News

x

Schiedsrichtersitzung am 12.09.2022

08.09.2022Schiedsrichter

Die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt lädt hiermit recht herzlich alle Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter zum Lehr- und Regelabend beim SV Geinsheim ein.
Dieser wird am Montag den 12.09.2022 um 19:30 Uhr stattfinden.
Die Jungschiedsrichtersitzung beginnt bereits um 18:20 Uhr.
Weitere Details wurden per Mail versandt und können der Homepage des Fußballkreises Rhein-Mittelhaardt entnommen werden.
Die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt freut sich auf zahlreiches Erscheinen.

08. Sep 2022
Schiedsrichter
x

Schiedsrichtersitzung am 12.09.2022

08.09.2022Schiedsrichter

Die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt lädt hiermit recht herzlich alle Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter zum Lehr- und Regelabend beim SV Geinsheim ein.
Dieser wird am Montag den 12.09.2022 um 19:30 Uhr stattfinden.
Die Jungschiedsrichtersitzung beginnt bereits um 18:20 Uhr.
Weitere Details wurden per Mail versandt und können der Homepage des Fußballkreises Rhein-Mittelhaardt entnommen werden.
Die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt freut sich auf zahlreiches Erscheinen.

Die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt lädt hiermit recht herzlich alle Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter zum Lehr- und Regelabend …
x

Schiedsrichtersitzung am 12.09.2022

08. Sep 2022Schiedsrichter

Die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt lädt hiermit recht herzlich alle Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter zum Lehr- und Regelabend beim SV Geinsheim ein.
Dieser wird am Montag den 12.09.2022 um 19:30 Uhr stattfinden.
Die Jungschiedsrichtersitzung beginnt bereits um 18:20 Uhr.
Weitere Details wurden per Mail versandt und können der Homepage des Fußballkreises Rhein-Mittelhaardt entnommen werden.
Die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt freut sich auf zahlreiches Erscheinen.

x

Schiedsrichtertag 27.08.2022 1. FC 23 Hambach

29.08.2022Schiedsrichter

Der Schiedsrichter – Mehr als nur der 23. Mann auf dem Spielfeld

Am 27.8.2022 veranstaltete der 1. FC 23 Hambach in Kooperation mit der Kreisschiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt einen Schiedsrichtertag, der als gelungene „Kick-Off-Veranstaltung“ für weitere Events dieser Art anzusehen ist. Zwar hielt sich die Anzahl von interessierten Fußballfans in Grenzen, die sich im Vorfeld zu dieser Veranstaltung angemeldet haben, jedoch fanden sich durch die C-Jugendspieler- und Spielerinnen des Einlagespiels und deren Eltern zahlreiche fußballbegeisterte Sportfreunde ein, die der Podiumsdiskussion aufmerksam folgten.
Der 1. Vorsitzende Carsten Conrad und der Abteilungsleiter Schiedsrichter Andreas Schlick begrüßten zusammen mit der stellvertretenden Kreisvorsitzenden Dana Burkard die anwesenden Gäste. Darunter auch den Ehrengast der Veranstaltung, Dr. Markus Merk. Der ehemalige Pfälzer FIFA- und Bundesligaspitzenschiedsrichter begeisterte die jungen und die älteren Zuhörer*innen mit seinen Erfahrungen als Schiedsrichter im Profibereich.
Alle Redner des Tages merkten an, wie wichtig die Durchführung solcher Veranstaltungen in der heutigen Zeit ist! Es muss allen Sportfans auf den Plätzen klar werden, dass der Schiedsrichter nicht nur der 23. Mann auf dem Platz ist, sondern dass er ein gleichberechtigter Teil des Fußballspiels ist! Die Männer und Frauen in „schwarz“ und anderen Trikotfarben sind alle Mitglieder eines Vereins, in dem das Amt des Schiedsrichters eher ein „Mauerblümchendasein“ fristet! Hier setzt der 1. FC 23 Hambach an, in dem er die Interessen der Schiedsrichter durch Integration eines „Schiedsrichterbeauftragten“ in der Vorstandschaft etabliert hat!
In der von Schiedsrichter Andreas Schlick kurzweilig und informativ geleiteten Podiumsdiskussion, die in drei Runden gegliedert war, beantworteten zunächst Kreisschiedsrichterobmann Frank Roß und der stellvertretende Kreisjugendvorsitzende Dennis Scheurer allgemeine Fragen zur Schiedsrichterausbildung.
In Runde 2 wurde dann die Vorteile dieses Ehrenamtes vorgestellt und der Ablauf des Patensystems aufgezeigt. Hier stellten Dennis Scheurer und der für das Patensystem zuständige Beisitzer im Kreisschiedsrichterausschuss, Marcel Laqué, vor, wie die ersten Einsätze als Neuling ablaufen und was diese auf der Schiedsrichtersitzung lernen können.
In der 3. Runde wurden durch Oberligaschiedsrichter Lars Busch, Verbandsligaschiedsrichter Marcel Laqué und Landesligaschiedsrichterin Laura Jessica Schneider die Aufstiegsmöglichkeiten als Schiedsrichter beleuchtet. Dabei wurden von den und der Unparteiischen die bisher schönsten Erlebnisse als Schiedsrichter vorgestellt. Weiterhin wurde verdeutlicht, dass jeder Schiedsrichter und jede Schiedsrichterin mit Hilfe von Beobachtungen und der erfolgreichen Ablegung von Leistungsprüfungen in der Sportschule Edenkoben eine Aufstiegsmöglichkeit in die nächsthöhere Spielklasse des Verbandes haben.
Im Anschluss an die Podiumsdiskussion folgte ein unterhaltsames Interview der „Rheinpfalz“ mit Dr. Markus Merk, der seinen Weg als Schiedsrichter skizzierte, der in allen großen Stadien dieser Welt pfeifen durfte. Dabei stellte Merk deutlich heraus, dass der Schiedsrichter nicht im Mittelpunkt des Spieles stehen soll und kritikfähig sein muss. Aus Kritik lernt man und kann man „wachsen“! Merk zeigte sich hocherfreut und dankbar, dass es der Kreisschiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt und dem 1. FC 23 Hambach gelungen ist, so einen Schiedsrichtertag ins Leben zu rufen, der hoffentlich Inspiration für andere Vereine und Schiedsrichtervereinigungen ist, ähnliches auf die Beine zu stellen. Gemeinsam mit den Tandemschiedsrichtern Mario Schreiber und Ben Wittenberg, die das C-Jugendspiele Hambach gegen Rheinzabern/Jockgrim leiteten, lief Markus Merk zum Spiel ein. In der zweiten Halbzeit des Spieles übernahm ein interessierter Jugendspieler aus Hambach als neuer Tandemschiedsrichter zusammen mit Mario Schreiber die Spielleitung. Ein spannendes und nachahmenswertes Experiment zur Schiedsrichtergewinnung wurde damit ins Leben gerufen!
Abgerundet wurde der Schiedsrichtertag mit einem Schiedsrichterquizz, in dem die anwesenden Gäste einige Regelfragen beantworten durften. So endete ein rund um interessanter Schiedsrichtertag, an dem den Gästen und Spielern*innen der Jugendmannschaften das Hobby Schiedsrichter nähergebracht werden konnte.
Die Initiatoren und Helfer waren sich einig: Dieser Schiedsrichtertag muss wiederholt werden! Es wäre wünschenswert, wenn alle Kreise im SWFV ähnliche Veranstaltungen auf die Beine stellen könnten. Der Mangel an Schiedsrichtern kann nur zusammen, d.h. mit den Vereinen, dem Verband und der Schiedsrichtervereinigung behoben werden. Im Fußball darf es daher keine „Einzelspieler“ geben, sondern nur ein „WIR“!
Alle sitzen in einem Boot! Nur dann ist der Schiedsrichter auch der 23. gleichberechtigte Mann auf dem Spielfeld!

29. Aug. 2022
Schiedsrichter
x

Schiedsrichtertag 27.08.2022 1. FC 23 Hambach

29.08.2022Schiedsrichter

Der Schiedsrichter – Mehr als nur der 23. Mann auf dem Spielfeld

Am 27.8.2022 veranstaltete der 1. FC 23 Hambach in Kooperation mit der Kreisschiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt einen Schiedsrichtertag, der als gelungene „Kick-Off-Veranstaltung“ für weitere Events dieser Art anzusehen ist. Zwar hielt sich die Anzahl von interessierten Fußballfans in Grenzen, die sich im Vorfeld zu dieser Veranstaltung angemeldet haben, jedoch fanden sich durch die C-Jugendspieler- und Spielerinnen des Einlagespiels und deren Eltern zahlreiche fußballbegeisterte Sportfreunde ein, die der Podiumsdiskussion aufmerksam folgten.
Der 1. Vorsitzende Carsten Conrad und der Abteilungsleiter Schiedsrichter Andreas Schlick begrüßten zusammen mit der stellvertretenden Kreisvorsitzenden Dana Burkard die anwesenden Gäste. Darunter auch den Ehrengast der Veranstaltung, Dr. Markus Merk. Der ehemalige Pfälzer FIFA- und Bundesligaspitzenschiedsrichter begeisterte die jungen und die älteren Zuhörer*innen mit seinen Erfahrungen als Schiedsrichter im Profibereich.
Alle Redner des Tages merkten an, wie wichtig die Durchführung solcher Veranstaltungen in der heutigen Zeit ist! Es muss allen Sportfans auf den Plätzen klar werden, dass der Schiedsrichter nicht nur der 23. Mann auf dem Platz ist, sondern dass er ein gleichberechtigter Teil des Fußballspiels ist! Die Männer und Frauen in „schwarz“ und anderen Trikotfarben sind alle Mitglieder eines Vereins, in dem das Amt des Schiedsrichters eher ein „Mauerblümchendasein“ fristet! Hier setzt der 1. FC 23 Hambach an, in dem er die Interessen der Schiedsrichter durch Integration eines „Schiedsrichterbeauftragten“ in der Vorstandschaft etabliert hat!
In der von Schiedsrichter Andreas Schlick kurzweilig und informativ geleiteten Podiumsdiskussion, die in drei Runden gegliedert war, beantworteten zunächst Kreisschiedsrichterobmann Frank Roß und der stellvertretende Kreisjugendvorsitzende Dennis Scheurer allgemeine Fragen zur Schiedsrichterausbildung.
In Runde 2 wurde dann die Vorteile dieses Ehrenamtes vorgestellt und der Ablauf des Patensystems aufgezeigt. Hier stellten Dennis Scheurer und der für das Patensystem zuständige Beisitzer im Kreisschiedsrichterausschuss, Marcel Laqué, vor, wie die ersten Einsätze als Neuling ablaufen und was diese auf der Schiedsrichtersitzung lernen können.
In der 3. Runde wurden durch Oberligaschiedsrichter Lars Busch, Verbandsligaschiedsrichter Marcel Laqué und Landesligaschiedsrichterin Laura Jessica Schneider die Aufstiegsmöglichkeiten als Schiedsrichter beleuchtet. Dabei wurden von den und der Unparteiischen die bisher schönsten Erlebnisse als Schiedsrichter vorgestellt. Weiterhin wurde verdeutlicht, dass jeder Schiedsrichter und jede Schiedsrichterin mit Hilfe von Beobachtungen und der erfolgreichen Ablegung von Leistungsprüfungen in der Sportschule Edenkoben eine Aufstiegsmöglichkeit in die nächsthöhere Spielklasse des Verbandes haben.
Im Anschluss an die Podiumsdiskussion folgte ein unterhaltsames Interview der „Rheinpfalz“ mit Dr. Markus Merk, der seinen Weg als Schiedsrichter skizzierte, der in allen großen Stadien dieser Welt pfeifen durfte. Dabei stellte Merk deutlich heraus, dass der Schiedsrichter nicht im Mittelpunkt des Spieles stehen soll und kritikfähig sein muss. Aus Kritik lernt man und kann man „wachsen“! Merk zeigte sich hocherfreut und dankbar, dass es der Kreisschiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt und dem 1. FC 23 Hambach gelungen ist, so einen Schiedsrichtertag ins Leben zu rufen, der hoffentlich Inspiration für andere Vereine und Schiedsrichtervereinigungen ist, ähnliches auf die Beine zu stellen. Gemeinsam mit den Tandemschiedsrichtern Mario Schreiber und Ben Wittenberg, die das C-Jugendspiele Hambach gegen Rheinzabern/Jockgrim leiteten, lief Markus Merk zum Spiel ein. In der zweiten Halbzeit des Spieles übernahm ein interessierter Jugendspieler aus Hambach als neuer Tandemschiedsrichter zusammen mit Mario Schreiber die Spielleitung. Ein spannendes und nachahmenswertes Experiment zur Schiedsrichtergewinnung wurde damit ins Leben gerufen!
Abgerundet wurde der Schiedsrichtertag mit einem Schiedsrichterquizz, in dem die anwesenden Gäste einige Regelfragen beantworten durften. So endete ein rund um interessanter Schiedsrichtertag, an dem den Gästen und Spielern*innen der Jugendmannschaften das Hobby Schiedsrichter nähergebracht werden konnte.
Die Initiatoren und Helfer waren sich einig: Dieser Schiedsrichtertag muss wiederholt werden! Es wäre wünschenswert, wenn alle Kreise im SWFV ähnliche Veranstaltungen auf die Beine stellen könnten. Der Mangel an Schiedsrichtern kann nur zusammen, d.h. mit den Vereinen, dem Verband und der Schiedsrichtervereinigung behoben werden. Im Fußball darf es daher keine „Einzelspieler“ geben, sondern nur ein „WIR“!
Alle sitzen in einem Boot! Nur dann ist der Schiedsrichter auch der 23. gleichberechtigte Mann auf dem Spielfeld!

Der Schiedsrichter – Mehr als nur der 23. Mann auf dem Spielfeld Am 27.8.2022 veranstaltete der 1. FC 23 Hambach in Kooperation mit der…
x

Schiedsrichtertag 27.08.2022 1. FC 23 Hambach

29. Aug. 2022Schiedsrichter

Der Schiedsrichter – Mehr als nur der 23. Mann auf dem Spielfeld

Am 27.8.2022 veranstaltete der 1. FC 23 Hambach in Kooperation mit der Kreisschiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt einen Schiedsrichtertag, der als gelungene „Kick-Off-Veranstaltung“ für weitere Events dieser Art anzusehen ist. Zwar hielt sich die Anzahl von interessierten Fußballfans in Grenzen, die sich im Vorfeld zu dieser Veranstaltung angemeldet haben, jedoch fanden sich durch die C-Jugendspieler- und Spielerinnen des Einlagespiels und deren Eltern zahlreiche fußballbegeisterte Sportfreunde ein, die der Podiumsdiskussion aufmerksam folgten.
Der 1. Vorsitzende Carsten Conrad und der Abteilungsleiter Schiedsrichter Andreas Schlick begrüßten zusammen mit der stellvertretenden Kreisvorsitzenden Dana Burkard die anwesenden Gäste. Darunter auch den Ehrengast der Veranstaltung, Dr. Markus Merk. Der ehemalige Pfälzer FIFA- und Bundesligaspitzenschiedsrichter begeisterte die jungen und die älteren Zuhörer*innen mit seinen Erfahrungen als Schiedsrichter im Profibereich.
Alle Redner des Tages merkten an, wie wichtig die Durchführung solcher Veranstaltungen in der heutigen Zeit ist! Es muss allen Sportfans auf den Plätzen klar werden, dass der Schiedsrichter nicht nur der 23. Mann auf dem Platz ist, sondern dass er ein gleichberechtigter Teil des Fußballspiels ist! Die Männer und Frauen in „schwarz“ und anderen Trikotfarben sind alle Mitglieder eines Vereins, in dem das Amt des Schiedsrichters eher ein „Mauerblümchendasein“ fristet! Hier setzt der 1. FC 23 Hambach an, in dem er die Interessen der Schiedsrichter durch Integration eines „Schiedsrichterbeauftragten“ in der Vorstandschaft etabliert hat!
In der von Schiedsrichter Andreas Schlick kurzweilig und informativ geleiteten Podiumsdiskussion, die in drei Runden gegliedert war, beantworteten zunächst Kreisschiedsrichterobmann Frank Roß und der stellvertretende Kreisjugendvorsitzende Dennis Scheurer allgemeine Fragen zur Schiedsrichterausbildung.
In Runde 2 wurde dann die Vorteile dieses Ehrenamtes vorgestellt und der Ablauf des Patensystems aufgezeigt. Hier stellten Dennis Scheurer und der für das Patensystem zuständige Beisitzer im Kreisschiedsrichterausschuss, Marcel Laqué, vor, wie die ersten Einsätze als Neuling ablaufen und was diese auf der Schiedsrichtersitzung lernen können.
In der 3. Runde wurden durch Oberligaschiedsrichter Lars Busch, Verbandsligaschiedsrichter Marcel Laqué und Landesligaschiedsrichterin Laura Jessica Schneider die Aufstiegsmöglichkeiten als Schiedsrichter beleuchtet. Dabei wurden von den und der Unparteiischen die bisher schönsten Erlebnisse als Schiedsrichter vorgestellt. Weiterhin wurde verdeutlicht, dass jeder Schiedsrichter und jede Schiedsrichterin mit Hilfe von Beobachtungen und der erfolgreichen Ablegung von Leistungsprüfungen in der Sportschule Edenkoben eine Aufstiegsmöglichkeit in die nächsthöhere Spielklasse des Verbandes haben.
Im Anschluss an die Podiumsdiskussion folgte ein unterhaltsames Interview der „Rheinpfalz“ mit Dr. Markus Merk, der seinen Weg als Schiedsrichter skizzierte, der in allen großen Stadien dieser Welt pfeifen durfte. Dabei stellte Merk deutlich heraus, dass der Schiedsrichter nicht im Mittelpunkt des Spieles stehen soll und kritikfähig sein muss. Aus Kritik lernt man und kann man „wachsen“! Merk zeigte sich hocherfreut und dankbar, dass es der Kreisschiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt und dem 1. FC 23 Hambach gelungen ist, so einen Schiedsrichtertag ins Leben zu rufen, der hoffentlich Inspiration für andere Vereine und Schiedsrichtervereinigungen ist, ähnliches auf die Beine zu stellen. Gemeinsam mit den Tandemschiedsrichtern Mario Schreiber und Ben Wittenberg, die das C-Jugendspiele Hambach gegen Rheinzabern/Jockgrim leiteten, lief Markus Merk zum Spiel ein. In der zweiten Halbzeit des Spieles übernahm ein interessierter Jugendspieler aus Hambach als neuer Tandemschiedsrichter zusammen mit Mario Schreiber die Spielleitung. Ein spannendes und nachahmenswertes Experiment zur Schiedsrichtergewinnung wurde damit ins Leben gerufen!
Abgerundet wurde der Schiedsrichtertag mit einem Schiedsrichterquizz, in dem die anwesenden Gäste einige Regelfragen beantworten durften. So endete ein rund um interessanter Schiedsrichtertag, an dem den Gästen und Spielern*innen der Jugendmannschaften das Hobby Schiedsrichter nähergebracht werden konnte.
Die Initiatoren und Helfer waren sich einig: Dieser Schiedsrichtertag muss wiederholt werden! Es wäre wünschenswert, wenn alle Kreise im SWFV ähnliche Veranstaltungen auf die Beine stellen könnten. Der Mangel an Schiedsrichtern kann nur zusammen, d.h. mit den Vereinen, dem Verband und der Schiedsrichtervereinigung behoben werden. Im Fußball darf es daher keine „Einzelspieler“ geben, sondern nur ein „WIR“!
Alle sitzen in einem Boot! Nur dann ist der Schiedsrichter auch der 23. gleichberechtigte Mann auf dem Spielfeld!

x

Schiedsrichtersitzung 12.09.2022

26.08.2022Schiedsrichter

Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt
 
Obmann: F. Roß, Stellv. Obmann: S. Rüdiger, Lehrwart: J. Kuhn                                                                                                                                                                                  
Beisitzer: C. Gassmann, M. Laque´, J. Julino
 
Lieber Schiedsrichterinnen,                      
liebe Schiedsrichter,
 
nach meiner Rückkehr aus dem Urlaub möchte ich Euch für die nun laufende Runde viel Erfolg und einen guten Pfiff wünschen!
Gleichzeitig befindet sich im Anhang ein Überblick über die aktuelle Spesen- und Fahrtkostenerstattung im Badischen Fußballverband.
Da wir dort einige Spiele von der C-Klasse bis zur Bezirksliga besetzen werden, bitte ich um Beachtung bei der Erstellung der Abrechnung (Fahrtkostenbegrenzung)!
Zum Thema Fahrtkosten darf ich noch einmal ausdrücklich daran erinnern, die tatsächlich gefahrenen Kilometer vom Wohnort zum Spielort genau abzurechnen und bei Umwegen infolge höherer Gewalt (z.B. Vollsperrung einer Straße oder Umleitung infolge eines Unfalles) die mehr gefahrenen Kilometer entsprechend beim Heimverein zu begründen und auf der Quittung anzumerken!
Hier sind die Vereine nach der Erhöhung der SR-Spesen im SWFV sehr sensibel geworden und rechnen die Fahrtwege über die entsprechenden Datenbanken nach ( eine Anfrage ist in der vergangenen Woche bereits eingegangen)!
 
Zurzeit bin ich nicht über Handy erreichbar, da mir dieses im Urlaub kaputt gegangen ist und ich vielleicht erst im Laufe dieser Woche einen entsprechenden Ersatz bekommen!
 
Ein Angebot habe ich für unsere Schiedsrichterneulinge vorliegen:
Unser Schiedsrichterkollege Ralf Liesert stellt für die Neulinge Schiedsrichtertrikots der Größe XL von ADIDAS zur Verfügung!
Es handelt sich dabei um das Referee 2014 in dunkelblau kurz und lang, Referee 2014 grün lang, Referee 2014 gelb kurz, sowie um das Referee 2012 in grau kurz und lang!
Dazu passend hat er die Referee SR-Hose 2014 in Größe XL dunkelblau, 2 Paar SR-Socken Milano 2014 Größe 43 bis 45 in dunkelblau.
Interessierte Neulinge und Jungschiedsrichter können diese in der nächsten SR-Sitzung bei mir vor oder nach der Sitzung in Empfang nehmen, bzw. über Mail an f.ross@swfv.net reservieren und dann auf der Sitzung abholen!
Ralf würde sich freuen, wenn Sie für dieses SR-Ausstattung ein neuer Besitzer/eine neue Besitzerin finden würde.
Damit darf ich Euch auch auf die nächste SR-Sitzung in Geinsheim aufmerksam machen, die am Montag, den 12. September 2022 um 19:30 Uhr stattfinden wird (die Jung-SR und SR-Neulinge treffen sich mit Marcel bereits um 18:20 Uhr)!
Hierzu ergeht aber kurz vorher noch einmal die offizielle Einladung.
In diesem Sinne wünsche ich allen Schiedsrichtern und Schiedsrichterinnen einen erfolgreichen Start in die Runde 2022/2023.
 
Liebe Grüße
 
I.A. der Vorstandschaft                                                                                                                                                                                Frank RoßKreisschiedsrichterobman

26. Aug. 2022
Schiedsrichter
x

Schiedsrichtersitzung 12.09.2022

26.08.2022Schiedsrichter

Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt
 
Obmann: F. Roß, Stellv. Obmann: S. Rüdiger, Lehrwart: J. Kuhn                                                                                                                                                                                  
Beisitzer: C. Gassmann, M. Laque´, J. Julino
 
Lieber Schiedsrichterinnen,                      
liebe Schiedsrichter,
 
nach meiner Rückkehr aus dem Urlaub möchte ich Euch für die nun laufende Runde viel Erfolg und einen guten Pfiff wünschen!
Gleichzeitig befindet sich im Anhang ein Überblick über die aktuelle Spesen- und Fahrtkostenerstattung im Badischen Fußballverband.
Da wir dort einige Spiele von der C-Klasse bis zur Bezirksliga besetzen werden, bitte ich um Beachtung bei der Erstellung der Abrechnung (Fahrtkostenbegrenzung)!
Zum Thema Fahrtkosten darf ich noch einmal ausdrücklich daran erinnern, die tatsächlich gefahrenen Kilometer vom Wohnort zum Spielort genau abzurechnen und bei Umwegen infolge höherer Gewalt (z.B. Vollsperrung einer Straße oder Umleitung infolge eines Unfalles) die mehr gefahrenen Kilometer entsprechend beim Heimverein zu begründen und auf der Quittung anzumerken!
Hier sind die Vereine nach der Erhöhung der SR-Spesen im SWFV sehr sensibel geworden und rechnen die Fahrtwege über die entsprechenden Datenbanken nach ( eine Anfrage ist in der vergangenen Woche bereits eingegangen)!
 
Zurzeit bin ich nicht über Handy erreichbar, da mir dieses im Urlaub kaputt gegangen ist und ich vielleicht erst im Laufe dieser Woche einen entsprechenden Ersatz bekommen!
 
Ein Angebot habe ich für unsere Schiedsrichterneulinge vorliegen:
Unser Schiedsrichterkollege Ralf Liesert stellt für die Neulinge Schiedsrichtertrikots der Größe XL von ADIDAS zur Verfügung!
Es handelt sich dabei um das Referee 2014 in dunkelblau kurz und lang, Referee 2014 grün lang, Referee 2014 gelb kurz, sowie um das Referee 2012 in grau kurz und lang!
Dazu passend hat er die Referee SR-Hose 2014 in Größe XL dunkelblau, 2 Paar SR-Socken Milano 2014 Größe 43 bis 45 in dunkelblau.
Interessierte Neulinge und Jungschiedsrichter können diese in der nächsten SR-Sitzung bei mir vor oder nach der Sitzung in Empfang nehmen, bzw. über Mail an f.ross@swfv.net reservieren und dann auf der Sitzung abholen!
Ralf würde sich freuen, wenn Sie für dieses SR-Ausstattung ein neuer Besitzer/eine neue Besitzerin finden würde.
Damit darf ich Euch auch auf die nächste SR-Sitzung in Geinsheim aufmerksam machen, die am Montag, den 12. September 2022 um 19:30 Uhr stattfinden wird (die Jung-SR und SR-Neulinge treffen sich mit Marcel bereits um 18:20 Uhr)!
Hierzu ergeht aber kurz vorher noch einmal die offizielle Einladung.
In diesem Sinne wünsche ich allen Schiedsrichtern und Schiedsrichterinnen einen erfolgreichen Start in die Runde 2022/2023.
 
Liebe Grüße
 
I.A. der Vorstandschaft                                                                                                                                                                                Frank RoßKreisschiedsrichterobman

Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt Obmann: F. Roß, Stellv. Obmann: S. Rüdiger, Lehrwart: J. Kuhn…
x

Schiedsrichtersitzung 12.09.2022

26. Aug. 2022Schiedsrichter

Schiedsrichtervereinigung Rhein-Mittelhaardt
 
Obmann: F. Roß, Stellv. Obmann: S. Rüdiger, Lehrwart: J. Kuhn                                                                                                                                                                                  
Beisitzer: C. Gassmann, M. Laque´, J. Julino
 
Lieber Schiedsrichterinnen,                      
liebe Schiedsrichter,
 
nach meiner Rückkehr aus dem Urlaub möchte ich Euch für die nun laufende Runde viel Erfolg und einen guten Pfiff wünschen!
Gleichzeitig befindet sich im Anhang ein Überblick über die aktuelle Spesen- und Fahrtkostenerstattung im Badischen Fußballverband.
Da wir dort einige Spiele von der C-Klasse bis zur Bezirksliga besetzen werden, bitte ich um Beachtung bei der Erstellung der Abrechnung (Fahrtkostenbegrenzung)!
Zum Thema Fahrtkosten darf ich noch einmal ausdrücklich daran erinnern, die tatsächlich gefahrenen Kilometer vom Wohnort zum Spielort genau abzurechnen und bei Umwegen infolge höherer Gewalt (z.B. Vollsperrung einer Straße oder Umleitung infolge eines Unfalles) die mehr gefahrenen Kilometer entsprechend beim Heimverein zu begründen und auf der Quittung anzumerken!
Hier sind die Vereine nach der Erhöhung der SR-Spesen im SWFV sehr sensibel geworden und rechnen die Fahrtwege über die entsprechenden Datenbanken nach ( eine Anfrage ist in der vergangenen Woche bereits eingegangen)!
 
Zurzeit bin ich nicht über Handy erreichbar, da mir dieses im Urlaub kaputt gegangen ist und ich vielleicht erst im Laufe dieser Woche einen entsprechenden Ersatz bekommen!
 
Ein Angebot habe ich für unsere Schiedsrichterneulinge vorliegen:
Unser Schiedsrichterkollege Ralf Liesert stellt für die Neulinge Schiedsrichtertrikots der Größe XL von ADIDAS zur Verfügung!
Es handelt sich dabei um das Referee 2014 in dunkelblau kurz und lang, Referee 2014 grün lang, Referee 2014 gelb kurz, sowie um das Referee 2012 in grau kurz und lang!
Dazu passend hat er die Referee SR-Hose 2014 in Größe XL dunkelblau, 2 Paar SR-Socken Milano 2014 Größe 43 bis 45 in dunkelblau.
Interessierte Neulinge und Jungschiedsrichter können diese in der nächsten SR-Sitzung bei mir vor oder nach der Sitzung in Empfang nehmen, bzw. über Mail an f.ross@swfv.net reservieren und dann auf der Sitzung abholen!
Ralf würde sich freuen, wenn Sie für dieses SR-Ausstattung ein neuer Besitzer/eine neue Besitzerin finden würde.
Damit darf ich Euch auch auf die nächste SR-Sitzung in Geinsheim aufmerksam machen, die am Montag, den 12. September 2022 um 19:30 Uhr stattfinden wird (die Jung-SR und SR-Neulinge treffen sich mit Marcel bereits um 18:20 Uhr)!
Hierzu ergeht aber kurz vorher noch einmal die offizielle Einladung.
In diesem Sinne wünsche ich allen Schiedsrichtern und Schiedsrichterinnen einen erfolgreichen Start in die Runde 2022/2023.
 
Liebe Grüße
 
I.A. der Vorstandschaft                                                                                                                                                                                Frank RoßKreisschiedsrichterobman

SWFV Meldungen

x

Kita-Fortbildung „Spielen – Erfahren – Erleben“ in Haßloch

Qualifizierung
Kita-Fortbildung „Spielen – Erfahren – Erleben“ in Haßloch

Im Rahmen des Kinderfußball-Projekts des SWFV fand in der Kita „Don Bosco“ in Haßloch eine Fortbildung für Erzieher/innen unter dem Titel „Spielen – Erfahren – Erleben“ statt.

Die Fortbildungsreihe „Spielen – Erfahren – Erleben“ richtet sich an Erzieherinnen und Erzieher, Eltern und auch Übungsleiterinnen und Übungsleiter aus Vereinen, die im Kindergarten ein ballorientiertes Bewegungsangebot für Vorschulkinder (Fünf- bis Sechsjährige) durchführen möchten.

Von "Zwergenland" bis "auf eine Insel"

Präsentiert wird im Rahmen der kostenlosen Fortbildung eine Vielzahl praxiserprobter, innovativer Spielstunden. Sie funktionieren mit verschiedenen Gruppengrößen, in kleinen Bewegungsräumen oder auf dem Außengelände. Vom „Zwergenland“, „über die Wolken“ bis hin „auf eine Insel“ – die Kinder tauchen in immer wieder neue Welten ein und entwickeln dabei mehr oder weniger unbewusst Spaß an der Bewegung. Bälle kommen in unterschiedlichsten Formen und Variationen zum Einsatz und verstärken durch ihren hohen Aufforderungscharakter die Freude an der Bewegung. Jeder Teilnehmer erhält eine Broschüre sowie einen Softball – jeder Kindergarten ein kleines „Starter-Set“ mit Equipment zur Durchführung der Spielstunden.

Infos und Anmeldung

Weitere Informationen erhalten interessierte Kitas beim SWFV unter 06323 – 94 93 660 oder per Mail: oliver.herrmann@swfv.de.

Kita-Fortbildung „Spielen – Erfahren – Erleben“ in Haßloch

Qualifizierung
Kita-Fortbildung „Spielen – Erfahren – Erleben“ in Haßloch
Im Rahmen des Kinderfußball-Projekts des SWFV fand in der Kita „Don Bosco“ in Haßloch eine Fortbildung für Erzieher/innen unter dem Titel „Spielen – Erfahren – Erleben“ statt. Die Fortbildungsreihe „Spielen – Erfahren – Erleben“ richtet sich an Erzieherinnen und Erzieher, Eltern und auch Übungsleiterinnen und Übungsleiter aus Vereinen, die im ...
x

Kita-Fortbildung „Spielen – Erfahren – Erleben“ in Haßloch

Qualifizierung
Kita-Fortbildung „Spielen – Erfahren – Erleben“ in Haßloch

Im Rahmen des Kinderfußball-Projekts des SWFV fand in der Kita „Don Bosco“ in Haßloch eine Fortbildung für Erzieher/innen unter dem Titel „Spielen – Erfahren – Erleben“ statt.

Die Fortbildungsreihe „Spielen – Erfahren – Erleben“ richtet sich an Erzieherinnen und Erzieher, Eltern und auch Übungsleiterinnen und Übungsleiter aus Vereinen, die im Kindergarten ein ballorientiertes Bewegungsangebot für Vorschulkinder (Fünf- bis Sechsjährige) durchführen möchten.

Von "Zwergenland" bis "auf eine Insel"

Präsentiert wird im Rahmen der kostenlosen Fortbildung eine Vielzahl praxiserprobter, innovativer Spielstunden. Sie funktionieren mit verschiedenen Gruppengrößen, in kleinen Bewegungsräumen oder auf dem Außengelände. Vom „Zwergenland“, „über die Wolken“ bis hin „auf eine Insel“ – die Kinder tauchen in immer wieder neue Welten ein und entwickeln dabei mehr oder weniger unbewusst Spaß an der Bewegung. Bälle kommen in unterschiedlichsten Formen und Variationen zum Einsatz und verstärken durch ihren hohen Aufforderungscharakter die Freude an der Bewegung. Jeder Teilnehmer erhält eine Broschüre sowie einen Softball – jeder Kindergarten ein kleines „Starter-Set“ mit Equipment zur Durchführung der Spielstunden.

Infos und Anmeldung

Weitere Informationen erhalten interessierte Kitas beim SWFV unter 06323 – 94 93 660 oder per Mail: oliver.herrmann@swfv.de.

Kita-Fortbildung „Spielen – Erfahren – Erleben“ in Haßloch

x

Comeback Kampagne der Sportbünde

Gesellschaftliche Verantwortung
Comeback Kampagne

Die Comeback-Kampagne geht weiter: Zwei Millionen Euro sollen bei Mitgliedergewinnung und -bindung unterstützen. Unter dem Motto #Comeback der #Bewegung stehen den Sportvereinen in RLP erneut verschiedene Fördertöpfe zur Verfügung.

 

Nach dem erfolgreichen Auftakt der landesweiten Mitgliedergewinnungskampagne im vergangenen Jahr führt der Sportbund Rheinhessen gemeinsam mit den Sportbünden Rheinland und Pfalz sowie dem Landessportbund (LSB) die 2021 gestartete Kampagne nun gemeinsam fort. Es geht darum, Menschen wieder für eine Mitgliedschaft im Sportverein (zurück) zu gewinnen und sie an den Verein zu binden – ebenso wie ehrenamtlich Engagierte. Dies geschieht insbesondere auf Grundlage der Förderzusage des Landes Rheinland-Pfalz. „In Folge der Corona-Pandemie haben die Sportvereine erhebliche Mitgliederverluste zu verkraften“, so Sportminister Roger Lewentz. „Durch die Kampagne #Comeback der #Bewegung, die wir seitens des Landes allzu gerne mit zwei Millionen Euro unterstützen, wollen wir diesem Trend jetzt kraftvoll entgegenwirken.“ 

 

Fördergelder für Neueintritte, ohne Beschränkung auf bestimmte Altersgruppen, können Sportvereine unkompliziert beantragen. Darüber hinaus werden die Vereine bei Ausgaben für Aus- und Weiterbildungen ihrer Übungsleitenden und Trainer*innen unterstützt. Hierzu stellt Klaus Kuhn, Präsident des Sportbund Rheinhessen, klar: „Die Übernahme von Aus- und Weiterbildungskosten macht Vereine attraktiv für ehrenamtlich engagierte Übungsleiter*innen, das ist ein extrem wichtiger Baustein, um Trainer*innen zu gewinnen und auch längerfristig halten zu können.“ Neben Bildungskosten werden Sportvereine im Rahmen des #Comeback der #Bewegung auch bei der Bezahlung von Freiwilligendienstleistenden unterstützt. Bis zu 1.000 Euro kann jeder Verein außerdem für öffentlichkeitswirksame, niederschwellige Aktionen zur Mitgliedergewinnung und -bindung erhalten. Wichtig für die Beantragung von Geldern aller Fördertöpfe ist die Beachtung des jeweiligen Förderzeitraums. 

 

Die Förderung der diesjährigen Kampagne umfasst die folgenden drei Bausteine

  • Baustein I
    Fördergelder für Neueintritte (15,00 € pro neuem Mitglied), ohne Beschränkung auf bestimmte Altersgruppen
     
  • Baustein II
    Unterstützung bei Ausgaben für Aus- und Weiterbildungen von Übungsleitenden und Trainer*innen sowie bei der Bezahlung von Freiwilligendienstleistenden
     
  • Baustein III
    Bis zu 1.000 € für öffentlichkeitswirksame Aktionen zur Mitgliedergewinnung und -bindung
     
  • Sonderförderung: Freiwilligendienst - Rheinland-pfälzische Vereine, die als Einsatzstelle im Freiwilligendienst anerkannt sind und eine FWD-Stelle mindestens sechs Monate besetzt haben, erhalten eine pauschale Sonderförderung von 1.000 Euro pro Freiwilligen. 
     
  • Sonderpreis: Außerordentliche Aktionen: Für neun besondere Aktionen, die Leuchtturmcharakter haben und für viele Vereine als nachahmenswert angesehen werden, erhalten die durchführenden Vereine einen Sonderpreis von bis zu 10.000 Euro. 
     

 

Alle Infos, Anträge und Materialien für die Sportvereine im Land gibt es auf der eigens für die Kampagne eingerichteten Webseite unter www.comeback-rlp.de
 

Gesellschaftliche Verantwortung
Comeback Kampagne der Sportbünde
Die Comeback-Kampagne geht weiter: Zwei Millionen Euro sollen bei Mitgliedergewinnung und -bindung unterstützen. Unter dem Motto #Comeback der #Bewegung stehen den Sportvereinen in RLP erneut verschiedene Fördertöpfe zur Verfügung.   Nach dem erfolgreichen Auftakt der landesweiten Mitgliedergewinnungskampagne im vergangenen Jahr führt der Sportbund ...
x

Comeback Kampagne der Sportbünde

Gesellschaftliche Verantwortung
Comeback Kampagne

Die Comeback-Kampagne geht weiter: Zwei Millionen Euro sollen bei Mitgliedergewinnung und -bindung unterstützen. Unter dem Motto #Comeback der #Bewegung stehen den Sportvereinen in RLP erneut verschiedene Fördertöpfe zur Verfügung.

 

Nach dem erfolgreichen Auftakt der landesweiten Mitgliedergewinnungskampagne im vergangenen Jahr führt der Sportbund Rheinhessen gemeinsam mit den Sportbünden Rheinland und Pfalz sowie dem Landessportbund (LSB) die 2021 gestartete Kampagne nun gemeinsam fort. Es geht darum, Menschen wieder für eine Mitgliedschaft im Sportverein (zurück) zu gewinnen und sie an den Verein zu binden – ebenso wie ehrenamtlich Engagierte. Dies geschieht insbesondere auf Grundlage der Förderzusage des Landes Rheinland-Pfalz. „In Folge der Corona-Pandemie haben die Sportvereine erhebliche Mitgliederverluste zu verkraften“, so Sportminister Roger Lewentz. „Durch die Kampagne #Comeback der #Bewegung, die wir seitens des Landes allzu gerne mit zwei Millionen Euro unterstützen, wollen wir diesem Trend jetzt kraftvoll entgegenwirken.“ 

 

Fördergelder für Neueintritte, ohne Beschränkung auf bestimmte Altersgruppen, können Sportvereine unkompliziert beantragen. Darüber hinaus werden die Vereine bei Ausgaben für Aus- und Weiterbildungen ihrer Übungsleitenden und Trainer*innen unterstützt. Hierzu stellt Klaus Kuhn, Präsident des Sportbund Rheinhessen, klar: „Die Übernahme von Aus- und Weiterbildungskosten macht Vereine attraktiv für ehrenamtlich engagierte Übungsleiter*innen, das ist ein extrem wichtiger Baustein, um Trainer*innen zu gewinnen und auch längerfristig halten zu können.“ Neben Bildungskosten werden Sportvereine im Rahmen des #Comeback der #Bewegung auch bei der Bezahlung von Freiwilligendienstleistenden unterstützt. Bis zu 1.000 Euro kann jeder Verein außerdem für öffentlichkeitswirksame, niederschwellige Aktionen zur Mitgliedergewinnung und -bindung erhalten. Wichtig für die Beantragung von Geldern aller Fördertöpfe ist die Beachtung des jeweiligen Förderzeitraums. 

 

Die Förderung der diesjährigen Kampagne umfasst die folgenden drei Bausteine

  • Baustein I
    Fördergelder für Neueintritte (15,00 € pro neuem Mitglied), ohne Beschränkung auf bestimmte Altersgruppen
     
  • Baustein II
    Unterstützung bei Ausgaben für Aus- und Weiterbildungen von Übungsleitenden und Trainer*innen sowie bei der Bezahlung von Freiwilligendienstleistenden
     
  • Baustein III
    Bis zu 1.000 € für öffentlichkeitswirksame Aktionen zur Mitgliedergewinnung und -bindung
     
  • Sonderförderung: Freiwilligendienst - Rheinland-pfälzische Vereine, die als Einsatzstelle im Freiwilligendienst anerkannt sind und eine FWD-Stelle mindestens sechs Monate besetzt haben, erhalten eine pauschale Sonderförderung von 1.000 Euro pro Freiwilligen. 
     
  • Sonderpreis: Außerordentliche Aktionen: Für neun besondere Aktionen, die Leuchtturmcharakter haben und für viele Vereine als nachahmenswert angesehen werden, erhalten die durchführenden Vereine einen Sonderpreis von bis zu 10.000 Euro. 
     

 

Alle Infos, Anträge und Materialien für die Sportvereine im Land gibt es auf der eigens für die Kampagne eingerichteten Webseite unter www.comeback-rlp.de
 

x

Achtelfinale im Bitburger Verbandspokal 2022/23

Verbandspokal
Achtelfinale im Bitburger Verbandspokal 2022/23

Die Auslosung des Achtelfinals im Bitburger Verbandspokal 2022/23 ergab folgende Begegnungen.

 

Die Auslosung wurde durch Lothar Renz (Vorsitzender des SWFV-Spielausschusses) durchgeführt. Losfee war Sascha Fischer.

DIE PAARUNGEN IM ÜBERBLICK

SV Alemannia Waldalgesheim - VfR Wormatia Worms

TB Jahn Zeiskam - FC Arminia Ludwigshafen

SV Morlautern - FV Dudenhofen

SV Hermersberg - TuS Mechtersheim

Sieger TuS Rüssingen vs. SV Gonsenheim - Sieger SG Meisenheim/Desloch/Lauschied vs. TuS Steinbach

Sieger FV Weilerbach vs. TSV Schott Mainz - VfR Baumholder

Sieger SV Viktoria Herxheim vs. ASV Fußgönnheim - TSG Pfeddersheim

SG Eintracht Bad Kreuznach - TSV Gau-Odernheim

 

Die nächste Auslosung findet am 14.10.2022 um 11:00 Uhr in der Sportschule Edenkoben statt. Die Achtelfinal-Paarungen sind spätestens bis zum 20.10.2022 auszutragen.

 

Hier geht es zu den Paarungen auf FUSSBALL.DE

Verbandspokal
Achtelfinale im Bitburger Verbandspokal 2022/23
Die Auslosung des Achtelfinals im Bitburger Verbandspokal 2022/23 ergab folgende Begegnungen.   Die Auslosung wurde durch Lothar Renz (Vorsitzender des SWFV-Spielausschusses) durchgeführt. Losfee war Sascha Fischer. DIE PAARUNGEN IM ÜBERBLICK SV Alemannia Waldalgesheim - VfR Wormatia Worms TB Jahn Zeiskam - FC Arminia Ludwigshafen SV Morlautern - ...
x

Achtelfinale im Bitburger Verbandspokal 2022/23

Verbandspokal
Achtelfinale im Bitburger Verbandspokal 2022/23

Die Auslosung des Achtelfinals im Bitburger Verbandspokal 2022/23 ergab folgende Begegnungen.

 

Die Auslosung wurde durch Lothar Renz (Vorsitzender des SWFV-Spielausschusses) durchgeführt. Losfee war Sascha Fischer.

DIE PAARUNGEN IM ÜBERBLICK

SV Alemannia Waldalgesheim - VfR Wormatia Worms

TB Jahn Zeiskam - FC Arminia Ludwigshafen

SV Morlautern - FV Dudenhofen

SV Hermersberg - TuS Mechtersheim

Sieger TuS Rüssingen vs. SV Gonsenheim - Sieger SG Meisenheim/Desloch/Lauschied vs. TuS Steinbach

Sieger FV Weilerbach vs. TSV Schott Mainz - VfR Baumholder

Sieger SV Viktoria Herxheim vs. ASV Fußgönnheim - TSG Pfeddersheim

SG Eintracht Bad Kreuznach - TSV Gau-Odernheim

 

Die nächste Auslosung findet am 14.10.2022 um 11:00 Uhr in der Sportschule Edenkoben statt. Die Achtelfinal-Paarungen sind spätestens bis zum 20.10.2022 auszutragen.

 

Hier geht es zu den Paarungen auf FUSSBALL.DE

Sponsoren