News

x

SWFV-Präsidiumsbeschluss vom 19.05.2020

20.05.2020Spielbetrieb
  1. Das Präsidium hat die zahlreichen Meinungsäußerungen der Vereine, die Lösungsansätze in den anderen Landesverbänden und die Empfehlungen des Verbandsspiel-, Verbandsjugendund Verbandsfrauen- und -mädchenausschusses ausgewertet und ausführlich beraten. Das Präsidium ist zu der Auffassung gelangt, dass nur ein Abschluss der Saison 19/20 mit Aufsteigern zum Stichtag des zuletzt ausgetragenen Spieltages den sportlich erbrachten Leistungen angemessen Rechnung trägt. Daher soll die Spiel- und Jugendordnung mit folgenden Maßgaben geändert werden:
  •  Der Erstplatzierte ist Sieger in seiner Staffel und damit grundsätzlich nach Maßgabe der jeweils geltenden Ordnung aufstiegsberechtigt.
  • Soweit der Zweitplatzierte einen Anspruch auf Relegation hat, ist dieser nach Maßgabe der jeweils geltenden Ordnung grundsätzlich aufstiegsberechtigt.
  • Die Ermittlung der Platzierung erfolgt durch einen Quotienten (Punkte geteilt durch Anzahl der Spiele, gewertet wird kaufmännisch mit drei Nachkommastellen).
  • Ist nach dieser Regelung der Quotient auf die dritte Nachkommastelle identisch, steigen alle Mannschaften mit dem gleichen Quotienten auf.
  • Aufstiegsrechte in übergeordnete Spielklassen anderer Verbände richten sich nach deren Regelungen.
  • Es gibt keine Absteiger. Verzichtet ein Verein auf seine Klassenzugehörigkeit aus der Saison 2019/20 wird dieser für die Spielzeit 20/21 in die nächstniedrigere Spielklasse eingeteilt. Davon ausgenommen sind Mannschaften, die während der Saison 2019/2020 von ihren Vereinen vom Spielbetrieb zurückgezogen wurden. Für diese Mannschaften gilt in der Saison 2020/2021 der § 25 SpO bzw. § 10 Ziffer 5 JO.
  1.  .
  2. Würde dieser Vorschlag keine Zustimmung finden, hätte dies zur Folge, dass das Spieljahr 2019/20 mit Saisonende 30.6.2020 nach der geltenden Spiel- und Jugendordnung ohne Wertung (keine Meister, keine Auf- und Absteiger) bleibt, da dieses sportlich unvollständig endet.
  3. Wie bereits angekündigt, wird das Präsidium einen entsprechenden schriftlichen Abstimmungsprozess („Verbandstag“ - Beschlussfassung ohne Versammlung) in die Wege leiten um dadurch eine beschleunigte Entscheidung und Planungssicherheit für die Vereine zu gewährleisten.
  4. In diesem Zusammenhang wird auch die Neuterminierung des für den 04.07.2020 geplanten, ordentlichen Verbandstages auf den 03.07.2021 vorgeschlagen. Nach der aktuellen Verfügungslage (7. Verfügung des Landes Rheinland-Pfalz) sind bis Mittwoch 24.6.20 in geschlossenen Räumen nur Veranstaltungen mit max. 75 Personen zugelassen. Somit können die Kreis-, Kreisjugend- und Kreisschiedsrichtertage nicht rechtzeitig vor dem geplanten Verbandstag am 4.7.2020 stattfinden. Ab dem 24.6.20 sind dann 150 Personen in geschlossenen Räumen erlaubt. Diese Personenzahl reicht nicht aus um den für den 4.7.20 geplanten Verbandstag durchzuführen. Angesichts der umfassenden Tagesordnung eines ordentlichen Verbandstages ist eine Präsenzveranstaltung aus Sicht des Präsidiums geboten.
  5. Auch Gründen des Gesundheitsschutzes für die Teilnehmer wird eine hohe Bedeutung zugemessen. Da der ordentliche Verbandstag in der Regel im Juli stattfindet, um einen Wechsel der handelnden Personen während einer Saison zu vermeiden, wird eine Neuterminierung auf den 03.07.2021 vorgeschlagen. Die Amtszeit für die nächste Legislaturperiode soll deshalb von vier auf drei Jahre verkürzt werden, sodass der übernächste ordentliche Verbandstag turnusmäßig wie vorgesehen im Jahr 2024 stattfinden kann.
  6. Der Meldeschluss für die Saison 2020/21 wird für den Herren-, Frauen- und Jugendspielbetrieb auf den 30.6.2020 festgelegt.
20. Mai 2020
Spielbetrieb
x

SWFV-Präsidiumsbeschluss vom 19.05.2020

20.05.2020Spielbetrieb
  1. Das Präsidium hat die zahlreichen Meinungsäußerungen der Vereine, die Lösungsansätze in den anderen Landesverbänden und die Empfehlungen des Verbandsspiel-, Verbandsjugendund Verbandsfrauen- und -mädchenausschusses ausgewertet und ausführlich beraten. Das Präsidium ist zu der Auffassung gelangt, dass nur ein Abschluss der Saison 19/20 mit Aufsteigern zum Stichtag des zuletzt ausgetragenen Spieltages den sportlich erbrachten Leistungen angemessen Rechnung trägt. Daher soll die Spiel- und Jugendordnung mit folgenden Maßgaben geändert werden:
  •  Der Erstplatzierte ist Sieger in seiner Staffel und damit grundsätzlich nach Maßgabe der jeweils geltenden Ordnung aufstiegsberechtigt.
  • Soweit der Zweitplatzierte einen Anspruch auf Relegation hat, ist dieser nach Maßgabe der jeweils geltenden Ordnung grundsätzlich aufstiegsberechtigt.
  • Die Ermittlung der Platzierung erfolgt durch einen Quotienten (Punkte geteilt durch Anzahl der Spiele, gewertet wird kaufmännisch mit drei Nachkommastellen).
  • Ist nach dieser Regelung der Quotient auf die dritte Nachkommastelle identisch, steigen alle Mannschaften mit dem gleichen Quotienten auf.
  • Aufstiegsrechte in übergeordnete Spielklassen anderer Verbände richten sich nach deren Regelungen.
  • Es gibt keine Absteiger. Verzichtet ein Verein auf seine Klassenzugehörigkeit aus der Saison 2019/20 wird dieser für die Spielzeit 20/21 in die nächstniedrigere Spielklasse eingeteilt. Davon ausgenommen sind Mannschaften, die während der Saison 2019/2020 von ihren Vereinen vom Spielbetrieb zurückgezogen wurden. Für diese Mannschaften gilt in der Saison 2020/2021 der § 25 SpO bzw. § 10 Ziffer 5 JO.
  1.  .
  2. Würde dieser Vorschlag keine Zustimmung finden, hätte dies zur Folge, dass das Spieljahr 2019/20 mit Saisonende 30.6.2020 nach der geltenden Spiel- und Jugendordnung ohne Wertung (keine Meister, keine Auf- und Absteiger) bleibt, da dieses sportlich unvollständig endet.
  3. Wie bereits angekündigt, wird das Präsidium einen entsprechenden schriftlichen Abstimmungsprozess („Verbandstag“ - Beschlussfassung ohne Versammlung) in die Wege leiten um dadurch eine beschleunigte Entscheidung und Planungssicherheit für die Vereine zu gewährleisten.
  4. In diesem Zusammenhang wird auch die Neuterminierung des für den 04.07.2020 geplanten, ordentlichen Verbandstages auf den 03.07.2021 vorgeschlagen. Nach der aktuellen Verfügungslage (7. Verfügung des Landes Rheinland-Pfalz) sind bis Mittwoch 24.6.20 in geschlossenen Räumen nur Veranstaltungen mit max. 75 Personen zugelassen. Somit können die Kreis-, Kreisjugend- und Kreisschiedsrichtertage nicht rechtzeitig vor dem geplanten Verbandstag am 4.7.2020 stattfinden. Ab dem 24.6.20 sind dann 150 Personen in geschlossenen Räumen erlaubt. Diese Personenzahl reicht nicht aus um den für den 4.7.20 geplanten Verbandstag durchzuführen. Angesichts der umfassenden Tagesordnung eines ordentlichen Verbandstages ist eine Präsenzveranstaltung aus Sicht des Präsidiums geboten.
  5. Auch Gründen des Gesundheitsschutzes für die Teilnehmer wird eine hohe Bedeutung zugemessen. Da der ordentliche Verbandstag in der Regel im Juli stattfindet, um einen Wechsel der handelnden Personen während einer Saison zu vermeiden, wird eine Neuterminierung auf den 03.07.2021 vorgeschlagen. Die Amtszeit für die nächste Legislaturperiode soll deshalb von vier auf drei Jahre verkürzt werden, sodass der übernächste ordentliche Verbandstag turnusmäßig wie vorgesehen im Jahr 2024 stattfinden kann.
  6. Der Meldeschluss für die Saison 2020/21 wird für den Herren-, Frauen- und Jugendspielbetrieb auf den 30.6.2020 festgelegt.
Das Präsidium hat die zahlreichen Meinungsäußerungen der Vereine, die Lösungsansätze in den anderen Landesverbänden und die Empfehlungen des…
x

SWFV-Präsidiumsbeschluss vom 19.05.2020

20. Mai 2020Spielbetrieb
  1. Das Präsidium hat die zahlreichen Meinungsäußerungen der Vereine, die Lösungsansätze in den anderen Landesverbänden und die Empfehlungen des Verbandsspiel-, Verbandsjugendund Verbandsfrauen- und -mädchenausschusses ausgewertet und ausführlich beraten. Das Präsidium ist zu der Auffassung gelangt, dass nur ein Abschluss der Saison 19/20 mit Aufsteigern zum Stichtag des zuletzt ausgetragenen Spieltages den sportlich erbrachten Leistungen angemessen Rechnung trägt. Daher soll die Spiel- und Jugendordnung mit folgenden Maßgaben geändert werden:
  •  Der Erstplatzierte ist Sieger in seiner Staffel und damit grundsätzlich nach Maßgabe der jeweils geltenden Ordnung aufstiegsberechtigt.
  • Soweit der Zweitplatzierte einen Anspruch auf Relegation hat, ist dieser nach Maßgabe der jeweils geltenden Ordnung grundsätzlich aufstiegsberechtigt.
  • Die Ermittlung der Platzierung erfolgt durch einen Quotienten (Punkte geteilt durch Anzahl der Spiele, gewertet wird kaufmännisch mit drei Nachkommastellen).
  • Ist nach dieser Regelung der Quotient auf die dritte Nachkommastelle identisch, steigen alle Mannschaften mit dem gleichen Quotienten auf.
  • Aufstiegsrechte in übergeordnete Spielklassen anderer Verbände richten sich nach deren Regelungen.
  • Es gibt keine Absteiger. Verzichtet ein Verein auf seine Klassenzugehörigkeit aus der Saison 2019/20 wird dieser für die Spielzeit 20/21 in die nächstniedrigere Spielklasse eingeteilt. Davon ausgenommen sind Mannschaften, die während der Saison 2019/2020 von ihren Vereinen vom Spielbetrieb zurückgezogen wurden. Für diese Mannschaften gilt in der Saison 2020/2021 der § 25 SpO bzw. § 10 Ziffer 5 JO.
  1.  .
  2. Würde dieser Vorschlag keine Zustimmung finden, hätte dies zur Folge, dass das Spieljahr 2019/20 mit Saisonende 30.6.2020 nach der geltenden Spiel- und Jugendordnung ohne Wertung (keine Meister, keine Auf- und Absteiger) bleibt, da dieses sportlich unvollständig endet.
  3. Wie bereits angekündigt, wird das Präsidium einen entsprechenden schriftlichen Abstimmungsprozess („Verbandstag“ - Beschlussfassung ohne Versammlung) in die Wege leiten um dadurch eine beschleunigte Entscheidung und Planungssicherheit für die Vereine zu gewährleisten.
  4. In diesem Zusammenhang wird auch die Neuterminierung des für den 04.07.2020 geplanten, ordentlichen Verbandstages auf den 03.07.2021 vorgeschlagen. Nach der aktuellen Verfügungslage (7. Verfügung des Landes Rheinland-Pfalz) sind bis Mittwoch 24.6.20 in geschlossenen Räumen nur Veranstaltungen mit max. 75 Personen zugelassen. Somit können die Kreis-, Kreisjugend- und Kreisschiedsrichtertage nicht rechtzeitig vor dem geplanten Verbandstag am 4.7.2020 stattfinden. Ab dem 24.6.20 sind dann 150 Personen in geschlossenen Räumen erlaubt. Diese Personenzahl reicht nicht aus um den für den 4.7.20 geplanten Verbandstag durchzuführen. Angesichts der umfassenden Tagesordnung eines ordentlichen Verbandstages ist eine Präsenzveranstaltung aus Sicht des Präsidiums geboten.
  5. Auch Gründen des Gesundheitsschutzes für die Teilnehmer wird eine hohe Bedeutung zugemessen. Da der ordentliche Verbandstag in der Regel im Juli stattfindet, um einen Wechsel der handelnden Personen während einer Saison zu vermeiden, wird eine Neuterminierung auf den 03.07.2021 vorgeschlagen. Die Amtszeit für die nächste Legislaturperiode soll deshalb von vier auf drei Jahre verkürzt werden, sodass der übernächste ordentliche Verbandstag turnusmäßig wie vorgesehen im Jahr 2024 stattfinden kann.
  6. Der Meldeschluss für die Saison 2020/21 wird für den Herren-, Frauen- und Jugendspielbetrieb auf den 30.6.2020 festgelegt.
x

Kreistag und Kreisjugendtag des Fußballkreises Alzey-Worms verschoben

14.05.2020Spielbetrieb

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise werden die im Fußballkreis Alzey-Worms noch nicht durchgeführten Veranstaltungen Kreistag und Kreisjugendtag in das erste Halbjahr des kommenden Jahres 2021 verschoben.
Sobald neue Termine feststehen, werden wir diese mitteilen.

14. Mai 2020
Spielbetrieb
x

Kreistag und Kreisjugendtag des Fußballkreises Alzey-Worms verschoben

14.05.2020Spielbetrieb

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise werden die im Fußballkreis Alzey-Worms noch nicht durchgeführten Veranstaltungen Kreistag und Kreisjugendtag in das erste Halbjahr des kommenden Jahres 2021 verschoben.
Sobald neue Termine feststehen, werden wir diese mitteilen.

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise werden die im Fußballkreis Alzey-Worms noch nicht durchgeführten Veranstaltungen Kreistag und Kreisjugendtag in…
x

Kreistag und Kreisjugendtag des Fußballkreises Alzey-Worms verschoben

14. Mai 2020Spielbetrieb

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise werden die im Fußballkreis Alzey-Worms noch nicht durchgeführten Veranstaltungen Kreistag und Kreisjugendtag in das erste Halbjahr des kommenden Jahres 2021 verschoben.
Sobald neue Termine feststehen, werden wir diese mitteilen.

x

Ehren-Kreisschiedsrichter-Obmann Manfred Müller verstorben

14.05.2020Sonstiges

Der Südwestdeutsche Fußballverband trauert um Manfred Müller  der am 11.05.2020 im Alter von 85 Jahren verstorben ist.
Manfred Müller war 36 Jahre lang aktiver Schiedsrichter und fungierte 25 Jahre als Kreisschiedsrichter-Obmann im Fußballkreis Worms sowie 4 Jahre als Bezirksschiedsrichter-Obmann im Bezirk Rheinhessen. 12 Jahre gehörte er als Ausschuss-Mitglied und Staffelleiter dem Kreisjugendausschuss Worms bzw. AlzeyWorms an.
Aufgrund seines besonderen Engagements wurden ihm 1985 die Verbandsehrennadel in Bronze, 1995 die Verbandsehrennadel in Silber und 2005 die Verbandsehrennadel in Gold verliehen. Für seine besonderen Leistungen im Schiedsrichterbereich wurde er 1995 mit der Schiedsrichter-Verdienstnadel geehrt. In Anerkennung seiner jahrzehntelangen ehrenamtlichen Tätigkeit für den SWFV wurde Manfred Müller 2016 die Ehrenspange verliehen, eine der höchsten SWFV-Ehrungen.
Mit der Familie trauern wir um einen guten Freund und Sportkameraden.
Der Südwestdeutsche Fußballverband wird Manfred Müller in dankbarer Erinnerung behalten.

14. Mai 2020
Sonstiges
x

Ehren-Kreisschiedsrichter-Obmann Manfred Müller verstorben

14.05.2020Sonstiges

Der Südwestdeutsche Fußballverband trauert um Manfred Müller  der am 11.05.2020 im Alter von 85 Jahren verstorben ist.
Manfred Müller war 36 Jahre lang aktiver Schiedsrichter und fungierte 25 Jahre als Kreisschiedsrichter-Obmann im Fußballkreis Worms sowie 4 Jahre als Bezirksschiedsrichter-Obmann im Bezirk Rheinhessen. 12 Jahre gehörte er als Ausschuss-Mitglied und Staffelleiter dem Kreisjugendausschuss Worms bzw. AlzeyWorms an.
Aufgrund seines besonderen Engagements wurden ihm 1985 die Verbandsehrennadel in Bronze, 1995 die Verbandsehrennadel in Silber und 2005 die Verbandsehrennadel in Gold verliehen. Für seine besonderen Leistungen im Schiedsrichterbereich wurde er 1995 mit der Schiedsrichter-Verdienstnadel geehrt. In Anerkennung seiner jahrzehntelangen ehrenamtlichen Tätigkeit für den SWFV wurde Manfred Müller 2016 die Ehrenspange verliehen, eine der höchsten SWFV-Ehrungen.
Mit der Familie trauern wir um einen guten Freund und Sportkameraden.
Der Südwestdeutsche Fußballverband wird Manfred Müller in dankbarer Erinnerung behalten.

Der Südwestdeutsche Fußballverband trauert um Manfred Müller  der am 11.05.2020 im Alter von 85 Jahren verstorben ist. Manfred Müller war 36 Jahre…
x

Ehren-Kreisschiedsrichter-Obmann Manfred Müller verstorben

14. Mai 2020Sonstiges

Der Südwestdeutsche Fußballverband trauert um Manfred Müller  der am 11.05.2020 im Alter von 85 Jahren verstorben ist.
Manfred Müller war 36 Jahre lang aktiver Schiedsrichter und fungierte 25 Jahre als Kreisschiedsrichter-Obmann im Fußballkreis Worms sowie 4 Jahre als Bezirksschiedsrichter-Obmann im Bezirk Rheinhessen. 12 Jahre gehörte er als Ausschuss-Mitglied und Staffelleiter dem Kreisjugendausschuss Worms bzw. AlzeyWorms an.
Aufgrund seines besonderen Engagements wurden ihm 1985 die Verbandsehrennadel in Bronze, 1995 die Verbandsehrennadel in Silber und 2005 die Verbandsehrennadel in Gold verliehen. Für seine besonderen Leistungen im Schiedsrichterbereich wurde er 1995 mit der Schiedsrichter-Verdienstnadel geehrt. In Anerkennung seiner jahrzehntelangen ehrenamtlichen Tätigkeit für den SWFV wurde Manfred Müller 2016 die Ehrenspange verliehen, eine der höchsten SWFV-Ehrungen.
Mit der Familie trauern wir um einen guten Freund und Sportkameraden.
Der Südwestdeutsche Fußballverband wird Manfred Müller in dankbarer Erinnerung behalten.

SWFV Meldungen

x

TuS Wörrstadt Frauen Futsal-Meister des SWFV

Spielbetrieb
TuS Wörrstadt Frauen Futsal-Meister

Die Frauen des TuS Wörrstadt sind Futsal-Meister des Südwestdeutschen Fußballverbandes. Im Finale in Kirn besiegten sie den SC Kirn-Sulzbach mit 2:0.

 

Dritter wurde der 1. FFC Ludwigshafen durch ein 3:0 im „kleinen Finale“ gegen den SV Bretzenheim. Beste Spielerin des Turniers wurde Laura Braun (SC Siegelbach), als beste Torfrau des Turniers wurde Denise Bauer (TuS Wörrstadt) ausgezeichnet.

 

Der ausrichtende Verein SC Kirn-Sulzbach hatte das Turnier hervorragend organisiert.

 

Frauen-Futsalmeisterschaft
Frauen Futsalmeisterschaft
Denise Bauer (rechts) mit Dany Spindler (Kreis Bad Kreuznach) und Mario Bronner (Kreis Birkenfeld)Kaura Braun mit Dany Spindler (Kreis Bad Kreuznach) und Mario Bronner (Kreis Birkenfeld)

 

Schiedsrichter

 Das Schiedsrichterteam musste lediglich 3 gelbe Karten beim Turnier "verteilen".

 

Alle Ergebnisse finden Sie hier:

http://www.fussball.de/spieltagsuebersicht/hallenturnier-suedwest-frauen-hallen-landesturnier-frauen-saison1920-suedwest/-/staffel/028CTH5AJC000000VS5489B2VUKVPRL4-C#!/

 

Spielbetrieb
TuS Wörrstadt Frauen Futsal-Meister des SWFV
Die Frauen des TuS Wörrstadt sind Futsal-Meister des Südwestdeutschen Fußballverbandes. Im Finale in Kirn besiegten sie den SC Kirn-Sulzbach mit 2:0.   Dritter wurde der 1. FFC Ludwigshafen durch ein 3:0 im „kleinen Finale“ gegen den SV Bretzenheim. Beste Spielerin des Turniers wurde Laura Braun (SC Siegelbach), als beste Torfrau des Turniers wurde ...
x

TuS Wörrstadt Frauen Futsal-Meister des SWFV

Spielbetrieb
TuS Wörrstadt Frauen Futsal-Meister

Die Frauen des TuS Wörrstadt sind Futsal-Meister des Südwestdeutschen Fußballverbandes. Im Finale in Kirn besiegten sie den SC Kirn-Sulzbach mit 2:0.

 

Dritter wurde der 1. FFC Ludwigshafen durch ein 3:0 im „kleinen Finale“ gegen den SV Bretzenheim. Beste Spielerin des Turniers wurde Laura Braun (SC Siegelbach), als beste Torfrau des Turniers wurde Denise Bauer (TuS Wörrstadt) ausgezeichnet.

 

Der ausrichtende Verein SC Kirn-Sulzbach hatte das Turnier hervorragend organisiert.

 

Frauen-Futsalmeisterschaft
Frauen Futsalmeisterschaft
Denise Bauer (rechts) mit Dany Spindler (Kreis Bad Kreuznach) und Mario Bronner (Kreis Birkenfeld)Kaura Braun mit Dany Spindler (Kreis Bad Kreuznach) und Mario Bronner (Kreis Birkenfeld)

 

Schiedsrichter

 Das Schiedsrichterteam musste lediglich 3 gelbe Karten beim Turnier "verteilen".

 

Alle Ergebnisse finden Sie hier:

http://www.fussball.de/spieltagsuebersicht/hallenturnier-suedwest-frauen-hallen-landesturnier-frauen-saison1920-suedwest/-/staffel/028CTH5AJC000000VS5489B2VUKVPRL4-C#!/

 

x

Zwölfter Vereinsdialog 2019 beim SV SW Mauchenheim

Vereinsdialog
Vereinsdialog beim SV Mauchenheim

In der vergangenen Woche, dem 12.11.2019, fand im Rahmen der Amateurfußballkampagne der insgesamt zwölfte Vereinsdialog des Jahres 2019 statt. Das geschäftsführende Präsidium des Südwestdeutschen Fußballverbandes war zu Gast in der Vereinsgaststätte des SV SW Mauchenheim. Inhalte des knapp 150-minütigen, informativen Austausches waren Themen rund um die Säulen „Spielbetrieb“, „Finanzen“, „Ehrenamt“ und „Kommunikation“.

 

Zu Beginn präsentierte Schatzmeister Wolfgang Ritzheim mit einer kleinen Präsentation den Verein SV SW Mauchenheim. Der SV besitzt bemerkenswerterweise mit rund 500 Mitgliedern eine sehr hohe und stabile Mitgliederzahl, im Verhältnis zur Größe des Dorfes mit nur knapp 1.000 Einwohnern und großer Konkurrenz durch umliegende Vereine. Besondere Arbeit wird zudem seit Jahren im Bereich der Integration geleistet.

 

Im Anschluss an die Einführungen seitens des Vereins, stellte SWFV-Präsident Dr. Hans Dieter Drewitz die Inhalte der Amateurfußballkampagne kurz vor. In seinen Ausführungen sprach er unter anderem über die „Piloten“ im Kinder- und Jugendspielbetrieb, der Online-Spielberechtigung, den Qualifizierungsmöglichkeiten im SWFV hinsichtlich Trainerlizenzen und DFB-Mobil sowie der Wichtigkeit des Livetickers als bedeutender Kommunikationsbaustein der Vereine über die Plattform Fußball.de.

 

Der SV Mauchenheim nimmt zurzeit mit insgesamt 6 Mannschaften aktiv im Herren- sowie Juniorenbereich teil: Ein Seniorenteam, zwei Herren-Teams, zwei E-Junioren sowie einer F-Junioren-Mannschaft. Gesprächsinhalte waren dahingehend die Umstrukturierungsgedanken im Kinderspielbetrieb sowie im A-Juniorenspielbetrieb. Vor allem das Pilotprojekt im ältesten Jugendbereich wird als guter möglicher Ansatz gesehen, um der Problematik in dieser Altersklasse entgegenzuwirken, da auch der Verein selbst seit der Saison 17/18 keine A-Jugend mehr stellen kann. Auch die Idee der zeitgemäßen Anpassungen im Kinderbereich wird als zielführend betrachtet. Idee seitens des Vereins ist dahingehend gewesen, den regelmäßigen und wöchentlichen Spielbetrieb bei den Kids eventuell anzupassen und gegebenenfalls ein bis zwei Mal im Monat an einem zentralen Ort spielen zu lassen. Dieser Gedanke deckt sich unter anderem auch mit der Idee der zentralen Spielfeste in den geplanten neuen Spielformen im U8- bis U11-Bereich.

 

Weitere Gesprächsinhalte im Themenblock des Spielbetriebes waren die Situation der zweiten Mannschaften sowie der Gedanke einer 4. Auswechslung im aktiven Bereich einzuführen, welcher vom Verein sehr begrüßt werden würde.  

SV Mauchenheim Vereinsdialog

Auch die Finanzen wurden besprochen

Daraufhin ging es um die finanzielle Situation und die Zuschussmöglichkeiten des Vereins. Im Allgemeinen zeigen sich die Finanzen in Mauchenheim sehr stabil, welche hauptsächlich durch fünf große Hauptveranstaltungen, Sponsoring und Mitgliedsbeiträge erwirtschaftet werden.

 

Zudem war Gesprächsinhalt die aktuelle Situation des Schiedsrichterbereiches. Der SWFV informierte über die Angebote der Neulingslehrgänge sowie die Schiedsrichter-Patensysteme und appellierte an den Verein, sich dahingehend weiterhin zu engagieren. Das Schiedsrichterwesen sollte im Allgemeinen, genau wie beispielsweise der Spielbetrieb, fester Bestandteil eines Vereinsleitbildes darstellen und gut gepflegt werden. Auch die aktuelle Situation der Vorkommnisse gegenüber Schiedsrichtern war Inhalt des Gespräches.

 

Neben den schon genannten Themen ging es ebenfalls um die Finanzierung und Strafordnung des SWFV, dem Ü-Spielbetrieb sowie weiteren möglichen Flexibilisierungsgedanken im Herren-Spielbetrieb.

 

Der SWFV bedankt sich beim SV SW Mauchenheim für den sehr konstruktiven und angenehmen Dialog und wünscht dem Verein für die Zukunft alles Gute. Der nächste und letzte Vereinsdialog im Jahr 2019 findet am 03.12.2019 bei der SpVgg Bad Bergzabern (Kreis Südpfalz) statt.

 

SV Mauchenheim

Vereinsdialog
Zwölfter Vereinsdialog 2019 beim SV SW Mauchenheim
In der vergangenen Woche, dem 12.11.2019, fand im Rahmen der Amateurfußballkampagne der insgesamt zwölfte Vereinsdialog des Jahres 2019 statt. Das geschäftsführende Präsidium des Südwestdeutschen Fußballverbandes war zu Gast in der Vereinsgaststätte des SV SW Mauchenheim. Inhalte des knapp 150-minütigen, informativen Austausches waren Themen rund ...
x

Zwölfter Vereinsdialog 2019 beim SV SW Mauchenheim

Vereinsdialog
Vereinsdialog beim SV Mauchenheim

In der vergangenen Woche, dem 12.11.2019, fand im Rahmen der Amateurfußballkampagne der insgesamt zwölfte Vereinsdialog des Jahres 2019 statt. Das geschäftsführende Präsidium des Südwestdeutschen Fußballverbandes war zu Gast in der Vereinsgaststätte des SV SW Mauchenheim. Inhalte des knapp 150-minütigen, informativen Austausches waren Themen rund um die Säulen „Spielbetrieb“, „Finanzen“, „Ehrenamt“ und „Kommunikation“.

 

Zu Beginn präsentierte Schatzmeister Wolfgang Ritzheim mit einer kleinen Präsentation den Verein SV SW Mauchenheim. Der SV besitzt bemerkenswerterweise mit rund 500 Mitgliedern eine sehr hohe und stabile Mitgliederzahl, im Verhältnis zur Größe des Dorfes mit nur knapp 1.000 Einwohnern und großer Konkurrenz durch umliegende Vereine. Besondere Arbeit wird zudem seit Jahren im Bereich der Integration geleistet.

 

Im Anschluss an die Einführungen seitens des Vereins, stellte SWFV-Präsident Dr. Hans Dieter Drewitz die Inhalte der Amateurfußballkampagne kurz vor. In seinen Ausführungen sprach er unter anderem über die „Piloten“ im Kinder- und Jugendspielbetrieb, der Online-Spielberechtigung, den Qualifizierungsmöglichkeiten im SWFV hinsichtlich Trainerlizenzen und DFB-Mobil sowie der Wichtigkeit des Livetickers als bedeutender Kommunikationsbaustein der Vereine über die Plattform Fußball.de.

 

Der SV Mauchenheim nimmt zurzeit mit insgesamt 6 Mannschaften aktiv im Herren- sowie Juniorenbereich teil: Ein Seniorenteam, zwei Herren-Teams, zwei E-Junioren sowie einer F-Junioren-Mannschaft. Gesprächsinhalte waren dahingehend die Umstrukturierungsgedanken im Kinderspielbetrieb sowie im A-Juniorenspielbetrieb. Vor allem das Pilotprojekt im ältesten Jugendbereich wird als guter möglicher Ansatz gesehen, um der Problematik in dieser Altersklasse entgegenzuwirken, da auch der Verein selbst seit der Saison 17/18 keine A-Jugend mehr stellen kann. Auch die Idee der zeitgemäßen Anpassungen im Kinderbereich wird als zielführend betrachtet. Idee seitens des Vereins ist dahingehend gewesen, den regelmäßigen und wöchentlichen Spielbetrieb bei den Kids eventuell anzupassen und gegebenenfalls ein bis zwei Mal im Monat an einem zentralen Ort spielen zu lassen. Dieser Gedanke deckt sich unter anderem auch mit der Idee der zentralen Spielfeste in den geplanten neuen Spielformen im U8- bis U11-Bereich.

 

Weitere Gesprächsinhalte im Themenblock des Spielbetriebes waren die Situation der zweiten Mannschaften sowie der Gedanke einer 4. Auswechslung im aktiven Bereich einzuführen, welcher vom Verein sehr begrüßt werden würde.  

SV Mauchenheim Vereinsdialog

Auch die Finanzen wurden besprochen

Daraufhin ging es um die finanzielle Situation und die Zuschussmöglichkeiten des Vereins. Im Allgemeinen zeigen sich die Finanzen in Mauchenheim sehr stabil, welche hauptsächlich durch fünf große Hauptveranstaltungen, Sponsoring und Mitgliedsbeiträge erwirtschaftet werden.

 

Zudem war Gesprächsinhalt die aktuelle Situation des Schiedsrichterbereiches. Der SWFV informierte über die Angebote der Neulingslehrgänge sowie die Schiedsrichter-Patensysteme und appellierte an den Verein, sich dahingehend weiterhin zu engagieren. Das Schiedsrichterwesen sollte im Allgemeinen, genau wie beispielsweise der Spielbetrieb, fester Bestandteil eines Vereinsleitbildes darstellen und gut gepflegt werden. Auch die aktuelle Situation der Vorkommnisse gegenüber Schiedsrichtern war Inhalt des Gespräches.

 

Neben den schon genannten Themen ging es ebenfalls um die Finanzierung und Strafordnung des SWFV, dem Ü-Spielbetrieb sowie weiteren möglichen Flexibilisierungsgedanken im Herren-Spielbetrieb.

 

Der SWFV bedankt sich beim SV SW Mauchenheim für den sehr konstruktiven und angenehmen Dialog und wünscht dem Verein für die Zukunft alles Gute. Der nächste und letzte Vereinsdialog im Jahr 2019 findet am 03.12.2019 bei der SpVgg Bad Bergzabern (Kreis Südpfalz) statt.

 

SV Mauchenheim

x

Vorstellung neue Kinderfußball-Spielformen im Kreis Alzey-Worms

Spielbetrieb
Kinderfußball

Der Südwestdeutsche Fußballverband stellt am Donnerstag, 26. September, um 18:00 Uhr beim SV Bechtolsheim für den Kreis Alzey-Worms die neuen vom DFB initiierten Spielformen für den Kinderfußball vor.

Mit den Erfahrungen dieser Pilotphase möchte der SWFV unter Einbindung seiner Vereine die Spielformen optimieren, um sie in der kommenden Saison als geregelten Spielbetrieb einzuführen. Die Pilotveranstaltung in Bechtolsheim startet mit einer 45minütigen Praxisdemonstration mit F-Junioren, der sich eine theoretische Nachbereitung anschließt. Referent ist SWFV-Lehrstabsmitglied Uwe Brinkmann. Diese Veranstaltung, die als Lizenzverlängerung für C-Lizenz-Trainer anerkannt wird, richtet sich primär an die Kindertrainer. Eltern und andere Interessierte sind natürlich auch willkommen. 

 

 

Weitere Informationen sowie die wichtigsten Fragen und Antworten zu den neuen Spielformen entnehmen Sie der Anlage.

Spielbetrieb
Vorstellung neue Kinderfußball-Spielformen im Kreis Alzey-Worms
Der Südwestdeutsche Fußballverband stellt am Donnerstag, 26. September, um 18:00 Uhr beim SV Bechtolsheim für den Kreis Alzey-Worms die neuen vom DFB initiierten Spielformen für den Kinderfußball vor. Mit den Erfahrungen dieser Pilotphase möchte der SWFV unter Einbindung seiner Vereine die Spielformen optimieren, um sie in der kommenden Saison als ...
x

Vorstellung neue Kinderfußball-Spielformen im Kreis Alzey-Worms

Spielbetrieb
Kinderfußball

Der Südwestdeutsche Fußballverband stellt am Donnerstag, 26. September, um 18:00 Uhr beim SV Bechtolsheim für den Kreis Alzey-Worms die neuen vom DFB initiierten Spielformen für den Kinderfußball vor.

Mit den Erfahrungen dieser Pilotphase möchte der SWFV unter Einbindung seiner Vereine die Spielformen optimieren, um sie in der kommenden Saison als geregelten Spielbetrieb einzuführen. Die Pilotveranstaltung in Bechtolsheim startet mit einer 45minütigen Praxisdemonstration mit F-Junioren, der sich eine theoretische Nachbereitung anschließt. Referent ist SWFV-Lehrstabsmitglied Uwe Brinkmann. Diese Veranstaltung, die als Lizenzverlängerung für C-Lizenz-Trainer anerkannt wird, richtet sich primär an die Kindertrainer. Eltern und andere Interessierte sind natürlich auch willkommen. 

 

 

Weitere Informationen sowie die wichtigsten Fragen und Antworten zu den neuen Spielformen entnehmen Sie der Anlage.

Sponsoren