News

x

Nachruf

16.02.2022Sonstiges

Die Fußballfreunde der Südpfalz trauern um Ernst Zirker
Der vorbildliche Sportsmann verstarb am 11.02.2022 im Alter von 92 Jahren.
Ernst Zirker war von 1965 bis 2010 Mitglied, sowie Staffelleiter im Kreisausschuss Germersheim und fungierte auch als stellvertretender Kreisvorsitzender. Desweiteren war er bis 2008 Mitglied des Bezirksausschusses Vorderpfalz und Staffelleiter der Bezirksliga Vorderpfalz. Viele Jahre engagierte er sich auch als Vorsitzender des Bezirksgerichts Vorderpfalz.
Auch beim SV Olympia Rheinzabern war er viele viele Jahre ehrenamtlich tätig. Mit seiner ruhigen besonnenen und geraden Art war er ein gern gesehener Gast. Der SV Olympia ehrte ihn für sein Engagement unter anderem mit der Ehrenmitgliedschaft

Aufgrund seiner besonderen Verdienste wurden Ernst Zirker 1970 die Verbandsehrennadel in Bronze, 1979 die Verbandsehrennadel in Silber und 1995 die Verbandsehrennadel in Gold verliehen. 1988 erhielt er für sein außerordentliches Engagement im Fußballsport die DFB-Verdienstnadel. Der SWFV ehrte Ernst Zirker für sein jahrzehntelange, herausragenden Verdienste 1989 mit der „Goldenen Standarte“ und 1994 mit dem Ehrenteller des Verbandes.
Unsere Gedanken sind bei seiner Familie. Mit ihr trauern wir um einen guten Freund und besonderen Sportkameraden.
Wir werden Ernst Zirker stets in dankbarer Erinnerung behalten.

16. Febr. 2022
Sonstiges
x

Nachruf

16.02.2022Sonstiges

Die Fußballfreunde der Südpfalz trauern um Ernst Zirker
Der vorbildliche Sportsmann verstarb am 11.02.2022 im Alter von 92 Jahren.
Ernst Zirker war von 1965 bis 2010 Mitglied, sowie Staffelleiter im Kreisausschuss Germersheim und fungierte auch als stellvertretender Kreisvorsitzender. Desweiteren war er bis 2008 Mitglied des Bezirksausschusses Vorderpfalz und Staffelleiter der Bezirksliga Vorderpfalz. Viele Jahre engagierte er sich auch als Vorsitzender des Bezirksgerichts Vorderpfalz.
Auch beim SV Olympia Rheinzabern war er viele viele Jahre ehrenamtlich tätig. Mit seiner ruhigen besonnenen und geraden Art war er ein gern gesehener Gast. Der SV Olympia ehrte ihn für sein Engagement unter anderem mit der Ehrenmitgliedschaft

Aufgrund seiner besonderen Verdienste wurden Ernst Zirker 1970 die Verbandsehrennadel in Bronze, 1979 die Verbandsehrennadel in Silber und 1995 die Verbandsehrennadel in Gold verliehen. 1988 erhielt er für sein außerordentliches Engagement im Fußballsport die DFB-Verdienstnadel. Der SWFV ehrte Ernst Zirker für sein jahrzehntelange, herausragenden Verdienste 1989 mit der „Goldenen Standarte“ und 1994 mit dem Ehrenteller des Verbandes.
Unsere Gedanken sind bei seiner Familie. Mit ihr trauern wir um einen guten Freund und besonderen Sportkameraden.
Wir werden Ernst Zirker stets in dankbarer Erinnerung behalten.

Die Fußballfreunde der Südpfalz trauern um Ernst Zirker Der vorbildliche Sportsmann verstarb am 11.02.2022 im Alter von 92 Jahren. Ernst Zirker war…
x

Nachruf

16. Febr. 2022Sonstiges

Die Fußballfreunde der Südpfalz trauern um Ernst Zirker
Der vorbildliche Sportsmann verstarb am 11.02.2022 im Alter von 92 Jahren.
Ernst Zirker war von 1965 bis 2010 Mitglied, sowie Staffelleiter im Kreisausschuss Germersheim und fungierte auch als stellvertretender Kreisvorsitzender. Desweiteren war er bis 2008 Mitglied des Bezirksausschusses Vorderpfalz und Staffelleiter der Bezirksliga Vorderpfalz. Viele Jahre engagierte er sich auch als Vorsitzender des Bezirksgerichts Vorderpfalz.
Auch beim SV Olympia Rheinzabern war er viele viele Jahre ehrenamtlich tätig. Mit seiner ruhigen besonnenen und geraden Art war er ein gern gesehener Gast. Der SV Olympia ehrte ihn für sein Engagement unter anderem mit der Ehrenmitgliedschaft

Aufgrund seiner besonderen Verdienste wurden Ernst Zirker 1970 die Verbandsehrennadel in Bronze, 1979 die Verbandsehrennadel in Silber und 1995 die Verbandsehrennadel in Gold verliehen. 1988 erhielt er für sein außerordentliches Engagement im Fußballsport die DFB-Verdienstnadel. Der SWFV ehrte Ernst Zirker für sein jahrzehntelange, herausragenden Verdienste 1989 mit der „Goldenen Standarte“ und 1994 mit dem Ehrenteller des Verbandes.
Unsere Gedanken sind bei seiner Familie. Mit ihr trauern wir um einen guten Freund und besonderen Sportkameraden.
Wir werden Ernst Zirker stets in dankbarer Erinnerung behalten.

x

Corona-Bestimmungen

05.02.2022Spielbetrieb

Corona-Bestimmungen
Anfang Februar wurde beim Trainingsbetrieb des SV Mörlheim, B-Klasse Ost, eine Kontrolle betreffs Einhaltung der Corona-Bestimmungen durch Kräfte des Ordnungsamtes der Stadt Landau durchgeführt.
Auf dem Sportgelände gilt die Maskenpflicht vor und nach dem Trainingsbetrieb. In den Kabinen gilt die 2G+ Regelung und ebenfalls die Maskenpflicht.
Je nach Größe der Kabine darf nur eine bestimmte Anzahl von Spielern anwesend sein. Die Anwesenheitsbegrenzung gilt auch für die Dusche. Da kann es sein, dass je nach Größe nur ganz wenige gleichzeitig oder nur eine Person duschen dürfen (Mindestabstand 1,50m).
Die Vereinsgaststätte unterliegt ebenfalls den Corona-Bestimmungen. Hier gilt die Maskenpflicht bis zur Einnahme des Sitzplatzes.
Ein Hygienekonzept ist nicht zu erstellen.
Die Bestimmungen sind zu beachten. Bei Nichtbeachtung droht laut OA LD ein Bußgeldbescheid bis zu 1000 Euro.
Sollten dazu Fragen sein, müssen diese mit dem zuständigen Ordnungsamt geklärt werden. Die Ordnungsämter sind für die Umsetzung der Bestimmungen federführend. Der SWFV hat hier quasi „nichts zu melden“.
Selbstverständlich versucht der SWFV in Gesprächen mit den Verantwortlichen der Landesregierung Lockerungen der Bestimmungen zu erreichen. Das ist nicht einfach, aber die ein oder andere Erleichterung wurde in der Vergangenheit auch schon erreicht.
Am 11. Februar wird eine neue Bestimmung durch die Landesregierung verabschiedet. Ob sich da etwas Positives für den Spielbetrieb ergibt muss sich zeigen. Da die Corona-Welle noch nicht seinen Höhepunkt erreicht hat ist davon auszugehen, dass sich nur wenig ändert. Der Wegfall der Maskenpflicht im Freien (siehe Baden-Württemberg) wäre ja schon mal ein erster Schritt.
 

05. Febr. 2022
Spielbetrieb
x

Corona-Bestimmungen

05.02.2022Spielbetrieb

Corona-Bestimmungen
Anfang Februar wurde beim Trainingsbetrieb des SV Mörlheim, B-Klasse Ost, eine Kontrolle betreffs Einhaltung der Corona-Bestimmungen durch Kräfte des Ordnungsamtes der Stadt Landau durchgeführt.
Auf dem Sportgelände gilt die Maskenpflicht vor und nach dem Trainingsbetrieb. In den Kabinen gilt die 2G+ Regelung und ebenfalls die Maskenpflicht.
Je nach Größe der Kabine darf nur eine bestimmte Anzahl von Spielern anwesend sein. Die Anwesenheitsbegrenzung gilt auch für die Dusche. Da kann es sein, dass je nach Größe nur ganz wenige gleichzeitig oder nur eine Person duschen dürfen (Mindestabstand 1,50m).
Die Vereinsgaststätte unterliegt ebenfalls den Corona-Bestimmungen. Hier gilt die Maskenpflicht bis zur Einnahme des Sitzplatzes.
Ein Hygienekonzept ist nicht zu erstellen.
Die Bestimmungen sind zu beachten. Bei Nichtbeachtung droht laut OA LD ein Bußgeldbescheid bis zu 1000 Euro.
Sollten dazu Fragen sein, müssen diese mit dem zuständigen Ordnungsamt geklärt werden. Die Ordnungsämter sind für die Umsetzung der Bestimmungen federführend. Der SWFV hat hier quasi „nichts zu melden“.
Selbstverständlich versucht der SWFV in Gesprächen mit den Verantwortlichen der Landesregierung Lockerungen der Bestimmungen zu erreichen. Das ist nicht einfach, aber die ein oder andere Erleichterung wurde in der Vergangenheit auch schon erreicht.
Am 11. Februar wird eine neue Bestimmung durch die Landesregierung verabschiedet. Ob sich da etwas Positives für den Spielbetrieb ergibt muss sich zeigen. Da die Corona-Welle noch nicht seinen Höhepunkt erreicht hat ist davon auszugehen, dass sich nur wenig ändert. Der Wegfall der Maskenpflicht im Freien (siehe Baden-Württemberg) wäre ja schon mal ein erster Schritt.
 

Corona-Bestimmungen Anfang Februar wurde beim Trainingsbetrieb des SV Mörlheim, B-Klasse Ost, eine Kontrolle betreffs Einhaltung der Corona-…
x

Corona-Bestimmungen

05. Febr. 2022Spielbetrieb

Corona-Bestimmungen
Anfang Februar wurde beim Trainingsbetrieb des SV Mörlheim, B-Klasse Ost, eine Kontrolle betreffs Einhaltung der Corona-Bestimmungen durch Kräfte des Ordnungsamtes der Stadt Landau durchgeführt.
Auf dem Sportgelände gilt die Maskenpflicht vor und nach dem Trainingsbetrieb. In den Kabinen gilt die 2G+ Regelung und ebenfalls die Maskenpflicht.
Je nach Größe der Kabine darf nur eine bestimmte Anzahl von Spielern anwesend sein. Die Anwesenheitsbegrenzung gilt auch für die Dusche. Da kann es sein, dass je nach Größe nur ganz wenige gleichzeitig oder nur eine Person duschen dürfen (Mindestabstand 1,50m).
Die Vereinsgaststätte unterliegt ebenfalls den Corona-Bestimmungen. Hier gilt die Maskenpflicht bis zur Einnahme des Sitzplatzes.
Ein Hygienekonzept ist nicht zu erstellen.
Die Bestimmungen sind zu beachten. Bei Nichtbeachtung droht laut OA LD ein Bußgeldbescheid bis zu 1000 Euro.
Sollten dazu Fragen sein, müssen diese mit dem zuständigen Ordnungsamt geklärt werden. Die Ordnungsämter sind für die Umsetzung der Bestimmungen federführend. Der SWFV hat hier quasi „nichts zu melden“.
Selbstverständlich versucht der SWFV in Gesprächen mit den Verantwortlichen der Landesregierung Lockerungen der Bestimmungen zu erreichen. Das ist nicht einfach, aber die ein oder andere Erleichterung wurde in der Vergangenheit auch schon erreicht.
Am 11. Februar wird eine neue Bestimmung durch die Landesregierung verabschiedet. Ob sich da etwas Positives für den Spielbetrieb ergibt muss sich zeigen. Da die Corona-Welle noch nicht seinen Höhepunkt erreicht hat ist davon auszugehen, dass sich nur wenig ändert. Der Wegfall der Maskenpflicht im Freien (siehe Baden-Württemberg) wäre ja schon mal ein erster Schritt.
 

x

Corona-Bestimmungen

05.02.2022Spielbetrieb

Infos des SWFV zur Corona-Pandemie
Liebe Vereinsvertreter*innen, auf Grundlage der uns derzeit vorliegenden Informationen der 29. CoronaBekämpfungsverordnung (CoBeLVO) Rheinland-Pfalz vom 13.01.2022 (gültig ab 14.01.2022) erhalten Sie die nachfolgenden Informationen. Die Regelungen gelten vorerst bis zum 11.02.2022.
Dem Teilnehmer und dem Veranstalter (i.d.R. Heimverein) obliegt die Pflicht zur Einhaltung, dem Veranstalter (i.d.R. Heimverein) zudem die Pflicht zur Kontrolle der nachfolgenden staatlichen Verpflichtungen. Die Kontrolle der Impfausweise, der Genesenennachweise oder der Testnachweise muss bei Personen, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, unter gleichzeitiger Vorlage eines gültigen amtlichen Lichtbildausweises erfolgen. Der Veranstalter kann selbstverständlich weitere Personen mit der Kontrolle beauftragen. Die Regelungen des Datenschutzes sind zu beachten.
Personengruppe Regelungen im Freien Regelungen im Innenbereich Erwachsene ab Vollendung des 18. Lebensjahres 2G Die Sportausübung ist zulässig für eine unbegrenzte Anzahl von geimpften, genesenen oder diesen gleichgestellten* Personen. Eine zusätzliche Testpflicht besteht nicht. Für nicht immunisierte volljährige Personen ist die Sportausübung im Rahmen der Kontaktbeschränkung möglich, d.h.: nur alleine, mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie höchstens zwei Personen eines weiteren Hausstandes. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres zählen bei der Ermittlung der Personenanzahl nicht mit. Ältere geimpfte, genesene und gleichgestellte Personen werden mitgezählt.
2G Plus Die Sportausübung ist zulässig für geimpfte, genesene oder diesen gleichgestellten* Personen. Ein zusätzlicher **Testnachweis ist notwendig, wobei ein Selbsttest unter Aufsicht einer/eines Vereinsbeauftragten ausreicht. Die Testpflicht entfällt für die nachfolgenden Personen: - Personen mit Auffrischungsimpfung / Boosterimpfung (insgesamt 3 Impfungen erforderlich) - frisch vollständig geimpfte Personen (vollständiger Impfschutz*** vor weniger als 3 Monaten) - genesene Personen*** bis 3 Monate nach Genesung - geimpfte Genesene Personen Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren und 4 Monate Die Sportausübung ist für eine unbegrenzte Zahl an Personen möglich. Es besteht keine Testpflicht.
Geimpft/Genesen oder 3G Die Sportausübung ist für eine unbegrenzte Anzahl von geimpften, genesenen oder diesen gleichgestellten* Personen sowie zusätzlich für bis zu 25 Kinder und Jugendliche, die noch nicht immunisiert sind, möglich. Letztere benötigen allerdings einen Testnachweis, wobei ein Selbsttest unter Aufsicht einer/eines Vereinsbeauftragten ausreicht.
2 Für bereits frisch vollständig geimpfte Personen (vollständiger Impfschutz vor weniger als 3 Monaten), genesene Personen (bis 3 Monate nach Genesung), geimpfte Genesene Personen besteht keine Testpflicht. Kinder bis 12 Jahre und 3 Monate Die Sportausübung ist für eine unbegrenzte Zahl an Personen möglich. Es besteht keine Testpflicht. Die Sportausübung ist für eine unbegrenzte Zahl an Kindern möglich, da diese laut Verordnung den geimpften Personen gleichgestellt sind. Es besteht keine Testpflicht.
Personengruppe Regelungen im Freien Regelungen im Innenbereich Hauptamtliche Trainer*innen / Freiwilligendienstleistende Ehrenamtlich/freiberuflich tätige Übungsleiter*innen sowie Schiedsrichter*innen 3G Für hauptamtliche Trainer*innen gilt die 3G-Regel am Arbeitsplatz (d.h. sie müssen geimpft oder genesen sein oder sich täglich *testen lassen (gem. § 128 b Abs.1 lfSG). Für Übungsleiter*innen und Schiedsrichter*innen gilt praktisch die gleiche Regelung wie für aktive Sportler*innen: nicht immunisierte Übungsleiter*innen dürfen sich im Freien nur alleine, mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie höchstens zwei Personen eines weiteren Hausstandes gemeinsam aufhalten. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres zählen bei der Ermittlung der Personenanzahl nicht mit. Geimpfte, genesene und gleichgestellte* Personen werden mitgezählt.
Nach Rückmeldung und Bestätigung des zuständigen Ministeriums in Rheinland-Pfalz, darf eine ehrenamtliche, nichtimmunisierteTrainer*in / Schiedsrichter*in demnach eine unbegrenzte Anzahl bis einschließlich 13-Jähriger Kinder im Außenbereich trainieren / begleiten oder als Wettkampfrichter*in tätig sein. Darüber hinaus könnten bis zu zwei ältere Jugendliche aus einem weiteren Hausstand, d.h. Geschwisterkinder, hinzukommen. Es besteht hierbei keine Testpflicht.
3G Für hauptamtliche Trainer*innen gilt die 3G-Regel am Arbeitsplatz (d.h. sie müssen geimpft oder genesen sein oder sich täglich *testen lassen (gem. § 128 b Abs.1 lfSG). Für ehrenamtlich tätige Übungsleiter*innen und Schiedsrichter*innen gilt die 2G Plus-Regel, heißt, sie müssen geimpft oder genesen sein. Ein zusätzlicher **Testnachweis ist notwendig, wobei ein Selbsttest unter Aufsicht einer/eines Vereinsbeauftragten ausreicht. Die Testpflicht entfällt für die nachfolgenden Personen: - Personen mit Auffrischungsimpfung / Boosterimpfung (insgesamt 3 Impfungen erforderlich) - frisch vollständig geimpfte Personen (vollständiger Impfschutz*** vor weniger als 3 Monaten) - genesene Personen*** bis 3 Monate nach Genesung - geimpfte Genesene Personen
3 Veranstaltungen Regelungen im Freien Regelungen im Innenbereich Sportveranstaltungen mit Zuschauer 2G Bei Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen/Tickets sind ausschließlich Geimpfte, Genesene oder Gleichgestellte* zugelassen. Darüber hinaus sind Minderjährige, die nicht als geimpft oder genesen gelten (mit Testnachweis), zugelassen. Es gilt die Pflicht zur Kontakterfassung. Der Veranstalter hat ein Hygienekonzept vorzuhalten, das die Einhaltung der Vorgaben gewährleistet. Bei Veranstaltungen ohne feste Sitzplätze sind ausschließlich Geimpfte, Genesene oder Gleichgestellte zugelassen. Darüber hinaus sind auch Minderjährige, die nicht als geimpft oder genesen gelten (ohne Test), zugelassen Es gilt in beiden Fällen: - die Maskenpflicht (entfällt beim Verzehr von Speisen und Getränken), - eine Obergrenze von 1.000 Personen. Die Durchführung von Veranstaltungen die einen überregionalen Charakter haben, ist nur ohne Zuschauerinnen und Zuschauer zulässig. Die Definition des Begriffs „Regional“ (also welche Städte und Kreise zählen zum regionalen Einzugsgebiet) sowie die Beurteilung der zu treffenden Maßnahmen obliegt der zuständigen kommunalen Ordnungsbehörde. 2G Plus Geimpfte, Genesene und Gleichgestellte* sind zugelassen. Darüber hinaus sind auch bis zu 25 Minderjährige, die nicht als geimpft oder genesen gelten, zugelassen. Es gilt die Maskenpflicht (entfällt beim Verzehr von Speisen und Getränken), die Pflicht zur Kontakterfassung sowie die **Testpflicht (nur für volljährige Personen), die allerdings entfällt für Personen mit Boosterimpfung (insgesamt 3 Impfungen erforderlich), frisch vollständig geimpfte Personen (vollständiger Impfschutz vor weniger als 3 Monaten), genesene Personen (bis 3 Monate nach Genesung), geimpfte Genesene Personen, und für den Fall, dass die Maskenpflicht eingehalten werden kann. Der Veranstalter hat ein Hygienekonzept vorzuhalten, das die Einhaltung der Vorgaben gewährleistet. Es gilt eine Obergrenze von 1.000 Personen. Die Durchführung von Veranstaltungen, die einen überregionalen Charakter haben, ist nur ohne Zuschauerinnen und Zuschauer zulässig. Die Definition des Begriffs „Regional“ (also welche Städte und Kreise zählen zum regionalen Einzugsgebiet) sowie die Beurteilung der zu treffenden Maßnahmen obliegt der zuständigen kommunalen Ordnungsbehörde. **Welche Testnachweise sind möglich? - Testung vor Ort unter Aufsicht einer von der Einrichtung (z.B. Heimverein) beauftragten Person (beobachteter Selbsttest): Dieser gilt für Minderjährige als auch volljährige Personen. Es darf hier keine Bescheinigung ausgestellt werden und der negative Test gilt nur an dem Ort, an dem die Testung beaufsichtigt wurde. Ein tagesaktueller Schultest wird aktuell nicht anerkannt. - Testung durch geschultes Personal im Rahmen der betrieblichen Testung (max. 24 h alt). - Testung durch Leistungserbringer nach § 6 Abs. 1 der Corona-Testverordnung (Teststellen, Arztpraxen, Apotheken etc., max. 24 h alt). - PCR-Test (max. 48 h alt). 4 Nutzung von Gemeinschaftsräumen/Duschen/Toilettenräumen Bei Nutzung von Duschen und Umkleiden in Innenräumen gelten die Zugangsregelungen für den Innenbereich (2G Plus). *Bei Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht gegen das Coronavirus SARSCoV-2 impfen lassen können, mit der Maßgabe, dass dies durch eine ärztliche Bescheinigung glaubhaft zu machen ist, aus der sich mindestens nachvollziehbar ergeben muss, auf welcher Grundlage die ärztliche Diagnose gestellt wurde, und die über einen Testnachweis nach § 3 Abs. 5 Satz 1 verfügen. ***Eine vollständige Schutzimpfung wurde mit einem oder mehreren vom Paul-Ehrlich-Institut genannten Impfstoff/-en (siehe unter https://www.pei.de/impfstoffe/covid-19) vorgenommen und besteht in der Regel aus zwei Impfdosen (die erforderliche Anzahl ist unter https://www.pei.de/impfstoffe/covid-19 abrufbar). Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Bei einer genesenen Person besteht eine vollständige Schutzimpfung unmittelbar nach der Verabreichung einer Impfstoffdosis. Eine genesene Person leidet nicht unter typischen Symptomen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 und ist im Besitz eines auf sie ausgestellten Genesenennachweises. Ein Genesenennachweis ist ein Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in verkörperter oder digitaler Form. Die zugrundeliegende Testung ist durch eine Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) erfolgt und liegt mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurück. Geimpfte Genesene Personen sind Geimpfte mit einer Durchbruchsinfektion oder Genesene, die eine Impfung im Anschluss an die Erkrankung erhalten haben. Weitere Informationen Aktuelle CoBeLVO: https://corona.rlp.de/de/service/rechtsgrundlagen/ Corona-Regeln im Überblick: Corona-Regeln im Überblick Aktuelle Fallzahlen für Rheinland-Pfalz: 3-Inzidenzwerte LSB RLP: LSB RLP Coronaservice Stand: 25.01.2022

05. Febr. 2022
Spielbetrieb
x

Corona-Bestimmungen

05.02.2022Spielbetrieb

Infos des SWFV zur Corona-Pandemie
Liebe Vereinsvertreter*innen, auf Grundlage der uns derzeit vorliegenden Informationen der 29. CoronaBekämpfungsverordnung (CoBeLVO) Rheinland-Pfalz vom 13.01.2022 (gültig ab 14.01.2022) erhalten Sie die nachfolgenden Informationen. Die Regelungen gelten vorerst bis zum 11.02.2022.
Dem Teilnehmer und dem Veranstalter (i.d.R. Heimverein) obliegt die Pflicht zur Einhaltung, dem Veranstalter (i.d.R. Heimverein) zudem die Pflicht zur Kontrolle der nachfolgenden staatlichen Verpflichtungen. Die Kontrolle der Impfausweise, der Genesenennachweise oder der Testnachweise muss bei Personen, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, unter gleichzeitiger Vorlage eines gültigen amtlichen Lichtbildausweises erfolgen. Der Veranstalter kann selbstverständlich weitere Personen mit der Kontrolle beauftragen. Die Regelungen des Datenschutzes sind zu beachten.
Personengruppe Regelungen im Freien Regelungen im Innenbereich Erwachsene ab Vollendung des 18. Lebensjahres 2G Die Sportausübung ist zulässig für eine unbegrenzte Anzahl von geimpften, genesenen oder diesen gleichgestellten* Personen. Eine zusätzliche Testpflicht besteht nicht. Für nicht immunisierte volljährige Personen ist die Sportausübung im Rahmen der Kontaktbeschränkung möglich, d.h.: nur alleine, mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie höchstens zwei Personen eines weiteren Hausstandes. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres zählen bei der Ermittlung der Personenanzahl nicht mit. Ältere geimpfte, genesene und gleichgestellte Personen werden mitgezählt.
2G Plus Die Sportausübung ist zulässig für geimpfte, genesene oder diesen gleichgestellten* Personen. Ein zusätzlicher **Testnachweis ist notwendig, wobei ein Selbsttest unter Aufsicht einer/eines Vereinsbeauftragten ausreicht. Die Testpflicht entfällt für die nachfolgenden Personen: - Personen mit Auffrischungsimpfung / Boosterimpfung (insgesamt 3 Impfungen erforderlich) - frisch vollständig geimpfte Personen (vollständiger Impfschutz*** vor weniger als 3 Monaten) - genesene Personen*** bis 3 Monate nach Genesung - geimpfte Genesene Personen Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren und 4 Monate Die Sportausübung ist für eine unbegrenzte Zahl an Personen möglich. Es besteht keine Testpflicht.
Geimpft/Genesen oder 3G Die Sportausübung ist für eine unbegrenzte Anzahl von geimpften, genesenen oder diesen gleichgestellten* Personen sowie zusätzlich für bis zu 25 Kinder und Jugendliche, die noch nicht immunisiert sind, möglich. Letztere benötigen allerdings einen Testnachweis, wobei ein Selbsttest unter Aufsicht einer/eines Vereinsbeauftragten ausreicht.
2 Für bereits frisch vollständig geimpfte Personen (vollständiger Impfschutz vor weniger als 3 Monaten), genesene Personen (bis 3 Monate nach Genesung), geimpfte Genesene Personen besteht keine Testpflicht. Kinder bis 12 Jahre und 3 Monate Die Sportausübung ist für eine unbegrenzte Zahl an Personen möglich. Es besteht keine Testpflicht. Die Sportausübung ist für eine unbegrenzte Zahl an Kindern möglich, da diese laut Verordnung den geimpften Personen gleichgestellt sind. Es besteht keine Testpflicht.
Personengruppe Regelungen im Freien Regelungen im Innenbereich Hauptamtliche Trainer*innen / Freiwilligendienstleistende Ehrenamtlich/freiberuflich tätige Übungsleiter*innen sowie Schiedsrichter*innen 3G Für hauptamtliche Trainer*innen gilt die 3G-Regel am Arbeitsplatz (d.h. sie müssen geimpft oder genesen sein oder sich täglich *testen lassen (gem. § 128 b Abs.1 lfSG). Für Übungsleiter*innen und Schiedsrichter*innen gilt praktisch die gleiche Regelung wie für aktive Sportler*innen: nicht immunisierte Übungsleiter*innen dürfen sich im Freien nur alleine, mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie höchstens zwei Personen eines weiteren Hausstandes gemeinsam aufhalten. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres zählen bei der Ermittlung der Personenanzahl nicht mit. Geimpfte, genesene und gleichgestellte* Personen werden mitgezählt.
Nach Rückmeldung und Bestätigung des zuständigen Ministeriums in Rheinland-Pfalz, darf eine ehrenamtliche, nichtimmunisierteTrainer*in / Schiedsrichter*in demnach eine unbegrenzte Anzahl bis einschließlich 13-Jähriger Kinder im Außenbereich trainieren / begleiten oder als Wettkampfrichter*in tätig sein. Darüber hinaus könnten bis zu zwei ältere Jugendliche aus einem weiteren Hausstand, d.h. Geschwisterkinder, hinzukommen. Es besteht hierbei keine Testpflicht.
3G Für hauptamtliche Trainer*innen gilt die 3G-Regel am Arbeitsplatz (d.h. sie müssen geimpft oder genesen sein oder sich täglich *testen lassen (gem. § 128 b Abs.1 lfSG). Für ehrenamtlich tätige Übungsleiter*innen und Schiedsrichter*innen gilt die 2G Plus-Regel, heißt, sie müssen geimpft oder genesen sein. Ein zusätzlicher **Testnachweis ist notwendig, wobei ein Selbsttest unter Aufsicht einer/eines Vereinsbeauftragten ausreicht. Die Testpflicht entfällt für die nachfolgenden Personen: - Personen mit Auffrischungsimpfung / Boosterimpfung (insgesamt 3 Impfungen erforderlich) - frisch vollständig geimpfte Personen (vollständiger Impfschutz*** vor weniger als 3 Monaten) - genesene Personen*** bis 3 Monate nach Genesung - geimpfte Genesene Personen
3 Veranstaltungen Regelungen im Freien Regelungen im Innenbereich Sportveranstaltungen mit Zuschauer 2G Bei Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen/Tickets sind ausschließlich Geimpfte, Genesene oder Gleichgestellte* zugelassen. Darüber hinaus sind Minderjährige, die nicht als geimpft oder genesen gelten (mit Testnachweis), zugelassen. Es gilt die Pflicht zur Kontakterfassung. Der Veranstalter hat ein Hygienekonzept vorzuhalten, das die Einhaltung der Vorgaben gewährleistet. Bei Veranstaltungen ohne feste Sitzplätze sind ausschließlich Geimpfte, Genesene oder Gleichgestellte zugelassen. Darüber hinaus sind auch Minderjährige, die nicht als geimpft oder genesen gelten (ohne Test), zugelassen Es gilt in beiden Fällen: - die Maskenpflicht (entfällt beim Verzehr von Speisen und Getränken), - eine Obergrenze von 1.000 Personen. Die Durchführung von Veranstaltungen die einen überregionalen Charakter haben, ist nur ohne Zuschauerinnen und Zuschauer zulässig. Die Definition des Begriffs „Regional“ (also welche Städte und Kreise zählen zum regionalen Einzugsgebiet) sowie die Beurteilung der zu treffenden Maßnahmen obliegt der zuständigen kommunalen Ordnungsbehörde. 2G Plus Geimpfte, Genesene und Gleichgestellte* sind zugelassen. Darüber hinaus sind auch bis zu 25 Minderjährige, die nicht als geimpft oder genesen gelten, zugelassen. Es gilt die Maskenpflicht (entfällt beim Verzehr von Speisen und Getränken), die Pflicht zur Kontakterfassung sowie die **Testpflicht (nur für volljährige Personen), die allerdings entfällt für Personen mit Boosterimpfung (insgesamt 3 Impfungen erforderlich), frisch vollständig geimpfte Personen (vollständiger Impfschutz vor weniger als 3 Monaten), genesene Personen (bis 3 Monate nach Genesung), geimpfte Genesene Personen, und für den Fall, dass die Maskenpflicht eingehalten werden kann. Der Veranstalter hat ein Hygienekonzept vorzuhalten, das die Einhaltung der Vorgaben gewährleistet. Es gilt eine Obergrenze von 1.000 Personen. Die Durchführung von Veranstaltungen, die einen überregionalen Charakter haben, ist nur ohne Zuschauerinnen und Zuschauer zulässig. Die Definition des Begriffs „Regional“ (also welche Städte und Kreise zählen zum regionalen Einzugsgebiet) sowie die Beurteilung der zu treffenden Maßnahmen obliegt der zuständigen kommunalen Ordnungsbehörde. **Welche Testnachweise sind möglich? - Testung vor Ort unter Aufsicht einer von der Einrichtung (z.B. Heimverein) beauftragten Person (beobachteter Selbsttest): Dieser gilt für Minderjährige als auch volljährige Personen. Es darf hier keine Bescheinigung ausgestellt werden und der negative Test gilt nur an dem Ort, an dem die Testung beaufsichtigt wurde. Ein tagesaktueller Schultest wird aktuell nicht anerkannt. - Testung durch geschultes Personal im Rahmen der betrieblichen Testung (max. 24 h alt). - Testung durch Leistungserbringer nach § 6 Abs. 1 der Corona-Testverordnung (Teststellen, Arztpraxen, Apotheken etc., max. 24 h alt). - PCR-Test (max. 48 h alt). 4 Nutzung von Gemeinschaftsräumen/Duschen/Toilettenräumen Bei Nutzung von Duschen und Umkleiden in Innenräumen gelten die Zugangsregelungen für den Innenbereich (2G Plus). *Bei Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht gegen das Coronavirus SARSCoV-2 impfen lassen können, mit der Maßgabe, dass dies durch eine ärztliche Bescheinigung glaubhaft zu machen ist, aus der sich mindestens nachvollziehbar ergeben muss, auf welcher Grundlage die ärztliche Diagnose gestellt wurde, und die über einen Testnachweis nach § 3 Abs. 5 Satz 1 verfügen. ***Eine vollständige Schutzimpfung wurde mit einem oder mehreren vom Paul-Ehrlich-Institut genannten Impfstoff/-en (siehe unter https://www.pei.de/impfstoffe/covid-19) vorgenommen und besteht in der Regel aus zwei Impfdosen (die erforderliche Anzahl ist unter https://www.pei.de/impfstoffe/covid-19 abrufbar). Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Bei einer genesenen Person besteht eine vollständige Schutzimpfung unmittelbar nach der Verabreichung einer Impfstoffdosis. Eine genesene Person leidet nicht unter typischen Symptomen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 und ist im Besitz eines auf sie ausgestellten Genesenennachweises. Ein Genesenennachweis ist ein Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in verkörperter oder digitaler Form. Die zugrundeliegende Testung ist durch eine Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) erfolgt und liegt mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurück. Geimpfte Genesene Personen sind Geimpfte mit einer Durchbruchsinfektion oder Genesene, die eine Impfung im Anschluss an die Erkrankung erhalten haben. Weitere Informationen Aktuelle CoBeLVO: https://corona.rlp.de/de/service/rechtsgrundlagen/ Corona-Regeln im Überblick: Corona-Regeln im Überblick Aktuelle Fallzahlen für Rheinland-Pfalz: 3-Inzidenzwerte LSB RLP: LSB RLP Coronaservice Stand: 25.01.2022

Infos des SWFV zur Corona-Pandemie Liebe Vereinsvertreter*innen, auf Grundlage der uns derzeit vorliegenden Informationen der 29.…
x

Corona-Bestimmungen

05. Febr. 2022Spielbetrieb

Infos des SWFV zur Corona-Pandemie
Liebe Vereinsvertreter*innen, auf Grundlage der uns derzeit vorliegenden Informationen der 29. CoronaBekämpfungsverordnung (CoBeLVO) Rheinland-Pfalz vom 13.01.2022 (gültig ab 14.01.2022) erhalten Sie die nachfolgenden Informationen. Die Regelungen gelten vorerst bis zum 11.02.2022.
Dem Teilnehmer und dem Veranstalter (i.d.R. Heimverein) obliegt die Pflicht zur Einhaltung, dem Veranstalter (i.d.R. Heimverein) zudem die Pflicht zur Kontrolle der nachfolgenden staatlichen Verpflichtungen. Die Kontrolle der Impfausweise, der Genesenennachweise oder der Testnachweise muss bei Personen, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, unter gleichzeitiger Vorlage eines gültigen amtlichen Lichtbildausweises erfolgen. Der Veranstalter kann selbstverständlich weitere Personen mit der Kontrolle beauftragen. Die Regelungen des Datenschutzes sind zu beachten.
Personengruppe Regelungen im Freien Regelungen im Innenbereich Erwachsene ab Vollendung des 18. Lebensjahres 2G Die Sportausübung ist zulässig für eine unbegrenzte Anzahl von geimpften, genesenen oder diesen gleichgestellten* Personen. Eine zusätzliche Testpflicht besteht nicht. Für nicht immunisierte volljährige Personen ist die Sportausübung im Rahmen der Kontaktbeschränkung möglich, d.h.: nur alleine, mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie höchstens zwei Personen eines weiteren Hausstandes. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres zählen bei der Ermittlung der Personenanzahl nicht mit. Ältere geimpfte, genesene und gleichgestellte Personen werden mitgezählt.
2G Plus Die Sportausübung ist zulässig für geimpfte, genesene oder diesen gleichgestellten* Personen. Ein zusätzlicher **Testnachweis ist notwendig, wobei ein Selbsttest unter Aufsicht einer/eines Vereinsbeauftragten ausreicht. Die Testpflicht entfällt für die nachfolgenden Personen: - Personen mit Auffrischungsimpfung / Boosterimpfung (insgesamt 3 Impfungen erforderlich) - frisch vollständig geimpfte Personen (vollständiger Impfschutz*** vor weniger als 3 Monaten) - genesene Personen*** bis 3 Monate nach Genesung - geimpfte Genesene Personen Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren und 4 Monate Die Sportausübung ist für eine unbegrenzte Zahl an Personen möglich. Es besteht keine Testpflicht.
Geimpft/Genesen oder 3G Die Sportausübung ist für eine unbegrenzte Anzahl von geimpften, genesenen oder diesen gleichgestellten* Personen sowie zusätzlich für bis zu 25 Kinder und Jugendliche, die noch nicht immunisiert sind, möglich. Letztere benötigen allerdings einen Testnachweis, wobei ein Selbsttest unter Aufsicht einer/eines Vereinsbeauftragten ausreicht.
2 Für bereits frisch vollständig geimpfte Personen (vollständiger Impfschutz vor weniger als 3 Monaten), genesene Personen (bis 3 Monate nach Genesung), geimpfte Genesene Personen besteht keine Testpflicht. Kinder bis 12 Jahre und 3 Monate Die Sportausübung ist für eine unbegrenzte Zahl an Personen möglich. Es besteht keine Testpflicht. Die Sportausübung ist für eine unbegrenzte Zahl an Kindern möglich, da diese laut Verordnung den geimpften Personen gleichgestellt sind. Es besteht keine Testpflicht.
Personengruppe Regelungen im Freien Regelungen im Innenbereich Hauptamtliche Trainer*innen / Freiwilligendienstleistende Ehrenamtlich/freiberuflich tätige Übungsleiter*innen sowie Schiedsrichter*innen 3G Für hauptamtliche Trainer*innen gilt die 3G-Regel am Arbeitsplatz (d.h. sie müssen geimpft oder genesen sein oder sich täglich *testen lassen (gem. § 128 b Abs.1 lfSG). Für Übungsleiter*innen und Schiedsrichter*innen gilt praktisch die gleiche Regelung wie für aktive Sportler*innen: nicht immunisierte Übungsleiter*innen dürfen sich im Freien nur alleine, mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie höchstens zwei Personen eines weiteren Hausstandes gemeinsam aufhalten. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres zählen bei der Ermittlung der Personenanzahl nicht mit. Geimpfte, genesene und gleichgestellte* Personen werden mitgezählt.
Nach Rückmeldung und Bestätigung des zuständigen Ministeriums in Rheinland-Pfalz, darf eine ehrenamtliche, nichtimmunisierteTrainer*in / Schiedsrichter*in demnach eine unbegrenzte Anzahl bis einschließlich 13-Jähriger Kinder im Außenbereich trainieren / begleiten oder als Wettkampfrichter*in tätig sein. Darüber hinaus könnten bis zu zwei ältere Jugendliche aus einem weiteren Hausstand, d.h. Geschwisterkinder, hinzukommen. Es besteht hierbei keine Testpflicht.
3G Für hauptamtliche Trainer*innen gilt die 3G-Regel am Arbeitsplatz (d.h. sie müssen geimpft oder genesen sein oder sich täglich *testen lassen (gem. § 128 b Abs.1 lfSG). Für ehrenamtlich tätige Übungsleiter*innen und Schiedsrichter*innen gilt die 2G Plus-Regel, heißt, sie müssen geimpft oder genesen sein. Ein zusätzlicher **Testnachweis ist notwendig, wobei ein Selbsttest unter Aufsicht einer/eines Vereinsbeauftragten ausreicht. Die Testpflicht entfällt für die nachfolgenden Personen: - Personen mit Auffrischungsimpfung / Boosterimpfung (insgesamt 3 Impfungen erforderlich) - frisch vollständig geimpfte Personen (vollständiger Impfschutz*** vor weniger als 3 Monaten) - genesene Personen*** bis 3 Monate nach Genesung - geimpfte Genesene Personen
3 Veranstaltungen Regelungen im Freien Regelungen im Innenbereich Sportveranstaltungen mit Zuschauer 2G Bei Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen/Tickets sind ausschließlich Geimpfte, Genesene oder Gleichgestellte* zugelassen. Darüber hinaus sind Minderjährige, die nicht als geimpft oder genesen gelten (mit Testnachweis), zugelassen. Es gilt die Pflicht zur Kontakterfassung. Der Veranstalter hat ein Hygienekonzept vorzuhalten, das die Einhaltung der Vorgaben gewährleistet. Bei Veranstaltungen ohne feste Sitzplätze sind ausschließlich Geimpfte, Genesene oder Gleichgestellte zugelassen. Darüber hinaus sind auch Minderjährige, die nicht als geimpft oder genesen gelten (ohne Test), zugelassen Es gilt in beiden Fällen: - die Maskenpflicht (entfällt beim Verzehr von Speisen und Getränken), - eine Obergrenze von 1.000 Personen. Die Durchführung von Veranstaltungen die einen überregionalen Charakter haben, ist nur ohne Zuschauerinnen und Zuschauer zulässig. Die Definition des Begriffs „Regional“ (also welche Städte und Kreise zählen zum regionalen Einzugsgebiet) sowie die Beurteilung der zu treffenden Maßnahmen obliegt der zuständigen kommunalen Ordnungsbehörde. 2G Plus Geimpfte, Genesene und Gleichgestellte* sind zugelassen. Darüber hinaus sind auch bis zu 25 Minderjährige, die nicht als geimpft oder genesen gelten, zugelassen. Es gilt die Maskenpflicht (entfällt beim Verzehr von Speisen und Getränken), die Pflicht zur Kontakterfassung sowie die **Testpflicht (nur für volljährige Personen), die allerdings entfällt für Personen mit Boosterimpfung (insgesamt 3 Impfungen erforderlich), frisch vollständig geimpfte Personen (vollständiger Impfschutz vor weniger als 3 Monaten), genesene Personen (bis 3 Monate nach Genesung), geimpfte Genesene Personen, und für den Fall, dass die Maskenpflicht eingehalten werden kann. Der Veranstalter hat ein Hygienekonzept vorzuhalten, das die Einhaltung der Vorgaben gewährleistet. Es gilt eine Obergrenze von 1.000 Personen. Die Durchführung von Veranstaltungen, die einen überregionalen Charakter haben, ist nur ohne Zuschauerinnen und Zuschauer zulässig. Die Definition des Begriffs „Regional“ (also welche Städte und Kreise zählen zum regionalen Einzugsgebiet) sowie die Beurteilung der zu treffenden Maßnahmen obliegt der zuständigen kommunalen Ordnungsbehörde. **Welche Testnachweise sind möglich? - Testung vor Ort unter Aufsicht einer von der Einrichtung (z.B. Heimverein) beauftragten Person (beobachteter Selbsttest): Dieser gilt für Minderjährige als auch volljährige Personen. Es darf hier keine Bescheinigung ausgestellt werden und der negative Test gilt nur an dem Ort, an dem die Testung beaufsichtigt wurde. Ein tagesaktueller Schultest wird aktuell nicht anerkannt. - Testung durch geschultes Personal im Rahmen der betrieblichen Testung (max. 24 h alt). - Testung durch Leistungserbringer nach § 6 Abs. 1 der Corona-Testverordnung (Teststellen, Arztpraxen, Apotheken etc., max. 24 h alt). - PCR-Test (max. 48 h alt). 4 Nutzung von Gemeinschaftsräumen/Duschen/Toilettenräumen Bei Nutzung von Duschen und Umkleiden in Innenräumen gelten die Zugangsregelungen für den Innenbereich (2G Plus). *Bei Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht gegen das Coronavirus SARSCoV-2 impfen lassen können, mit der Maßgabe, dass dies durch eine ärztliche Bescheinigung glaubhaft zu machen ist, aus der sich mindestens nachvollziehbar ergeben muss, auf welcher Grundlage die ärztliche Diagnose gestellt wurde, und die über einen Testnachweis nach § 3 Abs. 5 Satz 1 verfügen. ***Eine vollständige Schutzimpfung wurde mit einem oder mehreren vom Paul-Ehrlich-Institut genannten Impfstoff/-en (siehe unter https://www.pei.de/impfstoffe/covid-19) vorgenommen und besteht in der Regel aus zwei Impfdosen (die erforderliche Anzahl ist unter https://www.pei.de/impfstoffe/covid-19 abrufbar). Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Bei einer genesenen Person besteht eine vollständige Schutzimpfung unmittelbar nach der Verabreichung einer Impfstoffdosis. Eine genesene Person leidet nicht unter typischen Symptomen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 und ist im Besitz eines auf sie ausgestellten Genesenennachweises. Ein Genesenennachweis ist ein Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in verkörperter oder digitaler Form. Die zugrundeliegende Testung ist durch eine Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) erfolgt und liegt mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurück. Geimpfte Genesene Personen sind Geimpfte mit einer Durchbruchsinfektion oder Genesene, die eine Impfung im Anschluss an die Erkrankung erhalten haben. Weitere Informationen Aktuelle CoBeLVO: https://corona.rlp.de/de/service/rechtsgrundlagen/ Corona-Regeln im Überblick: Corona-Regeln im Überblick Aktuelle Fallzahlen für Rheinland-Pfalz: 3-Inzidenzwerte LSB RLP: LSB RLP Coronaservice Stand: 25.01.2022

SWFV Meldungen

x

Südwestgirls durch DFB Stiftung Egidius Braun ausgezeichnet

Ehrenamt
Fußball-Ferien-Freizeiten DFB Stiftung

Ehre, wem Ehre gebührt - Am vergangenen Sonntag wurden die Südwestgirls (Kreis Südpfalz) durch die DFB-Stiftung Egidius Braun ausgezeichnet. Im Rahmen einer gemeinsamen Trainingseinheit mit Christian Gittelmann (Referent der DFB-Stiftung Egidius Braun), Angelika Schermer (Kreis-Frauen- und –mädchenbeauftragte des Kreises Südpfalz) und Eva-Maria Göhring (Kreis-Frauen- und –mädchenbeauftragte Rhein-Mittelhaardt und zuständige Staffelleiterin) wurde nach einem gemeinsamen Aufwärmen und einem abschließenden Spiel der Mädchen die Auszeichnung übergeben. 

 

Was sind die Fußball-Ferien-Freizeiten der DFB-Stiftung Egidius Braun

Die Fußball-Ferien-Freizeiten sind das zentrale Eigenprojekt der Stiftung. Die Jugendarbeit „kleiner“ Fußballvereine, die sich durch eine besondere Integrationswirkung und Qualität auszeichnet, wird durch die Teilnahme an den Fußball-Ferien-Freizeiten prämiert. Die DFB-Stiftung Egidius Braun trägt für alle teilnehmenden Mannschaften die Kosten für Unterbringung, Verpflegung und das Programm. Ebenso wird der Transfer organisiert und finanziert. Die Fußball-Ferien-Freizeiten sind das wirtschaftlich stärkste Projekt der nach Egidius Braun benannten Stiftung des Deutschen Fußball-Bundes. Sie entstanden Anfang der 1990er-Jahre. Es war das erste DFB-Projekt, das direkt an die Vereinsbasis gerichtet war. Die Idee hierzu stammt von Egidius Braun.

 

Dankeschön an Fußballvereine

Die Einladung zur Teilnahme an einer Fußball-Ferien-Freizeit ist ein Dankeschön für das ehrenamtliche Engagement in den bundesdeutschen Fußballvereinen. Dabei steht nach Egidius Brauns Credo „Fußball – Mehr als ein 1:0!“ nicht nur das Thema „Fußball“ auf dem Programm. Die Vermittlung von Werten, Besuche in Kletterparks sowie den Stadien und Nachwuchsleistungszentren einzelner Bundesliga-Klubs stehen ebenso im Fokus, wie Teambuilding-Angebote und Informationen zu ehrenamtlichem Engagement in den Fußballverbänden und -vereinen. Prominente Gäste aus der Welt des Fußballs vermitteln in Trainings und Gesprächen unvergessliche Eindrücke bei den Jugendlichen und ihren Betreuern.

 

Die DFB-Stiftung freut sich darauf, die Südwestgirls und weitere 74 Vereine in sechs Sportschulen bei den diesjährigen Fußball-Ferien-Freizeiten vom 9.7. bis 1.9. begrüßen zu können!

 

DFB Stiftung Egidius Braun

Bild: Klaus Venus / DFB-Stiftung Egidius Braun
Text: Auszug Homepage DFB-Stiftung Egidius Braun / SWFV 

Ehrenamt
Südwestgirls durch DFB Stiftung Egidius Braun ausgezeichnet
Ehre, wem Ehre gebührt - Am vergangenen Sonntag wurden die Südwestgirls (Kreis Südpfalz) durch die DFB-Stiftung Egidius Braun ausgezeichnet. Im Rahmen einer gemeinsamen Trainingseinheit mit Christian Gittelmann (Referent der DFB-Stiftung Egidius Braun), Angelika Schermer (Kreis-Frauen- und –mädchenbeauftragte des Kreises Südpfalz) und Eva-Maria ...
x

Südwestgirls durch DFB Stiftung Egidius Braun ausgezeichnet

Ehrenamt
Fußball-Ferien-Freizeiten DFB Stiftung

Ehre, wem Ehre gebührt - Am vergangenen Sonntag wurden die Südwestgirls (Kreis Südpfalz) durch die DFB-Stiftung Egidius Braun ausgezeichnet. Im Rahmen einer gemeinsamen Trainingseinheit mit Christian Gittelmann (Referent der DFB-Stiftung Egidius Braun), Angelika Schermer (Kreis-Frauen- und –mädchenbeauftragte des Kreises Südpfalz) und Eva-Maria Göhring (Kreis-Frauen- und –mädchenbeauftragte Rhein-Mittelhaardt und zuständige Staffelleiterin) wurde nach einem gemeinsamen Aufwärmen und einem abschließenden Spiel der Mädchen die Auszeichnung übergeben. 

 

Was sind die Fußball-Ferien-Freizeiten der DFB-Stiftung Egidius Braun

Die Fußball-Ferien-Freizeiten sind das zentrale Eigenprojekt der Stiftung. Die Jugendarbeit „kleiner“ Fußballvereine, die sich durch eine besondere Integrationswirkung und Qualität auszeichnet, wird durch die Teilnahme an den Fußball-Ferien-Freizeiten prämiert. Die DFB-Stiftung Egidius Braun trägt für alle teilnehmenden Mannschaften die Kosten für Unterbringung, Verpflegung und das Programm. Ebenso wird der Transfer organisiert und finanziert. Die Fußball-Ferien-Freizeiten sind das wirtschaftlich stärkste Projekt der nach Egidius Braun benannten Stiftung des Deutschen Fußball-Bundes. Sie entstanden Anfang der 1990er-Jahre. Es war das erste DFB-Projekt, das direkt an die Vereinsbasis gerichtet war. Die Idee hierzu stammt von Egidius Braun.

 

Dankeschön an Fußballvereine

Die Einladung zur Teilnahme an einer Fußball-Ferien-Freizeit ist ein Dankeschön für das ehrenamtliche Engagement in den bundesdeutschen Fußballvereinen. Dabei steht nach Egidius Brauns Credo „Fußball – Mehr als ein 1:0!“ nicht nur das Thema „Fußball“ auf dem Programm. Die Vermittlung von Werten, Besuche in Kletterparks sowie den Stadien und Nachwuchsleistungszentren einzelner Bundesliga-Klubs stehen ebenso im Fokus, wie Teambuilding-Angebote und Informationen zu ehrenamtlichem Engagement in den Fußballverbänden und -vereinen. Prominente Gäste aus der Welt des Fußballs vermitteln in Trainings und Gesprächen unvergessliche Eindrücke bei den Jugendlichen und ihren Betreuern.

 

Die DFB-Stiftung freut sich darauf, die Südwestgirls und weitere 74 Vereine in sechs Sportschulen bei den diesjährigen Fußball-Ferien-Freizeiten vom 9.7. bis 1.9. begrüßen zu können!

 

DFB Stiftung Egidius Braun

Bild: Klaus Venus / DFB-Stiftung Egidius Braun
Text: Auszug Homepage DFB-Stiftung Egidius Braun / SWFV 

x

Gewinner der Bitburger Trikotaktion

Partner

Im Rahmen der Bitburger Trikotaktion wurden in der vergangenen Woche die Gewinnermannschaften ermittelt.

 

Wir gratulieren den Vereinen herzlich zum Gewinn der Bitburger Trikotaktion. Ihr dürft euch über einen neuen Satz Adidas-Mannschaftstrikots freuen – bereitgestellt von Bitburger und dem Südwestdeutschen Fußballverband

 

Die einzelnen Gewinner

  • TG 1890 Wallertheim (Kreis Alzey-Worms)
  • TuS 1886 Bosenheim (Kreis Bad Kreuznach) 
  • DSG Breitenthal 95 (Kreis Birkenfeld) 
  • TuS 1898 Olsbrücken (Kreis Kaiserslautern-Donnersberg)
  • SV 52 Hefersweiler-Berzw. (Kreis Kusel-Kaiserslautern)
  • FC 1961 Lörzweiler (Kreis Mainz-Bingen)
  • FC 1921 Ruppertsweiler (Kreis Pirmasens-Zweibrücken)
  • 1. FFC 08 Niederkirchen (Kreis Rhein-Mittelhaardt)
  • TSV 1900 Carlsberg (Kreis Rhein-Pfalz)
  • SV Dammheim 1961 e.V. (Kreis Südpfalz) 
Partner
Gewinner der Bitburger Trikotaktion
Im Rahmen der Bitburger Trikotaktion wurden in der vergangenen Woche die Gewinnermannschaften ermittelt.   Wir gratulieren den Vereinen herzlich zum Gewinn der Bitburger Trikotaktion. Ihr dürft euch über einen neuen Satz Adidas-Mannschaftstrikots freuen – bereitgestellt von Bitburger und dem Südwestdeutschen Fußballverband.    Die einzelnen ...
x

Gewinner der Bitburger Trikotaktion

Partner

Im Rahmen der Bitburger Trikotaktion wurden in der vergangenen Woche die Gewinnermannschaften ermittelt.

 

Wir gratulieren den Vereinen herzlich zum Gewinn der Bitburger Trikotaktion. Ihr dürft euch über einen neuen Satz Adidas-Mannschaftstrikots freuen – bereitgestellt von Bitburger und dem Südwestdeutschen Fußballverband

 

Die einzelnen Gewinner

  • TG 1890 Wallertheim (Kreis Alzey-Worms)
  • TuS 1886 Bosenheim (Kreis Bad Kreuznach) 
  • DSG Breitenthal 95 (Kreis Birkenfeld) 
  • TuS 1898 Olsbrücken (Kreis Kaiserslautern-Donnersberg)
  • SV 52 Hefersweiler-Berzw. (Kreis Kusel-Kaiserslautern)
  • FC 1961 Lörzweiler (Kreis Mainz-Bingen)
  • FC 1921 Ruppertsweiler (Kreis Pirmasens-Zweibrücken)
  • 1. FFC 08 Niederkirchen (Kreis Rhein-Mittelhaardt)
  • TSV 1900 Carlsberg (Kreis Rhein-Pfalz)
  • SV Dammheim 1961 e.V. (Kreis Südpfalz) 
x

DFB-Stützpunkttrainer für Kandel und Hettenrodt gesucht

Auswahlmannschaften
DFB-Stützpunkttrainer

Der Deutsche Fußball-Bund sucht in Zusammenarbeit mit dem SWFV ab dem 01. August 2022 je einen Stützpunkttrainer für den DFB-Stützpunkt Kandel (Kreis Südpfalz) und den DFB-Stützpunkt Hettenrodt (Kreis Birkenfeld).

Stützpunkttrainer werden vom DFB auf Honorarbasis eingestellt und leiten ganzjährig jeweils Montagabends (17.00 – 20.00 Uhr) das Stützpunkttraining für die talentiertesten D- und C-Jugendlichen. Die Wohnortnähe zum Stützpunktgebiet wäre aus Gründen der regionalen Spielersichtung wünschenswert.

Stellenausschreibung und Infos

Weitere Informationen zur Stellenausschreibung findet ihr hier!

Auswahlmannschaften
DFB-Stützpunkttrainer für Kandel und Hettenrodt gesucht
Der Deutsche Fußball-Bund sucht in Zusammenarbeit mit dem SWFV ab dem 01. August 2022 je einen Stützpunkttrainer für den DFB-Stützpunkt Kandel (Kreis Südpfalz) und den DFB-Stützpunkt Hettenrodt (Kreis Birkenfeld). Stützpunkttrainer werden vom DFB auf Honorarbasis eingestellt und leiten ganzjährig jeweils Montagabends (17.00 – 20.00 Uhr) das ...
x

DFB-Stützpunkttrainer für Kandel und Hettenrodt gesucht

Auswahlmannschaften
DFB-Stützpunkttrainer

Der Deutsche Fußball-Bund sucht in Zusammenarbeit mit dem SWFV ab dem 01. August 2022 je einen Stützpunkttrainer für den DFB-Stützpunkt Kandel (Kreis Südpfalz) und den DFB-Stützpunkt Hettenrodt (Kreis Birkenfeld).

Stützpunkttrainer werden vom DFB auf Honorarbasis eingestellt und leiten ganzjährig jeweils Montagabends (17.00 – 20.00 Uhr) das Stützpunkttraining für die talentiertesten D- und C-Jugendlichen. Die Wohnortnähe zum Stützpunktgebiet wäre aus Gründen der regionalen Spielersichtung wünschenswert.

Stellenausschreibung und Infos

Weitere Informationen zur Stellenausschreibung findet ihr hier!

Sponsoren