News

x

Ehrungen im Kreisjugendausschuss

02.11.2021Ehrenamt

Im zweiten Jugendleitertreff am 27.10.2021 beim VfL Gundersheim konnten wiederum noch  fällige Ehrungen aus dem wegen Corona 2021 nur virtuell ausgetragenen Kreisjugendtag vorgenommen werden.
Herwarth Mankel (Beauftragter für Gesellschaftliche Verantwortung) konnte an diesem Abend Irene Sander vom TSV Gau-Odernheim und Anja Backhaus-Ehlert vom SV Gimbsheim
für ihre langjährige, verdienstvolle Tätigkeit in der Vereinsarbeit sowie in der Vereinsjugendarbeit ihrer Vereine mit Ehrenurkunde und DFB-Ehrenamts-Uhr auszeichnen. 
Weiterhin konnte Karlheinz Best (Vors. Kreisjugendausschuss) dem Sportkameraden Jonni Franz vom SV Leiselheim  für  seine langjährige, verdienstvolle Tätigkeit in der Vereins- als auch in der Vereinsjugendarbeit  die  Ehrenurkunde  sowie  die  Verbandsehrennadel des Südwestdeutschen Fußballverbandes (SWFV)  überreichen.  Es gratulieren auch die Mitglieder des Kreisjugendausschuss Alzey-Worms recht herzlich.
 

02. Nov. 2021
Ehrenamt
x

Ehrungen im Kreisjugendausschuss

02.11.2021Ehrenamt

Im zweiten Jugendleitertreff am 27.10.2021 beim VfL Gundersheim konnten wiederum noch  fällige Ehrungen aus dem wegen Corona 2021 nur virtuell ausgetragenen Kreisjugendtag vorgenommen werden.
Herwarth Mankel (Beauftragter für Gesellschaftliche Verantwortung) konnte an diesem Abend Irene Sander vom TSV Gau-Odernheim und Anja Backhaus-Ehlert vom SV Gimbsheim
für ihre langjährige, verdienstvolle Tätigkeit in der Vereinsarbeit sowie in der Vereinsjugendarbeit ihrer Vereine mit Ehrenurkunde und DFB-Ehrenamts-Uhr auszeichnen. 
Weiterhin konnte Karlheinz Best (Vors. Kreisjugendausschuss) dem Sportkameraden Jonni Franz vom SV Leiselheim  für  seine langjährige, verdienstvolle Tätigkeit in der Vereins- als auch in der Vereinsjugendarbeit  die  Ehrenurkunde  sowie  die  Verbandsehrennadel des Südwestdeutschen Fußballverbandes (SWFV)  überreichen.  Es gratulieren auch die Mitglieder des Kreisjugendausschuss Alzey-Worms recht herzlich.
 

Im zweiten Jugendleitertreff am 27.10.2021 beim VfL Gundersheim konnten wiederum noch  fällige Ehrungen aus dem wegen Corona 2021 nur virtuell…
x

Ehrungen im Kreisjugendausschuss

02. Nov. 2021Ehrenamt

Im zweiten Jugendleitertreff am 27.10.2021 beim VfL Gundersheim konnten wiederum noch  fällige Ehrungen aus dem wegen Corona 2021 nur virtuell ausgetragenen Kreisjugendtag vorgenommen werden.
Herwarth Mankel (Beauftragter für Gesellschaftliche Verantwortung) konnte an diesem Abend Irene Sander vom TSV Gau-Odernheim und Anja Backhaus-Ehlert vom SV Gimbsheim
für ihre langjährige, verdienstvolle Tätigkeit in der Vereinsarbeit sowie in der Vereinsjugendarbeit ihrer Vereine mit Ehrenurkunde und DFB-Ehrenamts-Uhr auszeichnen. 
Weiterhin konnte Karlheinz Best (Vors. Kreisjugendausschuss) dem Sportkameraden Jonni Franz vom SV Leiselheim  für  seine langjährige, verdienstvolle Tätigkeit in der Vereins- als auch in der Vereinsjugendarbeit  die  Ehrenurkunde  sowie  die  Verbandsehrennadel des Südwestdeutschen Fußballverbandes (SWFV)  überreichen.  Es gratulieren auch die Mitglieder des Kreisjugendausschuss Alzey-Worms recht herzlich.
 

x

Gelungene Auftaktveranstaltung im Kinderfußball der G-Junioren am 24.10.2021 beim TSV Armsheim-Schimsheim

27.10.2021Qualifikation

Angefangen mit der guten Organisation des TSV Armsheim-Schimsheim, an der Spitze mit Jugendleiter Stephan Mann bis zu Hermann Ley als Kreisbildungsreferent und Kinderfußballpate im Kreis Alzey-Worms sowie dem Funktionsteam des Kreisjugendausschuss mit Sandra Nostadt, Karl-Heinz Eisen, Dieter Wolf und Michael Scherer. Positiv überraschten auch die anwesenden Trainer, Betreuer, Eltern und halt andere Zuschauer die eine gut gelaunte Stimmung verbreiteten und die ganzen Abläufe doch nicht so schlecht fanden wie sie die ganze Zeit dargestellt wurden. Auch die Spielerinnen und Spieler nahmen am Schluss bei der Ehrung und Verabschiedung gerne Süßigkeiten und andere Präsente entgegen und mit nach Hause.

27. Okt. 2021
Qualifikation
x

Gelungene Auftaktveranstaltung im Kinderfußball der G-Junioren am 24.10.2021 beim TSV Armsheim-Schimsheim

27.10.2021Qualifikation

Angefangen mit der guten Organisation des TSV Armsheim-Schimsheim, an der Spitze mit Jugendleiter Stephan Mann bis zu Hermann Ley als Kreisbildungsreferent und Kinderfußballpate im Kreis Alzey-Worms sowie dem Funktionsteam des Kreisjugendausschuss mit Sandra Nostadt, Karl-Heinz Eisen, Dieter Wolf und Michael Scherer. Positiv überraschten auch die anwesenden Trainer, Betreuer, Eltern und halt andere Zuschauer die eine gut gelaunte Stimmung verbreiteten und die ganzen Abläufe doch nicht so schlecht fanden wie sie die ganze Zeit dargestellt wurden. Auch die Spielerinnen und Spieler nahmen am Schluss bei der Ehrung und Verabschiedung gerne Süßigkeiten und andere Präsente entgegen und mit nach Hause.

Angefangen mit der guten Organisation des TSV Armsheim-Schimsheim, an der Spitze mit Jugendleiter Stephan Mann bis zu Hermann Ley als…
x

Gelungene Auftaktveranstaltung im Kinderfußball der G-Junioren am 24.10.2021 beim TSV Armsheim-Schimsheim

27. Okt. 2021Qualifikation

Angefangen mit der guten Organisation des TSV Armsheim-Schimsheim, an der Spitze mit Jugendleiter Stephan Mann bis zu Hermann Ley als Kreisbildungsreferent und Kinderfußballpate im Kreis Alzey-Worms sowie dem Funktionsteam des Kreisjugendausschuss mit Sandra Nostadt, Karl-Heinz Eisen, Dieter Wolf und Michael Scherer. Positiv überraschten auch die anwesenden Trainer, Betreuer, Eltern und halt andere Zuschauer die eine gut gelaunte Stimmung verbreiteten und die ganzen Abläufe doch nicht so schlecht fanden wie sie die ganze Zeit dargestellt wurden. Auch die Spielerinnen und Spieler nahmen am Schluss bei der Ehrung und Verabschiedung gerne Süßigkeiten und andere Präsente entgegen und mit nach Hause.

x

Klaus Kuhn und Lothar Renz geehrt

28.09.2021Ehrenamt

Im Rahmen des Oberliga-Derbys zwischen Wormatia Worms und der TSG Pfeddersheim ehrte der Kreisausschuss zwei verdiente Mitglieder für ihre langjährige Tätigkeit.
Klaus Kuhn war über 50 Jahre ehrenamtlich für den SWFV tätig, nebenbei auch immer ehrenamtlich engagiert bei der TSG Pfeddersheim. In seiner langen Zeit war er auch über die Kreis- und Verbandsgrenzen hinaus bekannt insbesondere in seiner Zeit als Verantwortlicher des Auswahlspielbetriebes in der Jugend hat er große Verdienste erworben. "Er ist als zuverlässiger und verantwortungsbewusster Sportsmann seit dieser Zeit bei allen Weggefährten und Vereinen geschätzt und hoch angesehen. Er hatte beim letzten Kreistag nicht mehr kandidiert und möchte für Jüngere Platz machen und seine ehrenamtliche Tätigkeiten beim SWFV beenden. Wir alle sind Klaus Kuhn für seine jahrzehntelange Arbeit zum Wohle unseres Fußballsports und unserer Vereine unendlich dankbar", so Kalli Appelmann und Lothar Renz. Bei der TSG Pfeddersheim war er von 1962 bis 1971 als Jugendleiter und von 1972 bis 1978 als Fußballabteilungsleiter tätig. Von 1969 bis 1977 war er stellvertretender Kreisjugendausschussvorsitzender, ehe er von 1977 bis 1982 den KJA-Vorsitz inne hatte. Als Bezirksjugendwart und Verantwortlicher für die Auswahlmannschaften war er 12 Jahre bis 1994 tätig. Zuletzt war Klaus Kuhn seit 1994 bis 2021 im Kreisausschuss in unterschiedlichen Positionen tätig. Für seine langjährige Tätigkeit erhält er die Verbandsehrennadel in Gold.
 
Lothar Renz wurde als Beisitzer in den Kreisausschuss gewählt und wurde 2004 aufgrund des plötzlichen Tods des damaligen Kreisvorsitzenden zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt. Er hat diese Funktion in all den Jahren immer mit viel Herzblut und Freude erfüllt. Seit dem Verbandstag diesen Jahres ist Lothar Renz der neue Verbandsspielausschuss-Vorsitzende.
Bild (v.l.n.r.): Otmar Müller, Niklas Lippold, Lothar Renz, Kalli Appelmann, Klaus Kuhn, Carmen Dehm, Michael Speier

28. Sep 2021
Ehrenamt
x

Klaus Kuhn und Lothar Renz geehrt

28.09.2021Ehrenamt

Im Rahmen des Oberliga-Derbys zwischen Wormatia Worms und der TSG Pfeddersheim ehrte der Kreisausschuss zwei verdiente Mitglieder für ihre langjährige Tätigkeit.
Klaus Kuhn war über 50 Jahre ehrenamtlich für den SWFV tätig, nebenbei auch immer ehrenamtlich engagiert bei der TSG Pfeddersheim. In seiner langen Zeit war er auch über die Kreis- und Verbandsgrenzen hinaus bekannt insbesondere in seiner Zeit als Verantwortlicher des Auswahlspielbetriebes in der Jugend hat er große Verdienste erworben. "Er ist als zuverlässiger und verantwortungsbewusster Sportsmann seit dieser Zeit bei allen Weggefährten und Vereinen geschätzt und hoch angesehen. Er hatte beim letzten Kreistag nicht mehr kandidiert und möchte für Jüngere Platz machen und seine ehrenamtliche Tätigkeiten beim SWFV beenden. Wir alle sind Klaus Kuhn für seine jahrzehntelange Arbeit zum Wohle unseres Fußballsports und unserer Vereine unendlich dankbar", so Kalli Appelmann und Lothar Renz. Bei der TSG Pfeddersheim war er von 1962 bis 1971 als Jugendleiter und von 1972 bis 1978 als Fußballabteilungsleiter tätig. Von 1969 bis 1977 war er stellvertretender Kreisjugendausschussvorsitzender, ehe er von 1977 bis 1982 den KJA-Vorsitz inne hatte. Als Bezirksjugendwart und Verantwortlicher für die Auswahlmannschaften war er 12 Jahre bis 1994 tätig. Zuletzt war Klaus Kuhn seit 1994 bis 2021 im Kreisausschuss in unterschiedlichen Positionen tätig. Für seine langjährige Tätigkeit erhält er die Verbandsehrennadel in Gold.
 
Lothar Renz wurde als Beisitzer in den Kreisausschuss gewählt und wurde 2004 aufgrund des plötzlichen Tods des damaligen Kreisvorsitzenden zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt. Er hat diese Funktion in all den Jahren immer mit viel Herzblut und Freude erfüllt. Seit dem Verbandstag diesen Jahres ist Lothar Renz der neue Verbandsspielausschuss-Vorsitzende.
Bild (v.l.n.r.): Otmar Müller, Niklas Lippold, Lothar Renz, Kalli Appelmann, Klaus Kuhn, Carmen Dehm, Michael Speier

Im Rahmen des Oberliga-Derbys zwischen Wormatia Worms und der TSG Pfeddersheim ehrte der Kreisausschuss zwei verdiente Mitglieder für ihre…
x

Klaus Kuhn und Lothar Renz geehrt

28. Sep 2021Ehrenamt

Im Rahmen des Oberliga-Derbys zwischen Wormatia Worms und der TSG Pfeddersheim ehrte der Kreisausschuss zwei verdiente Mitglieder für ihre langjährige Tätigkeit.
Klaus Kuhn war über 50 Jahre ehrenamtlich für den SWFV tätig, nebenbei auch immer ehrenamtlich engagiert bei der TSG Pfeddersheim. In seiner langen Zeit war er auch über die Kreis- und Verbandsgrenzen hinaus bekannt insbesondere in seiner Zeit als Verantwortlicher des Auswahlspielbetriebes in der Jugend hat er große Verdienste erworben. "Er ist als zuverlässiger und verantwortungsbewusster Sportsmann seit dieser Zeit bei allen Weggefährten und Vereinen geschätzt und hoch angesehen. Er hatte beim letzten Kreistag nicht mehr kandidiert und möchte für Jüngere Platz machen und seine ehrenamtliche Tätigkeiten beim SWFV beenden. Wir alle sind Klaus Kuhn für seine jahrzehntelange Arbeit zum Wohle unseres Fußballsports und unserer Vereine unendlich dankbar", so Kalli Appelmann und Lothar Renz. Bei der TSG Pfeddersheim war er von 1962 bis 1971 als Jugendleiter und von 1972 bis 1978 als Fußballabteilungsleiter tätig. Von 1969 bis 1977 war er stellvertretender Kreisjugendausschussvorsitzender, ehe er von 1977 bis 1982 den KJA-Vorsitz inne hatte. Als Bezirksjugendwart und Verantwortlicher für die Auswahlmannschaften war er 12 Jahre bis 1994 tätig. Zuletzt war Klaus Kuhn seit 1994 bis 2021 im Kreisausschuss in unterschiedlichen Positionen tätig. Für seine langjährige Tätigkeit erhält er die Verbandsehrennadel in Gold.
 
Lothar Renz wurde als Beisitzer in den Kreisausschuss gewählt und wurde 2004 aufgrund des plötzlichen Tods des damaligen Kreisvorsitzenden zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt. Er hat diese Funktion in all den Jahren immer mit viel Herzblut und Freude erfüllt. Seit dem Verbandstag diesen Jahres ist Lothar Renz der neue Verbandsspielausschuss-Vorsitzende.
Bild (v.l.n.r.): Otmar Müller, Niklas Lippold, Lothar Renz, Kalli Appelmann, Klaus Kuhn, Carmen Dehm, Michael Speier

SWFV Meldungen

x

Barometer fordert klar: Sportbetrieb im Verein aufrechterhalten!

Spielbetrieb
Fußball-Barometer Ergebnisse

Die Vereine und ihre Vertreter*innen hätten mehrheitlich kein Verständnis für einen neuerlichen Lockdown im Amateurfußball. Drei Viertel der befragten Personen befürworten, dass sich der DFB und seine Landesverbände gegen weitere Einschränkungen für den Breitensport einsetzen. Das sind die Ergebnisse der aktuellen Umfrage im Amateurfußball-Barometer, die in den vergangenen Tagen durchgeführt wurde. Mehr als 6.200 Personen aus dem Amateurfußball haben im Zeitraum vom 17. bis 22. November daran teilgenommen.

 

Die Sorge vor gravierenden Einschnitten für das organisierte Sporttreiben in den Vereinen ist groß. Angesichts der bundesweit deutlich gestiegenen Infektionszahlen befürchten 85 Prozent der Befragten weitere Einschränkungen auch für den Freiluftsport.

 

Deutlich zu erkennen ist der Wunsch, weiterhin ein Sportangebot im Verein bieten und wahrnehmen zu können. Eine Einstellung des Trainingsbetriebs würden 75 Prozent klar ablehnen, eine flächendeckende Aussetzung des Spielbetriebs würde bei 62 Prozent auf kein Verständnis stoßen,

 

Hier geht es zu allen Ergebnissen der Umfrage auf dfb.de

 

Anders verhält es sich in Bezug auf die gesellschaftlichen Aktivitäten im Vereinsleben. Hier signalisieren 68 Prozent der Umfrageteilnehmer*innen Verständnis, sollten diese mit Blick auf die Corona-Entwicklung bis auf Weiteres eingestellt werden.

 

Die Frage, ob sich der DFB und seine Landesverbände gegenüber der Politik gegen weitere Einschränkungen für den Amateurfußball einsetzen sollten, beantworten 75 Prozent der befragten Personen mit Ja. Gewichtigste Argumente für den Sport sind aus ihrer Sicht die geringe Ansteckungsgefahr beim Fußballspielen an der frischen Luft, untermauert durch eine wissenschaftliche Studie der Universität des Saarlandes, sowie die potenziellen Gesundheitsrisiken, die durch Bewegungsmangel entstehen.

 

Größtes Problem für Vereine: Häufige Änderungen der Corona-Verordnungen

Der Aussage, dass Kinder und Jugendliche im Falle eines neuerlichen Lockdowns für den Amateursport die größten Verlierer wären, stimmen 91 Prozent der Befragten zu. 85 Prozent halten es für wichtig, dauerhaft zumindest einen Trainingsbetrieb anbieten zu können. Dass ihr Verein eine erneute Aussetzung des Spiel- und Trainingsbetriebs aufgrund fehlender Einnahmen finanziell nicht überstehen würde, glauben 23 Prozent der Umfrageteilnehmer*innen.

 

Gleichzeitig sagen 34 Prozent auch, dass die finanzielle Situation ihrem Klub in den vergangenen Lockdowns die größten Schwierigkeiten bereitet habe. Ähnlich herausfordernd gestaltete sich die Organisation des Trainingsbetriebs (31 Prozent). Mit Abstand größtes Problem aber waren laut Umfrage die häufigen Änderungen der Verordnungen und Vorgaben in der Pandemie. Angeführt wird dies von 62 Prozent der Befragten.

 

Hier für das Amateurfußball-Barometer registrieren.

 

Der DFB und seine Landesverbände haben im Oktober das Amateurfußball-Barometer ins Leben gerufen. Wir wollen damit Deine Meinung erfahren. Die Einrichtung des Barometers folgt einer Handlungsempfehlung des Amateurfußball-Kongresses 2019, auf dem die Amateurvertreter*innen unter anderem den Wunsch nach mehr Kommunikation und Beteiligung geäußert hatten. Angesprochen sind vor allem diejenigen, die sich in Fußballvereinen und -abteilungen engagieren - von Vorsitzenden über Schatzmeister*innen bis hin zu Jugendleiter*innen, Trainer*innen, Spieler*innen oder auch Eltern von Nachwuchsspieler*innen.

 

Mehr als 10.000 Personen bereits registriert

Mehr als 10.000 Menschen haben sich bereits angemeldet, um regelmäßig an den Umfragen zu den wichtigen Themen des Amateurfußballs teilzunehmen und mitzureden. Technisch umgesetzt und inhaltlich begleitet wird das Amateurfußball-Barometer von der SLC Management GmbH, die mit dem Bundesliga-Barometer eines der renommiertesten deutschen Sport-Panels betreibt.

 

Du bist noch nicht dabei? Dann registriere dich jetzt hier für das Amateurfußball-Barometer und schon gehörst du zu unserem Pool an Expert*innen. Alle Registrierten erhalten immer eine direkte Benachrichtigung, wenn eine neue Umfrage ansteht.

 

Die Ergebnisse sämtlicher Umfragen des Amateurfußball-Barometers werden bei DFB.de und FUSSBALL.DE auf einer eigenen Unterseite fortlaufend veröffentlicht und gesammelt.

 

 

Spielbetrieb
Barometer fordert klar: Sportbetrieb im Verein aufrechterhalten!
Die Vereine und ihre Vertreter*innen hätten mehrheitlich kein Verständnis für einen neuerlichen Lockdown im Amateurfußball. Drei Viertel der befragten Personen befürworten, dass sich der DFB und seine Landesverbände gegen weitere Einschränkungen für den Breitensport einsetzen. Das sind die Ergebnisse der aktuellen Umfrage im Amateurfußball ...
x

Barometer fordert klar: Sportbetrieb im Verein aufrechterhalten!

Spielbetrieb
Fußball-Barometer Ergebnisse

Die Vereine und ihre Vertreter*innen hätten mehrheitlich kein Verständnis für einen neuerlichen Lockdown im Amateurfußball. Drei Viertel der befragten Personen befürworten, dass sich der DFB und seine Landesverbände gegen weitere Einschränkungen für den Breitensport einsetzen. Das sind die Ergebnisse der aktuellen Umfrage im Amateurfußball-Barometer, die in den vergangenen Tagen durchgeführt wurde. Mehr als 6.200 Personen aus dem Amateurfußball haben im Zeitraum vom 17. bis 22. November daran teilgenommen.

 

Die Sorge vor gravierenden Einschnitten für das organisierte Sporttreiben in den Vereinen ist groß. Angesichts der bundesweit deutlich gestiegenen Infektionszahlen befürchten 85 Prozent der Befragten weitere Einschränkungen auch für den Freiluftsport.

 

Deutlich zu erkennen ist der Wunsch, weiterhin ein Sportangebot im Verein bieten und wahrnehmen zu können. Eine Einstellung des Trainingsbetriebs würden 75 Prozent klar ablehnen, eine flächendeckende Aussetzung des Spielbetriebs würde bei 62 Prozent auf kein Verständnis stoßen,

 

Hier geht es zu allen Ergebnissen der Umfrage auf dfb.de

 

Anders verhält es sich in Bezug auf die gesellschaftlichen Aktivitäten im Vereinsleben. Hier signalisieren 68 Prozent der Umfrageteilnehmer*innen Verständnis, sollten diese mit Blick auf die Corona-Entwicklung bis auf Weiteres eingestellt werden.

 

Die Frage, ob sich der DFB und seine Landesverbände gegenüber der Politik gegen weitere Einschränkungen für den Amateurfußball einsetzen sollten, beantworten 75 Prozent der befragten Personen mit Ja. Gewichtigste Argumente für den Sport sind aus ihrer Sicht die geringe Ansteckungsgefahr beim Fußballspielen an der frischen Luft, untermauert durch eine wissenschaftliche Studie der Universität des Saarlandes, sowie die potenziellen Gesundheitsrisiken, die durch Bewegungsmangel entstehen.

 

Größtes Problem für Vereine: Häufige Änderungen der Corona-Verordnungen

Der Aussage, dass Kinder und Jugendliche im Falle eines neuerlichen Lockdowns für den Amateursport die größten Verlierer wären, stimmen 91 Prozent der Befragten zu. 85 Prozent halten es für wichtig, dauerhaft zumindest einen Trainingsbetrieb anbieten zu können. Dass ihr Verein eine erneute Aussetzung des Spiel- und Trainingsbetriebs aufgrund fehlender Einnahmen finanziell nicht überstehen würde, glauben 23 Prozent der Umfrageteilnehmer*innen.

 

Gleichzeitig sagen 34 Prozent auch, dass die finanzielle Situation ihrem Klub in den vergangenen Lockdowns die größten Schwierigkeiten bereitet habe. Ähnlich herausfordernd gestaltete sich die Organisation des Trainingsbetriebs (31 Prozent). Mit Abstand größtes Problem aber waren laut Umfrage die häufigen Änderungen der Verordnungen und Vorgaben in der Pandemie. Angeführt wird dies von 62 Prozent der Befragten.

 

Hier für das Amateurfußball-Barometer registrieren.

 

Der DFB und seine Landesverbände haben im Oktober das Amateurfußball-Barometer ins Leben gerufen. Wir wollen damit Deine Meinung erfahren. Die Einrichtung des Barometers folgt einer Handlungsempfehlung des Amateurfußball-Kongresses 2019, auf dem die Amateurvertreter*innen unter anderem den Wunsch nach mehr Kommunikation und Beteiligung geäußert hatten. Angesprochen sind vor allem diejenigen, die sich in Fußballvereinen und -abteilungen engagieren - von Vorsitzenden über Schatzmeister*innen bis hin zu Jugendleiter*innen, Trainer*innen, Spieler*innen oder auch Eltern von Nachwuchsspieler*innen.

 

Mehr als 10.000 Personen bereits registriert

Mehr als 10.000 Menschen haben sich bereits angemeldet, um regelmäßig an den Umfragen zu den wichtigen Themen des Amateurfußballs teilzunehmen und mitzureden. Technisch umgesetzt und inhaltlich begleitet wird das Amateurfußball-Barometer von der SLC Management GmbH, die mit dem Bundesliga-Barometer eines der renommiertesten deutschen Sport-Panels betreibt.

 

Du bist noch nicht dabei? Dann registriere dich jetzt hier für das Amateurfußball-Barometer und schon gehörst du zu unserem Pool an Expert*innen. Alle Registrierten erhalten immer eine direkte Benachrichtigung, wenn eine neue Umfrage ansteht.

 

Die Ergebnisse sämtlicher Umfragen des Amateurfußball-Barometers werden bei DFB.de und FUSSBALL.DE auf einer eigenen Unterseite fortlaufend veröffentlicht und gesammelt.

 

 

x

Barometer: Deine Einschätzung zur Corona-Lage im Amateurfußball

Sonstiges
Amateurfußball-Barometer des DFB - Cornaeinschärnkungen Befragung

Die aktuelle Corona-Entwicklung wirft auch wieder Schatten auf den Amateurfußball. Der DFB und seine Landesverbände möchten Deine Meinung und Einschätzung. Fürchtest Du weitere gravierende Einschränkungen für den Breitensport? Hättest Du Verständnis für einen neuerlichen Lockdown im Amateurfußball? Welche Auswirkungen hätte das auf Deinen Verein? Sollen sich die Verbände gegen weitere Einschränkungen für den Sport einsetzen? Gebe jetzt Deine Stimme zu diesem wichtigen Thema ab und nehme an der neuen Umfrage im Amateurfußball-Barometer  teil.

Hier für das Amateurfußball-Barometer registrieren.

Die Umfrage läuft bis nächsten Montag, 22. November. Die Ergebnisse werden anschließend vom DFB veröffentlicht.

So funktioniert das Mitmachen

So kannst Du mitmachen: Registriere Dich hier für das Amateurfußball-Barometer und schon gehörst Du zu unserem Pool an Expert*innen, der regelmäßig zu Themen zum und aus dem Amateurfußball befragt wird. Diejenigen, die schon für das Barometer registriert sind, haben bereits eine direkte Benachrichtigung zur neuen Umfrage erhalten und können über den Link in der Benachrichtigungsmail oder über ihr Profil an der Befragung teilnehmen.

 

Der DFB und seine Landesverbände sind mit der Einrichtung des Barometers einer Handlungsempfehlung des Amateurfußball-Kongresses 2019 nachgekommen, auf dem die Amateurvertreter*innen unter anderem den Wunsch nach mehr Kommunikation und Beteiligung geäußert hatten. Die Ergebnisse der Umfragen sollen bei Entscheidungen in zentralen Fragen des Amateurfußballs helfen.

 

Mehr als 6.000 Menschen sind schon dabei

Rund 6.100 Personen haben sich in den vergangenen Wochen für das Amateurfußball-Barometer registriert. Mit dem Angebot wollen der DFB und seine Landesverbände die Menschen abholen, die den Sport tragen. Angesprochen sind vor allem diejenigen, die sich in Fußballvereinen und -abteilungen engagieren - Ehrenamtliche von Vorsitzenden über Schatzmeister*innen bis hin zu Jugendleiter*innen, Trainer*innen, Spieler*innen oder auch Eltern von Nachwuchsspieler*innen.

 

Zuletzt war im Barometer eine Umfrage zum Impfen im Amateurfußball durchgeführt worden. Die Ergebnisse sind hier alle zu finden und in dieser Meldung zusammengefasst.

 

Technisch umgesetzt und inhaltlich begleitet wird das Amateurfußball-Barometer von der SLC Management GmbH, die ein ähnliches Projekt bereits erfolgreich mit dem Bayerischen Fußball-Verband durchführt und darüber hinaus mit dem Bundesliga-Barometer eines der renommiertesten deutschen Sport-Panels betreibt.

Du kannst dich jederzeit hier registrieren.

 

Sonstiges
Barometer: Deine Einschätzung zur Corona-Lage im Amateurfußball
Die aktuelle Corona-Entwicklung wirft auch wieder Schatten auf den Amateurfußball. Der DFB und seine Landesverbände möchten Deine Meinung und Einschätzung. Fürchtest Du weitere gravierende Einschränkungen für den Breitensport? Hättest Du Verständnis für einen neuerlichen Lockdown im Amateurfußball? Welche Auswirkungen hätte das auf Deinen Verein? ...
x

Barometer: Deine Einschätzung zur Corona-Lage im Amateurfußball

Sonstiges
Amateurfußball-Barometer des DFB - Cornaeinschärnkungen Befragung

Die aktuelle Corona-Entwicklung wirft auch wieder Schatten auf den Amateurfußball. Der DFB und seine Landesverbände möchten Deine Meinung und Einschätzung. Fürchtest Du weitere gravierende Einschränkungen für den Breitensport? Hättest Du Verständnis für einen neuerlichen Lockdown im Amateurfußball? Welche Auswirkungen hätte das auf Deinen Verein? Sollen sich die Verbände gegen weitere Einschränkungen für den Sport einsetzen? Gebe jetzt Deine Stimme zu diesem wichtigen Thema ab und nehme an der neuen Umfrage im Amateurfußball-Barometer  teil.

Hier für das Amateurfußball-Barometer registrieren.

Die Umfrage läuft bis nächsten Montag, 22. November. Die Ergebnisse werden anschließend vom DFB veröffentlicht.

So funktioniert das Mitmachen

So kannst Du mitmachen: Registriere Dich hier für das Amateurfußball-Barometer und schon gehörst Du zu unserem Pool an Expert*innen, der regelmäßig zu Themen zum und aus dem Amateurfußball befragt wird. Diejenigen, die schon für das Barometer registriert sind, haben bereits eine direkte Benachrichtigung zur neuen Umfrage erhalten und können über den Link in der Benachrichtigungsmail oder über ihr Profil an der Befragung teilnehmen.

 

Der DFB und seine Landesverbände sind mit der Einrichtung des Barometers einer Handlungsempfehlung des Amateurfußball-Kongresses 2019 nachgekommen, auf dem die Amateurvertreter*innen unter anderem den Wunsch nach mehr Kommunikation und Beteiligung geäußert hatten. Die Ergebnisse der Umfragen sollen bei Entscheidungen in zentralen Fragen des Amateurfußballs helfen.

 

Mehr als 6.000 Menschen sind schon dabei

Rund 6.100 Personen haben sich in den vergangenen Wochen für das Amateurfußball-Barometer registriert. Mit dem Angebot wollen der DFB und seine Landesverbände die Menschen abholen, die den Sport tragen. Angesprochen sind vor allem diejenigen, die sich in Fußballvereinen und -abteilungen engagieren - Ehrenamtliche von Vorsitzenden über Schatzmeister*innen bis hin zu Jugendleiter*innen, Trainer*innen, Spieler*innen oder auch Eltern von Nachwuchsspieler*innen.

 

Zuletzt war im Barometer eine Umfrage zum Impfen im Amateurfußball durchgeführt worden. Die Ergebnisse sind hier alle zu finden und in dieser Meldung zusammengefasst.

 

Technisch umgesetzt und inhaltlich begleitet wird das Amateurfußball-Barometer von der SLC Management GmbH, die ein ähnliches Projekt bereits erfolgreich mit dem Bayerischen Fußball-Verband durchführt und darüber hinaus mit dem Bundesliga-Barometer eines der renommiertesten deutschen Sport-Panels betreibt.

Du kannst dich jederzeit hier registrieren.

 

x

Erste Kinderspielfestivals in den Kreisen Alzey-Worms und KL-Dob

Spielbetrieb
Kinderfußballfestival in Schirmsheim

Den Spaß und die Freude am Fußball mit vielen Toren und Erfolgserlebnissen fördern! Die beiden Kinderspielfestivals in den Kreisen Alzey-Worms und Kaiserslautern-Donnersberg überraschten die anwesenden Trainer, Betreuer und Eltern positiv und machen Lust auf mehr. In beiden Kreisen unterstützten die Kindertrainerlotsen des Südwestdeutschen Fußballverbandes die Durchführung der Turniere.

 

Das erste Kinderspielfest fand beim TSV Armsheim-Schimsheim statt

Am 24.10.2021 fand beim TSV Armsheim-Schimsheim das erste Kinderspielfest im Kreis Alzey-Worms statt. 10 Vereine waren hierfür der Einladung des Kreisjugendausschusses gefolgt und haben sich vor Ort zum ersten Mal trotz einiger Bedenken von der neuen Spielform begeistern lassen. Aufgrund der guten Vorbereitung des ausrichtenden Vereins und der Begleitung und tatkräftigen Unterstützung in der Durchführung durch den Kindertrainerlotsen und Kreis-Bildungs-Referent Hermann Ley kann der Kreisjugendausschuss auf eine gelungene Veranstaltung zurückblicken. Mit kleinen Give-aways wurden die Spielerinnen und Spieler am Ende des Tages nach Hause verabschiedet.

 

 

Im Rahmen des Kinderspielfestivals wurden im Vorfeld des Turniers die Absolventen des neuen DFB-Kindertrainer-Zertifikates zur erfolgreichen Teilnahme geehrt und mit einer Urkunde ausgezeichnet. In den vergangenen Wochen wurden den Teilnehmer*innen die Vorteile der neuen Wettbewerbsformate aufgezeigt und konkrete Möglichkeiten gegeben, die Inhalte und Schwerpunkte auch im alltäglichen Trainingsbetrieb zu berücksichtigen.

 

Auch der Kreis Kaiserslautern-Donnersberg wagte am 30.10.2021 die erste Durchführung eines Kinderspielfestivals. Auch wenn der Rahmen ein wenig kleiner ausfiel als eine Woche vorher im Kreis Alzey-Worms, bot der SV Kirchheimbolanden allen Spielerinnen und Spielern sehr gute Bedingungen für einen reibungslosen Ablauf des Kinderspielfestivals. Mit den G-Junioren des TuS Bolanden und der Spielgemeinschaft Gauersheim/Stetten nahmen zwei benachbarte Vereine am Spielfest teil. Bereits im Vorfeld konnten die jeweiligen Trainerteams alle wichtigen Punkte untereinander besprechen. Vor Ort unterstützte Kindertrainer-Lotse Steffen Klein, der bereits Wochen zuvor im Kreis Kaiserslautern-Donnersberg Kindertrainer*innen im Rahmen des DFB-Kindertrainer-Zertifikates mit wichtigen Tipps und Tricks für die alltägliche Arbeit die Kindertrainer qualifizierte. Bevor die Kinder mit einem kleinen Präsent nach Hause gingen, zeigte sich der Spaß und die Freude am durchgeführten Kinderspielfest beim abschließenden Gruppenfoto.

 

Wie läuft ein Kinderspielfest im Südwestdeutschen Fußballverband ab?

Neben der Einführung der neuen Wettbewerbsformate im Kinderfußball haben die einzelnen Kreise im Südwestdeutschen Fußballverband seit diesem Sommer die Möglichkeit, an spielfreien Wochenenden Kinderspielfestivals anzubieten. Je nach Altersbereich wird auf den Kleinspielfeldern des Kinderfußballs im 2 gegen 2 (Altersbereich G-Junioren) oder 3 gegen 3 (Altersbereich F-Junioren) gespielt. Ähnlich wie auch im geregelten Spielbetrieb im Kinderfußball wechseln bei Torerzielung beide Team einen Rotationsspieler ein. Weitere fliegende Wechsel (z. B. wenn längere Zeit kein Tor fällt) sind erlaubt. Im Champions-League-Modus wechseln die Gewinner nach Spielende in Richtung niedriger Spielfeldanzahl, das unterliegende Team geht ein Spielfeld weiter in Richtung höherer Spielfeldanzahl. Sofern ein Spiel unentschieden endet, gewinnt das Team, welches das letzte Tor geschossen hat. Bei 0:0 entscheidet ein „Schnick, Schnack, Schnuck“. Nach Abpfiff wechseln die Spielfeldbelgleiter (Trainer, Betreuer, Eltern) mit ihrem Team möglichst zeitnah in das neue Feld, um eine schnelle Spielfortsetzung zu ermöglichen.

 

Bei Rückfragen wendet euch gerne an den SWFV-Verbandssportlehrer Heinz Jürgen Schlösser (06323 9403 312).

 

Spielbetrieb
Erste Kinderspielfestivals in den Kreisen Alzey-Worms und KL-Dob
Den Spaß und die Freude am Fußball mit vielen Toren und Erfolgserlebnissen fördern! Die beiden Kinderspielfestivals in den Kreisen Alzey-Worms und Kaiserslautern-Donnersberg überraschten die anwesenden Trainer, Betreuer und Eltern positiv und machen Lust auf mehr. In beiden Kreisen unterstützten die Kindertrainerlotsen des Südwestdeutschen ...
x

Erste Kinderspielfestivals in den Kreisen Alzey-Worms und KL-Dob

Spielbetrieb
Kinderfußballfestival in Schirmsheim

Den Spaß und die Freude am Fußball mit vielen Toren und Erfolgserlebnissen fördern! Die beiden Kinderspielfestivals in den Kreisen Alzey-Worms und Kaiserslautern-Donnersberg überraschten die anwesenden Trainer, Betreuer und Eltern positiv und machen Lust auf mehr. In beiden Kreisen unterstützten die Kindertrainerlotsen des Südwestdeutschen Fußballverbandes die Durchführung der Turniere.

 

Das erste Kinderspielfest fand beim TSV Armsheim-Schimsheim statt

Am 24.10.2021 fand beim TSV Armsheim-Schimsheim das erste Kinderspielfest im Kreis Alzey-Worms statt. 10 Vereine waren hierfür der Einladung des Kreisjugendausschusses gefolgt und haben sich vor Ort zum ersten Mal trotz einiger Bedenken von der neuen Spielform begeistern lassen. Aufgrund der guten Vorbereitung des ausrichtenden Vereins und der Begleitung und tatkräftigen Unterstützung in der Durchführung durch den Kindertrainerlotsen und Kreis-Bildungs-Referent Hermann Ley kann der Kreisjugendausschuss auf eine gelungene Veranstaltung zurückblicken. Mit kleinen Give-aways wurden die Spielerinnen und Spieler am Ende des Tages nach Hause verabschiedet.

 

 

Im Rahmen des Kinderspielfestivals wurden im Vorfeld des Turniers die Absolventen des neuen DFB-Kindertrainer-Zertifikates zur erfolgreichen Teilnahme geehrt und mit einer Urkunde ausgezeichnet. In den vergangenen Wochen wurden den Teilnehmer*innen die Vorteile der neuen Wettbewerbsformate aufgezeigt und konkrete Möglichkeiten gegeben, die Inhalte und Schwerpunkte auch im alltäglichen Trainingsbetrieb zu berücksichtigen.

 

Auch der Kreis Kaiserslautern-Donnersberg wagte am 30.10.2021 die erste Durchführung eines Kinderspielfestivals. Auch wenn der Rahmen ein wenig kleiner ausfiel als eine Woche vorher im Kreis Alzey-Worms, bot der SV Kirchheimbolanden allen Spielerinnen und Spielern sehr gute Bedingungen für einen reibungslosen Ablauf des Kinderspielfestivals. Mit den G-Junioren des TuS Bolanden und der Spielgemeinschaft Gauersheim/Stetten nahmen zwei benachbarte Vereine am Spielfest teil. Bereits im Vorfeld konnten die jeweiligen Trainerteams alle wichtigen Punkte untereinander besprechen. Vor Ort unterstützte Kindertrainer-Lotse Steffen Klein, der bereits Wochen zuvor im Kreis Kaiserslautern-Donnersberg Kindertrainer*innen im Rahmen des DFB-Kindertrainer-Zertifikates mit wichtigen Tipps und Tricks für die alltägliche Arbeit die Kindertrainer qualifizierte. Bevor die Kinder mit einem kleinen Präsent nach Hause gingen, zeigte sich der Spaß und die Freude am durchgeführten Kinderspielfest beim abschließenden Gruppenfoto.

 

Wie läuft ein Kinderspielfest im Südwestdeutschen Fußballverband ab?

Neben der Einführung der neuen Wettbewerbsformate im Kinderfußball haben die einzelnen Kreise im Südwestdeutschen Fußballverband seit diesem Sommer die Möglichkeit, an spielfreien Wochenenden Kinderspielfestivals anzubieten. Je nach Altersbereich wird auf den Kleinspielfeldern des Kinderfußballs im 2 gegen 2 (Altersbereich G-Junioren) oder 3 gegen 3 (Altersbereich F-Junioren) gespielt. Ähnlich wie auch im geregelten Spielbetrieb im Kinderfußball wechseln bei Torerzielung beide Team einen Rotationsspieler ein. Weitere fliegende Wechsel (z. B. wenn längere Zeit kein Tor fällt) sind erlaubt. Im Champions-League-Modus wechseln die Gewinner nach Spielende in Richtung niedriger Spielfeldanzahl, das unterliegende Team geht ein Spielfeld weiter in Richtung höherer Spielfeldanzahl. Sofern ein Spiel unentschieden endet, gewinnt das Team, welches das letzte Tor geschossen hat. Bei 0:0 entscheidet ein „Schnick, Schnack, Schnuck“. Nach Abpfiff wechseln die Spielfeldbelgleiter (Trainer, Betreuer, Eltern) mit ihrem Team möglichst zeitnah in das neue Feld, um eine schnelle Spielfortsetzung zu ermöglichen.

 

Bei Rückfragen wendet euch gerne an den SWFV-Verbandssportlehrer Heinz Jürgen Schlösser (06323 9403 312).

 

Sponsoren