rahmen der gemeinsamen Impfkampagne der rheinland-pfälzischen Sportorganisationen und des MWG die ersten Impfstationen der beteiligten Sportvereine an den Start gehen. Über das ganze Land verteilt werden auf den Anlagen der rheinland-pfälzischen Vereine aus den Sportbünden Rheinland, Pfalz und Rheinhessen schnelle Corona-Impfungen angeboten. Die gemeinsame Kampagne ist ein Ergebnis der guten und vertrauensvollen Gespräche zwischen Vertreter*innen aus dem Sport und dem Gesundheitsministerium im Rahmen der Anpassungen der Corona-Warnstufen der 26. Corona-Bekämpfungsverordnung für Kinder und Jugendliche.

 

„Eine hohe Impfquote ist die beste Voraussetzung, die Corona-Pandemie langfristig zu kontrollieren und den geregelten Freizeit- und Amateursportbetrieb, insbesondere für die junge Altersgruppe, zu sichern“, freut sich LSB-Präsident Wolfgang Bärnwick über den Startschuss zur gemeinsamen Impfkampagne. „Wie schon in den Nachverhandlungen zur aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung betont, muss insbesondere den Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren nach der späten Impf-Empfehlung durch die STIKO ein schnelles und unkompliziertes Impfangebot gemacht werden, damit ihre Teilhabe am sozialen Leben gewährleistet wird und sie in ihrer Entwicklung nicht weiter eingeschränkt werden“, hebt auch LSB-Hauptgeschäftsführer Christof Palm die Bedeutung der Impf-Kooperation hervor. Der rheinland-pfälzische Sport bietet mit seinen knapp 6.000 Sportvereinen und den vielen jungen Vereinsmitgliedern die ideale Infrastruktur für ein solches Impfangebot. „Wir sind froh, das Gesundheitsministerium mit unserem Netzwerk unterstützen zu können und stehen bei dieser gesamtgesellschaftlichen Aufgabe gerne an der Seite des Gesundheitsministers Clemens Hoch und Impfkoordinator Daniel Stich.“

 

Landesimpfkoordinator Daniel Stich: „Impfen wie Teamsport für die ganze Gesellschaft. Diesen Mannschaftsgeist braucht es beim Impfen, denn jede Impfung hilft – die Pandemie ist noch nicht vorüber. Wir freuen uns über die gemeinsame Aktion mit dem Landessportbund, denn unser Ziel ist es, die Impfquote weiter voranzubringen. Die Impfbusse kommen zu den Menschen und so kann auch einfach und flexibel am Spielfeldrand geimpft werden.“

 

Bei der Impfung von Jugendlichen bis einschließlich 15 Jahre sind an den Impfstationen der Sportvereine das Einverständnis der Impflinge sowie die Begleitung von mindestens einer sorgeberechtigten Person nötig. Bei Jugendlichen ab 16 Jahren ist eine schriftliche Einwilligung der Eltern notwendig. An den Impfstationen wird für die 12- bis 17-Jährigen ausschließlich der mRNA-Impfstoff von BioNTech verabreicht, der entsprechend für diese Altersgruppe von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) zugelassen ist. Interessierte müssen keinen Termin vereinbaren und können zu den jeweils angegebenen Zeiten an die Stationen kommen, Personalausweis und entsprechende Einverständnisse müssen vorgezeigt werden, um die Impfung zu erhalten. Auch für ältere Personen wird es ein Impfangebot an den Stationen geben. In den kommenden Tagen werden weitere Termine und Stationen der Impfkampagne bekannt geben.

 

Impfbus

 

An folgenden Impfstationen können sich Interessierte impfen lassen

 

Region Pfalz

  • SV Geinsheim, Am Wäldchen, 67435 Neustadt

             9.10.2021, 11 bis 19 Uhr

 

  • VfB Reichenbach-Steegen, Schulstraße 11, 66879 Reichenbach-Steegen

             9.10.2021, 10 bis 18 Uhr

 

  • Ludwigshafener SC, Abteistraße 10, 67065 Ludwigshafen

             12.10.2021, 8 bis 17 Uhr

 

  • VfL Neuhofen, Partnerschaftsplatz / Einfahrt Rehbachstraße, 67141 Neuhofen

             16.10.2021, 10 bis 17 Uhr

 

  • TSG Kaiserslautern, Hermann-Löns-Straße 25, 67663 Kaiserslautern

             19.10.2021, 8 bis 17 Uhr

 

  • SC Siegelbach, Sportheimstraße 33, 67661 Kaiserslautern (Siegelbach)

             21.10.2021, 10 bis 19 Uhr

 

  • TB Jahn Zeiskam, Bahnhofstraße 37, 67378 Zeiskam

             23.10.2021, 14 bis 19 Uhr

 

  • FV Hanhofen, Harthauser Str., 67374 Hanhofen

             28.10.2021, 8 bis 17 Uhr

 

  • SV Ixheim, Römerstraße 35, 66482 Zweibrücken

             28.10.2021, 10 bis 18 Uhr

 

  • SV Weingarten, Zum Sportplatz 6, 67366 Weingarten

             29.10.2021, 12 bis 19 Uhr

 

Region Rheinhessen

 

  • SV Gumbsheim, Wöllsteiner Straße 6, 55597 Gumbsheim

             30.10.2021, 12 bis 19 Uhr

 

Region Rheinland

  • Sportverein Norken, Am Sportplatz, 57629 Norken

             13.10.2021, 9 bis 14 Uhr

 

  • Trimmelter SV, Kohlestraße 25, 54296 Trier

             15.10.2021, 15 bis 19 Uhr

 

  • SV Gehlert, Hachenburger Str. 1, 57627 Gehlert

             18.10.2021, 14 bis 18 Uhr

 

  • TSV Bullay-Alf, Moselplatz / Fährstraße, 56859 Bullay-Alf

             23.10.2021, 9 bis 15 Uhr

 

Vereine, die sich an der Impfkampagne des LSB und dem Gesundheitsministerium beteiligen möchten, sind herzlich eingeladen, Kontakt aufzunehmen. Sie können als Verein noch Termine des Impfbusses buchen. Melden Sie sich jetzt bei Martin Hämmerle (siehe unten).

 

Ansprechpartner für Rückfragen

Sportjugend des Landessportbund Rheinland-Pfalz

Martin Hämmerle

Tel.: 06131/2814-311

E-Mail: haemmerle@sportjugend.de

 

Weitere Infos zur Impfkampagne unter www.lsb-rlp.de/impfenistdiebesteverteidigung.

x

Bewerbungsphase für „Ehrenamtspreis“ und „Fußballhelden“ gestartet

Ehrenamt
DFB-Ehrenamtspreis

Der DFB-Ehrenamtspreis, der dazugehörige Club 100 sowie der Förderpreis Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt sind Anerkennung und Wertschätzung für ehrenamtliches Engagement im deutschen Fußball. Die Bewerbungsphase hat jetzt begonnen, sie läuft bis zum 31. Oktober.

 

Jeder Nationalspieler hat einmal klein angefangen. Jede Nationalspielerin auch. Gerd Müller erlernte beim TSV 1861 Nördlingen das Fußballspielen, Mario Götze beim SC Ronsberg und die bemerkenswerte Laufbahn von Birgit Prinz begann beim Dörnigheimer Sportverein. Drei Menschen, drei WM-Finals, drei entscheidende Tore. Sie alle wurden auf ihrem Weg begleitet und unterstützt von Ehrenamtlichen in Vereinen.

 

„Engagierte ehrenamtliche Vereinsarbeit ist das Fundament des Fußballs in Deutschland“, unterstreicht Peter Frymuth, DFB-Vizepräsident für Spielbetrieb und Fußballentwicklung. „Ehrenamtsförderung ist dabei auch Mitarbeiter*innenentwicklung und bedeutet, Menschen auf der Vereinsebene zu unterstützen, sie weiterzuentwickeln, ihnen bestmöglich für ihre Aufgaben zur Seite zu stehen. Damit wird deutlich: Unterstützung für das Ehrenamt ist unverzichtbar.“

 

Mit dem DFB-Ehrenamtspreis, dem Club 100 sowie dem Förderpreis Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt wollen der DFB und seine Landesverbände diesem Engagement Anerkennung zollen und besondere Leistung auszeichnen.

 

Hier geht es zur Bewerbung für den DFB-Ehrenamtspreis.

Hier geht es zur Bewerbung für die Fußballheld*innen.

 

Bewerbungen bis 31. Oktober möglich

Ab sofort können bis 31. Oktober Vorschläge eingereicht werden. Alle weiteren Informationen und Unterlagen zur Ausschreibung und den beiden Förderpreisen sind hier zu finden.

 

Die „Aktion Ehrenamt“ ist die am längsten durchgehend laufende Kampagne des DFB. Die Konstanz verwundert nicht. Schließlich ist in §4 der DFB-Satzung verankert, dass es „Zweck und Aufgabe“ des DFB ist, „das Ehrenamt zu fördern und zu pflegen“. Zuletzt war im Rahmen einer UEFA-Studie errechnet worden, dass in Deutschland „der Wert der Arbeit im Fußball-Ehrenamt bei marktmäßiger Entlohnung jährlich 2,2 Milliarden Euro beträgt“. Das Ehrenamt ist also im wahrsten Wortsinn unbezahlbar.

 

Bildungsreise für Fußballheld*innen

Was musst Du sonst noch wissen zu den ausgelobten Preisen, für die man ab sofort verdiente Vereinsmitarbeiter*innen vorschlagen kann? Von den 265 Kreissieger*innen des DFB-Ehrenamtspreises werden 100 in den Club 100 des DFB aufgenommen. Die Einladung zu einem A-Länderspiel ist inklusive.

 

Junge Ehrenamtler*innen zwischen 18 und 30 Jahren können im Rahmen der Aktion Fußballhelden darauf hoffen, an einer besonderen Bildungsreise teilzunehmen. Der DFB und Kooperationspartner KOMM MIT laden Fußballheld*innen zu einer fünftägigen Bildungsreise nach Santa Susanna in der Nähe von Barcelona ein.

 

Mitmachen lohnt sich also auf jeden jedem Fall. Schlagt jetzt ein verdientes Vereinsmitglied für eine der beiden Aktionen vor. Bei Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt  kannst Du dich auch selbst bewerben, sofern Du im Verein ehrenamtlich als Jugendtrainer*in oder in der Jugendleitung tätig und zwischen 18 und 30 Jahre alt bist.

 

Fußballhelden
Fußballheldinnen

 

Ehrenamt
Bewerbungsphase für „Ehrenamtspreis“ und „Fußballhelden“ gestartet
Der DFB-Ehrenamtspreis, der dazugehörige Club 100 sowie der Förderpreis Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt sind Anerkennung und Wertschätzung für ehrenamtliches Engagement im deutschen Fußball. Die Bewerbungsphase hat jetzt begonnen, sie läuft bis zum 31. Oktober.   Jeder Nationalspieler hat einmal klein angefangen. Jede Nationalspielerin auch. ...
x

Bewerbungsphase für „Ehrenamtspreis“ und „Fußballhelden“ gestartet

Ehrenamt
DFB-Ehrenamtspreis

Der DFB-Ehrenamtspreis, der dazugehörige Club 100 sowie der Förderpreis Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt sind Anerkennung und Wertschätzung für ehrenamtliches Engagement im deutschen Fußball. Die Bewerbungsphase hat jetzt begonnen, sie läuft bis zum 31. Oktober.

 

Jeder Nationalspieler hat einmal klein angefangen. Jede Nationalspielerin auch. Gerd Müller erlernte beim TSV 1861 Nördlingen das Fußballspielen, Mario Götze beim SC Ronsberg und die bemerkenswerte Laufbahn von Birgit Prinz begann beim Dörnigheimer Sportverein. Drei Menschen, drei WM-Finals, drei entscheidende Tore. Sie alle wurden auf ihrem Weg begleitet und unterstützt von Ehrenamtlichen in Vereinen.

 

„Engagierte ehrenamtliche Vereinsarbeit ist das Fundament des Fußballs in Deutschland“, unterstreicht Peter Frymuth, DFB-Vizepräsident für Spielbetrieb und Fußballentwicklung. „Ehrenamtsförderung ist dabei auch Mitarbeiter*innenentwicklung und bedeutet, Menschen auf der Vereinsebene zu unterstützen, sie weiterzuentwickeln, ihnen bestmöglich für ihre Aufgaben zur Seite zu stehen. Damit wird deutlich: Unterstützung für das Ehrenamt ist unverzichtbar.“

 

Mit dem DFB-Ehrenamtspreis, dem Club 100 sowie dem Förderpreis Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt wollen der DFB und seine Landesverbände diesem Engagement Anerkennung zollen und besondere Leistung auszeichnen.

 

Hier geht es zur Bewerbung für den DFB-Ehrenamtspreis.

Hier geht es zur Bewerbung für die Fußballheld*innen.

 

Bewerbungen bis 31. Oktober möglich

Ab sofort können bis 31. Oktober Vorschläge eingereicht werden. Alle weiteren Informationen und Unterlagen zur Ausschreibung und den beiden Förderpreisen sind hier zu finden.

 

Die „Aktion Ehrenamt“ ist die am längsten durchgehend laufende Kampagne des DFB. Die Konstanz verwundert nicht. Schließlich ist in §4 der DFB-Satzung verankert, dass es „Zweck und Aufgabe“ des DFB ist, „das Ehrenamt zu fördern und zu pflegen“. Zuletzt war im Rahmen einer UEFA-Studie errechnet worden, dass in Deutschland „der Wert der Arbeit im Fußball-Ehrenamt bei marktmäßiger Entlohnung jährlich 2,2 Milliarden Euro beträgt“. Das Ehrenamt ist also im wahrsten Wortsinn unbezahlbar.

 

Bildungsreise für Fußballheld*innen

Was musst Du sonst noch wissen zu den ausgelobten Preisen, für die man ab sofort verdiente Vereinsmitarbeiter*innen vorschlagen kann? Von den 265 Kreissieger*innen des DFB-Ehrenamtspreises werden 100 in den Club 100 des DFB aufgenommen. Die Einladung zu einem A-Länderspiel ist inklusive.

 

Junge Ehrenamtler*innen zwischen 18 und 30 Jahren können im Rahmen der Aktion Fußballhelden darauf hoffen, an einer besonderen Bildungsreise teilzunehmen. Der DFB und Kooperationspartner KOMM MIT laden Fußballheld*innen zu einer fünftägigen Bildungsreise nach Santa Susanna in der Nähe von Barcelona ein.

 

Mitmachen lohnt sich also auf jeden jedem Fall. Schlagt jetzt ein verdientes Vereinsmitglied für eine der beiden Aktionen vor. Bei Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt  kannst Du dich auch selbst bewerben, sofern Du im Verein ehrenamtlich als Jugendtrainer*in oder in der Jugendleitung tätig und zwischen 18 und 30 Jahre alt bist.

 

Fußballhelden
Fußballheldinnen

 

x

Tag des Kinderfußballs in allen Landesverbänden

Spielbetrieb

Am heutigen Montag ist Weltkindertag. Rund um diesen Zeitraum rufen der DFB und seine Mitgliedsverbände den Tag des Kinderfußballs aus. Alle 21 Landesverbände haben in diesen Tagen und den nächsten Wochen Kinderfußballfestivals geplant, die nach den neuen Spielformen in den jungen Altersklassen ausgetragen werden.

 

Den Anfang haben die Landesverbände in Hamburg, Bremen und Westfalen bereits in den vergangenen Wochen mit den ersten Festivals der Saison gemacht. Andere Verbände haben am Wochenende nachgezogen, weitere werden bis Oktober folgen.

 

DFB-Vize Zimmermann: „Müssen Begeisterung fördern“

Spaß, Freude an der Bewegung und die Leidenschaft für den Sport stehen klar im Vordergrund. Denn Kinder sind die Zukunft – auch für den Fußball.  Dies gilt mehr denn je nach dem monatelangen Lockdown und dem im Sommer erfolgten Re-Start im Amateurbereich. Endlich rollt der Ball wieder bundesweit in allen Altersklassen. DFB, Landesverbände und Vereine eint dabei das gemeinsame Ziel, eine neue, nachhaltige Begeisterung für den Fußball an der Basis zu schaffen.

 

„Die Herausforderung für die Verbände und Vereine ist es, ein flexibles Fußballangebot zu bieten, das allen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit gibt, Spaß am Spiel zu haben, um sie als langfristige Mitglieder für die Fußballfamilie zu gewinnen“, sagt Ronny Zimmermann, zuständiger Vizepräsident im DFB für den Jugendfußball. „Entscheidend ist dabei: Wir müssen Begeisterung wecken, wir müssen Begeisterung fördern. Dabei sind altersgerechte Spielangebote unerlässlich. Wir müssen immer wissen, was die Kinder bewegt – und daraus die richtigen Schlüsse ziehen“.

 

Kleinere Teams, kleinere Spielfelder - mehr Aktionen, mehr Spielzeiten

Ein Baustein sind die neuen Spielformen in den Altersklassen der U 6 bis zur U 11. Das Konzept ist darauf ausgelegt, den Kindern in kleineren Teams und auf kleineren Spielfeldern mehr Ballaktionen, mehr persönliche Erfolgserlebnisse und allgemein mehr Spielzeiten zu ermöglichen.

 

Alle Informationen zu den Spielformen im Kinderfußball gibt es hier.

 

Markus Hirte, Leiter Talentförderung beim DFB, erklärt: „Die Begeisterungsfähigkeit der Kinder für den Fußball ist ungebrochen. Die Kinder beim Fußball zu halten, ist schwieriger. Momentan kommt es noch zu oft darauf an, ob die Kinder erfolgreich sind, ob sie regelmäßig spielen und zu den besten ihrer Mannschaft gehören. Wenn das nicht passt, hören sie auf und machen etwas anderes. Diese Halbwertszeit wird immer kürzer. Deswegen wird es immer wichtiger, den Kindern den grundsätzlichen Spaß zu erhalten und zu vermitteln. Dabei ist ihre Beteiligung am Geschehen der Schlüssel, um sie langfristig beim Fußball zu halten. Kinder lernen besser, wenn sie etwas mit Freude machen.“

 

Hier ein ausführliches Interview mit Markus Hirte zum Thema.

 

Die angepassten Spielformen für die G- bis E-Jugend befinden sich bundesweit in der erweiterten Pilotphase, alle 21 Landesverbände sind beteiligt. Einige haben die Spielformen in ihren Regionen bereits fest implementiert und flächendeckend ausgerollt.

 

Hier findet ihr noch weitere Informationen zu unserem Fußballprojekt, das unabhängig vom Weltkindertag in unsererm Landesverband durchgeführt wird.

Spielbetrieb
Tag des Kinderfußballs in allen Landesverbänden
Am heutigen Montag ist Weltkindertag. Rund um diesen Zeitraum rufen der DFB und seine Mitgliedsverbände den Tag des Kinderfußballs aus. Alle 21 Landesverbände haben in diesen Tagen und den nächsten Wochen Kinderfußballfestivals geplant, die nach den neuen Spielformen in den jungen Altersklassen ausgetragen werden.   Den Anfang haben die ...
x

Tag des Kinderfußballs in allen Landesverbänden

Spielbetrieb

Am heutigen Montag ist Weltkindertag. Rund um diesen Zeitraum rufen der DFB und seine Mitgliedsverbände den Tag des Kinderfußballs aus. Alle 21 Landesverbände haben in diesen Tagen und den nächsten Wochen Kinderfußballfestivals geplant, die nach den neuen Spielformen in den jungen Altersklassen ausgetragen werden.

 

Den Anfang haben die Landesverbände in Hamburg, Bremen und Westfalen bereits in den vergangenen Wochen mit den ersten Festivals der Saison gemacht. Andere Verbände haben am Wochenende nachgezogen, weitere werden bis Oktober folgen.

 

DFB-Vize Zimmermann: „Müssen Begeisterung fördern“

Spaß, Freude an der Bewegung und die Leidenschaft für den Sport stehen klar im Vordergrund. Denn Kinder sind die Zukunft – auch für den Fußball.  Dies gilt mehr denn je nach dem monatelangen Lockdown und dem im Sommer erfolgten Re-Start im Amateurbereich. Endlich rollt der Ball wieder bundesweit in allen Altersklassen. DFB, Landesverbände und Vereine eint dabei das gemeinsame Ziel, eine neue, nachhaltige Begeisterung für den Fußball an der Basis zu schaffen.

 

„Die Herausforderung für die Verbände und Vereine ist es, ein flexibles Fußballangebot zu bieten, das allen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit gibt, Spaß am Spiel zu haben, um sie als langfristige Mitglieder für die Fußballfamilie zu gewinnen“, sagt Ronny Zimmermann, zuständiger Vizepräsident im DFB für den Jugendfußball. „Entscheidend ist dabei: Wir müssen Begeisterung wecken, wir müssen Begeisterung fördern. Dabei sind altersgerechte Spielangebote unerlässlich. Wir müssen immer wissen, was die Kinder bewegt – und daraus die richtigen Schlüsse ziehen“.

 

Kleinere Teams, kleinere Spielfelder - mehr Aktionen, mehr Spielzeiten

Ein Baustein sind die neuen Spielformen in den Altersklassen der U 6 bis zur U 11. Das Konzept ist darauf ausgelegt, den Kindern in kleineren Teams und auf kleineren Spielfeldern mehr Ballaktionen, mehr persönliche Erfolgserlebnisse und allgemein mehr Spielzeiten zu ermöglichen.

 

Alle Informationen zu den Spielformen im Kinderfußball gibt es hier.

 

Markus Hirte, Leiter Talentförderung beim DFB, erklärt: „Die Begeisterungsfähigkeit der Kinder für den Fußball ist ungebrochen. Die Kinder beim Fußball zu halten, ist schwieriger. Momentan kommt es noch zu oft darauf an, ob die Kinder erfolgreich sind, ob sie regelmäßig spielen und zu den besten ihrer Mannschaft gehören. Wenn das nicht passt, hören sie auf und machen etwas anderes. Diese Halbwertszeit wird immer kürzer. Deswegen wird es immer wichtiger, den Kindern den grundsätzlichen Spaß zu erhalten und zu vermitteln. Dabei ist ihre Beteiligung am Geschehen der Schlüssel, um sie langfristig beim Fußball zu halten. Kinder lernen besser, wenn sie etwas mit Freude machen.“

 

Hier ein ausführliches Interview mit Markus Hirte zum Thema.

 

Die angepassten Spielformen für die G- bis E-Jugend befinden sich bundesweit in der erweiterten Pilotphase, alle 21 Landesverbände sind beteiligt. Einige haben die Spielformen in ihren Regionen bereits fest implementiert und flächendeckend ausgerollt.

 

Hier findet ihr noch weitere Informationen zu unserem Fußballprojekt, das unabhängig vom Weltkindertag in unsererm Landesverband durchgeführt wird.

Sponsoren