News

x

Ehrenamtspreisträger

12.11.2021Gesellschaftliche Verantwortung

Kreisehrenamtpreisträger kommt aus Erlenbach. Gratulaiton an Gerd Mühldorfer.
 
Das Multitalent Gerd Mühldorfer führt seit 20 Jahren den SV Erlenbach. Er mäht, kocht, plant, repariert, „handwerkelt“ und verbringt unzählige Stunden am Vereinsgelände. Neben dem arbeitsreichen Alltag wurden zahlreiche Projekte gestemmt: 2016, Einbau Platzberegnungsanlage, 2017 Sanierung Clubhausdach, 2018 & 2021 Pflasterarbeiten am Clubhaus.
Auch während den Corona-Jahren blieb Mühldorfer rührig: Die erste Spielunterbrechung nutzte er um alleine den Platz zu sanden & zu lüften, was stundenlange Arbeit auf dem Traktor bedeutete. Als der Lockdown endete baute er die Theke um und bereitet das Clubhaus auf "Corona-Betrieb" vor. Noch vor dem zweiten Lockdown zettelte Mühldorfer eine Spendenaktion an um den defekten Rasenmäher zu reparieren. Zu 4.000 Euro Spendengeldern packte er privat nochmal 750 € oben drauf. Im zweiten Lockdown wurden neue Fenster eingebaut und zuletzt das Vordach in Eigenleistung erneuert. Selbst Corona konnte Mühldorfer nicht bremsen.
Das ganze Jahr über ist er stundenlang aktiv: Sei es Woche für Woche auf dem Rasenmäher und zur Platzpflege mit Walze und Gitter. Zur Abwechslung geht es dann im Alltag immer wieder in die Küche, wo für ganze Gesellschaften und zu Events kocht und grillt.
Der Montag, eigentlich der einzige Ruhetag im Vereinsheim, wird von Mühldorfer stets als Arbeitstag im Sinne des Vereins genutzt und diverse Arbeiten still und leise erledigt.
Donnerstags dürfen sich die Spieler und Mitglieder während dem Trainingsbetrieb stets über ein warmes Essen zum vergünstigten Preis freuen, was 14-tägig von Mühldorfer gekocht wird.
Sonntags dürfen dann die belegten Brötchen beim Spiel nicht fehlen und zu besonderen Spielen steht “de Gerd“ dann auch noch gerne mal am Grill.
Neben dem Alltag stemmte Mühldorfer in den vergangenen Jahren mehrere Projekte, die vor allem der Nachhaltigkeit dienen und wesentlich zum Erhalt des Vereinsheims beitragen. In den Jahren 2016, 2017 und 2018 wurde eine Platzberegnungsanlage geplant und gebaut und das komplette Clubhausdach saniert. Das Jahr 2019 wurde dann nach den großen Aufgaben der Jahre zuvor eher ruhig, denn die Vereinskasse musste auch wieder gefüllt werden.
Die “Corona-Jahre“ 2020/2021:
Sportlich nimmt der Verein den nächsten Schritt und schafft den Sprung mit der ersten Mannschaft in die A- und mit der zweiten in die C-Klasse, doch auch die Situation rund um Corona geht auch nicht am Verein spurlos vorbei. Die erste Unterbrechung des Spielbetriebs nutzte Mühldorfer sofort um den Sand und Vorplatz in Eigenleistung zu sanden und so dringende Platzpflege zu betreiben.
Zur Wiedereröffnung baute Mühldorfer die Clubhaustheke um und bereitet Gelände und Clubhaus auf den Corona-Betrieb mit Desinfektionsmittelspendern und weiteren Dingen vor. Auch ein Konzept zur Kontaktnachverfolgung wurde entwickelt. Mitten in der Pandemie feierte Mühldorfer seinen 50. Geburtstag. Als Geschenk des Vereins darf sich Mühldorfer selbst einen Baum am Gelände pflanzen: Den Gerd-Mühldorfer-Baum.
Doch das Jahr war noch nicht zu Ende: Im Zuge der Platzpflege kam es am Rasenmäher zu einem größeren Defekt, der eine Reparatur von rund 5.000 Euro mit sich brachte. Mühldorfer überlegte kurz, startete einen Spendenaufruf mit dem Versprechen, dass er pro Spender der einen Mindestbeitrag zur Reparatur spendet, einen Zehner oben drauf legt. Die Aktion tauft er: „En Zehner fer de Mäher!“ Mit dem Aufruf motivierte Mühldorfer die Mitglieder und Gönner dazu rund 4.000 Euro zu spenden und Mühldorfer legte wie versprochen aus eigener Tasche noch rund 750 € oben drauf, sodass die Reparatur für den Verein zu gestemmt war.
Während dem zweiten Lockdown in den Wintermonaten 20/21 wurden neue Fenster im Clubhaus eingebaut und dabei auch die Helfer bekocht. Im Sommer 21 auch noch das Vordach am Vereinsheim erneuert.
Im September 21 hatte Mühldorfer neben dem Alltag mehrere Events angenommen bei denen 50-100 Personen bewirtet wurden und so für zusätzliche Einnahmen sorgte.
Doch dies sind alles zusätzliche Arbeiten die Mühldorfer neben dem Alltag erledigt:
Neben dem Spielbetrieb bietet das Jahr beim SV Erlenbach vielfältige Veranstaltungen. Die neben Planung und Vorbereitung auch etliche Stunden ehrenamtlicher Arbeit bedeuten. Die Mitglieder packen mit an, auch oder vor allem weil, “de Gerd“ vorneweg geht!
Januar: Das Schlachtfest:
Tagelange Vorbereitung, Freitags Wurst machen und Samstags dann Mittags Kesselfleisch essen und Abends Schlachtplatte – alles unter Mühldorfers Regie.
Rumpsteakabende: 5-6 Rumpsteakabende im Jahr tragen zum finanziellen Fundament des Vereins wesentlich bei. Montags beginnen die Vorarbeiten, wenn die Soßen vorgekocht werden und das Fleisch ausgeputzt wird. Donnerstags gehen dann in Spitzenzeiten etwa 300 Rumpsteaks über die Sportheim-Theke.
Die Kerwe:
Jahrelang dümpelte die Erlenbacher Kerwe dahin. Bis die Gemeinde die Vereine ins Boot holte und die Kerwe wiederbelebt werden sollte. Es fand sich der Sportverein unter Regie von Gerd Mühldorfer, der drei Tage lang die Erlenbacher Gäste betreute und verköstigte. Anstelle des Clubhauses richtet der Verein die Kerwe im Auftrag der Gemeinde Erlenbach am Bürgerhaus aus und trägt so wesentlich dazu bei, dass an der Kerwe wieder was los ist.
Die Jugend:
Die Jugend lag Mühldorfer bereits früher als Jugendtrainer am Herzen und einige seiner damaligen Spieler sind noch heute im Verein. Jahrelang tat sich in Sachen Jugend nichts im Verein, doch seit sich wieder was tut ist Mühldorfer Feuer und Flamme für die Jugend. Bei Jugendevents wird selbstverständlich gekocht und wenn Geld für Tore oder Jugendbälle gebraucht wird, ist das im Expressverfahren genehmigt.
Theater:
Langweilig wird es mit Gerd nie und im Theater stellt Mühldorfer sein Multitalent weiter unter Beweis. Gerd baut die Bühne, führte bereits Regie, kümmert sich um Getränke und mehr, und steht dann natürlich auch auf den Brettern, die die Welt bedeuten, als Schauspieler. Sei es der wilde Casanova, der Bauerssohn oder de werdende Vater. Gerd beherrscht auch auf der Bühne viele Rollen.
Seit 2001 führt das wahre Multitalent Mühldorfer den Verein in wirtschaftlicher Sicht und hat vor und während seiner Amtszeit als Vorstand auch als Spieler in den Mannschaften des Vereins gespielt. Bevor er Vorsitzender wurde, war Mühldorfer seit 1987 Beisitzer der Vorstandschaft und trainierte in der Spielgemeinschaft mit Hatzenbühl die A- und B- Junioren von der der Verein jahrelang in der Aktivität profitierte. Die getätigten und geplanten Umbauten und Investitionen sind stets auch im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit, Arbeitserleichterung für die Mitglieder und zukunftsorientiert von ihm geplant und durchdacht.
Ein Verein kann sich freuen einen solchen Sportkameraden zu haben. Gerd Mühldorfer ist der gelebte SV Erlenbach.
Trotz weiterer guten Bewerbungen, Robert Weber - ASV Lug/Dimbach, Christian Kast – TUS Frankweiler/Gleisweiler, Andreas Hof – FC Insheim und Ulrich Bernhart – SV West Landau, wurde er von der Jury einstimmig zum Ehrenamtspreisträger des Kreises Südpfalz bestimmt.
Auch der Kreis ist froh einen solchen Mann als Ansprechpartner zu haben. Wir hoffen, dass er auch in den Club 100 des DFB gewählt wird. Schau mer mal.

12. Nov. 2021
Gesellschaftliche Verantwortung
x

Ehrenamtspreisträger

12.11.2021Gesellschaftliche Verantwortung

Kreisehrenamtpreisträger kommt aus Erlenbach. Gratulaiton an Gerd Mühldorfer.
 
Das Multitalent Gerd Mühldorfer führt seit 20 Jahren den SV Erlenbach. Er mäht, kocht, plant, repariert, „handwerkelt“ und verbringt unzählige Stunden am Vereinsgelände. Neben dem arbeitsreichen Alltag wurden zahlreiche Projekte gestemmt: 2016, Einbau Platzberegnungsanlage, 2017 Sanierung Clubhausdach, 2018 & 2021 Pflasterarbeiten am Clubhaus.
Auch während den Corona-Jahren blieb Mühldorfer rührig: Die erste Spielunterbrechung nutzte er um alleine den Platz zu sanden & zu lüften, was stundenlange Arbeit auf dem Traktor bedeutete. Als der Lockdown endete baute er die Theke um und bereitet das Clubhaus auf "Corona-Betrieb" vor. Noch vor dem zweiten Lockdown zettelte Mühldorfer eine Spendenaktion an um den defekten Rasenmäher zu reparieren. Zu 4.000 Euro Spendengeldern packte er privat nochmal 750 € oben drauf. Im zweiten Lockdown wurden neue Fenster eingebaut und zuletzt das Vordach in Eigenleistung erneuert. Selbst Corona konnte Mühldorfer nicht bremsen.
Das ganze Jahr über ist er stundenlang aktiv: Sei es Woche für Woche auf dem Rasenmäher und zur Platzpflege mit Walze und Gitter. Zur Abwechslung geht es dann im Alltag immer wieder in die Küche, wo für ganze Gesellschaften und zu Events kocht und grillt.
Der Montag, eigentlich der einzige Ruhetag im Vereinsheim, wird von Mühldorfer stets als Arbeitstag im Sinne des Vereins genutzt und diverse Arbeiten still und leise erledigt.
Donnerstags dürfen sich die Spieler und Mitglieder während dem Trainingsbetrieb stets über ein warmes Essen zum vergünstigten Preis freuen, was 14-tägig von Mühldorfer gekocht wird.
Sonntags dürfen dann die belegten Brötchen beim Spiel nicht fehlen und zu besonderen Spielen steht “de Gerd“ dann auch noch gerne mal am Grill.
Neben dem Alltag stemmte Mühldorfer in den vergangenen Jahren mehrere Projekte, die vor allem der Nachhaltigkeit dienen und wesentlich zum Erhalt des Vereinsheims beitragen. In den Jahren 2016, 2017 und 2018 wurde eine Platzberegnungsanlage geplant und gebaut und das komplette Clubhausdach saniert. Das Jahr 2019 wurde dann nach den großen Aufgaben der Jahre zuvor eher ruhig, denn die Vereinskasse musste auch wieder gefüllt werden.
Die “Corona-Jahre“ 2020/2021:
Sportlich nimmt der Verein den nächsten Schritt und schafft den Sprung mit der ersten Mannschaft in die A- und mit der zweiten in die C-Klasse, doch auch die Situation rund um Corona geht auch nicht am Verein spurlos vorbei. Die erste Unterbrechung des Spielbetriebs nutzte Mühldorfer sofort um den Sand und Vorplatz in Eigenleistung zu sanden und so dringende Platzpflege zu betreiben.
Zur Wiedereröffnung baute Mühldorfer die Clubhaustheke um und bereitet Gelände und Clubhaus auf den Corona-Betrieb mit Desinfektionsmittelspendern und weiteren Dingen vor. Auch ein Konzept zur Kontaktnachverfolgung wurde entwickelt. Mitten in der Pandemie feierte Mühldorfer seinen 50. Geburtstag. Als Geschenk des Vereins darf sich Mühldorfer selbst einen Baum am Gelände pflanzen: Den Gerd-Mühldorfer-Baum.
Doch das Jahr war noch nicht zu Ende: Im Zuge der Platzpflege kam es am Rasenmäher zu einem größeren Defekt, der eine Reparatur von rund 5.000 Euro mit sich brachte. Mühldorfer überlegte kurz, startete einen Spendenaufruf mit dem Versprechen, dass er pro Spender der einen Mindestbeitrag zur Reparatur spendet, einen Zehner oben drauf legt. Die Aktion tauft er: „En Zehner fer de Mäher!“ Mit dem Aufruf motivierte Mühldorfer die Mitglieder und Gönner dazu rund 4.000 Euro zu spenden und Mühldorfer legte wie versprochen aus eigener Tasche noch rund 750 € oben drauf, sodass die Reparatur für den Verein zu gestemmt war.
Während dem zweiten Lockdown in den Wintermonaten 20/21 wurden neue Fenster im Clubhaus eingebaut und dabei auch die Helfer bekocht. Im Sommer 21 auch noch das Vordach am Vereinsheim erneuert.
Im September 21 hatte Mühldorfer neben dem Alltag mehrere Events angenommen bei denen 50-100 Personen bewirtet wurden und so für zusätzliche Einnahmen sorgte.
Doch dies sind alles zusätzliche Arbeiten die Mühldorfer neben dem Alltag erledigt:
Neben dem Spielbetrieb bietet das Jahr beim SV Erlenbach vielfältige Veranstaltungen. Die neben Planung und Vorbereitung auch etliche Stunden ehrenamtlicher Arbeit bedeuten. Die Mitglieder packen mit an, auch oder vor allem weil, “de Gerd“ vorneweg geht!
Januar: Das Schlachtfest:
Tagelange Vorbereitung, Freitags Wurst machen und Samstags dann Mittags Kesselfleisch essen und Abends Schlachtplatte – alles unter Mühldorfers Regie.
Rumpsteakabende: 5-6 Rumpsteakabende im Jahr tragen zum finanziellen Fundament des Vereins wesentlich bei. Montags beginnen die Vorarbeiten, wenn die Soßen vorgekocht werden und das Fleisch ausgeputzt wird. Donnerstags gehen dann in Spitzenzeiten etwa 300 Rumpsteaks über die Sportheim-Theke.
Die Kerwe:
Jahrelang dümpelte die Erlenbacher Kerwe dahin. Bis die Gemeinde die Vereine ins Boot holte und die Kerwe wiederbelebt werden sollte. Es fand sich der Sportverein unter Regie von Gerd Mühldorfer, der drei Tage lang die Erlenbacher Gäste betreute und verköstigte. Anstelle des Clubhauses richtet der Verein die Kerwe im Auftrag der Gemeinde Erlenbach am Bürgerhaus aus und trägt so wesentlich dazu bei, dass an der Kerwe wieder was los ist.
Die Jugend:
Die Jugend lag Mühldorfer bereits früher als Jugendtrainer am Herzen und einige seiner damaligen Spieler sind noch heute im Verein. Jahrelang tat sich in Sachen Jugend nichts im Verein, doch seit sich wieder was tut ist Mühldorfer Feuer und Flamme für die Jugend. Bei Jugendevents wird selbstverständlich gekocht und wenn Geld für Tore oder Jugendbälle gebraucht wird, ist das im Expressverfahren genehmigt.
Theater:
Langweilig wird es mit Gerd nie und im Theater stellt Mühldorfer sein Multitalent weiter unter Beweis. Gerd baut die Bühne, führte bereits Regie, kümmert sich um Getränke und mehr, und steht dann natürlich auch auf den Brettern, die die Welt bedeuten, als Schauspieler. Sei es der wilde Casanova, der Bauerssohn oder de werdende Vater. Gerd beherrscht auch auf der Bühne viele Rollen.
Seit 2001 führt das wahre Multitalent Mühldorfer den Verein in wirtschaftlicher Sicht und hat vor und während seiner Amtszeit als Vorstand auch als Spieler in den Mannschaften des Vereins gespielt. Bevor er Vorsitzender wurde, war Mühldorfer seit 1987 Beisitzer der Vorstandschaft und trainierte in der Spielgemeinschaft mit Hatzenbühl die A- und B- Junioren von der der Verein jahrelang in der Aktivität profitierte. Die getätigten und geplanten Umbauten und Investitionen sind stets auch im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit, Arbeitserleichterung für die Mitglieder und zukunftsorientiert von ihm geplant und durchdacht.
Ein Verein kann sich freuen einen solchen Sportkameraden zu haben. Gerd Mühldorfer ist der gelebte SV Erlenbach.
Trotz weiterer guten Bewerbungen, Robert Weber - ASV Lug/Dimbach, Christian Kast – TUS Frankweiler/Gleisweiler, Andreas Hof – FC Insheim und Ulrich Bernhart – SV West Landau, wurde er von der Jury einstimmig zum Ehrenamtspreisträger des Kreises Südpfalz bestimmt.
Auch der Kreis ist froh einen solchen Mann als Ansprechpartner zu haben. Wir hoffen, dass er auch in den Club 100 des DFB gewählt wird. Schau mer mal.

Kreisehrenamtpreisträger kommt aus Erlenbach. Gratulaiton an Gerd Mühldorfer.   Das Multitalent Gerd Mühldorfer führt seit 20 Jahren den SV Erlenbach…
x

Ehrenamtspreisträger

12. Nov. 2021Gesellschaftliche Verantwortung

Kreisehrenamtpreisträger kommt aus Erlenbach. Gratulaiton an Gerd Mühldorfer.
 
Das Multitalent Gerd Mühldorfer führt seit 20 Jahren den SV Erlenbach. Er mäht, kocht, plant, repariert, „handwerkelt“ und verbringt unzählige Stunden am Vereinsgelände. Neben dem arbeitsreichen Alltag wurden zahlreiche Projekte gestemmt: 2016, Einbau Platzberegnungsanlage, 2017 Sanierung Clubhausdach, 2018 & 2021 Pflasterarbeiten am Clubhaus.
Auch während den Corona-Jahren blieb Mühldorfer rührig: Die erste Spielunterbrechung nutzte er um alleine den Platz zu sanden & zu lüften, was stundenlange Arbeit auf dem Traktor bedeutete. Als der Lockdown endete baute er die Theke um und bereitet das Clubhaus auf "Corona-Betrieb" vor. Noch vor dem zweiten Lockdown zettelte Mühldorfer eine Spendenaktion an um den defekten Rasenmäher zu reparieren. Zu 4.000 Euro Spendengeldern packte er privat nochmal 750 € oben drauf. Im zweiten Lockdown wurden neue Fenster eingebaut und zuletzt das Vordach in Eigenleistung erneuert. Selbst Corona konnte Mühldorfer nicht bremsen.
Das ganze Jahr über ist er stundenlang aktiv: Sei es Woche für Woche auf dem Rasenmäher und zur Platzpflege mit Walze und Gitter. Zur Abwechslung geht es dann im Alltag immer wieder in die Küche, wo für ganze Gesellschaften und zu Events kocht und grillt.
Der Montag, eigentlich der einzige Ruhetag im Vereinsheim, wird von Mühldorfer stets als Arbeitstag im Sinne des Vereins genutzt und diverse Arbeiten still und leise erledigt.
Donnerstags dürfen sich die Spieler und Mitglieder während dem Trainingsbetrieb stets über ein warmes Essen zum vergünstigten Preis freuen, was 14-tägig von Mühldorfer gekocht wird.
Sonntags dürfen dann die belegten Brötchen beim Spiel nicht fehlen und zu besonderen Spielen steht “de Gerd“ dann auch noch gerne mal am Grill.
Neben dem Alltag stemmte Mühldorfer in den vergangenen Jahren mehrere Projekte, die vor allem der Nachhaltigkeit dienen und wesentlich zum Erhalt des Vereinsheims beitragen. In den Jahren 2016, 2017 und 2018 wurde eine Platzberegnungsanlage geplant und gebaut und das komplette Clubhausdach saniert. Das Jahr 2019 wurde dann nach den großen Aufgaben der Jahre zuvor eher ruhig, denn die Vereinskasse musste auch wieder gefüllt werden.
Die “Corona-Jahre“ 2020/2021:
Sportlich nimmt der Verein den nächsten Schritt und schafft den Sprung mit der ersten Mannschaft in die A- und mit der zweiten in die C-Klasse, doch auch die Situation rund um Corona geht auch nicht am Verein spurlos vorbei. Die erste Unterbrechung des Spielbetriebs nutzte Mühldorfer sofort um den Sand und Vorplatz in Eigenleistung zu sanden und so dringende Platzpflege zu betreiben.
Zur Wiedereröffnung baute Mühldorfer die Clubhaustheke um und bereitet Gelände und Clubhaus auf den Corona-Betrieb mit Desinfektionsmittelspendern und weiteren Dingen vor. Auch ein Konzept zur Kontaktnachverfolgung wurde entwickelt. Mitten in der Pandemie feierte Mühldorfer seinen 50. Geburtstag. Als Geschenk des Vereins darf sich Mühldorfer selbst einen Baum am Gelände pflanzen: Den Gerd-Mühldorfer-Baum.
Doch das Jahr war noch nicht zu Ende: Im Zuge der Platzpflege kam es am Rasenmäher zu einem größeren Defekt, der eine Reparatur von rund 5.000 Euro mit sich brachte. Mühldorfer überlegte kurz, startete einen Spendenaufruf mit dem Versprechen, dass er pro Spender der einen Mindestbeitrag zur Reparatur spendet, einen Zehner oben drauf legt. Die Aktion tauft er: „En Zehner fer de Mäher!“ Mit dem Aufruf motivierte Mühldorfer die Mitglieder und Gönner dazu rund 4.000 Euro zu spenden und Mühldorfer legte wie versprochen aus eigener Tasche noch rund 750 € oben drauf, sodass die Reparatur für den Verein zu gestemmt war.
Während dem zweiten Lockdown in den Wintermonaten 20/21 wurden neue Fenster im Clubhaus eingebaut und dabei auch die Helfer bekocht. Im Sommer 21 auch noch das Vordach am Vereinsheim erneuert.
Im September 21 hatte Mühldorfer neben dem Alltag mehrere Events angenommen bei denen 50-100 Personen bewirtet wurden und so für zusätzliche Einnahmen sorgte.
Doch dies sind alles zusätzliche Arbeiten die Mühldorfer neben dem Alltag erledigt:
Neben dem Spielbetrieb bietet das Jahr beim SV Erlenbach vielfältige Veranstaltungen. Die neben Planung und Vorbereitung auch etliche Stunden ehrenamtlicher Arbeit bedeuten. Die Mitglieder packen mit an, auch oder vor allem weil, “de Gerd“ vorneweg geht!
Januar: Das Schlachtfest:
Tagelange Vorbereitung, Freitags Wurst machen und Samstags dann Mittags Kesselfleisch essen und Abends Schlachtplatte – alles unter Mühldorfers Regie.
Rumpsteakabende: 5-6 Rumpsteakabende im Jahr tragen zum finanziellen Fundament des Vereins wesentlich bei. Montags beginnen die Vorarbeiten, wenn die Soßen vorgekocht werden und das Fleisch ausgeputzt wird. Donnerstags gehen dann in Spitzenzeiten etwa 300 Rumpsteaks über die Sportheim-Theke.
Die Kerwe:
Jahrelang dümpelte die Erlenbacher Kerwe dahin. Bis die Gemeinde die Vereine ins Boot holte und die Kerwe wiederbelebt werden sollte. Es fand sich der Sportverein unter Regie von Gerd Mühldorfer, der drei Tage lang die Erlenbacher Gäste betreute und verköstigte. Anstelle des Clubhauses richtet der Verein die Kerwe im Auftrag der Gemeinde Erlenbach am Bürgerhaus aus und trägt so wesentlich dazu bei, dass an der Kerwe wieder was los ist.
Die Jugend:
Die Jugend lag Mühldorfer bereits früher als Jugendtrainer am Herzen und einige seiner damaligen Spieler sind noch heute im Verein. Jahrelang tat sich in Sachen Jugend nichts im Verein, doch seit sich wieder was tut ist Mühldorfer Feuer und Flamme für die Jugend. Bei Jugendevents wird selbstverständlich gekocht und wenn Geld für Tore oder Jugendbälle gebraucht wird, ist das im Expressverfahren genehmigt.
Theater:
Langweilig wird es mit Gerd nie und im Theater stellt Mühldorfer sein Multitalent weiter unter Beweis. Gerd baut die Bühne, führte bereits Regie, kümmert sich um Getränke und mehr, und steht dann natürlich auch auf den Brettern, die die Welt bedeuten, als Schauspieler. Sei es der wilde Casanova, der Bauerssohn oder de werdende Vater. Gerd beherrscht auch auf der Bühne viele Rollen.
Seit 2001 führt das wahre Multitalent Mühldorfer den Verein in wirtschaftlicher Sicht und hat vor und während seiner Amtszeit als Vorstand auch als Spieler in den Mannschaften des Vereins gespielt. Bevor er Vorsitzender wurde, war Mühldorfer seit 1987 Beisitzer der Vorstandschaft und trainierte in der Spielgemeinschaft mit Hatzenbühl die A- und B- Junioren von der der Verein jahrelang in der Aktivität profitierte. Die getätigten und geplanten Umbauten und Investitionen sind stets auch im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit, Arbeitserleichterung für die Mitglieder und zukunftsorientiert von ihm geplant und durchdacht.
Ein Verein kann sich freuen einen solchen Sportkameraden zu haben. Gerd Mühldorfer ist der gelebte SV Erlenbach.
Trotz weiterer guten Bewerbungen, Robert Weber - ASV Lug/Dimbach, Christian Kast – TUS Frankweiler/Gleisweiler, Andreas Hof – FC Insheim und Ulrich Bernhart – SV West Landau, wurde er von der Jury einstimmig zum Ehrenamtspreisträger des Kreises Südpfalz bestimmt.
Auch der Kreis ist froh einen solchen Mann als Ansprechpartner zu haben. Wir hoffen, dass er auch in den Club 100 des DFB gewählt wird. Schau mer mal.

x

Fußballheld gekürt

12.11.2021Gesellschaftliche Verantwortung

Fußballheld 2021
Die Wahl ist entschieden.
Vier Vorschläge/Bewerbungen sind über den DFB/SWFV beim Kreis angekommen. Alle vier hätten es verdient gehabt der Kreissieger zu sein. Tim Heberle-ASV Lug/Schwanheim, Philip Heil-SV Klingenmünster und Jan Bonartz JFV Südwest Löwen standen dem Sieger kaum etwas nach.                                                                                                                       Am Ende hatte sich die Jury aber für Dennis Schäffer, SV Schweigen-Rechtenbach entschieden.
Dennis engagiert sich seit Jahren im Verein SV Schweigen-Rechtenbach als Jugendtrainer und Jugendleiter.                Er besitzt die entsprechenden Trainer-Lizenzen und betreut seine heutige B-Jugendmannschaft seit der F-Jugend durchgängig. Einer seiner Höhepunkte war der Pokalsieg vor zwei Jahren mit seiner Mannschaft. Für einen solch kleinen Verein ist dies fast eine „Sensation“ zu bezeichnen.                                                                                                      Desweiteren hat Dennis Schäffer seit fünf Jahren die komplette Jugendleitung des Vereines inne und macht hier einen außerordentlichen guten Job. Mittlerweile stellt der Verein in jeder Jugend (mit Spielgemeinschaften) wieder mindestens eine Mannschaft.                                                                                                                                                                  Er ist außerdem noch aktiver Spieler in der 1. Mannschaft unserer SG mit Oberotterbach und seit ein paar Monaten hat er nun auch noch den „Schiedsrichterschein“ erworben. Er unterstützt somit seinen Heimatverein SV Schweigen-Rechtenbach auch in dieser Funktion.

12. Nov. 2021
Gesellschaftliche Verantwortung
x

Fußballheld gekürt

12.11.2021Gesellschaftliche Verantwortung

Fußballheld 2021
Die Wahl ist entschieden.
Vier Vorschläge/Bewerbungen sind über den DFB/SWFV beim Kreis angekommen. Alle vier hätten es verdient gehabt der Kreissieger zu sein. Tim Heberle-ASV Lug/Schwanheim, Philip Heil-SV Klingenmünster und Jan Bonartz JFV Südwest Löwen standen dem Sieger kaum etwas nach.                                                                                                                       Am Ende hatte sich die Jury aber für Dennis Schäffer, SV Schweigen-Rechtenbach entschieden.
Dennis engagiert sich seit Jahren im Verein SV Schweigen-Rechtenbach als Jugendtrainer und Jugendleiter.                Er besitzt die entsprechenden Trainer-Lizenzen und betreut seine heutige B-Jugendmannschaft seit der F-Jugend durchgängig. Einer seiner Höhepunkte war der Pokalsieg vor zwei Jahren mit seiner Mannschaft. Für einen solch kleinen Verein ist dies fast eine „Sensation“ zu bezeichnen.                                                                                                      Desweiteren hat Dennis Schäffer seit fünf Jahren die komplette Jugendleitung des Vereines inne und macht hier einen außerordentlichen guten Job. Mittlerweile stellt der Verein in jeder Jugend (mit Spielgemeinschaften) wieder mindestens eine Mannschaft.                                                                                                                                                                  Er ist außerdem noch aktiver Spieler in der 1. Mannschaft unserer SG mit Oberotterbach und seit ein paar Monaten hat er nun auch noch den „Schiedsrichterschein“ erworben. Er unterstützt somit seinen Heimatverein SV Schweigen-Rechtenbach auch in dieser Funktion.

Fußballheld 2021 Die Wahl ist entschieden. Vier Vorschläge/Bewerbungen sind über den DFB/SWFV beim Kreis angekommen. Alle vier hätten es verdient…
x

Fußballheld gekürt

12. Nov. 2021Gesellschaftliche Verantwortung

Fußballheld 2021
Die Wahl ist entschieden.
Vier Vorschläge/Bewerbungen sind über den DFB/SWFV beim Kreis angekommen. Alle vier hätten es verdient gehabt der Kreissieger zu sein. Tim Heberle-ASV Lug/Schwanheim, Philip Heil-SV Klingenmünster und Jan Bonartz JFV Südwest Löwen standen dem Sieger kaum etwas nach.                                                                                                                       Am Ende hatte sich die Jury aber für Dennis Schäffer, SV Schweigen-Rechtenbach entschieden.
Dennis engagiert sich seit Jahren im Verein SV Schweigen-Rechtenbach als Jugendtrainer und Jugendleiter.                Er besitzt die entsprechenden Trainer-Lizenzen und betreut seine heutige B-Jugendmannschaft seit der F-Jugend durchgängig. Einer seiner Höhepunkte war der Pokalsieg vor zwei Jahren mit seiner Mannschaft. Für einen solch kleinen Verein ist dies fast eine „Sensation“ zu bezeichnen.                                                                                                      Desweiteren hat Dennis Schäffer seit fünf Jahren die komplette Jugendleitung des Vereines inne und macht hier einen außerordentlichen guten Job. Mittlerweile stellt der Verein in jeder Jugend (mit Spielgemeinschaften) wieder mindestens eine Mannschaft.                                                                                                                                                                  Er ist außerdem noch aktiver Spieler in der 1. Mannschaft unserer SG mit Oberotterbach und seit ein paar Monaten hat er nun auch noch den „Schiedsrichterschein“ erworben. Er unterstützt somit seinen Heimatverein SV Schweigen-Rechtenbach auch in dieser Funktion.

x

Bitburger Kreispokal

08.11.2021Spielbetrieb

Die Halbfinalisten im Bitburger Kreispokal stehen fest
Das letzte Spiel im Achtelfinale wird noch einige Zeit im Gespräch bleiben. Der SV Landau Süd musste im von der Gebietsspruchkammer neu angesetzten Spiel in Schwanheim mit 0:7 die Segeln streichen. Die Gebietsspruchkammer muss sich erneut mit dem Verhalten einiger „Akteure“ der Landauer befassen.
Die Spiele des Viertelfinales wurden wie folgt ausgetragen:
SG Vorderweidenthal/Birkenhördt – SG Klingenmünster/Göcklingen 2:4
Wegen des überraschenden Todesfalles des ehemaligen Vorderweidenthaler Spielleiters Roland Hartmann wurde das Spiel vorverlegt und eröffnete den Reigen der Spiele. Die ca. 200 Zuschauer sahen in Vorderweidenthal ein spannendes Spiel in dem der Gastgeber gegen die eine Klasse höher spielenden Gäste das Spiel lange offen gestalteten. Die Gäste begannen überlegen und mussten wie aus heiterem Himmel in der 30. Minute das 1:0 durch Patrick Schmidt hinnhemen. Noch vor der halbzeit noch der Ausgleich durch Martin Klein in der 45. Minute nachdem die Gäste einen Elfmeter verschossen hatten. Der Tabellenführer der A-Klasse West zeigte nach dem Wechsel seine Klasse und ging durch die Tore von Jonas Huth und Fabian Buckel bis zur 54. Minute mit 3:1 in Führung. Die nachfolgenden Wechsel taten nicht gut und so konnte Schmidt in der 66. Minute das 2:3 erzielen. Danach hatte Schmiddt eine große Chance, bei der er aber am Gästetorhüter Klein scheiterte. Nach dem 2:4 durch Eric Heidenre3ich in der 70.- Minute war das Spiel aber entschieden. Die Gäste spielten jetzt den Sieg souverän nach Hause. Eine einwandfreie Leistung zeigte Schiedsrichter Thomas Schulz.
TSV Landau – FV Neuburg 4:2
Die Siegesserie des C-Ligisten geht weiter. Der A-Ligist Neuburg, der zu Saisonbeginn stark aufspielte, hat noch nicht zur alten Leistungsstärke gefunden und unterlag vor 100 Zuschauern letztendlich verdient. Pedro Hessacker brachte die Gäste in der 13. Minute in Führung, die Denis Thomas drei Minuten später ausglich. Pascal Boudgoust erzielte die erneute Führung in der 25. Minute, die bis zur Halbzeit Bestand hatte. Es waren gerade vier Minuten in der zweiten Halbzeit gespielt als Thomas erneut den Ausgleich schoss. Zwei Minuten später das 3:2 durch Safal Metin. Dies schnelle Wende und der Umstand, dass der Neuburger Torjäger Boudgoust verletzt ausscheiden musste, beflügelte nur die Gastgeber und so entschied Müslüm Talsik mit seinem Tor in der 81. Minute das Spiel endgültig für sein Team. Schiedsrichter Fabian Brune hatte mit der Partie keine Probleme.
 
FC Phoenix Bellheim – SV Hatzenbühl 6:1
Im dritten Spiel der Runde überraschte die deutliche Niederlage der Gäste, Die Gastgeber zeigten vor 150 Zuschauern eine gute Leistung und gewannen auch in dieser Höhe verdient. Man hatte eigentlich etwas mehr Einsatz der Gäste erwartet, wenn es um den Einzug ins Halbfinale des Kreispokales und des Verbandspokales geht. Der souveräne leitende Unparteiische Max Dietrich musste lediglich eine Gelbe Karte zeigen.
Torfolge in der ersten halbzeit:
1:0 Moritz Reichling, 11. Minute
1:1 Louis Philil Hoffmann, 34. Strafstoß
2:1 Pascal Gaschott, 38.
Pascal Gaschott(2), Moritz Reichling und Ahmad El-Dor erzielten die weiteren Treffer
 
ASV Lug/Schwanheim – TUS Schaidt 1:3
Kein Respekt zeigte der B-Ligist vor den Gästen aus der A-Klasse. Sie dominierten das Spiel in gingen völlig verdient durch Yannik Stolzer in der 37. Minute in Führung. Weitere hochkarätige Chancen wurde nicht genutzt. In der 45. Minute dann plötzlich überraschende der 1:1-Ausgleich durch Christian Heil. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Die Gastgeber drängten, die Gäste verteidigten und hatten zudem noch einen überragenden Torhüter in der Kiste. Am Ende verlor der Tabellenführer die Geduld und vernachlässigte die eigene Deckung. Dies nutzten Timm Gaab (73.) und Dominik Kock (82.) zu 1:3 Endstand. Trotz großem Einsatz musste der souveräne Schiedsrichter Dorian Schurer lediglich eine Gelbe Karte zeigen.
Alle Spiele des Viertelfinales wurde trotz des hohen Einsatzes fair geführt. Es gab in den vier Spielen lediglich 10 Gelbe Karten und keine weiteren Strafen.
Am Samstag, 13. 11. 20221, 10:30 Uhr wird das Halbfinale ausgelost. Ob die Spiele noch in diesem Jahr ausgetragen werden entscheiden die Vereine im Sportheim des FV Viktoria Kapsweyer nach der Ziehung.

08. Nov. 2021
Spielbetrieb
x

Bitburger Kreispokal

08.11.2021Spielbetrieb

Die Halbfinalisten im Bitburger Kreispokal stehen fest
Das letzte Spiel im Achtelfinale wird noch einige Zeit im Gespräch bleiben. Der SV Landau Süd musste im von der Gebietsspruchkammer neu angesetzten Spiel in Schwanheim mit 0:7 die Segeln streichen. Die Gebietsspruchkammer muss sich erneut mit dem Verhalten einiger „Akteure“ der Landauer befassen.
Die Spiele des Viertelfinales wurden wie folgt ausgetragen:
SG Vorderweidenthal/Birkenhördt – SG Klingenmünster/Göcklingen 2:4
Wegen des überraschenden Todesfalles des ehemaligen Vorderweidenthaler Spielleiters Roland Hartmann wurde das Spiel vorverlegt und eröffnete den Reigen der Spiele. Die ca. 200 Zuschauer sahen in Vorderweidenthal ein spannendes Spiel in dem der Gastgeber gegen die eine Klasse höher spielenden Gäste das Spiel lange offen gestalteten. Die Gäste begannen überlegen und mussten wie aus heiterem Himmel in der 30. Minute das 1:0 durch Patrick Schmidt hinnhemen. Noch vor der halbzeit noch der Ausgleich durch Martin Klein in der 45. Minute nachdem die Gäste einen Elfmeter verschossen hatten. Der Tabellenführer der A-Klasse West zeigte nach dem Wechsel seine Klasse und ging durch die Tore von Jonas Huth und Fabian Buckel bis zur 54. Minute mit 3:1 in Führung. Die nachfolgenden Wechsel taten nicht gut und so konnte Schmidt in der 66. Minute das 2:3 erzielen. Danach hatte Schmiddt eine große Chance, bei der er aber am Gästetorhüter Klein scheiterte. Nach dem 2:4 durch Eric Heidenre3ich in der 70.- Minute war das Spiel aber entschieden. Die Gäste spielten jetzt den Sieg souverän nach Hause. Eine einwandfreie Leistung zeigte Schiedsrichter Thomas Schulz.
TSV Landau – FV Neuburg 4:2
Die Siegesserie des C-Ligisten geht weiter. Der A-Ligist Neuburg, der zu Saisonbeginn stark aufspielte, hat noch nicht zur alten Leistungsstärke gefunden und unterlag vor 100 Zuschauern letztendlich verdient. Pedro Hessacker brachte die Gäste in der 13. Minute in Führung, die Denis Thomas drei Minuten später ausglich. Pascal Boudgoust erzielte die erneute Führung in der 25. Minute, die bis zur Halbzeit Bestand hatte. Es waren gerade vier Minuten in der zweiten Halbzeit gespielt als Thomas erneut den Ausgleich schoss. Zwei Minuten später das 3:2 durch Safal Metin. Dies schnelle Wende und der Umstand, dass der Neuburger Torjäger Boudgoust verletzt ausscheiden musste, beflügelte nur die Gastgeber und so entschied Müslüm Talsik mit seinem Tor in der 81. Minute das Spiel endgültig für sein Team. Schiedsrichter Fabian Brune hatte mit der Partie keine Probleme.
 
FC Phoenix Bellheim – SV Hatzenbühl 6:1
Im dritten Spiel der Runde überraschte die deutliche Niederlage der Gäste, Die Gastgeber zeigten vor 150 Zuschauern eine gute Leistung und gewannen auch in dieser Höhe verdient. Man hatte eigentlich etwas mehr Einsatz der Gäste erwartet, wenn es um den Einzug ins Halbfinale des Kreispokales und des Verbandspokales geht. Der souveräne leitende Unparteiische Max Dietrich musste lediglich eine Gelbe Karte zeigen.
Torfolge in der ersten halbzeit:
1:0 Moritz Reichling, 11. Minute
1:1 Louis Philil Hoffmann, 34. Strafstoß
2:1 Pascal Gaschott, 38.
Pascal Gaschott(2), Moritz Reichling und Ahmad El-Dor erzielten die weiteren Treffer
 
ASV Lug/Schwanheim – TUS Schaidt 1:3
Kein Respekt zeigte der B-Ligist vor den Gästen aus der A-Klasse. Sie dominierten das Spiel in gingen völlig verdient durch Yannik Stolzer in der 37. Minute in Führung. Weitere hochkarätige Chancen wurde nicht genutzt. In der 45. Minute dann plötzlich überraschende der 1:1-Ausgleich durch Christian Heil. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Die Gastgeber drängten, die Gäste verteidigten und hatten zudem noch einen überragenden Torhüter in der Kiste. Am Ende verlor der Tabellenführer die Geduld und vernachlässigte die eigene Deckung. Dies nutzten Timm Gaab (73.) und Dominik Kock (82.) zu 1:3 Endstand. Trotz großem Einsatz musste der souveräne Schiedsrichter Dorian Schurer lediglich eine Gelbe Karte zeigen.
Alle Spiele des Viertelfinales wurde trotz des hohen Einsatzes fair geführt. Es gab in den vier Spielen lediglich 10 Gelbe Karten und keine weiteren Strafen.
Am Samstag, 13. 11. 20221, 10:30 Uhr wird das Halbfinale ausgelost. Ob die Spiele noch in diesem Jahr ausgetragen werden entscheiden die Vereine im Sportheim des FV Viktoria Kapsweyer nach der Ziehung.

Die Halbfinalisten im Bitburger Kreispokal stehen fest Das letzte Spiel im Achtelfinale wird noch einige Zeit im Gespräch bleiben. Der SV Landau Süd…
x

Bitburger Kreispokal

08. Nov. 2021Spielbetrieb

Die Halbfinalisten im Bitburger Kreispokal stehen fest
Das letzte Spiel im Achtelfinale wird noch einige Zeit im Gespräch bleiben. Der SV Landau Süd musste im von der Gebietsspruchkammer neu angesetzten Spiel in Schwanheim mit 0:7 die Segeln streichen. Die Gebietsspruchkammer muss sich erneut mit dem Verhalten einiger „Akteure“ der Landauer befassen.
Die Spiele des Viertelfinales wurden wie folgt ausgetragen:
SG Vorderweidenthal/Birkenhördt – SG Klingenmünster/Göcklingen 2:4
Wegen des überraschenden Todesfalles des ehemaligen Vorderweidenthaler Spielleiters Roland Hartmann wurde das Spiel vorverlegt und eröffnete den Reigen der Spiele. Die ca. 200 Zuschauer sahen in Vorderweidenthal ein spannendes Spiel in dem der Gastgeber gegen die eine Klasse höher spielenden Gäste das Spiel lange offen gestalteten. Die Gäste begannen überlegen und mussten wie aus heiterem Himmel in der 30. Minute das 1:0 durch Patrick Schmidt hinnhemen. Noch vor der halbzeit noch der Ausgleich durch Martin Klein in der 45. Minute nachdem die Gäste einen Elfmeter verschossen hatten. Der Tabellenführer der A-Klasse West zeigte nach dem Wechsel seine Klasse und ging durch die Tore von Jonas Huth und Fabian Buckel bis zur 54. Minute mit 3:1 in Führung. Die nachfolgenden Wechsel taten nicht gut und so konnte Schmidt in der 66. Minute das 2:3 erzielen. Danach hatte Schmiddt eine große Chance, bei der er aber am Gästetorhüter Klein scheiterte. Nach dem 2:4 durch Eric Heidenre3ich in der 70.- Minute war das Spiel aber entschieden. Die Gäste spielten jetzt den Sieg souverän nach Hause. Eine einwandfreie Leistung zeigte Schiedsrichter Thomas Schulz.
TSV Landau – FV Neuburg 4:2
Die Siegesserie des C-Ligisten geht weiter. Der A-Ligist Neuburg, der zu Saisonbeginn stark aufspielte, hat noch nicht zur alten Leistungsstärke gefunden und unterlag vor 100 Zuschauern letztendlich verdient. Pedro Hessacker brachte die Gäste in der 13. Minute in Führung, die Denis Thomas drei Minuten später ausglich. Pascal Boudgoust erzielte die erneute Führung in der 25. Minute, die bis zur Halbzeit Bestand hatte. Es waren gerade vier Minuten in der zweiten Halbzeit gespielt als Thomas erneut den Ausgleich schoss. Zwei Minuten später das 3:2 durch Safal Metin. Dies schnelle Wende und der Umstand, dass der Neuburger Torjäger Boudgoust verletzt ausscheiden musste, beflügelte nur die Gastgeber und so entschied Müslüm Talsik mit seinem Tor in der 81. Minute das Spiel endgültig für sein Team. Schiedsrichter Fabian Brune hatte mit der Partie keine Probleme.
 
FC Phoenix Bellheim – SV Hatzenbühl 6:1
Im dritten Spiel der Runde überraschte die deutliche Niederlage der Gäste, Die Gastgeber zeigten vor 150 Zuschauern eine gute Leistung und gewannen auch in dieser Höhe verdient. Man hatte eigentlich etwas mehr Einsatz der Gäste erwartet, wenn es um den Einzug ins Halbfinale des Kreispokales und des Verbandspokales geht. Der souveräne leitende Unparteiische Max Dietrich musste lediglich eine Gelbe Karte zeigen.
Torfolge in der ersten halbzeit:
1:0 Moritz Reichling, 11. Minute
1:1 Louis Philil Hoffmann, 34. Strafstoß
2:1 Pascal Gaschott, 38.
Pascal Gaschott(2), Moritz Reichling und Ahmad El-Dor erzielten die weiteren Treffer
 
ASV Lug/Schwanheim – TUS Schaidt 1:3
Kein Respekt zeigte der B-Ligist vor den Gästen aus der A-Klasse. Sie dominierten das Spiel in gingen völlig verdient durch Yannik Stolzer in der 37. Minute in Führung. Weitere hochkarätige Chancen wurde nicht genutzt. In der 45. Minute dann plötzlich überraschende der 1:1-Ausgleich durch Christian Heil. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Die Gastgeber drängten, die Gäste verteidigten und hatten zudem noch einen überragenden Torhüter in der Kiste. Am Ende verlor der Tabellenführer die Geduld und vernachlässigte die eigene Deckung. Dies nutzten Timm Gaab (73.) und Dominik Kock (82.) zu 1:3 Endstand. Trotz großem Einsatz musste der souveräne Schiedsrichter Dorian Schurer lediglich eine Gelbe Karte zeigen.
Alle Spiele des Viertelfinales wurde trotz des hohen Einsatzes fair geführt. Es gab in den vier Spielen lediglich 10 Gelbe Karten und keine weiteren Strafen.
Am Samstag, 13. 11. 20221, 10:30 Uhr wird das Halbfinale ausgelost. Ob die Spiele noch in diesem Jahr ausgetragen werden entscheiden die Vereine im Sportheim des FV Viktoria Kapsweyer nach der Ziehung.

SWFV Meldungen

x

Südwestgirls durch DFB Stiftung Egidius Braun ausgezeichnet

Ehrenamt
Fußball-Ferien-Freizeiten DFB Stiftung

Ehre, wem Ehre gebührt - Am vergangenen Sonntag wurden die Südwestgirls (Kreis Südpfalz) durch die DFB-Stiftung Egidius Braun ausgezeichnet. Im Rahmen einer gemeinsamen Trainingseinheit mit Christian Gittelmann (Referent der DFB-Stiftung Egidius Braun), Angelika Schermer (Kreis-Frauen- und –mädchenbeauftragte des Kreises Südpfalz) und Eva-Maria Göhring (Kreis-Frauen- und –mädchenbeauftragte Rhein-Mittelhaardt und zuständige Staffelleiterin) wurde nach einem gemeinsamen Aufwärmen und einem abschließenden Spiel der Mädchen die Auszeichnung übergeben. 

 

Was sind die Fußball-Ferien-Freizeiten der DFB-Stiftung Egidius Braun

Die Fußball-Ferien-Freizeiten sind das zentrale Eigenprojekt der Stiftung. Die Jugendarbeit „kleiner“ Fußballvereine, die sich durch eine besondere Integrationswirkung und Qualität auszeichnet, wird durch die Teilnahme an den Fußball-Ferien-Freizeiten prämiert. Die DFB-Stiftung Egidius Braun trägt für alle teilnehmenden Mannschaften die Kosten für Unterbringung, Verpflegung und das Programm. Ebenso wird der Transfer organisiert und finanziert. Die Fußball-Ferien-Freizeiten sind das wirtschaftlich stärkste Projekt der nach Egidius Braun benannten Stiftung des Deutschen Fußball-Bundes. Sie entstanden Anfang der 1990er-Jahre. Es war das erste DFB-Projekt, das direkt an die Vereinsbasis gerichtet war. Die Idee hierzu stammt von Egidius Braun.

 

Dankeschön an Fußballvereine

Die Einladung zur Teilnahme an einer Fußball-Ferien-Freizeit ist ein Dankeschön für das ehrenamtliche Engagement in den bundesdeutschen Fußballvereinen. Dabei steht nach Egidius Brauns Credo „Fußball – Mehr als ein 1:0!“ nicht nur das Thema „Fußball“ auf dem Programm. Die Vermittlung von Werten, Besuche in Kletterparks sowie den Stadien und Nachwuchsleistungszentren einzelner Bundesliga-Klubs stehen ebenso im Fokus, wie Teambuilding-Angebote und Informationen zu ehrenamtlichem Engagement in den Fußballverbänden und -vereinen. Prominente Gäste aus der Welt des Fußballs vermitteln in Trainings und Gesprächen unvergessliche Eindrücke bei den Jugendlichen und ihren Betreuern.

 

Die DFB-Stiftung freut sich darauf, die Südwestgirls und weitere 74 Vereine in sechs Sportschulen bei den diesjährigen Fußball-Ferien-Freizeiten vom 9.7. bis 1.9. begrüßen zu können!

 

DFB Stiftung Egidius Braun

Bild: Klaus Venus / DFB-Stiftung Egidius Braun
Text: Auszug Homepage DFB-Stiftung Egidius Braun / SWFV 

Ehrenamt
Südwestgirls durch DFB Stiftung Egidius Braun ausgezeichnet
Ehre, wem Ehre gebührt - Am vergangenen Sonntag wurden die Südwestgirls (Kreis Südpfalz) durch die DFB-Stiftung Egidius Braun ausgezeichnet. Im Rahmen einer gemeinsamen Trainingseinheit mit Christian Gittelmann (Referent der DFB-Stiftung Egidius Braun), Angelika Schermer (Kreis-Frauen- und –mädchenbeauftragte des Kreises Südpfalz) und Eva-Maria ...
x

Südwestgirls durch DFB Stiftung Egidius Braun ausgezeichnet

Ehrenamt
Fußball-Ferien-Freizeiten DFB Stiftung

Ehre, wem Ehre gebührt - Am vergangenen Sonntag wurden die Südwestgirls (Kreis Südpfalz) durch die DFB-Stiftung Egidius Braun ausgezeichnet. Im Rahmen einer gemeinsamen Trainingseinheit mit Christian Gittelmann (Referent der DFB-Stiftung Egidius Braun), Angelika Schermer (Kreis-Frauen- und –mädchenbeauftragte des Kreises Südpfalz) und Eva-Maria Göhring (Kreis-Frauen- und –mädchenbeauftragte Rhein-Mittelhaardt und zuständige Staffelleiterin) wurde nach einem gemeinsamen Aufwärmen und einem abschließenden Spiel der Mädchen die Auszeichnung übergeben. 

 

Was sind die Fußball-Ferien-Freizeiten der DFB-Stiftung Egidius Braun

Die Fußball-Ferien-Freizeiten sind das zentrale Eigenprojekt der Stiftung. Die Jugendarbeit „kleiner“ Fußballvereine, die sich durch eine besondere Integrationswirkung und Qualität auszeichnet, wird durch die Teilnahme an den Fußball-Ferien-Freizeiten prämiert. Die DFB-Stiftung Egidius Braun trägt für alle teilnehmenden Mannschaften die Kosten für Unterbringung, Verpflegung und das Programm. Ebenso wird der Transfer organisiert und finanziert. Die Fußball-Ferien-Freizeiten sind das wirtschaftlich stärkste Projekt der nach Egidius Braun benannten Stiftung des Deutschen Fußball-Bundes. Sie entstanden Anfang der 1990er-Jahre. Es war das erste DFB-Projekt, das direkt an die Vereinsbasis gerichtet war. Die Idee hierzu stammt von Egidius Braun.

 

Dankeschön an Fußballvereine

Die Einladung zur Teilnahme an einer Fußball-Ferien-Freizeit ist ein Dankeschön für das ehrenamtliche Engagement in den bundesdeutschen Fußballvereinen. Dabei steht nach Egidius Brauns Credo „Fußball – Mehr als ein 1:0!“ nicht nur das Thema „Fußball“ auf dem Programm. Die Vermittlung von Werten, Besuche in Kletterparks sowie den Stadien und Nachwuchsleistungszentren einzelner Bundesliga-Klubs stehen ebenso im Fokus, wie Teambuilding-Angebote und Informationen zu ehrenamtlichem Engagement in den Fußballverbänden und -vereinen. Prominente Gäste aus der Welt des Fußballs vermitteln in Trainings und Gesprächen unvergessliche Eindrücke bei den Jugendlichen und ihren Betreuern.

 

Die DFB-Stiftung freut sich darauf, die Südwestgirls und weitere 74 Vereine in sechs Sportschulen bei den diesjährigen Fußball-Ferien-Freizeiten vom 9.7. bis 1.9. begrüßen zu können!

 

DFB Stiftung Egidius Braun

Bild: Klaus Venus / DFB-Stiftung Egidius Braun
Text: Auszug Homepage DFB-Stiftung Egidius Braun / SWFV 

x

Gewinner der Bitburger Trikotaktion

Partner

Im Rahmen der Bitburger Trikotaktion wurden in der vergangenen Woche die Gewinnermannschaften ermittelt.

 

Wir gratulieren den Vereinen herzlich zum Gewinn der Bitburger Trikotaktion. Ihr dürft euch über einen neuen Satz Adidas-Mannschaftstrikots freuen – bereitgestellt von Bitburger und dem Südwestdeutschen Fußballverband

 

Die einzelnen Gewinner

  • TG 1890 Wallertheim (Kreis Alzey-Worms)
  • TuS 1886 Bosenheim (Kreis Bad Kreuznach) 
  • DSG Breitenthal 95 (Kreis Birkenfeld) 
  • TuS 1898 Olsbrücken (Kreis Kaiserslautern-Donnersberg)
  • SV 52 Hefersweiler-Berzw. (Kreis Kusel-Kaiserslautern)
  • FC 1961 Lörzweiler (Kreis Mainz-Bingen)
  • FC 1921 Ruppertsweiler (Kreis Pirmasens-Zweibrücken)
  • 1. FFC 08 Niederkirchen (Kreis Rhein-Mittelhaardt)
  • TSV 1900 Carlsberg (Kreis Rhein-Pfalz)
  • SV Dammheim 1961 e.V. (Kreis Südpfalz) 
Partner
Gewinner der Bitburger Trikotaktion
Im Rahmen der Bitburger Trikotaktion wurden in der vergangenen Woche die Gewinnermannschaften ermittelt.   Wir gratulieren den Vereinen herzlich zum Gewinn der Bitburger Trikotaktion. Ihr dürft euch über einen neuen Satz Adidas-Mannschaftstrikots freuen – bereitgestellt von Bitburger und dem Südwestdeutschen Fußballverband.    Die einzelnen ...
x

Gewinner der Bitburger Trikotaktion

Partner

Im Rahmen der Bitburger Trikotaktion wurden in der vergangenen Woche die Gewinnermannschaften ermittelt.

 

Wir gratulieren den Vereinen herzlich zum Gewinn der Bitburger Trikotaktion. Ihr dürft euch über einen neuen Satz Adidas-Mannschaftstrikots freuen – bereitgestellt von Bitburger und dem Südwestdeutschen Fußballverband

 

Die einzelnen Gewinner

  • TG 1890 Wallertheim (Kreis Alzey-Worms)
  • TuS 1886 Bosenheim (Kreis Bad Kreuznach) 
  • DSG Breitenthal 95 (Kreis Birkenfeld) 
  • TuS 1898 Olsbrücken (Kreis Kaiserslautern-Donnersberg)
  • SV 52 Hefersweiler-Berzw. (Kreis Kusel-Kaiserslautern)
  • FC 1961 Lörzweiler (Kreis Mainz-Bingen)
  • FC 1921 Ruppertsweiler (Kreis Pirmasens-Zweibrücken)
  • 1. FFC 08 Niederkirchen (Kreis Rhein-Mittelhaardt)
  • TSV 1900 Carlsberg (Kreis Rhein-Pfalz)
  • SV Dammheim 1961 e.V. (Kreis Südpfalz) 
x

DFB-Stützpunkttrainer für Kandel und Hettenrodt gesucht

Auswahlmannschaften
DFB-Stützpunkttrainer

Der Deutsche Fußball-Bund sucht in Zusammenarbeit mit dem SWFV ab dem 01. August 2022 je einen Stützpunkttrainer für den DFB-Stützpunkt Kandel (Kreis Südpfalz) und den DFB-Stützpunkt Hettenrodt (Kreis Birkenfeld).

Stützpunkttrainer werden vom DFB auf Honorarbasis eingestellt und leiten ganzjährig jeweils Montagabends (17.00 – 20.00 Uhr) das Stützpunkttraining für die talentiertesten D- und C-Jugendlichen. Die Wohnortnähe zum Stützpunktgebiet wäre aus Gründen der regionalen Spielersichtung wünschenswert.

Stellenausschreibung und Infos

Weitere Informationen zur Stellenausschreibung findet ihr hier!

Auswahlmannschaften
DFB-Stützpunkttrainer für Kandel und Hettenrodt gesucht
Der Deutsche Fußball-Bund sucht in Zusammenarbeit mit dem SWFV ab dem 01. August 2022 je einen Stützpunkttrainer für den DFB-Stützpunkt Kandel (Kreis Südpfalz) und den DFB-Stützpunkt Hettenrodt (Kreis Birkenfeld). Stützpunkttrainer werden vom DFB auf Honorarbasis eingestellt und leiten ganzjährig jeweils Montagabends (17.00 – 20.00 Uhr) das ...
x

DFB-Stützpunkttrainer für Kandel und Hettenrodt gesucht

Auswahlmannschaften
DFB-Stützpunkttrainer

Der Deutsche Fußball-Bund sucht in Zusammenarbeit mit dem SWFV ab dem 01. August 2022 je einen Stützpunkttrainer für den DFB-Stützpunkt Kandel (Kreis Südpfalz) und den DFB-Stützpunkt Hettenrodt (Kreis Birkenfeld).

Stützpunkttrainer werden vom DFB auf Honorarbasis eingestellt und leiten ganzjährig jeweils Montagabends (17.00 – 20.00 Uhr) das Stützpunkttraining für die talentiertesten D- und C-Jugendlichen. Die Wohnortnähe zum Stützpunktgebiet wäre aus Gründen der regionalen Spielersichtung wünschenswert.

Stellenausschreibung und Infos

Weitere Informationen zur Stellenausschreibung findet ihr hier!

Sponsoren