News

x

Schiedsrichter-Toolbox

16.03.2022Schiedsrichter

Hilfe für Vereine bei der Schiedsrichtergewinnung
Die Verantwortlichen des DFB unter Teamleiterin Moiken Wolk hat diverse Unterlagen vorbereitet auf die alle Vereine jederzeit zugreifen können.Es braucht nur einen Klick auf die entsprechende Internetadresse
schiedsrichter-toolbox.dfb.de
und schon kann der Vereinsmitarbeiter mit einer breiten Palette von Werbematerialien arbeiten. Egal ob er Postkarten, Poster oder Flyer drucken will; hier findet er entsprechendes Material. Auch die Erstellung von Werbebanner in den Sozialen Medien wie facebook oder instagram ist möglich. Mit einem entsprechenden Generator lassen sich auch Newsletter oder Pressemitteilungen erstellen.
Dieser „Werkzeugkasten“ ist das Ergebnis aus dem Amateur-Fußball-Kongress der vor drei Jahren in Kassel stattgefunden hat. Schon damals war klar, dass die Schiedsrichterei ein Nachwuchsproblem hat. Dieses ist in der Zeit der Corona-Pandemie nicht kleiner geworden. Frühere Werbekampagnen hatten nicht den Erfolg den sich die Verantwortlichen in den Verbänden und Kreisen gewünscht hätten. Es gibt gute Ansätze und die jetzt konzipierte Schiedsrichter-Toolbox soll die Vereine und die Vereinigungen vor allem an der Basis unterstützen. Die Werbemittel können von Vereinsseite aus individualisiert und kostenlos benutzt werden. Genutzt werden soll die Toolbox vor allem dort, wo Schiedsrichter-Lehrgänge angeboten werden. Sei es beim Südwestdeutschen Fußballverband oder eventuell auch bei lokalen Maßnahmen bei den Schiedsrichter-Vereinigungen. Wann solche Maßnahmen stattfinden kann auf der Homepage des SWFV oder bei den einzelnen Schiedsrichtervereinigung nachgefragt werden. Nachdem der Termin für einen Schiedsrichter-Neulingskurs festliegt kann mit der Werbung seitens des Vereines begonnen werden.
Dabei kann der Vereinsverantwortliche auf verschiedene Optionen und fertig formierte Textpassagen zurück greifen in denen erklärt wird, warum es sich zum Beispiel lohnt Schiedsrichter zu werden oder welche Voraussetzungen ein Anwärter erfüllen muss um am Lehrgang teilnehmen zu können.
Ein Handbuch beschreibt mehrere Schritte, die bei der Schiedsrichtergewinnung hilfreich sein können.
Sollte ein Verein Schiedsrichter benötigen kann er aktiv werden und seinem Schiedsrichtermangel den Kampf ansagen

16. März 2022
Schiedsrichter
x

Schiedsrichter-Toolbox

16.03.2022Schiedsrichter

Hilfe für Vereine bei der Schiedsrichtergewinnung
Die Verantwortlichen des DFB unter Teamleiterin Moiken Wolk hat diverse Unterlagen vorbereitet auf die alle Vereine jederzeit zugreifen können.Es braucht nur einen Klick auf die entsprechende Internetadresse
schiedsrichter-toolbox.dfb.de
und schon kann der Vereinsmitarbeiter mit einer breiten Palette von Werbematerialien arbeiten. Egal ob er Postkarten, Poster oder Flyer drucken will; hier findet er entsprechendes Material. Auch die Erstellung von Werbebanner in den Sozialen Medien wie facebook oder instagram ist möglich. Mit einem entsprechenden Generator lassen sich auch Newsletter oder Pressemitteilungen erstellen.
Dieser „Werkzeugkasten“ ist das Ergebnis aus dem Amateur-Fußball-Kongress der vor drei Jahren in Kassel stattgefunden hat. Schon damals war klar, dass die Schiedsrichterei ein Nachwuchsproblem hat. Dieses ist in der Zeit der Corona-Pandemie nicht kleiner geworden. Frühere Werbekampagnen hatten nicht den Erfolg den sich die Verantwortlichen in den Verbänden und Kreisen gewünscht hätten. Es gibt gute Ansätze und die jetzt konzipierte Schiedsrichter-Toolbox soll die Vereine und die Vereinigungen vor allem an der Basis unterstützen. Die Werbemittel können von Vereinsseite aus individualisiert und kostenlos benutzt werden. Genutzt werden soll die Toolbox vor allem dort, wo Schiedsrichter-Lehrgänge angeboten werden. Sei es beim Südwestdeutschen Fußballverband oder eventuell auch bei lokalen Maßnahmen bei den Schiedsrichter-Vereinigungen. Wann solche Maßnahmen stattfinden kann auf der Homepage des SWFV oder bei den einzelnen Schiedsrichtervereinigung nachgefragt werden. Nachdem der Termin für einen Schiedsrichter-Neulingskurs festliegt kann mit der Werbung seitens des Vereines begonnen werden.
Dabei kann der Vereinsverantwortliche auf verschiedene Optionen und fertig formierte Textpassagen zurück greifen in denen erklärt wird, warum es sich zum Beispiel lohnt Schiedsrichter zu werden oder welche Voraussetzungen ein Anwärter erfüllen muss um am Lehrgang teilnehmen zu können.
Ein Handbuch beschreibt mehrere Schritte, die bei der Schiedsrichtergewinnung hilfreich sein können.
Sollte ein Verein Schiedsrichter benötigen kann er aktiv werden und seinem Schiedsrichtermangel den Kampf ansagen

Hilfe für Vereine bei der Schiedsrichtergewinnung Die Verantwortlichen des DFB unter Teamleiterin Moiken Wolk hat diverse Unterlagen vorbereitet auf…
x

Schiedsrichter-Toolbox

16. März 2022Schiedsrichter

Hilfe für Vereine bei der Schiedsrichtergewinnung
Die Verantwortlichen des DFB unter Teamleiterin Moiken Wolk hat diverse Unterlagen vorbereitet auf die alle Vereine jederzeit zugreifen können.Es braucht nur einen Klick auf die entsprechende Internetadresse
schiedsrichter-toolbox.dfb.de
und schon kann der Vereinsmitarbeiter mit einer breiten Palette von Werbematerialien arbeiten. Egal ob er Postkarten, Poster oder Flyer drucken will; hier findet er entsprechendes Material. Auch die Erstellung von Werbebanner in den Sozialen Medien wie facebook oder instagram ist möglich. Mit einem entsprechenden Generator lassen sich auch Newsletter oder Pressemitteilungen erstellen.
Dieser „Werkzeugkasten“ ist das Ergebnis aus dem Amateur-Fußball-Kongress der vor drei Jahren in Kassel stattgefunden hat. Schon damals war klar, dass die Schiedsrichterei ein Nachwuchsproblem hat. Dieses ist in der Zeit der Corona-Pandemie nicht kleiner geworden. Frühere Werbekampagnen hatten nicht den Erfolg den sich die Verantwortlichen in den Verbänden und Kreisen gewünscht hätten. Es gibt gute Ansätze und die jetzt konzipierte Schiedsrichter-Toolbox soll die Vereine und die Vereinigungen vor allem an der Basis unterstützen. Die Werbemittel können von Vereinsseite aus individualisiert und kostenlos benutzt werden. Genutzt werden soll die Toolbox vor allem dort, wo Schiedsrichter-Lehrgänge angeboten werden. Sei es beim Südwestdeutschen Fußballverband oder eventuell auch bei lokalen Maßnahmen bei den Schiedsrichter-Vereinigungen. Wann solche Maßnahmen stattfinden kann auf der Homepage des SWFV oder bei den einzelnen Schiedsrichtervereinigung nachgefragt werden. Nachdem der Termin für einen Schiedsrichter-Neulingskurs festliegt kann mit der Werbung seitens des Vereines begonnen werden.
Dabei kann der Vereinsverantwortliche auf verschiedene Optionen und fertig formierte Textpassagen zurück greifen in denen erklärt wird, warum es sich zum Beispiel lohnt Schiedsrichter zu werden oder welche Voraussetzungen ein Anwärter erfüllen muss um am Lehrgang teilnehmen zu können.
Ein Handbuch beschreibt mehrere Schritte, die bei der Schiedsrichtergewinnung hilfreich sein können.
Sollte ein Verein Schiedsrichter benötigen kann er aktiv werden und seinem Schiedsrichtermangel den Kampf ansagen

x

PAMINA-Fußballausschuss

15.03.2022Sonstiges

Mehr als zehn Jahre grenzüberschreitender Austausch rund um den Fußball.
Der am 25. Januar 2011 gegründete PAMINA-Fußball-Ausschuss hatte auf den Tag genau zehn Jahre später sein Jubiläum mit einer virtuellen Pressekonferenz gefeiert. Seitdem wurde beschlossen, die durch die Pandemie verlorene Zeit durch mehr Sitzungen und zusätzliche grenzüberschreitende Fußballbegegnungen aufzuholen.
Am 17. Februar 2022 tagte der Ausschuss in den symbolträchtigen Räumlichkeiten des EVTZ Eurodistrikt PAMINA in Lauterbourg, um den grenzüberschreitenden Fußball-Austausch zwischen den vier Fußballverbänden des PAMINA-Raums (Fußballdistrikt Elsass sowie Badischer, Südbadischer und Südwestdeutscher Fußballverband) wiederzubeleben oder noch zu verstärken.
Für den Zeitraum 2022-2024 ernannte der Ausschuss Pascal Fritz zu seinem neuen Vorsitzenden. Dieser hatte die Ehre, neben den Vertretern der verschiedenen Verbände auch besonders Stéphanie Kochert, Conseillère d‘Alsace und Mitglied des Vorstands des EVTZ (Europäischer Verbund für territoriale Zusammenarbeit), Patrice Harster, Geschäftsführer des EVTZ Eurodistrikt PAMINA, und Victoria Hansen, Referentin für Jugend-Sport-Kultur des Eurodistrikts, zu begrüßen.

Neuer Schwung für die grenzüberschreitenden Sportbeziehungen

Während seiner zweijährigen Amtszeit und mit der wertvollen Hilfe seines Schriftführers Francis Willig möchte der neue Präsident Pascal Fritz den grenzüberschreitenden Sportbeziehungen einen neuen Impuls verleihen, indem er den Austausch und die Begegnungen zwischen den Vereinen der jeweiligen Verbände verstärkt und ausbaut. Dabei setzt er einerseits auf die erfahrenen Mitglieder und freut sich andererseits, neue Mitglieder im Ausschuss zu begrüßen, „die frisches Blut einfließen lassen können". Er betont bereits jetzt, dass die ersten erfolgreichen „Austauschpartnerschaften", die die elsässischen Vereine Herrlisheim, Mothern und Rittershofen mit Eggenstein, Sinzheim bzw. Klingenmünster auf deutscher Seite eingehen, eine gute Perspektive für die Zukunft darstellen. Der Ausschuss wird diese grenzüberschreitenden Projekte fördern, indem er interessierte Vereine zu einer Auftaktveranstaltung einlädt, die für Anfang Mai in Lauterbourg geplant ist. Pascal Fritz weiß, dass er dabei auch auf die inhaltliche und organisatorische Unterstützung von Victoria Hansen und Francis Willig zählen kann.
Stéphanie Kochert und Patrice Harster bekräftigen ihre Unterstützung für die Öffnung nach Europa. Sie werden, jeder in seiner Rolle, die Förderung von Begegnungen und Austausch unterstützen, die in den letzten zwei Jahren so sehr unter Druck geraten sind.
Am Ende der Sitzung gratulierte der Vorsitzende Pascal Fritz im Namen des gesamten Ausschusses Rémi Bertrand (ehemaliger Präsident des EVTZ Eurodistrikt PAMINA) zur Verleihung der hohen Auszeichnung der Ehrenlegion.
(Originaltext auf Französisch von François Albénésius (Dernières Nouvelles d‘Alsace)
Auf dem Bild fehlen seitens des SWFV die Ausschussmitglieder Michael Monath und Nathalie Zedler, die berufsbedingt bei der letzten Sitzung leider fehlten.

15. März 2022
Sonstiges
x

PAMINA-Fußballausschuss

15.03.2022Sonstiges

Mehr als zehn Jahre grenzüberschreitender Austausch rund um den Fußball.
Der am 25. Januar 2011 gegründete PAMINA-Fußball-Ausschuss hatte auf den Tag genau zehn Jahre später sein Jubiläum mit einer virtuellen Pressekonferenz gefeiert. Seitdem wurde beschlossen, die durch die Pandemie verlorene Zeit durch mehr Sitzungen und zusätzliche grenzüberschreitende Fußballbegegnungen aufzuholen.
Am 17. Februar 2022 tagte der Ausschuss in den symbolträchtigen Räumlichkeiten des EVTZ Eurodistrikt PAMINA in Lauterbourg, um den grenzüberschreitenden Fußball-Austausch zwischen den vier Fußballverbänden des PAMINA-Raums (Fußballdistrikt Elsass sowie Badischer, Südbadischer und Südwestdeutscher Fußballverband) wiederzubeleben oder noch zu verstärken.
Für den Zeitraum 2022-2024 ernannte der Ausschuss Pascal Fritz zu seinem neuen Vorsitzenden. Dieser hatte die Ehre, neben den Vertretern der verschiedenen Verbände auch besonders Stéphanie Kochert, Conseillère d‘Alsace und Mitglied des Vorstands des EVTZ (Europäischer Verbund für territoriale Zusammenarbeit), Patrice Harster, Geschäftsführer des EVTZ Eurodistrikt PAMINA, und Victoria Hansen, Referentin für Jugend-Sport-Kultur des Eurodistrikts, zu begrüßen.

Neuer Schwung für die grenzüberschreitenden Sportbeziehungen

Während seiner zweijährigen Amtszeit und mit der wertvollen Hilfe seines Schriftführers Francis Willig möchte der neue Präsident Pascal Fritz den grenzüberschreitenden Sportbeziehungen einen neuen Impuls verleihen, indem er den Austausch und die Begegnungen zwischen den Vereinen der jeweiligen Verbände verstärkt und ausbaut. Dabei setzt er einerseits auf die erfahrenen Mitglieder und freut sich andererseits, neue Mitglieder im Ausschuss zu begrüßen, „die frisches Blut einfließen lassen können". Er betont bereits jetzt, dass die ersten erfolgreichen „Austauschpartnerschaften", die die elsässischen Vereine Herrlisheim, Mothern und Rittershofen mit Eggenstein, Sinzheim bzw. Klingenmünster auf deutscher Seite eingehen, eine gute Perspektive für die Zukunft darstellen. Der Ausschuss wird diese grenzüberschreitenden Projekte fördern, indem er interessierte Vereine zu einer Auftaktveranstaltung einlädt, die für Anfang Mai in Lauterbourg geplant ist. Pascal Fritz weiß, dass er dabei auch auf die inhaltliche und organisatorische Unterstützung von Victoria Hansen und Francis Willig zählen kann.
Stéphanie Kochert und Patrice Harster bekräftigen ihre Unterstützung für die Öffnung nach Europa. Sie werden, jeder in seiner Rolle, die Förderung von Begegnungen und Austausch unterstützen, die in den letzten zwei Jahren so sehr unter Druck geraten sind.
Am Ende der Sitzung gratulierte der Vorsitzende Pascal Fritz im Namen des gesamten Ausschusses Rémi Bertrand (ehemaliger Präsident des EVTZ Eurodistrikt PAMINA) zur Verleihung der hohen Auszeichnung der Ehrenlegion.
(Originaltext auf Französisch von François Albénésius (Dernières Nouvelles d‘Alsace)
Auf dem Bild fehlen seitens des SWFV die Ausschussmitglieder Michael Monath und Nathalie Zedler, die berufsbedingt bei der letzten Sitzung leider fehlten.

Mehr als zehn Jahre grenzüberschreitender Austausch rund um den Fußball. Der am 25. Januar 2011 gegründete PAMINA-Fußball-Ausschuss hatte auf den Tag…
x

PAMINA-Fußballausschuss

15. März 2022Sonstiges

Mehr als zehn Jahre grenzüberschreitender Austausch rund um den Fußball.
Der am 25. Januar 2011 gegründete PAMINA-Fußball-Ausschuss hatte auf den Tag genau zehn Jahre später sein Jubiläum mit einer virtuellen Pressekonferenz gefeiert. Seitdem wurde beschlossen, die durch die Pandemie verlorene Zeit durch mehr Sitzungen und zusätzliche grenzüberschreitende Fußballbegegnungen aufzuholen.
Am 17. Februar 2022 tagte der Ausschuss in den symbolträchtigen Räumlichkeiten des EVTZ Eurodistrikt PAMINA in Lauterbourg, um den grenzüberschreitenden Fußball-Austausch zwischen den vier Fußballverbänden des PAMINA-Raums (Fußballdistrikt Elsass sowie Badischer, Südbadischer und Südwestdeutscher Fußballverband) wiederzubeleben oder noch zu verstärken.
Für den Zeitraum 2022-2024 ernannte der Ausschuss Pascal Fritz zu seinem neuen Vorsitzenden. Dieser hatte die Ehre, neben den Vertretern der verschiedenen Verbände auch besonders Stéphanie Kochert, Conseillère d‘Alsace und Mitglied des Vorstands des EVTZ (Europäischer Verbund für territoriale Zusammenarbeit), Patrice Harster, Geschäftsführer des EVTZ Eurodistrikt PAMINA, und Victoria Hansen, Referentin für Jugend-Sport-Kultur des Eurodistrikts, zu begrüßen.

Neuer Schwung für die grenzüberschreitenden Sportbeziehungen

Während seiner zweijährigen Amtszeit und mit der wertvollen Hilfe seines Schriftführers Francis Willig möchte der neue Präsident Pascal Fritz den grenzüberschreitenden Sportbeziehungen einen neuen Impuls verleihen, indem er den Austausch und die Begegnungen zwischen den Vereinen der jeweiligen Verbände verstärkt und ausbaut. Dabei setzt er einerseits auf die erfahrenen Mitglieder und freut sich andererseits, neue Mitglieder im Ausschuss zu begrüßen, „die frisches Blut einfließen lassen können". Er betont bereits jetzt, dass die ersten erfolgreichen „Austauschpartnerschaften", die die elsässischen Vereine Herrlisheim, Mothern und Rittershofen mit Eggenstein, Sinzheim bzw. Klingenmünster auf deutscher Seite eingehen, eine gute Perspektive für die Zukunft darstellen. Der Ausschuss wird diese grenzüberschreitenden Projekte fördern, indem er interessierte Vereine zu einer Auftaktveranstaltung einlädt, die für Anfang Mai in Lauterbourg geplant ist. Pascal Fritz weiß, dass er dabei auch auf die inhaltliche und organisatorische Unterstützung von Victoria Hansen und Francis Willig zählen kann.
Stéphanie Kochert und Patrice Harster bekräftigen ihre Unterstützung für die Öffnung nach Europa. Sie werden, jeder in seiner Rolle, die Förderung von Begegnungen und Austausch unterstützen, die in den letzten zwei Jahren so sehr unter Druck geraten sind.
Am Ende der Sitzung gratulierte der Vorsitzende Pascal Fritz im Namen des gesamten Ausschusses Rémi Bertrand (ehemaliger Präsident des EVTZ Eurodistrikt PAMINA) zur Verleihung der hohen Auszeichnung der Ehrenlegion.
(Originaltext auf Französisch von François Albénésius (Dernières Nouvelles d‘Alsace)
Auf dem Bild fehlen seitens des SWFV die Ausschussmitglieder Michael Monath und Nathalie Zedler, die berufsbedingt bei der letzten Sitzung leider fehlten.

x

Neue Beauftragte

08.03.2022Gesellschaftliche Verantwortung

Neue Beauftragte für Gesellschaftliche Verantwortung
Als erste Amtshandlung nahm Sophie Krohmer gemeinsam mit dem Kreisvorsitzenden Karl Schlimmer in Bad Bergzabern die Ehrung der "Finanzgenies" im Fußballkreis Südpfalz vor. Sie überreichte eine Urkunde und eine wertvolle DFB-Uhr an die Sportkameraden, die sich in besonderem Maße und meist auch viele Jahre um die finanziellen Belange ihres Heimatvereins kümmern.
Die 24-Jährige fungiert seit wenigen Tagen als Beauftragte für Gesellschaftliche Verantwortung. Sie tritt damit die Nachfolge von Julian Roth an. Der Roschbacher wagt ein Comeback als Torhüter beim Landesligisten SV Büchelberg und hat deshalb aus zeitlichen Gründen sein Amt abgegeben.
Sophie Krohmer ist beim FV Queichheim aufgewachsen. Ihre Mutter Annette Krohmer ist seit vielen Jahren Vereinspräsidentin, zuvor war sie Jugendleiterin. Ihr Bruder Philipp spielte aktiv Fußball, heute trainiert er die B-Junioren des Vereins. Begonnen hat sie mit dem Schreiben von Spielberichten für die Homepage, im Laufe der Zeit wurde sie "Mädchen für alles". Sie saß in der Turnierleitung bei Jugendturnieren, trainierte den Nachwuchs, leitete ab ihrem 14. Lebensjahr als amtliche Schiedsrichterin Spiele der aktiven Herrenmannschaften bis zur C-Klasse. Im Fußballkreis war sie als Jungfunktionärin tätig.
Nach dem Abitur an der Maria-Ward-Schule in den Leistungsfächern Deutsch, Physik und Musik verlegte sie 2015 ihren Lebensmittelpunkt nach Mainz. In der Landeshauptstadt studierte sie Gesundheitsökonomie. Auch dort blieb die Landauerin dem Fußballsport verbunden. Sie schloss sich der DJK Flörsheim an und trainerte die F-Junioren. Selbst Fußball gespielt hat sie nie. "Ich mag Frauenfußball nicht sonderlich. Da fehlt mir einfach die Dynamik", so Sophie Krohmer.
Doch nach erfolgreichem Abschluss ihres Studiums zog es sie wieder nach Queichheim zurück. Dort wohnt sie seit Dezember 2021 ganz in der Nähe ihres Elternhauses. Sie arbeitet als Controllerin bei einem Online-Bestattungsunternehmen mit Sitz in Berlin. Die Arbeit erfolgt im Homeoffice, in der Landeshauptstadt weilt sie nur ganz selten. Sie überwacht die Finanzströme und zeichnet für die Einhaltung des finanziellen Budgets verantwortlich. Ihr Job ist sehr zeitintensiv, ihre wöchentliche Arbeitszeit beziffert sie auf mindestens 50 Stunden. Berufsbegleitend studiert sie jetzt Wirtschaftswissenschaften mit dem Schwerpunkt Finanzen.
Dennoch möchte sie noch Zeit für ihre neue Tätigkeit aufbringen. Sie meint: "Karl Schlimmer hat gute Überzeugungsarbeit geleistet. Zudem sehe ich mein Ehrenamt als guten Ausgleich zu meinem Berufsleben." In ihrer wenigen Freizeit geht Sophie Krohmer regelmäßig ins Fitness-Studio, gelegentlich schaut sie auch bei den Heimspielen der ersten Mannschaft der "Frogger" vorbei.  
 

08. März 2022
Gesellschaftliche Verantwortung
x

Neue Beauftragte

08.03.2022Gesellschaftliche Verantwortung

Neue Beauftragte für Gesellschaftliche Verantwortung
Als erste Amtshandlung nahm Sophie Krohmer gemeinsam mit dem Kreisvorsitzenden Karl Schlimmer in Bad Bergzabern die Ehrung der "Finanzgenies" im Fußballkreis Südpfalz vor. Sie überreichte eine Urkunde und eine wertvolle DFB-Uhr an die Sportkameraden, die sich in besonderem Maße und meist auch viele Jahre um die finanziellen Belange ihres Heimatvereins kümmern.
Die 24-Jährige fungiert seit wenigen Tagen als Beauftragte für Gesellschaftliche Verantwortung. Sie tritt damit die Nachfolge von Julian Roth an. Der Roschbacher wagt ein Comeback als Torhüter beim Landesligisten SV Büchelberg und hat deshalb aus zeitlichen Gründen sein Amt abgegeben.
Sophie Krohmer ist beim FV Queichheim aufgewachsen. Ihre Mutter Annette Krohmer ist seit vielen Jahren Vereinspräsidentin, zuvor war sie Jugendleiterin. Ihr Bruder Philipp spielte aktiv Fußball, heute trainiert er die B-Junioren des Vereins. Begonnen hat sie mit dem Schreiben von Spielberichten für die Homepage, im Laufe der Zeit wurde sie "Mädchen für alles". Sie saß in der Turnierleitung bei Jugendturnieren, trainierte den Nachwuchs, leitete ab ihrem 14. Lebensjahr als amtliche Schiedsrichterin Spiele der aktiven Herrenmannschaften bis zur C-Klasse. Im Fußballkreis war sie als Jungfunktionärin tätig.
Nach dem Abitur an der Maria-Ward-Schule in den Leistungsfächern Deutsch, Physik und Musik verlegte sie 2015 ihren Lebensmittelpunkt nach Mainz. In der Landeshauptstadt studierte sie Gesundheitsökonomie. Auch dort blieb die Landauerin dem Fußballsport verbunden. Sie schloss sich der DJK Flörsheim an und trainerte die F-Junioren. Selbst Fußball gespielt hat sie nie. "Ich mag Frauenfußball nicht sonderlich. Da fehlt mir einfach die Dynamik", so Sophie Krohmer.
Doch nach erfolgreichem Abschluss ihres Studiums zog es sie wieder nach Queichheim zurück. Dort wohnt sie seit Dezember 2021 ganz in der Nähe ihres Elternhauses. Sie arbeitet als Controllerin bei einem Online-Bestattungsunternehmen mit Sitz in Berlin. Die Arbeit erfolgt im Homeoffice, in der Landeshauptstadt weilt sie nur ganz selten. Sie überwacht die Finanzströme und zeichnet für die Einhaltung des finanziellen Budgets verantwortlich. Ihr Job ist sehr zeitintensiv, ihre wöchentliche Arbeitszeit beziffert sie auf mindestens 50 Stunden. Berufsbegleitend studiert sie jetzt Wirtschaftswissenschaften mit dem Schwerpunkt Finanzen.
Dennoch möchte sie noch Zeit für ihre neue Tätigkeit aufbringen. Sie meint: "Karl Schlimmer hat gute Überzeugungsarbeit geleistet. Zudem sehe ich mein Ehrenamt als guten Ausgleich zu meinem Berufsleben." In ihrer wenigen Freizeit geht Sophie Krohmer regelmäßig ins Fitness-Studio, gelegentlich schaut sie auch bei den Heimspielen der ersten Mannschaft der "Frogger" vorbei.  
 

Neue Beauftragte für Gesellschaftliche Verantwortung Als erste Amtshandlung nahm Sophie Krohmer gemeinsam mit dem Kreisvorsitzenden Karl Schlimmer in…
x

Neue Beauftragte

08. März 2022Gesellschaftliche Verantwortung

Neue Beauftragte für Gesellschaftliche Verantwortung
Als erste Amtshandlung nahm Sophie Krohmer gemeinsam mit dem Kreisvorsitzenden Karl Schlimmer in Bad Bergzabern die Ehrung der "Finanzgenies" im Fußballkreis Südpfalz vor. Sie überreichte eine Urkunde und eine wertvolle DFB-Uhr an die Sportkameraden, die sich in besonderem Maße und meist auch viele Jahre um die finanziellen Belange ihres Heimatvereins kümmern.
Die 24-Jährige fungiert seit wenigen Tagen als Beauftragte für Gesellschaftliche Verantwortung. Sie tritt damit die Nachfolge von Julian Roth an. Der Roschbacher wagt ein Comeback als Torhüter beim Landesligisten SV Büchelberg und hat deshalb aus zeitlichen Gründen sein Amt abgegeben.
Sophie Krohmer ist beim FV Queichheim aufgewachsen. Ihre Mutter Annette Krohmer ist seit vielen Jahren Vereinspräsidentin, zuvor war sie Jugendleiterin. Ihr Bruder Philipp spielte aktiv Fußball, heute trainiert er die B-Junioren des Vereins. Begonnen hat sie mit dem Schreiben von Spielberichten für die Homepage, im Laufe der Zeit wurde sie "Mädchen für alles". Sie saß in der Turnierleitung bei Jugendturnieren, trainierte den Nachwuchs, leitete ab ihrem 14. Lebensjahr als amtliche Schiedsrichterin Spiele der aktiven Herrenmannschaften bis zur C-Klasse. Im Fußballkreis war sie als Jungfunktionärin tätig.
Nach dem Abitur an der Maria-Ward-Schule in den Leistungsfächern Deutsch, Physik und Musik verlegte sie 2015 ihren Lebensmittelpunkt nach Mainz. In der Landeshauptstadt studierte sie Gesundheitsökonomie. Auch dort blieb die Landauerin dem Fußballsport verbunden. Sie schloss sich der DJK Flörsheim an und trainerte die F-Junioren. Selbst Fußball gespielt hat sie nie. "Ich mag Frauenfußball nicht sonderlich. Da fehlt mir einfach die Dynamik", so Sophie Krohmer.
Doch nach erfolgreichem Abschluss ihres Studiums zog es sie wieder nach Queichheim zurück. Dort wohnt sie seit Dezember 2021 ganz in der Nähe ihres Elternhauses. Sie arbeitet als Controllerin bei einem Online-Bestattungsunternehmen mit Sitz in Berlin. Die Arbeit erfolgt im Homeoffice, in der Landeshauptstadt weilt sie nur ganz selten. Sie überwacht die Finanzströme und zeichnet für die Einhaltung des finanziellen Budgets verantwortlich. Ihr Job ist sehr zeitintensiv, ihre wöchentliche Arbeitszeit beziffert sie auf mindestens 50 Stunden. Berufsbegleitend studiert sie jetzt Wirtschaftswissenschaften mit dem Schwerpunkt Finanzen.
Dennoch möchte sie noch Zeit für ihre neue Tätigkeit aufbringen. Sie meint: "Karl Schlimmer hat gute Überzeugungsarbeit geleistet. Zudem sehe ich mein Ehrenamt als guten Ausgleich zu meinem Berufsleben." In ihrer wenigen Freizeit geht Sophie Krohmer regelmäßig ins Fitness-Studio, gelegentlich schaut sie auch bei den Heimspielen der ersten Mannschaft der "Frogger" vorbei.  
 

SWFV Meldungen

x

Südwestgirls durch DFB Stiftung Egidius Braun ausgezeichnet

Ehrenamt
Fußball-Ferien-Freizeiten DFB Stiftung

Ehre, wem Ehre gebührt - Am vergangenen Sonntag wurden die Südwestgirls (Kreis Südpfalz) durch die DFB-Stiftung Egidius Braun ausgezeichnet. Im Rahmen einer gemeinsamen Trainingseinheit mit Christian Gittelmann (Referent der DFB-Stiftung Egidius Braun), Angelika Schermer (Kreis-Frauen- und –mädchenbeauftragte des Kreises Südpfalz) und Eva-Maria Göhring (Kreis-Frauen- und –mädchenbeauftragte Rhein-Mittelhaardt und zuständige Staffelleiterin) wurde nach einem gemeinsamen Aufwärmen und einem abschließenden Spiel der Mädchen die Auszeichnung übergeben. 

 

Was sind die Fußball-Ferien-Freizeiten der DFB-Stiftung Egidius Braun

Die Fußball-Ferien-Freizeiten sind das zentrale Eigenprojekt der Stiftung. Die Jugendarbeit „kleiner“ Fußballvereine, die sich durch eine besondere Integrationswirkung und Qualität auszeichnet, wird durch die Teilnahme an den Fußball-Ferien-Freizeiten prämiert. Die DFB-Stiftung Egidius Braun trägt für alle teilnehmenden Mannschaften die Kosten für Unterbringung, Verpflegung und das Programm. Ebenso wird der Transfer organisiert und finanziert. Die Fußball-Ferien-Freizeiten sind das wirtschaftlich stärkste Projekt der nach Egidius Braun benannten Stiftung des Deutschen Fußball-Bundes. Sie entstanden Anfang der 1990er-Jahre. Es war das erste DFB-Projekt, das direkt an die Vereinsbasis gerichtet war. Die Idee hierzu stammt von Egidius Braun.

 

Dankeschön an Fußballvereine

Die Einladung zur Teilnahme an einer Fußball-Ferien-Freizeit ist ein Dankeschön für das ehrenamtliche Engagement in den bundesdeutschen Fußballvereinen. Dabei steht nach Egidius Brauns Credo „Fußball – Mehr als ein 1:0!“ nicht nur das Thema „Fußball“ auf dem Programm. Die Vermittlung von Werten, Besuche in Kletterparks sowie den Stadien und Nachwuchsleistungszentren einzelner Bundesliga-Klubs stehen ebenso im Fokus, wie Teambuilding-Angebote und Informationen zu ehrenamtlichem Engagement in den Fußballverbänden und -vereinen. Prominente Gäste aus der Welt des Fußballs vermitteln in Trainings und Gesprächen unvergessliche Eindrücke bei den Jugendlichen und ihren Betreuern.

 

Die DFB-Stiftung freut sich darauf, die Südwestgirls und weitere 74 Vereine in sechs Sportschulen bei den diesjährigen Fußball-Ferien-Freizeiten vom 9.7. bis 1.9. begrüßen zu können!

 

DFB Stiftung Egidius Braun

Bild: Klaus Venus / DFB-Stiftung Egidius Braun
Text: Auszug Homepage DFB-Stiftung Egidius Braun / SWFV 

Ehrenamt
Südwestgirls durch DFB Stiftung Egidius Braun ausgezeichnet
Ehre, wem Ehre gebührt - Am vergangenen Sonntag wurden die Südwestgirls (Kreis Südpfalz) durch die DFB-Stiftung Egidius Braun ausgezeichnet. Im Rahmen einer gemeinsamen Trainingseinheit mit Christian Gittelmann (Referent der DFB-Stiftung Egidius Braun), Angelika Schermer (Kreis-Frauen- und –mädchenbeauftragte des Kreises Südpfalz) und Eva-Maria ...
x

Südwestgirls durch DFB Stiftung Egidius Braun ausgezeichnet

Ehrenamt
Fußball-Ferien-Freizeiten DFB Stiftung

Ehre, wem Ehre gebührt - Am vergangenen Sonntag wurden die Südwestgirls (Kreis Südpfalz) durch die DFB-Stiftung Egidius Braun ausgezeichnet. Im Rahmen einer gemeinsamen Trainingseinheit mit Christian Gittelmann (Referent der DFB-Stiftung Egidius Braun), Angelika Schermer (Kreis-Frauen- und –mädchenbeauftragte des Kreises Südpfalz) und Eva-Maria Göhring (Kreis-Frauen- und –mädchenbeauftragte Rhein-Mittelhaardt und zuständige Staffelleiterin) wurde nach einem gemeinsamen Aufwärmen und einem abschließenden Spiel der Mädchen die Auszeichnung übergeben. 

 

Was sind die Fußball-Ferien-Freizeiten der DFB-Stiftung Egidius Braun

Die Fußball-Ferien-Freizeiten sind das zentrale Eigenprojekt der Stiftung. Die Jugendarbeit „kleiner“ Fußballvereine, die sich durch eine besondere Integrationswirkung und Qualität auszeichnet, wird durch die Teilnahme an den Fußball-Ferien-Freizeiten prämiert. Die DFB-Stiftung Egidius Braun trägt für alle teilnehmenden Mannschaften die Kosten für Unterbringung, Verpflegung und das Programm. Ebenso wird der Transfer organisiert und finanziert. Die Fußball-Ferien-Freizeiten sind das wirtschaftlich stärkste Projekt der nach Egidius Braun benannten Stiftung des Deutschen Fußball-Bundes. Sie entstanden Anfang der 1990er-Jahre. Es war das erste DFB-Projekt, das direkt an die Vereinsbasis gerichtet war. Die Idee hierzu stammt von Egidius Braun.

 

Dankeschön an Fußballvereine

Die Einladung zur Teilnahme an einer Fußball-Ferien-Freizeit ist ein Dankeschön für das ehrenamtliche Engagement in den bundesdeutschen Fußballvereinen. Dabei steht nach Egidius Brauns Credo „Fußball – Mehr als ein 1:0!“ nicht nur das Thema „Fußball“ auf dem Programm. Die Vermittlung von Werten, Besuche in Kletterparks sowie den Stadien und Nachwuchsleistungszentren einzelner Bundesliga-Klubs stehen ebenso im Fokus, wie Teambuilding-Angebote und Informationen zu ehrenamtlichem Engagement in den Fußballverbänden und -vereinen. Prominente Gäste aus der Welt des Fußballs vermitteln in Trainings und Gesprächen unvergessliche Eindrücke bei den Jugendlichen und ihren Betreuern.

 

Die DFB-Stiftung freut sich darauf, die Südwestgirls und weitere 74 Vereine in sechs Sportschulen bei den diesjährigen Fußball-Ferien-Freizeiten vom 9.7. bis 1.9. begrüßen zu können!

 

DFB Stiftung Egidius Braun

Bild: Klaus Venus / DFB-Stiftung Egidius Braun
Text: Auszug Homepage DFB-Stiftung Egidius Braun / SWFV 

x

Gewinner der Bitburger Trikotaktion

Partner

Im Rahmen der Bitburger Trikotaktion wurden in der vergangenen Woche die Gewinnermannschaften ermittelt.

 

Wir gratulieren den Vereinen herzlich zum Gewinn der Bitburger Trikotaktion. Ihr dürft euch über einen neuen Satz Adidas-Mannschaftstrikots freuen – bereitgestellt von Bitburger und dem Südwestdeutschen Fußballverband

 

Die einzelnen Gewinner

  • TG 1890 Wallertheim (Kreis Alzey-Worms)
  • TuS 1886 Bosenheim (Kreis Bad Kreuznach) 
  • DSG Breitenthal 95 (Kreis Birkenfeld) 
  • TuS 1898 Olsbrücken (Kreis Kaiserslautern-Donnersberg)
  • SV 52 Hefersweiler-Berzw. (Kreis Kusel-Kaiserslautern)
  • FC 1961 Lörzweiler (Kreis Mainz-Bingen)
  • FC 1921 Ruppertsweiler (Kreis Pirmasens-Zweibrücken)
  • 1. FFC 08 Niederkirchen (Kreis Rhein-Mittelhaardt)
  • TSV 1900 Carlsberg (Kreis Rhein-Pfalz)
  • SV Dammheim 1961 e.V. (Kreis Südpfalz) 
Partner
Gewinner der Bitburger Trikotaktion
Im Rahmen der Bitburger Trikotaktion wurden in der vergangenen Woche die Gewinnermannschaften ermittelt.   Wir gratulieren den Vereinen herzlich zum Gewinn der Bitburger Trikotaktion. Ihr dürft euch über einen neuen Satz Adidas-Mannschaftstrikots freuen – bereitgestellt von Bitburger und dem Südwestdeutschen Fußballverband.    Die einzelnen ...
x

Gewinner der Bitburger Trikotaktion

Partner

Im Rahmen der Bitburger Trikotaktion wurden in der vergangenen Woche die Gewinnermannschaften ermittelt.

 

Wir gratulieren den Vereinen herzlich zum Gewinn der Bitburger Trikotaktion. Ihr dürft euch über einen neuen Satz Adidas-Mannschaftstrikots freuen – bereitgestellt von Bitburger und dem Südwestdeutschen Fußballverband

 

Die einzelnen Gewinner

  • TG 1890 Wallertheim (Kreis Alzey-Worms)
  • TuS 1886 Bosenheim (Kreis Bad Kreuznach) 
  • DSG Breitenthal 95 (Kreis Birkenfeld) 
  • TuS 1898 Olsbrücken (Kreis Kaiserslautern-Donnersberg)
  • SV 52 Hefersweiler-Berzw. (Kreis Kusel-Kaiserslautern)
  • FC 1961 Lörzweiler (Kreis Mainz-Bingen)
  • FC 1921 Ruppertsweiler (Kreis Pirmasens-Zweibrücken)
  • 1. FFC 08 Niederkirchen (Kreis Rhein-Mittelhaardt)
  • TSV 1900 Carlsberg (Kreis Rhein-Pfalz)
  • SV Dammheim 1961 e.V. (Kreis Südpfalz) 
x

DFB-Stützpunkttrainer für Kandel und Hettenrodt gesucht

Auswahlmannschaften
DFB-Stützpunkttrainer

Der Deutsche Fußball-Bund sucht in Zusammenarbeit mit dem SWFV ab dem 01. August 2022 je einen Stützpunkttrainer für den DFB-Stützpunkt Kandel (Kreis Südpfalz) und den DFB-Stützpunkt Hettenrodt (Kreis Birkenfeld).

Stützpunkttrainer werden vom DFB auf Honorarbasis eingestellt und leiten ganzjährig jeweils Montagabends (17.00 – 20.00 Uhr) das Stützpunkttraining für die talentiertesten D- und C-Jugendlichen. Die Wohnortnähe zum Stützpunktgebiet wäre aus Gründen der regionalen Spielersichtung wünschenswert.

Stellenausschreibung und Infos

Weitere Informationen zur Stellenausschreibung findet ihr hier!

Auswahlmannschaften
DFB-Stützpunkttrainer für Kandel und Hettenrodt gesucht
Der Deutsche Fußball-Bund sucht in Zusammenarbeit mit dem SWFV ab dem 01. August 2022 je einen Stützpunkttrainer für den DFB-Stützpunkt Kandel (Kreis Südpfalz) und den DFB-Stützpunkt Hettenrodt (Kreis Birkenfeld). Stützpunkttrainer werden vom DFB auf Honorarbasis eingestellt und leiten ganzjährig jeweils Montagabends (17.00 – 20.00 Uhr) das ...
x

DFB-Stützpunkttrainer für Kandel und Hettenrodt gesucht

Auswahlmannschaften
DFB-Stützpunkttrainer

Der Deutsche Fußball-Bund sucht in Zusammenarbeit mit dem SWFV ab dem 01. August 2022 je einen Stützpunkttrainer für den DFB-Stützpunkt Kandel (Kreis Südpfalz) und den DFB-Stützpunkt Hettenrodt (Kreis Birkenfeld).

Stützpunkttrainer werden vom DFB auf Honorarbasis eingestellt und leiten ganzjährig jeweils Montagabends (17.00 – 20.00 Uhr) das Stützpunkttraining für die talentiertesten D- und C-Jugendlichen. Die Wohnortnähe zum Stützpunktgebiet wäre aus Gründen der regionalen Spielersichtung wünschenswert.

Stellenausschreibung und Infos

Weitere Informationen zur Stellenausschreibung findet ihr hier!

Sponsoren